Freitag, 20. Dezember 2019Der Sport-Tag

23:47 Uhr

Kerber denkt noch nicht ans Ende der Tennis-Karriere

Angelique Kerber macht sich noch keine Gedanken darüber, wann sie ihre Tennis-Karriere beenden wird. Sie will dem Sport danach aber verbunden bleiben. Die ehemalige Weltranglisten-Erste hatte eine enttäuschende vergangene Saison erlebt und konnte dabei nicht an ihre großen Erfolge anknüpfen. "Ich habe jetzt nicht diese ganze Energie darauf verwendet, ein neues Team aufzubauen, um darüber nachzudenken, wann ich aufhöre", sagte die 31-Jährige in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe). "Irgendwann wird der Moment kommen. Ich werde nicht unendlich Tennis spielen."

22:33 Uhr

BVB-Fans sorgen mit Anti-Hopp-Plakaten für erneuten Eklat

imago45812560h.jpg

Plakate vom Auswärtsspiel des BVB gegen Hoffenheim.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Erneut sorgten Dortmunder Anhänger mit einem beleidigenden Plakat gegen den Hoffenheimer Mäzen Dietmar Hopp für einen Eklat beim Auswärtsspiel in Sinnsheim. Vor gut einem Jahr wurde Hopp, nach Jahren des Zoffs zwischen den BVB-Fans und dem Mäzen, an gleicher Stelle ebenfalls mit Bannern beleidigt. Unter anderem war damals auch Hopps Kopf inmitten eines Fadenkreuz auf einem Plakat abgebildet, was Hopp als "Mordaufruf" verstand und woraufhin er rechtliche Schritte einleitete. Die Plakate waren damals eine Reaktion auf Strafanzeigen und Stadionverbote gegen 33 Dortmund-Fans, mit denen der TSG-Mäzen auf beleidigende Gesänge beim BVB-Auswärtsspiel im Jahr davor reagiert hatte. Nun also wieder ein Banner-Eklat, die Fehde dürfte noch ein paar Kapitel schreiben.

21:47 Uhr

Schröder kommt nach Schießerei in Einkaufszentrum mit Schrecken davon

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder und seine Mitspieler der Oklahoma City Thunder sind bei einer Schießerei in einem Einkaufszentrum mit dem Schrecken davon gekommen. Während sich das Team aus der nordamerikanischen Profiliga NBA in einem privat angemieteten Kinosaal einen Film anschaute, wurde in der Shopping Mall ein Mann niedergeschossen. Dies berichten US-Medien übereinstimmend. "Die Thunder-Security wurde sofort informiert. Das Team war nie in Gefahr und während der gesamten Veranstaltung sicher", teilte ein Sprecher der Thunder mit. "Dies scheint ein isolierter Vorfall zwischen zwei Einzelpersonen gewesen zu sein", schrieb die Polizei OKC bei Twitter.

20:48 Uhr

Kurios: Dresden-Torwart muss überklebtes Feldspieler-Trikot anziehen

imago45809050h.jpg

Aus 14 mach 1: Broll trägt das überklebte Koné-Trikot.

(Foto: imago images/Zink)

Inkognito in Nürnberg: Dynamo Dresdens Torwart Kevin Broll war im Zweitligaspiel beim 1. FC Nürnberg zum Umziehen gezwungen. Weil das grünliche Torwarttrikot dem Trikot der Gastgeber "bei Nässe" zu ähnlich sehe, teilte Dynamo bei Twitter mit, musste Broll ein "umgestaltetes Trikot" von Moussa Koné tragen. Bei dem orange-gelben Dress wurde kurzerhand die 4 der Rückennummer 14 sowie Konés Name mit gelbem Tape überklebt. Als Glücksbringer taugte die neue Spielkleidung nicht: Broll kassierte zwei Gegentreffer durch Robin Hack (33. und 53. Minute) und Dresden verlor 0:2.

20:24 Uhr

Götze startet erstmals seit Anfang November, Sancho dabei, Reus raus

Mario Götze steht im Auswärtsspiel von Borussia Dortmund bei der TSG 1899 Hoffenheim erstmals seit Anfang November wieder in einem Bundesliga-Spiel in der Startelf. Der 27-Jährige rückt für den verletzten Fußball-Nationalspieler Marco Reus ins erste Aufgebot. Zuletzt hatte Götze bei der 0:4-Auswärtsniederlage beim FC Bayern am 9. November in der Bundesliga von Beginn an gespielt. Auch der zuletzt angeschlagene Jadon Sancho beginnt für den BVB, genauso wie der Ex-Hoffenheimer Nico Schulz. Die Gastgeber starten erneut ohne Kapitän Kevin Vogt, der anders als beim jüngsten 2:0-Erfolg bei Union Berlin aber diesmal auf der Bank sitzt.

19:40 Uhr

Nach Kung-Fu-Foul: Anwalt will Strafermittlungen gegen Nübel

Ein Fachanwalt für Strafrecht will mit einem Schreiben, das an die Staatsanwaltschaft Essen adressiert ist, ein Ermittlungsverfahren gegen Schalke-Torhüter Alexander Nübel einleiten. Wie die Zeitung "Der Westen" berichtet, der der Rechtsanwaltsbrief vorliegt, fordert der Anwalt nach Nübels Kung-Fu-Tritt gegen Frankfurts Mija Gacinovic eine härtere Strafe als die vier Spiele Sperre, die der Torwart erhielt. Die Zeitung zitiert aus dem Brief, in dem der Anwalt argumentiert, dass "wer eine Körperverletzung mittels eines anderen gefährlichen Werkzeugs begeht", und das seien für ihn in diesem Fall die Stollenschuhe, mit einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten bis 10 Jahren bestraft wird. Auf Anfrage von "Der Westen" entgegnet der Anwalt: „Wenn so etwas auf offener Straße passiert, würden Strafverteidiger auch sofort die nötigen Schritte in die Wege leiten.“

19:03 Uhr

Pyro-Strafen: HSV und Pauli werden hart belangt, Jena klagt gegen DFB

Das Pyro-Chaos beim Stadtderby kommt die Zweitligisten Hamburger SV und FC St. Pauli teuer zu stehen. Wegen der Vorkommnisse beim Spiel am 16. September hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) dem HSV eine 200.000 Euro Geldstrafe aufgebrummt, Gastgeber St. Pauli muss 120.000 Euro zahlen. Gegen das Urteil hat der HSV bereits Einspruch beim DFB-Sportgericht eingelegt. St. Pauli hat noch bis Montagmorgen Zeit, über einen möglichen Protest zu entscheiden.

Drittligist Carl Zeiss Jena bereitet derweil eine Klage gegen den DFB vor einem Zivilgericht vor. Der Klub will die gängige Sanktionierung durch den Dachverband für Fehlverhalten der Fans überprüfen lassen und geht damit auf Konfrontationskurs zum DFB. Die Klage gegen den DFB soll Anfang des kommenden Jahres beim Oberlandesgericht Frankfurt eingereicht werden. Anstoß des Vorgangs ist eine im Oktober ausgesprochene Geldstrafe in Höhe von 24.900 Euro, gegen die Jena auf Verbandsebene vergeblich vorgegangen war. Der DFB sieht sich juristisch gut gewappnet. "Die verschuldensunabhängige Haftung von Vereinen für das Fehlverhalten von ihnen zuzurechnenden Zuschauern ist seit Jahren vom Internationalen Sportgerichtshof CAS wie auch vom Bundesgerichtshof anerkannt", sagte Vizepräsident Rainer Koch.

18:26 Uhr

Nach Salut-Jubel: Milde Strafen für türkische Spieler und den Verband

imago43455601h.jpg

Die türkischen Nationalspieler vollziehen den Salut-Jubel im Spiel gegen Frankreich.

(Foto: imago images/Le Pictorium)

Nach dem Militärgruß türkischer Nationalspieler in der EM-Qualifikation hat die Europäische Fußball-Union 16 Spieler verwarnt und eine Geldstrafe in Höhe von 50 000 Euro gegen den türkischen Verband verhängt. Obwohl die Statuten politische Äußerungen und Zeichen während der Begegnungen verbieten, hatten fast alle türkischen Profis bei den EM-Qualifikationspartien im Oktober gegen Albanien und in Frankreich Tore mit einem Salut bejubelt. Die Spieler brachten damit ihre Unterstützung für die türkischen Streitkräfte zum Ausdruck, die in einer Militäroffensive gegen die Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien vorgingen. Der Einsatz wurde international scharf kritisiert.

Der Düsseldorfer Bundesliga-Profi Kaan Ayhan bekam keinen Verweis. Er hatte sich nach seinem Tor beim 1:1 (0:0) in Paris nicht dem militärischen Gruß der Mitspieler angeschlossen. Noch ist offen, ob der türkische Verband Rechtsmittel gegen die Geldstrafe einlegen wird, die laut Uefa auch wegen Störungen der türkischen Fans während des Frankreich-Spiels ausgesprochen wurde.

16:29 Uhr

Trotz Tabellenführung: Wollitz und Energie trennen sich

Die zweite Amtszeit von Trainer Claus-Dieter Wollitz bei Regionalligist Energie Cottbus geht bereits Ende des Monats zu Ende. Der frühere Bundesligist gab die einvernehmliche Auflösung des bis Sommer 2020 laufenden Vertrages zum 31. Dezember bekannt. Die Aufgaben des Cheftrainers wird interimsmäßig Nachwuchsleiter Sebastian König übernehmen. Die Trennung kommt nicht mehr überraschend, zuletzt hatten die Spekulationen über ein Ende der Zusammenarbeit zugenommen. Sportlich ist Energie als Tabellenführer der Regionalliga Nordost im Soll. Der Klub hatte "Pele" Wollitz im Oktober mit einem neuen Zweijahresvertrag als Trainer und Sportdirektor an sich binden wollen, doch der frühere Bundesligaprofi hatte seine Unterschrift an bestimmte Forderungen geknüpft.

15:50 Uhr

Neuer Cheftrainer: Arsenal luchst Guardiola Arteta ab

*Datenschutz

Der FC Arsenal hat den Spanier Mikel Arteta als neuen Cheftrainer unter Vertrag genommen. Der bisherige Co-Trainer von Pep Guardiola beim Premier League-Konkurrenten Manchester City spielte von 2011 bis 2016 für die Gunners und galt bereits im Sommer 2018 als Trainerkandidat in London. Damals verpflichtete Arsenal aber den inzwischen beurlaubten Landsmann Unai Emery, den Arteta nun beerbt. Der 37-Jährige hatte sich am Montag mit Vertretern von Arsenal in Manchester getroffen. Guardiola hatte bereits im Vorfeld gesagt, dass er einen Wechsel zu Arsenal nicht verhindern werde. "Arsenal war sehr wichtig für ihn", sagte der City-Coach: "Er beendete dort seine Karriere, das ist einer der größten Klubs des Landes. Ich wünsche ihm nur das Beste."

15:23 Uhr

Rangnick zum AC Mailand? So reagiert der Klub auf das wilde Gerücht

imago40654867h.jpg

Der AC Mailand dementiert die Gerüchte um Ralf Rangnick.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Der AC Mailand hat Gerüchte zurückgewiesen, wonach der Klub an Ralf Rangnick interessiert sei. Die Nachricht entbehre jeder Grundlage, erklärte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, der 61-Jährige solle kommende Saison Trainer und Sportdirektor beim Verein aus der Serie A werden. Bereits im Januar solle Rangnick als Berater einsteigen. Rangnick hatte in Deutschland unter anderen Hannover 96, den FC Schalke 04, die TSG Hoffenheim und bis zum Sommer erneut RB Leipzig trainiert. Seit dem 1. Juli ist er als "Head of Sport und Development Soccer" in übergreifender Rolle im Fußball-Netzwerk von Red Bull tätig.

14:13 Uhr

Bayerns Lewandowski wird unmittelbar nach Wolfsburg-Spiel operiert

Robert Lewandowski wird den nötigen Eingriff an seiner Leiste unmittelbar nach dem Jahresabschluss mit Bayern München gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) vornehmen lassen. "Robert wird direkt nach dem Spiel operiert, wir wollen da keine Zeit verlieren", sagte Trainer Hansi Flick. Er rechne mit einer Pause von "zehn bis 14 Tagen". Der Stürmer hat seit geraumer Zeit Probleme, bei der OP soll ihm ein Netz eingesetzt werden. Zum Rückrundenstart der Münchner am 19. Januar bei Hertha BSC stünde er bei normalem Verlauf wieder zur Verfügung.

13:24 Uhr

Hertha denkt richtig groß: Arsenals abgesetzter Kapitän schon fix?

imago43948167h.jpg

Ab zur Hertha? Vielleicht.

(Foto: imago images/Sportimage)

Denken Sie bitte groß: Hertha BSC ist einem Medienbericht zufolge an einer Verpflichtung des früheren Bundesligaprofis Granit Xhaka vom FC Arsenal im Winter interessiert. Der 27 Jahre alte Schweizer Nationalspieler solle seine Mitspieler des Londoner Klubs bereits über den Wechsel nach Berlin informiert haben, berichtete die "Bild". Xhaka war vor 2016 von Gladbach zu Arsenal gewechselt. Bei den "Gunners" stieg er zum Kapitän auf, wurde aber Anfang November wegen eines Disputs mit den eigenen Fans abgesetzt. Angesprochen auf Gerüchte über eine mögliche Verpflichtung von Borussia Dortmunds Mario Götze hatte Hertha-Trainer Jürgen Klinsmann zuletzt gesagt, dass dem Klub auf dem Transfermarkt neue Möglichkeiten offenstehen.

12:23 Uhr

Was für ein Blackout: Darts-Profi zielt bei WM aufs falsche Feld

*Datenschutz

Hören Sie hier auch unseren aktuellen Podcast zur Darts-WM

*Datenschutz

 

11:51 Uhr

Freitagsspiel des SC Paderborn gegen den 1. FC Köln wird vorverlegt

In der Fußball-Bundesliga wird das Freitagsspiel zwischen Aufsteiger SC Paderborn und dem 1. FC Köln am 6. März bereits um 20 Uhr und damit eine halbe Stunde früher als gewohnt angepfiffen. Die Verlegung wird aufgrund einer Betriebszeitenbeschränkung der Benteler-Arena erforderlich. Die Abweichung von der Regelanstoßzeit sei nur deshalb vertretbar, "weil die Spielpaarung bei internationalen TV-Partnern auf überschaubare Resonanz stößt und auch die nationalen TV-Partner ihr Einverständnis erklärt haben", teilte die Deutsche Fußball Liga mit. Das Spiel wird live auf DAZN übertragen. Die Partie wurde trotz der Umstände am Freitagabend angesetzt, weil es die einzige an diesem Spieltag mit zwei Mannschaften ist, die im DFB-Pokal bereits ausgeschieden sind und damit im Viertelfinale am 3./4. März definitiv keine Wettbewerbsspiele bestreiten müssen.

11:14 Uhr

Wende im Haaland-Poker: BVB und RB Leipzig droht Transfer-Niederlage

imago45255844h.jpg

Erling Haaland kann das heftige Werben um seine Person ganz entspannt verfolgen.

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Borussia Dortmund und RB Leipzig droht im Werben um das norwegische Toptalent Erling Haaland eine Niederlage. Der Nationalspieler ist einem Bericht der Zeitung "Stavanger Aftenblad" zufolge auf dem Weg nach Manchester, um die Gespräche über einen Transfer von Red Bull Salzburg zu United zu forcieren. Der 19-Jährige hatte sich bereits am vergangenen Freitag in Salzburg mit United-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer zu Gesprächen getroffen. Auch beim BVB und in Leipzig war er. Die Bande nach Manchester sind jedoch deutlich enger: Sein Landsmann Solskjaer hatte Haaland bereits im Januar 2017 aus Bryne zu Molde FK geholt, von wo der Stürmer im Sommer 2018 nach Österreich wechselte.

UPDATE 13.17 Uhr: Ole Gunnar Solskjaer hat Spekulationen über eine Fortsetzung der Transfergespräche mit Erling Haaland auf der Insel zurückgewiesen. "Er kommt nicht nach Manchester", sagte Solskjaer. "Ich kenne den Jungen und seine Freunde, er ist unterwegs in die Weihnachtsferien."

10:40 Uhr

Ligakonkurrent will Draxler leihen, PSG will nur verkaufen

imago37793176h.jpg

Unter Trainer Thomas Tuchel ist Draxler nur Nebendarsteller.

(Foto: imago/PanoramiC)

Paris Saint-Germain hat eine mögliche Ausleihe des deutschen Nationalspielers Julian Draxler zum Ligakonkurrenten Olympique Lyon abgelehnt. Das berichtet RMC Sport. Demnach ist OL an dem Mittelfeldspieler interessiert, nachdem zuletzt der niederländische Nationalspieler Memphis Depay und Jeff Reine-Adelaide jeweils einen Kreuzbandriss erlitten hatten. Für Paris kommt jedoch ein Leihgeschäft nicht in Frage, allenfalls ein Verkauf Draxlers sei eine Option. Der Ex-Schalker besitzt in Paris noch einen Vertrag bis 2021, eine mögliche Ablösesumme soll bei 20 Millionen Euro liegen. Nach einer Verletzung kam Draxler in dieser Saison erst zu sechs Einsätzen in der Liga.

10:17 Uhr

Olympia 2020 fast doppelt so teuer wie geplant

Die Organisatoren der Olympischen Spiele 2020 in Tokio haben das endgültige Budget bekannt gegeben. Dieses liegt bei umgerechnet 11,3 Milliarden Euro (12,6 Milliarden Dollar). Zudem gibt es einen sogenannten "Kontingent-Topf" in Höhe von umgerechnet knapp 222 Millionen Euro für mögliche Notfälle wie Naturkatastrophen.

Nicht im Budget enthalten seien jedoch drei Milliarden Yen (etwa 24,7 Millionen Euro), die für die Verlegung des Marathons von Tokio nach Sapporo veranschlagt werden. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hatte Anfang Dezember entschieden, den Marathon aufgrund des heißen und feuchten Klimas von der japanischen Hauptstadt auf die nördliche Insel Hokkaido zu verlegen.

Bei der Bewerbung war Tokio von einem Budget von umgerechnet knapp sechs Milliarden Euro ausgegangen. In der Folge kam es zu einer Kostenexplosion.

09:49 Uhr

Griechischer Freak lässt dem König keine Chance

RTS2VLH8.jpg

James wird in wenigen Tagen 35 Jahre alt, Antetokounmpo ist zehn Jahre jünger.

(Foto: USA TODAY Sports)

Machtdemonstration vom "Greek Freak": Basketball-Superstar Giannis Antetokounmpo von den Milwaukee Bucks hat im Topspiel der NBA gegen die Los Angeles Lakers um LeBron James kräftig die Muskeln spielen lassen. Der wertvollste Spieler der vergangenen Saison (MVP) führte sein Team mit 34 Punkten und 11 Rebounds bei hoher Trefferquote zu einem 111:104-Sieg. Der 25 Jahre alte Ausnahmekönner kam mit fünf verwandelten Dreiern auf einen neuen Karrierebestwert. James (21 Punkte/12 Rebounds/11 Assists) und sein Co-Star Anthony Davis (36 Punkte/10 Rebounds) waren trotz ebenfalls starker Leistung letztlich machtlos. Die Bucks sind mit 25 Erfolgen und nur vier Niederlagen das beste Team der Liga, die Lakers haben einen Sieg weniger auf dem Konto.

In einem weiteren hochklassigen Duell setzten sich die Houston Rockets bei den Los Angeles Clippers mit 122:117 durch. Russell Westbrook war mit 40 Punkten und 10 Rebounds erfolgreichster Scorer der Texaner, James Harden kam auf 28 Zähler und 10 Assists.

09:15 Uhr

Handball-EM: Oldie zurück im DHB-Team, Heinevetter und Lemke sind raus

*Datenschutz

Der frühere Weltmeister-Torhüter Johannes Bitter feiert bei der Europameisterschaft im Januar eine spektakuläre Rückkehr in die deutsche Handball-Nationalmannschaft. Bundestrainer Christian Prokop berief den 37-Jährigen vom TVB Stuttgart am Freitag in seinen 17 Spieler umfassenden EM-Kader, mit dem er ab 2. Januar die Vorbereitung auf das Turnier in Norwegen, Österreich und Schweden aufnehmen wird.

Bitter und Andreas Wolff (KS Vive Kielce) bilden dort das Torhütergespann, für Silvio Heinevetter (Füchse Berlin) blieb dagegen kein Platz. Auch der ehemalige Abwehrchef Finn Lemke und Rechtsaußen Patrick Groetzki schafften es nicht in den Kader. Zudem fallen Fabian Wiede und Steffen Weinhold kurzfristig verletzt aus.

08:17 Uhr

Hoffenheim-Stürmer: "Man hat meine Karriere aufs Spiel gesetzt"

imago42641276h.jpg

Gegen Wolfsburg stand Belfodil zuletzt auf dem Platz.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Fünf Spiele hat Ishak Belfodil in dieser Saison für den Fußball-Bundesligisten TSG Hoffenheim gemacht - und mehr werden es wohl auch nicht werden. "Ich habe kein Vertrauen mehr", sagte der 27-jährige Angreifer der "Bild", und weiter: "Es besteht für mich keine Basis mehr für eine erfolgreiche Zusammenarbeit."

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:49 Uhr

Podcast zur Darts-WM: Price profitiert von Rechenfehler

Gerwyn Price rettet sich mit einem hart erkämpften 3:2-Sieg über William O'Connor in die dritte Runde der WM. Dabei profitiert der "Iceman" von einem Blackout seines irischen Gegners, als er beim Stand von 2:2 im Entscheidungssatz und vier Punkten Rest auf die Doppel 1 statt auf Doppel 2 zielt. In Runde drei trifft der Top-Kontrahent von Titelverteidiger "MvG" auf den Schotten John Henderson.

ceb3c03abf1c97b7bba0525af7ef1848.jpg

Price hat sich in die dritte WM-Runde gekämpft.

(Foto: dpa)

Neben Price ist unter anderem Mitfavorit Dave Chisnall eine Runde weitergekommen. Die Nummer zehn der Weltrangliste besiegte Vincent van der Voort mit 3:1.

Heute versuchen auch die verbliebenden deutschen Teilnehmer die nächste Runde klar zu machen. Nico Kurz trifft auf Joe Cullen, Max Hopp muss gegen Clemens-Bezwinger Benito van de Pas ran.

Im Podcast "Checkout" des Kollegen Kevin Schulte hören Sie an jedem Morgen die spannendsten Geschichten des Turniers. Den Podcast finden Sie zudem auf spotify, Apple Podcasts und Soundcloud.

*Datenschutz

 

06:45 Uhr

AC Milan lockt Rangnick offenbar mit Doppelrolle

Was läuft da zwischen Ralf Rangnick und dem AC Mailand? Einem Medienbericht zufolge soll der Red-Bull-Fußballfunktionär beim Traditionsklub aus der italienischen Serie A hoch im Kurs für eine mehrere Aufgaben stehen.

imago41167736h.jpg

Ist Rangnick auf dem Weg in ein Abenteuer beim AC Milan?

(Foto: imago images / Christian Schroedter)

  • Bereits im Januar solle Rangnick als Berater bei Milan einsteigen, berichtet die "Bild"-Zeitung.
  • Demnach solle der 61-Jährige dann ab der kommenden Saison auch noch Trainer und Sportdirektor werden.
  • Der derzeitige globale Fußballchef beim Red-Bull-Konzern sei an der Aufgabe sehr interessiert, hieß es weiter.
  • Seit dem 1. Juli ist er als "Head of Sport und Development Soccer" in einer übergreifenden Rolle im Fußball-Netzwerk des Getränkekonzerns tätig.
06:18 Uhr

Wada beklagt deutlich mehr Dopingdelikte

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) hat einen deutlichen Anstieg der Dopingverstöße im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr moniert.

imago39601911h.jpg

Laut Wada ist mehr gedopt worden.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

  • Insgesamt habe es in dem Jahr 1804 Verstöße gegen die Anti-Doping-Regeln gegeben, heißt es im fünften Wada-Jahresbericht.
  • Das seien 13,1 Prozent mehr Verstöße als 2016 - damals wurden 1595 Verstöße festgehalten.
  • Der Bericht enthält alle Verstöße, die der Wada von den Anti-Doping-Organisationen gemeldet werden.