Donnerstag, 27. August 2020Der Sport-Tag

23:22 Uhr

Gladbach verliert Testspiel - und noch viel mehr

Borussia Mönchengladbach muss mehrere Wochen auf Neuzugang Valentino Lazaro verzichten. Der 24 Jahre alte österreichische Fußball-Nationalspieler verletzte sich beim 0:2 (0:0) im Testspiel gegen den Zweitligisten Greuther Fürth an der Wade. "Er wird wahrscheinlich für Wochen ausfallen. Das tut am meisten weh", sagte Gladbachs Trainer Marco Rose nach der ersten Niederlage mit den ersten Gegentoren seines Teams in der Vorbereitung. Für die engagierten Franken traf Julian Green (75. Minute/103.) in dem über zweimal 60 Minuten ausgetragenen Spiel doppelt. Lazaro, der in der vergangenen Woche auf Leihbasis von Inter Mailand gekommen war, musste bei seinem Gladbach-Debüt schon nach gut 30 Minuten wegen einer laut Rose muskulären Verletzung humpelnd vom Feld.

23:06 Uhr

Nach Party mit Sprinter Bolt: Bailey steckt 14 Tage in Quarantäne auf Jamaika fest

Offensivspieler Leon Bailey vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen tritt seine 14-tägige Quarantäne nun doch auf Jamaika an. Wie der Werksklub am Donnerstag mitteilte, verhinderten jamaikanische Behörden kurzfristig den für Mittwochabend geplanten Privatflug des 23-Jährigen nach Deutschland "aufgrund von Corona-bedingten örtlichen Hygiene-Verordnungen". Bailey hatte in seiner Heimat an der Geburtstagsfeier des mit Covic-19 infizierten jamaikanischen Leichtathletik-Idols Usain Bolt (34) teilgenommen. Nach Bekanntwerden der Infektion hatte sich Bailey in Absprache mit dem Werksklub und den lokalen Gesundheitsbehörden der Karibik-Insel in häusliche Quarantäne begeben und sollte diese in Deutschland fortsetzen.

22:12 Uhr

Nico Kovac lockt wohl einen Top-Stürmer der Bundesliga nach Monaco

Stürmer Kevin Volland (28) steht nach Informationen der "Bild"-Zeitung kurz vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen zum französischen Ligue-1-Klub AS Monaco. Die Ablöse soll bei 20 Millionen Euro liegen. Volland, der von 2014 bis 2016 zehn Einsätze in der deutschen Nationalmannschaft hatte, würde beim französischen Ligue-1-Klub unter Niko Kovac spielen. Der frühere Bayern-Trainer ist seit Mitte Juli bei den Monegassen im Amt. Volland war 2016 von der TSG Hoffenheim nach Leverkusen gewechselt.

21:45 Uhr

"Keine gute Sache": Trump wettert gegen NBA-Protest

US-Präsident Donald Trump hat die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA nach dem Boykott der Play-off-Partien aus Protest gegen die Polizeigewalt im Land kritisiert. Die Liga sei so etwas "wie eine politische Organisation geworden", sagte Trump, "und das ist keine gute Sache." Am Mittwoch waren die Teams nicht zu ihren Spielen angetreten. "Ich weiß nicht viel über die Proteste. Aber ich weiß, dass ihre TV-Quoten schlecht waren, weil die Leute der NBA überdrüssig sind", so Trump. Die Teams reagierten mit ihrem Protest auf den Fall Jacob Blake. Der Schwarze war am vergangenen Wochenende von einem Polizisten von hinten niedergeschossen worden.

21:03 Uhr

Barça-Boss bietet für Messi-Verbleib Rücktritt an

094a16738e3829ecb997c38bd7b8ee64.jpg

Bleibt Messi doch beim FC Barcelona?

(Foto: dpa)

Der umstrittene Präsident des FC Barcelona, Josep Bartomeu, hat nach Medienberichten seinen Rücktritt angeboten, falls Weltfußballer Lionel Messi seine Wechselabsichten revidiert und im spanischen Fußballklub bleibt. Nach dem einem Bericht des katalanischen Fernsehsenders TV3 berichtete auch der spanische Radiosender Onda Cero davon. Zuvor hatte TV3 berichtet, Bartomeu sei bereit, sein Amt sofort zur Verfügung zu stellen, falls Messi öffentlich erkläre, dass der Klubboss das Hauptproblem bei Barça sei. Nach spanischen Medienberichten sind die schlechte Beziehung zwischen Messi und Bartomeu und die umstrittene Personalpolitik des Vereins in den vergangenen Jahren zwei der Hauptgründe für den Wunsch des Superstars, den Verein nach 20 Jahren zu verlassen.

20:17 Uhr

Erschöpft: Hindernis-Ass Gesa Krause bricht Leichtathletik-Saison ab

imago42893013h.jpg

Gesa Krause gewann 2019 bei der WM in Doha Bronze.

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Weltklasse-Läuferin Gesa Krause hat ihre Leichtathletik-Saison wegen Erschöpfung vorzeitig abgebrochen. Knapp drei Wochen nach den deutschen Meisterschaften in Braunschweig, bei denen die WM-Dritte im Rennen über 3000 Meter Hindernis aufgegeben hatte, teilte die 28-Jährige via Instagram ihren Entschluss mit. "Das Jahr 2020 wird mir auf ewig in Erinnerung bleiben, und ich bin mit Sicherheit nicht die Einzige, der es so ergeht", schrieb die deutsche Rekordhalterin. Die Olympia-Absage habe ihr Leben auf den Kopf gestellt. "Für jetzt bleibt mir nur zu sagen, dass die vergangenen 23 Monate kräftezehrend waren und ich meine Energie aufgebraucht habe." In den vergangenen fast zwei Jahren habe sie insgesamt nur 14 trainingsfreie Tage gehabt.

Die deutschen Titelkämpfe seien ein emotionaler Tiefschlag gewesen, gestand sie. Sie zweifle aber nicht an ihrem Potenzial. "Vielmehr habe ich den Traum, weiterhin über mich hinaus zu wachsen, an mir zu arbeiten und meinen Traum einer olympischen Medaille im nächsten Jahr zu verwirklichen", meinte die Frankfurterin. Aus diesem Grund habe sie sich entschlossen, "die Saison 2020 zu beenden und mir eine Auszeit und schöpferische Pause zu gönnen".

19:44 Uhr

Bis Ende Dezember? Fußballstadien bleiben erstmal leer

Die Zuschauerplätze in Stadien und Sporthallen bleiben bis mindestens Ende Oktober definitiv (fast) leer. Beim Gipfel zwischen Bund und Ländern einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder lediglich darauf, dass eine Arbeitsgruppe gegründet werden soll. Die Chefs der Staatskanzleien sollen einen Vorschlag für den Umgang mit Fans bei bundesweiten Sportveranstaltungen erarbeiten. Auch in Regionen mit sehr geringen Infektionszahlen soll es vorerst keine Ausnahmeregeln geben, wie noch in der Beschlussvorlage angedacht worden war. Es sei "nicht sinnvoll, im September mit Zuschauern zu starten", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU). "Es ist mit einer steigenden Infektionszahl ein falsches Signal."

Inwieweit schon früher zumindest einige Hundert Fans zugelassen werden, blieb zunächst offen. Die Beschränkungen für Teilnehmer an solchen Veranstaltungen unterscheiden sich derzeit in den Bundesländern stark. Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregelungen nicht möglich ist, sollen aber mindestens bis Ende Dezember 2020 nicht stattfinden.

18:59 Uhr

Bestechung und Korruption: Fifa verhängt 28 lebenslange Sperren seit 2017

Die Fifa-Ethikkommission hat seit 2017 insgesamt 56 Sanktionen verhängt und die Hälfte der Beschuldigten lebenslang gesperrt. Das geht aus dem Tätigkeitsbericht des Fußball-Weltverbandes hervor. Die mit Abstand meisten Verstöße wurden in Zusammenhang mit Bestechung und Korruption begangen. Sechs Schuldsprüche ergingen an Mitglieder des Exekutivkomitees/Fifa-Rats. 29 Verbandspräsidenten wurden sanktioniert. Insgesamt wurden vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2020 Strafzahlungen in Höhe von umgerechnet 21,3 Millionen Euro verhängt.

18:02 Uhr

Nach 653 Spielen! Rekordspieler der Premier League beendet Karriere

Premier-League-Rekordspieler Gareth Barry hat mit 39 Jahren seine Fußball-Karriere beendet. Der ehemalige englische Nationalspieler absolvierte für Aston Villa, Manchester City, Everton und West Bromwich Albion insgesamt 653 Partien in der Premier League und damit die meisten Einsätze in der Geschichte der Liga.

"Herzlichen Glückwunsch zu einer außergewöhnlichen Karriere und danke für deine Zeit bei uns", schrieb Everton auf Twitter, City wünschte "alles Gute für die Rente." Mit Manchester gewann Barry 2011 den FA-Cup, ein Jahr später folgte die Meisterschaft. In der Nationalmannschaft kam der Mittelfeldspieler in 53 Partien zum Einsatz und erzielte dabei drei Tore. Seit 2017 stand Barry in West Bromwich unter Vertrag. Mit dem Klub schaffte er in der vergangenen Saison den Wiederaufstieg in die Premier League.

16:33 Uhr

Schluss mit der Diskussion! Preetz genervt von Draxler-Gerüchten

Manager Michael Preetz will sich an Spekulationen um weitere Einkäufe von Hertha BSC nicht beteiligen und hat auch einen möglichen Transfer von Julian Draxler zum Berliner Bundesligisten sehr zurückhaltend kommentiert. "Er hat einen Vertrag bei Paris Saint-Germain, das ist bekannt, und er ist auch im Finalturnier der Champions League zum Einsatz gekommen. Es hilft uns nicht, wenn weiter jeden Tag diskutiert wird. Wir versuchen, unsere Arbeit zu machen", sagte Preetz bei einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Die Berliner gelten durch die zweite Finanzspritze von Investor Lars Windhorst von insgesamt 150 Millionen Euro als zahlungskräftiger Klub in der Corona-Krise. Preetz sieht das allerdings alles nicht so leicht: "Es ist ein wahnsinnig komplizierter Transfersommer. Die Corona-Auswirkungen spüren alle. Ich erwarte, dass es hintenraus ein Menge Entwicklungen geben wird."

15:48 Uhr

Ein Jahr nach tödlichem Unfall: Schweigeminute für Anthoine Hubert

Mit Schweigeminuten und einem eigenen Logo wird der Motorsport im Rahmen des Großen Preises von Belgien an Anthoine Hubert erinnern. Der Franzose war vor einem Jahr beim Rennen der Nachwuchsserie Formel 2 in Spa hinter der Hochgeschwindigkeits-Senke Eau Rouge tödlich verunglückt. An diesem Wochenende wird nun ein Logo mit Huberts Initialen, seiner Rennnummer 19 und einem Stern auf allen Autos der Formel 1, Formel 2 und Formel 3 zu sehen sein. Die Formel 2 teilte mit, dass Huberts Nummer im Unterbau der Königsklasse nie mehr neu vergeben wird.

Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc hatte zuletzt von einer "schwierigen Rückkehr an diese Strecke" gesprochen, "Anthoine wird das ganze Wochenende in unseren Gedanken sein." Leclerc (22) war mit Hubert befreundet, der im Alter von nur 22 Jahren starb.

*Datenschutz


15:13 Uhr

Positiver Coronatest: Pogba nicht bei Frankreichs Nations-League-dabei

Weltmeister Paul Pogba ist positiv auf das Coronavirus getestet und deswegen ist der Manchester United -Spieler von Trainer Didier Deschamps aus dem Nations-League-Aufgebot der französischen Fußball-Nationalmannschaft gestrichen worden. Weltmeister Frankreich spielt zum Auftakt am 5. September in Schweden und empfängt Kroatien am 8. September.

Deschamps berief gleich drei Debütanten, darunter Abwehrspieler Dayot Upamecano vom Bundesligisten RB Leipzig. Lucas Hernandez von Triple-Gewinner Bayern München steht ebenfalls im Aufgebot. Teamkollege Kingsley Coman erhält nach seinem Siegtor im Champions-League-Finale gegen Paris St. Germain (1:0) hingegen eine Pause.

14:36 Uhr

"Kann interessant sein": Müller ist "gespannt" auf Messis Zukunft

"Der Tag, an dem Lionel Messi und Barcelona getrennte Wege gehen, muss natürlich irgendwann kommen. Natürlich dachte man eher, dass das das Karriereende sein wird. Jetzt ist es scheinbar anders, ich bin in der Materie aber nicht drin", sagte der frischgebackene Champions-League-Gewinner Thomas Müller bei einem Werbetermin. "Lionel Messi ist mit der beste Fußballer des Planeten, vielleicht auch rückwirkend auf die Fußballgeschichte in den letzten 100 Jahren", lobte der Bayern-Star.

"Hut ab vor der ganzen Karriere. Dass jetzt irgendeine Veränderung kommt, kann für die Fußballwelt auch interessant sein. Außer den Barcelona-Fans, was ich nachvollziehen kann, sieht das Ganze wohl keiner wirklich kritisch, sondern ist eher gespannt, was sich für neue Wege auftun."

14:07 Uhr

FC Bayern startet später in die Saison

Bayern München erhält nach dem Triple-Triumph eine längere Pause. Das für den 11. September angesetzte Pokalspiel gegen den 1. FC Düren wird in den Oktober verschoben. Das bestätigte der Pressesprecher des Fünftligisten am Donnerstagmittag. Eine offizielle Verkündung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) wird für den Nachmittag erwartet.

Als Termin war der 15. Oktober im Gespräch, was allerdings zu einem intensiven Programm der Münchner führen würde. Am 13. Oktober bestreitet die deutsche Nationalmannschaft in Köln ein Nations-League-Spiel gegen die Schweiz, am 17. Oktober gastieren die Bayern in der Liga bei Aufsteiger Arminia Bielefeld.

Am 18. September wird der Rekordmeister mit seinem Spiel gegen den FC Schalke 04 die neue Bundesliga-Saison eröffnen.

13:49 Uhr

Sané gewährte Bayern wohl Corona-Rabatt

imago0047597739h.jpg

Leroy Sané wurde für den FC Bayern günstiger als gedacht.

(Foto: imago images/Xinhua)

Fußball-Nationalspieler Leroy Sané hat aufgrund der Coronakrise bei seinem Wechsel zu Bayern München finanzielle Abstriche hingenommen. "Coronabedingt sagte ich, da kann man auf einige Sachen verzichten. Man wusste ja, was weltweit passierte", sagte der 24-Jährige im Sonderheft des "Kicker" zur Bundesliga-Saison 2020/21.

Sané gilt in diesem Sommer als Königstransfer der Münchner, mit den hohen Erwartungen hat er keine Probleme. "Ich sehe es weniger als Druck, vielmehr als Herausforderung, auch als Spaß. Das hilft mir sehr, wenn ich mich nicht komplett darin vertiefe. Ich setze mir kleine Ziele für ein Spiel und die gesamte Saison, die ich dann hart abarbeite."

12:44 Uhr

Koeman will Messi nicht ziehen lassen

Der neue Trainer Ronald Koeman will sich nach Medienberichten nicht damit abfinden, dass er beim FC Barcelona ohne Weltfußballer Lionel Messi auskommen muss. Koeman wolle den 33 Jahre alten Argentinier bei einem Gespräch zum Bleiben überreden, berichtete am späten Mittwochabend der gewöhnlich gut informierte katalanische Radiosender RAC1. Der Coach aus den Niederlanden wolle dem zum Weggang entschlossenen Profi klarmachen, dass er ihn als weiterhin besten Spieler der Welt betrachte und ihn bei seinem Projekt zur Erneuerung des Teams um Nationaltorwart Marc-André ter Stegen auf jeden Fall dabei haben wolle.

10:55 Uhr

Historische Doppel-Dominatoren beenden Karriere

85666167.jpg

Die Bryans haben genug vom Profitennis.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Brüder Bob und Mike Bryan haben ihre Karriere beendet. Dies teilte das erfolgreichste Tennis-Doppel der Geschichte mit. Die 42-jährigen Zwillinge aus den USA gewannen in ihrer Karriere alle vier Grand-Slam-Turniere, alle neun ATP-Masters, triumphierten viermal bei den ATP-Finals und holten 2012 bei den Olympischen Spielen in London die Goldmedaille. Insgesamt standen sie 438 Wochen gemeinsam an der Spitze und beendeten zehn Saisons als Weltranglistenerste. Die Bryan-Brüder halten sowohl den Rekord für die meisten gewonnenen Turniere (119) als auch für die meisten Grand-Slam- (16) und ATP-Masters-Titel (39).

10:07 Uhr

Bundesliga wohl mindestens bis Jahresende ohne Fans

Der Fußball und alle anderen Sportarten in Deutschland müssen wahrscheinlich bis zum Jahresende ohne Zuschauer auskommen. Das geht aus der Beschlussvorlage für die Beratungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten am Donnerstag hervor, die ntv vorliegt. Demnach sollen Großveranstaltungen bis zum Jahresende verboten bleiben. Dies gelte etwa für "Volksfeste, größere Sportveranstaltungen mit Zuschauern, größere Konzerte, Festivals, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Wein-, Schützenfeste oder Kirmes-Veranstaltungen".

09:54 Uhr

Wut und Trauer: Barça-Fans stürmen Vereinsgelände

Lionel Messi will den FC Barcelona verlassen. Für viele Fans ist der Weggang des Klubidols unvorstellbar. Wütende Barça-Anhänger stürmen auf das Stadiongelände. Auch Fußballexperte Roman Weidenfeller kann die Entwicklung der letzten Tage "kaum glauben".

08:45 Uhr

F1-Experte: "Es gibt keinen neuen Vertrag für Vettel"

Die Zukunft des bei Ferrari in Ungnade gefallenen Sebastian Vettel regt die Fantasie der Formel-Fans an. Jüngstes Gerücht: Der Heppenheimer bekommt einen Vertrag beim britischen Rennstall Aston Martin. Im Video äußert sich Formel-1-Experte Felix Görner zu den Spekulationen.

08:00 Uhr

Schalke-Sportvorstand macht klare Ansage zu Trainer Wagner

c28df1b826dc3e1976667f0dfc4f084e.jpg

David Wagner muss liefern, auch wenn der Sportvorstand ihn stärkt.

(Foto: imago images/RHR-Foto)

Sportvorstand Jochen Schneider hat sein klares Bekenntnis zu David Wagner als Trainer des FC Schalke 04 bekräftigt. "David Wagner ist der richtige Trainer für Schalke 04", sagte der 49-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur: "Wir sind ein Team. Und ich unterstütze ihn zu 100 Prozent."

In der Rückrunde der Fußball-Bundesliga hatte Schalke 16 Spiele in Serie nicht gewonnen. Nach zwei Testspiel-Pleiten gegen die Drittligisten SC Verl (4:5) und KFC Uerdingen (1:3) in dieser Sommerpause rumort es im Umfeld schon wieder. Zum Auftakt der neuen Saison hat der Klub ein schweres Programm und tritt in den ersten drei Auswärtsspielen beim FC Bayern München, bei RB Leipzig und bei Borussia Dortmund an.

"Es ist klar, dass das Augenmerk auf Schalke gerichtet ist, aber nicht nur auf David Wagner, sondern auf uns alle, da ist der Trainer nie allein", sagte Schneider. "Wir wissen schon, dass wir liefern müssen - mit Leistung und Ergebnissen."

07:08 Uhr

Ein Schalker spielt künftig wohl neben Ronaldo

imago0047407266h.jpg

Weston McKennie darf wohl künftig auf der ganz großen Bühne kicken.

(Foto: Jrgen Fromme / firo Sportphoto / POOL)

Fußball-Profi Weston McKennie wechselt nach Informationen des "Kicker" vom FC Schalke 04 zu Juventus Turin. In der Donnerstag-Ausgabe berichtet das Magazin, dass der italienische Meister für eine einjährige Leihe sechs Millionen Euro an den Fußball-Bundesligisten bezahlt. Der seit Wochen wechselwillige Amerikaner soll von Juve demnach für weitere 18 Millionen Euro fest verpflichtet werden können. Der 21-Jährige befindet sich derzeit mit dem FC Schalke im Trainingslager in Längenfeld in Österreich. Sein Vertrag bei der Mannschaft von Trainer David Wagner war erst im vergangenen Jahr bis 2024 verlängert worden.

06:26 Uhr

Bericht: Abseitsregel könnte revolutioniert werden

imago0030720688h.jpg

(Foto: imago/opokupix)

Der Fußball-Weltverband Fifa denkt nach Informationen des "Kicker" über eine Änderung der Abseitsregel nach, die zu mehr Toren führen könnte. Demnach soll zukünftig ein Körperteil ausreichen, um das Abseits aufzuheben, so lange es sich noch auf Höhe des vorletzten Gegenspielers befindet. Bislang ist die Regel nahezu umgekehrt: Sobald ein Körperteil, mit dem ein Tor erzielt werden darf, näher an der Torauslinie ist, als der vorletzte Gegenspieler, steht ein Fußballer abseits. Der Vorstoß kommt demnach vom ehemaligen Arsenal-Trainer Arsene Wenger. Fifa-Präsident Gianni Infantino soll aufgeschlossen sein.

Wenger ist seit dem vergangenen Herbst Fifa-Direktor für globale Fußballförderung. Wie der "Kicker" (Donnerstag) schreibt, gibt es eine Auswertung, die zeigt, dass etwa 50 Prozent der wegen Abseits aberkannten Treffer seit dem Einsatz der Video-Assistenten und der kalibrierten Linie unter Anwendung der Wenger-Idee gezählt hätten. Den Angaben zufolge soll es in Deutschland eine Testserie geben. Für die Regeln ist allerdings nicht der Weltverband verantwortlich, sondern das International Football Association Board.