Donnerstag, 21. November 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger & David Bedürftig
22:28 Uhr

"Fehler gemacht": Mourinho überrascht mit selbstkritischen Kommentaren

Der portugiesische Fußball-Starcoach José Mourinho hat sich bei seiner ersten Pressekonferenz als Trainer von Tottenham Hotspur überraschend selbstkritisch geäußert. "Mir ist klar geworden, dass ich Fehler gemacht habe", sagte Mourinho. "Ich werde dieselben Fehler nicht noch einmal machen. Ich werde neue Fehler machen, aber nicht dieselben." Der 56 Jahre alte, frühere Trainer des FC Chelsea und von Manchester United verriet allerdings nicht, welche Fehler er damit meinte. Er sei "bescheiden genug, um meine Karriere zu analysieren - nicht nur das letzte Jahr, sondern das Ganze, die Entwicklung, die Probleme und die Lösungen, und niemandem die Schuld zu geben."

Mourinho lobte seinen Vorgänger Mauricio Pochettino, der bei den Bayern als Kandidat für das Traineramt gilt. Er betonte zudem, er habe keine Absichten, im Winter auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, obwohl die Spurs in der Premier-League-Tabelle derzeit nur auf Platz 14 stehen. "Das ist das beste Geschenk für mich, ich brauche keine neuen Spieler", sagte er. "Wir können die Premier League in dieser Saison nicht gewinnen, aber wir können sie nächste Saison gewinnen. (Ich sage) nicht werden, aber können."

21:27 Uhr

Sticht der BVB die Bayern im Can-Poker aus?

imago43163007h.jpg

Kehrt Emre Can bald zurück in die Bundesliga?

(Foto: imago images/Sportimage)

Seit Nationalspieler Emre Can aus dem Champions-League-Kader von Juventus Turin geworfen wurde, sieht er seine sportliche Zukunft nicht mehr bei dem italienischen Serienmeister. Schon im Winter scheint nun ein Wechsel möglich - und zwar in die Bundesliga. Wie die Zeitung "Corriere dello Sport" berichtet, sind Borussia Dortmund und der FC Bayern interessiert. Laut der "Bild-Zeitung" steht eine Ablöse von etwa 20 Millionen Euro im Raum. Dem Bericht zufolge beschäftigt sich der BVB intensiv mit der Personalie - und ist wohl auf dem besten Weg, die Bayern in dem Poker auszustechen.

20:34 Uhr

Mbappé noch krank, aber kann Neymar wieder spielen?

imago42951319h.jpg

Ende September jubelten Mbappé und Neymar noch zusammen.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Stürmerstar Neymar vom französischen Fußballmeister Paris Saint-Germain (PSG) dürfte für das Ligue-1-Spiel gegen Lille am Freitag wieder zur Verfügung stehen. "Neymar hat zwei Wochen lang gut trainiert", sagte der deutsche Trainer Thomas Tuchel. "Wenn alles gut läuft beim Training, wird er am Freitag in der Gruppe sein." Brasiliens Fußballstar hatte laut einer Mitteilung von PSG von Mitte Oktober wegen einer Verletzung an der Achillessehne pausieren müssen. Ob Publikumsliebling Kylian Mbappé gegen Lille antreten wird, ist laut Tuchel noch offen. Mbappé sei krank gewesen, eine Entscheidung solle nun am Freitag getroffen werden. PSG wird in der Königsklasse an diesem Dienstag (26.11.) gegen Real Madrid antreten.

20:02 Uhr

Ermittlungsbehinderung: IAAF sperrt russischen Leichtathletik-Präsidenten

Die unabhängige Integritätskommission (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF lastet dem russischen Leichtathletikverband schwere Verstöße gegen die Anti-Doping-Regeln an. Nun wird dem Verband unter anderem vorgeworfen, Ermittlungen behindert zu haben. Mehrere Funktionäre wurden demnach vorläufig gesperrt. Unter ihnen sind auch der Präsident und der geschäftsführende Direktor des Verbandes, Dmitri Schljachtin und Alexander Parkin. Hintergrund ist der Fall des russischen Hochspringers Danil Lyssenko. Dieser soll Dopingtester nicht über seine täglichen Aufenthaltsorte für mögliche Tests in der Trainingsphase informiert haben.

18:57 Uhr

Ferrari-Oberboss rügt Vettel und Leclerc nach Crash

John Elkann, Präsident von Ferraris Mutterkonzern Fiat-Chrysler, hat Sebastian Vettel und Charles Leclerc nach dem Formel-1-Crash beim Großen Preis von Brasilien am Sonntag gerügt. "Ich bin über den Vorfall sehr verärgert. Auch wenn jeder von ihnen sehr gut ist, sollten die Fahrer nie vergessen, dass sie Ferrari-Piloten sind. Das einzige, was zählt, ist Teamgeist, denn Ferrari muss gewinnen", sagte Elkann in Turin. Der Unternehmer betonte, dass die Saison für Ferrari wegen der Anzahl der geholten Pole Positions "außerordentlich" gewesen sei. "Leider hat sich dies nicht in Siegen konkretisiert", fügte der 43-Jährige jedoch an.

16:52 Uhr

Köln-Manager bringt Rückkehr von Podolski ins Gespräch

Oft steht sie im Raum, nun erhält die Diskussion um eine "Option Poldi" neue Nahrung: Der neue Sport-Geschäftsführer Horst Heldt hat die Tür für ein Comeback von Lukas Podolski beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln weit aufgestoßen.

imago38130726h.jpg

Ob Podolski schon bald zu seinem "Effzeh" zurückkehrt?

(Foto: imago images/Herbert Bucco)

  • "Natürlich würde ich versuchen, so eine Ikone einzubauen. Für uns ist es eine Verpflichtung, so einen Spieler maßgerecht einzubinden", sagte Heldt.
  • "Er hat Herausragendes für den FC geleistet", sagte der 49-Jährige.
  • Podolski spielt seit 2017 bei Vissel Kobe in der J-League in Japan, der Vertrag läuft zum Saisonende hinaus.
  • Heldt betonte aber: "Er gibt das Tempo vor. Podolski muss wissen, was er will. Ich kenne seine Gedanken nicht."
16:19 Uhr

Sorge um den Vater: Spanischer Profi reist vom Davis Cup ab

imago44977309h.jpg

Roberto Bautista Agut ist auf dem Weg zu seinem Vater.

(Foto: imago images/Alterphotos)

Der spanische Tennisprofi Roberto Bautista Agut ist aus Sorge um seinen Vater am Donnerstag vorzeitig vom Davis Cup in Madrid abgereist. Das teilte ein Verantwortlicher des spanischen Verbandes der Nachrichtenagentur AFP mit. Demnach habe sich der Gesundheitszustand des Vaters "in den vergangenen Stunden verschlechtert". Daher sei Bautista Agut in seinen rund 400 km von Madrid entfernten Heimatort Castellon gereist. Zuvor hatte der Weltranglisten-Neunte mit dem Team der Gastgeber als Gruppensieger das Viertelfinale erreicht. Im Gruppenspiel gegen Russland verlor er sein Einzel gegen Andrej Rublew, gegen Kroatien bezwang er Nikola Mektic. Im Viertelfinale am Freitagabend dürfte er durch Feliciano Lopez oder Pablo Carreno ersetzt werden. Im vergangenen Jahr hatte Bautista Agut seine Mutter verloren.

14:31 Uhr

Davis Cup: Kohlschreiber sichert den Viertelfinal-Einzug

imago45006578h.jpg

Philipp Kohlschreiber holte heute den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Das deutsche Davis-Cup-Team steht beim erstmals ausgetragenen Finalturnier in Madrid im Viertelfinale. Philipp Kohlschreiber (Augsburg) bezwang am Donnerstag den Chilenen Nicolas Jarry 6:4, 6:3 und sicherte der Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) bereits im ersten Match des Tages den benötigten Punkt für den Einzug in die K.-o.-Runde.


Als Sieger der Gruppe C trifft Deutschland im Viertelfinale am Freitag (nicht vor 18 Uhr/DAZN) auf Großbritannien um Superstar Andy Murray oder Kasachstan. Am Mittwoch hatte die Mannschaft von Kapitän Michael Kohlmann Argentinien überraschend klar mit 3:0 besiegt.

13:36 Uhr

Hat Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo heimlich geheiratet?

Cristiano Ronaldo bringt die Gerüchteküche zum Überkochen, David Beckham spricht emotional zu Kindern und Hailey Bieber verdreht der deutschen Hauptstadt den Kopf - spekulierte, zukünftige und schulterfreie Details gibt es in den Promi-News des Tages.

13:08 Uhr

FC Augsburg wirft Angreifer aus dem Kader

imago45005355h.jpg

(Foto: imago images/Sven Simon)

Fußball-Bundesligist FC Augsburg hat seinen Offensivspieler Michael Gregoritsch für das Heimspiel am Sonntag gegen Hertha BSC aus dem Kader geworfen. Der Österreicher ist vom Donnerstag bis zum kommenden Dienstag "wegen vereinsschädigender Äußerungen" suspendiert worden, wie der FCA erklärte. "Das Verhalten und die Äußerungen von Michael Gregoritsch sind in einem Mannschaftssport ein No-Go. Mit seinen Statements lässt er große Zweifel aufkommen, ob er den Weg des FC Augsburg vollumfänglich mitgehen möchte", kritisierte FCA-Manager Stefan Reuter den 25-Jährigen.

Gregoritsch hatte im Gespräch mit österreichischen Journalisten seinem Unmut über die derzeitige Situation Luft gemacht. "Für mich ist klar, dass ich im Winter unbedingt von Augsburg wegwill, damit ich die Möglichkeit habe, regelmäßig zu spielen und mich fürs Nationalteam zu empfehlen", hatte Gregoritsch gesagt. Der Offensivspieler habe "in den kommenden Tagen Zeit, sich über seine Äußerungen und sein Verhalten intensiv Gedanken zu machen", betonte Reuter.

12:51 Uhr

Kerber probiert's mit neuem Tennistrainer

imago43020850h.jpg

Neuer Trainer, neues Glück? Angelique Kerber.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Angelique Kerber geht mit Dieter Kindlmann als neuem Trainer in das Tennis-Jahr 2020. Die deutsche Nummer eins gab die Zusammenarbeit mit dem 37 Jahre alten Bayern bekannt, der schon mit Spielerinnen wie Maria Scharapowa und Madison Keys gearbeitet hat.

Kindlmann wird Nachfolger von Rainer Schüttler, von dem sich Kerber nach dem Zweitrunden-Aus in Wimbledon im Sommer getrennt hatte. Danach war die 31-Jährige einige Zeit ohne festen Coach unterwegs. Bei den Turnieren in Asien wurde sie zuletzt interimsmäßig von Dirk Dier betreut. Kerber blickt auf ein enttäuschendes Jahr 2019 zurück und ist nur noch Nummer 20 der Welt.

11:59 Uhr

Tokio eröffnet neuen olympischen Planschtempel

Eine Schwimmtempel für Olympia: Die Wettkampfhalle für die olympischen Schwimmwettbewerbe 2020 in der japanischen Hauptstadt Tokio ist nun offiziell eröffnet worden.

  • Der Bau der Multifunktions-Arena für 15.000 Zuschauer soll nach offiziellen Angaben umgerechnet rund 475 Millionen Euro gekostet haben.
  • Die Halle ist zu 90 Prozent fertiggestellt, der Abschluss der Arbeiten ist für Ende Februar vorgesehen.
  • Das Olympiastadion soll am 21. Dezember fertiggestellt sein und dann mit einer großen Gala gefeiert werden.
*Datenschutz

 

11:22 Uhr

"Probleme für uns": Nachtschicht sorgt für Ärger beim Davis Cup

imago42501019h.jpg

Jack Sock musste bis in die frühen Morgenstunden um den Sieg kämpfen.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Während die ersten Tennisprofis schon zum Frühstück gehen, stehen die letzten noch auf dem Platz. Fast zumindest. Denn Davis Cup als Nachtschicht - das ist bei der Endrunde in Madrid in diesen Tagen die Regel. Das Doppel zwischen den USA und Italien ging am Donnerstagmorgen erst um 4.04 Uhr zu Ende. Vor nur noch ein paar hundert Zuschauern setzten sich die Amerikaner Sam Querrey und Jack Sock in drei Sätzen gegen Simone Bolelli und Fabio Fognini aus Italien durch. Weil auch die beiden Einzel zuvor am Mittwochabend über drei Sätze gingen, hatte das Doppel erst um 1.33 Uhr in der Nacht begonnen.

Heftige Kritik an dieser Praxis gab es vom Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal. "Das sorgt für Probleme für uns, aber auch für die Zuschauer, die hier auf die Anlage kommen", sagte der Spanier. Die Gastgeber hatten in ihrer ersten Begegnung gegen Russland am Dienstag ebenfalls bis weit nach Mitternacht spielen müssen.

10:08 Uhr

Bericht: Ibrahimovic vor Rückkehr nach Italien

RTS2S34V.jpg

(Foto: USA TODAY Sports)

Der schwedische Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic, der nach dem Abschied von MLS-Klub Los Angeles Galaxy seine Fußballerkarriere fortsetzen will, steht offenbar vor einer Rückkehr zur AC Mailand. Bei den Lombarden hatte er bereits zwischen 2010 und 2012 unter Vertrag gestanden. Außerdem spielte der Schwede in Italien für Inter Mailand und Juventus Turin.

Ibrahimovics italienischer Manager Mino Raiola soll am Mittwoch Milans Fußballchef Zvonimir Boban getroffen haben. Verhandelt wurde über einen Halbjahresvertrag, der per Option auf 18 Monate verlängert werden könnte. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport. Sechs Millionen Euro pro Saison fordert Raiola für den 38-Jährigen, der in Italien auch bei Juventus Turin von 2004 bis 2006 und bei Inter Mailand von 2006 bis 2009 gespielt hatte. Nach der Trennung von dem US-Klub hatte Ibrahimovic die Fortsetzung seiner Karriere angedeutet.

08:41 Uhr

Dallas-Star Doncic gelingt Historisches

*Datenschutz

Mein Kollege David Bedürftig hat Ihnen gestern Abend Luka Doncic, kommender Superstar der Dallas Mavericks, vorgestellt. Was der Nowitzki-Nachfolger zu leisten im Stande ist, wussten sie natürlich auch schon bei den Golden State Warriors, die Demütigung aus dem ersten Viertel gestern nacht haben sie aber sicher auch nicht kommen sehen:

Der 20-jährige Jahre alte Doncic erzielte mit 35 Punkten, elf Assists und zehn Rebounds sein zweites Triple-Double in Folge. Er ist zudem der erste Spieler seit Allen Iverson im Jahr 2003, der in einem Viertel mehr Punkte, Rebounds und Assists verbuchen konnte als das gesamte gegnerische Team zusammen. Gestern gelang ihm dieses Kunststück mit 22 Punkten, fünf Rebounds und fünf Assists im ersten Viertel. Der Würzburger Maxi Kleber steuerte drei Punkte und sechs Rebounds zum eindrucksvollen 142:94-Sieg der Mavs bei.

07:25 Uhr

250 Millionen Euro: BVB soll neuen Mega-Vertrag ausgehandelt haben

imago44498715h.jpg

Mats Hummels verteidigt auch in dieser Saison in Klamotten der Marke aus Herzogenaurach.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat offenbar den Vertrag mit Ausrüster Puma verlängert und damit ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Wie der "Kicker" und die "Bild"-Zeitung übereinstimmend berichteten, einigten sich Klub und Sportartikel-Hersteller vorzeitig auf eine weitere Zusammenarbeit bis 2028. Der Deal soll dem BVB insgesamt rund 250 Millionen Euro einbringen, die jährliche Einnahme des achtmaligen deutschen Meisters verdreifache sich auf etwa 30 Millionen Euro.

 Die Einigung soll am Sonntag auf der Mitgliederversammlung offiziell verkündet werden. Die Borussia und das Unternehmen aus Herzogenaurach arbeiten seit 2012 zusammen, mittlerweile hält Puma auch fünf Prozent der Aktien des Klubs. Der ursprüngliche Vertrag hatte noch eine Gültigkeit bis 2022.

06:13 Uhr

Profis protestieren entschlossen gegen Rassismus - und kreativ

imago44860550h.jpg

(Foto: imago images/Pro Shots)

Die Fußballer der beiden höchsten niederländischen Spielklassen protestieren am kommenden Wochenende mit einer besonderen Aktion gegen Rassismus. In der ersten Minute ihrer Partien der Eredivisie und der Ersten Division werden die Spieler stillstehen. Auf den Anzeigetafeln in den Stadien soll zeitgleich die Meldung "Rassismus? Dann spielen wir keinen Fußball" eingeblendet werden. Die verlorene Minute wird am Ende der ersten Halbzeit nachgespielt.

Die Spieler reagieren damit auf Verunglimpfungen ihres Kollegen Ahmad Mendes Moreira. Der Linksaußen des Zweitligisten Excelsior Rotterdam war am vergangenen Sonntag im Spiel beim FC Den Bosch (3:3) bei jeder Ballberührung mit Affengeräuschen und Liedern über den "Zwarte Piet" beleidigt worden. Der Schiedsrichter hatte die Partie daraufhin zwischenzeitlich unterbrochen und damit für ein Novum im niederländischen Fußball gesorgt.