Freitag, 14. Mai 2021Der Sport-Tag

16:25 Uhr

Straßenrad-Weltmeister sagt für Olympia ab

Straßenrad-Weltmeister Julian Alaphilippe wird im Sommer nicht bei den Olympischen Spielen in Tokio an den Start gehen. Das teilte der 28 Jahre alte Franzose auf seinen sozialen Kanälen mit. "Es ist eine persönliche und gut durchdachte Entscheidung", schrieb Alaphilippe. Er habe die Entscheidung in Übereinstimmung mit dem französischen Radsportverband, seinem belgischen Deceuninck-QuickStep-Team sowie seinem Trainer getroffen. Stattdessen wolle er sich in der Endphase der Saison auf die Verteidigung des Regenbogentrikots bei der Straßenrad-WM in der belgischen Region Flandern (18. bis zum 26. September) konzentrieren. Im vergangenen Jahr hatte sich der Klassiker-Spezialist auf der Formel-1-Strecke in Imola erstmals den Weltmeistertitel gesichert.

15:54 Uhr

Nübel steht gegen Freiburg im Münchner Tor

d5496c051792299a36d596acf701812f.jpg

Steht vor seinem Bundesliga-Debüt im Bayern-Trikot: Alexander Nübel.

(Foto: imago images/Fotostand)

Nach dem vorzeitigen Meisterschaftsgewinn des FC Bayern München wird Alexander Nübel im Auswärtsspiel beim SC Freiburg im Münchner Tor stehen. Das sagte Trainer Hansi Flick. Für den 24 Jahre alten Nübel ist es an diesem Samstag (15.30 Uhr) der erste Bundesliga-Einsatz seit seinem ablösefreien Wechsel vom FC Schalke 04 nach München im vergangenen Sommer. Bislang durfte Nübel beim Rekordmeister Nationaltorhüter Manuel Neuer nur einmal im DFB-Pokal sowie zweimal in der Gruppenphase der Champions League vertreten.

Flick will auch Nationalspieler Niklas Süle, die vor der anstehenden Europameisterschaft dringend benötigte Spielpraxis geben. "Niklas braucht Rhythmus. Wir werden versuchen, ihn zu integrieren in den letzten beiden Spielen. Die Chance wird er bekommen", kündigte Flick an. Für Leon Goretzka ist die Bundesliga-Saison dagegen nach einem Muskelfaserriss vorbei.

15:30 Uhr

Grammozis: "Viele Spieler haben Bock auf Schalke"

Trainer Dimitrios Grammozis verspürt trotz der Horror-Saison des FC Schalke 04 eine große Anziehungskraft des Vereins auf dem Transfermarkt. "Man merkt, dass Schalke für viele Spieler interessant ist. Viele haben Bock auf die Aufgabe und warten eher auf uns als wir auf sie", sagte Grammozis. Der Traditionsverein wird nach dem sicheren Abstieg in die 2. Fußball-Bundesliga eine nahezu komplett neue Mannschaft aufbauen müssen. Die bisherigen Neuzugänge Simon Terodde (Hamburger SV) und Danny Latza (FSV Mainz 05) hatten laut Grammozis auch "ganz andere Optionen und haben sich dennoch für uns entschieden. Und so wird es auch bei vielen anderen sein." So wolle man für das Ziel direkter Wiederaufstieg "eine coole Truppe bauen." Für Grammozis ist Schalke "kein normaler Verein mit 08/15-Geschichte. Da ist Tradition dahinter, da ist auch Druck dahinter. Schalke ist mehr als ein Vertrag."

15:06 Uhr

Klopp nimmt Handschlag-Verweigerung sportlich

203d22537cf3e45d469eb1f96a433160.jpg

Jürgen Klopp zeigt Verständnis dafür, wenn die Emotionen mal überkochen.

(Foto: Pool via REUTERS)

Liverpool-Coach Jürgen Klopp will dem verweigerten Handschlag von Stürmer Sadio Mané nicht allzu große Bedeutung beimessen. "Ich bin da total entspannt", sagte Klopp amüsiert. "Das ist mir als Spieler auch passiert - und mit anderen Spielern, deren Trainer ich war." Fußball sei eben ein emotionales Spiel, meinte der 53-Jährige. "Alle erwarten immer, dass wir unsere Gefühle unter Kontrolle haben, aber das klappt nicht immer."

Nach Liverpools 4:2-Sieg gegen Manchester United am Donnerstagabend hatte Klopp mit Mané abklatschen wollen. Doch der Stürmer, der erst in der 74. Minute ins Spiel gekommen war, schüttelte den Kopf und ging weiter - eine Reaktion darauf, dass er nicht in der Startelf gestanden hatte, wie Klopp nach dem Spiel beim Sender BBC zugab. "Ich habe gestern im Training die späte Entscheidung getroffen, Diogo Jota aufzustellen", sagte er. "Sadio war etwas wütend. Das ist aber alles."

14:40 Uhr

Widerstand in Japan gegen Olympia wächst gewaltig

In Japan werden die Rufe nach einer Absage der Olympischen Spiele in Tokio immer lauter. Der japanische Anwalt und Politiker Kenji Utsunomiya forderte eine Absage der Spiele und überreichte der Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, eine entsprechende Petition mit mehr als 350.000 Unterschriften. Der Schutz des Lebens der Menschen vor dem Coronavirus müsse oberste Priorität haben und nicht die Olympischen Spiele, heißt es darin. Solche Spiele sollten von allen Menschen begrüßt werden, "aber das ist unter den gegenwärtigen Umständen nicht möglich". Daher fordere man die Verantwortlichen auf, sie abzusagen, sagte Utsunomiya nach Überreichung seiner Petition. Auch Umfragen zeigen, dass eine Mehrheit der Bevölkerung für eine Absage oder erneute Verschiebung ist. Japans Olympia-Macher und das IOC wollen sie jedoch durchziehen.

13:55 Uhr

Augsburg ist auf Abstieg zumindest vorbereitet

eb71b7e5d242769a9bc47fd5ff26f7d3.jpg

Markus Weinzierl kehrte zum FCA zurück, um den Klub vor dem Abstieg zu bewahren.

(Foto: dpa)

Der FC Augsburg fürchtet auch im Falle eines Abstiegs aus der Fußball-Bundesliga keine Spielerflucht ohne Transferentschädigungen. Jeder FCA-Profi habe "einen Vertrag für die erste und zweite Liga", sagte Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter im Gespräch mit der Augsburger Allgemeinen (Freitagsausgabe): "Jeweils mit angepassten Konditionen. Es ist schon immer so und es wird auch so bleiben."

Der Fokus des Klubs liege aber ohnehin auf dem Klassenerhalt. "Wir haben die Qualität, das zu meistern", sagte Reuter. Zwei Spieltage vor Saisonschluss hat Augsburg sein Schicksal in der eigenen Hand. Der Tabellen-14. (33 Punkte) liegt zwei Zähler vor dem Relegationsrang 16, den Arminia Bielefeld innehat. Im Abstiegsduell mit dem Tabellen-15. Werder Bremen (31) am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im Liveticker bei ntv.de) kann der FCA den Klassenerhalt mit einem Sieg perfekt machen. Am letzten Spieltag müssen die Schwaben zum FC Bayern.

13:10 Uhr

BVB-Spieler stürmen jubelnd die Pressekonferenz

Dank einer Halbzeit wie im Rausch krönt sich Borussia Dortmund zum fünften Mal zum DFB-Pokalsieger. Trainer Edin Terzic gibt seiner Freude über den Sieg gegen den "brutal starken Gegner" RB Leipzig in einer Pressekonferenz freien Lauf - bis seine Spieler freudig grölend das Podium stürmen.

12:30 Uhr

Man United bietet BVB wohl spektakulären Deal für Sancho an

Jadon Sancho ist weiterhin der Wunschspieler von Manchester United. Um den BVB-Star im Sommer loszueisen ist laut "Sun" ein spektakulärer Tausch möglich. ManUnited gibt im Gegenzug für Sancho den derzeit an West Ham verliehenen Jesse Lingard nach Dortmund ab. Lingard stehe bei den Bossen der Borussia seit Längerem bereits im Fokus. Die geforderte Ablöse von über 100 Millionen Pfund (ca. 115 Mio. Euro) für Jadon Sancho könnte dann um Jesse Lingards Marktwert von umgerechnet 23 Mio. Euro reduziert werden, so das Blatt weiter. Bei einem Verkauf von Sancho müsste der BVB angeblich jedoch noch 15 Prozent der Gesamt-Transfersumme an dessen Ex-Klub Manchester City weiterreichen.

Alle News und Gerüchte zu Jadon Sancho finden Sie übrigens hier!

11:59 Uhr

BVB-Fans feiern Pokal-Sieg trotz Ausgangssperre

Nach dem 4:1-Sieg im DFB-Pokal gegen RB Leipzig lassen die Fans des Revierklubs ihrer Freude freien Lauf. Trotz Ausgangssperre kommen rund 200 Anhänger auf dem Borsigplatz in Dortmund zusammen und lassen es ordentlich krachen. Die Polizei drückt bei dem Verstoß gegen die Corona-Auflagen ein Auge zu.

11:23 Uhr

Spektakuläres Gerücht: Wird Löw wieder Özils Trainer?

07fbd14068a81152122ec2b9cbd8ea8a.jpg

Wäre spannend.

(Foto: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw steht bei seinem Ex-Klub Fenerbahce Istanbul offenbar weiter hoch im Kurs. Nach Informationen der Zeitung "Fanatik" möchte Vereinspräsident Ali Koc nach der Fußball-EM Löw zurück an den Bosporus holen, um seine eigene Wiederwahl am 6. Juni zu sichern. Sollte Löw, der Fenerbahce in der Saison 1998/99 trainiert hatte, nicht zur Verfügung stehen, würde Interimscoach Emre Belözoglu den Posten erhalten. Löw könnte bei Fenerbahce auf Weltmeister Mesut Özil treffen, der in Istanbul einen Vertrag bis 2024 besitzt. Auch die Tageszeitung "Posta" berichtete über ein Interesse an Löw. "Der Vorstand von Fenerbahce möchte kommende Saison mit einem starken Trainer arbeiten, und erster Kandidat ist Löw", schreibt das Blatt. Sogar erste Gespräche habe es schon gegeben.

11:04 Uhr

Chicago bleibt ohne Theis im Playoff-Rennen

Ohne Basketball-Nationalspieler Daniel Theis haben die Chicago Bulls eine Chance auf das Play-in-Turnier in der nordamerikanischen Profiliga NBA gewahrt. Die Bulls gewannen 114:102 gegen die Toronto Raptors und liegen in der Eastern Conference auf dem elften Rang. Die Plätze sieben bis zehn können sich über das Play-in-Turnier auf einem Umweg noch für die Meisterrunde qualifizieren.

Moritz Wagner verlor mit Orlando Magic 93:116 gegen die Atlanta Hawks. Wagner kam in 21:24 Minuten auf je vier Punkte und Rebounds sowie zwei Assists. Als 14. in der Eastern Conference hat Orlando keine Chance mehr, die Playoffs zu erreichen.

10:31 Uhr

Die Schlagzeilen am Vormittag

10:06 Uhr

Nagelsmann muss beim FC Bayern auf engen Vertrauten verzichten

RB Leipzigs Teammanager Timmo Hardung wird Trainer Julian Nagelsmann nun doch nicht zum FC Bayern München begleiten. Das berichtet der "Kicker". Nach Bekanntgabe seines Wechsels zum deutschen Fußball-Rekordmeister zur neuen Saison hatte Nagelsmann erklärt, dass er seinen jetzigen Co-Trainer und Video-Analysten Benjamin Glück sowie Hardung mit nach Bayern nimmt. "Die sind mit mir schon aus Hoffenheim gekommen und ziehen mit mir weiter. Das ist so mit dem Verein abgesprochen", hatte Nagelsmann gesagt.

Laut "Kicker" soll dem nun nicht so sein. Hardung soll bei den Münchnern nicht in der Funktion als Teammanager vorgesehen gewesen sein, sondern als Mitglied des Trainerstabs und "da im Wortsinn als Assistent des Trainers, also als rechte Hand des Chefcoachs", hieß es in dem Bericht. In dieser im Fußball bislang ziemlich neuen Rolle sollte Hardung vor allem organisatorische Aufgaben erledigen und strukturell arbeiten. Die bisherige Bayern-Teammanagerin Kathleen Krüger soll ihre Position behalten.

09:30 Uhr

Real macht weiter Druck auf Atlético

Real Madrid wahrt im "Stadt-Duell" um die spanische Fußball-Meisterschaft seine Chancen. Der Rekordmeister gewann beim FC Granada mit 4:1 (2:0) und bleibt dem Lokalrivalen Atlético Madrid damit auf den Fersen. Zwei Spieltage vor Schluss beträgt Reals Rückstand auf den Spitzenreiter zwei Punkte, Erzrivale FC Barcelona folgt mit weiteren zwei Zählern weniger als Dritter.

Ohne Nationalspieler Toni Kroos, der 90 Minuten auf der Bank saß, kam Real durch Luka Modric (17.) und Rodrygo (45.+1) zur hochverdienten Pausenführung. Jorge Molina (71.) traf in der zweiten Hälfte zum Anschluss, mit einem Doppelschlag durch Alvaro Odriozola (75.) und Karim Benzema (76.) innerhalb von nur zwei Minuten machte Real allerdings alles klar.

08:31 Uhr

Viertligist führt im Halbfinale, aber Kovac-Elf sichert das Pokalfinale

Die AS Monaco und Trainer Niko Kovac haben die Pflichtaufgabe im französischen Fußball-Pokal gelöst und sind souverän ins Endspiel gegen Paris Saint-Germain eingezogen. Die Monegassen gewannen beim Viertligisten GFA Rumilly Vallières in Annecy mit 5:1 (2:1).

Der krasse Außenseiter ging in der 20. Minute durch Alexi Peuget in Führung. Dank der Treffer von Arthur Bozon (27.), Aurélien Tchouameni (32.), Wissam Ben Yedder (55.), Cesc Fabregas (78.) und Alexander Golowin (82.) setzte sich das Team des früheren Bundesliga-Coaches Kovac aber klar durch. Der deutsche Stürmer Kevin Volland stand in der Startelf, blieb aber ohne eigenes Tor.

07:28 Uhr

Angebliches Interesse aus Spanien: Bekommt der DFB ernsthafte Konkurrenz bei Flick?

Der FC Barcelona blickt auf eine sportlich äußerst durchwachsen verlaufene Saison. Das Abschneiden soll in den Führungsgremien Zweifel an Ronald Koeman hervorrufen. Kontakt suchten die Katalanen deshalb zu Hansi Flick, der nach seinem Abgang vom FC Bayern allerdings lieber zum DFB zurückkehren möchte.

"Sehr schwierig" sei es jetzt noch, den Meistertitel zu erreichen, sagte Ronald Koeman nach dem abermals enttäuschenden 3:3-Unentschieden, das sein FC Barcelona bei UD Levante holte. Angesichts der vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer Atlético Madrid scheint die Meisterschaft bei noch zwei verbleibenden Spielen futsch.

Laut "ESPN" gebe es in den höchsten Barça-Gremien Zweifel an Koeman. Dem TV-Sender zufolge habe der spanische Renommierklub deshalb Kontakt zum Umfeld von Hansi Flick aufgenommen, um die Möglichkeit einer Zusammenarbeit auszuloten. Der 56-Jährige soll jedoch auf seinen kurz bevorstehenden Wechsel zum DFB verwiesen haben. Dort wird er wohl nach der EM-Endrunde im Sommer den Bundestrainerposten von Joachim Löw übernehmen.

Mehr dazu finden Sie auch bei den Kolleg:innen von sport.de

06:53 Uhr

Löw äußert sich nicht ganz eindeutig zu Thomas Müller und seiner EM-Nominierung

Fährt Thomas Müller zur EM? Wenige Tage vor der Bekanntgabe des EM-Kaders hat sich Bundestrainer Joachim Löw bei der Frage nach einem Comeback des Stars des FC Bayern nicht aus der Reserve locken lassen. "Telefonieren tue ich eigentlich ständig im Moment, das hilft schon, mit allen möglichen Leuten", sagte Löw am Rande des DFB-Pokal-Finales in der "ARD".

Die "Bild" hatte zuletzt berichtet, der 61-Jährige solle Müller am Telefon signalisiert haben, ihn in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zurückholen zu wollen. Löw wird seinen Kader für das EM-Turnier (11. Juni bis 11. Juli) am 19. Mai bekanntgeben. "Alles, was möglich war, haben wir überprüft und nochmals analysiert", sagte Löw.

Trotz Nachfragen wollte der Bundestrainer aber nicht ins Detail gehen: "Das wäre natürlich für Sie eine gute Gelegenheit, aber für mich... Das Allererste, was ich machen muss, ist die Spieler informieren", sagte Löw zu "ARD"-Moderator Matthias Opdenhövel.

06:32 Uhr

Grubauer gewinnt mit Colorado die Presidents Trophy

Ohne den deutschen Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat die Colorado Avalanche in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL die Tabellenführung in der West Division verteidigt. Mit dem 5:1 gegen den Tabellenzweiten Los Angeles Kings sicherte sich Colorado zudem die Presidents Trophy. Die Auszeichnung erhält jährlich das beste Team der regulären Saison.

Trotz des frühen Führungstreffers des Angreifers Nico Sturm (4.) unterlagen die bereits für die Playoffs qualifizierten Minnesota Wild bei den St. Louis Blues klar mit 3:7. Sturm kam auf rund zwölf Minuten Einsatzzeit. Auch Marc Michaelis verlor mit den Vancouver Canucks 1:4 bei den Calgary Flames.

05:58 Uhr

Rummenigge spricht Klartext zu Gerüchten um Lewandowski

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat einen Abgang von Robert Lewandowski beim FC Bayern München kategorisch ausgeschlossen. "Klar bleibt der! Wer verkauft einen Spieler, der 60 Tore pro Jahr macht?", wurde Rummenigge wortgleich bei "Bild" und Sport1 zitiert.

Immer wieder gibt es Spekulationen um ein Interesse internationaler Topclubs an Weltfußballer Lewandowski. Dessen Berater Pini Zahavi habe nicht wegen eines Wechsels angefragt, sagte Rummenigge. "Er weiß genau wie der FC Bayern tickt. Wenn der Transfermarkt am 1. Juli öffnet, wird es tausende von Gerüchten geben, die auch den FC Bayern betreffen. Wichtig ist, dass die Faktenlage immer pro FC Bayern ist."

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.