Donnerstag, 28. Mai 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau und Michael Bauer
22:08 Uhr

Auch Russland erlaubt Zuschauer in Stadien

Nach der Corona-Zwangspause im russischen Fußball müssen die Spieler vor weitgehend leeren Tribünen spielen. Maximal zehn Prozent der Zuschauerplätze dürften dann zum Schutz vor dem Virus belegt sein, teilte der Fußballverband der Staatsagentur Tass zufolge mit. Diese Regelung gilt demnach zunächst für die Anfangszeit. Der Spielbetrieb soll am 21. Juni wieder aufgenommen werden. Die Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor gab zudem grünes Licht dafür, dass die Mannschaften weiter trainieren dürfen.

Künftig gelten aber wie in vielen Ländern strenge Vorsichtsmaßnahmen. Spieler und Personal werden komplett auf Sars-CoV-2 getestet. Mehrere Fußballer wurden bereits positiv auf das Coronavirus getestet. Wegen der Pandemie wurden die Spiele Mitte März ausgesetzt. Nach offiziellen Angaben gibt es mehr als 379.000 nachgewiesene Infektionen. Russland nimmt damit in Europa den Spitzenplatz ein.

21:37 Uhr

Drittligist Viktoria Köln plant Spielübertragung im Auto-Kino

Fußball-Drittligist Viktoria Köln plant beim Heimspiel am 2. Juni gegen den FSV Zwickau einen besonderen Service für die Fans. Die wegen der Corona-Krise ausgesperrten Anhänger sollen die Partie in einem Auto-Kino live verfolgen können - "unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsvorgaben und Verhaltensregeln im öffentlichen Raum", wie es in einer Mitteilung des Vereins heißt.

"Wir waren seinerzeit der erste Drittligist, der mit dieser Anfrage auf den DFB zugekommen ist", kommentierte Viktoria-Geschäftsführer Eric Bock. "Sollte die Veranstaltung erfolgreich sein, planen wir weitere Heimspiele auf der Kinoleinwand. Deshalb bitten wir unsere Fans darum, sich vor Ort an die behördlichen Vorgaben zu halten", sagte Bock.

20:44 Uhr

Serie A wird am 20. Juni fortgesetzt

imago0047266417h.jpg

Die Serie A wird fortgesetzt - CR7 gefällt das.

(Foto: imago images/LaPresse)

Die Fußball-Saison in der italienischen Serie A kann ab dem 20. Juni fortgesetzt werden. Das sagte Sportminister Vincenzo Spadafora nach einem Treffen mit Vertretern des italienischen Fußballverbandes (FIGC) und der Liga. Zudem sollen bereits ab dem 13. Juni die verbliebenen Pokalspiele durchgeführt werden. Erwartet wird noch die offizielle Erklärung des italienischen Premierministers Giuseppe Conte.

Der italienische Fußball nimmt sich die Bundesliga bei der Wiederaufnahme des Spielbetriebs zum Vorbild. Laut des vom Fußballverband zuletzt beschlossenen Hygiene- und Sicherheitskonzepts haben wie in Deutschland nur rund 300 Personen Zutritt zum Stadion. Die Spieler jedes Teams sollen zudem regelmäßig Tests unterzogen und mit zwei Bussen in die Stadien gefahren werden.

20:15 Uhr

Frankreich untersagt weiterhin Teamsportarten

In Frankreich bleiben Team-Sportarten noch bis mindestens 21. Juni verboten. Auch Stadien oder Pferderennbahnen sollen mindestens bis dahin geschlossen bleiben, kündigte Frankreichs Premier Édouard Philippe bei der Vorstellung weiterer Lockerungen an. Sporthallen sollen unterdessen bereits in weiten Teilen des Landes am 2. Juni wieder öffnen - in Paris Ende Juni.

Mit Blick auf die Wiederaufnahme der Fußball-Saison oder anderer Wettkampfsportarten erklärte er, dass er die Zeit nicht für reif halte. Kollektivsportarten wie Fußball oder Basketball seien per Definition Kontaktsportarten, so der Regierungschef. Frankreichs Ligue 1 war die erste der großen europäischen Fußball-Ligen, die ihre Saison abgebrochen hat.

19:29 Uhr

Punktabzug für Ösi-Klub nach verbotenem Mannschaftstraining

Der österreichische Fußball-Bundesligist Linzer ASK mit Trainer Valérien Ismaël ist für verbotene Mannschaftstrainings in Corona-Zeiten bestraft worden. Der Club wurde vom Senat 1 der österreichischen Bundesliga mit einem Abzug von sechs Punkten und einer Geldstrafe von 75.000 Euro belegt. Begründet wurde das Urteil mit Verstößen gegen den Grundgedanken des Fairplay. Der LASK will die Strafe nicht hinnehmen und kündigte Einspruch an. Durch den Punktabzug rutschte der Verein von Platz eins auf zwei und liegt vor der Fortsetzung der Saison vom 2. Juni an nun drei Zähler hinter dem Serienmeister RB Salzburg. In der österreichischen Liga stehen noch zehn Spieltage aus. Videos hatten die verbotene Trainingseinheit dokumentiert und waren der Liga zugespielt worden.

19:11 Uhr

Jeder vierte Sitz: Ungarn lässt Zuschauer in Fußballstadien

Die ungarische Fußball-Liga will beim Restart am kommenden Wochenende auf die unter anderem in Deutschland praktizierten Geisterspiele verzichten und bereits wieder Zuschauer in die Stadien lassen. Das gab der nationale Verband MLSZ bekannt. Die Stadien sollen aber nur zu einem Bruchteil der möglichen Kapazität gefüllt sein. Demnach soll nur jeder vierte Sitz in einer Reihe belegt sein, jede zweite Reihe hat zudem komplett leer zu bleiben.

"Die Klubs, die die Spiele organisieren, müssen sicherstellen, dass die Kontaktbeschränkungen gewahrt sind, damit die Bedingungen aus epidemiologischer Sicht kontrollierbar bleiben", hieß es in der Mitteilung. Abgesehen vom Topklub Ferencvaros Budapest ziehen die Teams die Fans auch nicht in Massen an, die durchschnittliche Zuschauerzahl in der Liga liegt bei 3000 Besuchern - obwohl in den vergangenen Jahren zahlreiche moderne Stadien gebaut worden waren. Ungarn ist von der Corona-Pandemie nur mäßig betroffen. Laut der US-amerikanischen Johns-Hopkins-Universität haben sich bislang weniger als 4000 Menschen infiziert, etwas mehr als 500 sind gestorben.

18:58 Uhr

Füchse Berlin erhalten Ticket für neue Europa League

Handball-Bundesligist Füchse Berlin ist auch in der kommenden Saison im Europacup vertreten. Der Hauptstadt-Klub erhielt vom europäischen Verband EHF einen Startplatz für die neugeschaffene European Handball League. In der Abschlusstabelle der vorzeitig beendeten Bundesliga hatten die Füchse Rang sechs belegt. "Für uns kam die Nachricht wirklich überraschend. Ich bin der EHF sehr dankbar für diese Entscheidung", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning: "Sie ist sportlich sehr fair und bietet die Chance, uns erneut für das EHF Final Four zu bewerben." Die European Handball League ist der Nachfolgewettbewerb des EHF-Cups, dessen letztes Final Four die Berliner im Mai veranstalten sollten. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde der Wettbewerb jedoch abgebrochen.

18:15 Uhr

Saisonabbruch? Für Bundesliga gibt es keinen Plan B

Wie wird die Saison gewertet, wenn die Fußball-Bundesliga abgebrochen werden muss? Diese heikle Frage bleibt auch nach einer außerordentlichen Sitzung des Präsidium der Deutschen Fußball Liga unbeantwortet. Das Präsidium ist laut einer DFL-Mitteilung "zu dem Ergebnis gekommen, sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht auf eine detaillierte Regelung im Falle eines nicht abzuwendenden Saisonabbruchs festzulegen und daher vorerst auf eine Empfehlung und eine weitere Befassung der DFL-Mitgliederversammlung mit dieser Angelegenheit zu verzichten".

Klar ist jetzt zumindest, was nicht passieren soll. Das DFL-Präsidium schließt aus, "die Hinrunden-Tabelle für die Abschlusswertung zugrunde zu legen oder eine Annullierung der kompletten Saison vorzunehmen". Weiter hieß es in der Mitteilung: "Sollten nicht alle Clubs einer Liga bei einem vorzeitigen Saisonende gleich viele Spiele absolviert haben, wäre ein Ausgleichsmechanismus - zum Beispiel eine Quotienten-Regelung - zur Wertung der Tabelle erforderlich."

17:50 Uhr

DFL legt Sperre für Kölns Bornauw fest

imago0047289042h.jpg

Bornauw sieht Rot.

(Foto: Ralf Poller/Avanti/POOLFOTO)

Der 1. FC Köln muss zwei Spiele auf Sebastiaan Bornauw verzichten. Der 21 Jahre alte Innenverteidiger hatte im Bundesliga-Duell der Rheinländer bei der TSG Hoffenheim am Mittwoch (1:3) in der 26. Minute die Rote Karte gesehen. Der FC stimmte der Sperre des Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu. Bornauw hatte Hoffenheims Mittelfeldspieler Christoph Baumgartner an der Wade getroffen, Schiedsrichter Felix Brych änderte seine erste Entscheidung nach Ansicht der Videobilder von Gelb auf Rot. Ihr nächstes Spiel bestreiten die Kölner am Montag gegen RB Leipzig (20.30 Uhr/DAZN und Amazon Prime).

17:09 Uhr

Union Berlin verzichtet künftig auf Derby-Held

imago0044201452h.jpg

Mit einem verwandelten Elfmeter entschied Polter das erste Berliner Stadtderby im Fußballoberhaus zu Gunsten der Eisernen.

(Foto: imago images/Eibner)

Dass Sebastian Polter Union Berlin verlässt, ist bereits seit Monaten klar. Der Stürmer vermisse die Wertschätzung des Vereins, gab Polter zu Protokoll. Polters Wertschätzung gegenüber den Eisernen hat anscheinend in der Folge ebenfalls nachgelassen. Wie der Fußball-Bundesligist mitteilte, werde der 29-Jährige wegen "unsolidarischen Verhaltens" nicht mehr berücksichtigt. Am Training kann Polter weiterhin teilnehmen. Sein Vertrag bei den Eisernen läuft zum Saisonende ohnehin aus.

Ein konkreter Grund für die Disziplinarmaßnahme wurde vom Verein nicht genannt. Nach dpa-Informationen soll Polter nicht bereit gewesen sein, eine gemeinsame Aktion der Vereins-Angestellten zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu akzeptieren. Polter selbst äußerte sich zu dem Vorgang bislang nicht. Im November war der Stürmer als Siegtorschütze noch umjubelter Held im Stadtderby gegen Hertha BSC (1:0) gewesen.

16:40 Uhr

BBC: Premier League kehrt am 17. Juni mit Kracher-Duell zurück

imago0045665207h.jpg

Klopp und Liverpool bekommen ihren Meistertitel wohl doch.

(Foto: imago images/Eibner Europa)

Nach der Bundesliga kehrt auch die Premier League zurück. Nach Informationen des "Telegraph" und des Senders BBC soll der Restart der Liga für den 17. Juni feststehen. An diesem Tag sollen die Partien Aston Villa gegen Sheffield United und Manchester City gegen den FC Arsenal ausgetragen werden. Dabei handelt es sich um Nachholspiele, am folgenden Wochenende soll dann der 30. Spieltag  ausgetragen werden. Darauf hätten sich die Klubs in einer Konferenz geeinigt, berichtet die Zeitung.

16:10 Uhr

Saarbrücken sorgt mit Aufstiegsparty für Ärger

Nachdem die Rückkehr des 1. FC Saarbrücken in die 3. Fußball-Liga nach sechs Jahren durch den Saisonabbruch in der Regionalliga Südwest am Dienstagabend fest stand, waren das Trainerteam, einige Spieler und Offizielle bei Siegesfeiern der Fans mit anschließendem Autokorso durch die Innenstadt aufgetaucht. Ein klarer Verstoß gegen die Corona-Regeln und ein Imageschaden für den Pokal-Halbfinalisten.

"Wir werden das Verhalten intern noch einmal deutlich ansprechen. Mir war bewusst, dass man pure Freude nicht komplett ausbremsen kann. Dennoch müssen wir uns an die Hygiene-Bestimmungen halten", sagte FCS-Präsident Hartmut Ostermann der "Saarbrücker Zeitung" zu dem Vorfall. Nach Informationen des Blattes ist der Club-Boss sehr verärgert über die Aktion der Vereinsangestellten gewesen. Das DFB-Pokalspiel gegen den Bundesligisten Bayer Leverkusen ist aber nicht gefährdet, da sich der FCS noch nicht in der Quarantäne-Phase vor dem Pokalspiel befindet.

15:14 Uhr

Bayer-Trainer Bosz schlägt Alarm: "Fast alle" Spieler fraglich

imago0047285303h.jpg

Peter Bosz' Team leidet unter dem "Kontaktsport" Fußball.

(Foto: Ulrich Hufnagel / Hufnagel PR /Pool)

Für Trainer Peter Bosz wird die Aufstellung im Bundesliga-Spiel von Bayer Leverkusen am Freitag (20.30 Uhr/DAZN und Amazon Prime) beim SC Freiburg zur großen Bastelstunde. Es seien einige Spieler fraglich, sagte der Niederländer am Vortag und erklärte auf die Nachfrage, welche das seien: "Das sind fast alle." Bosz bezog sich darauf, dass sein Team erst am Dienstag gegen den VfL Wolfsburg gespielt habe (1:4). Deshalb sei das "normal. Wenn man nur zwei Tage frei hat, reicht es, wenn man kleine Schläge abbekommen hat. Wenn man eine Woche Pause hat, spürt man die bis zum nächsten Spiel nicht mehr", sagte Bosz: "Es ist ein Kontaktsport. Da bekommt man Schläge ab, die man im Spiel nicht spürt. Und ein oder zwei Tage später fragt man sich: "Boah, was hab ich denn da?" Für unsere Spielweise brauchen wir aber Spieler, die hundertprozentig fit sind."

Konkret fraglich ist Abwehrchef Sven Bender, der gegen Wolfsburg angeschlagen ausgewechselt wurde. Zwillingsbruder Lars Bender wird noch nicht zu seinem ersten Spiel seit der Corona-Pause kommen. Kevin Volland ist nach dreimonatiger Verletzungspause ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ob er zum Kader gehören kann, ist offen.

14:42 Uhr

Studie: Frauenfußball taktisch auf einem Niveau mit den Männern

Frauenfußball ist dem Männerfußball ebenbürtig - zumindest auf taktischer Ebene. Das ergab eine Studie der Deutschen Sporthochschule Köln unter Leitung von Professor Daniel Memmert. Wenn Faktoren ausgeschlossen würden, "bei denen keine Rückschlüsse auf das Geschlecht möglich sind und in denen somit keine Frauen-Vorurteile 'versteckt' sein können, finden wir in keiner unserer zwölf taktischen Leistungsvariablen signifikante Unterschiede zwischen den Geschlechtern", sagt Memmert.

Anhand von Event- und Positionsdaten wurde die fußballspezifische taktische Leistungsfähigkeit von Frauen und Männern in Europa verglichen. Ausgewertet wurden unter anderem die Anzahl und Quote der Pässe, Flanken, Dribblings und Torschüsse. In der Studie seien "individualtaktische Ereignisse in Frauen- und Männerspielen in ähnlicher Häufigkeit" aufgetreten. Am Freitagnachmittag startet die Frauen-Bundesliga nach der Coronapause mit der Partie VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln wieder den Spielbetrieb, bei den Männern rollt der Ball bereits seit zwei Wochen.

13:55 Uhr

Dieser Bundesliga-Klub lehnte Alphonso Davies ab

imago0047278127h.jpg

(Foto: Peter Schatz / Pool )

Thomas Müller lobte seinen Teamkollegen Alphonso Davies nach der Partie gegen Dortmund. Doch der 19-Jährige hätte durchaus auch bei einem anderen Klub anheuern können. So soll laut "tz" auch der FSV Mainz an ihm interessiert gewesen sein - doch der Verein wollte demnach keinen zweistelligen Millionenbetrag für ihn zahlen.

13:40 Uhr

Trotz längster Sieglos-Serie seit 23 Jahren: Schalkes Sportchef hält an Wagner fest

Trotz der längsten Sieglos-Serie seit 23 Jahren gibt es beim kriselnden Fußball-Bundesligisten Schalke 04 offiziell keine Trainerdiskussion. Sportvorstand Jochen Schneider stärkte am Tag nach der 1:2-Niederlage beim Abstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf David Wagner den Rücken und stattete den Coach mit einer Jobgarantie aus.

"Man sollte jede Krise nutzen, um die  richtigen Schlüsse zu ziehen", sagte Schneider bei Sky Sport News HD  und kündigte an: "Wir werden gemeinsam mit David Wagner zur neuen  Saison den roten Faden wieder aufnehmen und da weitermachen, wo wir  im Januar, Februar unterbrochen wurden."

13:25 Uhr

Spanische Altersheimbewohner können gratis Fußball gucken

Was für eine schöne Geste: Bewohner staatlicher Alters- und Pflegeheime in Spanien können alle restlichen Spiele der wegen der Coronavirus-Pandemie derzeit noch unterbrochenen spanischen Fußball-Liga live und ohne zusätzliche Kosten via TV verfolgen. Dies gab der Rechteinhaber "La Liga TV" bekannt.

  • Damit wolle man den aktuell weitgehend isolierten Menschen Freude und Abwechslung bescheren, hieß es zur Begründung. Von dieser Ausnahme abgesehen werden die Partien wie gewohnt lediglich im Pay-TV zu verfolgen sein.
  • Der Restart von La Liga soll am 11. Juni mit dem Derby zwischen Real Betis und dem FC Sevilla beginnen. Elf Spieltage vor dem Saisonende liegt der FC Barcelona zwei Punkte vor dem Erzrivalen Real Madrid an der Tabellenspitze.
12:57 Uhr

Erster Notkalender: Muss Hockenheim nun auf die Formel 1 verzichten?

Der Große Preis von Deutschland taucht einem Medienbericht zufolge in einem ersten Notkalender der Formel 1 nicht auf. Die Verantwortlichen des Kurses in Nordbaden hatten ihre Bereitschaft erklärt, in dieser Saison einzuspringen, nachdem durch die Coronavirus-Pandemie die ersten zehn Rennen hatten verschoben oder abgesagt werden müssen.

Laut "auto, motor und sport" hat Hockenheim auch immer noch Möglichkeiten, als Ersatz zum Zug zu kommen. Auch unter den Übersee-Rennen gebe es noch einige Wackelkandidaten, schrieb das Magazin. "Hier bestehen gute Chancen für Hockenheim, doch noch einen Platz im Kalender zu ergattern."

12:15 Uhr

"Hoffe, Ihr Sohn bekommt Corona": Familie von Premier-League-Spieler wird wegen Trainingsverweigerung beleidigt

imago0046982766h.jpg

Der Spieler und seine Familie werden beleidigt.

(Foto: imago images/Action Plus)

Weil der Kapitän von Premier-League-Club FC Watford, Troy Deeney, aus Angst vor dem Coronavirus nicht trainieren will, wird seine Familie im Internet beleidigt. "Ich habe einige Kommentare zu meinem Sohn gesehen. Die Leute sagten: 'Ich hoffe, Ihr Sohn bekommt Corona' ", sagte der 31-Jährige dem Sender CNN. Zudem werde Deeney selbst aufgefordert, doch wieder zur Arbeit zu gehen.

Der englische Fußballprofi hatte Mitte Mai verkündet, dass er aus Angst vor dem Coronavirus nicht mit seinen Teamkollegen trainieren wolle. Zuvor hatte sich die Liga darauf geeinigt, das kontaktlose Training zu erlauben. "Mein Sohn ist fünf Monate alt und hatte schon Atembeschwerden. Ich möchte nicht nach Hause kommen und ihn einer Gefahr aussetzen", sagte der Spieler.

12:02 Uhr

Schlechte Nachrichten: Dieses Jahr kein Formel-1-Comeback in Zandvoort

Die Formel 1 wird in diesem Jahr nicht Station in Zandvoort machen. Der Kurs in den Niederlanden sollte 2020 eigentlich seine Rückkehr in den Rennkalender der Motorsport-Königsklasse feiern. Durch die Coronavirus-Pandemie war der Große Preis dort aber bereits verschoben worden, ursprünglich war er für den 3. Mai angesetzt gewesen.

Am Donnerstag erklärten die Verantwortlichen auf der Homepage des Grand Prix der Niederlande, dass man in Absprache mit den Formel-1-Entscheidern zu dem Schluss gekommen sei, dass es ein Rennen in Zandvoort in diesem Jahr nicht mehr gebe. "Wir waren komplett bereit für das erste Rennen und sind es noch immer", sagte Sportdirektor Jan Lammers. Die Möglichkeit eines Grand Prix ohne Zuschauer sei diskutiert worden. "Aber wir wollen diesen Moment der Rückkehr der Formel 1 nach Zandvoort mit den Fans feiern", erklärte Lammers. "Ich musste 35 Jahre darauf warten, nun halte ich auch noch ein weiteres Jahr aus."

11:49 Uhr

Nach Jarsteins Slapstick-Einlage beruhigt Mittelstädt: "Er hat uns schon oft den Arsch gerettet"

imago0047288828h.jpg

Ein enttäuschter Keeper.

(Foto: PICTURE POINT)

Nach der Slapstick-Einlage von Rune Jarstein droht Hertha BSC eine neue Torwartdiskussion. Der Keeper hatte zuletzt nicht immer überzeugt, bekam aber nach dem 2:2 (1:1) im Bundesligaduell bei RB Leipzig zunächst Rückendeckung von seinen Mitspielern und Trainer Bruno Labbadia. "Rune ist nicht allein schuld an dem Gegentor, das betrifft die  ganze Mannschaft", sagte Maximilian Mittelstädt. "Er hat uns schon  oft den Arsch gerettet, deshalb haben wir auch für ihn den Ausgleich erzielt", erklärte der Flügelspieler.

Auch Labbadia wollte den Patzer nicht so hoch hängen. "Klar war  das ein unglückliches Tor", sagte der Coach. Es gebe Mannschaften,  die an so einer Nummer zerbrechen. Doch seine Elf habe die richtige  Antwort gegeben.

11:33 Uhr

Die wertvollsten Fußballmarken: Und wo stehen die Bundesligisten?

Der FC Bayern München, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 gehören zu den 15 wertvollsten Fußballmarken der Welt. Angeführt wird das Ranking der Finanzexperten der "KPMG Football Benchmark" weiter vom spanischen Rekordmeister Real Madrid.

imago0046897762h.jpg

Die Königlichen haben die wertvollste Fußballmarke.

(Foto: imago images/Agencia EFE)

Die Bayern sind mit einem Unternehmenswert von 2,878 Milliarden Euro hinter Real (3,478 Milliarden Euro), Manchester United (3,342) und dem FC Barcelona (3,193) als Vierter bester Bundesligist. Für den Benchmark-Report wurden mehr als 200 Erstligisten aus Europa und Südamerika untersucht und anhand des Unternehmenswertes eingestuft.

Verein / Unternehmenswert in Milliarden Euro                              

  • Real Madrid              3,478                             
  • Manchester United   3,342                             
  • FC Barcelona            3,193                             
  • FC Bayern                2,878                             
  • FC Liverpool             2,658                             
  • Manchester City       2,606                             
  • FC Chelsea               2,216                             
  • Tottenham Hotspur  2,067                             
  • Paris Saint-Germain  1,911                             
  • FC Arsenal               1,852                             
  • Juventus Turin         1,735                             
  • Borussia Dortmund  1,281                             
  • Atlético Madrid         1,197                             
  • AS Rom                   0,983                             
  • FC Schalke 04         0,814
10:54 Uhr

Ein F1-Liebling kehrt noch einmal zurück

 

10:12 Uhr

Heißes Gerücht zu möglichem Transfer: Nimmt ManUnited für Sancho Mega-Kredit auf?

Manchester United will schon seit längerer Zeit BVB-Star Jadon Sancho für sich gewinnen.

Wie die englische "Sun" berichtet, plant der Premier-League-Klub wohl nun einen Kredit in Höhe von umgerechnet rund 155 Millionen Euro aufzunehmen. Mit diesem Geld soll angeblich unter anderem der Transfer des BVB-Spielers möglich gemacht werden. Sancho steht bei Borussia Dortmund noch bis 2022 unter Vertrag.

09:56 Uhr

Hall-of-Fame-Aufnahme von Basketball-Legende Kobe Bryant verschoben

Die für August geplante Aufnahmezeremonie in die Basketball-Hall-of-Fame in den USA wird wegen der Corona-Krise auf kommendes Frühjahr verschoben.

  • Zu den Basketball-Größen, die in die Ruhmeshalle aufgenommen werden, zählen neben dem gestorbenen Kobe Bryant unter anderen auch Tim Duncan und Kevin Garnett. "Wir sagen definitiv ab", zitierte der US-Sender ESPN den Vorstandsvorsitzenden Jerry Colangelo. "Wir treffen uns in ein paar Wochen und schauen auf die Möglichkeiten beim Wie, Wann und Wo."
09:42 Uhr

US-Sportstars prangern den Tod eines Schwarzen in Polizeigewahrsam an

Zahlreiche US-Sportstars haben sich in den sozialen Netzwerken erschüttert über den Fall eines bei einem brutalen Polizeieinsatz getöteten Schwarzen geäußert. "Wenn euch dieses Foto nicht verstört und stinksauer macht, dann weiß ich auch nicht" schrieb Basketballer Steph Curry auf Instagram zu einem Screenshot aus dem in Minneapolis aufgenommenen Video des Vorfalls, das in den USA seit seiner Veröffentlichung für große Aufmerksamkeit sorgt. "George hat um Hilfe gefleht und wurde einfach ignoriert, was klar und deutlich aussagt, dass sein schwarzes Leben keine Rolle gespielt hat", schrieb Curry.

Auch NBA-Topstar LeBron James äußerte sich, ebenso das NFL-Team der Minnesota Vikings und die deutsche Basketballerin Satou Sabally. Der Tod George Floyds in Minneapolis hatte Proteste in der US-Stadt ausgelöst. Auslöser war ein rund zehn Minuten langes Video aus der Stadt im Bundesstaat Minnesota, das auf Facebook gestellt wurde.

09:25 Uhr

Schalke-Sportchef kritisiert Standards und beklagt "bittere" Entwicklung

Der Schalke Sportchef sieht nach der Niederlage gegen Düsseldorf vor allem Probleme bei den Standards:

"Wir haben den Defensivansatz gewählt und hatten dann auch unsere Chancen. Wir haben nach der Pause zwei Standardgegentore kassiert und in der letzten Viertelstunde hat uns die Durchschlagskraft gefehlt. 25 Prozent Ballbesitz - das ist unterm Strich natürlich zu wenig. Es ist extrem bitter, das dritte Spiel in Folge zu verlieren", erklärte Jochen Schneider nach dem Spiel.

09:11 Uhr

Gjasula jagt unfreiwillig den ewigen Gelbe-Karten-Rekord

imago0047289180h.jpg

Gjasula kommt selten um eine Karte herum.

(Foto: Kirchner-Media/David Inderlied/Christian Kolbert/kolbert-press/pool)

Als Klaus Gjasula in der 52. Minute Augsburg-Stürmer Florian Niederlechner auf die Füße stieg, war der nächste Schritt zum Rekord getan. "Ich bin ein bisschen ungestüm reingegangen", sagte der Kapitän des SC Paderborn anschließend am Sky-Mikrofon.

Schiedsrichter Deniz Aytekin hatte folgerichtig die Gelbe Karte gezückt, für den Mittelfeldabräumer des Tabellenschlusslichts war es die 15. Verwarnung im 25. Bundesligaspiel in dieser Saison. "Ich probiere, so wenige wie möglich zu bekommen", fügte Gjasula nach dem torlosen Unentschieden beim FC Augsburg hinzu: "Aber das gelingt mir nicht immer gut." Am kommenden Sonntag muss Gjasula gegen Borussia Dortmund seine bereits dritte Gelbsperre in dieser Spielzeit absitzen. Der ewige Rekord von Tomasz Hajto mit 16 Gelben Karten aus der Saison 1998/99 ist in Reichweite.

08:36 Uhr

Transfer-Gerücht: Ist ein Klub der Premier League an BVB-Torwart Bürki interessiert?

Der FC Chelsea ist nach einem Medienbericht an einer Verpflichtung von Borussia Dortmunds Torhüter Roman Bürki interessiert. Wie die "Sun" berichtet, soll der Schweizer den Spanier Kepa Arrizabalaga an der Stamford Bridge als Nummer 1 ablösen und rund 15 Millionen Pfund (16,7 Millionen Euro) kosten. Die "Blues" hoffen auf einen günstigen Deal, weil Bürkis Vertrag in Dortmund im kommenden Jahr ausläuft. 

imago0047250998h.jpg

Lockt es ihn möglicherweise nach England?

(Foto: imago images/Poolfoto)

Kepa war 2018 als bis dahin teuerster Torhüter der Welt für rund 80 Millionen Euro von Athletic Bilbao zum FC Chelsea gewechselt. Seinen Cheftrainer Frank Lampard hat er als langfristige Nummer 1 bisher nicht überzeugt, war zwischenzeitlich auch nur noch Ersatz. Beim FC Valencia soll es Interesse an einem Leihvertrag geben, schreibt die "Sun". Der neunmalige Schweizer Nationalspieler Bürki war 2015 für geschätzte sechs Millionen Euro vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund gewechselt. Der 29-Jährige bestritt bisher 184 Bundesliga-Spiele für den BVB.  

08:13 Uhr

Warum Schotten jetzt auf Frauen-Bundesliga heiß sind

imago0047259637h.jpg

Der FC Bayern um Melanie Leupolz feiert Premiere in Schottland.

(Foto: imago images/kolbert-press)

Die deutsche Frauenfußball-Bundesliga ist in Schottland live im TV zu sehen und sorgt damit für eine Premiere. Die Partie zwischen dem FC Bayern München und der TSG Hoffenheim wird am Samstag als erstes Live-Sport-Event seit Beginn der Corona-Krise im frei empfangbaren Fernsehen in Großbritannien gezeigt.

  • Insgesamt sollen fünf Partien gezeigt werden, wie die Produktionsfirma des schottisch-gälischen BBC-Senders Alba mitteilte.
  • Die Liga nimmt am Freitag mit der Partie von Tabellenführer VfL Wolfsburg gegen den 1. FC Köln als europaweit erste Frauen-Profiliga ihren Betrieb nach der Corona-Pause wieder auf.
  • "Wir freuen uns, unseren Zuschauern eine der stärksten Frauen-Ligen in Europa zeigen zu können", wird Iseabail Mactaggart, die den Sport-Bereich des Senders verantwortet, in der Mitteilung zitiert.
07:29 Uhr

Tor-Blackout im Videobeweis: "Da kannst du auch zusammenklappen"

Leipzig dämpft den Berliner-Höhenflug ein wenig. Die Rasenballer und die "alte Dame" trennen sich mit einem Remis. Nach einem Patzer vom Hertha-Torwart Rune Jarstein, ist Trainer Bruno Labbadia stolz auf seine Mannschaft.

07:02 Uhr

Deutsche schafft es in die WNBA

imago0037596181h.jpg

Herzlichen Glückwunsch, Marie Gülich!

(Foto: imago/Hübner)

Da können wir gleich doppelt gratulieren: Die deutsche Basketballerin Marie Gülich hat es ganz ohne Training vor Ort in den Kader der Los Angeles Sparks geschafft. Gülich, die heute 26 Jahre alt wird, zählt zu den zwölf Spielerinnen, die das WNBA-Team für den reduzierten Kader ausgesucht hat.

  • Wegen der Corona-Krise ist aber offen, wann und ob die WNBA ihre Spielzeit beginnen kann.
  • Gülich ist wegen der Corona-Reisebeschränkungen noch in Deutschland und trainiert dort.
  • Sie ist eine von zwei aktiven deutschen Spielerinnen in der stärksten Frauen-Basketball-Liga der Welt. Die 22 Jahre alte Satou Sabally war bei der Spielerauswahl an zweiter Stelle von den Dallas Wings gedraftet worden.
06:36 Uhr

TSG-Matchwinner witzelt über Perfektionismus

imago0047289186h.jpg

Ordnung hält er zumindest auf dem Platz: Christoph Baumgartner.

(Foto: Ralf Poller/Avanti/POOLFOTO)

So kann es laufen, hier der Held, da nur bedingt: Christoph Baumgartner schoss für seine TSG Hoffenheim gegen den 1. FC Köln beim 3:1-Sieg zwei Tore und glänzte zusätzlich mit einer Vorlage. Doch was sagte er hinterher? "Meine Freundin sagt immer, dass ich überall meine Sachen rumliegen lasse." Kein perfekter Mensch also - die gibt es bekanntlich auch nicht.

Trösten kann er sich damit, dass sein Team den 20-Jährigen überschwänglich lobte. "Das ist Champions-League-Niveau, was er läuft und arbeitet. Dazu ist er noch intelligent zwischen den Räumen und erst 20 Jahre. Ich bin sehr froh, ihn im Kader zu haben", sagte etwa Coach Alfred Schreuder.

06:07 Uhr

München untersagt Bayerns Rathaus-Meisterfeier

imago0040554245h.jpg

Dicht an dicht? Derzeit unvorstellbar.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Gerade jetzt, wo der Vorsprung auf sieben Punkte angewachsen ist, kommt die traurige Nachricht: Eine Meisterfeier des FC Bayern München auf dem Rathausbalkon in der bayerischen Landeshauptstadt müsste im Falle eines Titelgewinns in diesem Jahr ausfallen.

  • "Die liebgewonnene Tradition der alljährlichen Meisterfeier des FC Bayern auf dem Marienplatz ist heuer leider unvorstellbar - nicht wegen mangelnder sportlicher Erfolge des Rekordmeisters, sondern natürlich wegen der coronabedingten Einschränkungen", sagte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter der "Bild".
  • Mit dem Hinweis darauf, dass der Titelgewinn noch nicht feststehe, gab es vom Verein laut "Bild" keine Aussage darüber, wie bei einem erneuten Triumph gefeiert werden könnte.