Freitag, 17. November 2017Der Sport-Tag

Heute mit Judith Günther
21:54 Uhr

Uefa sanktioniert dänische Frauen-Nationalmannschaft

Die dänische Fußball-Nationalmannschaft der Frauen ist von der Europäischen Fußball-Union Uefa sanktioniert worden. Der dänische Verband (DBU) wurde mit einer Geldstrafe in Höhe von umgerechnet rund 20.000 Euro belegt, weil die Däninnen am 20. Oktober nicht zum WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden angetreten waren. Dies teilte die DBU in einer offiziellen Mitteilung mit.

Außerdem droht den EM-Finalistinnen der Ausschluss von internationalen Turnieren, sollte die Nationalmannschaft erneut auf ein Spiel verzichten. Die Däninnen waren wegen eines Streits um mehr finanzielle Unterstützung nicht zum Spiel gegen Schweden angetreten. Mittlerweile wurde ein neuer Rahmenvertrag ausgearbeitet, der in Kürze in Kraft treten soll. Die Partie wurde mit 3:0 für die Schwedinnen gewertet.

20:50 Uhr

Man United sucht Handwerker für Ibra, Pogba & Co.

Als Handwerker für Zlatan Ibrahimovic arbeiten oder Paul Pogba helfen, die Glühbirnen zu wechseln, oder Marouane Fellaini die helfen, den stationären Haartrockner anzubringen? - Manchester United sucht per Stellenanzeige nach einer exklusiven Kraft, die sich der Reparaturen rund um die millionenschweren Villen und Anwesen der Superstars annimmt.

Der Verein verspricht gute Arbeitsbeziehungen zu Spielern, deren Familien und deren Agenten, sowie eine marktgerechte Bezahlung inklusive Bonus. Im Video kann man sich den neuen Arbeitsplatz, besser gesagt die Bude von Paul Pogba schon einmal anschauen.

Wer Bock auf den Job hat kann sich bis zum 22. November hier bewerben. Englischkenntnisse sind natürlich Voraussetzung, ebenso wie Ortskenntnisse. Aber eine Bewerbung kann ja nicht schaden.

20:05 Uhr

Rot-Weiß Erfurt kann Spielergehälter wieder zahlen

a516cee77af9b33943181ec2ee08bb4a.jpg

Keine befriedigende Situation beim Traditionsklub.

(Foto: imago/Karina Hessland)

In der Führungskrise des finanziell und sportlich angeschlagenen Fußball-Drittligisten RW Erfurt zeichnet sich eine Entspannung ab. Wie das Schlusslicht mitteilt, hat das Präsidium mittlerweile Zugriff auf die Vereinskonten erhalten. Darüber hinaus hätten alle erforderlichen Änderungen der Bankvollmachten, benötigte Informationen zu Angestelltenzahlungen sowie Bankverbindungen abschließend geklärt werden können.

Zuletzt war bekannt geworden, dass die Spieler des Klubs ihr monatliches Gehalt nicht wie vereinbart erhalten hatten. Kurz darauf zog der Verein personelle Konsequenzen. In der vergangenen Woche trat der langjährige Präsident Rolf Rombach zurück, am Mittwoch wurde der langjährige Geschäftsstellenleiter Konstantin Krause entlassen. Der neue Präsident Frank Nowag kündigt an, dass er und der Aufsichtsratsvorsitzende Peter Kästner die Gelder bis zu einer zufriedenstellenden Aufklärung auslegen werden. Nowag erneuert in einer Stellungnahme auch seine Kritik an der alten Führungsriege um seinen Vorgänger Rombach, Krause sowie den langjährigen Steuerberater des Vereins, Ralf Krings.

19:16 Uhr

Badminton-Bundesligaspieler stirbt bei Verkehrsunfall

Kapitän Erik Meijs vom Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel ist tot. Der Niederländer erlitt am frühen Donnerstagmorgen bei einem schrecklichen Unfall auf der A3, bei dem ein LKW in der Nähe der Abfahrt Breitscheid in ein Stauende gerast war und mehrere Autos zerstört hatte, schwerste Verletzungen und verstarb am Abend in einer Duisburger Klinik. Meijs, der auf dem Weg zum Training war, wurde nur 26 Jahre alt.

b2d302258497a92aff6771d8573e3780.jpg

(Foto: dpa)

18:29 Uhr

Klopp äußert sich zu Krankenhaus-Aufenthalt

fff8cd9b7e8335681157d59223be2a53.jpg

(Foto: imago/Action Plus)

Unter der Woche sorgt Jürgen Klopp für einen Schreckmoment: Der Trainer vom FC Liverpool muss kurzfristig ins Krankenhaus und kann nicht an den Übungseinheiten teilnehmen. Nun ist aber alles wieder okay. Klopp fühlt sich nach seinem kurzen Aufenthalt im Krankenhaus wieder fit und will die Mannschaft am Samstag (16.00 Uhr) beim Heimspiel in der englischen Premier League gegen den FC Southampton betreuen. "Ich fühle mich wirklich gut", sagt der 50-Jährige. Zu Beginn der Woche hatte der frühere Bundesliga-Coach über Unwohlsein geklagt und ein Krankenhaus aufgesucht. Am Mittwoch wurde er nach eingehenden Untersuchungen entlassen, am Donnerstag nahm er die Arbeit wieder auf.

Der gewohnte Klopp'sche Humor war dann auch schnell zurück: "Ich bin nun 50. Vielleicht muss ich mich daran gewöhnen, aber ich war schon zweimal in einem britischen Krankenhaus", scherzt Klopp. Bei seinem ersten Besuch im Februar 2016 hatte sich der frühere Mainzer und Dortmunder Trainer den Blinddarm entfernen lassen. "Ich bin nicht krank, das ist irgendwie eine gute Nachricht", meinte er.

17:58 Uhr

Wagner-Rückkehr? Das sagt der FC Bayern

c0bc43780b4d1071c187559ac56616b0.jpg

Heynckes lässt die Dinge auf sich zukommen.

(Foto: imago/Lackovic)

Über die Sicht der Hoffenheimer auf einen möglichen Wechsel ihres Nummer-eins-Stürmers Sandro Wagner haben wir ja schon ausführlich berichtet. Was aber sagt eigentlich der FC Bayern München? Der äußert sich nun in Person von Trainer Jupp Heynckes.

  • "Hasan Salihamidzic hat mit Alexander Rosen gesprochen, um zu eruieren, ob es eine solche Möglichkeit gibt. Solche Transfers im Winter sind schwer. In dieser Phase sind wir, noch nicht weiter", berichtet Heynckes.
  • Damit hatte sich das Thema auf der Pressekonferenz eigentlich schon erledigt - angesprochen auf die Frage, ob Wagner überhaupt passen würde, bleibt der Trainer vage: "Erstmal muss geklärt werden, ob der Wechsel möglich ist, dann sage ich Ihnen mehr. Es ist bekannt, dass seine Frau in München lebt. Da spielen viele Faktoren eine Rolle, aber man sollte abwarten. Es ist noch zu früh."

Dann warten wir wohl einfach noch ein bisschen ab. Lang ist's ja eh nicht mehr hin, bis wir um den Weihnachtsbaum tanzen, um es mal mit den Worten von Julian Nagelsmann zu sagen.

17:12 Uhr

Auch Zverev-Kumpel Thiem verpasst Tennis-Finale

1a131988a076e3293ade26b521062af0.jpg

(Foto: imago/GEPA pictures)

Der belgische Tennis-Profi David Goffin sichert sich den letzten freien Platz im Halbfinale der Tennis-Weltmeisterschaft und spielt dort gegen den Topfavoriten Roger Federer. Der 26 Jahre alte Goffin besiegt in London souverän den Österreicher Dominic Thiem 6:4, 6:1 in dem entscheidenden Spiel um den Einzug in die Vorschlussrunde. Für den Belgier ist es in seinem dritten Gruppenspiel der zweite Sieg. Der Weltranglisten-Vierte Thiem, der ein Kumpel des gestern gescheiterten Alexander Zverev ist, scheidet nach seiner zweiten Niederlage in seiner dritten Partie aus.

Goffin, der bei seinem ersten Auftritt bei den ATP Finals den angeschlagenen Topstar Rafael Nadal besiegt hatte, spielt nun am Samstag (15.00 Uhr/MEZ) gegen Federer um den Einzug in das Finale. In der zweiten Halbfinalpartie trifft danach am Abend (21.00 Uhr/MEZ) der Bezwinger von Alexander Zverev, der US Amerikaner Jack Sock, auf den Bulgaren Grigor Dimitrow.

16:30 Uhr

Fahrlässige Verletzung? Hannover wettert gegen DFB

imago30959195h.jpg

Anton verpasst das Bundesligaspiel am Wochenende.

(Foto: imago/Christian Schroedter)

"Das ist verantwortungslos, sehr ärgerlich. Der DFB besitzt auch eine Fürsorgepflicht", schimpft 96-Trainer André Breitenreiter über den Deutschen Fußball-Bund. Was ist da los? Nun, den Coach ärgert die Verletzung von U21-Nationalspieler Waldemar Anton, der mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit die Partie bei Werder Bremen verpassen wird.

Was hat der DFB damit zu tun? Der 96-Abwehrspieler zog sich beim Warmmachen vor dem EM-Qualifikationsspiel in Israel am vergangenen Dienstag eine Blessur zu und wurde von Trainer Stefan Kuntz dennoch aufgestellt. Nach zwölf Minuten musste Anton mit einer Kniegelenksprellung ausgewechselt werden. "Das ist nicht akzeptabel. Der Verein ist der Leidtragende", moniert auch 96-Manager Horst Heldt.

Sauer stößt den 96-Verantwortlichen auch die Länderspieltour des angeschlagenen Ihlas Bebou auf. Togo forderte den Offensivspieler trotz einer Oberschenkelverletzung an. Statt Reha in Hannover, saß der Neuzugang von Fortuna Düsseldorf größtenteils in Flugzeugen. "Das ist eine Farce", ätzt Breitenreiter. "Wegen diesen Reisestrapazen ist sein Einsatz stark gefährdet."

Manager Heldt machte sich dazu über den Sinn der Abstellungsmodalitäten seine Gedanken. "Wir sind verpflichtet, den Spieler abzustellen. Egal ob krank oder gesund. Da fordere ich Sensibilität. Wenn ein Spieler nicht anreist, wird er sofort gesperrt. Das geht ruckzuck. Das ist nicht in Ordnung. Da fordere ich auch den DFB auf zu intervenieren", so Heldt.

15:49 Uhr

Flog Aubameyang wegen verbotenem Werbedreh raus?

3bf42e704291101d3519941cf55b7904.jpg

Drama mit Ansage.

(Foto: dpa)

Die Geschichte um den kurzfristigen Rauswurf von Pierre-Emerick Aubameyang wird gerade um einiges brisanter. Wie die Kollegen von der "Bild" in Erfahrung gebracht haben wollen, ist der Grund für die Suspendierung ein nicht genehmigter TV-Dreh - nicht etwa die Verspätung beim Training. Naja, also die gab's ja auch, von daher dann wohl eher eine Mischung aus beidem.

In der "Bild" heißt es, dass Aubameyang am Mittwoch rund drei Stunden lang seinen französischen Kumpel und Fußball-Freestyler Séan Garnier auf dem BVB-Trainingsgelände empfangen hatte - ohne Erlaubnis. Denn die braucht man in Dortmund zwei Tage vor einem Spiel, ansonsten sind private Marketingmaßnahmen nämlich strikt untersagt. Besonders pikant an der Geschichte: Garnier wird von einem bekannten Getränkehersteller gesponsert - dessen Logo prangte gut sichtbar auf der Kleidung. Und dieses Logo ist in der Bundesliga nun mal untrennbar mit den Rasenballsportlern aus Leipzig verknüpft.

 

15:19 Uhr

Fetischzahl: CR7 will sieben Kinder und sieben Goldene Bälle

ac83aaa2920cad6864f8bd03e5913557.jpg

Bis zur Marke von sieben Toren ist es in dieser Saison leider noch weit: es sind gerade einmal zwei.

(Foto: imago/Alterphotos)

"Think big": Das gilt bei Weltfußballer Cristiano Ronaldo offenbar im Beruf ebenso wie im Privatleben. Der Weltfußballer hat nämlich noch viel vor. "Ich will sieben Kinder und sieben Goldene Bälle", sagt der portugiesische Europameister im Interview mit der französischen Sportzeitung "L'Equipe". Auf die Frage, ob der Wunsch nach sieben Kindern mit seiner Rückennummer Sieben zu tun habe, antwortet der 32-Jährige vom spanischen Spitzenclub Real Madrid: "Genau. Das ist meine Fetischzahl."

Der 32-Jährige ist vor knapp einer Woche zum vierten Mal Vater geworden. Den Ballon d'Or hat der Star von Real Madrid mit der Rückennummer sieben bislang ebenfalls viermal gewonnen, bei der nächsten Vergabe am 7. Dezember ist er erneut Favorit. Na dann mal alles Gute an CR7+7.

14:38 Uhr

Mangelnde Fitness? BVB-Zahlen deutlich verschlechtert

9bad84e712efd2dc070cb5a694853ea2.jpg

Laut Schmelzer sind die BVB-Spieler mit dem Training zufrieden.

(Foto: imago/Thomas Bielefeld)

Für das Spiel der Dortmunder Borussia ist eine Sache nicht verhandelbar: die Fitness. Diese sollte zwar bei Profifußballern grundlegend vorhanden sein, erfordert darüber hinaus aber jede Menge schweißtreibende Arbeit. Haben die die Dortmunder nun in den letzten Wochen vernachlässigt? Diese Vermutung legen Zahlen, die der "Kicker" ausgegraben hat, jedenfalls nahe.

Sprintete der BVB in der letzten Spielzeit unter Thomas Tuchel noch 225 Mal pro Partie, sind es inzwischen im Schnitt nur noch 204 Mal - gleich zehn Bundesligavereine liegen in dieser Kategorie vor Schwarz-Gelb. Immerhin ist die Anzahl der bei Höchstgeschwindigkeit absolvierten Kilometer nahezu gleich geblieben. Auffällig auch: Erreichten im letzten Jahr noch alle Spieler den Topspeed von 31 km/h, knacken einige BVB-Profis momentan nicht einmal die Marke von 30 km/h. Die Laufleistung pro Spiel sank zudem laut "Kicker" von durchschnittlich 114,8 km auf danach 112,1 km, die Passquote nahm von 85,3 auf 80,1 Prozent ab und auch der Ballbesitz rutschte von 70 runter auf 61 Prozent.

Liegt's also an der Intensität des Trainings unter Peter Bosz? Kapitän Schmelzer wiegelt ab: "Wir Spieler fühlten uns in der Vorbereitung nach einer Einheit unter ihm, als hätten wir zwei bestritten." Wäre jetzt ne blöde Frage, ob die Trainings vielleicht zu belastend sind, ne?

14:14 Uhr

Entscheidung über Russland-Sperre fällt im Dezember

6afb131d192791d5811e16d14fdd3cae.jpg

Noch ist offen, ob Russland an den Winterspielen in Pyeongchang teilnehmen darf.

(Foto: dpa)

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird seine Entscheidung über einen möglichen Ausschluss Russlands von den Winterspielen in Pyeongchang am 5. Dezember in Lausanne verkünden. Für 19.30 Uhr ist an dem Tag im Rahmen der Sitzung der IOC-Exekutive eine Pressekonferenz geplant.

Als Grundlage der Entscheidung dienen die Ergebnisse zweier IOC-Kommissionen zur Untersuchung der Doping-Vorwürfe gegen Russland. Der kanadische Ermittler Richard McLaren hatte festgestellt, dass zwischen 2011 und 2015 rund 1000 russische Athleten vom Dopingsystem im Riesenreich profitiert haben, betroffen seien auch die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi/Russland.

Im Vorfeld der Sommerspiele in Rio de Janeiro im vergangenen Jahr hatte sich das IOC gegen einen Komplett-Ausschluss entschieden. Gestern hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) die Suspendierung gegen die russische Anti-Doping-Agentur Rusada bestätigt und damit den Druck auf das IOC erhöht.

13:41 Uhr

Furioser Sané beendet 23-jährige deutsche Durststrecke

imago30612575h.jpg

Selbst Trainer Pep Guardiola geriet bei Sané zuletzt ins Schwärmen.

(Foto: imago/PA Images)

Nicht nur was das Finanzielle angeht, ist die Premier League das Maß aller Dinge - auch von der Qualität der dort tätigen Spieler können andere Ligen nur träumen. Umso größer ist nun die Auszeichnung, die Fußball-Nationalspieler Leroy Sané erhält. Der Star von Manchester City wird zum Spieler des Monats Oktober in der Premier League gekürt. Im vergangenen Monat gelangen dem 21 Jahre alten Außenstürmer in drei Spielen in Englands Eliteliga drei Tore und drei Vorlagen.

Sané ist erst der zweite Deutsche, der diese Auszeichnung erhält. Der damalige Tottenham-Stürmer Jürgen Klinsmann war im August 1994 bei der Premiere als Spieler des Monats ausgezeichnet worden - und wer mitgerechnet hat, weiß, dass das nunmehr 23 Jahre her ist.

13:05 Uhr

Bayern-Wechsel: Treibt Hoffenheim den Preis für Wagner hoch?

bb8b64eceb62d81429f8539a3fad2c5e.jpg

(Foto: imago/Horstmüller)

Ein Wechsel von Sandro Wagner von 1899 Hoffenheim zum FC Bayern München ergibt für viele der Beteiligten aus den unterschiedlichsten Gründen durchaus Sinn. Wagner wäre wieder bei seiner Familie und der FC Bayern würde das Solo-Projekt Robert Lewandowski im Sturm endlich beenden. Und Hoffenheim? Die haben jetzt nicht unbedingt Anlass, vor Freude im Viereck zu springen, äußern aber Verständnis für den Wechselwunsch.

Doch lohnen muss sich das Geschäft auch für die TSG und deswegen könnte der Preis für den deutschen Nationalspieler durchaus steigen. Bisher ist die Rede von einer Ablöse über 10 Millionen Euro, doch wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, distanziert sich der Klub deutlich von der Summe. Das sei "eher so ein Testballon", wird ein Funktionär anonym zitiert. Nun, wer weiß: Steigt Wagner beispielsweise in den deutschen WM-Kader auf, dürfte das die Verhandlungen nicht unerheblich beeinflussen.

12:20 Uhr

Italien hatte WM-Quartier schon gebucht

f93610e489a2aa6cc4ae59c722476478.jpg

"La tragedia" - die Tragödie.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Ach, manche Meldungen machen es einem eigentlich zu einfach, mit Spott anzusetzen. Dass Italien nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft fährt, das WM-Quartier in Russland aber schon längst gebucht hat, ist eine davon. Bevor wir jetzt über Reiserücktrittsversicherungen spekulieren, lieber ein konstruktiver Vorschlag, wie die Italiener aus der Nummer herauskommen.

Da bieten sich aktuell nämlich die Dänen an - die ja doch überraschend um den Titel mitspielen dürfen. Wie der dänische Sender TV2 berichtet, stünden die bereit, das Hotel im Sommer zu übernehmen. Claus Bretton-Meyer, der CEO des dänischen Verbandes (DBU), kann gegenüber TV2 aber noch keine Einigung vermelden: "Es gibt einen großen Unterschied zwischen den Vorlieben der Dänen und Italiener. Aber es ist klar, dass wir in eine Situation geraten können, in der wir nehmen müssen, was wir bekommen können", so Bretton-Meyer.

11:43 Uhr

Ismaik dementiert: "1860 ist unverkäuflich"

imago28615784h.jpg

Ismaik plant dem Vernehmen nach umfassende Änderungen bei 1860.

(Foto: imago/Sven Simon)

Unter der Federführung von Investor Hasan Ismaik erlebte der TSV 1860 München einen atemberaubenden Abstieg. Dass der Jordanier vielerorts keine Fans hat, ist kein Geheimnis. Umso mehr dürfte den ein- oder anderen Löwen-Fan die Meldung gefreut haben, dass Ismaik angeblich verkaufen will. Doch zu früh gefreut.

Der Jordanier widerspricht Aussagen des Unternehmers Gerhard Mey, er wolle seine Anteile an 1860 München verkaufen. "Falsch ist, dass ich auch nur ansatzweise daran denke, mich beim TSV 1860 zurückzuziehen", schreibt er bei Facebook. Der exzentrische Geldgeber des Fußball-Regionallisten reagiert damit auf ein Interview von Mey in der "Süddeutschen Zeitung", in dem dieser von einem Treffen mit Ismaik berichtet und behauptet, Ismaik "möchte verkaufen. Ohne Wenn und Aber". Allerdings rufe er einen "astronomischen" Kaufpreis von mehr als 70 Millionen Euro auf.

"Zum letzten Mal: 1860 ist unverkäuflich", schreibt Ismaik nun. Zugleich aber kündigt er an, "seit Monaten mit einer herausragenden Münchner Persönlichkeit" in Verhandlungen für einen "Neuanfang" zu stehen. Details will er demnächst verraten.

11:05 Uhr

Aubameyang reagiert auf BVB-Suspendierung

52039610505611100dd9f201f9a249ba.jpg

Aubameyang versteht die Maßnahme seines Trainers Bosz nicht.

(Foto: imago/DeFodi)

Pierre-Emerick Aubameyang sorgt beim BVB in dieser Saison ja für einige Turbulenzen. Das fing an mit den öffentlich kundgetanen Wechselabsichten, dann machte der Gabuner Schlagzeilen, weil er das Tor einfach nicht mehr treffen wollte – er stand schon in den letzten Wochen symbolisch für die Dortmunder Krise (die keiner so nennen wollte). Nun gibt's erneut Ärger – Aubameyang flog kurzfristig aus dem Kader fürs Bundesligaspiel, wofür er selbst am wenigsten Verständnis hat.

"Nach Mailand konnte ich die Strafe und die Suspendierung verstehen, weil ich gegen eine Ansage verstoßen habe. Dieses Mal verstehe ich es wirklich nicht. Ich wollte nicht zu spät kommen", sagt der Torschützenkönig der "Bild"-Zeitung. Demnach soll Aubameyang gestern 20 Minuten zu spät zum Abschlusstraining gekommen sein. Daraufhin strich Trainer Peter Bosz ihn aus "disziplinarischen Gründen" aus dem Kader, wie der BVB via Twitter mitteilte.

Vielleicht liegt's ja daran, dass Aubameyang ein Wiederholungstäter ist? Da gab's in der Vergangenheit ja bereits den angesprochenen Fall von Mailand (Shopping-Trip trotz Verbot) sowie den Masken-Jubel. Offenbar nix draus gelernt.

Wie sich die Suspendierung auf den BVB auswirken könnte, sehen Sie im Video.

10:50 Uhr

Deutsche Shorttrack-Staffel verpasst Olympia

imago27121010h.jpg

Seidel hofft auf einen Einzelstart bei Olympia.

(Foto: imago/Hentschel)

Die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea finden ohne die Frauen-Staffel der deutschen Shorttracker statt. Das Quartett um die Hoffnungsträgerinnen Anna Seidel und Bianca Walter scheidet beim vierten Saisonweltcup in Seoul bereits in den Vorläufen aus und hat damit keine Chance mehr auf eines der acht Olympia-Tickets. Im ausschlaggebenden Weltcup-Gesamtstand ist die Staffel der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) zu schlecht platziert.

Auf den Einzelstrecken haben bislang Anna Seidel und Bianca Walter die nationale Olympia-Norm erfüllt. Der Weltverband ISU entscheidet über die Vergabe der Quotenplätze erst Anfang Dezember nach Abschluss eines komplizierten Rechenverfahrens. Die DESG hofft auf zwei Quotenplätze auf den Einzelstrecken.

10:22 Uhr

Badminton-Star stirbt bei schwerem Crash auf A3

2162c0463565a782acb1c66e5e1cca60.jpg

Der Auffahrunfall hatte schwerste Schäden angerichtet.

(Foto: imago/Reichwein)

Kapitän Erik Meijs vom Badminton-Bundesligisten 1. BC Beuel ist tot. Der Niederländer erlitt am frühen Donnerstagmorgen bei einem schrecklichen Unfall auf der A3 schwerste Verletzungen und verstarb am Abend in einer Duisburger Klinik. Ein LKW war in der Nähe der Abfahrt Breitscheid in ein Stauende gerast war und hatte mehrere Autos zerstört.

Meijs, der auf dem Weg zum Training war, wurde nur 26 Jahre alt. "Wir stehen alle unter Schock und haben mit großer Bestürzung von dem Tod erfahren", sagte Bundesliga-Manager Maximilian Schneider: "Wir sind tief traurig, einen so wunderbaren Menschen verloren zu haben. Dies ist besonders für seine Freundin und Familie ein schrecklicher Schicksalsschlag. Ihnen gelten unser tiefes Mitgefühl und unsere Anteilnahme."

Laut "Bild" hinterlässt Meijs seine schwangere Lebensgefährtin Birgit Overzier, die für den deutschen Badminton-Verband an den Olympischen Spielen teilnahm.

 

09:50 Uhr

Fifa-Prozess: Angeblich 160 Millionen Dollar Schmiergeld geflossen

c4f3f07833e0a220c9f7309441f3c78a.jpg

Burzaco (r.) belastet vor allem den früheren Fifa-Finanzchef Grondona schwer.

(Foto: dpa)

Preisfrage: Wer oder was ist korrupter als Italien unter der Regierung Berlusconi? Richtig, die Fifa-Funktionäre in südamerikanischen Kontinentalverband Conmebol. Also, das ist jedenfalls der Eindruck, der momentan beim Fifa-Prozess in New York entsteht.

  • Der frühere argentinische Rechtehändler Alejandro Burzaco hat laut eigener Aussage im Korruptionssumpf des südamerikanischen Fußballs seit 2004 Schmiergeld in Höhe von 160 Millionen Dollar gezahlt und versprochen. Profitiert hätten davon rund 30 Personen, sagt Burzaco im Zeugenstand.
  • Angeklagt sind im Stadtteil Brooklyn die früheren Funktionäre Jose Maria Marin (Brasilien), Juan Angel Napout (Paraguay) und Manuel Burga (Peru). Burzaco, der sich in der US-Ermittlung bereits 2015 der Korruption schuldig bekannt hatte und mit seiner umfassenden Aussage sein Strafmaß abmildern will, belastete die drei Beschuldigten in den vergangenen Tagen schwer - ebenso wie weitere frühere Funktionäre des Kontinentalverbandes.
  • Einer der größten Profiteure seiner Bestechungszahlungen, mit denen lukrative TV- und Marketingrechte an Turnieren und Spielen gesichert werden sollten, sei der frühere Fifa-Finanzchef Julio Grondona (Argentinien) gewesen, der 2014 starb und im Korruptionsnetzwerk eine Schlüsselrolle eingenommen hatte. Dessen Sohn bezeichnet Burzaco, der ins Kreuzverhör der Anwälte genommen worden war, als Lügner.

Mehr zu den Machenschaften, die fast aus einem Mafia-Thriller stammen könnten, lesen Sie hier und hier.

09:24 Uhr

Hat Serena Williams heimlich geheiratet?

6b8a14c1eabd18bd271349597945732e.jpg

Williams plant ihr Comeback für die Australian Open.

(Foto: REUTERS)

So, beginnen wir den Tag mit einer etwas seichteren Meldung und Glückwünschen an Tennis-Queen Serena Williams. Die soll nämlich ihren Lebensgefährten, den Unternehmer Alexis Ohanian, geheiratet haben. Die US-Amerikanerin hatte sich Ende vergangenen Jahres mit dem Mitbegründer der Online-Community Reddit verlobt. Anfang September wurden die beiden Eltern eines Mädchens.

Welche Stars zur Zeremonie in New Orleans geladen waren erfahren Sie in Kürze bei uns, da müssen Sie dann aber ins Unterhaltungs-Ressort wechseln.

09:11 Uhr

Stimmungstief beim BVB, Zverev "versagt" - das wird wichtig

21f050a16c0c6119e07c06c4b6878ae9.jpg

Schürrles große Chance?

(Foto: imago/DeFodi)

Ein fröhliches hallo aus dem sonnigen Berlin – wer zum Sport-Tag will, ist hier goldrichtig. Apropos Sonne und gute Stimmung: Die sucht man bei Borussia Dortmund momentan vergeblich, vermute ich mal. Nicht nur die Ergebnisse der letzten Wochen dürften dem BVB aufs Gemüt schlagen – auch ein aufmüpfiger Pierre-Emerick Aubameyang trägt wohl nicht wirklich zur Trendwende bei. Kann er auch nicht, er ist schließlich suspendiert. Mehr dazu in der gewohnt launigen Bundesliga-Vorschau meines Kollegen Stefan Giannakoulis.

Was ist sonst noch los?

  • Bei der Tennis-WM in London kämpfen die Teilnehmer um die verbleibenden Halbfinalplätze, der Deutsche Alexander Zverev ist seit gestern ja leider nicht mehr dabei. Das schauen wir uns auch nochmal an, denn es ist ja schon auffällig, dass der Youngster in den entscheidenden Momenten der Saison nicht wirklich zu überzeugen wusste, auch wenn er abseits der großen Turniere immer wieder Top-Leistungen abrief.
  • Langsam aber sicher läuft die Wintersportsaison an – dort stehen heute Wettbewerbe im Eisschnelllauf, Bob und Skeleton an.
  • Nach dem furiosen Comeback-Sieg gegen den großen FC Barcelona müssen sich die Basketballer von Brose Bamberg heute erneut mit den Besten messen – der Gegner heißt um 20 Uhr Olimpia Mailand.

Ansonsten wie immer News und Gerüchte rund ums Transfergeschehen sowie alles Wissenswerte aus den internationalen Fußball-Ligen und der 2. Bundesliga. Mein Name ist Judith Günther und ich werde Sie bis zum frühen Abend im Sport-Tag begleiten. Bei Fragen, Anregungen oder Kritik wenden Sie sich vertrauensvoll an judith.guenther(at)nama.de – ich wünsche Ihnen und mir viel Vergnügen!

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.