Freitag, 02. Oktober 2020Der Sport-Tag

22:27 Uhr

Haaland verrät das Geheimnis seiner knappen Interview-Antworten

8fded8ad413a40548447865a7b2ecc76.jpg

Lässt lieber die Tore sprechen: Erling Haaland.

(Foto: REUTERS)

Jungstar Erling Haaland vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund hat seine bisweilen arrogant wirkenden Kurz-Antworten in Interviews mit seiner Herkunft erklärt. "Ganz einfach: Wenn jemand aus Jaeren gefragt wird, wie es ihm gehe, dann sagt er 'sehr gut', wenn es ihm gut geht - und Ende. Mehr braucht es nicht", sagte Haaland im Podcast Topp 3 der norwegischen Zeitung "Verdens Gang". Haaland (20) war bereits häufiger wegen seiner knappen Antworten kritisiert worden, die ihm einige als schnöselig auslegen. Seine Reaktionen hätten nichts damit zu tun, dass er die jeweilige Frage unpassend finde, stellte er klar. "Wenn du eine Ja/Nein-Frage stellst und diese mit ja oder nein beantwortet wird, dann erfährst du doch das, was du wissen wolltest", führte Haaland aus.

21:34 Uhr

Großmeister betrügt beim Schach und wird lebenslänglich gesperrt

imago0004104583h.jpg

Petrosjan bestreitet betrogen zu haben.

(Foto: imago sportfotodienst)

Großmeister Tigran Petrosjan ist lebenslang für die größte Schach-Plattform gesperrt worden. Der 36 Jahre alte Armenier soll in den Playoffs der internationalen Schachliga PRO Chess League betrogen haben. Seinem Team, den Armenia Eagles, wurde der Titel der Plattform "Chess.com" und zudem 20.000 Dollar Preisgeld aberkannt.

  • Petrosjan, der mit Armenien 2008 und 2012 die Schacholympiade gewonnen hat und seit langem zu den besten dreißig Blitzschachspielern der Welt zählt, weist die Vorwürfe zurück. "Es gibt keine Beweise. Seit zwanzig Jahren spiele ich Internetschach auf 15 Websites und immer fair."
  • Wegen sicherer Internetverbindungen habe er vom Büro eines Freundes aus gespielt, vorschriftsmäßig seinen Bildschirm geteilt und sich dreißig Minuten vor jeder Partie vor seiner Webcam aufgehalten, sagte der nach dem gleichnamigen Weltmeister der Jahre 1963 bis 1969 benannte Profi.
  • Normalerweise werden die Playoffs vor Livepublikum ausgetragen. Wegen der Coronavirus-Pandemie wurde die in Norwegen geplante Veranstaltung online gespielt.
  • Statistische Vergleiche zwischen der Übereinstimmung von Petrosjans Zügen mit denen starker Computer in der jeweiligen Stellung hätten ergeben, dass er während dem Halbfinale am vorigen Freitag und dem Finale am Sonntag unerlaubte Zugvorschläge genutzt haben soll, hieß es.
21:00 Uhr

Bekele ist verletzt: Duell der Weltrekord-Läufer fällt aus

imago0042994841h.jpg

Bekele muss wegen Wadenproblemen auf den Start in London verzichten.

(Foto: imago images/Pacific Press Agency)

Das mit Spannung erwartete Duell beim London-Marathon zwischen den beiden besten Marathonläufern der Geschichte fällt wegen einer Verletzung des äthiopischen Stars Kenenisa Bekele aus. Wie die Organisatoren am Freitagnachmittag mitteilten, kann der dreimalige Bahn-Olympiasieger wegen Wadenproblemen den Weltrekordler Eliud Kipchoge am Sonntag (11.15 Uhr) nicht herausfordern.

  • "Ich war in guter Verfassung, aber dann habe ich mir eine kleine Verletzung an meiner linken Wade zugezogen. Ich wurde seitdem immer behandelt, und ich habe wirklich geglaubt, dass ich es schaffe. Aber heute wurde es schlimmer und ich weiß, dass ich nicht starten kann", sagte Bekele.
  • Der 38-Jährige lief im vergangenen Jahr in Berlin in 2:01:41 Stunden die zweitbeste Zeit der Geschichte und blieb nur zwei Sekunden über dem Weltrekord von Kipchoge.
  • "Meine Zeit in Berlin hat mir großes Selbstvertrauen und große Motivation gegeben", sagte Bekele. Ich weiß, dass viele Menschen auf der ganzen Welt sich auf das Rennen gefreut haben."
20:22 Uhr

Schalke-Trainer Baum bekommt Nachfolger beim DFB

Nach dem Abgang von Manuel Baum zum Bundesligisten Schalke 04 wird Hannes Wolf neuer Trainer der U18-Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Wie der DFB mitteilte, nimmt der ehemalige Coach des Hamburger SV und des VfB Stuttgart seine Arbeit mit sofortiger Wirkung auf. Zuletzt war der 39 Jahre alte Wolf in Belgien beim KRC Genk tätig, ehe er Mitte September entlassen wurde. "Unser Ziel ist es, in Verbindung mit den Vereinen in Deutschland, in denen die tägliche Ausbildung stattfindet, die Spieler auf allen Ebenen weiterzuentwickeln", sagte Wolf: "Wir möchten sie zu den bestmöglichen Fußballspielern machen, die sie sein können."

19:31 Uhr

"Haben mit Manchester kommuniziert": Zorc zieht finalen Sancho-Schlussstrich

6b928bbe7746239f9d9fd68c9113173d.jpg

Sancho bleibt beim BVB - jetzt aber wirklich?

(Foto: AP)

Sportdirektor Michael Zorc von Vizemeister Borussia Dortmund hat die erneut aufgekommenen Spekulationen um einen Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United für beendet erklärt. "Wir haben in der Vergangenheit natürlich mit Manchester kommuniziert. Aber alles, was es zu dem Thema zu sagen gibt, ist von uns bereits gesagt worden. Daran wird sich auch in den nächsten drei Tagen nichts ändern", sagte Zorc. Am Montag schließt das Transferfenster. Ob Jungstar Sancho (20) am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen den SC Freiburg wieder spielen kann, ist derweil offen. "Jadon war leicht erkältet, wir werden sehen", sagte Trainer Lucien Favre am Freitag. Gleiches gelte für Stammtorhüter Roman Bürki, der am Mittwoch im Supercup gegen Bayern München (2:3) ebenfalls gefehlt hatte.

19:07 Uhr

Wolfsburgs Steffen mit Corona infiziert - gestern hat er noch gespielt

8924b46ffba0c1ad0ebae0cf6d0006de.jpg

(Foto: AP)

Mittelfeldspieler Renato Steffen vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 28-Jährige fehlt den Wölfen somit am Sonntag (15.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) im Heimspiel gegen den FC Augsburg.

  • Der Schweizer fällt zudem für die anstehenden Länderspiele der Eidgenossen aus, darunter die Nations-League-Begegnung gegen Deutschland am 13. Oktober in Köln.
  • Steffen hatte im Europa-League-Spiel bei AEK Athen (1:2) 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Er sei "aktuell symptomfrei", teilte der VfL mit, der Klub stehe in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt.
  • Ende Juli war auch Wolfsburgs Außenverteidiger Kevin Mbabu positiv auf das Virus getestet worden.
19:03 Uhr

US-Open-Siegerin Siegemund muss aufgeben

Die US-Open-Siegerinnen Laura Siegemund und Wera Swonarewa haben bei den French Open ihr Zweitrundenmatch aufgegeben. Die 32-Jährige aus Metzingen und die Russin hatten gegen Iga Swiatek/Nicole Melichar (Polen/USA) den ersten Satz mit 3:6 verloren, bevor sie ihre Entscheidung mitteilten.

Der genaue Grund für die Aufgabe ist bislang nicht klar, offensichtlich hatte aber Siegemund Probleme. Siegemund steht im Einzel in der dritten Runde, ihr Match gegen die Kroatin Petra Martic ist für den Samstag angesetzt.

18:33 Uhr

Eishockey-Liga kapituliert vor dem Coronavirus

Die Deutsche Eishockey Liga muss den Saisonstart erneut verschieben - diesmal auf unbestimmte Zeit. Bis spätestens Mitte November sollen weitere Entscheidungen zum Saisonablauf getroffen werden. Ziel der DEL ist es, einen Saisonstart in der zweiten Dezember-Hälfte zu realisieren.

  • Die erneute Verschiebung des zuvor bereits auf den 13. November gelegten Starts könnte dazu führen, dass der Meister 2021 erstmals seit 41 Jahren ohne Playoffs gekürt wird. Zu einem möglichen Saisonmodus mit deutlich weniger Zeit als geplant konnten die 14 Klubs aber noch keine Prognose abgeben.
  • "Alle Beteiligten sind sich über diese außergewöhnlich schwierige Situation bewusst. Wir werden weiterhin alles dafür tun, dass wir in die neue Saison starten können. Es gilt nach wie vor, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um die Clubs in die Lage zu bringen, dass sie verantwortungsbewusst Eishockey spielen können", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke.
  • Nach eigener Aussage fehlen der Liga aktuell 60 Millionen Euro, um sorgenfrei trotz der Corona-Krise und aktuell maximal nur 20 Prozent an Zuschauern der jeweiligen Hallen-Kapazität in die Saison starten zu können.
17:52 Uhr

CR7, Lewandowski, ... Haaland erklärt, welche sieben Stürmer (noch) besser sind als er

BVB-Star Erling Haaland wurde im Podcast Topp 3 der norwegischen Zeitung "Verdens Gang" gefragt, welche Stürmer ihm aktuell noch etwas voraus hätten. Haaland antwortete mit sieben Namen: Cristiano Ronaldo, Robert Lewandowski, Sergio Aguero, Roberto Firmino, Pierre-Emerick Aubameyang, Harry Kane und Timo Werner. Hätte er die Wahl, würde er aber trotzdem sich selbst in eine fiktive Startelf berufen, sagte er.

17:27 Uhr

HSV-Trainer bestätigt: Wir wollen Ulreich

b9fb827a4146e1fc383ea2faa22d5cec.jpg

In München hat Ulreich hinter Neuer die Konkurrenz von Nübel.

(Foto: imago images/Buzzi)

Zweitliga-Spitzenreiter Hamburger SV steht dicht vor einer Verpflichtung von Torwart Sven Ulreich vom Champions-League-Sieger Bayern München. "Ja, wir streben das an, aber die Verhandlungen sind noch nicht abgeschlossen", bestätigte HSV-Trainer Daniel Thioune.

  • Nach Medienberichten soll die Ablösesumme für die bisherige Nummer drei beim deutschen Rekordmeister hinter Manuel Neuer und Alexander Nübel bei knapp drei Millionen Euro liegen. Vorgesehen ist angeblich eine Vertragslaufzeit bis 2023.
  • Der 32 Jahre alte Ulreich bestritt seit 2015 46 Bundesligaspiele für den FC Bayern, sein Kontrakt läuft noch bis 2021. Seit dem Wechsel von Julian Pollersbeck zu Olympique Lyon stehen bei den Hanseaten mit Daniel Heuer Fernandes und Tom Mickel nur zwei Torhüter im Kader.
  • Aus Sicht von Trainer Thioune hatte keiner der beiden Keeper in den vergangenen Wochen restlos überzeugt. Der Coach stellte klar, dass Heuer Fernandes beim Heimspiel der Norddeutschen am Sonntag (13.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) gegen Verfolger Erzgebirge Aue zwischen den Pfosten stehen wird.
15:48 Uhr

"Oh, oh": Baum hat Kommunikationsprobleme auf Schalke

Manuel Baum, der Nachfolger des geschassten David Wagner in Gelsenkirchen, stieß sprachlich beim FC Schalke 04 schnell an seine Grenzen: "Als ich das erste Gespräch mit einem Spieler führte, hörte ich nur: 'Wie bitte?' - Da habe ich nur gedacht: 'Oh, oh. Das war wohl zu bayrisch.'" Vor seinem ersten Spiel als Schalke-Coach bei RB Leipzig am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker) sollte Baum für seine Spieler besser zu verstehen sein, denn die Probleme beim schlechtesten Bundesliga-Team 2020 sind groß. Dementsprechend groß ist Baums Bedürfnis an Einzelgesprächen, der frühere Augsburger sieht sich beim darniederliegenden Vize-Meister von 2018 vor allem als Psychologe gefragt. "Die Jungs müssen einfach ein gutes Gefühl bekommen. Man muss auch nicht immer über Fußball sprechen", meinte Baum.

14:58 Uhr

Köln schnappt sich BVB-Offensivspieler

08d5d5f0cfc1e6a62962b5598ab6b571.jpg

Marius Wolf ist jetzt Kölner.

(Foto: imago images/Poolfoto)

Vier Tage vor dem Ende der Transferperiode hat der schwach gestartete Fußball-Bundesligist 1. FC Köln einen weiteren Offensivspieler verpflichtet. Von Vizemeister Borussia Dortmund wechselt Flügelspieler Marius Wolf für ein Jahr zur Leihe in die Domstadt.

  • "Marius passt genau in unser Profil. Er ist ein schneller Offensivspieler, der flexibel einsetzbar und torgefährlich ist. Das hat er in der Bundesliga bereits oft unter Beweis gestellt", sagte FC-Geschäftsführer Horst Heldt.
  • Wolf erklärte: "Horst Heldt und Trainer Markus Gisdol haben mir ein sehr gutes Gefühl gegeben und die Perspektive aufgezeigt, zu spielen. Genau deshalb habe ich mich erneut für eine Leihe entschieden."
  • Der gebürtige Coburger war zuletzt vom BVB an Hertha BSC ausgeliehen, er kann auf den offensiven Außenbahnen und auch als rechter Verteidiger eingesetzt werden.
  • Köln hat in der Sommerpause unter anderem seinen Torjäger Jhon Cordoba abgegeben. Binnen zweieinhalb Wochen ist Wolf (Vertrag in Dortmund bis 2023) der fünfte Zugang für die Offensive nach Sebastian Andersson, Ondrej Duda, Dimitrios Limnios und Tolu Arokodare.
14:36 Uhr

Augsburg-Trainer Herrlich muss ins Krankenhaus

25681c9a7301ced946f65fd9c04ac189.jpg

Heiko Herrlich ist schwerer erkrankt.

(Foto: dpa)

Trainer Heiko Herrlich kann den FC Augsburg im Bundesliga-Auswärtsspiel am Sonntag beim VfL Wolfsburg krankheitsbedingt nicht betreuen. Manager Stefan Reuter wies bei der heutigen Pressekonferenz darauf hin, dass ein Corona-Test bei Herrlich negativ ausgefallen sei.

Bei dem 48-Jährigen liege ein Pneumothorax vor, er müsse sich in stationäre Behandlung begeben. Dabei handelt es sich um eine Ansammlung von Luft im Pleuraraum, also dem Raum zwischen Lunge und Brustwand. Herrlich werde mit seinen Co-Trainern auch weiter in die Vorbereitung auf das Wolfsburg-Spiel involviert sein, erläuterte Reuter weiter.

Mehr dazu lesen Sie hier.

14:18 Uhr

Offenbar in Kontakt: Landet Hertha doch noch den Götze-Coup?

imago0045253034h.jpg

Die Hauptstadt im Blick?

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Zieht es Mario Götze nach seinem Aus beim BVB doch zu Hertha BSC? Nachdem Sportdirektor Arne Friedrich kürzlich bereits bestätigte, dass der Weltmeister von 2014 ein Thema beim Hauptstadt-Klub war, legt "Bild" jetzt nach. Es habe Kontakt zwischen Götze und Hertha-Trainer Bruno Labbadia gegeben. Friedrich und Geschäftsführer Michael Preetz seien dabei auszuloten, ob eine Zusammenarbeit mit dem noch vereinslosen Profi möglich ist. Die Rede ist von einem möglichen Berliner "Überraschungscoup" bis zum Ende des Transferfensters am Montag. Götze soll für einen Wechsel zu Hertha zu großen Gehaltsabstrichen bereit sein und fordert angeblich weniger als fünf Millionen Euro pro Jahr. Beim BVB strich er zuletzt noch rund das Doppelte ein.

Alle Infos zum Transfer-Endspurt finden Sie bei unseren Kollegen von sport.de im Liveticker!

13:47 Uhr

Klopp hadert nach Pokal-Aus: "Sind nicht im Traumland"

Jürgen Klopp hat nach dem Aus seines FC Liverpool im Ligapokal gegen den FC Arsenal die mangelnde Chancenauswertung seiner Reds bemängelt. "Wenn es in 90 Minuten einen Sieger gegeben hätte, hätten wir es sein sollen - aber wir sind nicht im Traumland", sagte Klopp, nachdem der komplett umgekrempelte Meister das Viertelfinale nach einem 4:5 im Elfmeterschießen verpasst hatte: "Man muss ein Tor erzielen." Doch so wurde Torwart Bernd Leno zum Held des Abends. "Er war wirklich gut. Als wir ihn brauchten, war er da", sagte Arsenal-Trainer Mikel Arteta: "Man braucht eine Top-Einzelleistung, um in Anfield zu gewinnen." Und die zeigte Leno mit zwei parierten Schüssen im Elfmeterschießen. Arsenal, das den Ligapokal seit 1993 nicht mehr gewonnen hat, entwickelt sich damit zunehmend zum Liverpool-Schreck. Innerhalb von nur elf Wochen haben die Gunners nun drei ihrer letzten vier Begegnungen mit Liverpool gewonnen und sich auch für das Aus in der Vorsaison im Ligapokal revanchiert.

13:14 Uhr

Genie oder Wahnsinn? Dieses Hacken-Tor definiert "Slapstick" neu

Verliert im Fußball der Torwart den Ball, sieht das für ihn immer blöd aus. Tore mit der Hacke hingegen sind regelmäßig Filetstücke vom Feinsten. In diesem Spiel der 2. US-Liga kommt beides zusammen. Und das ganze auch noch Sekunden vor Abpfiff zum spielentscheidenden Tor.

12:54 Uhr

Was heute bislang im Sport so los war

12:11 Uhr

"Risiko für eine Verletzung" - Bayerns Cuisance fällt wohl durch Medizincheck

Michael Cuisance war eigentlich schon als Abgang beim FC Bayern verbucht. Mit Leeds United schien bereits alles klar (siehe Eintrag um 5.58 Uhr) Sogar die Ablöse, 22 Millionen Euro wurde da gehandelt. Doch aus dem Wechsel des jungen Franzosen in die Premier League wird nichts. Wie das Portal "The Athletic" berichtet, soll der Mittelfeldspieler durch den Medizincheck gefallen sein. Das Portal legt sich darauf fest, dass der Deal damit geplatzt ist. Von beiden Seiten gibt es dazu bislang eine Mitteilung. Laut "Bild" gebe es an einem Bein des Profis "ein Risiko für eine Verletzung". Cuisance sei zwar aktuell normal einsatzfähig. Es bestehe jedoch die Gefahr, dass er aufgrund des festgestellten Problems länger ausfallen könnte.

11:42 Uhr

Löw plant separates Team für Länderspiel gegen Türkei

Joachim Löw will das Testspiel der deutschen Nationalmannschaft am Mittwoch gegen die Türkei mit einer separaten Mannschaft angehen. "Wir lassen die Spieler in zwei Etappen anreisen und planen im Grunde mit zwei unterschiedlichen Aufgeboten", erklärte er nach der Nominierung seines 29-köpfigen Aufgebots. Alle Spieler des FC Bayern und von RB Leipzig sowie Toni Kroos von Real Madrid, der sich noch mit einem Muskelfaserriss im Gesäßbereich quält, werden erst am Dienstag in Köln anreisen und dann Mittwoch trainieren. "Mit ihnen plane ich nicht für das Spiel gegen die Türkei", sagte Löw. Im Anschluss an den Test will er dann entscheiden, wer die Reise zum Spiel gegen die Ukraine ins Corona-Risikogebiet Kiew mit antreten wird.

11:04 Uhr

Attacke im Training: Kenianischer Läufer kämpft mit Nilpferd

Vier Rippenbrüche und eine Fraktur an der linken Hand: Der kenianische Langstreckenläufer Edwin Mokua erholt sich nach einer Nilpferd-Attacke derzeit im Krankenhaus von Nyahururu. Lokale Medien berichten, dass Mokua, der in diesem Jahr den Halbmarathon im türkischen Trabzon gewonnen hatte, während eines Trainingslaufs am Rande des Flusses Uaso Nyiro auf eine Herde gestoßen war und von einem Tier angegriffen wurde. "Ich lief an den Tieren vorbei, sah ihn (Anmerk. d. Red.: Mokua) aber nicht mehr, als ich mich Sekunden später umschaute", sagte Denis Kipkoskei, der mit Mokua trainierte, der "Daily Nation". Dann habe er Mokua mit dem Nilpferd "kämpfen" sehen, um sich "zu befreien". Kipkoskei habe dann den Rest der Tiere verscheucht, "bevor ich mich auf das konzentriert habe, das ihn angegriffen hat".

10:33 Uhr

Saibene wird neuer Cheftrainer in Kaiserslautern

Jeff Saibene. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

Jeff Saibene hat offenbar nen neuen Job.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Fußball-Drittligist 1. FC Kaiserslautern ist auf der Suche nach einem neuen Chefcoach fündig geworden. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, übernimmt Jeff Saibene den Trainerposten beim Traditionsklub. Der Verein lud für den Nachmittag bereits zur "Vorstellung des neuen Cheftrainers" zu einer Pressekonferenz ein, bestätigte den Namen aber noch nicht. Der ehemalige Coach von Arminia Bielefeld und des FC Ingolstadt tritt die Nachfolge des am Dienstag entlassenen Boris Schommers an. Der Luxemburger erhält laut Medienberichten einen Vertrag bis Sommer 2022. Interimsmäßig hatte U19-Trainer Oliver Schäfer die Mannschaft unter der Woche betreut. Mit null Punkten legte der FCK an den ersten beiden Spieltagen einen Fehlstart hin.

Update 13.21 Uhr: Der Klub hat die Personalie mittlerweile bestätigt und den Trainer vorgestellt.

10:07 Uhr

FC Bayern kommt seinem ewigen Transferziel "CHO" immer näher

imago0046458840h.jpg

Wird seit einer gefühlten Ewigkeit umworben: Callum Hudson-Odoi.

(Foto: imago images/PA Images)

Bereits seit gestern wird die Personalie Callum Hudson-Odoi beim FC Bayern wieder heiß gehandelt. Nachdem zunächst "Bild" vom wieder aufgeflammten Interesse des Rekordmeisters an dem Engländer berichtete, legt nun "Sky" nach. Den Informationen des TV-Senders zufolge laufen die Verhandlungen zwischen Hudson-Odois Arbeitgeber FC Chelsea und den Münchnern "sehr, sehr gut". Der Flügelstürmer selbst wolle "unbedingt" an die Isar wechseln. Eine Leihe, eine Leihe mit Kaufoption oder sogar ein fester Transfer seien denkbar, heißt es. Der Marktwert von Hudson-Odoi wird auf rund 30 Millionen Euro taxiert. Der 19-Jährige wird bereits seit anderthalb Jahren bei den Bayern als Neuzugang gehandelt.

Alle Infos zum Transfer-Endspurt finden Sie bei unseren Kollegen von sport.de im Liveticker!

09:34 Uhr

New York Jets verlieren immer weiter

4d22496f5b0dee0745a23169ff3ecc5b.jpg

Kein gutes Spiel.

(Foto: USA TODAY Sports)

Die New York Jets setzen ihren Fehlstart in der NFL fort und haben auch das vierte Spiel verloren. Im Duell der bislang sieglosen Teams unterlagen die Jets daheim den Denver Broncos mit 28:37 (13:17). In einem Spiel, in dem beide Mannschaften unpräzise agierten und sich viele Strafen einhandelten, entschied ein 34-Yard-Touchdown-Lauf von Melvin Gordon. New York musste zeitweise auf seinen Quarterback Sam Darnold verzichten, der angeschlagen in der Kabine behandelt wurde. Als Ersatz sprang Routinier Joe Flacco ein. Darnold kam zwar noch einmal zurück, die Niederlage konnte er aber nicht verhindern. Brett Rypien feierte trotz seiner drei vom Gegner abgefangenen Würfe einen Sieg beim Debüt.

09:03 Uhr

Nach Horrorsturz: Gesicht von Radprofi muss rekonstruiert werden

Radprofi Fabio Jakobsen muss sich nach seinem lebensgefährlichen Sturz bei der Polen-Rundfahrt Anfang August zwei Operationen zur Gesichtsrekonstruktion unterziehen. Das teilte der 24-jährige Niederländer vom Team Deceuninck-Quick bei Instagram mit. Der erste Eingriff ist für den 8. Oktober angesetzt. "Bei der Operation wird Knochen aus meinem Beckenkamm in meinen Ober- und Unterkiefer gelegt, da dort viel Knochen fehlt", so Jakobsen. Die Heilung dauere danach "mehrere Monate". Bei einem weiteren Eingriff werden laut Jakobsen Implantate in den Kiefer gesetzt, damit er neue Zähne bekommen könne. Bis auf einen hatte der Radprofi beim schlimmen Crash alle verloren. Jakobsen war im Zielsprint der ersten Etappe von seinem Landsmann Dylan Groenewegen kurz vor der Ziellinie bei einer Geschwindigkeit von über 80 km/h ins Absperrgitter gedrückt worden. Er wurde ohne Bewusstsein ins Krankenhaus geflogen und dort operiert. Jakobsen lag zwei Tage lang im künstlichen Koma.

Unsere ausführliche Meldung dazu lesen Sie hier!

08:32 Uhr

Fifa lenkt im Streit um Spieler-Abstellungen ein

Im Streit um die Abstellungen für die nächsten Länderspiele hat die Fifa seine Regeln "vorübergehend" geändert und will damit in der Pandemie "für mehr Flexibilität und Sicherheit für alle Nationalteams, Vereine und Spieler" sorgen. Demnach müssen Klubs ihre Nationalspieler nicht abstellen, wenn am Ort des Vereins oder des Länderspiels "eine zwingende Quarantäne oder Selbstisolation von mindestens fünf Tagen" einzuhalten ist oder "eine Reisebeschränkung" für eine dieser Städte besteht. Wenn die örtlichen Behörden den jeweiligen Nationalmannschaften für diese Fälle eine "spezifische Ausnahmebewilligung" ausgestellt haben, müssen die Vereine ihre Nationalspieler hingegen weiterhin abstellen. Diese Regelung gilt bis Ende des Jahres. Gleichzeitig rief die Fifa alle Verbände, Vereine und Spieler "eindringlich auf, im Sinne der Solidarität zusammenzuarbeiten, Informationen auszutauschen und Kompromisse zu finden, die allen von diesem vorübergehend geänderten Rahmenwerk betroffenen Parteien zugutekommen."

08:02 Uhr

Medien: Löw überrascht mit Nominierung von BVB-Spielmacher

62855597010644d3d11033d4a81dc14d.jpg

Bald-Nationalspieler?

(Foto: imago images/Revierfoto)

Mahmoud Dahoud von Borussia Dortmund darf einem Medienbericht zufolge auf seinen ersten Einsatz in der deutschen Nationalmannschaft hoffen. Bundestrainer Joachim Löw werde den 24-Jährigen in den Kader für die anstehenden Länderspiele berufen, berichtete der Sportbuzzer. Das deutsche Nationalteam trifft am kommenden Mittwoch zunächst in einem Testspiel in Köln auf die Türkei. Anschließend stehen jeweils drei Tage später die Partien in der Nations League zunächst in Kiew gegen die Ukraine und wieder in Köln gegen die Schweiz an. In dem Wettbewerb ist die DFB-Elf noch ohne Sieg. Dahoud kam von der U18 an in allen Junioren-Teams des Deutschen Fußball-Bundes zum Einsatz und wurde 2017 mit der U21 Europameister. Vor gut drei Jahren wechselte er von Borussia Mönchengladbach zu Dortmund. In der deutschen A-Nationalmannschaft kam der Mittelfeldspieler bislang noch nicht zum Zug.

07:33 Uhr

Erstmals seit 2001: Braves gewinnen Play-off-Serie

928792810ca12b46dd1635241022d634.jpg

Läuft (endlich mal wieder)!

(Foto: USA TODAY Sports)

Die Atlanta Braves haben ihren Negativlauf in der Major League Baseball nach fast 20 Jahren beendet. In der Wildcard-Runde schaltete das Team die Cincinnati Reds durch ein 5:0 aus und kam erstmals seit 2001 wieder in den Play-offs eine Runde weiter. Das erste Duell der Best-of-Three-Serie hatten die Braves 1:0 gewonnen. Im Viertelfinale trifft Atlanta auf die Chicago Cubs oder die Miami Marlins. Den bislang letzten Play-off-Erfolg hatten die Braves 2001 in der Runde der letzten Acht gegen die Houston Astros gefeiert (3:0). Danach gingen neun Serien nacheinander verloren, dazu das Wildcard-Duell 2012.

07:03 Uhr

Oliver Kahn hält sich für den perfekten Bayern-Boss

imago0047472827h.jpg

Von sich überzeugt.

(Foto: Groothuis/Witters/Pool_Sportphoto_Perenyi )

Ehemalige Sportler stürzten sich nach Ansicht von Oliver Kahn oft zu früh in Management-Aufgaben. "Viele Athleten machen diesen Fehler sehr schnell", sagte er bei dem wegen Corona ins Netz verlagerten Münchner Gründerfestival "Bits & Pretzels". Er habe einen Management-Posten bei Schalke 04 darum vor Jahren abgelehnt. "Ich habe mich gefragt, was passieren würde, wenn es nicht klappt. Dann zerstörst du in wenigen Monaten, was du dir die ganzen Jahre vorher aufgebaut hast." Es sei gut, dass er sich auf seinen künftigen Job als Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München jahrelang vorbereitet habe - denn heute sei er der perfekte Kandidat dafür. "Ich denke, für diesen Job sind die Voraussetzungen, die ich habe, perfekt", sagte Kahn. Er habe jetzt 10, 12 Jahre Erfahrungen in der Unternehmerwelt gesammelt, 20 Jahre im Sport. "Ich kenne die Kultur, ich kenne die Fans, ich kenne die Leute." Im Übrigen seien die Jahresziele im Verein sehr viel einfacher zu formulieren als bei einem anderen Unternehmen. Die seien nämlich sehr simpel: "Du musst alles gewinnen."

06:32 Uhr

Trotz langer Unterzahl: FC Barcelona gewinnt bei Celta Vigo

2c6f5ddf93da050adc08993f9fde840e.jpg

Ansu Fati erzielte die Führung für den FC Barcelona.

(Foto: AP)

Der FC Barcelona hat auch sein zweites Spiel in der Primera Division unter dem neuen Trainer Ronald Koeman gewonnen. Die Katalanen siegten bei Celta Vigo 3:0 (1:0). Jungstar Ansu Fati war mit seinem Führungstreffer (11.) erneut maßgeblich am Erfolg beteiligt. Schon zum Auftakt beim 4:0 gegen den FC Villarreal hatte der 17-Jährige zweimal getroffen. Der zweite Treffer für Barcelona resultierte aus einem Eigentor von Lucas Olaza (51.). In der Nachspielzeit traf noch Sergi Roberto (90.+5). Dabei musste Barca nach einer Gelb-Roten Karte für Clement Lenglet lange in Unterzahl agieren (42.).

05:58 Uhr

Überraschende Wende: Wechsel von Bayern-Profi nach Leeds platzt

Der Wechsel des französischen Mittelfeldspielers Michael Cuisance vom FC Bayern zu Leeds United ist offenbar geplatzt. Nach Informationen des TV-Senders Sky haben sich beide Klubs nicht einigen können. Cuisance war am Mittwoch nach Leeds aufgebrochen, um den Medizincheck durchzuführen. Im Gespräch war eine Ablösesumme von rund 20 Millionen Euro. Die Münchner hatten Cuisance im Sommer 2019 von Borussia Mönchengladbach für eine Ablösesumme von angeblich rund zehn Millionen Euro verpflichtet. Der Franzose unterschrieb einen Vertrag bis zum Sommer 2024. Cuisance hat es seitdem über den Status des Ergänzungsspielers nicht hinausgeschafft und wird auch immer wieder mit Vereinen aus seiner Heimat in Verbindung gebracht.