Freitag, 23. April 2021Der Sport-Tag

19:25 Uhr

Nach Fan-Angriffen: Schalke stellt Anzeige und trainiert mit mehr Sicherheit

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 wird nach den jüngsten Fan-Attacken Strafanzeige stellen und kehrt am Montag mit verstärkten Sicherheits-Maßnahmen in den regulären Trainings-Betrieb zurück. Das teilte der Verein am Freitag nach einer Unterredung zwischen Mannschaft und Funktionären bei der ersten Zusammenkunft seit den Vorfällen auf dem Vereinsgelände mit.

Der Verein habe für die Rückkehr ins Training "bereits Maßnahmen eingeleitet, um die Sicherheit von Spielern und Betreuern zu gewährleisten", teilte der als Absteiger feststehende Klub mit. "Des Weiteren wird der Verein Strafanzeige bei der Polizei erstatten und nicht nur die interne Aufklärung der Vorfälle weiter mit ganzer Kraft vorantreiben, sondern dabei auch die Behörden im Rahmen seiner Möglichkeiten bei der Aufklärung unterstützen."

18:04 Uhr

Bibiana Steinhaus geht bei Olympia in Tokio an den Start

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus ist als Videoassistentin für das Olympische Fußball-Turnier in Tokio eingeplant. Ein deutscher Referee steht allerdings wie schon in Rio de Janeiro 2016 nicht auf der Liste, die der Weltverband FIFA am Freitag veröffentlichte. Die 42 Jahre alte Steinhaus hatte im vergangenen September ihre einzigartige Karriere als Spielleiterin in der 1. und 2. Bundesliga beendet, ist aber für den Deutschen Fußball-Bund noch als Video-Schiedsrichterin im Einsatz. Die Hannoveranerin pfiff ebenso wie der Münchner Felix Brych bei den Spielen 2012 in London, damals leitete sie sogar das Frauen-Endspiel zwischen den USA und Japan (2:1). Für Olympia in Tokio ist die 39 Jahre alte Katrin Rafalski aus Bad Zwesten als Assistentin einzige deutsche Vertreterin der deutsche Schiedsrichter-Gilde.

17:15 Uhr

Sportschau-Mann Opdenhövel moderiert jetzt bei Sat.1

Nach seinem Abschied von der ARD-Sportschau wechselt Moderator Matthias Opdenhövel zur Seven.One Entertainment Group und führt ab der kommenden Saison beim Münchner Privatsender Sat.1 durch die Sendungen zur Fußball-Bundesliga. Sat.1 zeigt neun Begegnungen pro Spielzeit live im Free-TV. "Ob Weltmeisterschaft, Europameisterschaft oder Bundesliga - wo großer Live-Sport stattfindet, da ist Matthias Opdenhövel", sagte "ran"-Sportchef Alexander Rösner.

Mehr dazu lesen Sie hier.
15:41 Uhr

JPMorgan entgeht Milliarden-Gewinn, bereut Super League

Der US-amerikanischen Investmentbank JPMorgan entgeht durch die vorerst gescheiterten Pläne für eine Super League im Fußball offenbar ein Milliardengewinn. Das Unternehmen mit Sitz in New York wollte den zwölf beteiligten Gründungsmitgliedern der Liga 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellen, diese Summe hätte jeder Klub über 23 Jahre mit 264 Millionen Euro pro Jahr plus Zinsen zurückzahlen sollen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Demnach hätte JPMorgan am Ende des Deals 6,1 Milliarden verbuchen können. JPMorgan gab zudem zu, dass das Kreditinstitut nicht mit einer solchen Welle der Ablehnung unter den Fans gerechnet hatte. "Wir haben eindeutig falsch eingeschätzt, wie dieser Deal von der breiteren Fußballgemeinschaft gesehen wird und wie er sich in Zukunft auf sie auswirken könnte", hieß es in einem Statement: "Wir werden daraus lernen."

13:21 Uhr

Flick stützt Salihamidzic nach Hetze und Beleidigungen

Trainer Hansi Flick vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München hat mit einem emotionalen Auftritt entschieden Partei für seinen Widersacher Hasan Salihamidzic ergriffen. Die Hetze und Beleidigungen gegen den Sportvorstand und dessen Familie vor allem im Internet seien "ein No-go", betonte Flick, "da wurden Grenzen überschritten. Das ist eine Sache, die ich absolut missbillige, das geht überhaupt nicht!" Viele Bayern-Fans haben Salihamidzic im Dauerzwist mit Flick über die sportliche Ausrichtung als Buhmann ausgemacht. Sie werfen ihm vor, Flicks Wunsch nach Vertragsauflösung im Sommer provoziert zu haben.

"Bei allen Dingen, die Brazzo und ich hatten, sind wir nie ins Persönliche gegangen, mir ging es immer um den Weg", sagte Flick und hob sein gutes Verhältnis zur Familie Salihamidzic hervor. Salihamidzic habe "einen enormen Anteil" am großen Münchner Erfolg. Flick schien das sensible Thema regelrecht aufzuwühlen, er wurde grundsätzlich. "Wir müssen aufpassen, dass solche Dinge nicht an der Tagesordnung sind", sagte er: "Es geht nur um Fußball. Das ist wichtig, aber nicht das Wichtigste im Leben. Das möchte ich in aller Deutlichkeit sagen."

12:21 Uhr

Bewegender Post: Para-Schwimmerin leidet an Depressionen

Para-Schwimmerin Maike Naomi Schnittger hat in einem bewegenden Beitrag erklärt, dass sie an Depressionen leidet. "Meine Depressionen, die mich seit Jahren in unterschiedlicher Intensität gefangen nehmen, haben in den vergangenen Monaten immer stärker zugenommen und ich werde mich daher für einige Zeit in stationäre Behandlung begeben", schrieb die 27-Jährige. Die Potsdamerin bat "bei allen Menschen, die mir wohl wollen, schon jetzt um Verständnis dafür, dass ich mich eine Weile lang nicht mehr melden werde, weil ich meine ganze Kraft brauche, um zu lernen, mit meiner Krankheit umzugehen." Die sehbehinderte Schnittger hat bei den Paralympics in Rio 2016 Silber über 50 Meter Freistil gewonnen. Die Spiele in Tokio im Sommer sollen für sie besondere werden, da Schnittger im japanischen Yokohama geboren wurde. "Natürlich stehen damit gerade große Lebensträume auf der Kippe und dies hier zu schreiben, fällt mir sehr, sehr schwer", schrieb sie: "Aber ich bin froh, dass ich jetzt endlich die Kraft gefunden habe, mir einzugestehen, dass es so nicht mehr weitergehen kann und ich intensivere fachliche Hilfe brauche."

11:48 Uhr

Einsatz elektrischer Sporen: Mega-Strafe für US-Springreiter

Der US-amerikanische Springreiter Andrew Kocher ist vom Weltverband FEI aufgrund des Einsatzes elektrischer Sporen für zehn Jahre gesperrt worden. Kocher wurde außerdem nachträglich von acht Veranstaltungen zwischen Juni 2018 und November 2019 disqualifiziert, mit einer Geldstrafe von 10.000 Schweizer Franken (rund 9000 Euro) belegt und zur Zahlung von Prozesskosten in Höhe von 7500 Schweizer Franken verurteilt. Kocher hat nun 21 Tage Zeit, Einspruch gegen das Urteil vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS zu erheben. Das FEI-Tribunal sah es als erwiesen an, dass er Sporen eingesetzt hat, mit denen Elektroschocks an die Pferde abgegeben werden können. Im Oktober des vergangenen Jahres war nach entsprechenden Vorwürfen ein Verfahren gegen Kocher eröffnet worden. Seine Sperre dauert bis Oktober 2030 an.

11:13 Uhr

Tschaikowski-Konzert statt russischer Nationalhymne

Das berühmte Klavierkonzert Nr. 1 von Peter Tschaikowsky soll die russische Nationalhymne bei den nächsten beiden Olympischen Spielen ersetzen. Einem entsprechenden Antrag Russlands habe das Internationale Olympische Komitee (IOC) stattgegeben, teilte der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (NOK), Stanislaw Posdnjakow, in Moskau mit. Die Musik sei sowohl für die Sommerspiele in Tokio in diesem Jahr als auch für die Winterspiele im Februar 2022 in Peking vorgesehen. Wegen der Affäre um die Manipulation von Doping-Daten war Russland in der Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas zu einer zweijährigen Sperre für Olympische Spiele und Weltmeisterschaften verurteilt worden. Bei den Großveranstaltungen sind daher der Name Russland, die russische Fahne und die Nationalhymne verbannt.

10:38 Uhr

"Bild": Diese Spieler wollte Flick zum FC Bayern holen

Hansi Flick möchte den FC Bayern verlassen. Ein Grund sind die Differenzen bei der Kaderplanung. Dabei hatte der Trainer offenbar mehr Spieler auf dem Zettel, als bisher bekannt war. Mit Leroy Sané leistete sich der FC Bayern im Sommer nur einen Top-Transfer. Darüber hinaus füllte der Klub seinen Kader mit Spielern wie Eric Maxim Choupo-Moting, Douglas Costa und Bouna Sarr auf und mit Talenten wie Marc Roca, Tiago Dantas oder Tanguy Nianzou. Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatten zuvor vergeblich mit Callum Hudson-Odoi, Timo Werner oder Kai Havertz geliebäugelt. Laut "Bild" beschäftigte sich Flick indes auch mit weniger teuren Spielern. Demnach stand unter anderem BVB-Profi Emre Can auf der Einkaufsliste. Außerdem soll sich Flick für Arne Maier und Max Meyer interessiert haben. Demnach sah er besonders in Maier viel Potenzial. Deutlich offensiver bemühte sich Flick derweil wohl um Mario Götze. Dem Bericht zufolge kontaktierte er den Nationalspieler persönlich. Dieses Vorgehen soll beim FC Bayern für Unverständnis gesorgt haben.

10:00 Uhr

Irres Pech: Golferin verpasst Hole-In-One um Haaresbreite

Ein Hole-In-One ist der Traum aller Golfer. Beim LPGA-Turnier in Los Angeles gelingt Kelly Tan ein eigentlich perfekter Schlag. Der Ball fliegt zielgenau und saust über das Grün. Am Ende aber fehlen Millimeter zur kleinen Sensation.

09:21 Uhr

Starker Schröder verliert mit Lakers gegen die Mavericks

Die Los Angeles Lakers haben trotz des glänzend aufgelegten Dennis Schröder ein wichtiges NBA-Duell um die Play-off-Plätze bei den Dallas Mavericks verloren. Der Titelverteidiger aus Kalifornien unterlag den ohne Maximilian Kleber angetretenen Texanern 110:115 und hat als Tabellenfünfter im Westen nur noch drei Siege mehr als der Siebte Dallas vorzuweisen. Schröder überzeugte mit einem Double-Double aus 25 Punkten und 13 Assists bei der Rückkehr von Starspieler Anthony Davis, der 30 Partien wegen einer Achillessehnenverletzung verpasst hatte. Für Dallas machte Starspieler Luka Doncic mit 30 Zählern den Unterschied. Einen Erfolg feierte auch Daniel Theis mit den Chicago Bulls beim 108:91 gegen die Charlotte Hornets. Theis erzielte neun Punkte und griff sich sieben Rebounds. Als Elfter in der Eastern Conference haben die Bulls weiter die Chance, sich für das Play-In-Turnier der auf den Rängen sieben bis zehn platzierten Team zu qualifizieren. Sicher in den Play-offs sind nur die ersten Sechs.

08:42 Uhr

"Meine Güte HSV" - Mitleid und Spott von Toni Kroos

Unfassbar: Der Hamburger SV droht die ersehnte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga erneut zu verspielen und Nationalspieler Toni Kroos hat Mitleid mit den Hanseaten. "Meine Güte HSV... ehrlich ...", twitterte er nach dem 1:2 der Hamburger beim Zweitliga-Vorletzen SV Sandhausen. Selbst die kritische Lage der Baden-Württemberger, die erst am Montag nach zweiwöchiger Quarantäne wieder ins Training eingestiegen waren, konnte der Favorit aus dem Norden nicht zu seinen Gunsten nutzen. "Sandhausen hat es mehr gewollt. Wir haben erst nach dem 0:2 angefangen, Fußball zu spielen. Das hat einfach nicht gereicht. Eine verdiente Niederlage", sagte HSV-Trainer Daniel Thioune. Die Hamburger haben nun vier Punkte Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz und könnten zum dritten Mal nacheinander scheitern

08:06 Uhr

Supertalent Stützle leitet Ottawas Sieg ein

Eishockey-Nationalspieler Tim Stützle hat mit seinem achten Saisontreffer einen 3:0-Sieg der Ottawa Senators bei den Vancouver Canucks von Marc Michaelis eingeleitet. Der 19-Jährige erzielte in der 10. Minute des ersten Drittels die 1:0-Führung und macht somit in seiner Premierensaison in der US-Profiliga NHL weiter auf sich aufmerksam. Mit 17 Siegen bleibt sein Team aber hinter Vancouver Schlusslicht der North Division. Auch Goalie Thomas Greiss war mit den Detroit Red Wings erfolgreich. Seine Mannschaft setzte sich 7:3 gegen die Dallas Stars durch, der 35-Jährige parierte dabei 43 Schüsse. Das Team aus Michigan ist Vorletzter der Central Division. Tobias Rieder und die Buffalo Sabres kassierten eine 1:5-Klatsche gegen die Boston Bruins und sind weiter das schlechteste Team der Liga.

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.