Donnerstag, 01. April 2021Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig & Till Erdenberger
22:26 Uhr

Südkorea hofft weiter auf Olympische Spiele gemeinsam mit Nordkorea

Südkorea hat die Hoffnung auf eine gemeinsame Ausrichtung der Olympischen Spiele 2032 mit dem Nachbarn Nordkorea noch nicht aufgegeben. Die Stadtverwaltung der Hauptstadt Seoul informierte laut eines Berichts der staatlichen Nachrichtenagentur Yonhap das Internationale Olympische Komitee (IOC) über das Interesse an einer Bewerbung mit Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang. Das IOC hatte zuletzt das australische Brisbane als Top-Bewerber auserkoren und angekündigt, den gezielten Dialog mit der Stadt an der Gold Coast zu starten. Auf der Strecke geblieben war damit unter anderem die Initiative Rhein-Ruhr, die ihre Bemühungen aber ebenfalls fortsetzen möchte.

Nach den Yonhap-Informationen geht das Angebot aus Seoul an das IOC vor allem auf das friedenstiftende Potenzial einer koreanischen Bewerbung sowie auf die "Kombination aus Spitzentechnologien und koreanischer Kultur" ein. Nordkorea äußerte sich zunächst nicht öffentlich zu dem Vorgehen. Das südkoreanische Pyeongchang richtete 2018 die Winterspiele aus, bei denen sich die verfeindeten koreanischen Staaten annäherten. Nach einem Treffen im September 2018 mit Nordkoreas Führer Kim Jong Un gab der südkoreanische Präsident Moon Jae-in das Interesse an einer gemeinsamen Bewerbung bekannt. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind seitdem jedoch deutlich abgekühlt.

21:56 Uhr

Verletzung "schlimmer als angenommen": Moukoko fällt wohl länger aus

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird wohl noch länger auf Toptalent Youssoufa Moukoko verzichten müssen. "Die Verletzung ist schlimmer als bisher angenommen. Wir müssen den Heilungsprozess abwarten", sagte U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz der "Bild"-Zeitung. Moukoko hatte bei der U21-EM in den vergangenen Tagen im Kader des DFB-Nachwuchses gestanden, aufgrund der Verletzung aber alle drei Gruppenspiele verpasst.

Der Teenager habe vor dem EM-Auftaktspiel gegen Co-Gastgeber Ungarn vergangene Woche am Fuß verletzt. BVB-Trainer Edin Terzic kündigte an, dass Moukoko in den kommenden Tagen eingehend untersucht werde, "dann werden wir eine genaue Ausfallzeit definieren können". Für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) ist der Stürmer keine Option.

21:45 Uhr

FIS verlegt gleich seiner zwei Weltmeisterschaften

215674850.jpg

Ryoyu Kobayashi sprang vergangenes Jahr beim Weltcup am Kulm.

(Foto: picture alliance / ERWIN SCHERIAU / APA / picturedesk.com)

Der Internationale Ski-Verband (FIS) hat zwei seiner Weltmeisterschaften verlegt. Demnach findet die Skiflug-WM 2024 wegen Problemen an der Anlage in Harrachov/Tschechien nun am Kulm in Bad Mitterndorf/Österreich statt. Die Titelkämpfe der Freestyle-Skifahrer, -Snowboarder sowie Freeskier im Jahr 2025 werden im Schweizer Engadin stattfinden, nachdem das russische Krasnojarsk wegen der Sperre durch die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) als geplanter Ausrichter ausfällt.

Darüber hinaus legte das Council der FIS fest, den im vergangenen Jahr ausgefallenen Kongress am 4. Juni online durchzuführen. Dabei wird unter anderem ein neuer Präsident als Nachfolger des Schweizers Gian Franco Kasper gewählt.

21:25 Uhr

Zum zweiten Mal: FC Bayern erreicht CL-Halbfinale

imago1001891907h (1).jpg

Der schwedische Rekordmeister stellte sich als keine große Hürde raus.

(Foto: imago images/Sports Press Photo)

Die Fußballerinnen des FC Bayern haben zum zweiten Mal in ihrer Vereinsgeschichte das Halbfinale der Champions League erreicht. Die Mannschaft von Trainer Jens Scheuer gewann im Viertelfinal-Rückspiel beim schwedischen Rekordmeister FC Rosengard mit 1:0 (1:0). Nach dem 3:0 im ersten Duell daheim in München kam der Bundesligist damit souverän weiter.

Das einzige Tor in Malmö schoss Lea Schüller in der 22. Minute. In der Vorschlussrunde bekommt es der Bundesliga-Tabellenführer nun mit dem FC Chelsea zu tun. Die Engländerinnen hatten im Viertelfinale den VfL Wolfsburg deutlich mit 2:1 und 3:0 bezwungen. Terminiert sind die Bayern-Partien gegen Chelsea für Ende April und Anfang Mai. Die Münchnerinnen wollen ihre Triple-Chance in Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League wahren. Das extrem formstarke Team feierte in Malmö den 26. Sieg im 26. Pflichtspiel dieser Saison.

20:53 Uhr

Bellingham über BVB-Ankunft: "Oh mein Gott, da ist Mats Hummels"

Den Sprung von der englischen zweiten Liga zum BVB meisterte Jude Bellingham überraschend mühelos. Mittlerweile ist der Youngster selbst ein echter Superstar. Noch vor wenigen Monaten blickte er ehrfürchtig zu den Spielern auf, mit denen er jetzt Woche für Woche auf dem Platz steht. "Es war surreal", erinnerte sich Bellingham im "FourFourTwo"-Interview an seine ersten Eindrücke nach der Ankunft in Dortmund. Der BVB hatte zuvor 25 Millionen Euro für den Engländer überwiesen und den 17-Jährigen zum teuersten Spieler seiner Altersklasse gemacht.

"Ich habe gedacht: 'Oh mein Gott, da ist Mats Hummels, ein Weltmeister. Einer, der im Fußball alles erreicht hat. Und da ist Jadon Sancho, da ist Marco Reus'. Alles Fußball-Ikonen", gestand der junge Mittelfeldspieler, dass er beim ersten Treffen seiner Mitspieler überwältigt war."Auf dem Platz sieht man, wie sich diese Leute verhalten, wie hart sie im Training arbeiten und wie entschlossen sie sind, besser zu werden", erinnert sich Bellingham, der sagt: "Für mich war das verrückt, weil man sehen konnte, wie gut sie schon waren."

Mehr über den BVB lesen Sie bei sport.de.

20:25 Uhr

Deutsche Basketball-Ikone wird in "Hall of Fame" aufgenommen

3321225860e76eea87836c1e53280490.jpg

Schrempf zusammen mit Dirk Nowitzki.

(Foto: dpa)

Der langjährige NBA-Profi und deutsche Nationalspieler Detlef Schrempf ist vom Basketball-Weltverband FIBA in die "Hall of Fame" aufgenommen worden. Der 58-Jährige wird damit für seine herausragenden Leistungen geehrt. Schrempf ist der erste deutsche Spieler, dem die Ehre zuteil wird. DBB-Präsident Ingo Weiss sagte: "Er war der mit Abstand beste deutsche Basketballer seiner Zeit und hat nicht zuletzt durch seine herausragenden Auftritte in den USA eine ganze Basketball-Generation hier in Deutschland von der Korbjagd begeistert."

Für die deutsche Nationalmannschaft spielte Schrempf insgesamt 71 Mal, unter anderem bei den Olympischen Spielen in Los Angeles 1984 und Barcelona 1992. In seiner langen Karriere in der US-amerikanischen Profiliga NBA von 1985 bis 2000 wurde "Det the threat" dreimal zum All-Star gewählt und zweimal als bester sechster Mann des Jahres ausgezeichnet. 1996 erreichte Schrempf das NBA-Finale mit den Seattle Supersonics.

19:22 Uhr

Genervter Hütter hat "keine Lust", Gladbach-Gerüchte zu kommentieren

Eintracht Frankfurts Cheftrainer Adi Hütter steht am Spielfeldrand. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Frankfurts Trainer Hütter sprach sich klar für die Eintracht aus.

(Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild)

Trainer Adi Hütter vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt hat auf die neuerlichen Gerüchte um einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach genervt reagiert. "Ich möchte an dieser Stelle klarstellen, dass ich nicht ständig Lust habe, irgendwelche Gerüchte und Spekulationen zu kommentieren, die in der Zeitung stehen", sagte der 51-Jährige auf der virtuellen Pressekonferenz.

Seit der Bekanntgabe des Wechsels von Marco Rose zu Borussia Dortmund wurde Hütter immer wieder von verschiedenen Medien als Trainerkandidat bei den Fohlen gehandelt. Am Donnerstag hatte es Berichte gegeben, dass Hütter bereits eine konkrete Anfrage vorliegen habe. Doch der wiegelte ab und beruft sich auf eine Aussage aus dem Februar. "Ich kann bestätigen, dass ich dazu stehe, was ich mal gesagt habe", sagte der 51-Jährige. Damals hatte Hütter betont, dass er bei der Eintracht bleiben wolle.

18:12 Uhr

Blitzheilung bei Lewandowski? Bayern-Stürmer will gegen PSG spielen

Derzeit trägt der Robert Lewandowski, 35-facher Torschütze der laufenden Bundesliga-Spielzeit, eine Bandage, nachdem er sich mit der polnischen Nationalmannschaft eine Bänderdehnung im rechten Knie zugezogen hatte. Ausfallzeit: etwa vier Wochen. Eigentlich. Denn der Bayern-Profi hat nach Angaben des "kicker" im kleinen Kreis verraten, dass er bereits in zwei Wochen wieder einsatzbereit sein will. Somit wäre er pünktlich zum Rückspiel des Champions-League-Viertelfinals bei Paris Saint-Germain zurück. Das Spitzenspiel am Samstag gegen RB Leipzig (18.30 Uhr/ im Liveticker auf ntv.de) und das Viertelfinal-Hinspiel (7. April) in der Königsklasse verpasst er aber auf jeden Fall.

17:21 Uhr

Nur 16 Prozent glauben an RB-Titelgewinn

9dd2363c31070f39a94c76c45cc546d8.jpg

Kann Julian Nagelsmann die Bayern ärgern?

(Foto: imago images/Picture Point LE)

Die deutschen Fußball-Fans sind trotz des vierwöchigen verletzungsbedingten Ausfalls von Tor-Gigant Robert Lewandowski von der erneuten deutschen Fußball-Meisterschaft von Bayern München überzeugt. In einer Blitzumfrage der Voting-App FanQ im Auftrag des Sport-Informations-Dienstes (SID) gehen 79,09 Prozent der Teilnehmer vom erneuten Titelgewinn des Abonnementchampions aus.

Vor dem Spitzenspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) beim Verfolger RB Leipzig glauben nur 15,72 Prozent an die erste deutsche Meisterschaft für die Sachsen. Laut der Umfrage sagen 62,11 Prozent, dass Arminia Bielefeld neben Schalke 04 direkt absteigen wird. Mit 36,21 Prozent der Stimmen wird der 1. FC Köln als erster Kandidat auf den Relegationsplatz gehandelt. Union Berlin ist laut der Anhänger das Überraschungsteam der bisherigen Saison mit 35,46 Prozent der Stimmen. Schalke hat mit der Katastrophen-Saison am meisten Fans enttäuscht (52,66 Prozent).

16:41 Uhr

Kapitän Ramos fehlt Real Madrid mehrere Wochen - auch gegen Klopps Liverpool

Spaniens Fußballmeister Real Madrid muss vier bis fünf Wochen ohne seinen Kapitän Sergio Ramos auskommen. Der 35-Jährige zog sich bei seinem Kurzeinsatz für die spanische Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen den Kosovo (3:1) eine Muskelverletzung in der linken Wade zu. Damit fehlt der 180-malige Nationalspieler auf jeden Fall am 11. April im Clásico gegen den FC Barcelona sowie in den beiden Viertelfinalbegegnungen der Champions League gegen den Jürgen-Klopp-Klub FC Liverpool (6. und 14. April). Ramos war bereits im Februar wegen einer Operation am linken Knie mehrere Wochen ausgefallen.

15:34 Uhr

"Unfassbar interessant": Gladbach führte doch Gespräche mit Alonso

imago43255233h.jpg

Interessanter Austausch: Eberl sprach mit Xabi Alonso.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Bei der Suche nach einem neuen Trainer für den Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hält sich Sportdirektor Max Eberl weiterhin bedeckt. Ein angebliches Interesse an Frankfurts Chefcoach Adi Hütter wollte Eberl nicht kommentieren. "Bis zum heutigen Tage gibt es nichts zu verkünden", sagte Borussias Sportdirektor. Grundsätzlich sei man in der Trainerfrage in guten Gesprächen. Eberl bestätigte, sich auch mit Xabi Alonso ausgetauscht zu haben. "Wir haben ein Gespräch geführt und uns kennengelernt. Das war unfassbar interessant", verriet der 47-Jährige. Der Weltmeister und ehemalige Bayern-Profi bleibt allerdings in seiner Heimat als Coach der zweiten Mannschaft von Real Sociedad San Sebastian.

Die Spekulationen um den bis 2023 bei den Hessen unter Vertrag stehenden Hütter gibt es schon länger. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung Donnerstag soll es eine Anfrage der Gladbacher gegeben haben.

13:11 Uhr

Was sagen Sie: Sollte Joachim Löw sofort gehen?

12:40 Uhr

Union-Legende würde gerne "große Schnauze haben"

22926915.jpg

Torsten Mattuschka wollen ist ein Derby-Held.

(Foto: picture alliance / dpa)

Auch den ehemaligen Kultspieler und Kapitän Torsten Mattuschka überrascht das bisherige Abschneiden des 1. FC Union Berlin im zweiten Bundesliga-Jahr besonders im Vergleich zum Stadtrivalen Hertha BSC. Die Köpenicker liegen vor dem brisanten Hauptstadt-Derby am Sonntag (18 Uhr/Sky) in der Tabelle auf dem siebten Platz mit 38 Punkten und der Aussicht auf einen Europokalplatz. Hertha ist Tabellen-14. mit 14 Punkten weniger bei nur einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsplatz. "Wenn man die Ambitionen und Ausgaben bedenkt, ist bei Hertha bis dato sehr wenig herausgekommen", sagte Mattuschka in einem Interview der "Bild" und "B.Z.".

Zum Punkte und Platz-Unterschied sagte der 40-Jährige: "Das ist Wahnsinn. Das hätte vor der Saison niemand gedacht." Wenn Hertha aber das Derby gewinnen würde, "können sie davon viel wettmachen, was bisher schief lief. Deswegen wäre es umso schöner, wenn wir gewinnen. Dann könnten wir eine große Schnauze haben", sagte Mattuschka. Das Hinspiel hatten die Unioner mit 1:3 im Olympiastadion verloren.

11:21 Uhr

Auslosungs-Schreck: Handballer erwischen harte Olympia-Gruppe

Die deutschen Handballer bekommen es in der Gruppenphase der Olympischen Spiele unter anderem mit Rekord-Weltmeister Frankreich und Europameister Spanien zu tun. Weitere Vorrundengegner bei den Sommerspielen in Tokio sind Norwegen, Brasilien und Argentinien, wie die Auslosung ergab. Die vier besten Mannschaften qualifizieren sich für das Viertelfinale. "Zu Norwegen, Frankreich und Spanien muss man nicht viel sagen - wir haben sehr etablierte Mannschaften als Gegner", sagte Bundestrainer Alfred Gislason. "Wir nehmen es so, wie es kommt, und freuen uns auf die Aufgabe."

Die deutsche Mannschaft startet am 24. Juli gegen Spanien ins Turnier, danach geht es gegen Argentinien, Frankreich, Norwegen und Brasilien. "Wir gehen als deutsche Handball-Nationalmannschaft in jedes Spiel, um zu gewinnen. Wir wollen in unserer Gruppe möglichst weit vorn landen, aber der erste Schritt ist der Einzug ins Viertelfinale", sagte DHB-Sportvorstand Axel Kromer.

10:55 Uhr

"Blöd gelaufen": "Müdes" DFB-Team ringt um Antworten

Mit einer desolaten Leistung bricht das DFB-Team mit einer langen Tradition. Erstmals seit 20 Jahren verliert die deutsche Nationalmannschaft in einem WM-Qualifikations-Spiel - ausgerechnet gegen Fußballzwerg Mazedonien. Erste Erklärungsversuche nach dem Spiel gibt's im Video.

09:54 Uhr

"Remis wäre Gold wert": Stürmerlegende befürchtet Knacks beim FC Bayern

imago0004556418h.jpg

Klaus Fischer, selbst einst Weltklassetorjäger.

(Foto: imago sportfotodienst)

Dem FC Bayern München droht nach Ansicht des früheren Bundesliga-Stürmers Klaus Fischer durch den Ausfall von Weltfußballer Robert Lewandowski ein Leistungsknick. Dessen Verletzung sei eine sportliche Katastrophe, schrieb der 71-Jährige in seiner Experten-Kolumne im Fachmagazin "Kicker". "Das Spiel in Leipzig wird dadurch richtig heikel für Bayern. Eine Niederlage könnte in Verbindung mit dem Ausfall des Top-Torjägers zu einem Knacks führen", urteilte Fischer.

Er könne sich vorstellen, dass wegen des Fehlens von Lewandowski die Münchner in Leipzig defensiver als gewohnt auftreten. "Möglichst wenig Risiko einzugehen, könnte eine sinnvolle Überlegung sein. Denn ein Remis wäre unter den veränderten Voraussetzungen Gold wert", befand Fischer.

Nach Ansicht des früheren Stürmers, der 268 Bundesliga-Tore erzielt hatte und kürzlich von Lewandowski (271) auf Platz drei der besten Torjäger verdrängt wurde, könnte nun auch der Rekord von Gerd Müller Bestand haben. Bis zu seiner Verletzung war Lewandowski mit 35 Treffern nach 26 Spieltagen auf Kurs, die 40 Saisontore von Müller aus der Spielzeit 1971/1972 zu übertreffen. "Jetzt wird es eng", befand Fischer.

08:43 Uhr

"Nur ein Spiel": RB-Star kocht das Spitzenduell runter

imago1001500522h.jpg

Marcel Sabitzer ist bereit für den FC Bayern.

(Foto: imago images/Picture Point LE)

Marcel Sabitzer hat die Bedeutung des Bundesliga-Spitzenspiels zwischen RB Leipzig und Tabellenführer Bayern München heruntergespielt. "Natürlich sind die Vorzeichen so, dass wir weit weg wären, sollten wir verlieren, und bei einem Sieg wieder nah ranrücken. Aber am Ende ist es nur ein Spiel. Wie die Saison danach verläuft, wird man sehen", sagte der Mittelfeldspieler der Sachsen dem "Kicker".

"Jetzt steht erst mal das eine Spiel vor der Tür, und da trauen wir uns einen Sieg zu. Das heißt aber noch lange nicht, dass wir den Titel holen", sagte der 27-Jährige Österreicher vor der Partie am Samstag (18.30 Uhr/Sky). Leipzig geht mit vier Punkten Rückstand in das Heimspiel am 27. Spieltag der Fußball-Bundesliga.

07:40 Uhr

Trio der Aussortierten: Hoeneß würde einen "nicht mitnehmen"

Nach der 1:2-Pleite der Fußball-Nationalmannschaft hat RTL-Experte Uli Hoeneß klare Empfehlungen für Bundestrainer Joachim Löw. Mit dem Debakel unmittelbar haben die nichts zu tun, das Ergebnis verengt allerdings den Entscheidungshorizont des Bundestrainers dramatisch. Natürlich geht es um das Trio der Aussortierten: Hummels, Müller und Boateng. Zu allen hat Hoeneß eine eindeutige Einschätzung.

06:25 Uhr

Die (wenigen) Highlights des DFB-Debakels

Ein schlimmer Abend für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft: Gegen Nordmazedonien liefert das DFB-Team im letzten Pflichtspiel vor der Europameisterschaft eine schwache Vorstellung und verliert 1:2. Ein Spiel, das die Sorgen wieder wachsen lässt mit Blick auf das letzte Turnier von Bundestrainer Joachim Löw. Sehen Sie die - aus deutscher Sicht - viel zu wenigen Highlights im Video.

06:10 Uhr

Immer mehr Klagen gegen Star-Quarterback

Die Zahl der Klagen gegen NFL-Quarterback Deshaun Watson ist auf 21 gestiegen. Der Profi der Houston Texans weißt die Vorwürfe von sexuellem Missbrauch und weiterem Fehlverhalten im Zusammenhang mit privaten Massagen weiter zurück. Strafrechtliche Ermittlungen gibt es noch immer nicht. Der Anwalt der Klägerinnen sagte nach Angaben von US-Medien, er wolle das Beweismaterial nicht bei der Polizei in Houston abgeben, da der Sohn des Verteidigers von Watson dort arbeite.

Dem Spielmacher der Houston Texans wird in den Klagen unter anderem vorgeworfen, private Massagen ausgenutzt und Frauen verbal zu sexuellen Handlungen aufgefordert zu haben. Laut US-Medien hat Watsons Anwalt Stellungnahmen von 18 Frauen veröffentlicht, die mit seinem 25 Jahre alten Klienten zusammengearbeitet haben und aussagen, dass dieser sich ihnen gegenüber nie falsch verhalten habe.

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.