Freitag, 02. August 2019Der Sport-Tag

21:37 Uhr

"Standortbestimmung": Hitzfeld findet Supercup wichtig

imago18666465h.jpg

"Der General" kennt die beiden Vereine im Supercup am Samstag ganz genau.

(Foto: imago/Xinhua)

Der frühere Bundesligatrainer Ottmar Hitzfeld misst dem anstehenden Supercup-Duell seiner beiden Ex-Klubs Borussia Dortmund und Bayern München am Samstag (20.30 Uhr/ZDF und im Liveticker auf n-tv.de) eine große Bedeutung zu. "Es ist eine Standortbestimmung, ganz klar. Wenn Dortmund gewinnen sollte, wäre das ein Zeichen, dass der BVB die Bayern angreifen kann in dieser Saison", sagte Hitzfeld der Abendzeitung München.

Der offensiveren Außendarstellung der Schwarz-Gelben kann Hitzfeld einiges abgewinnen. "Der BVB hat nun das klare Ziel ausgegeben, Meister werden zu wollen. Es ist eine neue Philosophie zu erkennen. Ich finde es gut, dass man diese Ambitionen auch formuliert. Das war in der vergangenen Saison nicht der Fall", sagte er.

21:09 Uhr

Volleyballerinnen drohen Olympia-Quali zu verpassen

imago40761544h.jpg

Das Team von Bundestrainer Felix Koslowski muss am Samstag gewinnen.

(Foto: imago images / masterpress)

Für die deutschen Volleyballerinnen ist die Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 im ersten Anlauf in weite Ferne gerückt. Die junge Mannschaft von Bundestrainer Felix Koslowski verlor ihre Auftaktpartie im interkontinentalen Qualifikationsevent im chinesischen Ningbo am Freitag mit 1:3 (25:27, 20:25, 25:17, 20:25) gegen den EM-Dritten Türkei.

Die Deutschen müssen bei dem Viererturnier nun am Samstag (14.00 Uhr MESZ) gegen Gastgeber und Olympiasieger China unbedingt gewinnen. Nur der Gruppensieger ist im nächsten Jahr sicher in Japan dabei. Beste deutsche Angreiferinnen waren Jana-Franziska Poll und Louisa Lippmann mit jeweils 14 Punkten.

20:03 Uhr

Wellbrock und Köhler schwimmen in Berlin zu Gold

41dc1d9cf2b2c1e9f3e1b8b652db4556.jpg

Gemeinsam erfolgreich sind Florian Wellbrock und Sarah Köhler.

(Foto: dpa)

Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock hat seinen deutschen Meistertitel über 800 Meter Freistil erfolgreich verteidigt. Der 21 Jahre alte Doppel-Champion der WM von Südkorea schlug am Freitag in Berlin nach 7:47,69 Minuten an und war damit gut sechs Sekunden schneller als bei seinem enttäuschenden Vorlauf-Aus über die gleiche Distanz bei der WM.

In Gwangju hatte Wellbrock am vergangenen Sonntag Gold über 1500 Meter Freistil gewonnen. Zuvor hatte er sich im Freiwasser in Yeosu über die olympischen zehn Kilometer bereits den Sieg gesichert. Wellbrocks Freundin Sarah Köhler, die bei der WM Gold mit der Freiwasser-Staffel geholt und sich über 1500 Meter Silber im Becken gesichert hatte, gewann über 400 Meter in 4:07,16 Minuten den deutschen Meistertitel.

16:39 Uhr

BVB-Neuzugang fällt wochenlang aus

imago41445792h.jpg

Mateu Morey fehlt dem BVB im Supercup (Samstag, 20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) gegen den FC Bayern München.

(Foto: imago images / Thomas Bielefeld)

Der spanische Fußballprofi Mateu Morey von Borussia Dortmund hat sich die Schulter ausgerenkt und wird dem Klub einige Wochen fehlen. Das teilte der BVB am Freitag mit. Demnach habe sich der 19 Jahre alte Neuzugang vom FC Barcelona im Testspiel gegen den FC St. Gallen am vergangenen Dienstag verletzt. Der Defensivspieler kann konservativ behandelt werden und muss nicht operiert werden.

17:04 Uhr

88 Millionen Euro: Manchester schnappt sich teuersten Verteidiger der Welt

imago40716310h.jpg

Der englische Nationalspieler Harry Maguire wird wohl zur kommenden Saison ein Red Devil.

(Foto: imago images / Focus Images)

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat übereinstimmenden Medienberichten zufolge Verteidiger Harry Maguire von Leicester City verpflichtet. Wie der "Telegraph", die BBC und Sky Sports News am Freitag berichten, wechselt der englische Nationalspieler für eine Ablöse von 80 Millionen Pfund (etwa 88 Millionen Euro) innerhalb der englischen Premier League und ist damit der teuerste Verteidiger der Fußball-Geschichte. Vor Kurzem war der Niederländer Matthijs de Ligt für rund 85,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu Juventus Turin gewechselt. Zuvor hielt der Niederländer Virgil Van Dijk, der im Dezember 2017 innerhalb der Premier League für 75 Millionen Pfund (damals rund 84 Millionen Euro) vom FC Southampton zum FC Liverpool gewechselt war, den Transferrekord für Abwehrspieler.

Maguire stand seit 2017 bei Leicester City unter Vertrag. Zuvor spielte er für Sheffield United, Hull City und Wigan Athletic. Für England absolvierte er bisher 20 Länderspiele.

16:05 Uhr

Formel-1-Teamchefs warnen vor noch mehr Rennen

imago41353084h.jpg

Alfa-Romeo-Teamchef Beat Zehnder warnt davor, den Rennkalender weiter aufzublähen.

(Foto: imago images / HochZwei)

Teamchefs in der Formel 1 haben vor noch mehr als den 22 möglichen Rennen in der nächsten Saison gewarnt. "Mir geht es vor allem um die kleineren Teams und deren Mitarbeiter", sagte Beat Zehnder, Teammanager beim Rennstall Alfa Romeo am Freitag bei einer Pressekonferenz zum Großen Preis von Ungarn. "Bei mehr Rennen bräuchten wir auch mehr Leute", sagte er. "Ich persönlich hätte lieber weniger Rennen", meinte Claire Williams, stellvertretende Teamchef bei Williams. Sie fürchtet unter anderem, dass das Interesse an der Formel 1 durch ein Überangebot sinken könnte.

In diesem Jahr stehen erneut 21 Grand Prix auf dem Programm, 2020 könnten es 22 werden, was einen Rekord bedeuten würde. Vor dem Hintergrund der strikten Motorenregel, die nur eine bestimmte Anzahl von Antrieben zulässt, ohne bestraft zu werden, erklärte Ferraris Teamchef Mattia Binotto, mehr Motoren für mehr Rennen würden mehr Kosten verursachen. "Das würde auch keinen Sinn machen", sagte der Italiener.

15:33 Uhr

Rekordmann Dani Alves verabschiedet sich aus Europa

imago41220240h.jpg

Der Triumph bei der Copa America war für Dani Alves der 40. Titel in einer beeindruckenden Karriere.

(Foto: imago images / Pacific Press Agency)

Nach 17 erfolgreichen Jahren in Europa kehrt Fußball-Routinier Dani Alves in seine Heimat Brasilien zurück. Der 36-Jährige, dessen Vertrag beim französischen Meister Paris St. Germain im Sommer ausgelaufen war, hat sich bis Dezember 2022 an den Traditionsklub FC Sao Paulo gebunden. Für den Rechtsverteidiger geht damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung.

Auf dem alten Kontinent heuerte Alves, der vor knapp vier Wochen die Selecao zum Copa-America-Triumph im Maracana geführt hatte, 2002 als damals 19-Jähriger beim FC Sevilla an, feierte anschließend beim FC Barcelona seine besten Fußballer-Jahre, ehe zuletzt kürzere Stationen bei Italiens Meister Juventus Turin und PSG folgten. Insgesamt gewann er mit seinen Klubs und im Nationaltrikot die Rekordzahl von 40 offiziellen Titeln.

14:47 Uhr

Videobeweis: BVB-Neuzugänge singen zum Einstand

Es ist bei vielen Bundesligisten eine liebgewonnene Tradition: Vor jeder neuen Saison müssen die Neuzugänge vor versammelter Mannschaft ein Lied zum Besten geben. So auch bei Borussia Dortmund. In diesem Jahr trifft es Julian Brandt, Nico Schulz, Mats Hummels und Thorgan Hazard.

13:36 Uhr

Französische Schiedsrichterin schreibt Geschichte

imago41095171h.jpg

Bei der Fußball-WM der Frauen leitete Frappart das Finale.

(Foto: imago images / VI Images)

Die französische Schiedsrichterin Stephanie Frappart geht in die Fußball-Historie ein. Die 35-Jährige wird den Uefa Supercup zwischen Champions-League-Sieger FC Liverpool und Europa-League-Champion FC Chelsea am 14. August in Istanbul leiten und damit als erste Frau ein bedeutendes Uefa-Pflichtspiel der Männer pfeifen. Das gab die Europäische Fußball-Union am Freitag bekannt.

Uefa-Präsident Aleksander Ceferin erklärte: "Als europäischer Dachverband legen wir größten Wert darauf, dass sich der Frauenfußball auf allen Ebenen entwickelt." Wie schon jüngst bei der Leitung des Endspiels der Frauen-WM werden ihr Manuela Nicolosi (Frankreich) und Michelle O'Neal (Irland) assistieren.

Frappart ist allerdings nicht die erste Schiedsrichterin bei einem Uefa-Pflichtspiel im Männer-Bereich. Die Schweizerin Nicole Petignat kam schon zwischen 2004 und 2009 bei drei Qualifikationsspielen zum Uefa-Pokal zum Einsatz.

12:57 Uhr

Motorprobleme: Bottas bricht F1-Training ab

Nach nur zwei Runden war für Mercedes-Pilot Valtteri Bottas das erste Freie Training zum Großen Preis von Ungarn bereits wieder beendet. Im Formel-1-Wagen des Finnen musste der Motor gewechselt werden.

  • Es gebe ein Problem, dass man noch nicht zurückverfolgen könne, teilte der Rennstall mit.
  • Mercedes griff auf einen bereits gebrauchten Motor zurück, somit braucht Bottas keine Strafe fürchten.
  • Der Finne belegt im Gesamtklassement vor dem Ungarn-Rennen den zweiten Platz mit 41 Punkten Rückstand auf seinen britischen Teamkollegen Lewis Hamilton.
*Datenschutz

Für Bottas ist es nach seinem Crash beim Großen Preis von Deutschland die nächste Enttäuschung - zumal er gerade darum kämpft, auch 2020 im Mercedes zu sitzen.

12:05 Uhr

Bayern-Coach Kovac darf nicht über Sané sprechen

Vor dem Supercup gegen Borussia Dortmund (Samstag, 20.30 Uhr, im Liveticker bei n-tv.de) lädt der FC Bayern München zur Pressekonferenz mit Trainer Niko Kovac. Wir fassen die wichtigsten Aussagen zusammen.

FCB-Coach Niko Kovac...

... zu Leroy Sané darf sich Kovac nicht äußern, "bitte nur Fragen rund um das Sportliche". Kovac selbst lächelt nur, antworten darf er nicht.

... zum derzeit bevorzugten 4-3-3-System: "Die Art und Weise, wie die Mannschaft das umsetzt" zeige dem Trainerteam, dass die Taktik angenommen wird.

... zu den angeschlagenen Kingsley Coman und Serge Gnabry: Coman "wird morgen in Dortmund dabei sein". Gnabry werde nicht dabei sein, denn "er hat noch keine Kontinuität in den Trainingseinheiten".

...  zum Hin und Her mit Karl-Heinz Rummenigge: Das Thema sei für ihn abgehakt.

zur Frage, ob die Verletzungen zeigen, wie dünn der Kader ist: "Das sehen wir doch alle. Das sehen alle im Klub so, deshalb hat sich an der Situation nichts geändert." Die Probleme bestärken jedoch den Wunsch, den Kader zu verbreitern.

... zur Rolle der Trainer im Meisterkampf: "Die Trainer gehören zur Mannschaft dazu" und: "Der Trainer alleine ist nicht entscheidend, die Spieler müssen das umsetzen."

... zu Neuzugang Benjamin Pavard: Er "ist sehr ruhig und introvertiert. Auf dem Platz weiß er genau, was er zu tun hat, sowohl innen als auch außen".

... zur Rolle des neuen Co-Trainers Hansi Flick: "Bringt sehr viel Erfahrung mit" und "wir sind von der Idee sehr nah beieinander".

... zu Lucas Hernández: "Soll am Dienstag mit ins Trainingslager und dann ins Mannschaftstraining einsteigen."

... zum Stellenwert des Supercups: "Wenn man ihn gewinnt, ist alles okay. Wenn man ihn nicht gewinnt, ist alles schlecht. Auch wenn der Titel in Deutschland keine Wertigkeit besitzt, denn darüber redet keiner. Müssen uns darüber einigen, wie wir ihn definieren und welche Wertigkeit wir ihm geben."

11:17 Uhr

Schalke-Präsident Tönnies sorgt für Rassismus-Eklat

*Datenschutz

Der Auftritt von Clemens Tönnies beim Tag des Handwerks sorgt für Schlagzeilen. In Paderborn spricht sich der Aufsichtsratsvorsitzende des FC Schalke 04 und Chef eines Schlachthof-Imperiums dafür aus, in Afrika Kraftwerke zu finanzieren, "dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren". Das berichtet die "Neue Westfälische". Während es bei der Veranstaltung selbst zunächst Kopfschütteln und Beifall gegeben habe, fällt die Reaktion auf Tönnies' Äußerungen umso deutlicher aus.

Tönnies selbst äußerte sich vor wenigen Minuten über die Homepage des FC Schalke mit folgenden Worten: "Liebe Schalker, als Vorsitzender des Aufsichtsrats des FC Schalke 04 stehe ich 1000-prozentig hinter unseren Vereinswerten. Dazu gehört der Einsatz gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausgrenzung. Vor diesem Hintergrund möchte ich mich explizit bei euch, den Fans, Mitgliedern und Freunden des FC Schalke 04, für meine Aussage beim Tag des Handwerks entschuldigen. Sie war falsch, unüberlegt und gedankenlos und entsprach in keiner Weise unserem Leitbild. Es tut mir sehr leid."

Mehr dazu lesen Sie hier.

10:06 Uhr

Manchester City fordert offenbar 160 Millionen Euro für Sané

imago41242896h.jpg

(Foto: imago images / Xinhua)

Es ist die nächste Episode im Theater um den Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern München. Wie die Manchester Evening News berichten, verlangt Manchester City rund 160 Millionen Euro als Ablösesumme für den 23-Jährigen. Damit würde der Wechsel des deutschen Nationalspielers nach 222-Millionen-Mann Neymar zum zweitteuersten Spielertransfer der Fußball-Geschichte aufsteigen.

Außerdem soll der englische Meister weiter dabei bleiben, dass Sané nur gehen darf, wenn er diesen Wunsch klar äußert. Der Offensivspieler halte sich aber weiterhin bedeckt.

Falls Sie (verständlicherweise) den Überblick über das Hin und Her verloren haben, lesen Sie hier mehr zum Thema.

09:29 Uhr

Sané-Gezerre, Kovac plaudert, F1 trainiert, 2. Liga kickt

Liebe Leserinnen und Leser,

imago41379579h.jpg

Will er nun oder nicht? Und wenn ja: Darf er? Leroy Sané zwischen den Welten.

(Foto: imago images / AFLOSPORT)

wir versprechen: Sobald sich etwas im Gezerre um Leroy Sané tut, erfahren Sie es hier auf n-tv.de. Ob der FC Bayern seinen sogenannten Königstransfer heute unter Dach und Fach bringt? Möglicherweise bricht ja Trainer Niko Kovac das Münchener Schweigegebot und plaudert ab 12 Uhr in der heutigen Pressekonferenz über die neueste Wasserstandsmeldung zur Causa Sané. Ziemlich sicher wird er über das kommende Spiel seines Teams plaudern. Das steigt morgen: Im Supercup duelliert sich der deutsche Fußball-Rekordmeister mit dem Vizemeister Borussia Dortmund.

In der 2. Fußball-Bundesliga wird längst gekickt, startet gar schon der zweite Spieltag - mit diesen Partien, die Sie natürlich im Liveticker auf n-tv.de mitverfolgen können:

  • SV Sandhausen - VfL Osnabrück (18.30 Uhr)
  • VfL Bochum - Arminia Bielefeld (18.30 Uhr)
  • FC St. Pauli - SpVgg Greuther Fürth (20.30 Uhr)
*Datenschutz

Zuvor bereitete sich die Formel 1 in Budapest auf den Großen Preis von Ungarn vor. Und das können Sie heute beaufsichtigen:

  • Das 1. Freie Training ist von 10.55 bis 12.35 Uhr bei NITRO zu sehen. Außerdem können Sie dies im Livestream auf ntv.de mitverfolgen.
  • Das 2. Freie Training ist von 14.55 bis 16.35 Uhr bei NITRO und bei n-tv zu sehen. Alternativ können Sie auch das im Livestream auf ntv.de mitverfolgen.

Und sonst so?

  • Auch in der Formel 2 steht der Große Preis von Ungarn an - ab 16.55 Uhr rasen Mick Schumacher und Co. in der Qualifikation um die Kurven des Hungarorings.
  • In Berlin sind bereits die Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in vollem Gange, heute gibt's weitere Entscheidungen.
  • Und die deutschen Volleyballerinnen kämpfen um ihre erste Chance auf die Olympia-Teilnahme 2020 in Tokio: Beim Vierer-Turnier in China bestreitet das DVV-Team ab 14 Uhr sein Auftaktspiel gegen den EM-Dritten aus der Türkei.

Los geht's!

08:23 Uhr

Krankenwagen auf Platz: Rauchbombe verletzt EL-Schiri

Das Qualifikationsspiel in der Europa League zwischen dem rumänischen Fußballklub Universitatea Craiova und Budapest Honved aus Ungarn hat ein unrühmliches Ende gefunden. Nachdem es auf dem Spielfeld zu mehreren Rudelbildungen der Spieler gekommen war, zündeten einige Craiova-Anhänger Pyrotechnik. Ein Fan warf eine Rauchbombe in den Innenraum und traf dabei Schiedsrichter Arnold Hunter. Der Nordire sackte sofort zusammen und fasste sich ans rechte Ohr, sein Gesicht war schmerzverzerrt. Kurz darauf fuhr ein Krankenwagen auf den Platz, um den Unparteiischen zu behandeln. Trotz der Erstversorgung durch Sanitäter konnte Hunter die Partie nicht fortsetzen. Nach 30-minütiger Unterbrechung ging es unter der Leitung des vierten Offiziellen weiter. Weil es wie im Hinspiel torlos ausging, gab es Elfmeterschießen - Craiova setzte sich mit 3:1 durch.

*Datenschutz

 

07:20 Uhr

Spurs und Atlético sollen um DFB-Spieler buhlen

Spielt Matthias Ginter kommende Saison etwa in der Primera División oder in der Premier League? Angeblich buhlen zwei europäische Topklubs um den Gladbacher Fußball-Nationalspieler.

imago37521976h.jpg

Offenbar im Visier zweier Topklubs aus Europa: DFB-Spieler Matthias Ginter.

(Foto: imago/Christian Schroedter)

  • Tottenham Hotspur und Atlético Madrid sollen Interesse an einer Verpflichtung des 25-Jährigen haben, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.
  • Demnach seien die Teams aus England und Spanien bereit, mehr als 35 Millionen Euro zu zahlen.
  • Ginter hat bei Borussia Mönchengladbach noch einen Vertrag bis 2021.
06:54 Uhr

Gojowczyk stürmt ins Viertelfinale von Washington

Läuft für Peter Gojowczyk in Washington: Der deutsche Tennisspieler ist beim ATP-Turnier in der US-Hauptstadt überraschend ins Viertelfinale eingezogen.

imago41191505h.jpg

Peter Gojowczyk hat in Washington auch das Achtelfinale gemeistert.

(Foto: imago images / Lackovic)

  • Der 30-Jährige besiegte im Achtelfinale den Kanadier Milos Raonic glatt in zwei Sätzen 6:4, 6:4.
  • Das Duell zwischen dem Weltranglisten-122. aus Deutschland und der Nummer 20 der Welt dauerte nicht einmal 90 Minuten.
  • Im Viertelfinale bei dem mit knapp 1,9 Millionen Dollar dotierten Turnier trifft Gojowczyk auf den Briten Kyle Edmund.
06:00 Uhr

Ribéry hat angeblich einen neuen Verein

Nach dem Gerücht um einen Wechsel von Franck Ribéry zu Eintracht Frankfurt gibt es nun die nächste Spekulation:

imago38209941h.jpg

Die Luft am Golf scheint Ribéry (m.) gefallen zu haben. Zum Trainieren war er jedenfalls schon einige Male dort.

(Foto: imago/Belga)

  • Der ehemalige Profi vom FC Bayern München soll unmittelbar vor einem Wechsel nach Saudi-Arabien oder Katar stehen.
  • Wie die "Bild"-Zeitung Zeitung ohne Angaben von Quellen berichtet, habe der 36-jährige Franzose gestern einen Medizincheck in München absolviert und soll bereits heute zur Vertragsunterschrift an den Golf reisen..
  • Ribéry hatte zwölf Jahre für den FC Bayern gespielt. Sein Vertrag war nach der vergangenen Saison nicht verlängert worden.