Donnerstag, 24. Oktober 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger & David Bedürftig
22:44 Uhr

Griechen bitten DFB um Entschuldigung für Krawalle in Piräus

Nach den Ausschreitungen beim Spiel der U19-Teams von Olympiakos Piräus und des deutschen Meisters FC Bayern München (0:4) hat sich Griechenlands Verband beim Deutschen Fußball-Bund für die Krawalle entschuldigt. "Ich möchte unsere tiefste Verbundenheit und unser aufrichtiges Bedauern über die inakzeptablen und abscheulichen Vorfälle zum Ausdruck bringen", schrieb Verbandschef Evangelos Grammenos in einem Brief an den DFB mit der Bitte um Weiterleitung "unserer herzlichen Entschuldigung und Sympathie" an die Bayern.

Bei den gewalttätigen Ausschreitungen am Dienstag, bei denen offenkundig einheimische Randalierer den Münchner Zuschauerblock gestürmt und eine 25-minütige Spielunterbrechung provoziert hatten, waren drei Anhänger der Münchner verletzt worden. Die Gastgeber entschuldigten sich bereits einen Tag danach. Die Rowdies hätten "nichts mit der Olympiakos-Familie zu tun", teilte der Klub mit. Gleichwohl haben die Bayern wegen der Krawalle Beschwerde beim Europa-Verband Uefa eingelegt.

21:41 Uhr

Bengalos, Rauchbomben, Knallkörper - Polizei stoppt belgische Fußball-Fans

Bei Kontrollen vor dem Europaligaspiel der SG Eintracht Frankfurt gegen den Fußball-Club Standard Lüttich am diesem Donnerstag (seit 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) hat die Polizei gegen 38 aus Belgien eingereiste Fans ein Betretungsverbot für das Stadion, die Frankfurter Innenstadt und den Hauptbahnhof ausgesprochen.

imago43772167h.jpg

Sie haben es ins Waldstadion geschafft.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

In ihrem Fan-Bus hatten Beamte bei einer Kontrolle an der Autobahn in Aachen Bengalos, Rauchbomben und Knallkörper mit 2,5 Kilogramm Explosivstoffen sichergestellt, wie die Bundespolizei mitteilte. Da nicht geklärt werden konnte, wem genau im Bus diese Dinge gehörten, sprach die Polizei gegen alle 38 Fans das Betretungsverbot aus. Die Bundespolizei hatte Hinweise auf die Einreise von 400 gewaltbereiten Risiko-Fans aus Belgien bekommen. Die "Aachener Nachrichten" hatten über Polizeikontrollen an der Grenze berichtet.

20:39 Uhr

Formel-1-Weltmeister Hamilton will umweltbewusster leben

20d90f355371f164aeb89557d50874cd.jpg

Und was ist mit weniger Autofahren?

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton will seinen ökologischen Fußabdruck reduzieren. Er wolle weniger fliegen, in seinem privaten Haushalt stärker auf Recycling setzen und eine Reihe seiner Autos verkaufen oder gegen Elektromodelle eintauschen, sagte der 34-Jährige in Mexiko-Stadt. "Es gibt keine schnelle Lösung, aber ich fühle mich gut mit diesen Veränderungen", sagte der Mercedes-Star.

Schon vor einiger Zeit hatte Hamilton auf vegane Ernährung umgestellt. In den sozialen Netzwerken setzt sich der Brite seit längerem immer wieder für den Klima- und Artenschutz ein. In Mexiko kann er am Sonntag (ab 20.10 Uhr bei RTL und im Liveticker bei n-tv.de) zum sechsten Mal Weltmeister werden. Dafür muss er 14 Punkte mehr einfahren als sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas.

19:47 Uhr

Radstar Sagan feiert Giro-Debüt und fährt die Tour

Der dreifache Straßenrad-Weltmeister Peter Sagan wird 2020 sein Debüt beim Giro d'Italia geben. Das teilte Sagans deutsches Bora-Hansgrohe-Team bei der Strecken-Vorstellung der 103. Italien-Rundfahrt in Mailand mit. "Italien hat seit jeher einen besonderen Platz in meinem Herzen. Hier habe ich meinen ersten WM Titel 2008 geholt, und war danach viele Jahre bei italienischen Teams unter Vertrag", sagte der 29 Jahre alte Slowake Sagan.

  • imago42972164h.jpg

    Demnächst beim Giro: Peter Sagan.

    (Foto: imago images/Panoramic International)

    "Ich denke, jeder Profi träumt davon, einmal bei der Corsa Rosa dabei zu sein, für mich ist es nun endlich soweit."
  • "Ich habe immer gesagt, dass sich Peters Rennplan in Zukunft ändern wird. Für nächste Saison haben wir zum ersten Mal den Giro im Programm, dort soll er eine Rolle im Kampf um die Punktewertung spielen", erklärte Bora-Teamchef Ralph Denk.
  • Auch bei der 103. Tour de France wird Sagan rund einen Monat nach dem Giro-Ende an den Start gehen.
  • "Die Fans in Frankreich brauchen sich aber keine Sorgen machen, Peter wird auch im Juli bei der Tour de France dabei sein", sagte Denk.
  • Siebenmal gewann Sagan bis dato das Grüne Trikot des Punktbesten der Frankreich-Rundfahrt und holte zwölf Etappensiege.
  • Der Giro d'Italia beginnt am 9. Mai in der ungarischen Hauptstadt Budapest und endet nach 3579,8 Kilometern am 31. Mai in Mailand.
  • Die 107. Frankreich-Rundfahrt startet am 27. Juni in Nizza und geht am 15. Juli in Paris zu Ende.
19:04 Uhr

Gelb-Sperren für Trainer auch Liga drei und im DFB-Pokal

Fußballtrainer müssen von sofort an auch in der 3. Liga und im DFB-Pokal Sperren fürchten. Diese neuen Bestimmungen nach den Beschlüssen des DFB-Bundestages vom September teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Demnach werden ein Trainer oder andere Funktionsträger eines Drittligisten nach ihrer jeweils vierten Gelben Karte für ein Meisterschaftsspiel gesperrt. Auch im DFB-Pokal, bei dem maximal sechs Partien pro Spielzeit zu absolvieren sind, wird erst nach der vierten Gelben Karte gesperrt. Die Regelung tritt erst ab dem 22. Oktober in Kraft, der bisherige Saisonverlauf gilt nicht rückwirkend.

Auch bei Gelb-Roten und Roten Karten wird es zukünftig Sperren für Trainer und andere Funktionsträger geben. "Bei einer Roten Karte ist - wie bei Spielern - der Trainer oder Funktionsträger bis zur Entscheidung durch die zuständige Instanz gesperrt, ohne dass es eines besonderen Verfahrens oder einer besonderen Benachrichtigung bedarf", hieß es vom DFB.

18:11 Uhr

Zu wenig TV-Geld: Spanische Liga akzeptiert Clásico-Verschiebung nicht

Die spanische Fußball-Liga will den Termin des auf den 18. Dezember verschobenen Spitzenspiels zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid nicht akzeptieren. Man werde gegen die Entscheidung des spanischen Verbandes RFEF vor einem ordentlichen Gericht Einspruch einlegen. Wegen der anhaltenden politischen und sozialen Unruhen in Katalonien nach den Gerichtsurteilen gegen neun Separatistenführer war der ursprünglich für den 26. Oktober im Camp Nou angesetzte "Clasico" abgesagt worden. An dem Tag ist auch eine Großdemonstration der Separatisten geplant.

Am Mittwoch hatte der spanische Verband RFEF mitgeteilt, dass nun am 18. Dezember gespielt werden soll, auch beide Vereine hatten dem zugestimmt. Die Profi-Liga hatte sich aber schon vorher dagegen ausgesprochen, den "Clásico" an einem Mittwoch austragen zu lassen - offenbar wegen befürchteter Einbußen bei den TV-Einnahmen. Sie hatte den 7. Dezember vorgeschlagen, einen Samstag. Die für diesen Tag angesetzten Spiele Real Madrid gegen Espanyol Barcelona und FC Barcelona gegen Real Mallorca sollten nach dem Willen der Liga dann schon am 4. Dezember stattfinden.

16:50 Uhr

Hummels gesteht auf Twitter Fehler bei Inter-Gegentor ein

*Datenschutz

Abwehrchef Mats Hummels von Borussia Dortmund hat sich nach der 0:2-Niederlage im Champions-League-Spiel bei Inter Mailand in eine Twitter-Diskussion eingeschaltet und einen Fehler eingestanden. "Wenn hier auf Twitter schon mal fachlich diskutiert wird, dann steige ich da mal mit ein", schrieb der frühere Nationalspieler: "In der Situation sollte man sich eher fallen als Innenverteidiger, ich bin durch den späten Zeitpunkt und den Rückstand ins Risiko gegangen und es war dann die falsche Entscheidung."

Zuvor hatten unter anderem der für taktische Analysen bekannte Journalist Tobias Escher und DAZN-Experte Ralph Gunesch darüber diskutiert, ob es sich vor dem Foul zum Elfmeter für Inter am Dienstagabend eher um einen Fehler von Hummels oder seines Kollegen Julian Weigl gehandelt habe.

16:29 Uhr

So schwärmt Kohfeldt von Kollege Bosz vor Duell

Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt hat vor dem Bundesliga-Spiel bei Bayer Leverkusen eine sehr persönliche Eloge auf seinen nächsten Gegner gehalten. "Peter Bosz ist einer der von mir persönlich geschätztesten Kollegen in der Liga", sagte der 37-Jährige über den Leverkusener Coach. "Bei einem meiner ersten Bundesliga-Spiele als Trainer haben wir mit 2:1 in Dortmund gewonnen. Für ihn war das damals eine sehr, sehr schwierige Situation. Es hat mich tief beeindruckt, dass er trotzdem ruhig blieb und eher fürsorglich gegenüber mir als jungem Kollegen war. Das zeigt eine Souveränität und eine Größe: Ich weiß nicht, ob ich das auch hätte." Leverkusen und Bremen treffen an diesem Samstag um 18.30 Uhr (im Liverticker auf n-tv.de) aufeinander. Der Niederländer Bosz übernahm die Werkself in diesem Januar und verlor nur zwei Monate später erneut ein Heimspiel gegen Kohfeldt und Werder. "Da hat er mir gesagt: Er würde jetzt auch gern mal gegen mich gewinnen", meinte der Bremer Coach.

16:05 Uhr

Klosterhalfen-Coach: Wir trainieren weiter in den USA

d2051ec8d008ed1ab5ca9a68695fce8e.jpg

Bei der WM in Katar erlief Klosterhalfen Bronze über 5000 Meter: Ab November bereitet sie sich in den USA auf die Olympischen Spiele 2020 vor.

(Foto: dpa)

Weltklasse-Läuferin Konstanze Klosterhalfen wird trotz der Schließung des umstrittenen Nike Oregon Projects (NOP) auch künftig mit sechs weiteren Athleten bei Pete Julian trainieren. Allerdings ist der neue Name der Gruppe ebenso noch offen wie der künftige Trainingsort des Läufer-Septetts, teilte Julian der in Portland/Oregon erscheinenden Zeitung "The Oregonian" mit. Die beiden Top-Stars der Gruppe sind Klosterhalfen, die WM-Dritte von Doha über 5000 Meter aus Leverkusen, und Donovan Brazer, der US-Rekordhalter über 800 Meter.

Klosterhalfen ist schon seit knapp einem Jahr in Portland und will sich zumindest zunächst weiter in den USA auf Olympia in Tokio vorbereiten. "Im November reise ich dann aber wieder zurück in die USA und werde dort weiter am Campus trainieren und mich auf die Olympischen Spiele 2020 vorbereiten", hatte die 22-Jährige nach ihrer Rückkehr von der WM in Katar gesagt. Der Sportartikelhersteller Nike hatte nach der WM in Katar die Schließung des Trainingszentrums in Portland angekündigt, nachdem NOP-Chefcoach Alberto Salazar wegen Dopings für vier Jahre gesperrt worden war.

15:16 Uhr

Liverpool-Fans verwechseln Gent und Genk, Einladung zum Wolfsburg-Spiel

Zwei Liverpool-Fans reisten für das Champions-League-Spiel Genk-Liverpool nach Belgien, strandeten aber in Gent. Dreißig Minuten vor dem Spiel entdeckten sie ihren entscheidenden Fehler. Sie hatten 150 Euro für einen Zug und 70 Euro für eine Eintrittskarte gezahlt - und mussten schlussendlich das Spiel im Fernsehen schauen.

Nun sucht Wolfsburgs Gegner KAA Gent in der Europa League die beiden Fans, um sie für das Spiel heute Abend ins Stadion einzuladen und ihren Reiseschmerz etwas zu mildern.

*Datenschutz

 

14:47 Uhr

MMA-Star McGregor gibt Comeback: "Scheißegal, wer Gegner ist"

*Datenschutz

Der irische Mixed-Martial-Arts-Superstar Conor McGregor gibt nach seinem zweiten Rücktritt vom Sport das nächste Comeback. McGregor wird am 18. Januar in der Spielermetropole Las Vegas den ersten von drei für 2020 geplanten Kämpfen bestreiten, das gab der 31-Jährige in Moskau bekannt. McGregor weiß bereits, gegen wen er in den USA im Käfig antreten wird, behielt den Namen aber für sich. Ihm sei ohnehin "scheißegal, wer der Gegner ist", sagte der frühere UFC-Champion. Laut ESPN kommen die beiden US-Amerikaner Donald Cerrone und Justin Gaethje in Frage.

Seinen bislang letzten Fight bestritt McGregor im Oktober 2018, damals unterlag er dem Russen Chabib Nurmagomedow. Nach einer anschließenden Massenschlägerei wurden beide Kämpfer monatelang gesperrt. Später sorgte McGregor unter anderem für Schlagzeilen, weil er in Miami das Handy eines Fans zerstörte und festgenommen wurde. Außerdem wurde ihm sexuelle Belästigung vorgeworfen. McGregor wünscht sich eine Revanche gegen Nurmagomedow, diese soll in Moskau stattfinden. "Das ist der Kampf, den wir wollen", sagte das Kraftpaket, "die Menschen in Russland verdienen das."

14:06 Uhr

Millionenstrafe: Real-Kapitän Ramos bestätigt Steuerärger

imago43370911h.jpg

Sergio Ramos hat Ärger mit der Steuer.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Der spanische Fußball-Nationalspieler Sergio Ramos hat Berichte bestätigt, denenzufolge er wegen eines Steuervergehens von den spanischen Behörden mit einer Geldstrafe belegt worden sei und diese bereits bezahlt habe. Dabei handele es sich laut Ramos aber um einen Verwaltungsakt, nicht um ein strafrechtliches Urteil.

  • Der 33-Jährige soll zwischen 2012 und 2014 Einkünfte seiner Bildrechte an seine in Spanien ansässige Firma verschoben haben, um Steuern zu sparen. Laut der Zeitung "El Mundo" musste Ramos eine Million Euro zahlen.
  • Ramos, der im Oktober mit seinem 168. Länderspiel spanischer Rekordspieler geworden war, kündigte an, gegen die Strafe vorzugehen. Demnach hätten die Behörden die zugrunde liegenden Bewertungskriterien rückwirkend geändert, wodurch es zu der Nachzahlung gekommen war. "Ich stimme mit den veränderten Kriterien nicht überein und habe mein Recht auf Berufung wahrgenommen", teilte Ramos mit.
  • In jüngerer Vergangenheit waren bereits zahlreiche in Spanien aktive oder aktiv gewesene Fußballer wegen Steuervergehen belangt worden, darunter auch die Superstars Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sowie der frühere Bayern-Spieler Xabi Alonso.
13:41 Uhr

Ex-Bundesliga-Stars stürmen ins Finale der Copa Libertadores

*Datenschutz

Die langjährigen Bundesliga-Stars Rafinha und Diego haben mit Flamengo Rio de Janeiro das Finale der Copa Libertadores erreicht. Die Brasilianer setzten sich gestern Nacht im Halbfinal-Rückspiel der Fußball-Königsklasse in Südamerika gegen Gremio Porto Alegre klar mit 5:0 (1:0) durch. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften 1:1 getrennt. Im Endspiel trifft Flamengo auf Titelverteidiger River Plate Buenos Aires, der sich tags zuvor trotz einer 0:1-Niederlage gegen den Erzrivalen Boca Juniors durchgesetzt hatte.

Rafinha war zu Saisonbeginn vom FC Bayern München nach Rio gewechselt und kam gegen Gremio über 90 Minuten zum Einsatz. Der Ex-Bremer und -Wolfsburger Diego wurde kurz vor Schluss eingewechselt.

12:51 Uhr

Geheime Pfade, Markierungen: Chinesen sorgen für Orientierungs-Skandal

*Datenschutz

Hilfe von Zuschauern, geheime Pfade, verbotene Markierungen: Bei den Militärweltspielen in Wuhan/China hat ein Team der Gastgeber beim Orientierungslauf seinen "moralischen Kompass" verloren und ist wegen der Schummelei disqualifiziert worden. Das gaben die Organisatoren bekannt.

Für die Mixed-Auswahl, bestehend aus Soldaten, wurden nach Angaben des Internationalen Orientierungslaufverbandes (IOF) vor dem Wettkampf Markierungen gesetzt und schmale Wege präpariert. Dazu sollen Zuschauer der Mannschaft Tipps gegeben haben. All das ist beim Ablaufen von Kontrollpunkten im unbekannten Gelände verboten. Den Startern stehen zur Orientierung (eigentlich) nicht mehr als Karte und Kompass zur Verfügung.

12:20 Uhr

"Bestes WM-Geschenk": US-Fußball-Queen postet Baby-News

US-Fußballstar Alex Morgan erwartet erstmals Nachwuchs. Die 30 Jahre alte Weltmeisterin von 2015 und 2019 teilte die frohe Kunde via Instagram mit. "Wir sind schon verliebt und haben uns noch nicht einmal kennengelernt", schrieb Morgan und veröffentlichte ein Foto, das sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Servando Carrasco zeigt. Die beiden erwarten ein Mädchen, der errechnete Termin ist im April 2020.

*Datenschutz

 

"Wir sind so überglücklich, dass unsere Familie wächst", sagte Morgan dem Magazin People: "Sie ist das beste Weltmeisterschafts-Geschenk, das ich mir hätte vorstellen können." Mit dem 31-jährigen Carrasco ist Morgan seit Ende 2014 verheiratet, er ist Profifußballer und spielt für Los Angeles Galaxy in der nordamerikanischen Profiliga MLS.
Über ihre Pläne nach der Schwangerschaft äußerte sich Morgan nicht.

11:32 Uhr

"Schockiert und fassungslos": 15-Jähriger schreibt Golf-Geschichte

imago41719121h.jpg

Josh Hill im August in Nordirland.

(Foto: imago images / Inpho Photography)

Wissen Sie noch, was Sie so mit 15 gemacht haben? Zumindest die Golf-Welt weiß jetzt, was Josh Hill so mit 15 treibt: Der Engländer Hill hat Golf-Geschichte geschrieben. Als bisher jüngster Spieler gewann er in Dubai ein offizielles Weltranglisten-Turnier. "Ich weiß im Moment wirklich nicht, was ich sagen soll. Ich bin schockiert und fassungslos", sagte Hill nach seinem Triumph bei den Al Ain Open. Das Turnier ist Teil der MENA-Tour im Mittleren Osten und Nordafrika, bei der Profis und Amateure spielen können. Mit 15 Jahren, sechs Monaten und 27 Tagen brach Hill den bestehenden Alters-Rekord von Ryo Ishikawa als jüngster Gewinner einer offiziellen Weltranglisten-Veranstaltung. Der Japaner war 15 Jahre und acht Monate alt, als er im Mai 2007 den KSB Cup gewann.

11:04 Uhr

"Vor 20 Jahren aktuell": Italiens Presse verhöhnt Favre

imago43734791h.jpg

Ein schwacher Auftritt des BVB sorgte in der italienischen Presse für Häme.

(Foto: imago images/Revierfoto)

Überaus harmlose, enttäuschende Dortmunder haben einen bitteren Champions-League-Abend hinter sich: 0:2 verlor ein chancenloser BVB gestern Abend bei Inter Mailand. Die Nachlese der Pleite dürfte ähnlich unangenehm sein. Der "Corriere della Sera" schreibt stellvertretend für zahlreiche Verisse der Dortmunder Vorstellung am gnadenlosesten: "Inter versenkt die Dortmunder nicht mit Qualität, sondern mit viel Taktik. Die Dortmunder sind ein Vintage-Gegner mit vielen guten Spielern, die aber nach Schemen spielen, die vor 20 Jahren aktuell waren. Sie sind die ideale Gegner für Mannschaften wie Inter."

10:34 Uhr

Bericht: Inter Mailand will Thomas Müller schon im Winter

imago43606150h.jpg

Thomas Müller ist Niko Kovacs "Notnagel".

(Foto: imago images/Sven Simon)

Die Spekulationen um die Zukunft von Thomas Müller beim FC Bayern gehen weiter. Der italienische Fußball-Traditionsclub Inter Mailand will ihn nach einem Bericht des "Kicker" noch in dieser Saison verpflichten. Demnach soll der Champions-League-Teilnehmer mit Trainer Antonio Conte "sein Interesse intensiviert. Und zwar für einen Wechsel im Winter". Der Tabellenzweite der Serie A wollte den ehemaligen Nationalspieler offenbar schon im Sommer nach Italien lotsen und könnte nun einen neuen Versuch unternehmen. Dass der deutsche Rekordmeister den 30-Jährigen aber im Januar ziehen lässt ist sehr unwahrscheinlich.

Müller war zuletzt sechs Spiele lang nicht mehr in der Stammelf von Trainer Niko Kovac gestanden und hatte seine Unzufriedenheit mit der Situation zum Ausdruck gebracht. Er sagte, er müsse sich über seine Zukunft in München trotz eines Vertrages bis 2021 Gedanken machen, sollte für ihn weiter nur die Rolle als Ersatzspielers vorgesehen sein. Im Champions-League-Spiel am Dienstag bei Olympiakos Piräus (3:2) kehrte Müller dann aber wieder in die Anfangsformation zurück. Präsident Uli Hoeneß hatte während der Reise nach Griechenland gesagt, dass keiner im Verein Müller loswerden wolle.

10:09 Uhr

Harmloser BVB-Auftritt gegen Inter: Kritik an Favre wird lauter

Idee und Mut? Fehlanzeige. Für den BVB gibt es beim 0:2 gegen Inter Mailand Anschauungsunterricht in Sachen Effektivität. Langsam verlieren die Fans die Geduld mit Trainer Lucien Favre. Auch der Name eines möglichen Nachfolgers kursiert bereits.

09:15 Uhr

Bis zu 1 Million Dollar? Die Olympische Idee wird versteigert

Quelle: Sotheby´s

Die Olympische Idee von Baron de Coubertin.

Sind Sie Olympiafan und haben eine knappe Million Euro übrig? Dann könnte das doch etwas für Sie sein: Pierre de Coubertins Manifest aus dem Jahr 1892 über seine Idee von Olympischen Spielen der Neuzeit soll am 18. Dezember in New York versteigert werden. Der Schätzwert des 14-seitigen Originalmanuskripts liegt zwischen 700.000 und einer Million US-Dollar (etwa 630.000 bis 900.000 Euro), wie das Auktionshaus Sotheby's am Mittwoch mitteilte. Es ist demnach die einzige bekannte Fassung des Dokuments.

  • "Das Manifest verkündet mutig eine völlig moderne und fortschrittliche Vision der Menschheit", sagte Richard Austin von Sotheby's. Die "zeitlose Aussage ist eine, die bis heute in ihrem Konzept der Einheit nachhallt", sagte er.
  • De Coubertin hatte 1892 bei einer Rede in Paris dafür geworben, die Olympischen Spiele der Antike wiederauferstehen zu lassen. Dem französischen Baron schwebte ein moderner und internationaler Wettbewerb vor, bei dem sportlicher Ehrgeiz und Fair Play genau so im Vordergrund stehen sollten wie soziale Aspekte. Der Text wurde jetzt in Los Angeles erstmals öffentlich gezeigt.
  • 1894 gründete de Coubertin das Internationale Olympische Komitee (IOC). Die ersten Spiele der Neuzeit fanden zwei Jahre später in Athen statt.
08:44 Uhr

Fifa investiert eine Milliarde in den Frauen-Fußball

122097654.jpg

Weltfußballerin Megan Rapinoe darf sich freuen: Die Fifa erhöht ihr ENgagement für den Fußball der Frauen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Fifa will seine finanziellen Mittel für den Frauen-Fußball in den nächsten vier Jahren auf eine Milliarde US-Dollar (etwa 900 Millionen Euro) verdoppeln. Das gab Fifa-Präsident Gianni Infantino heute nach der Council-Sitzung des Fußball-Weltverbandes bekannt. "Der Council hat beschlossen, zusätzlich zu den bereits veranschlagten 500 Millionen weitere 500 Millionen bereitzustellen", sagte Infantino.

Offenbar waren die Fifa-Verantwortlichen überaus entscheidungsfreudig: Die WM 2030 wird auf dem Kongress des Weltverbandes im Jahr 2024 vergeben. Als möglicher Gastgeber wird China gehandelt, das auch den Zuschlag für die reformierte Klub-WM 2021 erhalten hat. In der Vergangenheit hatten mehrere Länder ihr Interesse angemeldet. Insbesondere aus Südamerika wird mit einer Bewerbung im Zusammenschluss von mehreren Ländern gerechnet. Auch England hatte sich im Verbund mit Schottland, Wales, Nordirland und Irland ins Spiel gebracht. Die WM 2022 findet in Katar und die von 2026 in den USA, Kanada und Mexiko statt.

08:11 Uhr

NFL: Zwei Superstars stehen vor der Rückkehr

imago43441163h.jpg

Drew Brees signalisiert: "Ich bin wieder fit, lasst mich spielen."

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Drew Brees hofft auf eine Rückkehr am Wochenende, Patrick Mahomes wirft zumindest schon wieder. In der von vielen Quarterback-Verletzungen geprägten Saison der Football-Profiliga NFL gibt es bei zwei Klubs zumindest wieder positive Signale. Brees, der im September wegen einer Verletzung am rechten Daumen operiert werden musste, will am Sonntag im Spiel bei den Arizona Cardinals wieder für seine New Orleans Saints auflaufen.

  • "Das ist der Plan", antwortete der 40-Jährige gestern nach dem Training auf die Frage, ob es zum Comeback kommen werde. Brees will bis dahin Cheftrainer Sean Payton überzeugen. "Ich werde Sean sagen, dass ich bereit bin und hoffe, dass er mir glaubt", sagte der Spielmacher.
  • Druck für eine übereilte Rückkehr des Routiniers besteht jedoch nicht: Die Saints haben mit Ersatzmann Teddy Bridgewater fünf Siege geholt und stehen mit einer 6:1-Bilanz an der Spitze der NFC South.

Mahomes hatte sich am vergangenen Donnerstag im Spiel seiner Kansas City Chiefs bei den Denver Broncos (30:6) die Kniescheibe im rechten Knie ausgerenkt. Die Ausfallzeit soll etwa drei Wochen betragen, am Mittwoch warf der 24-Jährige im Training wieder einige Bälle. Ob er aber schon am Sonntag gegen die Green Bay Packers wieder spielen kann, ist noch offen.

07:28 Uhr

NBA: Ein Deutscher trifft zweistellig, Schröder nur einmal

*Datenschutz

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Oklahoma City Thunder zum Saisonauftakt in der nordamerikanischen NBA eine Niederlage kassiert. Sein Team verlor am Mittwoch (Ortszeit) auswärts gegen die Utah Jazz 95:100 (46:49). Der 26-jährige Schröder erzielte drei Punkte, holte sechs Rebounds und verteilte vier Assists. Utahs Allstar Donovan Mitchell kam auf 32 Punkte und zwölf Rebounds.

Die Dallas Mavericks um Jungstar Luka Doncic besiegten die Washington Wizards 108:100 (62:48). Der 20-jährige Doncic (34 Punkte) und Center Kristaps Porzingis (23 Punkte) waren die Topscorer im Team der Texaner. Maxi Kleber blieb ohne Punkte beim Auftakterfolg der Mavs. Er holte jedoch acht Rebounds. Washingtons Moritz Wagner (13 Punkte) und Isaac Bonga (9 Punkte) lieferten jeweils ordentliche Leistungen ab.

Daniel Theis und die Boston Celtics zogen gegen die Philadelphia 76ers mit 93:107 (48:49) den Kürzeren. Der 27 Jahre alte Theis erzielte drei Zähler bei der Auswärtspleite der Celtics. Kyrie Irving erzielte in seinem Debüt für die Brooklyn Nets 50 Punkte. Trotz der starken Performance des Aufbauspielers verloren die Nets gegen die Minnesota Timberwolves mit 126:127 (56:68, 115:115) nach Verlängerung.

06:52 Uhr

"Historisch": Fifa vergibt neue Mega-Klub-WM nach China

imago43471902h.jpg

Gianni Infantino machte sich viele Freunde in China.

(Foto: imago images/Kyodo News)

Die neue Klub-WM mit 24 teilnehmenden Mannschaften wird 2021 in China ausgetragen. Das gab Fifa-Präsident Gianni Infantino heute in Shanghai bekannt, die Wahl im Council sei "einstimmig" gefallen. Infantino nannte die Entscheidung des höchsten Rates im Fußball-Weltverband zudem "historisch".

Nach dem noch im alten Modus mit sieben Teams ausgespielten Wettbewerb, der 2019 und 2020 in Katar steigt, werden ab 2021 24 Mannschaften teilnehmen. Die Reformierung war im vergangenen März gegen erheblichen Widerstand aus Europa durchgesetzt worden. Die neue Klub-WM wird den Confed Cup ersetzen und soll alle vier Jahre im Sommer ausgetragen werden.

06:01 Uhr

CL-Torjäger: Lewandowski distanziert Legende, Messi holt auf

imago43706858h.jpg

Robert Lewandowski trifft im Moment wo, wie und wann er will.

(Foto: imago images/ANE Edition)

Weltfußballer Lionel Messi vom FC Barcelona hat den Rückstand in der ewigen Torjägerliste der Champions League auf den führenden Superstar Cristiano Ronaldo (127 Treffer) vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin mit seinem Treffer bei Slavia Prag verkürzt. Der 32 Jahre alte Argentinier liegt nun bei 113 Treffern.

Robert Lewandowski von Bayern München überholte durch seinen Doppelpack beim 3:2 in Piräus den Niederländer Ruud van Nistelrooy und ist mit 58 Treffern alleiniger Fünfter im Ranking.

Die erfolgreichsten Champions-League-Torschützen:

1. Cristiano Ronaldo 127 Tore
2. Lionel Messi
3. Raul 71
4. Karim Benzema 60
5. Robert Lewandowski 58
6. Ruud van Nistelrooy 56
7. Thierry Henry 50
8. Zlatan Ibrahimovic 48
8. Andrej Schewtschenko 48
10. Filippo Inzaghi 46