Freitag, 26. Juli 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke & Till Erdenberger & David Bedürftig
22:40 Uhr

Friedhelm Funkel: "Bundesliga ohne Uli Hoeneß nicht vorstellbar"

imago41296243h.jpg

Düsseldorf-Coach Funkel wird Uli Hoeneß vermissen.

(Foto: imago images / eu-images)

Trainer-Routinier Friedhelm Funkel (65) vom Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf bedauert den offenbar bevorstehenden Rückzug von Uli Hoeneß (67) als Präsident beim deutschen Meister FC Bayern München. "Ich fand Uli Hoeneß immer sehr, sehr gut. Weil er immer erfolgreich war und auch immer Mensch war", sagte Funkel am Rande der "Meisterfeier" des Magazins "11 Freunde", bei der er als Trainer des Jahres ausgezeichnet wurde. "Ich finde es sehr, sehr schade, wenn er gehen sollte. Denn die Bundesliga ohne Uli Hoeneß ist für mich nicht vorstellbar", sagte Funkel.

Ewald Lienen, ebenso alt wie Funkel und nach vielen Jahren als Trainer inzwischen Technischer Direktor beim Zweitligisten FC St. Pauli, sieht die Sache nüchterner. "Ich kann daran nichts Dramatisches erkennen", sagte Lienen. "Uli ist eine prägende Persönlichkeit der Liga. Aber, wenn er die Idee hat, sich zurückzuziehen, ist das verständlich und sein gutes Recht." Andreas Rettig, kaufmännischer Geschäftsleiter bei St. Pauli, erklärte sogar: "Wir müssen davon wegkommen, zu glauben, dass wir alle unersetzlich sind. Der Friedhof ist voll von diesen Menschen. Es hat vor Uli Hoeneß Fußball beim FC Bayern gegeben, und es wird auch danach Fußball beim FC Bayern geben." Rettig selbst zieht sich in Kürze vom FC St. Pauli aus privaten Gründen zurück.

21:53 Uhr

Testspiele: Köln und Freiburg souverän, Leipzig trifft in der 134. Minute

*Datenschutz

Der 1. FC Köln hat weiter mit Erfolg an seiner Form für die neue Saison geschliffen. Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer bezwang den italienischen Erstligisten FC Bologna mit 3:1 (2:0) und feierte damit den fünften Sieg im sechsten Vorbereitungsspiel. Der österreichische Nationalspieler Florian Kainz (11., 22.) und Youngster Darko Churlinov (71.) trafen für den Aufsteiger. Auch der SC Freiburg hat zum Abschluss des Trainingslagers in Österreich viel Selbstvertrauen gesammelt. Das Team von Trainer Christian Streich gewann beide Partien im Testspiel-Doppelpack gegen den türkischen Erstligisten Kayserispor am Freitag. Einem 2:0 (1:0) folgte beim 9:1 (5:1) ein wahres Torfestival.

RB Leipzig hat derweil in der Vorbereitung auf die neue Saison den zweiten Sieg im dritten Testspiel gefeiert. Das Team von Neu-Trainer Julian Nagelsmann gewann gegen den französischen Pokalsieger Stade Rennes 2:0, gespielt wurde über dreimal 45 Minuten.
Der eingewechselte Kapitän Willi Orban (52.) und Yussuf Poulsen (134.) die Tore. Seine erste Niederlage in der Saisonvorbereitung kassierte dafür der FC Augsburg. Die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt unterlag im Testspiel gegen den spanischen Erstligisten FC Villarreal am Freitag 2:6 (1:3). In der Vorbereitung erstmals in der Startelf des FCA stand der von Eintracht Frankfurt umworbene österreichische Fußball-Nationalspieler Martin Hinteregger.

21:04 Uhr

50 Minuten in Überzahl: Bayern II schlägt Favorit Uerdingen

imago41354703h.jpg

Kwasi Okyere Wriedt setzt sich gegen Assani Lukimya durch, hinten lauert Kevin Großkreutz.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Die zweite Mannschaft des FC Bayern München hat ihr erstes Spiel in der 3. Liga gewonnen. Den 2. Spieltag eröffneten die Münchner gegen KFC Uerdingen, mit Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz und Ex-Bundesligaprofi Assani Lukimya in der Startelf, und gewannen mit 2:1 (1:1). Aufstiegs-Mitfavorit Uerdingen hat damit den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Für die Bayern, die das Auftaktspiel gegen Würzburg verloren, war es das erste Drittliga-Heimspiel seit 2011. Uerdingen hatte im ersten Spiel den Halleschen FC mit 1:0 besiegt.

Bayern ging durch das 1:0 von Kwasi Okyere Wriedt (24.) in Führung. Schon in der ersten Hälfte gab es dann eine Gelb-Rote Karte: KFC-Spieler Christian Daube wurde wegen wiederholten Foulspiels (39.) vom Platz geschickt. Trotzdem markierten die Uerdinger noch vor der Pause den Ausgleich. Ausgerechnet Bayern-Leihgabe Franck Evina (42.) traf zum 1:1 und erzielte sein zweites Tor im zweiten Spiel. In der zweiten Halbzeit stand der KFC lange Zeit zu tief, so dass Oliver Batista Meier (57.) das entscheidende 2:1 schießen konnte.

20:30 Uhr

Jetzt Zweitligastart mit VfB - 96: Das sind die Aufstellungen

Stuttgart: 1 Kobel - 15 Stenzel, 35 Kaminski, 4 Kempf, 24 Sosa - 16 Karazor - 6 Ascacibar, 8 Castro - 10 Didavi - 18 Al Ghaddioui, 27 Gomez.

Trainer: Walter

Hannover: 1 Zieler - 24 Sebastian Jung, 28 Franke, 31 Anton, 22 Ostrzolek - 6 Bakalorz, 7 Prib - 35 Muslija, 10 Haraguchi, 11 Maina - 26 Weydandt.

Trainer: Slomka

Schiedsrichter: Brych

20:09 Uhr

Tennis-K.-o.: Friedsam muss im Viertelfinale verletzt aufgeben

Die deutsche Tennisspielerin Anna-Lena Friedsam hat im Viertelfinale des WTA-Turniers in Palermo verletzt aufgeben müssen. Die 25-Jährige aus Andernach lag gegen die Schweizerin Jil Teichmann 0:6, 0:1 zurück, als sie nach 33 Minuten wegen einer Verletzung an den Adduktoren nicht weiterspielen konnte. Das teilte die Damen-Organisation WTA am Freitag mit. Friedsam hatte tags zuvor noch mit dem Sieg gegen die Französin Alizé Cornet für eine große Überraschung gesorgt.

19:18 Uhr

Geldregen: Unterhaching erlöst mit Aktienverkauf 2,7 Millionen Euro

Der Fußball-Drittligist SpVgg Unterhaching hat im Rahmen seines Börsenganges 332.469 Aktien verkauft und damit rund 2,7 Millionen Euro eingenommen. Die Aktien wurden zum Festpreis von 8,10 Euro breit gestreut. Der öffentliche Handel der Aktien soll am kommenden Dienstag beginnen. Der ehemalige Bundesligist ist erst der zweite deutsche Fußballverein nach Borussia Dortmund an der Börse.

Bis zum Herbst will Unterhaching weitere 622.000 Aktien an private Investoren ausgeben und damit zusätzliches Kapital in die Kasse bringen. Gespräche mit Investoren im In- und Ausland werden nach Vereinsangaben intensiv geführt. Insgesamt wird der Drittligist nach der Kapitalerhöhung 4,5 Millionen Aktien ausgegeben haben, wie ein Vereinssprecher erklärte.

18:43 Uhr

Hazard und van Dijk zieren "Fifa 20"-Cover

*Datenschutz

Eden Hazard und Virgil van Dijk sind die Coverstars der Fußballsimulation Fifa 20 aus dem Hause EA Sports. Wie der Spielehersteller mitteilte, ziert der belgische Nationalspieler Hazard die Standard-Edition. Van Dijk, der mit dem FC Liverpool unter Jürgen Klopp die Champions League gewann, wird auf der Champions Edition abgebildet.
Die Standard-Edition wird ab dem 27. September verfügbar sein, bereits drei Tage früher bietet die Champions Edition Zugang zu Fifa 20. Erhältlich ist das Spiel für die PlayStation 4, Xbox One und den PC.

18:02 Uhr

Comeback-Sieg: Zverev kämpft sich ins Halbfinale

*Datenschutz

Tennisprofi Alexander Zverev ist beim ATP-Turnier in seiner Heimatstadt Hamburg ins Halbfinale eingezogen. Ungeachtet der Trennung von seinem Coach Ivan Lendl gewann der Weltranglistenfünfte gegen den Serben Filip Krajinovic mit 2:6, 7:5, 6:2 und kämpft am Wochenende um seinen ersten Titel am Rothenbaum.

Zverev trifft in der Runde der letzten Vier am Samstag auf Vorjahressieger Nikolos Bassilaschwili aus Georgien. Für den Lokalmatadoren ist es nach 2014 seine zweite Halbfinal-Teilnahme in der Hansestadt. Für Schlagzeilen sorgte die Meldung von der Trennung von Zverev und dessen Trainer, die der Manager des achtmaligen Grand-Slam-Siegers Lendl am Freitag bestätigte. Vorausgegangen war eine deutliche Kritik Zverevs an der Arbeitseinstellung des 59-Jährigen.

17:13 Uhr

Hoeneß neuer DFB-Chef? Interimspräsident Koch kann sich "alles vorstellen"

Die DFB-Findungskommission habe eine Shortlist mit Kandidaten erstellt, die weiter geprüft werde, sagte Interimspräsident Rainer Koch. Mögliche Namen ließ er unkommentiert. Als er auf Uli Hoeneß angesprochen wurde, erklärte Koch: "Ich kann mir alles vorstellen." Dass Hoeneß DFB-Präsident werden könnte, scheint aber auch bei seinem wahrscheinlichen Rückzug von den Ämtern beim deutschen Rekordmeister Bayern München fast ausgeschlossen. Einen "schwachen Präsidenten" werde es aber trotz der Reform nicht geben. "Er wird deshalb eine starke Person bleiben, weil sie nämlich mit dem neuen Profil länger im Amt bleiben kann", betonte Koch. Die letzten vier Verbandschefs Gerhard Mayer-Vorfelder, Theo Zwanziger, Wolfgang Niersbach und Grindel mussten alle vorzeitig gehen, das soll sich auf keinen Fall mehr wiederholen.

16:41 Uhr

Vettel hinter Leclerc: Ferrari rast Mercedes im 2. Training davon

Ferrari hat zum Auftakt von Sebastian Vettels Heimspiel in Hockenheim zumindest leise Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg geschöpft. Charles Leclerc drehte im freien Training die schnellste Runde, in 1:13,449 Minuten lag der Monegasse zwölf Hundertstelsekunden vor Teamkollege Vettel (Heppenheim).

Das favorisierte Mercedes-Duo mit WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton und Valtteri Bottas kam bei Temperaturen von bis zu 38 Grad nicht über die Plätze drei und vier hinaus. Weltmeister Hamilton wurde mit anderthalb Zehnteln Rückstand Dritter, dahinter landete Bottas mit mehr als sechs Zehnteln Abstand auf die Spitze. Red-Bull-Pilot Max Verstappen wurde Fünfter, Nico Hülkenberg belegte im Renault den neunten Platz.

16:05 Uhr

Turnierfavorit Thiem scheidet in Hamburg denkbar knapp aus

*Datenschutz

French-Open-Finalist Dominic Thiem ist beim Tennis-Turnier in Hamburg überraschend im Viertelfinale ausgeschieden. Der an Nummer eins gesetzte Österreicher und Weltranglisten-Vierte unterlag am Freitag dem russischen Außenseiter Andrej Rubljew mit 6:7 (3:7), 6:7 (5:7). Im Halbfinale der mit 1,7 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung trifft der 21-jährige Moskauer am Samstag auf den Sieger der Partie zwischen Fabio Fognini aus Italien und Pablo Carreno Busta aus Spanien. Vor dem Russen hatte bereits Vorjahressieger Nikolos Bassilaschwili die Vorschlussrunde erreicht. Der Weltranglisten-16. aus Georgien siegte 6:2, 6:3 gegen den Franzosen Jérémy Chardy.

15:11 Uhr

Tour-Drama: Mitfavorit Pinot muss aufgeben

imago41329611h.jpg

Thibaut Pinot kann die Tour de France nicht in Paris beenden.

(Foto: imago images / Panoramic International)

Ist das bitter: Thibaut Pinot, bisher Fünfter der Gesamtwertung bei der Tour de France und nach starken Vorstellungen im Gebirge einer der Topfavoriten auf den Gesamtsieg bei der Frankreich-Rundfahrt, musste das Rennen auf der 19. Etappe beenden. Der große französische Hoffnungsträger vom Team Groupama-FDJ, Fünfter der Gesamtwertung mit 1:50 Minuten Rückstand auf seinen führenden Landsmann Julian Alaphilippe, wurde in der Anfangsphase der 19. Etappe mit Bergankunft in Tignes mehrmals am linken Bein behandelt und fiel weit hinter die Spitzengruppe zurück. Nach rund 40 km stieg der 29-Jährige schließlich in Tränen aufgelöst ins Begleitfahrzeug. Nach offiziellen Angaben hatte Pinot einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel erlitten.

Pinot, Dritter von 2014, gab bei der Tour damit nach 2016 und 2017 zum dritten Mal in Serie auf. 2018 war er wegen der Folgen einer Lungenentzündung nicht an den Start gegangen. Bei der laufenden Tour hatte sich Pinot in starker Form gezeigt. Der Franzose schickte sich an, den ersten "Heimsieg" seit Bernard Hinaults Triumph 1985 einzufahren. Nun platzte der Traum.

14:17 Uhr

Podolski verkauft sein Eis im Kölner Stadion

imago41041567h.jpg

Läuft: Lukas Podolski.

(Foto: imago images / Future Image)

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski lässt sein Speiseeis künftig bei den Bundesligaspielen des 1. FC Köln verkaufen und expandiert damit als Unternehmer. "Lukas hat uns von der Qualität seines Eises überzeugt. Aber auch das wirtschaftliche Gesamtpaket war das Beste. Deshalb wird es ab der neuen Saison sein Eis bei uns geben", sagte Alexander Wehrle, Geschäftsführer des Aufsteigers, dem "Kölner Stadtanzeiger".

Der 34 Jahre alte Podolski, der beim 1. FC Köln zum Nationalspieler wurde, steht beim japanischen Club Vissel Kobe als Profi unter Vertrag, ist aber auch ein offenbar sehr umtriebiger Geschäftsmann. Rund um seine Kölner Heimat hat er mehrere Döner-Läden und drei Eis-Filialen.

13:30 Uhr

Schwimm-WM: US-Star Dressel sorgt für fünften Weltrekord

Der zehnmalige Weltmeister Caeleb Dressel hat bei den Schwimm-Weltmeisterschaften in Gwangju für den fünften Weltrekord gesorgt. Im Halbfinale über 100 Meter Schmetterling verbesserte der Amerikaner in 49,50 Sekunden die Bestmarke des Rekord-Olympiasiegers Michael Phelps von 2009 um 32 Hundertstelsekunden. Zuvor hatten der Brite Adam Peaty über 100 Meter Brust, der Ungar Kristof Malik über 200 Meter Schmetterling, der Australier Matthew Wilson über 200 m Brust und die australische 4x200-Meter-Freistilstaffel der Frauen Weltrekorde aufgestellt.

12:48 Uhr

Vettel im Hockenheim-Training vorne, Mercedes mit Sorgen

imago41344104h.jpg

Sebastian Vettel arbeitet hart an einem perfekten Rennwochenende - bisher erfolgreich!

(Foto: imago images / Motorsport Images)

Sebastian Vettel hat zum Auftakt des Heimspiels in Hockenheim zumindest leise Hoffnungen auf einen Überraschungserfolg mit Ferrari geweckt. Der 32-Jährige drehte im ersten freien Training am Freitag die schnellste Runde. In 1:14,013 Minuten war er dabei rund zweieinhalb Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Charles Leclerc (Monaco). Das favorisierte Mercedes-Duo mit WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Großbritannien) und Valtteri Bottas (Finnland) drehte seine schnellen Runden anders als die Konkurrenz allerdings nicht auf den weichen Reifen, sondern auf den langsameren Mediums.

Die Bedingungen am Freitag waren ungünstig für Mercedes: Etwa ab Temperaturen von 32 Grad bekommen die Silberpfeile Probleme mit der Kühlung, bis zum Mittag kletterte das Thermometer auf 35 Grad. Solche Bedingungen am Wochenende würden für Mercedes zu "Schwierigkeiten" führen, hatte Hamilton vor dem Training gesagt. Allerdings sollen schon am Samstag rund um das Qualifying erste Gewitter für Abkühlung sorgen.

12:04 Uhr

"Größter Schwachsinn aller Zeiten": DFB plant Gelbsperren für Trainer

imago06845185h.jpg

Jürgen Klopp hatte bisweilen eine eher komplizierte Beziehung zu den Schiedsrichtern.

(Foto: imago sportfotodienst)

Gut, dass Jürgen Klopp das nicht mehr miterlenen muss: Das DFB-Präsidium entscheidet heute bei seiner Sitzung in Frankfurt/Main über mögliche Sperren für Trainer nach der dritten Gelben Karte. Ein Sprecher des Deutschen Fußball-Bundes bestätigte einen entsprechenden "Bild"-Bericht. Gelbe Karten für die Trainer soll es beim Verlassen der Coaching-Zone geben, bei Protesten und respektlosen Gesten sowie dem Werfen von Trinkflaschen.

Für Fortuna Düsseldorfs Routinier Friedhelm Funkel ist das eher keine gute Idee: "Das ist der größte Schwachsinn aller Zeiten. Damit werden wir Trainer in unseren Aufgaben und bei unserer Arbeit völlig unnötig beschnitten."

12:05 Uhr

Fortuna Düsseldorf engagiert sich im Amputierten-Fußball

Das ist mal eine gute Idee: Fortuna Düsseldorf beteiligt sich am Projekt "Amputierten-Fußball im Verein: Mittendrin statt nur am Rand" und schafft Trainingsmöglichkeiten für Fußballer mit Amputation. "Ich freue mich sehr darüber, dass wir uns nun auch im Bereich des Amputierten-Fußballs engagieren", erklärt Fortunas CSR-Direktor Paul Jäger. "Ich habe mir Amputierten-Fußball schon mehrfach angesehen und bin von der sportlichen Leistung sehr beeindruckt. Deshalb unterstützen wir dieses Projekt aus voller Überzeugung." In Zusammenarbeit mit "Anpfiff ins Leben" und der "Aktion Mensch" soll das Projekt die Inklusion im Vereinsfußball stärken.

Ein Schritt in Richtung eines eigenen Ligabetriebs für amputierte Fußballer? Nach Anpfiff Hoffenheim und den Sportfreunden Braunschweig wäre Fortuna Düsseldorf der dritte Klub, der ein eigenes Team stellt.

Geleitet wird das Projekt "Amputierten-Fußball im Verein" übrigens von Nationalspieler Christian Heintz - und der zeigte erst jüngst im Benefizspiel der "Champions for Charity", was Amputierten-Fußball zu bieten hat:

imago41273603h.jpg

(Foto: imago images / Chai v.d. Laage)

 

10:59 Uhr

Formel 1: 1. Freies Training in Hockenheim - jetzt live

 

Formel 1 live bei n-tv:

Klappt es im Heimrennen endlich mit dem ersten Saisonsieg? Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel startet ab heute in Hockenheim den nächsten Anlauf, endlich mal wieder ein perfektes Rennwochenende zu absolvieren. Ein guter Auftakt wäre ein erfolgreiches 1. Freies Training - das sehen Sie ab sofort hier im Livestream.

10:29 Uhr

HSV angelt sich offenbar Offensivtalent von Arsenal

Kurz vor dem Start in die neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga hat sich der Hamburger SV offenbar für eine Millionensumme ein Offensivtalent vom FC Arsenal geangelt.

imago40052391h.jpg

Xavier Amaechi (r.) soll wohl künftig für den HSV auf Torejagd gehen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

  • Die Rothosen sollen Flügelstürmer Xavier Amaechi verpflichtet haben, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.
  • Demnach zahlen die Norddeutschen für den 18-Jährigen eine Ablöse von 2,5 Millionen Euro an den Londoner Klub aus der englischen Premier League.
  • Bei Arsenal besaß der englische Junioren-Nationalspieler noch einen Vertrag bis Mitte 2020, kam bei den Gunners bislang aber nur im Nachwuchs zum Einsatz.
10:10 Uhr

Kletterkünstler, Absteiger und Rundfahrer - Das wird heute wichtig

imago41271655h.jpg

Für Radprofi Emanuel Buchmann steht heute eine entscheidende Etappe bei der Tour de France an.

(Foto: imago images / Sirotti)

Liebe Leserinnen und Leser,

wenn die Temperaturen klettern, sind sich die Radprofis in Frankreich nicht zu schade, hinterher zu klettern – und zwar bis auf das diesjährige "Dach der Tour de France". Der Col de L'Iseran, der auf einer Höhe von 2770 Metern, wartet 37,5 Kilometer vor dem Ziel. Kann Emanuel Buchmann seine hervorragende Platzierung in der Gesamtwertung auch heute ins Etappenziel in Tignes retten – oder attackiert der Deutsche sogar?  So oder so: Heute erwartet die Radsportfans sicherlich ein großes Spektakel (ab 13.55 Uhr/One und Eurosport).

Keine Höhenmeter muss Alexander Zverev bewältigen, der Tennisprofi muss "nur" ab 14.30 Uhr seinen Gegner Filip Krajinovic schlagen, um ins Halbfinale seines Heimturniers am Hamburger Rothenbaum einzuziehen. Auf die Tipps von Ivan Lendl muss der 22-Jährige aber wohl verzichten: Der Star-Coach hat sich wohl von seinem Schützling getrennt.

Ein Rücktritt – so versicherte der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel jüngst – sei für ihn kein Thema, vorwärts geht für den Ferrari-Piloten aber auch so richtig nichts. Vielleicht bringt das Heimrennen die Wende in der tristen Saison des Heppenheimers? Um 11 Uhr und um 15 Uhr (jeweils live auf n-tv) stehen die freien Trainings zum Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheim-Ring an.

Keine Sorge um die Hitze müssen sich die Schwimmerinnen und Schwimmer bei ihrer WM in Südkorea machen. Die deutsche 4x200-Meter-Staffel der Männer möchte nach dem durch die Olympia-Qualifikation erfüllten Soll ab 13 Uhr "mal schauen, was wir uns heute noch als Belohnung dazugeben."

Um 20.30 Uhr (im Liveticker auf n-tv.de) startet schließlich noch die 2. Fußball-Bundesliga in die neue Saison – und zwar mit der Begegnung der Absteiger VfB Stuttgart und Hannover 96. Gibt es schon zum Auftakt einen frustrierten, in der "Mission Wiederaufstieg" bitter ausgebremsten Verlierer?

Es wird heiß, es geht rund – und das Schlag auf Schlag, lassen Sie es uns angehen.

Viel Spaß,

Ihr Till Erdenberger

09:24 Uhr

"Hat einige Probleme": Lendl hat wohl genug von Zverev

imago40759041h.jpg

Ivan Lendl wird wohl künftig nicht mehr die Trainingsarbeit von Alexander Zverev überwachen.

(Foto: imago images / Pressefoto Baumann)

Ivan Lendl ist angeblich nicht mehr Coach des deutschen Tennis-Topspielers Alexander Zverev. Nach übereinstimmenden Berichten beendete der achtmalige Grand-Slam-Sieger die Zusammenarbeit mit dem Hamburger. Zuletzt hatte Zverev die Arbeitseinstellung des 59-Jährigen, der den deutschen Hoffnungsträger seit den US Open vergangenen Jahres betreute, deutlich kritisiert.

  • "Ich glaube sehr an Sascha, der immer noch sehr jung ist. Ich denke, dass er eines Tages ein großartiger Spieler wird. Aber derzeit hat er einige Probleme außerhalb des Platzes, die es schwierig machen, auf eine Weise zu arbeiten, die meiner Philosophie entspricht", wird Lendl zitiert.
  • Auch Tennisidol Boris Becker kommentierte das Zerwürfnis zwischen Zverev und Lendl: "Man hat die Entscheidung getroffen, Ivan Lendl zu engagieren. Dann muss man das richtig machen, oder man soll aufhören. Diese Situation heute ist für keinen befriedigend".
08:50 Uhr

Spitzenreiter Alaphilippe macht rührende Geste bei Tour

Vor den letzten drei Etappen der Tour de France liegt Julian Alaphilippe in Führung - obwohl er als Außenseiter gestartet war. Nach der 18. Etappe zeigte sich der Lokalmatador wahrlich meisterhaft: Am legendären Col du Galibier schenkte der 27-Jährige sein Gelbes Trikot einem kleinen frierenden Jungen im Zielbereich - dem Knirps war es im Regen von Valloire offenbar deutlich zu kalt geworden. Seine obligatorische Pressekonferenz im Anschluss an das Rennen absolvierte Alaphilippe kurzerhand im Trikot seiner Deceuninck-Quick-Step-Mannschaft. Wir sind uns sicher: Wenn es heute ab 13.55 Uhr aufs Dach der diesjährigen Tour geht, wird Alaphilippe wieder das "Maillot Jaune" tragen.

*Datenschutz

08:09 Uhr

Kerber steht auf Sommerhitze

imago15493204h.jpg

Sieht auf diesem Bild von 2014 nicht so aus, aber Angelique Kerber findet Hitze "schon gut".

(Foto: imago/Hasenkopf)

Ächz! Schnauf! Schwitz! Die Hitze hat Deutschland im Griff und macht vielen Menschen zu schaffen. Angelique Kerber hingegen kann mit den aktuellen Temperaturen von 35 Grad oder mehr gut leben. "Ich finde die Hitze schon gut", sagte die deutsche Tennis-Spielerin der Deutschen Presse-Agentur. Temperaturen wie derzeit sei sie demnach von den Turnierreisen nach Australien gewohnt. Bei einem Sponsorentermin erklärte die 31-Jährige, dass sie ihren Trainingsablauf an die Hitze anpasse. "Ich versuche schon, mein Training ein bisschen früher anzufangen, sodass ich nicht in der Mittagshitze spiele, dann da meine Mittagspause mache, und dann noch mal später anfange, wenn es etwas abkühlt", sagte Kerber.

07:31 Uhr

Vettel zu Spekulationen über Rückzug: Keine Option

Noch kein Formel-1-Rennen gewonnen und 100 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton: Trotz des bislang enttäuschenden Saisonverlaufs für sein Ferrari-Team und ihn selbst will Sebastian Vettel nichts von einer Krise wissen.

  • Ein Rückzug oder ein Team-Wechsel sei für ihn "keine Option. Das Ziel ist, erfolgreich zu sein mit Ferrari", sagte Vettel in einem Interview mit RTL.
  • Die Gerüchte um einen Abschied aus der Formel 1 verwundern demnach den 32-Jährigen: "Ich frage mich, wieso das überhaupt aufgekommen ist, es ist aber in der Hinsicht eher unbegründet."
  • "Ich würde nicht von einer Krise reden", sagte Vettel zu seiner sportlichen Durststrecke: "Krise wäre, wenn ich im Dunkeln tappen würde, wenn ich keine Ansätze hätte, zu verstehen, wie es besser laufen könnte, wenn grundlegend etwas schieflaufen würde, wenn der Speed fehlen würde."

 

07:10 Uhr

Köhler schwimmt ins nächste WM-Finale

Drei Tage nach ihrem WM-Silber über 1500 Meter hat sich Sarah Köhler souverän für das Finale über 800 Meter Freistil qualifiziert - auch die 4 x 200 Meter Freistil-Staffel der Männer ist bei der Schwimm-WM in guter Form.

122676346.jpg

Drei Tage nach ihrem WM-Silber über 1500 Meter präsentiert sich Sarah Köhler auch über 800 Meter Freistil konzentriert.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Die Langstreckenschwimmerin schlug im südkoreanischen Gwangju nach 8:22,95 Minuten an und erreichte als Sechste der Vorläufe den Endlauf am Samstag.
  • Die deutsche 4 x 200 Meter Freistil-Staffel der Männer qualifizierte sich für das Finale am Nachmittag (ab 13 Uhr).
  • Poul Zellmann, Rafael Miroslaw, Jacob Heidtmann und Damian Wierling schwammen in 7:08,45 Minuten die siebtschnellste Zeit der Vorläufe.
  • Damit bescherte das Quartett dem Deutschen Schwimm-Verband (DSV) den fünften Staffelplatz für die Olympischen Spiele in Tokio.
06:33 Uhr

Sieg gegen Oranje: DFB-U19 erreicht erneut EM-Finale

Ist das der Beginn einer Serie? Nun, zumindest haben die deutschen U19-Juniorinnen zum zweiten Mal nacheinander das Finale der Fußball-EM erreicht.

  • Das Team der scheidenden Trainerin Maren Meinert bezwang im Halbfinale in Glasgow die Niederlande mit 3:1 (1:0).
  • Melissa Kössler brachte die DFB-Auswahl in Führung (19. Minute), Shekiera Martinez (90.) und Marie Müller (80./Foulelfmeter) sicherten nach dem Ausgleich durch Jill Baijings (61.) den Sieg.
  • Im Finale am Sonntag in Paisley wartet Frankreich, das gegen Spanien 3:1 nach Verlängerung gewann.
  • 2018 hatten die deutschen Juniorinnen das Endspiel gegen die Spanierinnen verloren.
*Datenschutz