Freitag, 10. Januar 2020Der Sport-Tag

22:11 Uhr

Wegen Iran-Krise: US-Spieler von Ajax verlässt Trainingslager in Katar

imago45869493h.jpg

Fühlte sich nicht wohl in Katar ob der politischen Situation: US-Kicker Sergino Dest.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

US-Nationalspieler Sergino Dest ist aus Sorge über das angespannte Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und dem Iran aus dem Trainingslager des niederländischen Fußball-Rekordmeisters Ajax Amsterdam in Katar abgereist. "Dest hat sich aufgrund der politischen Situation in der Region nicht wohl gefühlt", sagte ein Klubsprecher der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Die Lage am Persischen Golf war nach der Tötung des iranischen Generals Qasem Soleimani durch einen Drohnenangriff der USA und dem iranischen Raketenangriff auf zwei von den USA genutzten Militärstützpunkte eskaliert. Auch die US-Nationalmannschaft hatte bereits ein Trainingslager in Katar aufgrund von Sicherheitsbedenken abgesagt.

20:24 Uhr

"Haben die Qualität": Coutinho glaubt an CL-Titel und lobt Flick

Philippe Coutinho traut dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München den ganz großen Wurf in der Champions League zu. "Wir wollen unser Bestes geben, die nächste Runde überstehen und am Ende die Champions League natürlich auch gewinnen. Ich denke, wir haben die Qualität dazu", sagte der Brasilianer der "Abendzeitung" (Wochenendausgabe). Lobende Worte findet der Offensivspieler für Trainer Hansi Flick. "Flick trägt seinen Teil dazu bei, dass wir so eine gute Stimmung haben. Und wenn man Spaß hat, ist es viel leichter, seinen Job zu erledigen - im Training und in den Spielen", sagte Coutinho und fügte an: "Flick macht seine Sache wirklich hervorragend, er hat das Potenzial, noch länger Bayern-Trainer zu sein, auch über den Sommer hinaus. Wirklich jeder Spieler von uns ist glücklich mit ihm, also warum nicht? Aber diese Entscheidung trifft selbstverständlich die Klubspitze."

15:13 Uhr

Video: Fußballspieler blamiert sich mit Slapstick-Fehlschuss

 

18:21 Uhr

Ex-Marathon-Weltrekordler Kipsang wegen Doping-Verstößen suspendiert

*Datenschutz

Der ehemalige Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang aus Kenia ist von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert worden. Wie die AIU per Twitter mitteilte, werden dem Olympiadritten von London 2012 Versäumnisse bei der Meldepflicht sowie Manipulationen vorgeworfen. Weitere Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben.

Wilson Kipsang hatte am 29. September 2013 beim Berlin-Marathon den Weltrekord um 15 Sekunden auf 2:03:13 Stunden verbessert. Im Jahr darauf wurde er an gleicher Stätte von seinem Landsmann Dennis Kimetto in 2:02:57 entthront. Diese Marke hielt vier Jahre, ehe Eliud Kipchoge (Kenia) ebenfalls in der deutschen Hauptstadt 2:01:39 Stunden lief.

17:24 Uhr

Nationalspieler Amiri für Spielabbruch nach rassistischen Schmähungen

Nationalspieler Nadiem Amiri vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hat sich für Stadionverbote und Spielabbrüche nach fremdenfeindlichen Äußerungen stark gemacht. "Das hat im Fußball nichts verloren. Ich bin auch zu 100 Prozent dafür, dass Spiele abgebrochen werden können, wenn ein Spieler wegen seiner Hautfarbe oder Herkunft beleidigt wird", sagte der 23-Jährige der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe).

Als Spieler der Reserve der TSG Hoffenheim sei er selbst einmal das Ziel rassistischer Beleidigungen gewesen, erklärte der in Ludwigshafen geborene Sohn afghanischer Flüchtlinge: "Das hat mir damals sehr wehgetan, weil es das erste Mal war, dass ich so etwas in Deutschland erleben musste. Keiner sollte so eine Erfahrung machen. Alle Menschen haben die gleiche Blutfarbe."

15:39 Uhr

Volleyballerinnen ziehen als Gruppensieger ins Halbfinale ein

*Datenschutz

Die deutschen Volleyballerinnen haben beim Olympia-Qualifikationsturnier in Apeldoorn den Gruppensieg perfekt gemacht. Gegen Kroatien gewann das Team von Bundestrainer Felix Koslowski, das sich bereits zuvor für das Halbfinale qualifiziert hatte, locker mit 3:0 (25:15, 25:17, 25:23). "Dass wir jetzt Gruppensieger geworden sind, das gibt uns nochmal unheimlich viel Selbstvertrauen. Morgen geht es wahrscheinlich gegen die Niederlande, das wird ein richtig hartes Match. Aber ich glaube fest, dass wir das gewinnen können", sagte Mittelblockerin Camilla Weitzel.

In der Runde der letzten Vier am Samstag geht es gegen Gastgeber Niederlande oder den EM-Vierten Polen. Die Entscheidung fällt am Abend im Spiel zwischen Polen und Aserbaidschan (20.00 Uhr). Bei einem Sieg der Polinnen gegen den bereits gescheiterten Außenseiter trifft Deutschland auf die Niederländerinnen. Beim Turnier in den Niederlanden kämpfen bis Sonntag acht Mannschaften um das Ticket für Tokio, nur der Sieger darf zu den Sommerspielen (24. Juli bis 9. August). Zuletzt hatte sich eine deutsche Frauen-Mannschaft 2004 für Olympia qualifiziert.

15:24 Uhr

"Wortfindungsstörung": Prokops neue Erklärung für Namens-Aussetzer

Warum er während einer Auszeit den Namen seines Spielers Timo Kastening vergaß, hat Handball-Bundestrainer Christian Prokop mit einem Tag Abstand neu begründet. "Ich hab's mir auch nochmal angeschaut. Es ist, glaube ich, menschlich, das versteht jeder, dass man in bestimmten Situationen eine Wortfindungsstörung hat", sagte der 41-Jährige mit einem Schmunzeln in Trondheim. "Ich habe Timo gesucht, ihn aber nicht gefunden."

Einen Tag zuvor war während des EM-Spiels gegen die Niederlande (34:23) live im ZDF zu sehen, wie Prokop der Name von Kastening während einer Auszeit nicht einfiel. "Äh, äh, wie heißt du?", hatte er den verdutzten Rechtsaußen von der TSV Hannover-Burgdorf gefragt. Kurz nach dem Spiel sagte der Bundestrainer, dass das nur ein Spaß gewesen sei und er damit eine Reaktion der Mannschaft habe einfordern wollen.

15:03 Uhr

"Deswegen ist das genial" - Geiger wird zu Dauergast auf Podium

Kombinierer Vinzenz Geiger ist mit seinem vierten Podestplatz in Folge ins neue Jahr gestartet. Er stürmte beim Weltcup inVal di Fiemme nach einer Aufholjagd auf den zweiten Platz. Nicht zu schlagen war erneut der Norweger Jarl Magnus Riiber, der mit dem siebten Erfolg im achten Saisonrennen einen weiteren Rekord aufstelle. "Mit dem zweiten Platz kann ich super zufrieden sein. Ich war letzte Woche ein bisschen krank, daher wusste ich nicht ganz, wo ich stehe. Deswegen ist das genial", sagte der 22-Jährige. Geiger ging nach einem mäßigen Sprung als Zehnter in die Loipe, pflügte dort aber durch das Feld. Fabian Rießle und der erstarkte Johannes Rydzek komplettierten auf den Rängen vier und fünf das starke deutsche Ergebnis.

14:05 Uhr

Lölling rast in La Plagne auf Rang drei

Die Gesamtführung bleibt in deutscher Hand: Skeleton-Pilotin Jacqueline Lölling hat auch beim vierten Weltcup der Saison ihre Spitzenposition erfolgreich verteidigt.

  • Die Olympia-Zweite fuhr im französischen La Plagne auf den dritten Rang, 0,86 Sekunden fehlten nach zwei Läufen auf die herausragende Siegerin Jelena Nikitina aus Russland.
  • Janine Flock (+0,65) aus Österreich wurde Zweite und bleibt im Klassement damit knapp hinter Lölling.
  • Weltmeisterin Tina Hermann (+1,10) landete auf Rang fünf.
  • An der Spitze der Gesamtwertung zeichnet sich ein Vierkampf zwischen Lölling (827 Punkte), Flock (820), Nikitina (794) und Hermann (785) ab.
*Datenschutz

 

13:30 Uhr

Urs Meier kritisiert VAR: Das ist Quatsch, nicht Fußball

Freuen Sie sich auch schon auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga oder graut es Ihnen vor strittigen Entscheidungen, in die der VAR eingebunden ist? Der frühere Spitzenschiedsrichter Urs Meier jedenfalls hat die Umsetzung des Videobeweises kritisiert.

imago34852039h.jpg

Ex-Fifa-Schiri Meier hat keine hohe Meinung vom VAR.

(Foto: imago/Martin Hoffmann)

  • "Die Weichen wurden in die falsche Richtung gestellt. Es wurde verkompliziert. Das ist Quatsch, nicht Fußball", sagte Meier der Deutschen Presse-Agentur.
  • Demnach müsse der Schiedsrichter "wieder im Mittelpunkt" der Entscheidungsfindung stehen.
  • Vom International Football Association Board (Ifab) forderte Meier eine Rückkehr zur alten Handspiel-Regel, wonach Handspiele nur bei einer deutlich erkennbaren Absicht geahndet werden sollten.
  • Auch die derzeitigen Abläufe bei Abseitsentscheidungen kritisierte der 60-Jährige: "Der Video-Assistent sorgt für viel zu viele Diskussionen" und brauche zu lange, meinte Meier.
13:08 Uhr

Wenn das Olympische Dorf ein Ufo ist

Das Olympische Jahr ist bereits in vollem Gange: Seit gestern finden im schweizerischen Lausanne die 3. Olympischen Jugend-Winterspiele statt. Deutschland ist mit 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Alter von 15 bis 18 Jahren dabei. Und die kommen in einem Olympischen Dorf unter, dessen Anblick wir Ihnen nicht vorenthalten möchten:

*Datenschutz

 

12:35 Uhr

Haaland möchte nicht über Ausstiegsklausel beim BVB reden

Borussia Dortmunds Transfercoup Erling Haaland schweigt zu Berichten über eine Ausstiegsklausel ab dem Jahr 2022 in seinem Vertrag. In einem Interview der "Bild" wollte er sich nicht zu Details in seinem Kontrakt äußern. "Ich habe gerade beim BVB unterschrieben, und diesen Schritt habe ich mir genau überlegt. Ich habe schon betont, dass ich mit Borussia einiges erreichen möchte. Deshalb liegt mein Fokus nur hier und nirgendwo anders", sagte Haaland. Am Donnerstag hatte er in Spanien erstmals eine Einheit mit der Mannschaft absolviert. Dem BVB räumt Haaland noch Chancen auf den Gewinn der deutschen Meisterschaft ein. Er glaube, dass es gerade in der Fußball-Bundesliga eine Reihe von guten Mannschaften gebe. "Aber es ist für uns auch noch alles drin. Ich hoffe auf eine enge Rückrunde", sagte Haaland. Sein Vertrag in Dortmund läuft bis zum Jahr 2024.

12:01 Uhr

Brisante Vertragsklausel von Nübel dürfte für Zoff sorgen

04a58282751c05e998c7a0cb83561802.jpg

Nübel ist offenbar nicht bereit, sich einfach so einzuordnen.

(Foto: dpa)

Die Diskussionen um den Wechsel von Alexander Nübel gehen munter weiter. Und es gibt neue Informationen, die für Wirbel sorgen. Wie Sport1 berichtet, hat sich der 23-Jährige seine Einsatzzeiten beim FC Bayern vertraglich zusichern lassen.

  • Davon dürfte Stammtorhüter Manuel Neuer nicht begeistert sein. Schließlich hat er bereits gesagt: "Ich bin kein Statist."
  • In einem Gespräch hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic offenbar versucht, Neuer davon zu überzeugen, dass er Nübel in der kommenden Saison einige Spiele überlassen soll, berichtete "Sport Bild". Gleichzeitig hatten ihm die Verantwortlichen bereits zugesagt, dass er weiterhin die Nummer eins bleiben wird.
  • Wie viele Spiele Nübel im Vertrag stehen hat, ist nicht bekannt.
11:43 Uhr

Geiger und Rießle wahren Mini-Podestchance

Die Kombinierer Vinzenz Geiger und Fabian Rießle haben im italienischen Val di Fiemme beim ersten Weltcup des Jahres nach ordentlichen Sprüngen noch eine kleine Podestchance.

  • Geiger flog auf 97,5 Meter und geht ab 13.50 Uhr als Zehnter mit einem Rückstand von 1:11 Minuten auf den norwegischen Seriensieger Jarl Magnus Riiber in die Loipe.
  • Nur eine Sekunde nach Geiger startet Rießle.
  • Auf den ersten fünf Plätzen liegen vier Norweger, darunter der laufstarke Jörgen Graabak.
  • Doppel-Olympiasieger Johannes Rydzek (+1:34) bewies auf Position 19 aufsteigende Tendenz, Weltmeister Eric Frenzel (+1:42) hatte Pech mit dem Wind und folgt auf dem 23. Rang.
  • Manuel Faißt wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.
*Datenschutz

 

11:14 Uhr

Zirkzee kollidiert mit Neuer - und schenkt ihm später Tor ein

5dd1a52af17277bd2deae217aafad9c2.jpg

Zirkzee ist mittlerweile wieder auf den Beinen.

(Foto: imago images/MIS)

Schrecksekunde beim Abschlusstraining des FC Bayern München in Katar: Bei einem Angriff des B-Teams stürmte Kapitän Manuel Neuer aus seinem Tor heraus und kollidierte mit Nachwuchsangreifer Joshua Zirkzee. Dieser blieb zunächst am Boden liegen, konnte dann aber weiterspielen. Etwas später erzielte er dann sogar das Ausgleichstor gegen die etablierte A-Formation. Der Bayern-Tross befindet sich nun auf dem Weg zum Flughafen, um nach Deutschland zurückzukehren.

09:53 Uhr

Serena Williams zeigt Siegemund die Grenzen auf

Endstation Viertelfinale: Für die beiden deutschen Tennisspielerinnen Julia Görges und Laura Siegemund ist das WTA-Turnier im neuseeländischen Auckland vorbei.

  • Siegemund musste sich der 23-maligen Major-Siegerin Serena Williams 4:6, 3:6 geschlagen geben.
  • Die 31-Jährige leistete der US-Amerikanerin viel Gegenwehr, machte aber zu wenig aus ihren Breakchancen.
  • Titelverteidigerin Görges unterlag der früheren Weltranglistenersten Caroline Wozniacki mit 1:6, 4:6.
*Datenschutz

 

09:22 Uhr

"Djoker" gewinnt Krimi und führt Serbien ins Duell mit Russland

Drei von vier Halbfinalisten stehen fest: Beim ATP Cup in Australien ist das serbische Team um den Tennis-Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic in die Runde der letzten Vier eingezogen.

  • In einem über weite Teile engen Duell sorgte der "Djoker" in Sydney mit 4:6, 6:1, 7:6 (7:4) gegen den Kanadier Denis Shapovalov für die Entscheidung schon nach den beiden Einzeln.
  • Zuvor hatte Dusan Lajovic sein Match gegen Felix Auger-Aliassime mit 6:4, 6:2 gewonnen.
  • Zum Abschluss siegte auch das Duo Nikola Cacic/Viktor Troicki mit einem 6:3, 6:2 gegen Adil Shamasdin/Peter Polansky im bedeutungslosen Doppel.
  • Im morgigen Halbfinale treffen die Serben auf Russland, das ebenfalls qualifizierte australische Team spielt gegen Belgien oder Spanien.
*Datenschutz

 

09:00 Uhr

DVV-Team schmettert Tokio entgegen, Biathleten starten in Oberhof

Liebe Leserinnen und Leser,

haben Sie schon alle Namen der deutschen Handball-Nationalmannschaft gelernt? Falls ja, sind Sie schon weiter als Bundestrainer Christian Prokop, der sich gestern während des EM-Spiels gegen die Niederlande einen absurden Fauxpas geleistet hat. Oder war es doch wirklich nur ein "lockerer Spruch", wie der DHB-Coach hinterher beteuerte? Wie dem auch sei: Das deutsche Team ist nach zwischenzeitlichen Mühen erfolgreich in das Turnier gestartet. Zeit zum Ausruhen gibt's aber nicht, ab 12 Uhr trainieren die Herren wieder, um 14.30 Uhr plaudern Prokop, Torwart Johannes Bitter und DHB-Vizepräsident Bob Hanning auf einer Pressekonferenz. Kein Wunder, schließlich geht's morgen schon weiter mit dem zweiten EM-Spiel - Gegner ist Spanien.

Und was steht noch auf der Agenda?

  • Die deutschen Volleyballer haben gestern Bulgarien im Olympia-Qualifikationsturnier aus dem Weg geschmettert und stehen nun im Finale (ab 20.10 Uhr auf Sport1). Gegen Frankreich kann sich das DVV-Team die erste Olympia-Teilnahme seit acht Jahren sichern.
    *Datenschutz
  • Auch die deutschen Volleyballerinnen sind auf gutem Wege gen Tokio: Weil sie schon sicher im Halbfinale der Olympia-Qualifikation stehen, können sie ab 13.30 Uhr ohne großen Druck ihr letztes Vorrundenspiel gegen Kroatien gehen.
  • Nach dem gestrigen zweiten Platz von Denise Herrmann beim Heim-Weltcup in Oberhof stehen heute die Biathlon-Herren im Fokus. Im Sprint (ab 14.30 Uhr auf ARD und Eurosport) gehen Benedikt Doll, Arnd Peiffer, Simon Schempp, Johannes Kühn, Lucas Fratzscher und Philipp Horn an den Start.
  • Die deutschen Kombinierer starten im italienischen Val di Fiemme in die Saison. Los geht's mit dem Springen (ab 10 Uhr auf ARD und Eurosport) und dem 10-Kilometer-Lauf (ab 13.50 Uhr (ARD Livestream und Eurosport).
  • Bei der Einzelstrecken-EM in der finanziell gebeutelten Eisschnelllauf-Arena (siehe Eintrag von 7.18 Uhr) im niederländischen Heerenveen sprinten sowohl die Damen als auch die Herren ab 19.20 Uhr über 1500 Meter.
  • Und im Basketball gibt's eine Premiere: Beim deutschen Meister FC Bayern bestreitet Oliver Kostic sein erstes Pflichtspiel als Cheftrainer. In der Euroleague empfangen die Münchener ab 20.30 den Titelverteidiger ZSKA Moskau.

Weiter geht's!

07:59 Uhr

"Nur einmal im Leben" - NHL-Goalie gelingt seltenes Kunststück

*Datenschutz

"Ich weiß, dass ich das mit ziemlicher Sicherheit nur einmal im Leben schaffe, deshalb habe ich es sehr genossen", sagte Pekka Rinne. Was war passiert? Nun, der Goalie der Nashville Predators Finne erzielte beim 5:2-Sieg seiner Mannschaft bei den Chicago Blackhawks den letzten Treffer des Spiels. Der 37 Jahre alte Finne ist erst der zwölfte Schlussmann, der in der NHL als Torschütze in Erscheinung trat. Zum bislang letzten Mal war dies Mike Smith vor etwa sechs Jahren geglückt. Chicago hatte seinen Goalie kurz vor Schluss für einen zusätzlichen Feldspieler geopfert, Routinier Rinne nutzte die Gelegenheit und schoss den Puck im hohen Bogen über alle Gegenspieler hinweg in den Kasten. Durch das Tor 22 Sekunden vor Schluss war so auch der erste Sieg für den neuen Trainer John Hynes gesichert.

07:18 Uhr

Eislauf-Arena in Heerenveen plagen akute Finanzprobleme

Nicht nur der deutsche Eisschnelllauf-Verband DESG leidet in der Branche unter finanziellen Problemen: Nun wird bekannt, dass auch die niederländische Arena Thialf vor den heute beginnenden Europameisterschaften in Heerenveen tief in den roten Zahlen steckt.

9bf688e26760ae3461a2857549ab8b8f.jpg

In die roten Zahlen geschlittert: der Eisschnelllauf-Tempel von Heerenveen.

(Foto: dpa)

  • Trotz vieler ausverkaufter Großveranstaltungen erwirtschaftete Thialf im Jahr 2019 ein Minus von 700.000 Euro, wie niederländische Medien berichten.
  • Die Hallenleitung muss demnach den Eigentümern, der Provinz Friesland und der Gemeinde Heerenveen, innerhalb von 100 Tagen ein Sanierungskonzept vorlegen.
  • Den Berichten zufolge erwartet Thailf für das kommende Jahr sogar noch ein noch höheres Minus von 800.000 Euro.
  • Als Hauptgrund gab Hallen-Direktor Marc Winters die Verdoppelung der Strompreise in den zurückliegenden drei Jahren an.
06:42 Uhr

Lehmann findet Training in der Bundesliga "zu weich"

Eine Woche vor dem Start der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga dämpft Ex-Nationaltorwart Jens Lehmann die Euphorie. In einem Interview hat der 50-Jährige das Training der deutschen Mannschaften kritisiert.

1577ac8ef9977f5bd8cbc15614ce3228.jpg

Lehmann findet die Premier League irgendwie toller als die Bundesliga.

(Foto: dpa)

  • "Die Bundesliga trainiert zu weich", sagte Lehmann der "Bild"-Zeitung.
  • Seine These sieht er folgendermaßen bestätigt: "Das sieht man auch im Vergleich der Laufleistung zwischen Bundesliga und Premier League. Da kann man einen großen Unterschied erkennen."
  • Lehmanns eigene Trainer-Erfahrung in der Bundesliga ist bisher überschaubar: Beim FC Augsburg hatte er 2019 für etwa drei Monate zum Trainerteam gehört.
06:21 Uhr

Cas entscheidet als letzte Instanz über russische Olympiasperre

cb28a2a6eada5054588ee9279f3d3ec6.jpg

Die Wada schaltet nach Russlands Einspruch gegen die Olympiasperre den Cas ein.

(Foto: dpa)

Wegen der Manipulation von Sportler-Daten aus dem Moskauer Analyse-Labor hat die Welt-Antidoping-Agentur Wada russischen Sportlern unter anderem die Teilnahme an den Olympischen Spielen für die kommenden vier Jahre untersagt. Russland hatte daraufhin Einspruch eingelegt. Nun hat die Wada den internationalen Sportgerichtshof Cas eingeschaltet, wie sie mitteilte. Der russische NOK-Chef Stanislaw Posdnjakow hatte angekündigt, dass Russland dafür kämpfen werde, dass die Athleten unter russischer Flagge starten dürfen.