Donnerstag, 22. Dezember 2022Der Sport-Tag

20:35 Uhr

Promi-Koch Salt Bae sorgt für Ärger: FIFA untersucht WM-Jubelfeier

Der Fußball-Weltverband will offenbar die Vorfälle bei der Abschlusszeremonie der WM in Katar nach dem Titelgewinn der argentinischen Mannschaft untersuchen. Die FIFA habe festgestellt, dass sich Personen im Lusail Stadion unerlaubten Zutritt zum Spielfeld verschafft hätten, teilte der Weltverband gegenüber mehreren Medien mit und kündigte an, dass entsprechende interne Maßnahmen ergriffen werden.

Bei den Jubelfeiern von Lionel Messi und Co. nach dem Sieg im Elfmeterschießen gegen Frankreich war unter anderem ein berühmter Restaurantbesitzer mit dem Künstlernamen Salt Bae zu sehen, der Fotos mit argentinischen Spielern gemacht hatte. Dabei gibt es auch Bilder, wie er den WM-Pokal festhält.

19:44 Uhr

So plant der FC Bayern mit seinem Supertalent

imago1019277432h.jpg

(Foto: IMAGO/ANP)

Mit 16 Jahren und 15 Tagen ist Paul Wanner der jüngste Profi-Spieler in der Geschichte des FC Bayern, vor seinem 17. Geburtstag am morgigen Freitag weist die Vita des Mittelfeldspielers bereits sieben Einsätze für den deutschen Rekordmeister auf. Und dabei soll es nicht bleiben, der Klub stellt bereits die Weichen für die Zukunft, berichtet die "Münchner Abendzeitung".

  • Der Deutsch-Österreicher soll künftig ausschließlich im offensiven Mittelfeld agieren. Das schließt sowohl die zentrale Position hinter dem Stoßstürmer als auch die Flügel ein.
  • Zuletzt hatte man Wanner sogar als Linksverteidiger getestet, das Experiment brachte aber nicht den gewünschten Erfolg.
  • Weniger klar ist derweil, für welche Nation Wanner künftig die Fußball-Schuhe schnürt. Bis zur U18 durchlief er den DFB-Nachwuchs, wurde zuletzt jedoch von Österreichs Nationalcoach Ralf Rangnick zur A-Elf eingeladen. Ein Einsatz war nicht geplant, man wollte Wanner aber zeigen, dass man ihn wertschätzt.
18:35 Uhr

Ex-DFB-Funktionär spottet über die Taskforce

Der deutsche Sportfunktionär Bernhard Peters sieht die Probleme des deutschen Fußballs durch die neu gegründete Taskforce des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht langfristig behoben. "Das ist kurzfristig was Nettes für die Medien", sagte der 62-Jährige gegenüber "Sports Illustrated": "Wir sollten uns aber intensiv mit Struktur, Inhalten, Ausbildung und Lebenswelten der jungen Spieler auseinandersetzen."

  • Deutschland wieder in die Erfolgsspur zu führen, könne nur "mit großem Fleiß und Konsequenz im Handeln" gelingen. Handlungsbedarf bestehe vor allem in der Ausbildung deutscher Talente, es müssten "initiativ viele Bereiche der Ausbildung" überdacht werden.
  • Als Nachfolger Oliver Bierhoffs wünscht sich der Berater des MLS-Klubs St. Louis City SC "einen inhaltlich kompetenten Sportdirektor. Wir brauchen keinen Manager mit Erfahrung im Scouting oder mit Beratern."
  • Der gelernte Diplom-Sportlehrer, der zwischen 2000 und 2006 die deutschen Hockey-Nationalmannschaften zu drei Weltmeistertiteln führte, war unter anderem für die TSG Hoffenheim und den Hamburger SV tätig. Auch für den DFB arbeitete Peters bereits, er war Mitglied des DFB-Kompetenzteams und arbeitete mit dem ehemaligen Bundestrainer Joachim Löw zusammen.
17:50 Uhr

FC Bayern muss wochenlang auf Obst verzichten

Die Basketballer von Bayern München müssen mehrere Wochen ohne Nationalspieler Andreas Obst auskommen. Der 26 Jahre alte Guard hat sich beim Training vor der EuroLeague-Partie bei Zalgiris Kaunas in Litauen am Freitag eine Ellbogenverletzung zugezogen. Der EM-Dritte Obst wird zunächst nicht operiert. Wie der Klub mitteilte, werde sein Arm ruhiggestellt und die Verletzung in rund einem Monat neu bewertet.

17:15 Uhr

Lewandowski bekommt neuen Nationaltrainer

Polens Fußball-Verband und Nationaltrainer Czeslaw Michniewicz gehen getrennte Wege. Nach Verbandsangaben wird der zum Jahresende auslaufende Vertrag mit dem 52-jährigen Coach nicht verlängert. Die Entscheidung sei nach einer eingehenden Analyse und mehreren Gesprächen mit Michniewicz über die Leistungen der Nationalmannschaft bei der Fußball-WM in Katar getroffen worden, hieß es in einer Mitteilung.

Michniewicz hatte die polnische Auswahl im Januar übernommen, nachdem der portugiesische Ex-Profi Paulo Sousa als Nationaltrainer überraschend zurückgetreten war. Bei dem Turnier gelang ihm mit der Mannschaft um Stürmerstar Robert Lewandowski erstmals seit 36 Jahren der Einzug ins Achtelfinale. Dort unterlag Polen dem späteren Vizeweltmeister Frankreich 1:3.

Trotz des Erfolgs stand Michniewicz in Polen wegen der Spielweise der Nationalmannschaft bei der WM und Vorfällen am Rande des Turniers in der Kritik. Der Verband bemängelte in der Mitteilung indirekt zudem eine fehlende langfristige Idee, um die Entwicklung der Nationalmannschaft voranzutreiben.

16:55 Uhr

Sportart mehr für Männer: Olympia jetzt mit Synchronschwimmen

In den olympischen Wettbewerben im Synchronschwimmen 2024 in Paris dürfen auch Männer starten. Eine entsprechende Genehmigung erteilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) dem Weltschwimmverband World Aquatics. Das gab der Weltverband bekannt. Demnach können im Teamwettbewerb bis zu zwei Männer pro Nation starten. Der Verband rechnet damit, dass etwa zehn Länder das neue Angebot nutzen werden.

Das Synchron- oder Kunstschwimmen der Männer erlebt bei den Weltmeisterschaften im nächsten Jahr im japanischen Fukuoka seine Solo-Premiere. Auch hier dürfen zudem bis zu zwei Männer im achtköpfigen Team dabei sein.

Ein im Oktober beschlossenes neues Wertungssystem kann den Einsatz von Männern im Team durchaus interessant machen. Künftig müssen verstärkt akrobatische Elemente gezeigt werden, Sprünge und Hebungen müssen verbessert und schwieriger gestaltet werden.

16:20 Uhr

Red Bull schießt gegen Ferrari und seinen neuen Teamchef

Der Teamchef-Wechsel bei Formel-1-Team Ferrari von Mattia Binotto zu Frederic Vasseur hat über Italien hinaus große Wellen geschlagen. Auch bei der Konkurrenz von Red Bull rieb man sich verwundert die Augen. "Im Fall Ferrari verstehe ich den Wechsel nicht ganz", meinte etwa Helmut Marko im Fachmagazin "auto, motor, sport".

Er "schätze Binotto als exzellenten Techniker und Politiker ein", eine Trennung vom langjährigen Ferrari-Mitarbeiter sei daher eine Schwächung für den Rennstall. "Er war nur einfach von der Aufgabenstellung überfordert. Es hätte aber gereicht, ihm einen Sportdirektor zur Seite zu stellen, der ihn an der Strecke und bei der Strategie unterstützt."

Dass dann auch noch die Wahl auf Vasseur fiel, kann Marko ebenfalls nicht nachvollziehen. "Mit dem neuen Mann, der noch viele andere Jobs hat, sehe ich da eine Schwächung für Ferrari." Der Franzose wechselt zum Jahresbeginn vom Rennstall Sauber zu Ferrari. Marko sieht Ferrari, 2022 noch stärkste Kraft hinter Red Bull, daher künftig nicht mehr als größte Gefahr im Rennen um die Weltmeisterschaft an. "Durch die Stabilität und Kontinuität" dürften Red Bull und Mercedes die besten Aussichten haben.

16:01 Uhr

Fehlende Transparenz bemängelt: Olympia 2021 noch teurer als offiziell erklärt

Die Kosten für die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Spiele im vergangenen Jahr in Tokio sind neuen Berechnungen zufolge deutlich höher als ursprünglich angegeben. 1,7 Billionen Yen (umgerechnet aktuell rund 12,1 Milliarden Euro) hätten die Spiele tatsächlich gekostet, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf einen Bericht des japanischen Rechnungshofs. Das Organisationskomitee hatte im vergangenen Jahr die Kosten mit 1,42 Billionen Yen angegeben und damit um rund 20 Prozent geringer.

Die vom japanischen Rechnungshof neu erstellte Bilanz enthält weitere rund 280 Milliarden Yen an Ausgaben für die wegen Corona von 2020 auf 2021 verlegten Sommerspiele. In dem Bericht heißt es zudem, dass es der Regierung und dem Organisationskomitee an vollständiger Offenlegung und Transparenz mangele.

15:33 Uhr

Auch beim FC Bayern ein Thema: Inter ist heiß auf Bundesliga-Stürmer

Der italienische Vizemeister Inter Mailand hofft offenbar weiterhin auf einen Winter-Transfer von Borussia Mönchengladbachs Marcus Thuram. Inter-Geschäftsführer Giuseppe Marotta ist laut "Gazzetta dello Sport" bereit, seinen Kader auszudünnen, um den französischen Vizeweltmeister zu verpflichten. Demnach könnten der frühere Bundesligaprofi Hakan Calhanoglu und der Kroate Marcelo Brozovic die Nerazzurri verlassen, auch der argentinische Weltmeister Lautaro Martinez sei ein Kandidat.

Der Vertrag von Stürmer Thuram läuft im Sommer aus, bei einem Verkauf im Winter könnte Gladbach noch einen Transfererlös erzielen. Thuram, mit zehn Bundesliga-Treffern auf Rang zwei der Torjägerliste, hat ohnehin besondere Beziehungen zu Italien: Er ist in Parma geboren. Sein Vater Lilian war damals beim Klub AC Parma unter Vertrag. Auch der FC Bayern soll sich mit Thuram beschäftigen.

14:59 Uhr

DFB-Elf stürzt in der Weltrangliste weiter ab

Durch das WM-Debakel ist Deutschland in der Weltrangliste des Fußball-Weltverbandes FIFA weiter abgerutscht. Die Nationalmannschaft von Bundestrainer Hansi Flick schließt das Jahr 2022 auf dem 14. Platz ab, nachdem es im Oktober noch Elfter gewesen war. Der Abstand zu den Top-10-Plätzen wuchs von 16,36 auf 45,8 Punkte an.

Rekord-Weltmeister Brasilien konnte seine Führung knapp behaupten, auch wenn Argentinien mit dem WM-Triumph in Katar auf Platz zwei ganz dicht herangerückt ist. Bei einem WM-Finalsieg in regulärer Spielzeit hätte Argentinien den Erzrivalen in der Wertung als Nummer eins abgelöst. Auf Platz drei schob sich der unterlegene WM-Finalist Frankreich.

Größter Gewinner der Weltrangliste ist wenig überraschend Marokko. Der erste WM-Halbfinalist aus Afrika machte einen Sprung vom 22. auf den 11. Platz.

14:22 Uhr

Boateng steht vor dem Aus in Frankreich

Zu Beginn der Saison wurde Jérôme Boateng noch rigoros vom damaligen Lyon-Trainer Peter Bosz aussortiert. Unter dem einstigen BVB-Coach stand der Innenverteidiger meist nicht einmal im Kader. Der Wechsel von Bosz auf Laurent Blanc ließ Boateng zuletzt hoffen. Seit Mitte Oktober absolvierte der 34-Jährige vier Spiele für Olympique Lyon. In allen Duellen durfte er von Beginn an ran.

Der Coach erhoffe sich allerdings, dass Boateng noch mehr in die Rolle des Abwehrbosses hineinwächst. "Ich hoffe, dass er mehr sprechen wird, auch wenn es noch die Sprachbarriere gibt", sagte der 57-Jährige. Auch Boatengs Privatleben spielt immer wieder eine Rolle in den Medien. Der Abwehrspieler wurde im November wegen Körperverletzung an seiner Ex-Freundin zu einer Geldstrafe von 1,2 Millionen Euro verurteilt.

"Seine persönliche Situation ist komplex für ihn, für uns und für den Verein. Lassen wir Zeit vergehen", sagte Blanc. "Sport Bild" zufolge hat Boateng aber ohnehin keine Zukunft bei Olympique Lyon. Dass sein auslaufender Vertrag verlängert wird, sei "sehr unwahrscheinlich". Wie es für den früheren Bayern-Star weitergehen könnte, ist noch völlig unklar.

13:40 Uhr

Gerücht: Moukoko soll Lewandowskis Erbe werden

Noch immer hat Youssoufa Moukoko seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund nicht verlängert, stattdessen hat der 18-Jährige 2022/23 allerdings eindrucksvoll untermauert, dass er den bereits zu Jugendzeiten auf ihn gesungenen Lobeshymnen gerecht werden kann. Kein Wunder, dass man auch außerhalb des Ruhrgebiets längst ein Auge auf den Angreifer geworfen haben soll.

Sport.de

powered by sport.de - Transfer-Gerüchte, News und Liveticker - alle Infos aus der Welt des Sports finden Sie hier!

Der FC Barcelona, dem in den vergangenen Monaten immer mal wieder Interesse an Moukoko nachgesagt wurde, soll weiterhin an einer Verpflichtung des BVB-Youngsters arbeiten. Präsident Joan Laporta und Sportchef Mateu Almamy sollen in dem Torjäger den Spieler ausgemacht haben, der auf Sicht Robert Lewandowski beerben könnte. Das berichtet "El Nacional".

Lewandowski wechselte zwar erst vor der Saison für 45 Millionen Euro vom FC Bayern zu den Katalanen und kommt seitdem auf beeindruckende 18 Treffer in 19 Pflichtspielen, im kommenden August feiert der Pole allerdings schon seinen 35. Geburtstag. Ein Nachfolger soll bereits aufgebaut werden.

13:08 Uhr

Hülkenberg plant Formel-1-Weltreise mit Kleinkind

Formel-1-Rückkehrer Nico Hülkenberg freut sich auf eine berufliche Weltreise mit der Familie. Seine ein Jahr alte Tochter Noemi Sky und Frau Egle sollen den 35-Jährigen in der kommenden Saison so oft es geht an der Rennstrecke begleiten. "Reisen mit einem kleinen Kind ist ein Stück weit komplizierter, aber natürlich will ich auch, dass meine Tochter das mal erlebt, sieht. Ich will sie vor Ort haben", sagte Hülkenberg im Interview mit RTL/ntv.

Mehr dazu lesen Sie hier.
12:21 Uhr

So wild geht es bei der Darts-WM im "Ally Pally" zu

Die Darts-WM in London lockt aus der ganzen Welt frenetische Anhänger des Sports in den Alexandra Palace, auch bekannt als "Ally Pally". Deutschland bester Pfeil-Profi kann sich mit einem Sieg gegen William O'Connor ein Ticket für die dritte Runde sichern und lässt die vielen deutschen Fans vor Ort feiern.

11:56 Uhr

Brennauer wechselt in den Trainerjob

Olympiasiegerin Lisa Brennauer stürzt sich nach dem Ende ihrer aktiven Radsportkarriere in neue Aufgaben. Ab dem 1. Januar verstärkt die Goldmedaillengewinnerin von Tokio das Trainerteam des Bundes Deutscher Radfahrer. Zudem kümmert sich die 34-Jäghrige um die sportliche Leitung eines Frauen-Radrennens in Stuttgart, das am 16. Juli 2023 erstmals ausgetragen wird.

Beim BDR soll die mehrfache Bahn- und Straßen-Weltmeisterin "erste Teilbereiche aus Perspektive einer Trainerin entdecken und bei Maßnahmen begleitend dabei sein", teilte der Verband am Donnerstag mit. Nach Maximilian Levy (Junioren Kurzzeit Bahn) und Jan van Eijden (Elite Kurzzeit Bahn) ist Brennauer die nächste Top-Athletin, die in den Trainerstab des BDR wechselt.

11:31 Uhr

Umfrage: Deutsche verlieren das Interesse an der DFB-Elf

Bei fast der Hälfte der Deutschen hat das Interesse an der Fußball-Nationalmannschaft in den vergangenen Jahren nachgelassen. Insgesamt 46 Prozent der Befragten äußerten in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur, ihr Interesse an der DFB-Auswahl habe sich zuletzt verringert. Bei 26 Prozent davon sank demnach das Interesse am Nationalteam infolge des enttäuschenden Abschneidens bei den jüngsten drei Turnieren sogar stark. 20 Prozent büßten etwas an Interesse ein.

34 Prozent der Befragten sagten, sie hätten schon vorher kein Interesse an der Nationalmannschaft gehabt. Nur bei 18 Prozent der Umfrage-Teilnehmer blieb das Interesse zumindest gleich. Bundestrainer Hansi Flick hatte nach der jüngsten WM-Enttäuschung gesagt: "Wir sind in der Bringschuld. Wir müssen wieder Begeisterung erzeugen. Jeder Spieler, jeder Trainer will, dass wir unterstützt werden."

11:02 Uhr

Verstappen, Schouten und Quartett um Femke Bol in Niederlanden ausgezeichnet

Der zweimalige Weltmeister Max Verstappen ist in den Niederlanden zum dritten Mal zum Sportler des Jahres gewählt worden. Der 25 Jahre alte Formel-1-Rennfahrer erhielt die Auszeichnung im Rahmen einer Gala in Amsterdam, bereits 2016 und 2021 war er von der Fachjury zum besten Sportler gewählt worden.

Bei den Frauen siegte erstmals Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Irene Schouten und folgte damit auf Leichtathletin Sifan Hassan. Zur Mannschaft des Jahres wurden die Leichtathletinnen der 4x400-Meter-Frauenstaffel mit Eveline Saalberg, Lisanne de Witte, Lieke Klaver, Femke Bol und Andrea Bouma gewählt. Sie waren in München mit einem nationalen Rekord Europameisterinnen geworden.

10:35 Uhr

Rangliste: Sechs Bundesliga-Keeper sind besser als Manuel Neuer

Kein Bundesliga-Torhüter ist in der "Kicker"-Rangliste zum Ende des Jahres in die Kategorie Weltklasse eingestuft worden. Gleich sieben Bundesliga-Keeper mit dem Dortmunder Gregor Kobel an der Spitze haben es in die Kategorie internationale Klasse geschafft. Dem momentan verletzten Bayern-Keeper Manuel Neuer gelang das nach der Einschätzung des "Kicker" nur knapp. Zwischen dem Sieger Kobel und Nationaltorhüter Neuer auf Rang sieben platzierten sich Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Kevin Trapp (Eintracht Frankfurt), Koen Casteels (VfL Wolfsburg) und Mark Flekken (SC Freiburg).

In der Innenverteidigung schafften es nur Dayot Upamecano (Bayern München) und Matthias Ginter (SC Freiburg) in die internationale Klasse. Nach "Kicker"-Ansicht kann sich auch in dieser Kategorie kein Bundesliga-Profi mit dem Prädikat Weltklasse schmücken. Die weiteren Kategorien sind noch nicht veröffentlicht.

09:59 Uhr

Tennis-Ass Kerber vermisst den Nervenkitzel

Bei aller großen Vorfreude auf ihr erstes Kind denkt Angelique Kerber auch bereits an ihre Rückkehr auf den Tennisplatz. Sie sei sehr glücklich und gespannt auf all das, was mit und nach der Geburt ihres Babys vor ihr liege. "Aber ich liebe meinen Sport, die Routine auf der Tour, den Nervenkitzel und die Emotionen bei den Matches", sagte Kerber in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. "Das vermisse ich schon. Deswegen möchte ich auch zurückkommen", sagte die dreimalige Grand-Slam-Turniersiegerin mit Blick auf ihr fest eingeplantes Comeback.

09:29 Uhr

Bericht: Messi hat sich auf neuen Vertrag geeinigt

Fußball-Weltmeister Lionel Messi bleibt offenbar über den Sommer hinaus beim französischen Topklub Paris St. Germain. Wie die Zeitung "Le Parisien" berichtete, wurde während der WM in Katar eine prinzipielle Einigung zwischen dem Klub und der Seite des 35-jährigen Argentiniers über eine Vertragsverlängerung bis 2024 erzielt.

Messi war 2021 von seinem Herzensverein FC Barcelona nach Paris gewechselt. Nach einer schwachen ersten Saison bei dem Starensemble, dem unter anderen auch der Franzose Kylian Mbappé und der Brasilianer Neymar angehören, steigerte sich der sechsmalige Weltfußballer in der laufenden Spielzeit erheblich.

Allein in der Ligue 1 gelangen ihm sieben Tore und zehn Torvorlagen in 13 Einsätzen. Bei der WM in Katar brillierte Messi mit sieben Treffern und drei Assists. Zuletzt war unter anderem über einen Wechsel des Offensivstars in die USA spekuliert worden.

09:01 Uhr

Draisaitl legt auf und durchbricht Negativserie

Eishockey-Superstar Leon Draisaitl ist in der NHL mit seinen Edmonton Oilers in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach zuvor drei Niederlagen in Serie gewannen die Kanadier bei den Dallas Stars mit 6:3, dem Kölner gelang dabei der Assist zum 4:3-Führungstreffer im letzten Drittel. Insgesamt kommt Draisaitl damit auf 55 Scorerpunkte in 34 Spielen, nur Teamkollege Connor McDavid liegt mit 65 Punkten ligaweit davor.

Verteidiger Moritz Seider beendete mit den Detroit Red Wings durch ein 7:4 bei den Tampa Bay Lightning gar eine Serie von sechs Niederlagen in Serie. Der deutsche Nationalspieler blieb dabei zwar im fünften Spiel nacheinander ohne Torbeteiligung, bekam mit 23:04 Minuten aber die meiste Eiszeit aller Feldspieler seines Teams.

08:33 Uhr

Bericht: PSG will FC Bayern bei Transfer von Top-Stürmer ausstechen

Nach der WM ist vor dem Transferfenster: Pünktlich zum Weihnachtsfest veröffentlicht deshalb so manches Medium, welcher Fußballer bei welchem Verein auf der Wunschliste stehen soll. Zum Beispiel Marcus Rashford, aktuell bei Manchester United aktiv, allerdings mit im Sommer auslaufendem Vertrag. Die spanische "AS" berichtet, der englische Nationalspieler stehe auch beim FC Bayern auf der Kandidatenliste. Allerdings plant offenbar Paris St. Germain ein beeindruckendes (lies: für Bundesligisten unerrreichbares) Angebot vor. Von 50 Millionen Euro Jahresgehalt ist die Rede.

07:40 Uhr

Alaba wird zum neunten Mal besondere Ehre zuteil

Der frühere Bayern-Profi David Alaba ist zum dritten Mal in Serie zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt worden. Der Abwehrspieler von Real Madrid setzte sich bei der Wahl klar vor dem ehemaligen Bundesliga-Profi Marko Arnautovic sowie Konrad Laimer von RB Leipzig und Gernot Trauner durch. Abstimmen durften die Trainer oder Sport-Verantwortlichen der zwölf österreichischen Fußball-Bundesligisten, organisiert wurde die Wahl von der Nachrichtenagentur APA. Alaba erhielt den Titel bereits zum neunten Mal in seiner Laufbahn. "Es freut mich sehr und hat für mich persönlich einen sehr hohen Stellenwert", sagte der 30-Jährige.

07:01 Uhr

Wagner-Brüder trumpfen erneut auf

Youngster Franz Wagner hat die Orlando Magic in der Basketball-Profiliga NBA mit 25 Punkten zu einem Erfolg gegen die Houston Rockets geführt. Die Magic gewannen gegen das Schlusslicht der Western Conference mit 116:110 und feierten trotz zwischenzeitlichem Rückstand von 15 Zählern den siebten Sieg in den vergangenen acht Partien. Auch Bruder Moritz Wagner wusste dabei mit zwölf Punkten und sieben Rebounds zu überzeugen.

Die Los Angeles Lakers kassierten dagegen trotz einer erneut beachtlichen Leistung von Dennis Schröder die zweite Niederlage nacheinander. Beim 120:134 gegen die Sacramento Kings gelangen dem Kapitän der deutschen Nationalmannschaft 18 Punkte, Topscorer seines Teams war Superstar LeBron James mit 31 Zählern. Für die Lakers rücken durch die 18. Saisonniederlage die Playoff-Plätze im Westen in immer weitere Ferne.

06:37 Uhr

Erstes Spiel ohne Ronaldo: Man United gewinnt mit acht WM-Fahrern

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat sein erstes Pflichtspiel nach der Weltmeisterschaft in Katar mit insgesamt acht WM-Fahrern bestritten. Beim 2:0 (1:0) gegen Zweitligist FC Burnley im Ligapokal standen Casemiro (Brasilien), Christian Eriksen (Dänemark), Bruno Fernandes (Portugal), Marcus Rashford (England) und Tyrell Malacia (Niederlande) von Beginn an auf dem Platz. Eriksen (27.) und Rashford (57.) entschieden die Partie für ManUnited. Es war auch die erste Partie nach der Trennung von Superstar Cristiano Ronaldo.

Mit den Brasilianern Antony und Fred sowie dem Engländer Luke Shaw wurden außerdem drei weitere Katar-Fahrer eingewechselt. Burnley verzichtete auf seinen marokkanischen WM-Helden Anass Zaroury, der am Samstag noch im Spiel um Platz drei gegen Kroatien (1:2) gespielt hatte. Am Montag beginnt in England mit den traditionellen Spielen am Boxing Day wieder die Premier League.

05:53 Uhr

Nach Neuer-Ausfall: Lehmann erwartet Konkurrenzkampf im DFB-Tor

Der frühere Fußball-Nationaltorhüter Jens Lehmann glaubt nicht an ein vorzeitiges Karriereende des verletzten Bayern-Keepers Manuel Neuer. "Ich traue ihm zu, voll zurückzukommen", sagte der 56-Jährige im Sky-Interview. "Er hat körperlich den Vorteil, dass er besser ist als die meisten anderen. Selbst wenn er zehn Prozent nachlassen würde, wäre er nicht schlechter als die anderen", meinte Lehmann.

Lehmann glaubt jedoch, dass durch die Neuer-Verletzung das Duell um den Platz im Tor der Nationalmannschaft bei der Euro 2024 wieder offen ist. "Ich würde es Manuel noch mal wünschen. Aber wir haben Kevin Trapp, Marc-Andre ter Stegen und Bernd Leno, der in der Premier League gut spielt. Oder eben Alexander Nübel, wenn er im Ausland bleibt und dort vielleicht international spielt. Da gibt es einige, die Konkurrenz ausüben könnten." Der 36-jährige Neuer hatte sich bei einer Skitour den Unterschenkel gebrochen und fehlt dem deutschen Fußball-Rekordmeister aus München für den Rest der Saison.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen