Freitag, 13. November 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau, Till Erdenberger & David Bedürftig
22:24 Uhr

Doping-Kontrollen verpasst: Ex-Weltmeister zwei Jahre gesperrt

Der ehemalige 1500-Meter-Weltmeister Elijah Motonei Manangoi aus Kenia verpasst wegen Verstößen gegen Anti-Doping-Regeln die Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokio. Wie die Athletics Integrity Unit (AIU) mitteilte, wurde der 30 Jahre Leichtathlet rückwirkend vom 22. Dezember 2019 für zwei Jahre bis zum 21. Dezember 2021 gesperrt. Damit ahndete die für Dopingverstöße in der Leichtathletik zuständige unabhängigen Kommission, dass Manangoi dreimal für Doping-Kontrollen nicht angetroffen wurde. Elijah Motonei Manangoi hatte 2017 bei den WM in London den Titel über 1500 Meter gewonnen, nachdem er zwei Jahre davor in Peking bereits Silber über die gleich Distanz erobert hatte.

21:47 Uhr

Golf-Senior Langer glänzt in Augusta und stellt 27 Jahre alten Rekord ein

Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer hat beim 84. US Masters in Augusta einen Gala-Auftakt hingelegt. Bei seiner 37. Teilnahme zeigte der Anhausener zu Beginn seine ganze Klasse und beendete die erste Runde mit 68 Schlägen in den Top 10. Eine 68er-Runde zum Start gelang Langer in Augusta zuletzt 1993 - in dem Jahr gewann er das Masters zum zweiten Mal nach dem Premierensieg 1985. Nach dem Abbruch aufgrund der einbrechenden Dunkelheit am Vortag spielte der zweimalige Champion, mit 63 Jahren ältester aller 92 Spieler, seine Erfahrung aus. Mit vier Schlägen unter Par liegt Langer in Reichweite zur Spitze - zwei Bogeys standen sechs Birdies gegenüber.

21:22 Uhr

Zehntes Jahr in Folge: HSV schließt Geschäftsjahr mit Millionen-Defizit ab

imago0049073349h.jpg

Nicht die besten Aussichten für HSV-Coach Thioune.

(Foto: imago images/Michael Schwarz)

Fußball-Zweitligist Hamburger SV hat das abgelaufene Geschäftsjahr erneut mit einem Defizit abgeschlossen. In der Saison 2019/20 weist die Bilanz ein Minus von 6,7 Millionen Euro aus. In der Saison davor hatte der Verein einen Verlust von 8,0 Millionen Euro geschrieben. Es ist bereits das zehnte Jahr in Serie, dass der HSV ein Minus ausweist. Tiefpunkt war die Saison 2014/15, als das Defizit 19,6 Millionen Euro betrug.

Der Fehlbetrag ist geringer als wegen der Pandemie-Folgen zunächst befürchtet. "Wenn alles normal gelaufen wäre, also ohne Corona, dann hätten wir das Spieljahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen", sagte Finanzvorstand Frank Wettstein. Der Umsatz für 2019/20 fällt mit 95,7 Millionen Euro deutlich geringer aus. Im Jahr zuvor waren es 126 Millionen Euro. Allein die Erlöse aus dem Spielbetrieb sanken vor allem wegen der Corona-Pandemie um 11,3 Millionen Euro. Darin sind die Geisterspiele mit fehlenden 7,5 Millionen Euro, aber auch das frühzeitige Aus im DFB-Pokal enthalten.

20:54 Uhr

Von der Praktikantin zur ersten Geschäftsführerin in US-Profiliga

Der Baseball-Klub Miami Marlins hat Kim Ng zur Geschäftsführerin befördert. Die 51-Jährige ist damit die erste Frau in einer Top-Führungsposition in der Major League Baseball. "Ich bin als Praktikant in die Major League Baseball gekommen. Es mir eine Ehre, die Miami Marlins als nächsten General Manager zu führen", erklärte Kim Ng am Freitag in einer Mitteilung. Nach Angaben ihres Klubs soll Kim Ng zudem die erste weibliche Geschäftsführerin - und die erste mit ostasiatischen Hintergrund - einer Herrenmannschaft in einer der wichtigen Profiligen in Nordamerika sein.

20:18 Uhr

Werder geht gegen St. Pauli unter

imago0049186082h.jpg

Osako konnte Werder Bremens Pleite nicht verhindern.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat ein Testspiel gegen den Zweitliga-Klub FC St. Pauli mit 2:4 verloren. Die Partie fand auf einem Nebenplatz des Wohninvest Weserstadions statt und wurde in drei Durchgängen à 35 Minuten ausgetragen. Werder geriet in der 15. Minute durch Simon Makienok in Rückstand. Kurz nach dem zweiten Gegentor durch Lukas Daschner (53.) brachte Jens Woltemade (60.) die Bremer zwar noch einmal heran. Doch Boris Taschtschy (61./Foulelfmeter) und Igor Matanovic (85.) erhöhten zeitweise sogar auf 4:1 für die Hamburger. Dem 18-jährigen Abdenego Nankishi (94.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

19:43 Uhr

DFB-Spiel steht auf der Kippe: Fünf Ukrainer positiv getestet

Nach fünf positiven Coronatests bei der ukrainischen Fußball-Nationalmannschaft ist die Austragung des Nations-League-Duells gegen Deutschland in Leipzig am Samstag (20.45 Uhr/ZDF und im Liveticker auf ntv.de) gefährdet. Am Abend gab der ukrainische Verband bekannt, dass vier Spieler sowie ein Teammanager aufgrund der Ergebnisse der Testung am Vormittag isoliert werden mussten.

Mehr Infos gibt es hier.

18:34 Uhr

"Shit mit großem S", "erschreckend", "Katastrophe": Hamiltons Istanbul-Fazit

Spiegelglatter Asphalt, niedrige Temperaturen und nun auch noch Regen im Anflug: Der Istanbul Park Circuit wurde für die Formel 1 bei der Rückkehr nach neun Jahren zur großen Herausforderung. Und könnte vielleicht sogar die vorzeitige Krönung von Lewis Hamilton verhindern. Der Weltmeister kann schon im Rennen am Sonntag (11.10 Uhr/RTL und im Liveticker auf ntv.de) seinen siebten Titel feiern und Michael Schumachers Rekord einstellen. Die Streckenverhältnisse allerdings waren "Shit mit einem großen S", sagte Hamilton nach dem freien Training und ließ ein lautes Lachen folgen: "Das war eine kleine Katastrophe heute. Für uns funktionieren die Reifen bislang nicht, es ist erschreckend, als wäre die Strecke nass."

17:20 Uhr

Klopps Topstar nach Tanzparty mit Corona infiziert - oder doch nicht?

Eine vom ägyptischen Fußball-Verband verbreitete Meldung über einen positiven Corona-Test bei Liverpools Star-Stürmer Mohamed Salah hat für Verwirrung gesorgt. Der Verband teilte über Twitter und auf seiner Internetseite zunächst mit, ein Corona-Test sei bei dem 28-jährigen Angreifer positiv ausgefallen. Er leide unter keinen Symptomen und habe sich in Isolation begeben. Kurz darauf löschte der Verband den Tweet wieder. Auch die Erklärung auf Webseite war später nicht mehr zu finden. Unter demselben Link hieß es stattdessen, vor dem Heimspiel gegen Togo in der Qualifikation für den Afrika-Cup am Samstag hätten die Ergebnisse bei drei Spielern beider Teams auf einen positiven Test hingewiesen. Für die drei Spieler seien weitere Tests geplant.

Salah hatte am Sonntag noch für Jürgen Klopps FC Liverpool im Topspiel der englischen Premier League bei Vizemeister Manchester City auf dem Platz gestanden. Ägyptische Medien berichteten, er sei dann im Laufe dieser Woche Gast bei der Hochzeit seines Bruders gewesen. Auf Aufnahmen ist zu sehen, wie er ohne Maske vor Mund und Nase dicht gedrängt neben anderen tanzt.

15:37 Uhr

"Großartiges Gefühl": BVB-Talent schwärmt von England-Debüt

Borussia Dortmunds Supertalent Jude Bellingham ist seit Donnerstag der drittjüngste Nationalspieler der ruhmreichen englischen Fußball-Geschichte. Im Alter von 17 Jahren, vier Monaten und 12 Tagen reihte sich der Mittelfeldspieler beim 3:0 (2:0) im Länderspiel gegen Irland im Londoner Wembleystadion am Donnerstag hinter Rekordhalter Theo Walcott und Wayne Rooney ein.

  • "Was für ein großartiges Gefühl. Es gibt viel zu viele Personen, denen ich beim BVB, der Nationalmannschaft und Birmingham City danken möchte, dass ich es bis zu diesem Punkt geschafft habe", schrieb Bellingham in den sozialen Medien: "Ich kann es kaum erwarten, für mehr solcher Momente zu sorgen."
  • Bellingham wurde in der 74. Minute eingewechselt, bis dahin hatten Harry Maguire (18.), sein auch erst 20 Jahre alter BVB-Vereinskollege Jadon Sancho (31.) und Dominic Calvert-Lewin (56., Foulelfmeter) bereits auf 3:0 gestellt.
14:39 Uhr

Bayerns Top-Talent zieht's Richtung England

Top-Talent Jamal Musiala vom FC Bayern München sieht seine Nationalmannschafts-Zukunft in England. Der 17-Jährige, der im aktuellen Aufgebot für Englands U21 steht, spielte bislang sowohl für die Briten als auch zweimal für die deutsche U16.

  • "Wir haben uns - auch aufgrund seiner DFB-Vergangenheit - natürlich mit Jamal Musiala beschäftigt und ihm eine Perspektive beim DFB aufgezeigt. Allerdings hat er uns klar signalisiert, dass er seine Zukunft momentan in den englischen Nationalmannschaften sieht", sagte Meikel Schönweitz, Cheftrainer U-Nationalmannschaften beim DFB, der "Süddeutschen Zeitung".
  • Nationenwechsel im Fußball sind keine Seltenheit. "Es gibt zahlreiche Spieler, die für mehrere Nationen spielberechtigt sind. Dies hat zur Folge, dass sie sich irgendwann für eine Nation entscheiden müssen. Unsere Aufgabe ist es nicht, diese Spieler abzuwerben, sondern sich mit ihnen auseinanderzusetzen und ihnen eine offene und ehrliche Perspektive aufzuzeigen", sagte Schönweitz der Deutschen Presse-Agentur.
  • Musiala wurde in Deutschland geboren. Seine Mutter ist Deutsche, sein Vater Nigerianer. Einen Großteil der Jugend lebte Musiala aber in England, wo er auch für Jugend-Nationalteams auflief.
13:52 Uhr

Neuhaus "hat alles, was man braucht, um im Haifischbecken zu bestehen"

Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose traut Nationalspieler Florian Neuhaus noch viel zu. Der 23-Jährige habe "alles, was man braucht, um in diesem Haifischbecken zu bestehen und die nächsten Schritte zu machen - ein guter Junge einfach", sagte Rose dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

Neuhaus hatte am Mittwoch gegen Tschechien (1:0) sein zweites Länderspiel bestritten und für seine Leistung großes Lob kassiert. "Flo ist ein außergewöhnlicher Fußballer, der das Spiel komplett versteht und für seine Größe unglaubliche Bewegungsabläufe hat. Er sieht viel, denkt vorausschauend, hat allerdings noch Entwicklungspotenzial in Sachen Zweikampfführung. Aber er ist auf einem richtig guten Weg", sagte Rose.

13:11 Uhr

Warum Boateng den FC Bayern verlassen muss

Nach zehn Jahren beim FC Bayern ist im Sommer für Jérôme Boateng wohl Schluss. Der Rekordmeister wird den Vertrag des Innenverteidigers "Bild" zufolge nicht verlängern. Nun werden die Gründe für das Boateng-Aus bekannt.

  • Demnach sollen die Bayern-Bosse dem 32-jährigen Routinier nicht mehr zutrauen, regelmäßig über 90 Minuten auf dem Platz zu stehen.
  • Auch seine Verletzungsanfälligkeit sei ein Dorn im Auge der Münchner Führungsriege.
  • Dem Bericht zufolge ist die Boateng-Seite frühzeitig darüber informiert worden, dass es keine Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung gibt. Dem Spieler persönlich sei das aber nicht mitgeteilt worden.

Mehr zu Boateng und Co. lesen Sie auch bei den Kollegen von sport.de.

12:02 Uhr

F1 "on ice": "Gedriftet, quer gestanden und Dreher fabriziert"

Frischer Asphalt, niedrige Temperaturen und eine frisch gewässerte Strecke: Das erste Freie Training der Formel 1 in Istanbul verlangt den Piloten einiges ab. Die Ergebnisse sind nicht aussagekräftig, weiß ntv-Experte Christian Danner, die Bilder dafür umso sehenswerter.

11:45 Uhr

Hamann ärgert sich über "total überzogene" DFB-Kritik

Dietmar Hamann kann die aufgekommene Kritik an der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht nachvollziehen. "Die Reaktionen nach den letzten Spielen waren total überzogen. Das waren Freundschaftsspiele oder Nations-League-Spiele und es ist sehr zweifelhaft, welchen Wert dieser Wettbewerb hat", sagte der frühere Nationalspieler.

  • Man könne nicht sagen, dass es sich bei der Nations League um "bessere Freundschaftsspiele" handle und "dann aber erwarten, dass die Spieler mit 100 oder 110 Prozent zur Sache gehen".
  • Für Hamann sei die "Wahrnehmung im Moment eine sehr viel schlechtere, als es tatsächlich ist."
  • Der "Schwarzmalerei, die viele in den letzten Wochen und Monaten gezeichnet haben", könne er sich nicht anschließen: "Dieser Verdruss gegenüber der Nationalmannschaft ist der Tatsache geschuldet, dass wir in den letzten Monaten in kurzer Zeit qualitativ guten Fußball hatten. Die Bundesliga wurde zu Ende gespielt, dann hatten wir das Champions-League-Turnier in Lissabon, wo wir in kurzer Zeit die besten Mannschaften Europas gesehen haben", so der 47-Jährige.
10:58 Uhr

Von der F1-Rutschpartie profitiert ausgerechnet Vettel

8163523202c11e6d690b2062056c486f.jpg

Vettel war flott unterwegs.

(Foto: dpa)

Eine Rutschpartie zum Auftakt des Großen Preises der Türkei hat Ferrari ein überraschend starkes erstes Training beschert: Charles Leclerc (Monaco) und Sebastian Vettel (Heppenheim) belegten am Freitagmorgen in Istanbul die Ränge drei und fünf, das Red-Bull-Duo Max Verstappen (Niederlande) und Alex Albon (Thailand) bildete die Spitze.

  • Die Bedingungen gaben allerdings kaum Aufschluss über die wahren Kräfteverhältnisse. Noch am Morgen hatten die Betreiber des Istanbul Park Circuit die Strecke gereinigt, das Ergebnis: An vielen Stellen war der Asphalt nass, und kalt war er bei lediglich 16 Grad Lufttemperatur ohnehin.
  • Alle Piloten kämpften daher mit zu wenig Grip, die Wahl der richtigen Reifen fiel schwer. Vize-Weltmeister Valtteri Bottas (Finnland) im Mercedes wurde Neunter, Titelverteidiger Lewis Hamilton im anderen Silberpfeil landete nur auf Rang 15.
  • Der Engländer kann schon am Sonntag (ab 10 Uhr/RTL sowie im ntv.de-Liveticker), im viertletzten Rennen der Saison, seinen siebten WM-Titel perfekt machen und damit den Rekord von Michael Schumacher einstellen.

Das 2. Freie Training können Sie ab 12.55 Uhr live bei ntv.de sowie bei den TV-Kollegen von ntv verfolgen.

09:43 Uhr

Legende eingeholt: Neuer wird Länderspiel-Geschichte schreiben

imago0048764308h.jpg

(Foto: imago images/Sven Simon)

Der Kapitän schreibt Länderspiel-Geschichte. Mit seinem 95. DFB-Einsatz rückt Manuel Neuer zu Rekordhalter Sepp Maier auf - schon morgen beim Nations-League-Spiel gegen die Ukraine wird es so weit sein. Mehr Länderspiele absolvierte kein deutscher Torhüter.

  • Den Anfang machte Neuer beim 7:2 gegen die Vereinigten Arabischen Emirate am 2. Juni 2009.
  • Maier traut Neuer zu, dass der Bayern-Schlussmann die Bestmarke auf 120 DFB-Partien schraubt. "Ich beglückwünsche Manuel Neuer."
  • "Das ist mal Zeit geworden. Es ist 41 Jahre her, dass ich die Marke aufgestellt habe. Daran sieht man, was das für eine großartige Leistung vor mir war", sagte Maier weiter.
09:17 Uhr

"Echte Qualität gezeigt": BVB-Youngster feiert Natio-Debüt

Er sei "gar nicht nervös" gewesen, verkündete Giovanni ("Gio") Reyna, als er einen Tag vor seinem 18. Geburtstag eine große Familientradition mit seinem ersten Fußball-Länderspiel fortgesetzt hatte. "Ich war einfach glücklich. Ich bin sicher, es ist ein Moment, an den ich mich immer erinnern werde", sagte der Profi von Borussia Dortmund, nachdem er beim 0:0 in Swansea gegen Wales wie fünf weitere Profis sein Debüt in der US-Nationalmannschaft erlebt hatte.

  • Der Mittelfeldspieler verewigte sich damit in den Geschichtsbüchern: Vater, Mutter und nun auch der Sohn haben für die Auswahl des WM-Gastgebers von 1994, 2026 (Männer), 1999 und 2003 (Frauen) gespielt. Claudio Reyna gab sein Debüt am 15. Januar 1994 im Alter von 20 Jahren, absolvierte bis 2006 112 Länderspiele und nahm an drei Weltmeisterschaften teil. Gios Mutter bestritt unter ihrem Mädchennamen Danielle Egan 1993 sechs Spiele für die US-Frauen, bevor sie Claudio 1997 heiratete.
  • "Gio hat zeitweise echte Qualität gezeigt", lobte US-Trainer Gregg Berhalter, der früher mit Claudio Reyna in einem Team gespielt hatte. Vor allem die Pässe und Dribblings des Youngsters imponierten dem Coach. "Da debütierte ein 17-jähriger, aber er sah nicht so aus", fügte er hinzu.
08:18 Uhr

Kroos und Aubameyang amüsieren mit Twitter-Duell

Nationalspieler Toni Kroos und der frühere Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang haben sich in den sozialen Medien ein kleines Fernduell geliefert. Nachdem Kroos in seinem Podcast "Einfach mal Luppen" den Torjubel des Gabuners mit Maske auch wegen der Vorbildfunktion als "Quatsch" bezeichnet hatte und dieser bei Twitter gefragt hatte, "hat dieser Toni Kroos Kinder?", antwortete der Ex-Weltmeister von Real Madrid mit einem Kuss-Smiley und: "DIESER Toni Kroos hat drei Kinder."

  • Arsenal-Profi Aubameyang schickte umgehend Glückwünsche zum Nachwuchs und teilte dazu ein Jubelbild von sich mit Kroos' DFB-Kollegen Marco Reus aus gemeinsamen BVB-Tagen - beide mit Maske zweier Filmfiguren. "Herzlichst, dein Batman und Robin", schrieb der 31-Jährige dazu. Alle Beiträge wurden in kürzester Zeit Tausende Male geteilt und kommentiert.
  • Klar Position bezog unter anderem der frühere Nationalspieler Mesut Özil, der in London mit Aubameyang zusammenspielt und 2014 mit Kroos Weltmeister geworden war. "Der beste Torjubel", schrieb der bei Arsenal aussortierte 32-Jährige über ein Video, das Aubameyang beim Jubel mit Maske im Trikot der Gunners zeigt.
08:02 Uhr

Brasilien hofft auf Neymar - aber es wird knapp

121091221.jpg

Ein sorgenvoller Neymar hofft auf einen Einsatz im Prestigeduell.

(Foto: picture alliance/dpa)

Ohne Superstar Neymar muss Brasiliens Fußball-Nationalmannschaft die WM-Qualifikationsspiele gegen Venezuela (Freitag) und in Uruguay (Dienstag) bestreiten. Der 28 Jahre alte Angreifer von Paris St. Germain wurde am Donnerstag verletzungsbedingt aus dem Kader gestrichen. Neymar war mit einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zum Eliminatorias-Doppelspieltag angereist in der Hoffnung, zumindest das Prestigeduell gegen die Urus bestreiten zu können.

Neymar hatte sich die Verletzung Ende Oktober in der Champions-League-Partie bei Istanbul Basaksehir zugezogen und fehlte deshalb auch bei der 1:2-Niederlage in der Königsklasse gegen RB Leipzig. Ein Einsatz im Rückspiel gegen den Bundesligisten am 24. November scheint aber wahrscheinlich. "Die Untersuchung heute zeigte, dass er Fortschritte gemacht hat", berichtete Selecao-Arzt Rodrigo Lasmar.

07:53 Uhr

NFL: Indianapolis Colts drehen Duell bei Tennessee Titans

Dank einer starken zweiten Halbzeit haben die Indianapolis Colts in der nordamerikanischen Football-Liga NFL den sechsten Saisonsieg eingefahren. Sie gewannen das interne Duell der AFC-South-Division bei den Tennessee Titans mit 34:17 und erzielten 21 Punkte im zweiten Durchgang.

  • Beide Mannschaften haben jetzt sechs Siege aus neun Partien auf dem Konto.
  • Neben dem Erfolg durfte sich Colts-Quarterback Philip Rivers auch noch darüber freuen, dass er in der Rangliste der NFL-Spieler mit den meisten Passing-Yards nun auf dem fünften Platz liegt. Er zog im ersten Viertel an Veteran Dan Marino vorbei.
06:52 Uhr

Japans Weltcup-Aufgebot "schockt" die Skisprungwelt

imago45101513h (1).jpg

Steht Skisprung-Legende Noriaki Kasai vor dem Karriereende?

(Foto: imago images/East News)

Ohne Japans Skisprung-Ikone Noriaki Kasai startet Ende November die neue Weltcup-Saison. Der 48-Jährige gehört nicht zum sechsköpfigen Aufgebot für den Auftakt im polnischen Wisla (21./22. November). Angeführt wird das Team vom ehemaligen Vierschanzentournee-Gewinner Ryoyu Kobayashi.

Oldie Kasai war im vergangenen Winter zum ersten Mal seit seinem Weltcup-Debüt im Winter 1988/89 in einer aktiven Saison - 1993/94 hatte er pausiert - ohne Top-30-Platzierung geblieben. Sein Fernziel lautet Olympia 2022, dann wäre er fast 50 Jahre alt.

06:09 Uhr

Beckers Tipp ermöglichte KraMies die "irre Nummer"

imago0048711938h.jpg

Andreas Mies und Kevin Krawietz zogen in Paris eine "irre Nummer" ab.

(Foto: imago images/Xinhua)

Auch die Tipps von Boris Becker haben dem deutschen Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies offenbar zu ihrem zweiten French-Open-Titel verholfen. "Boris hat uns bei der irren Nummer geholfen", sagte Mies dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Er hat uns gesagt, dass wir wieder richtig Zuversicht und Stärke auf dem Platz ausstrahlen müssen. Du spielst so, wie du dich gibst."

Der 30 Jahre alte Kölner Mies und der zwei Jahre jüngere Coburger Krawietz hatten im Oktober ihren Titel im Doppel-Wettbewerb der French Open verteidigt und damit erneut für einen Coup gesorgt. Zum zweiten Mal nacheinander treten die Davis-Cup-Spieler nun auch bei den ATP Finals der acht besten Doppel des Jahres an, die am Sonntag in London beginnen. "Unser Ziel ist es, irgendwann alle wichtigen Titel gewonnen zu haben", sagte Mies.