Donnerstag, 24. September 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
00:17 Uhr

Verband entscheidet: Flamengo muss trotz Corona-Ausbruch spielen

imago0048030167h.jpg

Diego gehört zu den Infizierten.

(Foto: imago images/Fotoarena)

Zu Wochenbeginn sieben, dann zehn und am Mittwoch schon 16 infizierte Spieler: Obwohl das Coronavirus im Kader von Brasiliens Fußballmeister CR Flamengo grassiert, spielte die Mannschaft am Dienstag in der Copa Libertadores. Auf Geheiß des Kontinentalverbandes Conmebol musste der Titelverteidiger beim ecuadorianischen Klub Barcelona Guayaquil (2:1) trotz hoher Ansteckungsgefahr antreten.

  • Unter den Infizierten sind Bremens einstiger Publikumsliebling Diego, der Klubpräsident, der Vereinsarzt sowie der spanische Trainer Domenec Torrent.
  • Eine Absage der Ligapartie am Sonntag in Sao Paulo bei SE Palmeiras lehnte der brasilianische Verband CBF vorerst ab. Guayaquils Bürgermeisterin hatte am Dienstag versucht, ein Stadionverbot auszusprechen, ehe die Conmebol beim übergeordneten Gesundheitsministerium des Landes die Freigabe einholte.
  • Die gastgebende Mannschaft begab sich nach der Partie freiwillig in Quarantäne.
23:29 Uhr

Arabischer Klub wegen Corona-Fällen von Champions League ausgeschlossen

Die asiatische Champions League läuft, ähnlich wie die europäische wird sie mit einem Turnier beendet. Ein Turnier, für das sich Al-Hilal aus Saudi-Arabien qualifiziert hatte. Selbstverständlich, schließlich handelt es sich hierbei um den Titelverteidiger!

  • Doch nun darf Al-Hilal nicht weiter mitspielen. Das Team hat mit einem verheerenden Corona-Ausbruch zu kämpfen. Am Sonntag konnten nur 14 Spieler - davon drei Torhüter - in den Kader berufen werden. Gestern dann wurde das Spiel abgesagt, denn gegen Shabab Al-Ahli Dubai hätten nur zehn Spieler antreten können - zu wenig nach den Vorgaben des asiatischen Verbandes.
  • "Wenn eine teilnehmende Mannschaft, aus welchem Grund auch immer weniger als 13 Spieler für ein Spiel zur Verfügung hat, ist es dem Verein nicht erlaubt, an dem entsprechenden Spiel teilzunehmen", hieß es vom Verband. Mehr noch: Der Klub wird auch vom Wettbewerb ausgeschlossen, denn "der betroffene Verein wird für das abgesagte Spiel verantwortlich gemacht".
  • Al-Hilal reagierte überrascht und prüft, Widerspruch einzulegen.
22:42 Uhr

"Für Pauline" - Hertha BSC trägt besonderes Trikot

Mit den Fußabdrücken eines acht Monate alten Mädchens und dem Schriftzug "für Pauline" auf den Trikots tritt Hertha BSC zum Heimspiel morgen (20.30 Uhr/DAZN und im Liveticker bei ntv.de) gegen Eintracht Frankfurt an. Mit der Aktion will der Fußball-Bundesligist auf das Schicksal des an Blutkrebs erkrankten Kindes aufmerksam machen und für die Registrierung als Stammzellenspender bei der DKMS werben. "Paulines Geschichte zeigt, wie wichtig es ist, dass sich möglichst viele Menschen registrieren lassen, damit Leben gerettet werden können. Wir sind froh, dass wir mit der besonderen Beflockung unseres Trikots einen Beitrag dazu leisten können", sagte Paul Keuter aus der Hertha-Geschäftsleitung in einer Mitteilung.

21:57 Uhr

Bayern-Fans bewerben sich um dümmsten Gesang des Jahres

Es gibt ja wirklich kreative Fangesänge. Die den Gegner humorvoll auf die Schippe nehmen, sich selbst, die eigene Mannschaft, vielleicht auch den Schiedsrichter. Und dann gibt es das, was einige Fans des FC Bayern offenbar gerade in Budapest singen. Weil Bayerns Ministerpräsident Markus Söder angesichts der hohen Infektionszahlen von der Reise in die ungarische Hauptstadt abgeraten hatte. Da bleibt nur zu hoffen, dass sich von den Singenden niemand mit dem Coronavirus ansteckt oder gar schwer an Covid-19 erkrankt. Sondern einfach in Ruhe in der nach der Rückreise vorgegebenen Quarantäne über das "Niveau" ihres Gesanges nachdenken.

21:44 Uhr
21:01 Uhr

Uefa erfüllt Joachim Löw seinen Auswechsel-Wunsch

Nach der heftigen Kritik von Bundestrainer Joachim Löw und anderer Nationalcoaches hat das Uefa-Exekutivkomitee das Auswechselkontingent für die Spiele in der Nations League und die Partien in Champions League und Europa League wieder erhöht. Bei allen internationalen Partien dürfen die Trainer - wie auch in der Bundesliga - wieder fünf statt drei Auswechslungen vornehmen.

In den ersten beiden Länderspielen nach der Corona-Zwangspause Anfang des Monats gegen Spanien (1:1) und in der Schweiz (1:1) hatte Löw nur dreimal wechseln können. "Gerade jetzt, gerade jetzt, hätte man es gebraucht, weil die Spieler jetzt das Mammutprogramm haben und es hätte Sinn gemacht, weil einige sind echt auf dem Zahnfleisch gelaufen", brachte der Bundestrainer sein Unverständnis zum Ausdruck. Auch der spanische Trainer Luis Enrique konnte die Uefa-Politik nicht nachvollziehen.

20:47 Uhr

Geschasster Perez scherzt über seinen "Hass" auf Vettel

Zuerst schockte Sergio Perez seine Zuhörer, dann hatte er die Lacher auf seiner Seite. "Ja klar, ich hasse Sebastian", antwortete der Mexikaner im Rahmen der offiziellen Formel-1-Presserunde in Sotschi auf die Frage, ob er sauer auf Vettel sei, da dieser in der nächsten Saison sein Cockpit bei Aston Martin übernehmen wird. Um keine Gerüchte aufkommen zu lassen, stellte Perez aber direkt klar, dass er das nicht ernst gemeint habe: "Natürlich habe ich nichts gegen Seb." Er sei "natürlich enttäuscht, dass ich Racing Point (im nächsten Jahr Aston Martin, d. Red.) verlassen muss, aber so ist das Geschäft eben. Ich bin lange genug dabei, um die Gesetzmäßigkeiten der Branche zu kennen."

Wo Perez im kommenden Jahr fahren wird, ist noch unklar. Eine Option könnte Haas sein, doch Teamchef Günther Steiner wollte sich in Sotschi nicht auf den Mexikaner festlegen. Perez sei "natürlich ein guter Fahrer, aber ist er auch mittel- bis langfristig der Beste für uns?", fragte Steiner: "Darüber machen wir uns zurzeit Gedanken. Es gibt viele Optionen."

20:11 Uhr

Supercup: Flick verändert Bayern-Startelf auf einer Position

Der FC Bayern München tritt im Finale um den europäischen Supercup gegen Europa-League-Sieger FC Sevilla wieder mit David Alaba als Abwehrchef an. Der Österreicher ist nach seinem verletzungsbedingten Fehlen beim 8:0 zum Bundesligastart gegen den FC Schalke 04 wieder fit. Er nimmt in der von Trainer Hansi Flick nominierten Startelf des Champions-League-Siegers um 21 Uhr (Sky, DAZN und im ntv.de-Liveticker) in Budapest den Platz von Jérôme Boateng ein. Der nach dem Schalke-Spiel angeschlagene Torjäger Robert Lewandowski kann ebenfalls auflaufen. Die linke Verteidigerposition nimmt erneut Weltmeister Lucas Hernández ein. Jungstar Alphonso Davies sitzt wieder auf der Ersatzbank.

Die Startelf des FC Bayern: Neuer - Pavard, Süle, Alaba, Hernández - Kimmich, Goretzka - Sané, Müller, Gnabry - Lewandowski

19:11 Uhr

Krise kostet Ex-Unioner die nächste Karriere

imago0047232230h.jpg

Köhlers Eisdiele ist nun geschlossen.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Ex-Fußballprofi Benjamin Köhler hat sein Eiscafé in Berlin nach knapp zwei Jahren wieder schließen müssen. "Die Corona-Krise war ein Grund, aber nicht der einzige", sagte der 40-Jährige.

  • Bis zum kommenden Frühjahr will der gebürtige Berliner nun abwarten, bis er ein anderes Projekt startet. "Ich habe ein, zwei Ideen", sagte Köhler. Mit Fußball hätten diese aber wieder nichts zu tun.
  • Im Frühjahr hatte Köhler das Café im Lockdown bereits schließen müssen, dann aber wieder eröffnet.
  • Vor der Corona-Krise hatte er sogar Expansionspläne gehabt, diese dann aber verworfen.
  • Köhler hatte seine Fußballer-Karriere 2017 bei Union Berlin beendet
18:54 Uhr

Brennauer fährt knapp an der WM-Medaille vorbei

Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer hat beim WM-Einzelzeitfahren in Imola eine Medaille hauchzart verpasst. Beim Erfolg der Giro-Siegerin Anna van der Breggen (Niederlande) landete die 32-Jährige beim Auftakt der 87. Straßenrad-Titelkämpfe nach 31,7 Kilometern rund um das legendäre Autodrom mit 45,06 Sekunden Rückstand auf Platz vier.

Die EM-Dritte Marlen Reusser (Schweiz/+15,58) holte Silber, die EM-Zweite Ellen van Dijk (Niederlande/+31,46) Bronze. Überschattet wurde das Rennen vom schweren Sturz der Titelverteidigerin Chloe Dygert (USA), die in einer Kurve die Kontrolle verlor und über die Leitplanke flog. Mieke Kröger, die kurzfristig die wegen eines Magen-Darm-Infekts abgereiste Vorjahresfünfte Lisa Klein ersetzt hatte, wurde Achte mit 1:31,10 Minuten Rückstand.

18:03 Uhr

"Schlechte Idee": Coronavirus legt sich mit Zlatan Ibrahimovic an

Der schwedische Fußball-Profi Zlatan Ibrahimovic hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Der 38 Jahre alte Stürmer wird dem AC Mailand daher im Qualifikationsspiel zur Europa League gegen FK Bodö/Glimt aus Norwegen am Abend fehlen, wie der Serie-A-Verein mitteilte. Ibrahimovic ist nach Verteidiger Léo Duarte bereits der zweite Profi des Traditionsclubs, der positiv auf das Virus getestet wurde. Bei allen anderen Spielern und Teammitgliedern fiel der erneute Test laut Club-Angaben negativ aus. Bei Ibrahimovic sei die Infektion bei einer zweiten Testrunde vor der Partie in der Europa-League-Qualifikation festgestellt worden, erklärte Milan. Der Schwede begab sich demnach umgehend in häusliche Quarantäne.

Ibrahimovic hatte am vergangenen Montag beim 2:0-Sieg von Milan zum Serie-A-Saisonstart gegen den FC Bologna beide Tore erzielt. Der Stürmer selbst zeigte sich wenig beeindruckt von dem Virus. Er sei am Mittwoch negativ und am Donnerstag positiv getestet worden, Symptome habe er keine, schrieb Ibrahimovic auf Twitter. "Covid hat den Mut gehabt, mich herauszufordern. Schlechte Idee", schrieb er.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:49 Uhr

Wolfsburg stellt neuen Trainer schon jetzt vor

Der Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg wird ab der kommenden Saison von Tommy Stroot trainiert. Den Nachfolger des scheidenden Cheftrainers Stephan Lerch gab der Verein bereits jetzt bekannt. Der frühere Coach des SV Meppen kommt vom FC Twente und erhält einen Vertrag bis 2023. Erfolgscoach Lerch hatte das VfL-Angebot zur Verlängerung seines auslaufenden Vertrages nicht angenommen. "Ich bin davon überzeugt, dass Tommy die erfolgreiche Arbeit von Stephan weiterführen wird, und sehr froh, dass wir die wichtige Position des Cheftrainers so frühzeitig bestmöglich besetzen konnten", sagte der Sportliche Leiter Ralf Kellermann: "Gerade mit Blick auf die weitere Kaderplanung gibt uns dies wertvolle Planungssicherheit."

16:48 Uhr

Uefa setzt Nachholtermine für ausgefallene Spiele an

Die aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallenen Länderspiele können im kommenden Jahr im März und im September nachgeholt werden. Wie die Europäische Fußball-Union (Uefa) nach der Sitzung des Exekutivkomitees bekannt gab, sollen in beiden Länderspielfenstern jeweils drei Partien stattfinden können. Bislang waren zwei Termine für die Nationalmannschaften vorgesehen. Dies wurde mit Zustimmung des Weltverbandes Fifa bereits bei den Fenstern im Oktober und November umgesetzt.

Die Finals der Nations League sollen vom 6. bis zum 10. Oktober 2021 gespielt werden. Als Ausrichter für das Finalturnier kommen Italien, die Niederlande und Polen infrage. Zudem beschloss das Komitee, dem auch DFB-Vizepräsident Rainer Koch angehört, dass bis zum Ende der Saison 2020/21 fünf Auswechslungen in den UEFA-Wettbewerben für Klubs und Nationalmannschaften erlaubt werden.

16:08 Uhr

Boateng verrät das Geheimnis seiner violetten Haare

543cc65753d45f91217b895e9b8cdd86.jpg

Einen hübschen Menschen kann nichts entstellen ...

(Foto: REUTERS)

Bayern-Star Jérôme Boateng hat das Geheimnis seiner lila gefärbten Haare gelüftet. "Es war eine Wette", sagte der Innenverteidiger des deutschen Fußball-Rekordmeisters in einem Video auf der Internetseite des Klubs.

  • Vor der Reise der Münchner zum siegreichen Champions-League-Finalturnier in Lissabon habe er diese mit "einem Freund" geschlossen.
  • "Er hat gesagt, er ist sich sicher, dass wir gewinnen werden und wettet darauf. Wenn wir gewinnen, muss ich meine Haare lila färben. Falls nicht, würde er das sofort machen", berichtete Boateng.
  • "Ich war so überrascht davon und habe direkt zugestimmt. Ich kann damit ganz gut leben, wenn ich mir die Haare aus so einem guten Grund färbe." Wer der Freund ist, verriet der Ex-Nationalspieler nicht.
15:42 Uhr

Uefa lenkt ein: Kongress findet nicht in Belarus statt

Die Europäische Fußball-Union (Uefa) verlegt ihren Kongress im kommenden Jahr von der belarussischen Hauptstadt Minsk in die Schweiz. Das bestätigte Uefa-Präsident Aleksander Ceferin nach der Sitzung des Exekutivkomitees. Demnach sollen alle Uefa-Treffen in den kommenden sechs Monaten aufgrund der "aktuellen Einschränkungen" in der Schweiz veranstaltet werden. Der Kongress soll im März 2021 stattfinden.

An den Plänen der Uefa zur Austragung des Kongresses in Minsk hatte es aufgrund der politischen Situation vor Ort Kritik gegeben. In Belarus demonstrieren seit Wochen Tausende Menschen gegen den umstrittenen Staatschef Alexander Lukaschenko. Die Polizei geht gewaltsam gegen die Demonstranten vor. Das Vorgehen Lukaschenkos wird international scharf verurteilt. Zuletzt hatte die Uefa das bisherige Festhalten am Austragungsort Minsk verteidigt. Es handele sich um "eine Veranstaltung, die von der Uefa und nicht von der Regierung von Belarus organisiert wird". Davon abgesehen sei die Uefa "ein politisch neutraler Verband, und wir setzen uns voll und ganz für die Achtung der Menschenrechte auf der ganzen Welt ein".

15:11 Uhr

BVB-Youngster bekommen Zuwachs

Nach Jadon Sancho und Jude Bellingham hat sich Borussia Dortmund das nächste Top-Talent aus England gesichert. Wie Manager Michael Zorc bestätigte, verpflichtete der BVB den 16 Jahre alten Jamie Bynoe-Gittens von Manchester City.

  • Der offensive Außenbahnspieler soll "zunächst Teil der Jugend-Akademie sein und im Nachwuchs-Haus wohnen. Aber natürlich steckt die Hoffnung dahinter, dass er irgendwann im Profi-Bereich aufschlägt."
  • Die Dortmunder hatten 2017 den damals 17-Jährigen Sancho verpflichtet, der heute über 100 Millionen Euro wert ist. In diesem Sommer kam der ebenfalls 17 Jahre alte Jude Bellingham, der bisher in beiden Spielen in der Startelf stand.
  • Die wegen der ähnlichen Position häufigen Vergleiche mit Sancho sind laut Zorc aber nicht angebracht. "Der Junge ist gerade 16 geworden, er ist nochmal ein Jahr jünger als Jadon es war. Von daher verbieten sich diese Vergleiche eigentlich."
  • Man solle Bynoe-Gittens "nicht zu viele Erwartungen auf die Schultern laden, er soll sich in Ruhe entwickeln". Der Teenager sei aber "ein hoch veranlagter Spieler, der Tore vorbereiten und erzielen kann. Da hat unsere Scouting-Abteilung einen hervorragenden Job gemacht."
14:07 Uhr

Sportvorstand: Mainzer Spielerstreik war eine "Eskalationsstufe"

1e89a2165df8f9f804cd7193c7baf44d.jpg

Szalai war suspendiert worden, daraufhin eskalierte der Streit.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Nach dem Trainingsstreik der gesamten Mannschaft wird der Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 am Donnerstagnachmittag wieder die planmäßige Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart aufnehmen. "Wir werden selbstverständlich trainieren, uns auf den VfB vorbereiten und am Samstag alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen", sagte FSV-Sportvorstand Rouven Schröder.

  • Im persönlichen Gespräch mit dem Mannschaftsrat seien die Geschehnisse vom Mittwoch, als die Profis aus Protest gegen die Suspendierung von Stürmer Adam Szalai das Training verweigert hatten, aufgearbeitet und die Konsequenzen aufgezeigt worden. Schröder sprach von einer "Eskalationsstufe", mit der man nun umgehen müsse.
  • "Das war kein schöner Moment. Ich bin überzeugt, dass wir nicht noch einmal in eine solche Situation kommen", betonte er.
  • Trainer Achim Beierlorzer sieht trotz der in der Bundesliga bisher wohl einzigartigen Aktion kein Zerwürfnis zwischen ihm und dem Team. "Die Mannschaft hat ein Statement gesetzt, das aber nicht persönlich gegen mich gerichtet war", sagte der 52-Jährige.
13:27 Uhr

Schädel-Rekonstruktion: Zanardi muss erneut operiert werden

104604181.jpg

Zanardi musste bereits mehrfach um sein Leben kämpfen.

(Foto: picture alliance / Jens Büttner/)

Der im Juni mit dem Handbike schwer verunglückte frühere Formel-1-Fahrer Alex Zanardi ist erneut operiert worden. Der Eingriff in der Mailänder Klinik San Raffaele sei notwendig gewesen, um den Gesichtsschädel weiter zu rekonstruieren und zu stabilisieren, hieß es von offizieller Seite. Die Ärzte teilten mit, Zanardi mache "beträchtliche Fortschritte" und reagiere positiv auf die Therapien.

Der viermalige Paralympics-Sieger hatte bei dem Unfall in der Toskana am 19. Juni die Kontrolle über sein Handbike verloren und war mit einem Lastwagen kollidiert. Er erlitt dabei schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen. 2001 hatte der Italiener bei einem Champ-Car-Unfall auf dem Lausitzring beide Beine verloren.

13:11 Uhr

Ex-BVB-Profi könnte in die Bundesliga zurückkehren

imago0047493216h.jpg

Philipp (r.) spielt derzeit in Moskau.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

Der VfB Stuttgart soll nach Medieninformationen an einer Verpflichtung des früheren BVB-Profis Maximilian Philipp interessiert sein. Laut "Stuttgarter Zeitung" und "Stuttgarter Nachrichten" würden die Schwaben den Offensivspieler von Dynamo Moskau gerne ausleihen.

Philipp war im Sommer 2019 von Borussia Dortmund nach Russland gewechselt. Im Gespräch ist nun eine Leihe nach Stuttgart. Im Gegenzug könnten die Schwaben Flügelspieler Erik Thommy nach Moskau abgeben. Laut "Bild" hat Moskau bereits ein erstes Angebot für Thommy abgegeben.

12:34 Uhr

Bayern-Star bekennt: Habe Angst vor Kopfbällen

Kingsley Coman ist der Bayern-Held in der Champions League. Er traf zum entscheidenden 1:0 im Finale gegen Paris St. Germain - per Kopf. Dabei mag der Franzose das eigentlich gar nicht, wie er jetzt bei uefa.com bekannte.

  • "Es ist halt so, dass ich bei Kopfbällen Angst habe und die Mitspieler darüber Scherze machen. Das passiert regelmäßig", sagte der 24-Jährige.
  • "Man kann das auch auf den Bildern sehen. Beim Kopfball habe ich die Augen geschlossen. Das kommt instinktiv, es ist ein natürlicher Reflex. Ich versuche immer, meine Augen offenzuhalten, aber im letzten Moment habe ich immer diesen Reflex", erklärte Coman.
12:03 Uhr

Chelsea tauscht seinen Pannen-Torhüter aus

Der Wechsel von Senegals Fußball-Nationaltorhüter Edouard Mendy zum englischen Spitzenklub FC Chelsea ist perfekt. Das teilte der Verein, der zuletzt unter anderem Kai Havertz und Timo Werner verpflichtet hatte, mit.

  • Der 28-Jährige kommt vom französischen Erstligisten Stade Rennes zu den Blues und unterschrieb einen Fünfjahresvertrag.
  • Mendy wird mit der bisherigen Nummer eins Kepa Arrizabalaga und Willy Caballero um die Stammkeeper-Position konkurrieren. Sobald der Verein "Edouard als den Spieler ausgemacht hatte, der das vorhandene Team am besten ergänzt, gab es nur einen, den wir haben wollten", sagte Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia.
  • Kepa hatte zuletzt im Spitzenspiel der Premier League gegen den FC Liverpool gepatzt.
11:38 Uhr

Schalke macht Calhanoglu zum Profi

imago0039549831h.jpg

Kerim Calhanoglu wird bei Schalke zum Profi befördert.

(Foto: imago images/Eibner)

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 hat Nachwuchsspieler Kerim Calhanoglu mit einem Profivertrag ausgestattet. Der 18 Jahre alte Verteidiger, der erst im Sommer vom U19-Team der TSG Hoffenheim zu den Königsblauen gewechselt war, soll aber zunächst weiterhin in der Nachwuchsmannschaft zum Einsatz kommen. Calhanoglus neuer Vertrag läuft bis 2024.

  • "Ähnlich wie seinerzeit Sead Kolasinac oder zuletzt Weston McKennie und Can Bozdogan ist auch Kerim zu uns in die U19 gekommen, um den nächsten, vielleicht entscheidenden Schritt in Richtung Profifußball zu gehen", sagte Nachwuchstrainer Norbert Elgert.
  • Sportvorstand Jochen Schneider ergänzte: "Kerim Calhanoglu hat unbestritten das Potenzial, um den Sprung in die Bundesliga schaffen zu können. Wichtig ist nun, dass er in jungen Jahren den Grundstein dafür legt und jeden Tag hart an sich arbeitet."
  • Beim Namen Calhanoglu klingelt was bei Ihnen? Ganz recht, der U19-Nationalspieler ist der Cousin von Ex-Leverkusener Hakan Calhanoglu.
11:12 Uhr

Boateng wechselt zum Berlusconi-Klub in Liga zwei

imago0046747315h.jpg

Seine Transferreise führt Boateng zurück nach Italien.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Der frühere Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng wechselt zum italienischen Fußball-Zweitligisten AC Monza. Das bestätigte ein Sprecher des Klubs von Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi.

  • Boateng war zuletzt vom Serie-A-Klub AC Florenz an Besiktas Istanbul ausgeliehen.
  • Der 83 Jahre alte Berlusconi hatte den Klub vor zwei Jahren gekauft. Im Sommer war Monza in die Serie B aufgestiegen und strebt nun den Sprung in die Serie A an.
  • Boateng war im Sommer 2018 von Eintracht Frankfurt zunächst zu Sassuolo Calcio gewechselt. Von dort ging es für den 33 Jahre alten Mittelfeldspieler weiter zum FC Barcelona und dann nach Florenz. Der ghanaische Nationalspieler war in der Bundesliga auch für Hertha BSC, Borussia Dortmund und den FC Schalke 04 aktiv und stand unter anderem auch bei Tottenham Hotspur und dem AC Mailand unter Vertrag.
10:26 Uhr

"Großartige Nacht": Havertz bekommt viel Lob für Dreierpack

Dieser Hattrick soll für Kai Havertz nur der Anfang sein. "Das war eine großartige Nacht für Kai, die erste von vielen für ihn", schwärmte Chelsea-Trainer Frank Lampard nach der Drei-Tore-Gala des deutschen Fußball-Nationalspielers beim 6:0 im Ligapokal gegen den Zweitligisten FC Barnsley.

  • Stolz trug der Neuzugang nach seinen ersten Toren für die Londoner einen frisch desinfizierten Spielball als Andenken nach Hause. Die Zweifler, die nach den ersten beiden eher schwachen Auftritten des 21-Jährigen für die Blues den Mega-Transfer schon kritisch beäugten, sind vorerst wieder verstummt.
  • Rund 100 Millionen Euro könnte Bayer Leverkusen am Ende für Havertz kassieren, es ist die bislang höchste Ablöse für einen deutschen Fußballprofi - und eine ganz schöne Last für die schmalen Schultern des Mittelfeldspielers. "Schritt für Schritt werde ich fitter. Das Spiel heute war sehr gut für mich, um mehr Selbstvertrauen zu sammeln", ließ Havertz wissen. "Ich hoffe, wir können so weitermachen", sagte er.

Mehr dazu lesen Sie hier.

09:35 Uhr

French Open reduzieren Zuschauerzahl nochmals

Bei den French Open in Paris werden aller Voraussicht nach deutlich weniger Zuschauer als bislang angenommen die Tennismatches verfolgen können. Die französische Regierung kündigte an, dass ab Samstag eine Obergrenze von 1000 Personen für Großveranstaltungen auch in der Hauptstadt gilt.

  • Am Sonntag beginnt das Grand-Slam-Turnier, das seine erwarteten Zuschauerzahlen immer wieder korrigieren musste. Eine offizielle Mitteilung von Turnierseite gibt es noch nicht.
  • "Die Situation verschlechtert sich weiter", sagte der Gesundheitsminister Oliver Veran im französischen Fernsehen: "Vor allem der Druck auf die Krankenhäuser erfordert es, dass wir zusätzliche Maßnahmen ergreifen."
  • Zuletzt gingen die Veranstalter von 5000 Fans pro Tag auf der Anlage aus, zuvor hatten sie mit 11.500 Zuschauern gerechnet.
  • Die Zahlen neuer Coronainfektionen sind im deutschen Nachbarland zuletzt deutlich in die Höhe gegangen, Frankreich zählt zu den von der Pandemie stark betroffenen Ländern in Europa.
09:05 Uhr

Streik droht: Bekommt Löw einen Kader gegen Ukraine zusammen?

imago0048402897h.jpg

Bekommt Löw überhaupt einen Kader zusammen?

(Foto: imago images/Eibner)

Zwischen Bundestrainer Joachim Löw und den Klubs seiner Nationalspieler droht ein Konflikt um die Abstellung für die Länderspiele im Oktober. Hintergrund sind die Quarantäne-Regeln, die wegen der Coronavirus-Pandemie für die Einreise aus Risikogebieten wie der Ukraine gelten, wo die DFB-Auswahl am 10. Oktober in der Nations League spielen soll.

  • "Wir arbeiten an Lösungen, behalten uns aber vor, die Spieler nicht abzustellen, sofern es keine Regel gibt, die es ermöglicht, sie anschließend sofort wieder einzusetzen", zitierte der "Kicker" am Donnerstag Sebastian Kehl, den Lizenzspieler-Chef von Borussia Dortmund.
  • Das Thema der Abstellungen für Nationalspieler beschäftige den Fußball-Bundesligisten "extrem", sagte Kehl. Nach den Länderspielen im September hatte es schon bei einigen Klubs Probleme mit dem Einsatz von Profis gegeben, die mit ihren Auswahlteams in Risikogebiete gereist waren.
  • Bundestrainer Löw will in der kommenden Woche seinen Kader für die beiden Partien in Köln gegen die Türkei (7.10.) und die Schweiz (13.10.) und das Spiel in der Ukraine nominieren.

Mehr dazu lesen Sie hier.

08:49 Uhr

Bester Eishockey-Profi, aber ...: Wo Draisaitl schwächelt

Leon Draisaitl schaut zu NBA-Legende Dirk Nowitzki auf, seine sportlichen Talente liegen aber dann doch woanders. "Im Basketball bin ich schrecklich", sagte der deutsche Nationalspieler von den Edmonton Oilers nach seiner Kür zum besten Spieler der Eishockey-Profiliga NHL im Klub-TV, "man kann nicht in allem spitze sein."

  • Schwierige Würfe auf den Korb probiere er deshalb lieber erst gar nicht aus. "Dabei würde ich mir wahrscheinlich die Knöchel brechen", erklärte Draisaitl. Seine Qualitäten im Fußball seien dagegen "okay".
  • Nach seiner Wahl zum wertvollsten NHL-Spieler bekam der 24-Jährige viele Glückwünsche - auch von Nowitzki. "Er war einer der ersten, die sich gemeldet haben", sagte Draisaitl: "Er ist ein phänomenaler Typ, so bescheiden, so bodenständig. Es ist großartig, dass man die Anerkennung einer solchen Legende erhält."
  • Der Würzburger war stets ein Vorbild für den Kölner, das betonte Draisaitl erneut: "Ich wollte sein wie er. Ich wollte erreichen, was er erreicht hat. Und das ist schwierig. Wenn ich die Hälfte davon schaffen würde, wäre ich ein sehr glücklicher Mann."
08:20 Uhr

Bei Coronatest ausgerutscht: MotoGP-Pilot mit Bänderriss

imago0047840587h.jpg

Crutchlow hat riesiges Pech.

(Foto: imago images/Eibner Europa)

MotoGP-Pilot Cal Crutchlow hat sich vor dem Rennen in Barcelona einen Fehltritt geleistet. Nach der obligatorischen Überprüfung auf Corona am Circuit de Catalunya rutschte der 34-jährige Brite beim Verlassen der Teststation aus und zog sich einen Bänderriss im linken Knöchel zu. Das teilte sein Team LCR-Honda mit.

  • Crutchlow hatte sich vor dem Malheur einer Untersuchung am operierten rechten Unterarm unterzogen. Die Heilung verläuft inzwischen gut, wegen des Eingriffs war Crutchlow zuletzt bei beiden Läufen in Misano/Italien nicht dabei gewesen.
  • Beim Auftaktrennen in Jerez/Spanien hatte der Serien-Pechvogel einen Kahnbeinbruch erlitten.
  • Das LCR-Team hofft, dass Crutchlow am Freitag beim ersten Training und auch am restlichen Wochenende dabei sein kann.
08:00 Uhr

Tampa Bay legt im NHL-Finale vor

Die Tampa Bay Lightning haben in der Finalserie der nordamerikanischen Eishockey-Liga das zweite Spiel nacheinander gewonnen und führen in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 gegen die Dallas Stars. Das Duell ging mit 5:2 (2:1, 3:0, 0:1) an das Team aus Florida, dem noch zwei Siege zum NHL-Titel fehlen.

  • Nikita Kucherov brachte die Lightning in Führung (6. Minute), ehe Steven Stamkos bei seinem Comeback auf 2:0 erhöhte (7.). Der Stürmer hatte verletzungsbedingt 21 Spiele verpasst.
  • Jason Dickinson verkürzte aus Sicht der Texaner noch im ersten Drittel (12.), doch dann drehten die Lightning auf: Victor Hedman (21.), Brayden Point (33.) und Ondrej Palat (39.) sorgten für die Entscheidung. Im letzten Abschnitt gelang Miro Heiskanen nur noch der Treffer zum 2:5 (47.).
  • In der Nacht auf Samstag steht das vierte Spiel der Serie auf dem Programm. Das Finale der NHL wird aufgrund der Corona-Pandemie in einer sogenannten Blase im kanadischen Edmonton ausgetragen.
07:40 Uhr

Welche Konsequenzen hat der Mainzer Spielerstreik?

b25af1ff509b7347cfd3812ed86d8fb1.jpg

Szalai war suspendiert worden.

(Foto: imago images/Martin Hoffmann)

Die Konsequenzen des Spielerstreiks beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 sollen am Mittag der Öffentlichkeit präsentiert werden. Der Klub hat die zunächst für 12 Uhr angesetzte Pressekonferenz vor dem Punktspiel am Samstag gegen Aufsteiger VfB Stuttgart (15.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) auf 13 Uhr verlegt. Laut Klubangaben wird sich dort die "sportliche Leitung äußern".

  • Am Mittwoch hatten die Mainzer Profis die Teilnahme an der für 16 Uhr angesetzten Übungseinheit verweigert.
  • "Das Training der Profimannschaft am Mittwochnachmittag hat nicht wie geplant stattgefunden", bestätigte der Verein: "Ursache waren emotionale Diskussionen innerhalb der Mannschaft um Adam Szalai, der am Nachmittag nicht mit der Profimannschaft trainieren sollte."
  • Der 32 Jahre alte Ungar Szalai war am Dienstag suspendiert worden. Während der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder rein sportliche Gründe für diesen Schritt nannte, wird von verschiedenen Medien über andere Ursachen spekuliert.
  • Szalai war am Mittwoch trotz seiner Suspendierung auf dem Trainingsgelände erschienen. Darauf folgte der Eklat, der zu einer Krisensitzung des Vorstandes am Mittwochabend führte.
07:21 Uhr

Theis hat schlechte Karten aufs NBA-Halbfinale

a0a0869dd2db829dfe453d8a330e47f2.jpg

Theis' Traum vom NBA-Finale droht zu platzen.

(Foto: dpa)

Daniel Theis und den Boston Celtics droht in den Playoffs der nordamerikanischen Basketball-Liga das Aus im Halbfinale. Durch die 109:112-Niederlage gegen die Miami Heat liegt der NBA-Rekordmeister in der Best-of-Seven-Serie mit 1:3 zurück.

  • Während Nationalspieler Theis seine vier Würfe alle verwandelte und acht Punkte erzielte, trumpfte bei Miami Tyler Herro auf. Dem Rookie gelang mit seinen 37 Punkten ein Rekord, denn bislang konnte kein Neuling in einem Conference-Finale mehr Punkte erzielen.
  • Die Partie verlief über die gesamte Spielzeit spannend. Für die Entscheidung sorgte Jimmy Butler mit verwandelten Freiwürfen in der Schlussphase.
  • Eine weitere Niederlage der Celtics hätte das Ende des Titeltraums zur Folge. Die fünfte Partie der Serie findet in der Nacht auf Samstag statt.
06:46 Uhr

Auf diese ausgetüftelten Tricks setzt BVB-Star Haaland

8fded8ad413a40548447865a7b2ecc76.jpg

Haaland arbeitet mit vielen Mitteln am Vorsprung.

(Foto: REUTERS)

Häufige Eisbäder und eine Spezialbrille, die das Licht elektronischer Geräte herausfiltert - Stürmerstar Erling Haaland von Borussia Dortmund geht bei der Selbstoptimierung ungewöhnliche Wege. "Ich sehe das als einen Schlüssel, um ein paar Prozent mehr an Leistung herauszukitzeln", sagte der Norweger im Interview mit den "Ruhr Nachrichten".

  • Die Brille nutze er meist abends: "Sie hilft mir, einen tieferen und besseren Schlaf zu bekommen. Für mich dreht sich alles um kleine Details und Prozentpunkte, um jeden Tag besser zu werden."
  • Daher glaubt er auch, seinen Zenit noch nicht erreicht zu haben: "Ich hoffe, der beste Erling Haaland kommt noch."
  • Auch auf dem Platz sieht er noch einiges an Potenzial. "Ich muss noch ein viel besserer Fußballer werden. Das treibt mich täglich an", betonte er. "Mein Abschluss muss noch besser werden, klinischer, kompromissloser. Auch im Kombinationsspiel mit den Teamkollegen muss ich noch zulegen."
06:23 Uhr

De Boer ist der neue Bondscoach

Ex-Profi Frank de Boer tritt bei der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft die Nachfolge des zum FC Barcelona abgewanderten Bondscoaches Ronald Koeman an. Das teilte der nationale Verband KNVB mit. Der 50-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag und wird am 7. Oktober beim Länderspiel gegen Mexiko sein Debüt geben.

  • Laut Direktor Eric Gudde hatte der KNVB außer beim 112-maligen Nationalspieler de Boer auch bei Peter Bosz vom Bundesligisten Bayer Leverkusen und dem schon einmal als Nationaltrainer tätigen Ex-Europameister Frank Rijkaard angefragt. Beide hätten allerdings kein Interesse an der Aufgabe bei der Elftal gehabt, hatte Gudde dem TV-Sender NOS gesagt.
  • De Boer hatte den niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam als Trainer zu vier Titelgewinnen nacheinander geführt. Bei seinen späteren Engagements als Coach von Inter Mailand, Crystal Palace und Atlanta United hatte der frühere Abwehrspieler weniger Erfolg und musste seine Posten vorzeitig räumen.
05:53 Uhr

PSG-Skandalspiel hat für Di Maria harte Konsequenzen

Das Skandalspiel zwischen Paris St. Germain und Olympique Marseille hat nun auch für Angel Di Maria Konsequenzen. Der argentinische PSG-Star wurde von der Liga für vier Spiele gesperrt, nachdem er bei der 0:1-Niederlage am 13. September seinen Gegenspieler Alvaro Gonzalez angespuckt hatte, damit aber zunächst ungestraft davon gekommen war.

  • In der Partie hatte es in einer hektischen Schlussphase insgesamt fünf Platzverweise gegeben.
  • Auch Superstar Neymar war vom Platz geflogen, weil er Gonzalez gegen den Hinterkopf geschlagen hatte. Später schrieb der Brasilianer bei Twitter, dass ihn Gonzalez rassistisch beleidigt habe.
  • Die Liga leitete daher eine Untersuchung gegen Gonzalez ein. Wie die Ligue 1 mitteilte, wird ein Urteil jedoch erst am 30. September bekannt gegeben. PSG hatte zuletzt Videomaterial vorgelegt. Dieses soll beweisen, dass Neymar durch Gonzalez als "Affe" beschimpft wurde.