Freitag, 11. Dezember 2020Der Sport-Tag

22:35 Uhr

Eintracht-Vorstand wohl komplett in Quarantäne

Fredi Bobic (r), Sportvorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG. Foto: Arne Dedert/dpa

Fredi Bobic (r) und Co. begaben sich in Quarantäne.

(Foto: Arne Dedert/dpa)

Der Vorstand des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt befindet sich nach Informationen der "Bild"-Zeitung in Quarantäne und ist deshalb nicht mit zum Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg gereist. Grund sei ein positiver Corona-Test bei einem Vorstandsmitglied. "Es handelt sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, dass der komplette Vorstand nicht mit nach Wolfsburg gereist ist. Grundsätzlich gilt: Wir haben ein starkes Verantwortungsbewusstsein beim Thema Corona und wollen niemanden gefährden", sagte Eintracht-Sprecher Jan Strasheim der "Bild".

21:51 Uhr

Staatsdokumente gestohlen, Bürgermeister in Haft: F1 in Vietnam sehr fragwürdig

00d24ecb107a014b85bfc9f2dbe3f1af.jpg

Sebastian Vettel wird wohl auch nächstes Jahr nicht in Hanoi starten, im Ferrari ohnehin nicht.

(Foto: dpa)

Hanois ehemaliger Bürgermeister, ein wichtiger Unterstützer des weiter verzögerten Formel-1-Rennens in Vietnams Hauptstadt, ist zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Nguyen Duc Chung soll Staatsdokumente gestohlen haben. Durch diese Personalie wird erwartet, dass die Chancen auf das Formel-1-Debüt Hanois weiter sinken. Chung war ein großer Unterstützer des Prestigeprojekts. Im vergangenen April sollte in Hanoi der erste Grand Prix starten, das Event wurde aber wegen der Corona-Pandemie verschoben und später abgesagt. Im vorläufigen Kalender für 2021 findet sich Hanoi nicht mehr, für den angedachten Termin am 25. April sucht die Formel 1 einen alternativen Standort.

"Ohne Chung ist die Zukunft des Rennens in Hanoi düster", sagte eine Quelle aus dem Umfeld des Politikers der Nachrichtenagentur AFP. Einige Zuschauertribünen wurden bereits neben der Strecke entfernt. Vietnam unterzeichnete 2018 einen Zehn-Jahres-Vertrag mit der Formel 1, laut staatlichen Medien soll die jährliche Antrittszahlung bei 60 Millionen Dollar (knapp 50 Millionen Euro) liegen.

21:00 Uhr

"Wird sehr, sehr still um mich": Kruse verkündet Social-Media-Pause

b3da3ddb9529b32382a5c1c70b5d4da6.jpg

Kein Fußball und kein Instagram: Max Kruse pausiert derzeit.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

Union-Stürmer Max Kruse hat sich für die kommenden Tage eine Pause für alle Social-Media-Aktivitäten auferlegt. Der im Internet in den vergangenen Wochen mit kontroversen Beiträgen aufgefallene Fußball-Profi des Berliner Bundesligisten kündigte an, sich nach seinem Muskelbündelriss ganz auf die Reha konzentrieren zu wollen. "Es wird sehr, sehr still um mich", sagte der 32-Jährige noch einmal via Instagram und fügte hinzu: "Erstmal ist Sendepause in den nächsten Tagen."

Der Offensivspieler fehlt den Eisernen wegen der Verletzung erstmals in dieser Saison im Spitzenspiel gegen den FC Bayern München am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de). Die Verletzung hatte er sich am Freitag vergangener Woche im Derby gegen Hertha BSC (1:3) zugezogen. Etwa acht Wochen muss Union auf seinen Top-Torschützen verzichten. So lange soll die Internetpause aber nicht dauern. Vor Weihnachten werde er sich noch einmal melden, versprach Kruse.

19:17 Uhr

Video: Räikkönen entkommt Feuer im F1-Rennwagen und löscht selbst

18:25 Uhr

Herrlich warnt: "Können kein glückliches Weihnachten feiern, wenn ..."

Der Augsburger Bundesliga-Coach Heiko Herrlich hat angesichts wieder steigender Corona-Infektionszahlen auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln hingewiesen. "Es ist wichtig, dass wir bei steigenden Zahlen die Vorgaben der Politik einhalten, damit die Zahlen wieder runtergehen", sagte der frühere Fußball-Nationalspieler in Augsburg. "Wir können kein glückliches Weihnachten feiern, wenn wir wissen, dass wir zwar gesund sind, aber dass jeden Tag derzeit mehr als 500 Menschen an Covid sterben. Deshalb müssen wir diese Vorgaben einhalten."

17:28 Uhr

Lewandowski misst sich mit Messi und CR7 um Weltfußballer-Titel

Robert Lewandowski ist seinem Traum von der Wahl zum Weltfußballer 2020 einen Schritt näher. Der polnische Top-Torjäger von Bayern München steht auf der Shortlist der besten drei Spieler des Weltverbandes Fifa. Konkurrenten sind Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin).

Lewandowski (32), Torschützenkönig der vergangenen Bundesliga- und Champions-League-Saison, war Anfang Oktober zu Europas Fußballer des Jahres gewählt worden. Bei der virtuellen Kür mit dem früheren niederländischen Starspieler Ruud Gullit am Donnerstag gilt er auch aufgrund des Triplegewinns mit den Bayern als klarer Favorit. Pernille Harder, vom VfL Wolfsburg im Sommer zum FC Chelsea gewechselt, Lucy Bronze (Manchester City) und die Wendie Renard (Olympique Lyon) stehen auf der Frauen-Shortlist. Lewandowskis Teamkollege Manuel Neuer steht mit Jan Oblak (Atletico Madrid) und Allison Becker (FC Liverpool) in der Endauswahl der besten Torhüter. Triple-Trainer Hansi Flick und Jürgen Klopp (Liverpool) haben Marcelo Bielsa (Leeds United) zum Rivalen.

16:53 Uhr

Hier fährt Schumacher seine ersten F1-Kilometer

Der Nebel in Deutschland hatte es noch verhindert, in der Sonne Abu Dhabis ist der ersehnte Moment nun gekommen: Mick Schumacher fährt seine ersten offiziellen Runden in der Formel 1. Nicht mehr zur Show, sondern als Testfahrer für sein neues Team.

16:12 Uhr

Biathleten mit zwei Top-Ten-Plätzen, Peiffer reist vorher ab

imago0049510449h.jpg

Doll belegte einen starken achten Platz.

(Foto: imago images/Bildbyran)

Mit zwei Top-Ten-Plätzen im Sprint durch Benedikt Doll und Erik Lesser haben sich die deutschen Biathlon-Männer beim Weltcup in Hochfilzen eine vielversprechende Ausgangsposition für das Verfolgungsrennen am Samstag geschaffen. Beim Sieg von Johannes Dale aus Norwegen vor dem Franzosen Quentin Fillon Maillet war Ex-Weltmeister Doll nach einem Schießfehler als Achter bester deutscher Skijäger. "Ich bin auf jeden Fall zufrieden. Es war ein hartes Stück Arbeit", sagte der 30 Jahre alte Schwarzwälder, der 51,7 Sekunden Rückstand auf den fehlerfrei gebliebenen Dale hatte. Einmal in die Strafrunde musste auch Lesser, der knapp hinter Doll Neunter wurde.

Olympiasieger Arnd Peiffer war kurz vor dem Start aus privaten Gründen aus Hochfilzen abgereist. Ob der 33-Jährige am Sonntag in der Staffel wieder dabei sein wird, werde sich am Samstag entscheiden, erklärte ein Sprecher des Deutschen Skiverbandes.

14:56 Uhr

Leizpig wildert mal wieder bei Red Bull Salzburg: Begehrtes Top-Talent wechselt

imago0049561310h.jpg

Viele in Europa wollten Dominik Szoboszlai haben.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Der Wechsel des ungarischen Fußball-Nationalspielers Dominik Szoboszlai zu RB Leipzig ist angeblich nahezu perfekt. Einem Bericht von Sky zufolge sollen mit dem Mittelfeldspieler von Red Bull Salzburg nur noch letzte Details zu klären sein, der Transfer solle noch vor Weihnachten offiziell verkündet werden. Der 20-Jährige soll über eine Ausstiegsklausel von 25 Millionen Euro nach Leipzig transferiert werden. An dem Top-Talent sind diverse europäische Klubs interessiert. Szoboszlai besitzt in Salzburg einen Vertrag bis 2022. Bisher sind 17 Profis direkt von Salzburg nach Leipzig gewechselt.

Erst kürzlich hatte Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche betont, dass in Sachen Wintertransfers "aktuell nichts geplant" sei. Salzburgs Aus in der Champions League könnte den wohl erst für den Sommer angestrebten Wechsel allerdings beschleunigt haben. RB hatte in der Vergangenheit öfter Transfers im Winter als Vorgriff auf den Sommer getätigt.

14:18 Uhr

Corona-Irrsinn in TT-Königsklasse: Klub muss mit 12-Jährigen spielen

Wegen des coronabedingten Ausfalls der ersten Mannschaft wird der österreichische Klub SPG Walter Wels beim Endrunden-Turnier der Tischtennis-Champions-League mit zwei zwölfjährigen Nachwuchsspielern antreten. Die Talente Julian Rzihauschek und Petr Hodina seien die jüngsten Spieler, die je für ein Champions-League-Spiel nominiert wurden, teilte der Klub vor seinem Spiel am Abend (20.30 Uhr bei Sportdeutschland.tv) gegen den Deutschen Meister 1. FC Saarbrücken mit. Wegen der Pandemie wird die Saison der Königsklasse in nur acht Tagen an einem Ort in Turnierform ausgespielt. Bei den Österreichern wurde der Spieler Adam Szudi positiv auf Corona getestet. Obwohl die Tests bei seinen Teamkollegen sowie Trainer David Huber negativ ausfielen, durften auch sie nicht mit nach Düsseldorf reisen. Da dem Klub nach eigenen Angaben im Falle eines Nichtantretens der Ausschluss von allen europäischen Wettbewerben des kommenden Jahres gedroht hätte, wurden kurzfristig die beiden Nachwuchshoffnungen sowie ein Spieler der zweiten Mannschaft für das Endrunden-Turnier nominiert.

13:15 Uhr

Preuß stürmt auf Rang drei, Überraschungssieg für Alimbekawa

Biathletin Franziska Preuß ist beim Weltcup in Hochfilzen beim Sprint über 7,5 Kilometer nach einer tollen Vorstellung auf Platz drei gestürmt. Die 26-Jährige leistete sich einen Schießfehler und lag nur 9,9 Sekunden hinter der fehlerfreien Überraschungssiegerin Dsinara Alimbekawa aus Belarus (20:12,3 Minuten), die ihren ersten Weltcup gewann. Zweite wurde Tiril Eckhoff aus Norwegen (1), die nur 1,4 Sekunden vor Preuß lag. Für den Verfolger am Sonntag verschaffte sich Preuß eine glänzende Ausgangsposition. Denise Herrmann enttäuschte dagegen maßlos. Die 31-Jährige musste sich nach drei Fehlern (+1:21,2 Minuten) mit Platz 32 zufrieden geben. Dafür überzeugte Janina Hettich. Die 24-Jährige belegte nach einer fehlerfreien Schießleistung (+42,0) einen starken 12. Rang. Für Hettich war es das beste Karriereresultat. Maren Hammerschmidt kam nur auf Rang 33, Vanessa Hinz verpasste als 62. ebenso den Verfolger wie Sophia Schneider als 80.

12:53 Uhr

Leclerc bedankt sich auf ganz besondere Weise bei Vettel

Charles Leclerc tritt beim letzten Saisonrennen mit einem Gruß an seinen scheidenden Ferrari-Kollegen Sebastian Vettel auf dem Helm an. "Danke Seb" war in Abu Dhabi im ersten Freien Training auf dem Kopfschutz des 23 Jahre alten Monegassen zu lesen. Nach sechs Jahren wird Vettel die Scuderia am Jahresende verlassen und zum neuen Werksteam von Aston Martin wechseln. Die sportliche Zukunft bei den Italienern gehört Leclerc. Schon vor Vettels finalem Start in rot würdigte Leclerc seinen Stallrivalen, obwohl das Verhältnis der beiden Piloten als mal mehr und mal weniger angespannt gilt. Der 33-Jährige habe "eine wichtige Rolle in Ferraris Geschichte gespielt", sagte Leclerc über den viermaligen Weltmeister Vettel, sprach vom "Ende einer Ära" und ergänzte: "Es wäre fantastisch, wenn wir noch mal ein großartiges Rennen haben könnten. Das hat er sich verdient."

12:27 Uhr

Bayern München verleiht BBL-Rekordspieler nach Würzburg

Bayern Alex King blockt gegen Ulms Patrick Heckmann (l). Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild

Alex King (r.) ist zurück in Würzburg.

(Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild)

BBL-Rekordspieler Alex King (35) kehrt nach sieben Jahren zu Basketball-Bundesligist s.Oliver Würzburg zurück. Der 45-malige Nationalspieler, der mit 585 Partien so viele Spiele wie kein anderer in der BBL bestritt, wechselt auf Leihbasis bis Saisonende von Bayern München nach Unterfranken. Zwischen 2011 und 2013 trug King das Würzburger Trikot, ehe er zu Alba Berlin wechselte und dort zweimal den BBL-Pokal gewann. In den vergangenen vier Spielzeiten kamen in München ein weiterer Pokalsieg (2018) sowie zwei deutsche Meisterschaften (2018 und 2019) hinzu. Der 2,01 Meter große Flügelspieler soll bereits am Samstag bei den Niners Chemnitz für die Würzburger von Headcoach Denis Wucherer auflaufen. "Ich habe nur positive Erinnerungen an meine zwei Jahre in Würzburg und freue mich riesig darüber, dass Denis und der Klub mir die Chance gegeben haben, zurückzukommen", sagte King.

12:04 Uhr

Türchen 11 - der sportlich-spaßige Adventskalender

Fußball, Formel und Fauxpas - hier kommt das Jahr in Sport und Spaß. Unser Adventskalender blickt bis, Überraschung, Heiligabend jeden Tag hinter eine Tür und präsentiert skurrile, skandalöse und eskalative Glanzlichter, Entgleisungen und Pannen des Sport-Jahres 2020 im Video.

11:28 Uhr

Bayern-Boss enthüllt Vertrags-Detail bei Salihamidzic

Präsident Herbert Hainer hat die Vertragslaufzeit von Hasan Salihamidzic beim FC Bayern gelüftet. "Im Sommer haben wir seinen Vertrag um drei Jahre bis 2023 verlängert, als wir ihn zum Sportvorstand gemacht haben", sagte Hainer im Sport1-Interview. Salihamidzic hatte 2017 als Sportdirektor bei seinem Ex-Klub angefangen. Ende des vergangenen Jahres beschloss der Aufsichtsrat des Rekordmeisters, Salihamidzic mit Wirkung zum 1. Juli 2020 in den Vorstand der FC Bayern München AG zu berufen. Die Position des Sportvorstandes war seit dem vorzeitigen Abschied von Matthias Sammer im Sommer 2016 vakant gewesen. "Wir sind absolut überzeugt von ihm", so Hainer. "Bereits nach seinen drei Jahren als Sportdirektor haben wir sehen können, was Hasan hier bewegt." Hainer hob etwa die vermehrten Erfolge in der Nachwuchsarbeit hervor. "Wir haben zahlreiche Titel mit Spielern eingefahren, die Hasan mit seiner Scouting-Abteilung geholt hat. Es macht auch viel Sinn, wie er in die Zukunft denkt und unsere Mannschaft aufstellen will."

10:50 Uhr

"Ende ich als Haifutter?" - Ebel erzählt launige Schumacher-Anekdote

Kai Ebel erlebt in seiner Karriere als Formel 1-Reporter von RTL so einiges. Dabei bleibt ihm eine Geschichte aus Portugal besonders im Kopf - darin spielt auch Michael Schumacher eine Rolle.

09:50 Uhr

Mick Schumachers Formel-1-Karriere hat begonnen

f3da8d7645d776778b32669103b8487c.jpg

Los geht's!

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Die Formel-1-Karriere von Mick Schumacher hat begonnen. Der 21-Jährige steuert vor dem Großen Preis von Abu Dhabi im ersten Freien Training erstmals das Auto des US-Rennstalls Haas. Im Wagen mit der Nummer 50 absolviert der neue Champion der Formel 2 nur zwei Minuten nach dem Beginn der Session die erste kurze Ausfahrt. Schumacher ersetzt in der Einheit den Dänen Kevin Magnussen und soll zunächst Daten sammeln oder auch die Reifen testen. Ab dem kommenden Jahr wird der Sohn von  Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher Stammfahrer bei Haas.

09:42 Uhr

Letzter Meisterspieler geht: Mavericks trennen sich von Barea

e2023270e19b999d26927ccc7be6f981.jpg

"Ich hatte eine tolle Zeit in Dallas."

(Foto: AP)

Die Dallas Mavericks haben sich von J.J. Barea getrennt, dem letzten Spieler im Kader, der 2011 an der Seite von Dirk Nowitzki die Meisterschaft in der NBA gewann. "Ich hatte eine tolle Zeit in Dallas", sagte der Puerto-Ricaner Barea, "aber es ist ein harter Tag." Der 36-Jährige spielte von 2006 bis 2011 für die Mavericks, nach dem Titelgewinn wechselte der Point Guard zu den Minnesota Timberwolves und kehrte 2014 nach Dallas zurück. "Ich habe nur gute Erinnerungen", sagte der 1,78 Meter kleine Barea rückblickend. Er will seine Karriere in der NBA fortsetzen. Nur vier Profis haben mehr Spiele als Barea (637) für Dallas absolviert, die Nummer eins in dieser Liste ist Nowitzki (1522).

08:37 Uhr

Kimmich hatte Angst: "Mein Knie hat sich beschissen angefühlt"

Joshua Kimmich hat erstmals seit seiner Knie-OP Einblick in sein von der schweren Verletzung angeknackstes Seelenleben gegeben. "Mein Knie hat sich beschissen angefühlt. (...) Ich hatte die Angst, dass ich aufwache und mein Knie immer noch steif ist. Dann war da die Angst vor der Operation selbst", sagte Kimmich im Sonderheft Jahresrückblick des "Stern". Dabei habe "sicher eine Rolle" gespielt, dass es der erste Eingriff bei ihm war, berichtete der 25-Jährige. Zudem sei vorher unklar gewesen, was genau bei der OP passieren würde. "Besser und gesünder" wäre gewesen, "zu nähen", sagte Kimmich, "aber dann wäre ich vier bis fünf Monate ausgefallen." Nähen war aber nicht möglich, weshalb ein Meniskus-Teil entnommen wurde und er mit sechs Wochen Pause davonkam. Kimmich trainiert inzwischen schon wieder mit Ball und soll im Januar zurückkehren. "Ich hatte sofort das Gefühl: Das Knie wird wieder", sagte er, "die Erleichterung war groß."

08:08 Uhr

Patriots zittern nach Klatsche gegen Rams um die Playoffs

Die New England Patriots mit dem deutschen Football-Profi Jakob Johnson drohen nach einer weiteren Niederlage in der NFL die Play-offs zu verpassen. Der sechsmalige Champion verlor bei den Los Angeles Rams deutlich 3:24 und steht bei noch drei ausstehenden Spielen in der Eastern Conference auf Platz zehn. Bei den Rams, die sich für die Niederlage im Super Bowl 2018 revanchierten, überzeugte Quarterback Jared Goff mit einem geworfenen und einem erlaufenen Touchdown gegen seinen schwachen Gegenüber Cam Newton, dessen Team es nicht einmal in die Endzone schaffte. In der West-Tabelle steht Los Angeles auf dem dritten Rang und führt seine Division vor den Seattle Seahawks an.

07:35 Uhr

Gruppenvergewaltigung: Neun Jahre Haft für Brasiliens Ex-Superstar

imago0039890357h.jpg

Robinho beteuert seine Unschuld.

(Foto: imago images / VI Images)

Die italienische Justiz hält an einer neunjährigen Gefängnisstrafe für den früheren brasilianischen Fußballstar Robinho fest. Ein Gericht bestätigte das Urteil gegen den 100-maligen Nationalspieler, der 2013 an einer Gruppenvergewaltigung in Mailand beteiligt gewesen sein soll. Damals stand der heute 36-Jährige beim AC Mailand unter Vertrag. Er beteuert weiter seine Unschuld und kann binnen 90 Tagen erneut Einspruch einlegen. Robinho war 2017 in Abwesenheit verurteilt worden. Nach neuen Erkenntnissen in dem Fall wie Telefonmitschnitten war im Oktober auf öffentlichen Druck sein Vertrag bei seinem Heimatklub FC Santos auf Eis gelegt worden. In der vergangenen Saison spielte der Angreifer noch für den Istanbuler Klub Basaksehir und wurde Meister.

06:59 Uhr

Schockierende Zahlen: Jeder fünfte MLS-Profi mit Corona infiziert

Nach Angaben der Spielergewerkschaft haben sich in der laufenden Saison in der Major League Soccer fast 20 Prozent aller Spieler mit dem Coronavirus infiziert. Das sagte Geschäftsführer Bob Foose nach Angaben der US-Nachrichtenagentur AP. "Fast 20 Prozent der Spieler aus der Liga war zum ein oder anderen Zeitpunkt mit dem Virus infiziert." Die MLS spielt am Samstag ihr Finale um die Meisterschaft zwischen den Seattle Sounders und Columbus Crew. Seit der Fortsetzung der Spielzeit im August waren die Teams nicht mehr in einer Blase, sondern mussten Corona-Regeln auf ihren Trainingsplätzen befolgen.

06:23 Uhr

Bayern-Boss: "Ich glaube, dass Leroy Sané deutlich mehr kann"

Bayern Münchens Präsident Herbert Hainer sieht das Potenzial des Königstransfers Leroy Sané noch längst nicht als ausgeschöpft an. "Ich glaube, dass Leroy Sané deutlich mehr kann", sagte Hainer bei Sport1, nahm den Nationalspieler aber in Schutz. Die lange Verletzung, die dadurch hervorgerufene mentale Belastung, die schwierige Integration in einer absoluten Top-Mannschaft, "da muss man sich erstmal reinarbeiten. Das geht nicht von heute auf morgen." Beim FC Bayern seien "alle von seinem Potenzial überzeugt. Er hat geniale Dinge an sich", betonte Hainer und forderte: "Man muss ihm Zeit geben."

05:56 Uhr

"Rufmord" - Neue Ermittlungen gegen Infantino gefordert

Gianni Infantino steht in einem Stadion. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild

Verdächtigt.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild)

Im Strafverfahren gegen Fifa-Boss Gianni Infantino sollen die Ermittlungen der Schweizer Bundesanwaltschaft ausgeweitet werden. Der als Sonderbundesanwalt eingesetzte Kantonsrichter Stefan Keller hat sich aufgrund eines neuen Verdachts auf ungetreue Geschäftsführung für zusätzliche Untersuchungen ausgesprochen. Anlass ist ein Flug Infantinos im Jahr 2017 mit einem Privatjet von Surinam in seine Schweizer Heimat auf Kosten des Fußball-Weltverbandes. Die Reaktion der Fifa auf Kellers Vorstoß fiel scharf aus. "Die Fifa und der Präsident sind schockiert", teilte die Pressestelle mit, Kellers Aussagen seien "sowohl böswilliger als auch diffamierender Natur" und zeigten "seine extreme Voreingenommenheit". Weil in den bereits laufenden Verfahren bisher "nichts Problematisches" festgestellt worden sei, "soll nun irgendetwas anderes untersucht werden", hieß es weiter: "Kellers Methoden grenzen an Rufmord."