Donnerstag, 15. Oktober 2020Der Sport-Tag

22:11 Uhr

"Existenzielle Probleme": Hertha-Manager über möglichen zweiten Lockdown

Manager Michael Preetz von Hertha BSC erzählte bei einer Pressekonferenz, was ein möglicher Lockdown in der aktuellen Saison bedeuteten würde: "Das wissen wir alle: Wenn die Saison nicht zu Ende gespielt werden könnte, wären das für alle existenzielle Probleme."

21:46 Uhr

Hummels zurück im DFB-Team? "Top-Top-Abwehrspieler"

imago0047390490h.jpg

(Foto: Jürgen Fromme /firo Sportphoto/POOL)

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hat sich zu den jüngsten Vorschlägen über ein Comeback des Dortmunder Abwehrchefs Mats Hummels in der Fußball-Nationalmannschaft geäußert. "Er ist noch immer ein Top-Top-Abwehrspieler für Deutschland und hat jederzeit die Qualität, dort zu spielen", kommentierte der 58-Jährige am Donnerstag.

Als Aufforderung an Bundestrainer Joachim Löw, den Weltmeister von 2014 wieder in den Kader zu berufen, wollte Zorc diese Aussage jedoch nicht verstanden wissen. "Das ist meine Meinung. Aber sie ist nicht relevant, weil ich das nicht entscheiden muss, sondern der Bundestrainer. Und das ist sein gutes Recht", sagte Zorc. Die TV-Experten Dietmar Hamann und Lothar Matthäus hatten sich vor wenigen Tagen mit Verweis auf die zuletzt vielen Gegentore der DFB-Elf für eine Rückkehr von Hummels ausgesprochen. Dieser war nach der WM 2018 ebenso aus dem Kader des DFB-Teams gestrichen worden wie die beiden Münchner Thomas Müller und Jérôme Boateng.

20:59 Uhr

Ibrahimovic spielt auch "mit Zigarette im Mund" stark

Seine Corona-Infektion hat dem Kämpferruf des schwedischen Fußballprofis Zlatan Ibrahimovic anscheinend wenig geschadet: Der italienische Ex-Fußballspieler Christian Vieri sagte der Zeitung "Gazzetta dello Sport" über den Profi des AC Mailand: "Ein Typ, der sagt, Covid habe eine schlechte Idee gehabt, ihn herauszufordern, der ist im Kopf stärker als alle anderen: Er spielt das Derby mit einer Zigarette im Mund, glauben Sie mir." Am Samstag tritt das Team von Ibrahimovic gegen Inter Mailand an. Der 39 Jahre alte Star-Angreifer der Serie A hatte rund zwei Wochen in Corona-Quarantäne verbracht. Als seine Infektion bekannt wurde, schrieb er auf Twitter: "Covid hat den Mut gehabt, mich herauszufordern. Schlechte Idee". Vor knapp einer Woche machte er seine Gesundung publik.

19:59 Uhr

Mit diesen fünf Neuzugängen will Bayern im Pokal bestehen

132104499.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Titelverteidiger FC Bayern München tritt im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen den Fußball-Fünftligisten 1. FC Düren mit gleich fünf Neuzugängen in der Startformation an. Der im Sommer ablösefrei vom FC Schalke 04 gekommene Alexander Nübel steht am Abend in der zuschauerlosen Allianz Arena erstmals im Tor. Auch die erst vor anderthalb Wochen auf den letzten Drücker nach München gewechselten Eric Maxim Choupo-Moting, Marc Roca, Bouna Sarr und Rückkehrer Douglas Costa rücken in die Startformation von Trainer Hansi Flick.

Der Bayern-Coach schont nach der jüngsten Länderspielphase praktisch alle in- und ausländischen Nationalspieler. Nur der am Dienstag beim 3:3 gegen die Schweiz in der DFB-Auswahl nicht eingesetzte Niklas Süle läuft gegen Düren auf. Schon am Samstag müssen die Bayern in der Fußball-Bundesliga wieder beim Aufsteiger Arminia Bielefeld antreten.

19:48 Uhr

Novum: Clásico zwischen Barça und Real vor null statt 100.000 Fans

0f8e40d8aa0291b61c840410ab924626.jpg

Messi wird sich mit Toni Kroos nicht vor Zuschauern messen können.

(Foto: dpa)

Der Clásico im spanischen Fußball zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid findet am 24. Oktober (16.00 Uhr/Dazn) coronabedingt erstmals ohne Zuschauer statt. Die Katalanen scheiterten mit ihrem Antrag auf die Zulassung von maximal 30.000 Zuschauern am Veto der regionalen Gesundheitsministerin. "In der aktuellen Situation ist es sehr schwer, überhaupt nur darüber nachzudenken", sagte Alba Verges dem Catalunya Radio, "wir dürfen nichts riskieren."

Das Estadio Camp Nou in Barcelona verfügt über ein Fassungsvermögen von knapp 100.000 Zuschauern. Der Klub von Superstar Lionel Messi wollte die Behörde für das 180. Liga-Duell mit Real mit einem entsprechenden Sicherheitskonzept überzeugen. Vergeblich. Barcelona wird zudem auch sein Match in der Champions League am 20. Oktober (21.00 Uhr) gegen Ferencvaros Budapest vor leeren Rängen austragen müssen.

17:44 Uhr

Italiens Sportminister kritisiert infizierten Ronaldo: "Anweisungen nicht befolgt"

imago0048743110h.jpg

Flog Ronaldo zur Nationalmannschaft und zurück nach Turin, obwohl er es überhaupt nicht durfte?

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Der italienische Sportminister Vincenzo Spadafora hat dem positiv auf Corona getesteten Cristiano Ronaldo vorgeworfen, die offiziellen Anweisungen der Gesundheitsbehörden nicht befolgt zu haben. Der fünfmalige Weltfußballer in Diensten von Juventus Turin sei ohne behördliche Genehmigung zur portugiesischen Nationalmannschaft und von dort wieder zurück nach Turin geflogen, sagte Spadafora im Gespräch mit Rai Radio 1.

17:04 Uhr

Fix: Der Hamburger SV hat eine neue Nummer eins

Last-Minute-Transfer Sven Ulreich (32) ist die neue Nummer eins beim Zweitligisten Hamburger SV. Der Neuzugang von Triple-Sieger Bayern München steht im Auswärtsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth (Samstag, 13 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) im Tor des Tabellendritten und verdrängt damit den bisherigen Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes. "Sven Ulreich wird am Wochenende für uns in Fürth im Tor stehen. Wir erhoffen uns, dass er die Qualität noch weiter erhöht", sagte Trainer Daniel Thioune: "Das war eine harte, eine schwere Entscheidung, aber solche Entscheidungen gehören im Fußball dazu."

15:37 Uhr

Seit 2004: Klub trennt sich zum siebten Mal (!) vom selben (!) Trainer

Von wegen siebter Himmel! Der rumänische Fußball-Zweitligist FC U Craiova 1948 hat sich von Trainer Nicolo Napoli getrennt - zum siebten (!) Mal. Der frühere Profi des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin gehe diesmal "auf eigenen Wunsch" und wegen "persönlicher Gründe", teilte der Klub mit. Napoli (58) hatte Craiova zum ersten Mal 2004 übernommen und war noch im selben Jahr entlassen worden. Dennoch kehrte er 2007 zurück und blieb diesmal bis 2009. 2011 übernahm er den Verein zum dritten, 2013 zum vierten Mal. 2017 stieg er als technischer Direktor ein, zur Saison 2018/19 abermals als Trainer. Zuletzt war er im Sommer auf die Bank zurückgekehrt. Erfolglosigkeit kann sich Napoli, der auch für verschiedene andere rumänische Klubs tätig war, nicht vorwerfen lassen: Aufsteiger Craiova führt die Zweitligatabelle nach sieben Spielen mit fünf Siegen und zwei Unentschieden ungeschlagen an.

15:06 Uhr

Rücktritt vom Rücktritt: MMA-Star McGregor kündigt UFC-Comeback an

RTS2YYKG.jpg

Kann doch nicht ohne den Käfig: Conor McGregor.

(Foto: REUTERS)

Mixed-Martial-Arts-Star Conor McGregor hat seinen Rücktritt erneut widerrufen und eine Rückkehr in den Käfig für kommenden Januar angekündigt. "The Notorious" verkündete auf Twitter, er werde am 23. Januar gegen den US-Amerikaner Dustin Poirier kämpfen. Als Austragungsort ist Dallas geplant, möglicherweise vor 40.000 Zuschauern. 2014 standen sich beide Kämpfer schon einmal gegenüber, McGregor siegte durch K.o. in Runde eins.

Ob McGregor 2021 wie geplant auch gegen den philippinischen Boxkönig Manny Pacquiao antreten wird, ist noch offen. "Für alle philippinischen Covid-19-Opfer wird Manny Pacquiao im nächsten Jahr gegen UFC-Superstar Conor McGregor kämpfen", hatte Pacquiaos Assistent Jayke Joson im September erklärt. Die Verhandlungen seien aber noch nicht abgeschlossen. Pacquiao will einen großen Teil seiner Börse an die Menschen in seiner Heimat spenden, die von der Pandemie getroffen wurden.

14:03 Uhr

Talent des FC Bayern lehnt Vertragsverlängerung offenbar ab

imago0048625275h.jpg

Wo geht's denn hin?

(Foto: imago images/Oryk HAIST)

Angelo Stiller ist beim FC Bayern ein Eigengewächs durch und durch, seit der E-Jugend kickt der gebürtige Münchner für den Rekordmeister. Bislang kam das Mittelfeldtalent aber nur in der 2. Mannschaft zum Einsatz. Cheftrainer Hansi Flick hat den 19-Jährigen dennoch auf seinem Radar. Laut "Sport1"-Reporter Florian Plettenberg könnte er im Pokalspiel gegen Düren am Abend sein Debüt in der ersten Mannschaft feiern, gar ein Einsatz von Beginn an sein möglich. Stiller dürfte damit deutlich gemacht werden, dass er in den Planungen des Klubs eine Rolle spielt. Da sein Vertrag im Sommer 2021 ausläuft, soll Bayern bereits ein Vertragsangebot vorgelegt haben, so Plettenberg. Dieses lehnte Stiller demnach jedoch ab, seine Zukunft sei völlig offen.

Eine Übersicht über die wichtigsten nationalen und internationalen Gerüchte finden Sie übrigens hier!

13:45 Uhr

Wegen Quarantäne: Zweitligaspiel am Sonntag wird verlegt

Das für Sonntag geplante Zweitliga-Spiel zwischen dem VfL Osnabrück und Darmstadt 98 ist auf den 28. Oktober (18.30 Uhr) verlegt worden. Die Deutsche Fußball Liga stimmte einem entsprechenden Antrag des VfL zu. Ein Großteil der Osnabrücker Lizenzmannschaft hatte sich zuvor in häusliche Quarantäne begeben. Nachdem zwei Spieler der Niedersachsen in der vergangenen Woche positiv auf Corona getestet worden waren, hatte der zuständige Gesundheitsdienst für einen Großteil des Lizenzkaders eine Quarantäne bis zum 21. Oktober angeordnet. Laut Spielordnung ist eine Absage möglich, sobald nicht mindestens 15 Spieler einsatzfähig sind. Dies sei durch die angeordneten Maßnahmen der Fall, teilte der VfL mit.

13:22 Uhr

"Situation ist nicht einfach": Auch Rose stellt sich hinter Löw

Marco Rose hat Bundestrainer Joachim Löw nach der zuletzt geäußerten Kritik einiger ehemaliger Nationalspieler den Rücken gestärkt. "Die Situation ist nicht einfach. Wir sollten versuchen, so gut wie möglich zusammenzuarbeiten. Ich finde, der Bundestrainer macht es sehr gut", sagte der Cheftrainer von Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach der Deutschen Presse-Agentur. "Es geht ja jetzt nicht darum, dass sich eine Mannschaft für die EM einspielt, sondern die Jungs gesund und bestmöglich durch diese Phase zu bringen. Da findet der Bundestrainer eine gute Mischung von Spielern. Ich verstehe seinen Ansatz", sagte Rose (44). Die Gladbacher hatten in Matthias Ginter, Jonas Hofmann und Florian Neuhaus drei Spieler für die drei zuletzt ausgetragenen Länderspiele abgestellt.

12:56 Uhr

Herrlich: "In Deutschland stirbt an sowas niemand"

25681c9a7301ced946f65fd9c04ac189.jpg

Leise coachen.

(Foto: dpa)

Heiko Herrlich hatte zwei Schläuche zwischen den Rippen. Einer seiner Lungenflügel, erzählt der Trainer des FC Augsburg, "war praktisch nicht mehr da". Der zweite Schlauch wurde erst Anfang dieser Woche entfernt - und doch verspricht Herrlich für das Topspiel gegen Tabellenführer RB Leipzig am Samstag (15.30 Uhr): "Ich kann wieder voll dabei sein." Allerdings, fügt er mit einem Lächeln an, müsse er auf Anraten der Ärzte "schauen, dass ich nicht zu häufig schreie". Denn seine Erkrankung (Pneumothorax) wirkt noch ein wenig nach. "Mir geht es gut", sagt Herrlich zwar, doch die erforderliche Operation an der Lunge liegt nicht einmal zwei Wochen zurück. "In Deutschland stirbt an sowas niemand", sagt er über die Erkrankung, die bei ihm quasi über Nacht aufgetreten war.

12:27 Uhr

Transfers von Kruse und Karius: Corona hat Union "auch geholfen"

Trotz vieler negativer Folgen hatte die Corona-Krise einen positiven Effekt auf den Transfersommer des 1. FC Union Berlin. "Ich weiß nicht, ob Spieler wie Joel Pohjanpalo oder Loris Karius oder Max Kruse für uns ein Thema gewesen wären, wenn es Corona nicht gegeben hätte. Denn wir haben klar gesagt: Das geht bei uns, und hier ist Ende", sagte Profifußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert der "Welt". Auf Transfers für den Fußball-Bundesligisten bezogen, habe "Corona nicht nur geschadet, sondern auch geholfen", sagte Ruhnert. Er ergänzte aber auch: "So schlimm diese ganzen damit einhergehenden Probleme in Bezug auf das Virus auch sind." Nach dem Klassenerhalt sorgten die Eisernen mit der Verpflichtung von Ex-Nationalspieler Kruse für Aufsehen und liehen zudem Karius und Pohjanpalo aus.

12:01 Uhr

Szalai nach Spieler-Streik auf dem Weg zurück in Mainzer Kader

1e89a2165df8f9f804cd7193c7baf44d.jpg

Wann darf Szalai zurück auf den Rasen?

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Der im September suspendierte Stürmer Adam Szalai könnte bei Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 in den Kader zurückkehren: "Für die Gegner halte ich mir alles offen, was wir uns offenhalten können. Jeder, der bei uns im Trainingskader ist, hat die Chance, bei uns im Kader zu sein. Da wird morgen die endgültige Entscheidung getroffen werden", sagte Trainer Jan-Moritz Lichte vor dem Aufeinandertreffen der bisher punktlosen Mainzer mit Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de).

Szalai ist erst am Donnerstag von einer Länderspielreise mit Ungarn zurückgekehrt. Die Suspendierung des 32 Jahre alten Stürmers hatte vor ein paar Wochen für heftige Kontroversen bei den Rheinhessen gesorgt. Die Spieler streikten, wenige Tage und eine weitere Niederlage später musste Trainer Achim Beierlorzer gehen und wurde von Lichte ersetzt. Anfang Oktober wurde Szalai nach einem "intensiven Gespräch" zwischen Vorstandschef Stefan Hofmann, Sportvorstand Rouven Schröder sowie Szalai und dessen Berater Oliver Fischer begnadigt.

11:34 Uhr

Direkt in Quarantäne: Herthas Top-Neuzugang hat Corona

imago0047406036h.jpg

Kann für die Hertha erstmal keine Flankenbälle schlagen: Mattéo Guendouzi.

(Foto: imago images/PA Images)

Neuzugang Mattéo Guendouzi vom Fußball-Bundesligisten Hertha BSC ist mit dem Coronavirus infiziert. Ein Test des 21 Jahre alte Franzosen vom Dienstagnachmittag fiel positiv aus. Ein zweiter am Mittwoch ebenfalls. Guendouzi sei isoliert worden und befände sich nun für zehn Tage in Quarantäne, hieß es von der Hertha. Er zeige keine Symptome und es gehe ihm gut.

Weitere Maßnahmen seien nicht notwendig, teilte der Tabellen-13. mit. Guendouzi habe bisher keinen Kontakt mit der Hertha-Mannschaft oder anderen Mitarbeitern gehabt. Der Mittelfeldspieler, den Hertha für diese Saison vom FC Arsenal ausgeliehen hat, war in dieser Woche von zwei Einsätzen mit den Junioren von Weltmeister Frankreich zurückgekehrt. Guendouzi fehlt damit den Berlinern mindestens an diesem Samstag im Spiel gegen den VfB Stuttgart und eine Woche später am 24. Oktober beim aktuellen Tabellenführer RB Leipzig.

11:01 Uhr

Marathon-Champion für vier Jahre wegen Doping gesperrt

imago0028165305h.jpg

Daniel Wanjiru gewann 2017 den Marathon bei der WM in London.

(Foto: imago/UPI Photo)

Marathon-Läufer Daniel Wanjiru (28) aus Kenia ist von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Bestimmungen für vier Jahre gesperrt worden. Beim Sieger des London Marathons von 2017 waren im April Unregelmäßigkeiten in seinem Blutpass festgestellt worden, die Sperre wurde rückdatiert auf den 9. Dezember 2019. Wanjirus Ergebnisse seit März 2019 werden gestrichen. Wanjiru, WM-Achter von 2017, hatte 2016 den Amsterdam-Marathon in 2:05:21 Stunden gewonnen.

10:03 Uhr

Bruch der Kniescheibe: Quintana muss Saison beenden

289fcea53869191633d8a9d19d63a67c.jpg

Nairo Quintana fährt in dieser Saison keine Rennen mehr.

(Foto: AP)

Für den kolumbianischen Radprofi Nairo Quintana ist die Saison vorzeitig beendet. Der frühere Giro- und Vuelta-Sieger laboriert an einem Bruch der linken Kniescheibe und muss operiert werden. Der 30-Jährige hatte zuletzt immer wieder mit Kniebeschwerden zu kämpfen. Die Tour de France hatte der Mitfavorit nur auf dem enttäuschenden 17. Rang beendet. Nach der Rundfahrt waren Doping-Anschuldigungen gegen Quintana laut geworden, nachdem es bei seinem Team Arkea-Samsic nach dem Ende der Tour zwei Festnahmen gegeben hatte. Auch Quintana und sein Bruder Dayer wurden von Ermittlern befragt. "Ich habe nie gedopt, und es wurden keine verbotenen Substanzen gefunden", sagte Quintana in einer Videobotschaft am Mittwoch.

09:30 Uhr

Nübel statt Neuer im DFB-Pokal: Torwart-Zoff beim FC Bayern?

a4c0e2e4d4afe9df13416c2c6b0f8100.jpg

Er spielt. Zumindest heute.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Neuzugang Alexander Nübel wird im Pokalspiel gegen den 1. FC Düren sein Debüt im Tor des FC Bayern geben. Stammkeeper Manuel Neuer räumt seinen Platz aber womöglich nicht freiwillig. Da Neuer noch am Dienstag mit der Nationalmannschaft gegen die Schweiz spielte, kam die Entscheidung des Cheftrainers nicht überraschend. "Ich denke, Manu hat da auch Verständnis, dass wir morgen Alex Nübel spielen lassen", sagte Flick. Ob der Platzhirsch wirklich Verständnis zeigt, darf allerdings durchaus hinterfragt werden. "Bild" spekuliert, der Torwart-Tausch könne gegen Neuers Willen erfolgt sein. Dass Flick "denkt", Neuer werde seine Entscheidung positiv sehen, legt nahe, dass er nicht mit der Nummer eins über die Zwangspause gesprochen hat. Neuer äußerte zwar unlängst während einer DFB-PK den Wunsch nach einer "Auszeit", erklärte aber auch, die vielen Spiele in diesen Wochen könnten "etwas Positives sein."

Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema lesen Sie übrigens hier!

08:39 Uhr

Trainer will andere Trikotfarbe: China-Klub verhängt skurrile Strafe

Der chinesische Fußball-Zweitligist Sichuan Jiuniu hat seinen Trainer bestraft, weil er den Wechsel seines Klubs zu einer anderen Trikotfarbe forciert hat. Li Yi muss einen Monatslohn zahlen und wurde für eine Woche suspendiert. Zudem wurde der Coach dazu verdonnert, die "glorreiche Klubgeschichte" eifrig zu studieren. So soll er verstehen, warum die bisherige Farbe von Bedeutung ist. Die abstiegsbedrohte Mannschaft aus dem Südwesten Chinas hat nur eine der zurückliegenden zehn Partien gewonnen. Da das Team während dieses Spiels das blaue Auswärtstrikot anstatt das traditionelle gelbe Jersey trug, sprach sich Li aus Gründen des Aberglaubens für einen grundsätzlichen Farben-Wechsel aus - ohne Erfolg.

08:13 Uhr

Ex-Bundesliga-Coach heuert bei Dynamo Moskau an

Sandro Schwarz spricht auf einer Pressekonferenz. Foto: Torsten Silz/dpa/Archivbild

Sandro Schwarz ist nun Trainer in Moskau.

(Foto: Torsten Silz/dpa/Archivbild)

Der frühere Bundesliga-Trainer Sandro Schwarz ist neuer Chefcoach des russischen Erstligisten Dynamo Moskau. Das gaben die Russen und der FSV Mainz 05 nach der Auflösung des bis 2022 datierten Vertrages von Schwarz in Mainz bekannt. Für welchen Zeitraum Dynamo den 41-Jährigen an sich gebunden hat, ist nicht bekannt. "Ich bin sehr stolz darauf, dass ich die Gelegenheit habe, bei Dynamo zu arbeiten", sagte Schwarz: "Dies ist ein Klub mit großer Geschichte und Tradition. Es ist eine Herausforderung für mich, ich freue mich darauf loszulegen." Dynamos erfolgreichste Ära liegt schon mehrere Jahrzehnte zurück. Seinen elften und bislang letzten Meistertitel gewann der Verein 1976 noch zu UdSSR-Zeiten, den Pokal holte Moskau zuletzt 1984.

07:50 Uhr

Star-Quarterback Newton steht nicht mehr auf Covid-19-Liste

c301344af3dc90ff8cb5705037b2b19f.jpg

Er darf wieder trainieren.

(Foto: USA TODAY Sports)

Star-Quarterback Cam Newton kehrt bei den New England Patriots in der NFL zurück aufs Feld. Der MVP von 2015 wurde vom sechsmaligen Super-Bowl-Champion nach überstandener Corona-Erkrankung von der Liste der inaktiven Spieler genommen und soll am Donnerstag wieder trainieren. Im wegen zahlreicher Corona-Fälle verlegten Spiel gegen die Denver Broncos am Sonntag wird Newtons Rückkehr erwartet. Ohne den Nachfolger von Tom Brady hatten die Patriots 10:26 gegen Titelverteidiger Kansas City Chiefs verloren und dabei ihre wenigsten Punkte seit Dezember 2018 erzielt.

07:15 Uhr

Reals Bosse sind "nervös": Was wird aus Sergio Ramos?

imago0047531652h.jpg

Der (Noch)-Anführer.

(Foto: imago images/Cordon Press/Miguelez Sports)

Sergio Ramos ist unbestritten der wichtigste Spieler bei Real Madrid - auch mit 34 Jahren. Der Kapitän der Königlichen soll deshalb auch über das Saisonende hinaus die Mannschaft aufs Feld führen, wenn es nach den Bossen geht. Doch laut "Mundo Deportivo" sind die Verantwortlichen in der Hauptstadt mittlerweile "nervös" geworden, was das Thema angeht. Schließlich gingen die Vorstellungen bei den Vertragsinhalten auseinander, heißt es. Ramos möchte eine Verlängerung um zwei Jahre und eine Gehaltserhöhung. Real bevorzugt einen Einjahresvertrag und will eher Geld sparen statt ausgeben.

Eine Übersicht über die wichtigsten nationalen und internationalen Gerüchte finden Sie übrigens hier!

06:31 Uhr

Corona-Gipfel: Vorerst keine verschärften Regelungen im Sport

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die 16 Ministerpräsidenten der Bundesländer haben während ihres Corona-Gipfels in Berlin trotz der steigenden Fallzahlen in Deutschland vorerst keine verschärften Regeln für den Profisport beschlossen. Die durchaus zu befürchtende Rückkehr zu Geisterspielen in der Fußball-Bundesliga und den anderen Profiligen blieb aus. Die seit Mitte September laufende Testphase mit begrenzter Zuschauerkapazität wird damit ungeachtet der jüngsten Entwicklungen planmäßig bis Ende Oktober fortgesetzt. Aktuell sieht die Absprache der Bundesländer vor, dass die Stadien bis zu 20 Prozent der Kapazität mit Zuschauern gefüllt werden dürfen, solange die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz nicht über 35,0 steigt. Zuletzt hatten immer mehr Standorte diese Marke überschritten, weshalb in Sachen Zuschauerzulassung ein Flickenteppich entstanden war.

06:01 Uhr

Nächster Nationalspieler beendet seine DFB-Karriere

c3e22130484744abd6a55028792aba80.jpg

Nicht für Deutschland aktiv: Jonas Hector.

(Foto: dpa)

Jonas Hector ist nach einem Bericht des "Kicker" heimlich aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten. Der Kapitän des Bundesligisten 1. FC Köln soll demnach bereits vor den Länderspielen im September Bundestrainer Joachim Löw über seinem Rücktrittsentschluss informiert haben. Bereits im Juli habe der 30-Jährige dieses Vorhaben den Verantwortlichen seines Klubs mitgeteilt. Sein Auswahldebüt gab der Abwehrspieler am 14. November 2014 beim 4:0 in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar. Insgesamt absolvierte Hector 43 Länderspiele und schoss drei Tore. Letztmals spielte er am 19. November 2019 gegen Nordirland für die Nationalelf.

Unsere ausführliche Meldung zum Rücktritt von Hector finden Sie hier!