Donnerstag, 25. Juni 2020Der Sport-Tag

23:03 Uhr

So plant der BVB mit Mega-Talent Moukoko

6229c9d89350444109805ea6bb5c15e7.jpg

Youssoufa Moukoko trainiert ab der kommenden Saison mit den Profis.

(Foto: imago images/Thomas Zimmermann)

Borussia Dortmund hat einen klaren Plan, wie Supertalent Youssoufa Moukoko in der neuen Spielzeit eingebunden werden soll. "Wir wollen ihn in den Kader integrieren, damit er lernt mit Profis zu spielen. Mit der Regeländerung ist er auch ab November, wenn er 16 Jahre alt wird, auch spielberechtigt." Mit Gio Reyna, der mit seinen erst 17 Jahren zu den großen Zukunftshoffnungen der Borussia zählt, führe man bereit "Gespräche", wie Zorc verriet: "Lucien und ich sind uns sehr einig, was die Perspektive von Gio angeht. Er hat eine große Zukunft vor sich. Er ist aber noch minderjährig. Wir sind aber in sehr guten Gesprächen mit ihm, dass wenn er 18 wird auch langfristig beim BVB bleibt. Es ist bislang eine absolute Erfolgsgeschichte und das wollen wir auch fortsetzen."

22:14 Uhr

Haaland über BVB: "Denke nicht darüber nach, Klub wieder zu verlassen"

133240777.jpg

Haaland will weiter für den BVB treffen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Stürmer-Shootingstar Erling Haaland hat große Ziele mit Borussia Dortmund. "Ich will mit dem BVB etwas erreichen, nicht immer nur Zweiter werden, sondern wenn es geht, auch Titel gewinnen. Wir sollten uns Ziele setzen, wir wollen angreifen", sagte der 19-Jährige im Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag). "Wir sind Zweiter und happy damit, aber natürlich hätten wir das Rennen mit den Bayern gerne länger offengehalten", erklärte Haaland. Es habe dem BVB nicht so viel gefehlt, um dem Rekordmeister länger Paroli zu bieten: "Leider haben wir auch beide Spiele gegen Bayern verloren - ohne diese Punkte wird es aufgrund ihrer Stärke doppelt schwierig, am Ende vor ihnen zu landen."

Sein Vertrag bei den Borussen läuft bis 30. Juni 2024, namhafte Klubs aus dem Ausland haben Interesse an ihm. Als Durchgangsstation sieht er den Revierklub aber nicht. "In solchen Kategorien denke ich nicht. Ich denke auch nicht zu viel an die Zukunft, ich lebe in der Gegenwart", sagte Haaland. Der BVB sei einer der größten Vereine der Welt, "und ich habe hier einen langfristigen Vertrag unterschrieben und bin gerade erst angekommen. Deshalb denke ich überhaupt nicht darüber nach, den Klub schon wieder zu verlassen."

21:11 Uhr

Mega-Torwart-Patzer und "Nackenschelle": Leipzig-Panne bei Play-Offs zur 3. Liga

*Datenschutz

Der SC Verl darf nach einem kuriosen Treffer in der Schlussphase auf den Aufstieg in die 3. Liga hoffen. Im Play-off-Hinspiel der Regionalligen holten die Ostwestfalen (Regionalliga West) im Bruno-Plache-Stadion ein 2:2 (1:1) bei Lok Leipzig (RL Nordost) - Lok-Keeper Fabian Gudewitz ließ den Ball in der 88. Minute unbedrängt ins eigene Tor fallen und sorgte unfreiwillig für den späten Ausgleich.

Zuvor hatte Patrick Wolf (6.) die Gastgeber per Direktabnahme aus kurzer Distanz in Führung gebracht. Patrick Schikowski (45.+1) glich kurz vor der Pause nach einem schnell vorgetragenen Konter aus. Der in der Halbzeit eingewechselte Matthias Steinborn (56.) stellte die Führung für Lok mit einem sehenswerten Distanzschuss wieder her. Dann folgte der Aussetzer von Gudewitz. "Jetzt gebe ich ihm eine kleine Nackenschelle, dann hat er das bis Dienstag wieder vergessen", sagte Steinborn über seinen Keeper im Anschluss an die Partie. Das Rückspiel am kommenden Dienstag (16.00 Uhr/MDR) findet definitiv nicht in Verl statt. Das Vereinsgelände des SC liegt nur rund 15 km entfernt vom Tönnies-Schlachthof in Rheda-Wiedenbrück, wo sich bislang mehr als 1500 Menschen mit dem Coronavirus infiziert haben. Als Alternative wird das Stadion von Bundesliga-Absteiger SC Paderborn gehandelt, wo Verl im Falle eines Aufstiegs auch seine Drittliga-Heimspiele austragen will.

19:35 Uhr

Fußball-WM 2023 findet in Australien und Neuseeland statt

Die Frauenfußball-WM 2023 findet in Australien und Neuseeland statt. Die gemeinsame Bewerbung der Länder überzeugte mehr Mitglieder im Rat des Weltverbands Fifa als die Bewerbung aus Kolumbien. Zum ersten Mal wird damit eine Frauen-WM-Endrunde auf der Südhalbkugel ausgetragen, das entsprechende Votum gab die Fifa nach einer Ratssitzung bekannt. An der WM in drei Jahren werden zum ersten Mal 32 Teams teilnehmen. Anders als bei einer Männer-WM stimmt bei den Frauen nicht der Fifa-Kongress mit den 211 Nationalverbänden ab, sondern nur der Fifa-Rat (35 Stimmen). Die einfache Mehrheit genügte für den Sieg. Insgesamt votierten 22 Funktionäre für die Bewerbung aus "Down Under", 13 für Kolumbien.

Noch am Montag hatte der japanische Fußball-Verband JFA seine Bewerbung um eine Ausrichtung der neunten WM-Endrunde zurückgezogen. Die Corona-Pandemie habe die Welt und den Fußball "hart getroffen", sagte JFA-Präsident Tashima Kohzo. Man habe deshalb nach reiflicher Überlegung beschlossen, auf eine Kandidatur zu verzichten.

17:49 Uhr

Schiri mit Faustschlag bewusstlos geschlagen: Spieler erhält Freiheitsstrafe

Im Strafprozess wegen einer Attacke auf einen Schiedsrichter ist ein 28-jähriger Amateurfußballspieler vom Amtsgericht im hessischen Dieburg wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und drei Monaten verurteilt worden. Wie das Gericht mitteilte, wurde die Vollstreckung der Strafe zur Bewährung ausgesetzt. Die Staatsanwaltschaft hatte in ihrem Plädoyer eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten mit Strafaussetzung zur Bewährung beantragt. Die Verteidigung plädierte auf einfache Körperverletzung.

Der Spieler hatte in der Kreisligapartie zwischen dem FSV Münster und den TV Semd den 22-jährigen Unparteiischen Ende Oktober mit einem Faustschlag bewusstlos geschlagen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden. Der Fall hatte weit über Hessen hinaus für Aufmerksamkeit gesorgt. Das Gericht sei nach der Beweisaufnahme davon ausgegangen, dass die Tat als gefährliche Körperverletzung zu bewerten sei, weil sie als eine "das Leben gefährdende Handlung" durch den Angeklagten anzusehen sei, hieß es in der Urteilsbegründung. Auch für die medizinischen Sachverständigen sei der Schlag des Angeklagten gegen den Kopf des Opfers lebensgefährdend gewesen. Der Spieler wurde vom Gericht zudem im Rahmen seiner Bewährung angewiesen, an einem Anti-Aggressionstraining teilzunehmen und 200 Stunden gemeinnützige Arbeit abzuleisten. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

16:32 Uhr

Vertrag bis 2024: BVB holt Meunier von PSG

Fußball-Vizemeister Borussia Dortmund hat den belgischen Nationalspieler Thomas Meunier als ersten Neuzugang verpflichtet. Der 28 Jahre alte Rechtsverteidiger kommt ablösefrei vom französischen Meister Paris St. Germain zum BVB und unterschrieb einen bis zum 30. Juni 2024 datierten Vertrag. "Thomas Meunier ist ein Spieler, der seine Qualität auf höchstem Niveau unter anderem in der Champions League und in der Nationalmannschaft über einen langen Zeitraum hinweg nachgewiesen hat und uns mit seiner Erfahrung richtig guttun wird", sagt Sportdirektor Michael Zorc.

Meunier trifft in Dortmund auf seine Nationalmannschaftskollegen Axel Witsel und Thorgan Hazard. "Borussia Dortmund spielt genau den Fußball, den ich spielen möchte: aufregend, authentisch und natürlich. Der BVB ist bekannt für seine enthusiastischen Fans, und die Atmosphäre während des Spiels mit Paris im Signal Iduna Park hat meine Entscheidung ehrlich gesagt beeinflusst. Ich bin ehrgeizig und möchte wie schon mit Brügge und Paris auch mit Dortmund Titel gewinnen", sagte Meunier.

15:42 Uhr

Nicht immer nur Drama: Testen Sie ihr Schalke-Wissen!

Puh, es steht ja gar nicht gut um den FC Schalke 04. Sportlich erlebt der Klub den absoluten Horror und auch abseits des Platzes kracht es an allen Ecken und Enden. Wenn Sie nicht wissen, was mir meinen, dann bitte hier entlang. Wenn Sie aber Lust auf Spaß an den Schalkern haben, dann klicken Sie hier, dort finden Sie das launige Quiz unseres Kollegen Ben Redelings! Viel Spaß.

15:08 Uhr

Klub entsetzt: Kündigung wegen freizügiger Fotos

imago0043149938h.jpg

Antonucci hat sich selbst aus seinem Leihvertrag gekickt.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Ästhetisch? Nein, daneben. Sagt zumindest der portugiesche Fußball-Erstligist Vitoria Setubal. Und zwar zu den freizügigen Fotos ihres Leihspielers Mirko Antonucci. Die hat er zusammen mit seiner spärlich bekleideten Freundin geschossen.

  • Zuviel für den Klub, der Antonuccis Leihe beendet. Der portugiesische Erstligist kündigte den noch bis zum Monatsende laufenden Kontrakt vorzeitig.
  • Der 21 Jahre Stürmer wird nun zu seinem Stammverein AS Rom zurückkehren. "Antonuccis Verhalten war nicht das, was wir von einem Vitoria-Spieler erwarten", sagte Klubboss Julio Velazquez.
14:28 Uhr

Wodkaflasche "bester Freund" - Oranje-Star Sneijder gesteht Alkoholprobleme

c42a3d84daede1ad981591049cbbaf13.jpg

"Das Problem waren nicht die Drogen, sondern der Alkohol"

(Foto: REUTERS)

Der niederländische Rekordnationalspieler Wesley Sneijder gesteht in seiner Biographie Alkoholprobleme während seiner aktiven Zeit. Die Wodkaflasche sei irgendwann "mein bester Freund" gewesen, schreibt er in dem Buch "Sneijder", das er mit dem renommierten Journalisten Kees Jansma geschrieben hat und am Freitag erscheint. "Das Problem waren nicht die Drogen, sondern der Alkohol", berichtet der 134-malige Nationalspieler (31 Tore). In seiner Zeit bei Real Madrid von 2007 bis 2009 habe er "einen Rock-and-Roll-Lebensstil" zelebriert, es seien dort "schlimme Dinge" passiert. Doch alles, was er getan habe, sei stets unter den Teppich gekehrt worden - auch seine Alkoholeskapaden.

14:04 Uhr

Favorit Alba fürchtet Finalgegner Ludwigsburg

a10a9ce3945d085de1743d9afa2e3524.jpg

Bis hierhin lief es locker für die Berliner.

(Foto: imago images/BBL-Foto)

Eigentlich wäre es andersrum glaubwürdiger, aber: Favorit Alba Berlin geht trotz seiner makellosen Bilanz beim Meisterturnier der Basketball-Bundesliga mit reichlich Respekt in die Endspiele gegen die MHP Riesen Ludwigsburg.

  • "Kein Team europaweit, das schon mal die Erfahrung mit Ludwigsburg gemacht hat, wünscht sich gegen Ludwigsburg zu spielen", sagte Geschäftsführer Marco Baldi. "Es geht aber nicht ums Wünschen, sondern um den Titel. Dafür haben wir zwei Spiele, da müssen wir alles in die Waagschale werfen, um erfolgreich zu sein."
  • In den beiden Partien am Freitag und Sonntag gegen Ludwigsburg soll die insgesamt neunte Meisterschaft her, zuletzt holten die Berliner vor zwölf Jahren den nationalen Titel. "Es wird sehr schwer. Sie spielen mit großartiger Intensität, sie sind physisch sehr gut", sagte Trainer Aito Garcia Reneses.
  • In der Vorrunde trafen beide Teams bereits aufeinander, beim 97:89-Erfolg hatten die im Turnier bislang ungeschlagenen Berliner reichlich Mühe.
Mehr dazu lesen Sie hier.
13:23 Uhr

Was macht Max Kruse denn beim VfB Stuttgart?

Max Kruse hat mit einem Besuch beim Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart am Mittag für Aufsehen gesorgt. Der 32-Jährige verbreitete über die sozialen Netzwerke ein Video, das zeigt, wie er an der Geschäftsstelle der Schwaben in Bad Cannstatt vorfährt. Sofort begannen unter den Fans Spekulationen über einen möglichen Wechsel des Angreifers nach Stuttgart. Der VfB wollte sich auf dpa-Nachfrage nicht dazu äußern. Eine Verpflichtung Kruses scheint aber kein Thema zu sein. Der langjährige Bundesliga-Stürmer, der unter anderem für Freiburg, Mönchengladbach, Wolfsburg und Bremen spielte, hat kürzlich seinen Vertrag beim türkischen Club Fenerbahce Istanbul gekündigt und ist diesen Sommer ablösefrei zu haben.

11:51 Uhr

Erster Corona-Toter auf Stadionbaustellen in Katar

Auf den Stadionbaustellen für die Fußball-WM 2022 in Katar hat die Corona-Pandemie ihr erstes Todesopfer gefordert. Dies bestätigten die Organisatoren. Demnach sei ein 51 Jahre alter Fachingenieur ohne Vorerkrankungen an Covid-19 verstorben. Insgesamt gab es bislang 1102 Coronafälle an den Stadionbaustellen für die Winter-Weltmeisterschaft, davon sind 121 Bauarbeiter immer noch infiziert.

Mehr dazu lesen Sie gleich!

10:47 Uhr

"Pappkamerad"-Skandal: Osama bin Laden sitzt bei Leeds im Stadion

Peinliche Panne beim englischen Fußball-Zweitligisten Leeds United: Der Tabellenzweite der Championship musste ein Foto von Al-Qaida-Gründer Osama bin Laden aus seinem Stadion an der Elland Road entfernen. Der 2011 von US-Soldaten erschossene Terrorist hatte sich unter die "Pappkameraden" gemischt, die in Leeds wie etwa auch bei Borussia Mönchengladbach als Ersatz für die fehlenden Fans dienen. Der Klub versprach laut BBC, er werde sicherstellen, "dass keine weiteren anstößigen Bilder" mehr gezeigt werden. Leeds und Teammanager Marcelo Bielsa stehen acht Runden vor Saisonende vor der Rückkehr in die Premier League, in der der dreimalige englische Meister zuletzt 2003/04 spielte.

10:02 Uhr

Thiago soll Abschied beim FC Bayern bereits verkündet haben

Noch Anfang Mai hieß es, die Verlängerung von Thiago beim FC Bayern über 2021 hinaus sei nur noch Formsache. Ein neuer Vertrag war ausgehandelt, beide Seiten eigentlich zufrieden mit den Inhalten des Arbeitspapiers. Nicht einmal zwei Monate später stehen die Zeichen plötzlich auf Abschied. Die "Bild"-Zeitung will erfahren haben, dass Thiago seinen nahenden Abschied bereits einigen Mitspielern in der Kabine des FC Bayern mitgeteilt haben soll. Bereits gestern hatte die "Sport Bild" berichtet, dass Thiago nun noch einmal die Chance sehe, zu einem anderen Spitzenklub zu wechseln. Im Gespräch sei dabei der FC Liverpool.

09:31 Uhr

"Scheißt er sich doch in die Hose" - Trares wütet gegen Schiri

b5f1fb6229e6212ba1af202e6b89b120.jpg

(Foto: imago images/Stefan Bösl)

Bernhard Trares, Trainer von Fußball-Drittligist Waldhof Mannheim, war nach der 0:2-Niederlage beim FC Ingolstadt stinksauer auf Michael Kempter. Warum? Weil der Schiedsrichter in der 26. Minute das 1:0 für Mannheim wieder zurückgenommen hatte. Trares bekam nach Protesten Rot: "Wer das Spiel gesehen hat, weiß, wer es entschieden hat heute. Die Leistung von den Unparteiischen heute war parteiisch, das ist brutal. Und dann natürlich das Tor, wo die uns den Ball auflegen und wir ihn reinschieben, das Tor wird nicht gegeben. Der Schiedsrichter hat's eigentlich super erkannt, aber dann scheißt er sich doch in die Hose, weil er denkt, vielleicht war's ja doch ein Foul. Das hat das Spiel entschieden. Es ist brutal!" Ingolstadts Stürmer Stefan Kutschke hatte sich die Szene später angeschaut und befunden: "Waldhof hat ein reguläres Tor erzielt!" Durch die Niederlage verpasste Mannheim im Aufstiegskampf die Möglichkeit an Ingolstadt, aktuell Platz vier, vorbeizuziehen.

09:01 Uhr

Der legendäre Rammstoß von Sebastian Vettel

08:25 Uhr

Aberglaube: Klopp könnte Titel-Entscheid verpassen

imago0047439375h.jpg

Klopp ist wohl etwas abergläubisch.

(Foto: imago images/PA Images)

Er will das schlechte Omen nicht heraufbeschwören: Jürgen Klopp und seine Liverpooler könnten schon heute Abend zum Meister der Premier League gekrönt werden, ohne selbst zu spielen. Dafür dürfte Manchester City im Spiel beim FC Chelsea (21.15 Uhr bei Sky sowie im ntv.de-Liveticker) nicht gewinnen. Doch Klopp will sich das Spiel voraussichtlich nicht anschauen. "Ich weiß nicht einmal, ob ich zuschauen werde. Das letzte Mal als ich ihnen zugesehen habe, haben sie 3:0 gegen Arsenal gewonnen", sagte Klopp mit einem Augenzwinkern bei Sky Sports.

07:42 Uhr

Labbadia nennt Hertha-Engagement den "eigenartigsten Job"

imago0047411127h.jpg

Labbadia startet bei Hertha erfolgreich.

(Foto: imago images/Bernd König)

In Berlin ist alles ein bisschen anders ... Bruno Labbadia sieht das Engagement beim Berliner Fußball-Bundesligisten Hertha BSC als "den eigenartigsten und außergewöhnlichsten Job" seiner Trainer-Karriere an. Das sagte der Coach dem "Kicker" und sprach dabei auch die Umstände seines Amtsantritts mitten in der Coronavirus-Pandemie an.

  • "Du bist neu hier und darfst vier Wochen kein Mannschaftstraining machen. Das war eine riesige Herausforderung", betonte Labbadia. Die Mannschaft habe sich aber komplett auf das Trainerteam eingelassen.
  • Trotz der millionenschweren Unterstützung von Investor Lars Windhorst werde es im Sommer keine Transfer-Offensive geben. "Wir müssen jetzt sehr klug vorgehen und genau schauen, wer zu den Spielern, die schon hier sind, passt. Wir versuchen, unsere Möglichkeiten auszunutzen, aber es ist nicht so, dass wir fünf, sechs Top-Spieler holen können", sagte Labbadia.
  • Mit dem Ziel Europa kann sich der Coach anfreunden, gleichzeitig warnte der 54-Jährige: "Mit dem Mund ist noch niemand nach Europa gekommen."
07:22 Uhr

Atalantas Gosens "blutet das Schalker Herz"

imago43596875h.jpg

Gosens ist dagegen gerade sehr erfolgreich.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Angestellter eines anderen Klubs - und trotzdem mitfühlend: Fußballprofi Robin Gosens vom italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo leidet mit dem kriselnden Bundesligisten Schalke 04. Dem Linksverteidiger, der in der Vergangenheit mehrfach mit einem Wechsel zu seinem Herzensklub liebäugelte, "blutet das Schalker Herz" angesichts der sportlichen und vereinsinternen Probleme.

"Man hat das Gefühl, dass Schalke immer wieder in negativen Schlagzeilen steht, durch das, was rund um den Verein passiert", sagte Gosens Spox und Dazn. Gosens selbst steht mit Bergamo im Viertelfinale der Champions League.

06:57 Uhr

FC Bayern flirtet wohl mit Sevilla-Verteidiger

imago0046972878h.jpg

Diego Carlos spielt erst seit einem Jahr in Sevilla.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Beim FC Bayern läuft längst die Planung für die kommende Saison. Da könnte Lucas Hernández den Deutschen Fußball-Meister bereits wieder verlassen haben. Die Verantwortlichen suchen offenbar schon mal Ersatz für den Verteidiger. Und sind nun an Diego Carlos vom FC Sevilla interessiert, berichtet die spanische Zeitung "La Razón".

  • Der 27-Jährige hat einen Vertrag bis 2024, besitzt aber eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro.
  • Der Transfer des Brasilianers könnte mithilfe des Verkaufs von Hernández gestemmt werden. Der kostete 80 Millionen Euro als er von Atlético Madrid kam.
  • Der französische Weltmeister könnte zu Paris St. Germain wechseln, heißt es.

Mehr Transfergerüchte lesen Sie bei den Kollegen von sport.de.

06:42 Uhr

Real siegt gegen Mallorca und ist zurück auf Eins

imago0047441556h.jpg

Kroos kam diesmal von der Bank.

(Foto: imago images/Marca)

Real Madrid hat im spannenden Titelduell mit dem punktgleichen Erzrivalen FC Barcelona wieder die Tabellenführung in der Primera Division erobert. Die Mannschaft von Trainer Zinedine Zidane und DFB-Nationalspieler Toni Kroos gewann am späten Mittwochabend gegen Aufsteiger RCD Mallorca mühelos mit 2:0 (1:0).

  • Die Treffer für den Fußball-Rekordmeister aus der spanischen Hauptstadt erzielten Vinicius Junior (19. Minute) und Sergio Ramos (56.).
  • Kroos wurde in der 62. Minute für Eden Hazard eingewechselt.
  • Der FC Barcelona hatte sich am Dienstagabend zu einem 1:0 (0:0) gegen Athletic Bilbao gemüht.
  • Beide Titelkandidaten haben nach dem 31. Spieltag 68 Punkte. Real wird in Spanien - trotz der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz (+38) - als Spitzenreiter geführt, da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich zählt.
06:14 Uhr

Timo Werner wird bei Chelsea zum Topverdiener

imago0047400558h.jpg

Der Wechsel lohnt sich für Werner mindestens finanziell.

(Foto: Foto: Christian Schroedter/POOL)

Dieser Deal hat sich gelohnt: Timo Werner wechselt von RB Leipzig zum FC Chelsea - und steigt gleichzeitig in eine neue Gehaltsklasse auf. Der Stürmer soll laut "Bild"-Zeitung in London ein Grundgehalt von 15,5 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

  • Zudem gab es offenbar ein Handgeld in Höhe von elf Millionen Euro - nur, weil er den Vertrag unterschrieb.
  • In Leipzig hatte der 24-Jährige bislang acht Millionen Euro verdient.
  • Chelsea-Trainer Frank Lampard ist glücklich über die Verpflichtung: "Er wird uns stärker machen, hat ein riesiges Talent und eine fantastische Saison gespielt. Sein Talent und seine Einstellung sind herausragend."