Freitag, 07. Juni 2019Der Sport-Tag

22:12 Uhr

Real Madrid verpflichtet Hazard

Real Madrid hat seinen Königstransfer für die kommende Saison getätigt: Der spanische Rekordmeister gab am Abend die Verpflichtung von Eden Hazard bekannt. Der Mittelfeldspieler kommt vom Europa-League-Sieger FC Chelsea zu den Madrilenen, wo er einen Vertrag bis 2024 unterzeichnet.

Die Ablösesumme soll Medienberichten zufolge im Bereich von 120 Millionen Euro liegen.

*Datenschutz

 

21:15 Uhr

Frankreich und Südkorea eröffnen Frauenfußball-WM

imago40689048h.jpg

(Foto: imago images / Xinhua)

Mit einer bunten Eröffnungsfeier und dem Spiel von Gastgeber Frankreich gegen Südkorea hat am Abend die 8. Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen begonnen.

Im ausverkauften Prinzenpark-Stadion von Paris pfiff Schiedsrichterin Claudia Umpierrez aus Uruguay die Partie des WM-Mitfavoriten gegen die Asiatinnen pünktlich um 21.00 Uhr an.

Die DFB-Elf bestreitet ihr WM-Auftaktspiel am Samstag in Rennes gegen China.

20:42 Uhr

Amateurtrainer motiviert Mannschaft mit Motorsäge

*Datenschutz

Der Trainer des B-Ligisten TuS Borth aus dem Kreis Moers hat seine Mannschaft vor dem entscheidenden Derby um den Aufstieg gegen den TuS 08 Rheinberg auf ungewöhnliche Weise motiviert. Am Ende der Ansprache an seine Spieler durchtrennt Coach Frank Misch in der Kabine mit einer Kettensäge eine Holzlatte, an der ein Zettel mit dem Namen des Stadtrivalen befetus stigt war.

  • Die Ansprache, die der Club bei Facebook postete, machte sich bezahlt. Der TuS Borth gewann die Partie gegen den Lokalrivalen mit 8:2. Zudem entwickelte sich das Video zu einem Hit im Internet.
  • "Ich wollte, dass sich die Jungs visuell und akustisch voll auf dieses entscheidende Spiel fokussieren, den Motor anmachen und Gas geben. Ich haue öfter mal einen raus. Du musst die Spieler halt mitnehmen, damit sie nicht einschlafen", sagte Misch der "Rheinischen Post". "Dass wir dann so eine riesen Resonanz erhalten, ist unglaublich. Ich habe viele positive Rückmeldungen von Trainerkollegen bekommen."
19:55 Uhr

Vettel Zweiter im Kanada-Training

Sebastian Vettel hat den ersten Trainingstag zum Formel-1-Rennen von Kanada auf Platz zwei abgeschlossen. Dem deutschen Ferrari-Star fehlten auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montréal 0,074 Sekunden auf seinen Teamkollegen Charles Leclerc.

In der ersten Einheit war Vettel noch abgeschlagen Fünfter geworden, Leclerc Dritter. Nach einem Einschlag in die Mauer und einem Platten am rechten Hinterreifen musste WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton in der Box bleiben.

Der Brite musste sich nach der Topzeit im ersten Training schließlich mit Position sechs begnügen. Dritter wurde sein Teamkollege Valtteri Bottas.

19:46 Uhr

"Marathon-Mann" Timo Boll kämpft sich ins Viertelfinale

"Marathon-Mann" Timo Boll hat bei den Hongkong Open der Tischtennis-Profis nach einem weiteren Kraftakt als einziger Deutscher das Viertelfinale erreicht. Der Weltranglistensechste musste für seinen 4:3-Erfolg in der Runde der besten 16 gegen Japans früheren Mixed-Weltmeister Maharu Yoshimura wie schon bei seinem Auftaktsieg am Vortag gegen seinen früheren Klubkollegen Kamal Sharath Achanta über die volle Distanz gehen.

  • Boll bewies bei seinem Siebensatzerfolg gegen Yoshimura Kampfgeist. Der 38-Jährige drehte die Begegnung nach einem 1:3-Satzrückstand mit einer konzentrierten Leistung noch zu seinen Gunsten.
  • Nächster Gegner des Rekordeuropameisters ist am Samstag der Chinese Zhou Yu.
  • Im Gegensatz zu Boll verpasste Benedikt Duda durch ein 1:3 gegen den chinesischen Weltranglistensiebten Liang Jingkun das Viertelfinale.
  • Bei den Damen war für die frühere EM-Zweite Shan Xiaona ebenfalls im Achtelfinale nach einem 2:4 gegen die Weltranglistenzwölfte Feng Tianwei Endstation.
19:13 Uhr

Kaum noch Liga-Startplätze für CL? Gegenwind gegen Reform!

Nur noch vier der 32 Champions-League-Startplätze über die Platzierung in der Liga? Im Streit um die Champions-League-Reform hat Andrea Agnelli als Präsident der European Club Association (ECA) heftigen Gegenwind von vielen Vereinen erhalten. Ab 2024 wären nach Agnellis Plan wären 24 Teams allein durch ihre Teilnahme im Vorjahr wieder startberechtigt. Nur vier Teams würden aus der Europa League aufsteigen. Eine Einteilung mit acht Teams in vier Gruppen würde für deutlich mehr Spiele sorgen.

  • Auch von Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 war beim zweitägigen ECA-Treffen auf Malta Kritik an den Plänen gekommen, die die Königsklasse immer mehr zu einem geschlossenen System machen könnte. "Wir müssen mit einem weißen Blatt Papier starten", sagte Schalkes Finanzvorstand Peter Peters der Nachrichtenagentur AP und forderte, sich vom aktuellen Konzept zu verabschieden.
  • Ähnlich äußerten sich Vertreter von Lazio Rom, AS Saint-Etienne, AS Monaco, Girondins Bordeaux oder dem FC Basel. Die englische Premier League ist geschlossen gegen das Konzept. Auch sieben der neun ECA-Mitglieder aus Spanien - also der FC Barcelona und Real Madrid ausgenommen - haben ihren Widerstand angekündigt.
18:39 Uhr

Zweites French-Open-Halbfinale wegen Regenschauer vertagt

Das zweite French-Open-Halbfinale zwischen dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien und dem Österreicher Dominic Thiem ist wegen Regens zunächst zwei Mal unterbrochen und dann auf Samstag vertagt worden.

  • Aus Sicht Djokovics stand es 2:6, 6:3, 1:3.
  • Damit wird der Endspiel-Gegner von Rafael Nadal erst mit einem Tag Verspätung ermittelt.
  • Nadal hatte das erste Halbfinale gegen den Schweizer Roger Federer mit 6:3, 6:4, 6:2 für sich entschieden.
17:40 Uhr

Auftakttraining in Kanada: Vettel nur fünfter

Sebastian Vettel ist im Auftakttraining zum Formel-1-Rennen von Kanada nur auf Platz fünf gefahren. Der deutsche Ferrari-Star hatte in Montréal satte 1,138 Sekunden Rückstand auf WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton.

  • Hinter Hamilton landete sein finnischer Teamkollege Valtteri Bottas auf dem zweiten Rang. Vettels Stallrivale Charles Leclerc wurde Dritter und hatte ebenfalls beträchtliche 0,953 Sekunden Rückstand auf Hamilton.

Vettel liegt vor dem siebten Grand Prix des Jahres in der WM-Wertung schon 55 Punkte hinter dem Engländer.

17:29 Uhr

DFB-Gegner China will Lücke zu WM-Topteams schließen

*Datenschutz

Chinas Frauen gehen mit viel Respekt in das morgige WM-Auftaktspiel (15.00 Uhr/ARD und DAZN) in Rennes gegen die deutsche DFB-Auswahl. "Immer wenn wir gegen starke Mannschaften spielen, ist es ein Lernprozess. Das ist auch gegen Deutschland so", sagte der chinesische Cheftrainer Xiuquan Jia.

  • Der 55-Jährige hofft, dass sein Team in den nächsten Jahren die enstandende Lücke zu den Top-Nationen mehr und mehr schließen kann. Man habe sich zuletzt physisch und taktisch gesteigert: "Alle Spielerinnen sind besser geworden."
  • Spielführerin Haiyan Wu und ihre Mitspielerinnen blicken dem Duell mit der DFB-Elf mit großer Vorfreude entgegen. "Das wird sehr aufregend. Wir wissen, wie stark die deutsche Mannschaft ist. Aber wir werden alle unser Bestes geben", sagte die 26 Jahre alte Abwehrspielerin.
  • China gehörte einst neben den USA, Deutschland, Norwegen, Schweden und Brasilien zu den besten Frauenfußball-Nationen. Doch seit der WM 1999 in den USA kamen die Spielerinnen aus dem Reich der Mitte bei Weltmeisterschaften nicht mehr über das Viertelfinale hinaus.
16:58 Uhr

Bruder von Bayern-Star Hernández vor Bundesliga-Wechsel?

In der kommenden Saison setzt der FC Bayern voll auf die Fähigkeiten seines Rekordtransfers Lucas Hernández. Und auch dessen Bruder Theo könnte dann eine tragende Rolle in der Bundesliga spielen. Wie Sky berichtet, soll sich Bayer Leverkusen für den 21-Jährigen interessieren. Neben Ajax-Talent Daley Sinkgraven ist er demnach ein Kandidat für die linke Außenverteidigerposition. Theo Hernández gehört noch Real Madrid, in der abgelaufenen Saison war er aber an Real Sociedad ausgeliehen. Ein Kauf des Abwehrspielers würde vermutlich um die 30 Millionen Euro kosten.

16:27 Uhr

Mehr Rennen? So kurz werden die Formel-1-Wochenenden

imago40676288h.jpg

Trainiert bald wohl später: Sebastian Vettel im Ferrari.

(Foto: imago images / HochZwei)

Die Formel-1-Wochenenden sollen "Auto, Motor und Sport" zufolge kompakter werden. Wie das Fachmagazin am Freitag am Rande des Grand Prix von Kanada in Montréal berichtete, soll künftig der Donnerstag als Medientag entfallen. Stattdessen sollen die Gesprächsrunden auf den Freitag in der Früh vor den beiden ersten Trainingssitzungen verlegt werden. Dadurch soll Platz für mehr Rennen im Kalender geschaffen werden.

  • Von 2021 an, wenn die Regelreform in der Königsklasse des Motorsports greift, soll bei den Grand Prix in Europa die erste Übungseinheit etwas später von 13.00 bis 14.30 Uhr stattfinden, die zweite dann von 17.00 bis 18.30 Uhr.
  • Zum Vergleich: Beim Deutschland-Rennen Ende Juli wird das erste Freie Training von 11.00 bis 12.30 gefahren, das zweite von 15.00 bis 16.30.
  • Über die Regeländerungen muss aber noch der Weltrat der FIA abstimmen.
15:06 Uhr

Bernd Schuster: Isco und Bale auf Reals Streichliste

imago40041612h.jpg

Ist seine Zeit bei Real abgelaufen? Superstar Gareth Bale.

(Foto: imago images / DeFodi)

Ex-Spieler und -Trainer von Real Madrid, Bernd Schuster, glaubt die Galaktischen zu kennen, die die Madrilenen im Sommer loswerden wollen. Mit Isco und Gareth Bale stehen zwei große Namen ganz oben auf der Streichliste, meint der Spanien-Kenner zur "Bild"-Zeitung.

  • "Kommt Hazard, hat Isco wohl keine Zukunft bei Real", ist sich Schuster sich. Immerhin: "Dank seiner 60 Millionen Euro Marktwert kann Real mit ihm aber richtig Geld reinholen."
  • Etwas anders ist die Lage bei Bale, den die Königlichen einfach nur noch von der Gehaltsliste haben möchten. "Bale ist die absolut erste Option zum Verkauf. Real will ihn unbedingt loswerden", erklärt Schuster und fügt an: "Die werden alles – notfalls bis zum letzten Tag der Transferperiode – versuchen."
  • Auch Nacho, Navas und Eigengewächs Marcos Llorente sollen laut Schuster gehen müssen.
14:42 Uhr

Infantinos Stellvertreter Ahmad wieder auf freiem Fuß

Fifa-Vizepräsident Ahmad Ahmad ist laut französischer Medienberichte nach einer Befragung durch Behörden wieder auf freiem Fuß. Gegen den Stellvertreter von Weltverbandschef Gianni Infantino würden derzeit keine strafrechtlichen Schritte weiterverfolgt, schrieben die Medien unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft in Marseille. Den Berichten zufolge war der 59-Jährige aus Madagaskar bei einer Ende Mai eingeleiteten Untersuchung von Anti-Korruptionsermittlern befragt worden. Dem Vernehmen nach soll es unter anderen um finanzielle Transaktionen in seiner Funktion als Präsident des Afrikanischen Fußball-Verbandes (CAF) gehen. Durch dieses Amt ist er automatisch Vizepräsident des Fußball-Weltverbandes und Mitglied des Councils. Ahmad Ahmad hatte im Vorfeld Vorwürfe der Korruption zurückgewiesen und von normalen Vorgängen gesprochen.

14:15 Uhr

"Es war an der Zeit": Mihambo bricht den 7-Meter-Bann

imago40682549h.jpg

Malaika Mihambo freut sich über ihren historischen Sprung.

(Foto: imago images / Insidefoto)

Malaika Mihambo riss nur kurz die Arme hoch und winkte fast ein bisschen schüchtern ins Publikum. Die 25-Jährige konnte kaum glauben, was sie da auf der Anzeigentafel im Olympiastadion von Rom sah: 7,07 Meter. "Ich bin sprachlos", sagte Mihambo nach ihrem ersten 7-Meter-Sprung überhaupt: "Es war an der Zeit, diese 7 Meter endlich aus mir herauszuholen." Nach ihrem Gala-Auftritt in der Diamond League ist Mihambo derzeit die absolute Nummer eins der Weitsprung-Welt - und spätestens jetzt auch eine heiße Medaillenkandidatin für die anstehende WM in Katar vom 27. September bis 6. Oktober.

13:58 Uhr

Wegen Transfersperre: FC Chelsa schaltet Sportgerichtshof ein

Der FC Chelsea wehrt sich gegen die von der Fifa verhängte Transfersperre und hat wie angekündigt den Sportgerichtshof CAS eingeschaltet.

  • Der Europa-League-Sieger darf nach einer Fifa-Entscheidung bis zum Sommer 2020 keine neuen Spieler verpflichten, weil die Blues in 29 Fällen gegen die Regeln zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen haben sollen.
  • Die Beschwerde richte sich gegen die Fifa-Entscheidung vom 11. April 2019, teilte der CAS mit.
  • Ob der Internationale Sportgerichtshof schon vor dem Transferschluss in England ein Urteil fällen wird, ist offen.
13:38 Uhr

Vondrousova und Barty erreichen Finale der French Open

Marketa Vondrousova und Ashleigh Barty bestreiten das Finale der French Open.

  • Die 19 Jahre alte Tschechin Vondrousova entschied ihr Halbfinale gegen die britische Tennisspielerin Johanna Konta mit 7:5, 7:6 (7:2) für sich.
  • Die an Nummer acht gesetzte Australierin Barty gewann gegen die 17 Jahre alte Amanda Anisimova 6:7 (4:7), 6:3, 6:3 und beendete die überraschende Siegesserie der Amerikanerin.
  • Die beiden bisherigen Vergleiche hat Barty gewonnen, auf Sand haben Vondrousova und Barty allerdings noch nie gegeneinander gespielt.
13:17 Uhr

Bayer und Tottenham buhlen um Draxler - der FC Bayern auch?

*Datenschutz

Laut der französischen Sportzeitung "L’Équipe" hat Bayer Leverkusen Interesse an Julian Draxler und fragte bei Paris St. Germain wegen des deutschen Nationalspielers an. 40 Millionen Euro soll der Scheichklub für den 25-Jährigen fordern.

  • Tottenham Hotspur fragte ebenfalls beim französischen Meister an, um sich auf den möglichen Abgang von Christian Eriksen vorzubereiten.
  • Auch den FC Bayern bringt die "L’Équipe" mit Draxler in Verbindung. Anders als bei Leverkusen und Tottenham handelt es sich dabei jedoch eher um Spekulationen.
  • Aufgrund des Financial Fairplay muss PSG in diesem Sommer zuerst Geld durch Spielerverkäufe einnehmen, bevor hochkarätige Neuzugänge an Land gezogen werden können.
  • Draxler selbst betonte zuletzt mehrfach, in Paris bleiben zu wollen. Sein Vertrag läuft noch bis 2021.
12:49 Uhr

Nach French-Open-Aus: Zverev braucht "erst mal Pause"

*Datenschutz

Die French Open in Paris sind für Alexander Zverev vorbei. Nach der krachenden Niederlage im Viertelfinale gegen Novak Djokovic (5:7, 2:6, 2:6) zeigte sich die Deutsche Nummer eins enttäuscht. "Ich brauch jetzt erst mal eine Pause", sagte Zverev, "ich habe acht Wochen fast ohne Pause durchgespielt."

  • Wenn er sich erholt hat, will sich Zverev auf die kurze Rasensaison vorbereiten. "Ich spiele Halle, nichts davor", berichtete er.
  • Bis Wimbledon ist es nicht mehr lange hin, das wichtigste der vier Grand-Slam-Turniere beginnt in drei Wochen, am 1. Juli. Doch "in diesem Jahr", behauptete der ATP-Champion, böten ihm "wahrscheinlich die US Open" die größte Chance auf den Durchbruch.
  • In 15 Versuchen ist es Zverev noch immer nicht gelungen, bei einem der vier wichtigsten Turnier über das Viertelfinale hinauszukommen. Roger Federer gelang dies erst bei seinem 17. Grand-Slam-Turnier, dann aber gewann er gleich - in Wimbledon. Djokovic war beim 13. Grand Slam seiner Karriere erstmals siegreich, Rafael Nadal beim sechsten.

UPDATE 13.35 Uhr: Zverev gönnt sich doch keine Pause. Er tritt in der kommenden Woche beim Rasenturnier in Stuttgart an. Zverev wird mit einer "Last-Minute-Wildcard" erstmals seit dem Jahr 2015 wieder am Weissenhof aufschlagen.

12:20 Uhr

Englische Fußballchaoten randalieren in Düsseldorf

Bei einer Auseinandersetzung unter englischen Fußballfans sind am gestern Abend in der Düsseldorfer Altstadt vier Personen verletzt worden. Zudem ist ein erheblicher Sachschaden entstanden.

  • Nach Informationen der Polizei waren im Zusammenhang mit der in Portugal ausgetragenen Nations-League-Partie zwischen den Niederlanden und England etwa 40 Anhänger verschiedener britischer Clubs aneinandergeraten und bewarfen sich gegenseitig mit Stühlen, Tischen, Biergläsern und Flaschen.
  • 16 Männer im Alter zwischen 32 und 56 Jahren wurden festgenommen.
  • Das Fußballspiel im portugiesischen Guimaraes gewannen die Niederländer mit 3:1
11:34 Uhr

Wechselt Frankfurts Rebic zu Inter Mailand?

Eintracht Frankfurts Ante Rebic steht vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Das munkelt zumindest die "Bild"-Zeitung. Der kroatische Vize-Weltmeister soll bei den Nerazzurri angeblich mit einem Netto-Gehalt in Höhe von 4 Millionen Euro fürstlich entlohnt werden.

  • Inter will Stürmer Ivan Perisic loswerden und Rebic könnte seinen Landsmann in der Offensive der Mailender ersetzen.
  • Der 25 Jahre alte Kroate war nach einer starken WM in Russland schon 2018 heftig umworben worden. Damals entschieden sich Sport-Vorstand Fredi Bobic und Sportdirektor Bruno Hübner für einen Verbleib und verlängerten den Vertrag des WM-Zweiten gar um ein Jahr bis 2022.
  • Nun könnte sich ein Verbleib schwieriger gestalten. "Bei Rebic kann es schwer werden", hatte Wolfgang Steubing als Aufsichtsratschef bereits prophezeit.
  • Mit neuen Treffern bildete Rebic bei der SGE vergangene Saison das erfolgreiche Angriffstrio mit Luka Jovic und Sébastien Haller. Jovic ist bereits zu Real Madrid gewechselt und Haller soll von Manchester United Umworben werden.
10:57 Uhr

England im Kreuzfeuer: "Architekten des eigenen Untergangs

imago40681786h.jpg

Leidende Löwen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Nach den haarsträubenden Fehlern der englischen Fußballer bei der Halbfinalniederlage in der Nations League gegen die Niederlande (1:3 n.V.) hat die Presse auf der Insel gewohnt harte Worte gewählt. Als "Architekten des eigenen Untergangs" bezeichnete der "Daily Mirror" die Auswahl von Nationaltrainer Gareth Southgate, die bei beiden Gegentoren in der Verlängerung kräftig mitgeholfen hatte. "Es wird nicht einfacher, England zuzuschauen", hieß es weiter. "Diesmal haben sie es auf lächerlichste Weise weggeworfen, mit einer Komödie von Abwehrfehlern, die Englands Naivität auf Toplevel unterstreichen."Für den "Guardian" verloren die Three Lions "auf schmachvolle Art". Es sei "trotz aller Verbesserungen unter Gareth Southgate manchmal immer noch leicht, schlechte alte Gewohnheiten anzunehmen - in diesem Fall war es ein mutiger Versuch, als Slapstick-Elf des internationalen Fußballs wahrgenommen zu werden." Der "Daily Telegraph" schrieb: "England bezahlt den Preis für schlampiges verteidigen. So gibt es keine Trophäe, das epische 53-jährige Warten geht weiter und weiter."

Das Protokoll des Scheiterns lesen Sie hier!

10:12 Uhr

Nach Pöbelattacke: Warriors-Investor wird für ein Jahr gesperrt

Der Investor der Golden State Warriors, Mark Stevens, ist nach seiner Pöbel-Attacke gegen Toronto-Raptors-Profi Kyle Lowry bestraft worden. Stevens darf ein Jahr lang kein NBA-Spiel besuchen, ist für den gleichen Zeitraum von allen Aktivitäten der Warriors ausgeschlossen und muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Dollar zahlen. Stevens hatte Lowry bei der Niederlage der Warriors im dritten Spiel der Best-of-Seven-Finalserie geschubst und obszöne Dinge gesagt, als der Raptors-Spieler auf der Jagd nach einem Ball in den Zuschauer-Rängen gelandet war. Später gab sich der Investor reumütig. "Was ich getan habe, war falsch und es gibt keine Entschuldigung dafür", wird Stevens in einem Statement zitiert. Golden State liegt nach der Niederlage gegen die Kanadier vor dem vierten Spiel am Samstag mit 1:2 zurück.

08:53 Uhr

Fußball-WM startet, Tennis-Clasico und was macht Vettel?

Moinsen, haben Sie schon die unglaubliche Geschichte von Peter Neururer gelesen? Wenn nicht, dann ran ans gute Lesestück. Und weil's so witzig ist, haben wir unseren Kolumnisten Ben Redelings damit betraut, einmal die Top3 der größten Bundesliga-Fails zusammenzuschreiben. So, was ist sonst noch so los?

  • Blicken wir nach Paris, dort wird am Abend die Frauenfußball-WM eröffnet. Ab 21 Uhr trifft Gastgeber Frankreich auf Südkorea. Vorab haben wir einen Favoritencheck.
  • Und nochmal Paris und nochmal hochklassig: Bei den French Open stehen die Halbfinals an und natürlich blicken alle auf das ewige Duell zwischen Rafael Nadal und Roger Federer (12.50 Uhr). Außerdem spielen Novak Djokovic gegen Dominic Thiem, Ashleigh Barty gegen Super-Teenie Amanda Anisimova und Johanna Konta gegen Marketa Vondrousova.
  • Die deutsche Herren-Nationalmannschaft reist derweil nach Weißrussland, am Abend versorgt uns Ersatz-Bundestrainer Marcus Sorg dann noch mit den wichtigsten Infos zum EM-Qualispiel.
  • Der Formel-1-Tross ist in Kanada, um 16 und 20 Uhr unserer Zeit wird trainiert. Die Frage aller Fragen lautet: Kommen Ferrari und Sebastian Vettel endlich auf Touren? Wir übertragen beide Trainings im Livestream!

Das war's erstmal. Glück auf.

08:32 Uhr

St. Louis macht Riesenschritt Richtung NHL-Titel

Nur noch ein Sieg, dann wird der große Traum der St. Louis Blues wahr: Das NHL-Team steht kurz vor seinem ersten Titelgewinn in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga.

  • Die Blues setzten sich im Stanley-Cup-Finale mit 2:1 bei den Boston Bruins durch.
  • Durch den Auswärtssieg ging das Team aus Missouri in der Best-of-Seven-Serie erstmals in Führung.
  • Nach fünf Spielen steht es 3:2.
  • Entscheidenden Anteil am Erfolg hatte Blues-Keeper Jordan Binnington, der 38 von 39 Schüssen auf sein Tor abwehrte.
*Datenschutz

 

08:02 Uhr

Kuntz überrascht mit Kader-Benennung zur U21-EM

Mit wem geht die U21-Fußball-Nationalmannschaft die Mission Titelverteidigung bei der EM an? Bis gestern Abend musste Bundestrainer Stefan Kuntz vier Akteure aus seinem vorläufigen, 27-köpfigen Kader streichen. Die große Überraschung: Der DFB-Coach verzichtet auf seinen treffsichersten Stürmer der Qualifikation - Cedric Teuchert vom FC Schalke 04, der sieben Quali-Tore erzielt hatte. Das geht aus einem Tweet der DFB-U21 mit einer Auflistung des finalen EM-Kaders hervor. Demnach ist auch für Angreifer Janni Serra von Holstein Kiel sowie die Verteidiger Jordan Torunarigha und Lukas Klünter von Hertha BSC der EM-Traum geplatzt. Aus der Europameister-Mannschaft von 2017 sind noch vier Spieler dabei: Levin Öztunali vom 1. FSV Mainz 05, Mahmoud Dahoud von Borussia Dortmund, Waldemar Anton von Hannover 96 und Nadiem Amiri von der TSG Hoffenheim. Die EM-Endrunde findet vom 16. bis 30. Juni in Italien und San Marino statt.

*Datenschutz

 

07:41 Uhr

Polizei verhört Neymar in Rio

Nach den Vergewaltigungsvorwürfen gegen ihn sowie nach der Veröffentlichung privater Chats und Fotos einer Frau hat der brasilianische Fußball-Superstar Neymar eine Aussage bei der Polizei gemacht. Die Anhörung in Rio de Janeiro habe etwa eine Stunde und 40 Minuten gedauert, wie das Nachrichtenportal G1 berichtete. "Ich möchte mich nur für den Beistand bedanken, für die Botschaften, die ich von allen Seiten bekommen habe. Bei meinen Freunden, Fans, allen, die das Geschehen verfolgen", sagte der 27-Jährige beim Verlassen des Polizeigebäudes.

Mehr dazu lesen Sie hier.

07:10 Uhr

Darts-Duo Hopp/Schindler spaziert in WM-Runde zwei

Beim Start in das Heimspiel beim World Cup of Darts in Hamburg haben sich Max Hopp und Martin Schindler keine Blöße gegeben.

  • Gegen Außenseiter Ungarn gewann das deutsche Top-Duo in der ersten Runde mit 5:1.
  • In der zweiten Runde am Samstag wird es deutlich schwerer: Dann geht's gegen Belgien um den zweimaligen Jugend-Weltmeister Dimitri Van den Bergh.
  • Heute Abend startet Favorit England ins Turnier, das Team mit dem früheren Weltmeister Rob Cross und dem WM-Zweiten Michael Smith ist an Position eins vor Schottland gesetzt.
*Datenschutz