Freitag, 12. Januar 2018: Der Sport-Tag bei n-tv.de

Heute mit Anja Rau

20:58 Uhr

Ex-Radprofi Ludwig fordert Dopingsperre für Froome

Der positive Dopingtest von Christopher Froome wirft einen Schatten auf den Radsport.
Der positive Dopingtest von Christopher Froome wirft einen Schatten auf den Radsport.(Foto: AP)

Ex-Radprofi Olaf Ludwig fordert in der Salbutamol-Affäre um den viermaligen Toursieger Christopher Froome Sanktionen. "Wenn der Radsport noch einen Rest von Glaubwürdigkeit beanspruchen will, muss durchgegriffen werden und die Entscheidung vor Saisonbeginn fallen", sagte der ehemalige Teamchef des einzigen deutschen Tour-de-France-Siegers Jan Ullrich (1997) in Berlin. "Ich bin kein Mediziner. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie Froome das Doppelte des erlaubten Wertes erklären will. Man kann ja vor Jahren den Italiener Ulissi in einem ähnlichen Fall nicht sperren und bei Froome nichts tun. Gerade, weil der sich auch immer für Transparenz stark gemacht hat", meinte der inzwischen 57-Jährige, der nach der Wende in seinem ersten Profijahr 1990 im niederländischen Panasonic-Rennstall das Grüne Trikot bei der Tour eroberte.

Die Radsaison 2018 beginnt am Sonntag bei der Tour Down Under in Australien, bei der auch der deutsche Topsprinter André Greipel startet. Froome, der zur Zeit in Südafrika trainiert, war bei der Vuelta im September mit einem deutlich erhöhten Wert des Asthma-Mittels aufgefallen. Der Brite bestreitet eine Doping-Absicht und erklärte, die erlaubte Dosis nicht erhöht zu haben.

20:24 Uhr

Island düpiert Schweden bei der Handball-EM

Deutschlands Testspielgegner Island hat die Handball-EM in Kroatien mit einem überraschenden Achtungserfolg eröffnet. Die Isländer setzten sich mit 26:24 (15:8) in Split gegen Rekord-Europameister Schweden durch. Bester Werfer der Mannschaft um Kapitän Gudjon Valur Sigurdsson von den Rhein-Neckar Löwen war Olafur Andres Gudmundsson mit sieben Toren. Bei den Schweden traf Jim Gottfridsson von der SG Flensburg-Handewitt mit sechs Toren am häufigsten. In der EM-Vorbereitung hatten die Isländer beide Spiele gegen die DHB-Auswahl verloren.

Parallel dazu verpatzte Österreich seinen Start in das Turnier. Die Österreicher unterlagen Weißrussland in Porec mit 26:27 (12:14). Überragender Akteur der Österreicher war Nikola Bylik vom THW Kiel, dessen acht Treffer aber nicht zum Sieg reichten.

19:29 Uhr

Mustafi scherzt über Draxler-Wechsel zu Arsenal

Shkodran Mustafi redet seinen Nationalmannschaftskollegen Julian Draxler zum FC Arsenal: "Deswegen ist er ja eigentlich hier", scherzte der Arsenal-Verteidiger am Mikrofon des Senders DAZN am Rande des NBA-Spiels zwischen den Boston Celtics und den Philadelphia 76ers in London.

  • Draxler, der bei Paris Saint-Germain unter Vertrag steht, wird in britischen Medien seit einigen Wochen mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht.
  • Beim NBA London Game saß Draxler neben Fußballstars wie Kevin De Bruyne (Manchester City) und Antoine Griezmann (Atlético Madrid) im Publikum. Auch sein früherer Schalker Teamkollege Sead Kolasinac, der wie Mustafi für Arsenal spielt, war dabei und würde Draxler gern bei den Gunners sehen.
  • "Definitiv", sagte Kolasinac. "Julian ist ein sehr guter Freund von mir und ein sehr guter Fußballer. Nichtsdestotrotz muss er selbst entscheiden, wohin der Weg ihn führt."
  • Draxler selbst hielt sich zu den Gerüchten bedeckt. Auf die Frage, ob es ihm in London gefalle, sagte der Nationalspieler: "Ja, aber in erster Linie wegen meines besten Freundes Sead und natürlich meines Mannschaftskollegen Musti."
18:24 Uhr

Freestylerin Zimmermann empört Skiverband

Olympische Winterspiele sind nicht irgendein Wettkampf. Dies sollte eigentlich selbstverständlich sein, der Deutsche Spieverband fühlt sich allerdings genötigt, das noch einmal zu betonen. Grund ist Ski-Freestylerin Lisa Zimmermann und ihr offenbar lässiger Umgang mit ihrem Kreuzbandriss. Sie erntet eine riesige Portion Unverständnis.

  • "Man kann doch nicht einen Kreuzbandriss nicht operieren, den ganzen Sommer nichts tun, sich kurz vor Weihnachten ein bisserl auf die Ski stellen und dann sagen, ich fahre zu Olympia. Das hat mit Profisport nichts zu tun", sagt Alpinchef Wolfgang Maier der Deutschen Presse-Agentur.
  • "Wir haben ihr jede Unterstützung angeboten. Wir hätten mit einer Orthese viel schaffen können, hätten ihr ein ganzes Programm zusammengestellt. Aber das wollte sie alles nicht."
  • In Pyeongchang ist die Slopestyle-Weltmeisterin von 2015, die zu den absolut besten und talentiertesten Sportlerinnen ihrer Szene gehört, nicht dabei. Denn Zimmermann verzichtet knapp ein Jahr nach ihrem Kreuzbandriss auf die Weltcups in Snowmass und Mammoth Mountain und damit auf die letzte Chance, sich noch für Olympia zu qualifizieren.
17:23 Uhr

"No Limit" - Bad Boys stimmen sich mit EM-Hymne ein

Heute Abend beginnt die Handball-EM - und pünktlich zum Start gibt es auch einen EM-Song. Nicht irgendeinen, den Sportdeutschland.TV EM-Song. Er heißt "No Limit" - Alex Christensen feat. Bad Boys.

  • Wer sehen will, wie Torhüter-Oldie Silvio Heinevetter die Hüften schwingt, sollte sich das Video anschauen.
  • Den Song singt Yasmin "Y-ass" K., es spielt das Berlin Orchestra und produziert wurde er von Alex Christensen.
  • Das Original stammt übrigens aus den 90ern - dem Jahrzehnt, in dem die meisten Spieler geboren wurden.
  • Etwas unglücklich: Im Video sind neben Heinevetter auch Niclas Pieczkowski und Yves Kunkel am Mikrofon zu sehen - beide sind in Kroatien nicht mit dabei.

Apropos Meisterschaftssong. Klingelt's da auch bei Ihnen?

 

16:58 Uhr

Dreßen rettet Kombination mit Wackeldisziplin

(Foto: dpa)

Abfahrt pfui, Slalom gut: Ski-Rennläufer Thomas Dreßen erreicht mit einem ordentlichen Slalom bei der alpinen Weltcup-Kombination in Wengen/Schweiz noch Platz 14.

  • Nachdem der 24-Jährige aus Mittenwald in der Abfahrt am Lauberhorn alle Chancen auf eine Spitzenplatzierung eingebüßt hatte, verbessert er sich im Torlauf noch um neun Positionen.
  • Es gewinnt Victor Muffat-Jeandet (Frankreich), der von Rang 27 auf eins fährt und seinen ersten Weltcupsieg holt. Zweiter wird überraschend der Russe Pawel Trichitschew, Dritter der Italiener Peter Fill, der sich damit die Disziplinwertung sichert.
  • "Ich hab' einfach probiert, Gas zu geben, teilweise bin ich gar nicht so schlecht gefahren", sagt Dreßen im ZDF - und ergänzt: "Ab und zu war ich zu spät dran, aber für einen Abfahrer war's nicht so schlecht. Slalomfahren macht riesig Spaß, gerade vor der Kulisse."
  • Dreßen hatte in seiner Spezialdisziplin bereits stolze 2,25 Sekunden Rückstand auf den zwischenzeitlich führenden Österreicher Vincent Kriechmayr angehäuft, der im Slalom ausschied.
  • "Ich habe in der Abfahrt einen Stein erwischt", berichtet Dreßen über seine vermurkste Abfahrt.
16:31 Uhr

Watzke über Schürrle: "Beide Seiten noch nicht zufrieden"

Harte, aber wahre Worte: Für Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist der teuerste Transfer der Vereinsgeschichte bislang ein Flop. Gemeint ist André Schürrle.

  • "Ganz offen und ehrlich gesagt: Beide Seiten sind - Stand jetzt - noch nicht zufrieden", sagt Watzke der Zeitung "Die Welt".
  • Der Weltmeister war 2016 für 30 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg zum BVB gekommen, bisher hat er auch wegen häufiger Verletzungen keinen nachhaltigen Eindruck hinterlassen.
  • Schürrles Berater hatte zuletzt von Wechselgedanken gesprochen, angeblich soll Inter Mailand an einer Ausleihe des Flügelstürmers interessiert sein.
  • Watzke allerdings legt dem 27-Jährigen nahe, "vielleicht auch ein bisschen Ursachenforschung" zu betreiben. "Woran liegt es, dass es nicht funktioniert? Es scheint ja nicht nur bei uns in Dortmund bis jetzt nicht funktioniert zu haben."
  • Für den BVB hat Schürrle erst 19 Bundesliga-Einsätze (zwei Tore, vier Vorlagen) absolviert, neun davon in der Startelf.
16:02 Uhr

Winterspiele mit gemeinsamen Eishockeyteam "Korea" geplant

Südkorea will olympische Geschichte schreiben: Das Gastgeberland der Winterspiele in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) möchte ein gemeinsames Frauen-Eishockeyteam mit Nordkorea antreten lassen.

  • Dies wäre der erste gemeinsame sportliche Auftritt der verfeindeten Staaten auf olympischer Bühne seit 70 Jahren. 1948 hatte das damals noch geeinte Korea an den Winterspielen in St. Moritz und im Sommer in London teilgenommen.
  • Ebenso sollen beide Mannschaften bei der Eröffnungs- und Schlussfeier gemeinsam einmarschieren. Dies war bislang nur bei den Sommerspielen 2000 in Sydney und 2004 in Athen sowie letztmals bei den Winterspielen 2006 in Turin der Fall.
  • Am 20. Januar sollen bei einem Treffen beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) in Lausanne Details einer Teilnahme Nordkoreas diskutiert werden. Das IOC hatte die Bereitschaft des Nordens begrüßt und die Meldefrist für die Sportler verlängert.
15:43 Uhr
15:27 Uhr

HSV tauscht Torhüter - Pollersbeck darf ran

Julian Pollersbeck rückt von der Bank ins Tor.
Julian Pollersbeck rückt von der Bank ins Tor.(Foto: imago/Oliver Ruhnke)

Trainer Markus Gisdol wechselt beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV die Torhüter. U21-Europameister Julian Pollersbeck wird in der Rückrunde den bisherigen Stammtorwart Christian Mathenia ersetzen. Das teilte Gisdol seinen Torhütern nach dem Abschlusstraining für das Spiel beim FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr im n-tv.de Liveticker) mit.

  • Der 23-jährige Pollersbeck wird in Augsburg somit sein Bundesligadebüt geben.
  • Mathenia hatte alle 17 Hinrundenspiele absolviert und dabei keine Minute verpasst. Mehrere Male patzte er allerdings - Gisdol rief daher nach dem Hinrundenabschluss einen offenen Kampf um die Position aus.
  • "Torhüter sind selten extreme Konkurrenten, die sich gegenseitig nichts gönnen. So war und ist es auch bei uns. Es ist ein sportlicher Wettkampf, den beide gut angenommen haben", hatte der Trainer des Tabellen-17. am Donnerstag berichtet.
  • Pollersbeck war zu Saisonbeginn vom Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern für 3,5 Millionen Euro nach Hamburg gekommen. Auf sich aufmerksam hatte er kurz zuvor bei der U21-EM in Polen gemacht: Er wurde zum Torhüter des Turniers gewählt.
  • In Hamburg erwischte Pollersbeck dann einen denkbar schlechten Start. Im Test bei Holstein Kiel (3:5) kassierte er ein peinliches Gegentor aus 60 Metern Entfernung.
  • Gisdol soll zudem mit der Trainingseinstellung unzufrieden gewesen sein. Nun kommt Pollersbecks große Chance.
14:45 Uhr

Ex-Bundesligaprofi Andreasen bewusstlos geschlagen

Leon Andreasen erlitt einen Schädelbruch.
Leon Andreasen erlitt einen Schädelbruch.(Foto: imago/Joachim Sielski)

Der ehemalige Bundesliga-Profi Leon Andreasen ist am vergangenen Wochenende in Hannover von einer noch unbekannten Person bewusstlos geschlagen worden. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hatte der Däne in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Streit zwischen einer Frau und einer Gruppe von Männern schlichten wollen, bei der anschließenden Schlägerei sei Andreasen am Kopf getroffen worden.

Dabei erlitt der Ex-Profi von Werder Bremen, FSV Mainz 05 und Hannover 96 einen Schädelbruch. "Ja, es stimmt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen", sagte der 34-Jährige der "Bild"-Zeitung.

14:35 Uhr

Kombinierer Rydzek sprintet aufs Podest

(Foto: imago/Eibner Europa)

Sieg knapp verpasst - gegen den fiesen Virus gewonnen: Der Nordische Kombinierer Johannes Rydzek wird in Val di Fiemme Zweiter.

  • Nach einem Sprung von der großen Schanze und einem 10-Kilometer-Lauf geht der Sieg an den Norweger Jörgen Graabak, der sich alleine absetzt und seinen ersten Saisonsieg feiert. Platz drei belegt der Österreicher Lukas Klapfer.
  • Ich bin megahappy", sagt Rydzek, der wie der Rest der DSV-Kombinierer unter den Nachwirkungen des im Team grassierenden Magen-Darm-Virus zu leiden hatte.
  • "Wir hatten keine optimale Wettkampfvorbereitung, haben uns mehr ausruhen müssen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch im ZDF: "Von daher können wir sehr zufrieden sein."
  • In der Verfolgergruppe befanden sich lange auch Fabian Rießle (7.) und Olympiasieger Eric Frenzel (9.).
  • Vier Wochen vor den Olympischen Spielen in Pyeongchang hat das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch damit weiter viel Arbeit. Die deutschen Kombinierer konnten im Olympia-Winter zwar bereits drei Weltcups gewinnen, hängen aber in der Gesamtwertung zurück und konnten bislang nicht an die Dominanz der Vorjahre anknüpfen.
14:17 Uhr

Ikone King fordert neuen Namen für Tennis-Arena

Billie Jean King ärgert sich über die Homophobie von Margaret Court.
Billie Jean King ärgert sich über die Homophobie von Margaret Court.(Foto: imago/Pacific Press Agency)

Die Australian Open werden traditionell in der "Margaret Court Arena" zu Melbourne ausgespielt. Doch das könnte sich bald ändern. Denn es gibt Forderungen, die Arena umzubenennen.

  • Die amerikanische Tennis-Ikone Billie Jean King schließt sich diesen an - weil die Namensgeberin sich homophob geäußert hat.
  • "Wenn etwas deinen Namen trägt, musst du offen sein und jeden empfangen wollen", sagt die 74-Jährige.
  • "Es hat mich tief getroffen, was sie für abwertende Dinge gegenüber meiner Gemeinde geäußert hat", sagt die zwölfmalige Grand-Slam-Siegerin, die sich offen und offensiv zu ihrer Homosexualität bekennt: "Ich glaube, die Arena sollte nicht mehr ihren Namen tragen."
  • Court hatte im vergangenen Sommer in einer christlichen Radiosendung behauptet: "Der Tennissport ist voll von Lesben. Wir sind hier, um ihnen zu helfen. Wir sind nicht gegen diese Leute."
  • Transgender-Kinder bezeichnete die 24-malige Grand-Slam-Siegerin als "Werk des Teufels".
13:54 Uhr
13:25 Uhr

Medien: Ancelotti soll Wenger bei Arsenal ablösen

Man kennt sich ...
Man kennt sich ...(Foto: imago/Colorsport)

Klingt nicht gerade nach überragender Jugendarbeit: Ex-Bayern-Trainer Carlo Ancelotti könnte Arsene Wenger beim englischen Premier-League-Klub FC Arsenal ablösen. Das berichtete die italienische Sporttageszeitung "Corriere dello Sport".

  • Demnach soll sich der frühere Coach des deutschen Fußball-Rekordmeisters mit den Londonern auf eine Zusammenarbeit ab Sommer verständigt haben. Beide Seiten sollen sich auf einen Vierjahresvertrag geeinigt haben. Dotierung: 40 Millionen Euro.
  • Nach fast 22 Jahren würde bei den Gunners damit die Ära Wenger zu Ende gehen.
  • Ancelotti war Ende September beim FC Bayern entlassen worden.
  • Wenger steht seit geraumer Zeit in der Kritik, schon die Vertragsverlängerung im Mai vergangenen Jahres bis 2019 kam überraschend.
  • Den letzten Meistertitel holte Wenger 2004, in der laufenden Spielzeit liegen die Kanoniere schon wieder aussichtslos im Hintertreffen. Das erneute Verpassen der Champions League ist ein denkbares Szenario.
  • Für Ancelotti wäre es die zweite Station in England, zwischen 2009 und 2011 hatte er den FC Chelsea trainiert und war mit den Blues 2010 Meister geworden.
12:45 Uhr

Leere Süd: BVB-Fans verkünden Montagsboykott

Am Montag, den 26. Februar wird es im Westfalenstadion - oh Entschuldigung, im Signal-Iduna-Park - wohl ein bisschen leerer als sonst. Das Bündnis "Südtribüne Dortmund" - das sind Fanklubs und Ultragruppen - will das Spiel gegen den FC Augsburg boykottieren. Nicht wegen des Gegners, nicht wegen des eigenen Teams - wegen des Montags.

  • "Schweren Herzens, aber aus Überzeugung haben wir uns dazu entschlossen, dem Spiel gegen den FC Augsburg fernzubleiben und unsere Karten an diesem Tag verfallen zu lassen", heißt es in einer Stellungnahme.
  • "Diese Entscheidung richtet sich in keiner Weise gegen die Mannschaft. Vielmehr können und wollen wir Bundesligaspiele an Montagen nicht akzeptieren!"
  • Bereits in der Vergangenheit hatten sich verschiedene Fanszenen gegen eine weitere Zerstückelung der Spieltage ausgesprochen. In dieser Saison finden erstmals fünf Montagsspiele statt, das erste ist am 19. Februar zwischen Eintracht Frankfurt und RB Leipzig angesetzt. Die Montagsansetzungen sind als Ausweichtermine für Europapokalstarter vorgesehen.
  • "Für die Bundesliga, die sich so gerne mit ihren stimmungsvollen Kurven und ausverkauften Stadien präsentiert, sind Montagsspiele eine Bankrotterklärung", erklärt das Bündnis weiter.
  • "Wenn Begegnungen an Terminen stattfinden, an denen eigentlich niemand Zeit hat, ins Stadion zu gehen, offenbart das eine haarsträubende Gleichgültigkeit gegenüber dem gesellschaftlichen Stellenwert des Fußballs und den Fans, die den Sport erst zu dem machen, was er ist."
12:21 Uhr

Für Olympia: Deutsche Eiskunstläufer verzichten auf EM

(Foto: AP)

Alles für den Olympiasieg: Die WM-Paarlauf-Zweiten Aljona Savchenko und Bruno Massot verzichten auf die Teilnahme an den Europameisterschaften in der kommenden Woche. Wie die Deutsche Eislauf-Union mitteilt, wollen sich die letztjährigen EM-Zweiten an ihrem Trainingsort Oberstdorf auf die Ausarbeitung einiger technischer Details konzentrieren.

  • "Das Team stellte in den vergangenen Tagen fest, dass nicht alle technischen Feinheiten wunschgemäß laufen, weshalb man die verbleibende Zeit bis zu den Olympischen Winterspielen für eine optimale Vorbereitung nutzen möchte", heißt es.
  • "Wir arbeiten am dreifachen Wurfaxel und wollen uns nicht unterbrechen lassen durch die EM. Da verlieren wir fünf Tage", sagt Trainer Alexander König der Deutschen Presse-Agentur.
  • Die DEU wird nun in Moskau von Annika Hocke/Ruben Blommaert und den Nachrückern Minerva-Fabienne Hase und Nolan Seegert (alle Berlin) vertreten.
11:45 Uhr

Medien: Milan will in der Bundesliga räubern

Die beiden Julians sind heiße Kandidaten.
Die beiden Julians sind heiße Kandidaten.(Foto: imago/Thomas Bielefeld)

Das ist auch ein Plan - einfach mal ganz viele Neue verpflichten, wenn es nicht läuft. Genau das hat offenbar der kriselnde italienische Fußball-Erstligist AC Mailand vor. Und ihr Blick fällt dabei auf Spieler aus der Bundesliga.

  • Nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" soll Milan Interesse an den deutschen Nationalspielern Julian Brandt (Bayer Leverkusen), Julian Weigl (Borussia Dortmund) und Max Meyer (Schalke 04) haben. Außerdem wird der Belgier Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach) als Kandidat gehandelt.
  • Milans Sportdirektor Massimiliano Mirabelli soll laut "Gazzetta" heute nach Deutschland reisen, um die Wunschkandidaten im Laufe des Wochenendes zu beobachten.
  • In Mailand spielen seit Saisonbeginn bereits die beiden ehemaligen Bundesliga-Profis Hakan Calhanoglu und Ricardo Rodriguez. Zahlreiche weitere Spieler kamen im Sommer zum AC, dennoch hinkt der Klub den eigenen Ansprüchen als Tabellenelfter weit hinterher.
11:15 Uhr

Videobeweis: Gewinner und Verlierer

Er erzürnt, spaltet und ist unbeliebt: der Videobeweis. Zumindest bei vielen. Aber nun gibt es ihn - und die Fußball-Bundesliga muss damit klarkommen. 45 Korrekturen gab es in 153 Spielen der Hinrunde - hat der DFB gestern veröffentlicht. Und die haben natürlich Einfluss auf die Spielergebnisse.

  • Der "Tagesspiegel" hat sich die Mühe gemacht und eine zweite Bundesliga-Tabelle erstellt. Was wäre, wenn es den Videobeweis nicht gäbe.
  • Nach reiner Berechnung wären 17 Tore weniger gefallen. Denn nach Überprüfung wurden 19 Elfmeter gegeben - und davon 2 verschossen.
  • Allerdings wurden auch 10 Elfmeter wieder aberkannt.
  • Weitere 9 Tore wurden aberkannt - ein Tor nach Videobeweis zusätzlich gegeben.
  • Was bleibt: Tabellenführer wäre trotzdem der FC Bayern - mit 40 statt 41 Punkten. Schalke als 2. Hätte sogar zwei Punkte mehr (32 statt 30).
  • Am meisten ärgern dürften sich Borussia Mönchengladbach, der FC Augsburg und Mainz 05 - alle drei stünden ohne den Videobeweis zwei Plätze weiter oben in der Tabelle.
  • Dagegen profitieren Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart am meisten vom Videobeweis: Sie stünden drei Plätze weiter unten. Für die Schwaben würden drei Punkte weniger sogar Platz 17 bedeuten. 

Wir haben uns ebenfalls eine Menge Mühe gegeben - okay, vor allem der Kollege Christoph Wolf:

 

10:58 Uhr

Tennis-Ass Kerber greift wiedererstarkt nach Titel

Achtes Spiel, achter Sieg: Angelique Kerber setzt ihre Siegesserie im Jahr 2018 fort und greift im Endspiel des WTA-Turniers in Sydney nach ihrem ersten Titel seit den US Open 2016. Die ehemalige Weltranglistenerste aus Kiel setzt sich im Halbfinale gegen Camila Giorgi aus Italien nach 1:14 Stunden 6:2, 6:3 durch.

  • Am Samstag, zwei Tage vor Turnierbeginn bei den Australian Open in Melbourne, bekommt es Kerber im Finale (7 Uhr MEZ) mit Ashleigh Barty zu tun.
  • Für Kerber ist es nach 2014 die zweite Finalteilnahme in Sydney, sie setzt damit ihren Aufwärtstrend nach dem sportlichen Absturz 2017 fort.
  • "Ich bin überglücklich, beim ersten Turnier der Saison sofort im Finale zu sein", sagt Kerber: "Ich freue mich auf das Duell mit Ash. Sie ist so jung und talentiert, ich bin sicher, dass es ein hartes Match wird."
10:30 Uhr

Fußball-Nachwuchs spielt in Schwedens Nationalmannschaft

Spielt jetzt auch für Schweden: Jordan Larsson.
Spielt jetzt auch für Schweden: Jordan Larsson.(Foto: imago/Bildbyran)

Der Nachwuchs knüpft an die Karriere des Papas an: Die schwedische Fußball-Nationalmannschaft, bei der WM in Russland deutscher Gruppengegner, feiert im zweiten Länderspiel des Jahres den ersten Sieg. Das Landslaget setzt sich im Trainingslager in Abu Dhabi gegen den Nachbarn Dänemark 1:0 (0:0) durch. Mit dabei: Jordan Larsson. Na, klingelt's? Ja, der 20-Jährige ist der Sohn des ehemaligen Stürmers Henrik Larsson. Er bereitet in seinem zweiten Länderspiel sogar das entscheidende Tor vor.

  • "Wenn eine Mannschaft den Sieg verdient hatte, dann wir", sagt Nationaltrainer Janne Andersson.
  • Die Testreihe im Januar hat Traidition bei den Schweden: "Wir haben hier gute Spiele, ein gutes Training und die Möglichkeit, neue Spieler kennenzulernen - und sie uns."
  • Im ersten Test des Jahres hatte sich Schweden 1:1 von Estland getrennt.
  • Weltmeister Deutschland ist am 22. Juni in Sotschi zweiter Gruppengegner.

 

10:01 Uhr

NBA-Superstar James schiebt Frust wegen Mini-Pleitenserie

Der Frust ist groß: Basketball-Superstar LeBron James muss mit seinen Cleveland Cavaliers in der NBA die zweite empfindliche Pleite in Folge einstecken. Vier Tage nach dem 99:127 gegen die Minnesota Timberwolves ging der Vorjahresfinalist mit 99:133 bei den Toronto Raptors völlig unter.

  • James konnte die Niederlage mit seinen 26 Punkten nicht ansatzweise verhindern.
  • "Ich verstehe nicht, was in den letzten Tagen passiert und was falsch gelaufen ist, aber sie haben uns auseinander gerissen", sagt James.
  • "Wir müssen die Lösung finden und zurückschlagen."
  • Die Cavaliers haben zum ersten Mal in der James-Ära zwei aufeinanderfolgende Niederlagen mit mehr als 25 Punkten zu verarbeiten.
  • In der Eastern Conference liegt der Champion von 2016 auf Rang drei.
09:24 Uhr

Rallye Dakar: Fahrer versinkt in Monsterwelle

Nur um es gleich mal klarzustellen: Ja, die Rallye Dakar führt durch die Wüste. Aber eben auch an der Küste entlang. Und genau das wird für den Saudi Yazeed Al-Rajhi und seinen Brandenburgischen Beifahrer Timo Gottschalk zum Problem: Die beiden werden von einer Monsterwelle weggeschwemmt.

08:59 Uhr

Der Fußball rollt, "Bad Boys" fiebern - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Der Fußball rollt wieder - Franck Ribéry auch.
Der Fußball rollt wieder - Franck Ribéry auch.(Foto: imago/Philippe Ruiz)

Heute Abend geht's wieder los! Wenn Sie im Gegensatz zu meinem Kollegen Christoph Rieke die Winterpause der Fußball-Bundesliga nicht so toll fanden, dürfen Sie sich ab sofort wieder auf Fußball satt freuen. Die Rückrunde startet mit dem Spiel Bayer Leverkusen - Bayern München (20:30 im n-tv.de Liveticker). Natürlich startet damit auch unsere beliebte und bewährte Bundesliga-Vorschau "So läuft der Spieltag" - heute von und mit dem Kollegen Stefan Giannakoulis.

Heute Abend geht's los - jubeln auch die Handballer und ihre Anhänger. Schließlich beginnt die Europameisterschaft in Kroatien. Gut, für Deutschland geht's erst morgen los - gegen Montenegro. Die "Bad Boys" sind als Titelverteidiger angereist - und planen natürlich Großes. Sie stecken nicht so drin im Thema, wollen aber trotzdem wissen, wer da für Deutschland die Meriten einheimsen soll? Ein Blick in die Bildergalerie zum Deutschen Kader wird Ihnen weiterhelfen. (Hier entlang oder nach unten scrollen)

Das wird außerdem wichtig:

  • Gestern lief es bei den deutschen Biathletinnen ja eher unrund - mit einem Tiefschlag für Laura Dahlmeier. Heute können es die Männer besser machen - in der Staffel (14:30 Uhr).
  • Ski Alpin: Die Weltcup-Abfahrt der Herren in Wengen steht an - um 10:30 Uhr ist der Start. Update: Uiuiui - da habe ich einfach mal den Slalom um 14 Uhr vergessen! Zusammen ergibt das natürlich die Alpine Kombination.
  • Nordische Kombination: Die vielseitigen Männer sind im italienischen Val di Fiemme und starten um 9:30 Uhr in den Wettkampf.
  • Tennis: Angelique Kerber hat in diesem Jahr noch nicht verloren und will diesen Trend natürlich beibehalten. Heute muss sie dafür im Halbfinale der WTA-Tour in Sydney gegen die Italienerin Camila Giorgi bestehen.

Mein Name ist Anja Rau. Es ist viel los, lassen Sie uns gemeinsam in den Sport-Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

Bilderserie