Freitag, 29. November 2019Der Sport-Tag

22:14 Uhr

Rassismusvorwurf: Eishockey-Coach legt Amt nieder

imago44541648h.jpg

Peters leistete sich offenbar wiederholt rassistische Aussetzer.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Bill Peters ist aufgrund von Rassismusvorwürfen als Trainer der Calgary Flames zurückgetreten. Das gab der Klub aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL bekannt. Am Montag hatte der kanadische Flügelspieler Akim Aliu bei Social Media behauptet, in der Saison 2009/10 wiederholt mit rassistischen Kommentaren konfrontiert worden zu sein.

Aliu nannte zwar Peters nicht beim Namen, spielte aber zu dem Zeitpunkt beim Blackhawks-Farmteam Rockford, wo Peters als Trainer arbeitete. Der 54-Jährige entschuldigte sich am Mittwoch in einem Brief beim Management der Flames für "beleidigende Sprache, die ich vor einem Jahrzehnt in einem professionellen Umfeld verwendet habe".

22:39 Uhr

Neuer Premier-League-Chef tritt vor erstem Arbeitstag zurück

imago86532001h.jpg

Pemsel wird doch nicht Chef der Premier League.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die englische Fußball-Premier-League muss schon wieder nach einem neuen Geschäftsführer suchen. David Pemsel trat von seinem Posten zurück, den er erst im Februar des kommenden Jahres übernehmen sollte. Britische Medien hatten den 51-Jährigen durch die Veröffentlichung von Textnachrichten, die er mit einer früheren Kollegin ausgetauscht haben soll, in Bedrängnis gebracht.

"Nach den Medienberichten Anfang dieser Woche und den Gesprächen mit David Pemsel hat die Premier League heute Davids Rücktritt akzeptiert und er wird nicht mehr Geschäftsführer werden", teilte die Premier League mit. Richard Masters werde demnach weiterhin als Interims-Geschäftsführer fungieren. Anfang Oktober hatten sich die Premier-League-Aktionäre einstimmig für Pemsel, Chef der Guardian Media Group, ausgesprochen. Im November 2018 war zunächst Susanna Dinnage als Geschäftsführerin der höchsten englischen Fußball-Liga und Nachfolgerin des zurückgetretenen Richard Scudamore auserkoren worden, doch dann stand sie plötzlich für den Posten nicht mehr zur Verfügung.

21:59 Uhr

Fifa sperrt brasilianischen Ex-Verbandschef lebenslang

Ricardo Teixeira, der frühere Chef des brasilianischen Fußball-Verbandes, ist wegen der Annahme von Bestechungsgeldern von der Ethikkommission der Fifa lebenslang gesperrt worden. Das teilte der Weltverband mit. Der 72-Jährige, der fast 20 Jahre im Fifa-Exekutivkomitee saß und auch Mitglied des südamerikanischen Verbandes Conmebol war, muss zudem eine Million Schweizer Franken (rund 910.000 Euro) zahlen.

Laut Fifa habe Teixeira zwischen 2006 und 2012 Medien- und Marketingrechte des brasilianischen Verbandes CBF und Conmebol illegal an Firmen verkauft, von denen er im Gegenzug hohe Geldsummen erhielt. Vor vier Jahren hatten die US-Bundesbehörden gegen Teixeira Anklage wegen Erpressung, Betrug und Geldwäsche erhoben. Einer Auslieferung in die USA entkam er bisher.

21:09 Uhr

Larkin überragt und Bayern geht unter

*Datenschutz

Der deutsche Meister Bayern München hat in der Basketball-Euroleague eine Lehrstunde erhalten. Beim Mitfavoriten Anadolu Efes Istanbul gingen die Münchner mit 75:104 (40:57) unter und mussten bereits die siebte Niederlage im elften Spiel hinnehmen. Bislang konnte das Team von Trainer Dejan Radonjic auswärts noch keinen Sieg einfahren.

Istanbul dominierte die Partie nach Belieben, im letzten Viertel war die Gegenwehr der Gäste endgültig gebrochen. München leistete sich viele Ballverluste und einfache Fehler. Besonders Istanbuls Guard Shane Larkin bereitete den Bayern große Probleme. Der US-Amerikaner erzielte 49 Punkte und übertraf damit den Rekord von Bobby Brown im Spiel seines Klubs Montepaschi Siena bei Fenerbahce Istanbul am 4. Januar 2013 um acht Zähler. In nur 31 Minuten Spielzeit traf der 27-Jährige 15 seiner 19 Würfe, darunter zehn Dreier. Für München war Vladimir Lucic (20) am erfolgreichsten.

20:20 Uhr

Dembélé fehlt Barcelona monatelang

Der spanische Fußball-Meister FC Barcelona muss erneut lange auf Ousmane Dembélé verzichten. Der 22 Jahre alte Flügelspieler wird aufgrund einer Oberschenkelverletzung, die er sich am Mittwoch in der Champions League gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund (3:1) zugezogen hatte, rund zehn Wochen ausfallen. Das teilten die Katalanen mit.

Dembélé war erst vor Kurzem nach einer Muskelverletzung im rechten Oberschenkel zurückgekehrt, nun verletzte sich der französische Weltmeister wieder an gleicher Stelle. Das Verletzungspech bleibt Dembélé, der gegen den BVB in der 26. Minute ausgewechselt wurde, seit seinem Wechsel nach Barcelona im Sommer 2017 treu. Für Dembele ist es die bereits dritte Verletzung in dieser Saison, vor zwei Jahren war der 125-Millionen-Euro-Mann wegen einer Verletzung im linken Oberschenkel fast vier Monate außer Gefecht gewesen.

19:21 Uhr

Viertliga-Fußballer attackieren eigenen Verein

*Datenschutz

Die Mannschaft des Fußball-Viertligisten Sportfreunde Lotte hat in einem offenen Brief auf finanzielle Missstände aufmerksam gemacht. Demnach sei es "in den letzten Monaten immer wieder zu verspäteten und fehlenden Gehaltszahlungen" gekommen, von denen nicht nur die "Mannschaft, sondern auch das Trainer- und Funktionsteam" betroffen gewesen sei. Nach Einschätzung des Teams "liegt hier eine einseitige Vertragsverletzung seitens des Vereins vor". Die Spieler fühlen sich von der sportlichen Leitung "nicht ernst genommen" und sind verunsichert wegen der "Gerüchte über eine mögliche Insolvenz".

Der Verein SF Lotte wollte das Teamschreiben auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht näher kommentieren und verwies auf eine Mitteilung von Donnerstagabend: "Der Verein befindet sich nach wie vor in einer schwierigen und finanziell sehr angespannten Situation, dessen Ursprung noch immer mit dem Abstieg aus der 3. Liga verbunden ist. Seit Monaten arbeiten alle Gremien und Mitarbeiter des Vereins intensiv daran, weitere Einnahmen zu generieren."

18:36 Uhr

Was Hertha-Coach Klinsmann seinem Gegner wünscht

Comeback für Jürgen Klinsmann, möglicher Abschied für Lucien Favre: Die beiden Cheftrainer ziehen vor dem Duell zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/im Liveticker bei n-tv.de) alle Blicke auf sich. Sollte Klinsmann eine gute Bundesliga-Rückkehr gelingen, könnte er das Ende der Ära Favre beim BVB besiegeln.
"Ich wünsche jedem Trainer Siege, aber wenn zwei Trainer aufeinandertreffen, geht das nicht", sagte Klinsmann zu Favre. Was beim BVB passiert ist, gehe ihn nichts an. "Sie haben ihre spezielle Situation, und wir haben unsere Situation", meinte Klinsmann.

Unsere Vorschau auf den Bundesliga-Spieltag finden Sie hier.

16:40 Uhr

Deutsche Kombinierer nach Sprungdebakel chancenlos

imago45272541h.jpg

Von 2013 bis 2017 gewann Frenzel fünfmal in Folge den Gesamtweltcup.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben zum Start in den Weltcup-Winter einen klaren Rückschlag im Duell mit bärenstarken Norwegern hinnehmen müssen. Beim souveränen Sieg von Überflieger Jarl Magnus Riiber blieben die Athleten von Bundestrainer Hermann Weinbuch im eiskalten Ruka chancenlos. Nach einem Sprung und einem Fünf-Kilometer-Lauf wurde Fabian Rießle als bester DSV-Athlet in Finnland Fünfter, Manuel Faißt belegte Rang sechs.

Das Podest neben dem Norweger Riiber komplettierten seine Landsmänner Espen Bjoernstad und Jens Luuras Oftebro. Rießle lag als Fünfter hinter vier Norwegern schon deutlich hinter den Siegern zurück. Vor allem das Springen wurde für das deutsche Team zu einem Debakel. Während Faißt (1:46 Minuten) und Rießle (2:02) ihren Rückstand noch in Grenzen halten konnten, lagen die Olympiasieger Eric Frenzel(4:55) und Johannes Rydzek (6:29) schon chancenlos zurück. Das ambitionierte und hochdekorierte Duo ging zwar noch an den Start, belegte aber am Ende die Ränge 25 und 39. Der 22 Jahre junge Riiber dominierte bereits den vergangenen Weltcup-Winter.

15:46 Uhr

Englands Rekordstürmer steht vor seinem Trainer-Debüt

imago42990954h.jpg

Für seinen neuen Job muss Wayne Rooney leidensfähig sein.

(Foto: imago images/AAP)

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler und Rekordtorschütze Wayne Rooney gibt am Samstag sein Trainerdebüt. Der 34-Jährige wird bei seinem neuen Verein, dem Zweitligisten Derby County, als Assistent von Chefcoach Philipp Cocu an der Seitenlinie stehen, wenn die Rams zu Hause gegen die Queens Park Rangers spielen.

Der frühere Manchester-United-Profi, der bis Oktober noch in der US-amerikanischen MLS für DC United auf Torejagd ging, ist bei den Rams als Spieler und Trainer verpflichtet worden. Rooney darf aber erst mit Beginn der Winter-Transferphase am 1. Januar 2020 für Derby spielen. Derby County hatte im Sommer nur knapp den Aufstieg in die Premier League verpasst, als der Club im Playoff-Finale mit 1:2 gegen Aston Villa verlor. Derzeit stehen die Rams in der Championship auf dem 14. Tabellenplatz. Der Rückstand auf Platz 6, der zur Teilnahme an den Aufstiegs-Playoffs berechtigt, beträgt sechs Punkte.

13:48 Uhr

Keine "gereiften Persönlichkeiten": Biathlet kritisiert Fußball-Jungstars

imago45270656h.jpg

Benedikt Doll wurde 2017 Sprint-Weltmeister.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Für Ex-Weltmeister Benedikt Doll ist Biathlon besser für die Charakterbildung als Fußball. Der 29-Jährige sieht die persönliche Entwicklung junger Fußball-Profis "ein bisschen kritisch. Wenn man als sehr junger, charakterlich vielleicht noch nicht so gefestigter Mensch schon in den Himmel gehypet wird und unfassbar viel Geld verdient, ist das für die charakterliche Bildung oft nicht so optimal", sagte der Skijäger aus dem Schwarzwald dem Nachrichtenportal "t-online.de". Es gebe "sicherlich genug Situationen, in denen deutlich wird, dass einige Fußballer nicht unbedingt gereifte Persönlichkeiten sind." Neidisch sei er auf die Verdienstmöglichkeiten der Kicker aber nicht, betonte Doll.

13:55 Uhr

Jetzt live: Das 2. Freie Training in Abu Dhabi

 Das 1. Freie Training in Abu Dhabi verlief für Sebastian Vettel schlecht und endete bitter: Bis zu zwei Sekunden war der Heppenheimer den Spitzenzeiten der Session hinterher gefahren, das Training endete dann in der Mauer. Ob es im 2. Freien Training besser läuft, sehen Sie jetzt live.

13:16 Uhr

Zorc: "Habe nicht den Eindruck, dass Sancho im Winter wechseln will"

imago45252670h.jpg

Jadon Sancho ist derzeit ein sehr großes Thema beim BVB.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Gucken wir mal, wie heute Morgen versprochen, zum BVB: Deren Sportdirektor Michael Zorc hat Trainer Lucien Favre das Vertrauen ausgesprochen. "Wir haben Vertrauen zu Lucien, er arbeitet sehr hart, will die Trendwende schaffen. Wir glauben, dass wir das hinkriegen in dieser Konstellation. Wir bleiben in der Realität und begeben uns nicht in den Konjunktiv." Ähnlich wie Zorc verschwendet auch Favre derzeit keinen Gedanken an ein Szenario nach dem Hertha-Spiel. Mit zum Kader für das Spiel gehört Jadon Sancho. Der englische Nationalspieler soll vor dem Spiel in Barcelona zu spät zur Mannschaftssitzung gekommen und deshalb von Favre aus der Startelf gestrichen worden sein. Weitere Konsequenzen muss der beste BVB-Scorer jedoch nicht befürchten: "Wir haben es intern schon längst besprochen, mit ihm persönlich und in der Mannschaft. Es ist abgehakt, wir schauen nach vorne. Jadon ist ganz normaler Bestandteil der Mannschaft", sagte Zorc. Er habe auch nicht den Eindruck, "dass er im Winter wechseln will und hoffe, dass er morgen seine beste Leistung zeigt."

12:33 Uhr

Bahn-Vierer bricht erneut deutschen Rekord

Der deutsche Männer-Vierer hat in Hongkong zum dritten Mal in dieser Bahnrad-Weltcup-Saison den deutschen Rekord in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung gebrochen. Zuvor war ihm das bei den Europameisterschaften und beim Weltcup in Minsk gelungen. Felix Groß, Leon Rohde, Theo Reinhardt und Domenic Weinstein verbesserten ihre alte Bestmarke vom 1. November um 1,387 Sekunden auf 3:51,298 Minuten.

12:11 Uhr

Trainingsabbruch: Vettel crasht im 1. Training von Abu Dhabi

imago45271899h.jpg

Sebastian Vettel hat seinen ersten Crash als Dreifach-Papa gut überstanden.

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Sebastian Vettel hatte im Auftakttraining zum Formel-1-Finale in Abu Dhabi einen Unfall. Zwei Minuten vor dem Ende der eineinhalbstündigen Einheit am Freitag verlor der Heppenheimer bei Kurve 19 die Kontrolle über seinen Ferrari und schlug mit dem Heck in die Leitplanke ein.

Vettel blieb bei dem Crash offenbar unverletzt. Der 32-Jährige war nach der Geburt seines dritten Kindes erst verspätet zum Saisonfinale in den Vereinigten Arabischen Emiraten angereist.

Nach dem Unfall wurde die Einheit abgebrochen. Vettel wurde auf Platz fünf geführt. Die erste Bestzeit auf dem Yas Marina Circuit sicherte sich der Finne Valtteri Bottas.

10:52 Uhr

Kubica hofft auf DTM-Cockpit und will in der Formel 1 bleiben

imago42158801h.jpg

Robert Kubica hat für das kommende Jahr große Pläne.

(Foto: imago images / Independent Photo Agency)

Der Pole Robert Kubica hofft nach seinem bevorstehenden Abschied aus der Formel 1 auf ein Engagement in der DTM. Das bestätigte der 34-Jährige im Vorfeld des Großen Preises von Abu Dhabi, der sein letztes Rennen als Stammpilot beim Williams-Rennstall sein wird. "Von meiner Seite ist die Entscheidung gefallen", sagte Kubica: "Ich suche nach einer Herausforderung, und die DTM ist nach der Formel 1 wohl die härteste Meisterschaft in Europa." Mit Blick auf 2020 sei ein Start in der Tourenwagenserie momentan das wahrscheinlichste Szenario. Die Umsetzung sei kompliziert, "weil ich gerne verschiedene Programme kombinieren würde", sagte Kubica, "daher sind Kompromisse notwendig." Das einstige Toptalent, dessen Karriere nach einem schweren Unfall im Jahr 2011 vor dem Aus stand, möchte weiterhin als Testfahrer Teil der Formel 1 bleiben. Racing Point und Haas sollen Interesse an einer Verpflichtung haben.

10:52 Uhr

Leseempfehlung: Warum Breuckmann nicht mit Tönnies singt

Radio-Legende Manfred Breuckmann kommentiert erstmals ein Fußballspiel fürs Fernsehen. Dazn installiert bei der Bundesligapartie des FC Schalke 04 gegen den 1. FC Union Berlin einen "Manni-Kanal". Warum er lieber nicht mit Clemens Tönnies das Schalker Vereinslied singt, erklärt er hier.

10:12 Uhr

"Krieg an allen Fronten": Eskaliert der Streit um Jadon Sancho?

caad5627839b1b6929dcd0379fc7c743.jpg

Wie lange trägt er noch das schwarzgelbe Trikot.

(Foto: imago images/eu-images)

Der Konflikt zwischen Borussia Dortmund und Jadon Sancho ist womöglich deutlich schärfer als bislang angenommen. Gegenüber dem "Independent" bezeichnet eine nicht näher genannte Quelle die Situation als "Krieg an allen Fronten". Sancho will den BVB demnach verlassen, die Borussen wollen den Youngster loswerden. Durch die Disziplinlosigkeiten der letzten Wochen soll in Dortmund die Erkenntnis gereift sein, dass man sich bereits im Winter Angebote für den englischen Nationalspieler anhören wird. Interesse besteht dem Bericht zufolge vor allem bei den Top-Klubs der Premier League. Manchester United, Sanchos Jugendklub Manchester City und der FC Liverpool sollen im Poker mitmischen.

Mehr Hintergründe zur Situation von Sancho beim BVB lesen Sie hier und hier!

09:28 Uhr

Klinsmann freut sich, Favre wackelt - und Winter is coming

dba256242042b464f24afd7084e5f43a.jpg

Winter!

(Foto: dpa)

Moinsen, draußen ist es kalt. Zumindest in Berlin. Und wenn es kalt ist, dann gibt's ja meistens auch Wintersport. Und was soll ich sagen, so ist es auch heute! Der Weltcup-Winter beginnt nämlich für die Skilangläufer, die im finnischen Ruka mit einem Sprint starten. Bundestrainer Peter Schlickenrieder erwartet eine "Arbeitssaison", in der das Team versuchen werde, den Rückstand auf die Weltspitze aufzuholen. Florian Notz war im vergangenen Jahr als 33. im Gesamtweltcup der beste Deutsche. Die Erwartungen sind daher entsprechend gedämpft. Ab 10 Uhr beginnen die Wettkämpfe.

Auch die Kombinierer sind heute aktiv. Die deutschen Athleten gehören aber nicht zu den Top-Favoriten. Johannes Rydzek, als Vorjahresvierter bester Deutscher, erlebte eine wechselhafte Vorbereitung. Im Sommer zog sich der mehrfache Weltmeister eine Fußverletzung zu und musste drei Wochen pausieren. Nach einer starken Vorbereitung gilt Fabian Rießle als potenzieller Kandidat für die ein oder andere positive Überraschung. Es dürfte jedoch schwierig werden, den norwegischen Vorjahressieger Jarl-Magnus Riiber ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Der 22-Jährige deklassierte im vergangenen Jahr mit mehr als 500 Punkten Vorsprung zum Zweiten die Konkurrenz im Gesamtweltcup.

Formel-1-Saisonfinale bei RTL, n-tv und n-tv.de

Die Formel 1 beendet ihre Saison mit dem Großen Preis von Abu Dhabi und RTL, n-tv und n-tv.de sind live dabei. Wir übertragen die beiden Trainingssessions am Freitag.

 

Freitag, 29. November:

  • 1. Freies Training: 9.55 bis 11.35 Uhr exklusiv auf n-tv.de
  • 2. Freies Training: 13.55 bis 15.34 Uhr bei n-tv und auf n-tv.de

Samstag, 30. November:

  • 3. Freies Training sowie Qualifying live: ab 13 Uhr bei RTL

Sonntag, 1. Dezember:

  • Das Rennen in Abu Dhabi live: ab 14.10 Uhr bei RTL

So, machen wir mal nen knackigen Cut und wechseln nach Abu Dhabi. Dort sind die Motorsportler der Formel 1 und der Formel 2 aktiv. Während die Königsklassen-Piloten um Papa Sebastian Vettel noch im Trainingsmodus fahren, steht für Mick Schumacher und seine Konkurrenten bereits die Qualifikation an.

Und damit kommen wir zum unvermeidlichen Fußball: Neben den Spielen der 1. Liga (Schalke - Union, ab 20.30 Uhr im Liveticker auf n-tv.de und bei DAZN) und 2. Liga (Karlsruhe - Regensburg und Osnabrück - Hamburg) stehen heute vor allem drei Presserunden im Fokus: Jürgen Klinsmann spricht über seine ersten Eindrücke bei der Hertha (13 Uhr) vor dem Comeback gegen den BVB. Dort steht Lucien Favre ja weiter in der Kritik und findet im Moment keine gute Lösung im Umgang mit Supertalent Jadon Sancho. Der Schweizer Trainer braucht wohl aber unbedingt einen Sieg am Samstag, damit er als Trainer der Borussia weitermachen darf. Was er zu sagen hat, gibt's ab 12.30 Uhr zu hören. Außerdem bittet Rekordtrainer Hansi Flick zum Gespräch vor dem Spiel seines FC Bayern gegen Bayer Leverkusen (13.30 Uhr).

Wenn Sie nun vermuten, dass wir damit durch sind: Nein, nein, so einfach geht's nicht. Eishockey gibt's mnämlich auch noch. In der DEL steht der 22. Spieltag an, unter anderem gibt's das ewig brisante Derby zwischen der Düsseldorfer EG und den Kölner Haien. Und in der Euroleague sind die Basketballer des FC Bayern bereits ab 18.30 Uhr bei Anadolu Efes Istanbul gefordert. So, jetzt ab an die Kaffeemaschine. Glück auf!

P.S.: Wenn Sie noch wissen wollen, was gestern Abend im europäischen Fußball so los war, dann hier:

08:47 Uhr

Footballer imitiert pinkelnden Hund - mit blöden Folgen für sein Team

*Datenschutz

Das ist mal eine eigenartige Geschichte: Durch eine obszöne Jubelgeste im College Football hat das Team Ole Miss ein greifbares Unentschieden und somit die Verlängerung in einem Ligaspiel gegen den Rivalen der Mississippi State University verpasst. Nach seinem Touchdown krabbelte Ole Miss-Receiver Elijah Moore auf allen Vieren und imitierte anschließend einen pinkelnden Hund. Der Schiedsrichter wertete dies als unsportliches Verhalten. Der anschließende Extrapunkt aus 20 Yards (18 Meter) - normalerweise reine Formsache - wurde als Strafe um 15 Yards (14 Meter) nach hinten verschoben. Kicker Luke Logan vergab den Schuss unter erschwerten Bedingungen. Ole Miss unterlag so mit 20:21 gegen den Rivalen aus dem gleichen Bundesstaat Mississippi. "So sind wir normalerweise nicht. Wir haben uns das ganze Jahr über diszipliniert verhalten", sagte Coach Matt Luke anschließend.

08:20 Uhr

"Das sind Volksverführer" - AfD macht Olympiasieger Peiffer Angst

imago39392807h.jpg

Arnd Peiffer beschäftigt sich sehr intensiv mit gesellschaftlichen Entwicklungen.

(Foto: imago images / Bildbyran)

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer plagt das Gefühl, dass die Klimafrage die Gesellschaft spaltet. "Da gibt es irrwitzige Diskussionen. Ich finde es aber absolut positiv, dass die Jugend es schafft, gemeinsam auf die Straße zu gehen und für etwas einzustehen", sagte der 32-jährige der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zum Schlagwort CO2-Abdruck unterstrich Peiffer: "Wenn jeder einen CO2-Fußabdruck hätte wie ich, würde es um uns wahrscheinlich schlechter stehen. Unter dem Strich sind wir wegen der vielen Reiserei schon eher Umweltsünder." Ihm machen auch manche gesellschaftliche Entwicklungen Sorgen. "Ich stelle eine zunehmende Aggressivität im gesellschaftlichen Diskurs fest", sagte er. Entsetzt reagierte er auf Hasskommentare in den sozialen Netzwerken. "Kritisieren ist völlig in Ordnung, aber ich kann nicht verstehen, warum das alles gleich dermaßen eskaliert." Die Politik der AfD mache ihm Angst. "Für mich sind das Demagogen, Volksverführer. Die hauen in eine gewisse Kerbe, ohne Lösungen zu haben."

07:43 Uhr

Fünf Millionen - Serge Gnabry war dem FC Schalke 04 zu teuer

Zu knauserig für einen echten Transfercoup? Der FC Schalke 04 hat offenbar die gute Chance auf eine Verpflichtung von Shootingstar Serge Gnabry verstreichen lassen. Das sagt Ex-Trainer Markus Weinzierl. Nach dem Abgang von Leroy Sane zu Manchester City im Jahr 2016 hatten die Königsblauen demnach mit dem heutigen Stürmer der Nationalmannschaft Gespräche auf Schalke geführt. "Ich hätte mich mehr durchsetzen müssen", sagte Weinzierl nun im Interview mit dem Portal Sportbuzzer: "Wenn der Verein sagt, dass Gnabry mit fünf Millionen zu teurer ist, hätte ich in der Nachbetrachtung mich sicher noch mehr für einen Transfer einsetzen müssen."

Vermutlich wissen Sie, wie sich der Herr Gnabry in den vergangenen Monaten entwickelt hat. Nämlich weltklasse. Sowohl im DFB-Team, als auch beim FC Bayern.

07:16 Uhr

Cowboys erleben NFL-Thanksgiving zum Vergessen

Läuft für die Buffalo Bills: Das Überraschungsteam der Saison hat am traditionellen Thanksgiving-Day-Spieltag in der amerikanischen Football-Liga NFL einen weiteren überzeugenden Sieg gefeiert.

  • Gegen die Dallas Cowboys gewannen die Bills auswärts mit 26:15.
  • Bills Quarterback Josh Allen verbuchte zwei Touchdowns und 231 Pass-Yards beim Auswärtserfolg seines Teams.
  • Mit neun Siegen und drei Niederlagen belegt Buffalo den zweiten Platz in der AFC East.
  • Dallas ist trotz sechs Niederlagen aus zwölf Spielen weiter an der Spitze der NFC East.

Wenn Sie sich fragen, was das mit Thanksgiving in der NFL auf sich hat, dann sei Ihnen der Text "Familie, Festmahl, Football" des Kollegen Oldörp ans Herz gelegt. Lesenswert!

*Datenschutz

 

06:48 Uhr

New Orleans qualifiziert sich als erstes Team für NFL-Play-offs

imago45269744h.jpg

Drew Brees knackte als erst zweiter Quarterback der NFL-Geschichte die Marke von 10.000 Passversuchen.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Die New Orleans Saints haben sich als erstes Team der NFL für die Play-offs qualifiziert. Der Super-Bowl-Champion von 2009 gewann sein fünftletztes Saisonspiel gegen die Atlanta Falcons mit 26:18 und sicherte sich damit zum dritten Mal in Serie den Titel in der NFC South Division. Vier Fieldgoals von Wil Lutz sowie zwei Touchdowns von Taysom Hill führten die Saints vorzeitig zu ihrem achten Divisionstitel. "Es ist ein unglaubliches Gefühl. Wir werden das genießen", sagte Starspieler Drew Brees. Der 40-Jährige knackte als erst zweiter Quarterback der NFL-Geschichte die Marke von 10.000 Passversuchen und folgt damit auf Brett Favre (10.169). Mit einer Bilanz von zehn Siegen und zwei Niederlagen ist New Orleans das drittbeste Team der NFL. Am Sonntag können mit Titelverteidiger New England Patriots und den San Francisco 49ers auch die beiden Teams mit der bislang besten Bilanz vorzeitig ihre Play-off-Teilnahme klarmachen.

06:19 Uhr

Dreßen erleidet gesundheitlichen Rückschlag vor Comeback

Die erste Ski-Abfahrt des Winters steht bevor, doch ausgerechnet vor seinem Comeback-Rennen im kanadischen Lake Louise kränkelt der deutsche Star Thomas Dreßen.

ee6e606543267c69809755361740eea0.jpg

Dreßen hatte im Herbst 2018 eine Kreuzband- und Meniskusverletzung erlitten und kehrt nun wieder zurück.

(Foto: USA TODAY Sports)

  • Seinem demolierten Knie gehe es gut, "aber wie es der Teufel so will", habe er sich vor zwei Tagen eine Erkältung eingefangen, sagte Dreßen nach dem Abfahrtstraining.
  • Die Erwartungen für ein grandioses Rennen nach einjähriger Verletzungspause dämpfte der Kitzbühel-Sieger deshalb: "In erster Linie möchte ich wieder gesund sein am Samstag. Wenn ich Punkte hole, bin ich zufrieden."
  • Im gestrigen Training belegte der 26-Jährige mit mehr als drei Sekunden Rückstand auf den Schweizer Carlo Janka Rang 61.