Freitag, 23. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger & Jonah Wermter & Christoph Rieke
23:09 Uhr

Aus Angst vor Gelb-Sperre: Nagelsmann wechselt Trainerbank

Hat Angst vor einer Sperre: RB Leipzig-Coach Julian Nagelsmann

Hat Angst vor einer Sperre: RB Leipzig-Coach Julian Nagelsmann

(Foto: picture alliance/dpa)

Trainer Julian Nagelsmann zieht bei RB Leipzig um und wird künftig die linke statt der rechten Bank in der Red Bull Arena nutzen. "Man hat das Problem, dass der Linienrichter ständig vor dir steht, du mit ihm zusammen rennst. Jetzt mit der Gelben-Karten-Regelung war das bei Union schon sehr, sehr eng. Da hätte ich ihn zweimal fast weggecheckt. Da wäre ich jetzt schon gar nicht mehr dabei und gesperrt", sagte Nagelsmann auf einer Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten. Ein weiterer Grund sei, dass man näher an der Fankurve ist.

Die Trainer werden allerdings erst nach vier Gelben Karten gesperrt. Möglich macht es eine seit dem 1. Juli existierende Regel, die persönliche Strafen gegen Team-Offizielle ermöglicht. Nagelsmann hatte dies in der Vergangenheit kritisiert.

22:43 Uhr

Mainzer Fan bezahlt DFB-Strafe für Flitzer-Einlage

Dieser Ausflug war teuer: Der 1. FSV Mainz 05 hat einen seiner Anhänger zur Kasse gebeten, weil der in der vergangenen Saison eine Flitzer-Einlage zum Besten gegeben hatte.

imago39233793h.jpg

Der obere Herr ist nun um 3000 Euro ärmer.

(Foto: www.imago-images.de)

  • Der Mann bezahlte nach Klubangaben 3000 Euro, man habe sich mit ihm geeinigt.
  • Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte die Mainzer zu einer Geldstrafe in dieser Höhe verurteilt.
  • Der Mann war in der 45. Minute des Spiels zwischen den Rheinhessen gegen Borussia Mönchengladbach am 9. März auf den Platz gerannt.

Hier gelangen Sie zu unserem Spezial zu den DFB-Strafen in der vergangenen Saison - darin finden Sie auch den Strafenkatalog.

*Datenschutz

22:07 Uhr

Bockiger Sanches verlässt FC Bayern und heuert in Lille an

Servus Renato Sanches: Der Wechsel des unzufriedenen Fußball-Europameisters vom FC Bayern zum französischen Vizemeister OSC Lille ist perfekt.

  • Der deutsche Rekordmeister habe sich mit Lille auf den Transfer des 22-Jährigen geeinigt, teilten die Münchener mit.
  • Nach Informationen des TV-Senders Sky soll die Ablöse 20 Millionen Euro plus Bonuszahlungen betragen.
  • "Renato Sanches hat uns um den Transfer gebeten, weil er sich einem Klub anschließen wollte, bei dem er auf kontinuierliche Einsatzzeiten kommt. Die konnten wir ihm leider beim FC Bayern nicht garantieren", sagte Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.
  • Sanches war 2016 für 35 Millionen Euro von Benfica Lissabon nach München gewechselt.
*Datenschutz

 

21:38 Uhr

Dynamo-Fan stürzt von Mauer und verletzt sich wohl schwer

Während der Zweitligapartie zwischen dem SV Darmstadt 98 und der SG Dynamo Dresden hat sich ein möglicherweise schwerer Unfall ereignet.

  • Wie die Polizei Südhessen twitterte, ist im Gästebereich ein Dresdener Fan von einer Mauer gestürzt und hat sich dabei offenbar schwer verletzt.
  • Nachdem zunächst Rettungswagen in Richtung Spielfeld unterwegs waren, wurde der Mann von Sanitätern durch den Gästeblock auf den Rasen transportiert.
  • Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten anschließend in ein Krankenhaus, wo er derzeit behandelt wird.
*Datenschutz

 

21:12 Uhr

Gefeuerter Frahn klagt offenbar gegen Chemnitzer FC

Die Auseinandersetzung zwischen Daniel Frahn und dem Chemnitzer FC geht offenbar in die nächste Runde: Der Ex-Kapitän zieht der "Freien Presse" zufolge gegen den Fußball-Drittligisten vor Gericht.

7b960f864f895725e171fd492c18c1b5.jpg

Daniel Frahn war bis zu seinem Rauswurf Kapitän des Chemnitzer FC.

(Foto: dpa)

  • Demnach hat der Stürmer Klage beim Arbeitsgericht Chemnitz eingereicht und geht damit gegen seine fristlose Kündigung vor.
  • Der Klub hatte den Schritt Anfang des Monats mit Frahns angeblicher Nähe zur rechten Szene begründet.
  • Frahn hatte damals versichert, er sei "kein Nazi".

Mehr zum Frahn-Rauswurf lesen Sie hier.

20:18 Uhr

Lewandowski verlängert offenbar beim FC Bayern

Der FC Bayern ohne Robert Lewandowski? Dieses Szenario liegt offenbar in einer noch fernen Zukunft: Der Torjäger soll bei den Münchenern kurz vor der Vertragsverlängerung stehen.

16163e174ea2f9dfb86dd5dd25ea5a6d.jpg

Lewandowski hat offenbar Lust auf ein paar weitere Jahre beim FC Bayern.

(Foto: imago images / photoarena/Eisenhuth)

  • Bis Ende der kommenden Woche soll Lewandowski einen neuen Kontrakt bis 2023 unterschrieben, wie die "Bild"-Zeitung berichtet.
  • Der aktuelle Vertrag des 31 Jahre alten Polen läuft noch bis 2021.
  • Bei Ablauf des neuen Kontraktes wäre "Lewy" knapp 35 Jahre alt.
  • Lewandowski war 2014 ablösefrei von Borussia Dortmund gekommen.
19:49 Uhr

Video: Messi oder Ronaldo? Der beste Fußballer ist ...

Es ist eine der größten Streitfragen in der Welt des Fußballs: Wer ist besser, Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo? Fast jeder hat eine Meinung dazu, ob der kleine Ballzauberer vom FC Barcelona oder das extrovertierte Muskelpaket von Juventus Turin nun der beste Spieler der Welt ist - oder gar der Geschichte. Forscher der Universität Leuven in Belgien wollten diese Frage ein für alle Mal klären. Dafür analysierten sie unzählige Daten aus vier Saisons der beiden Ausnahme-Könner. Zur besseren Vergleichbarkeit stammen die Daten aus vier Saisons, die beide parallel in der spanischen LaLiga spielten. Und sie haben ein eindeutiges Ergebnis! Doch ob der Streit damit beendet ist, das bleibt zu bezweifeln.

19:12 Uhr

Torres kassiert bittere Pleite zum Karriereende

Adios Fernando Torres: Der spanische Fußballer hat seine Karriere beendet und letztmals für den japanischen Erstligisten Sagan Tosu die Schuhe geschnürt - mit unrühmlichem Ende.

  • Gegen den Lukas-Podolski-Klub Vissel Kobe kam der 35-Jährige das komplette Spiel zum Einsatz, kassierte mit Tosu aber eine 1:6-Niederlage.
  • Podolski war nach längerer Krankheit nicht im Kader von Vissel vertreten.
  • Der mittlerweile 35-jährige Torres hatte Spanien bei der EM 2008 mit seinem Tor im Finale gegen Deutschland (für alle, die nicht wie Philipp Lahm nach wie vor Albträume davon haben, steht oben rechts das Video) den Europameistertitel gesichert, 2010 wurde er mit den Iberern Weltmeister in Südafrika.
*Datenschutz

 

18:56 Uhr

Liebscher und DKV-Vierer holen WM-Gold

Doppel-Gold für das deutsche Team bei der Kanu-WM: Olympiasieger Tom Liebscher und der Kajak-Vierer der Männer haben dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) die ersten Triumphe beschert.

be172f791313df6460e3d93a115b2828.jpg

Goldjunge: Tom Liebscher hat den WM-Sieg erspurtet.

(Foto: dpa)

  • Nach einem Schlussspurt verwies Liebscher den Weißrussen Mikita Borikau mit 0,14 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.
  • Der Kajak-Vierer über 1000 Meter - 2016 in Rio de Janeiro noch olympisch - holte mit Tobias-Pascal Schultz, Lukas Reuschenbach, Jakob Thordsen und Felix Frank den WM-Titel vor Russland und der Slowakei.
  • WM-Silber gab es zudem im Kajak-Zweier über 1000 Meter für Sarah Brüßler und Tabea Medert.
18:34 Uhr

Deutsche Springreiter feiern EM-Silber

Nach zwei Dressur-Entscheidungen mit zwei Mal Gold für das deutsche Team sind auch die Springreiter bei der EM in Rotterdam in Topform - und gewinnen Silber im Nationenpreis.

502f78f2befa5cf442ef418ddad23f5d.jpg

Daniel Deußer und Tobago sind in Topform.

(Foto: dpa)

  • Weltmeisterin Simone Blum mit Alice, Christian Ahlmann mit Clintrexo, Marcus Ehning mit Comme il faut und Daniel Deußer mit Tobago kamen auf insgesamt 16,22 Punkte.
  • Damit mussten sie nur Belgien den Vortritt lassen.
  • In der Einzelwertung führt der Brite Ben Maher mit Explosion.
  • Für das Einzelfinale der besten 25 am Sonntag sind alle vier deutschen Reiter qualifiziert.
18:08 Uhr

Video: Tenniselite spielt sich für US Open fit - mit Badminton

Am Montag starten die US Open in New York, das letzte Grand Slam Turnier im Tennis-Kalender. Heute traf sich die Tennis-Elite schon mal zum Anschwitzen - und zwar bei einem Badminton-Turnier. Der schwächelnde Deutsche Alexander Zverev war auch dabei, schaffte es allerdings nicht bis ins hochkarätig besetzte Finale. Dort duellierte sich das Schwestern-Duo Serena und Venus Williams mit Rafael Nadal und dem 15-jährigen Shootingstar Coco Gauff.

17:51 Uhr

Tausende Fans kapern Kölner Dom für "Effzeh"-Gebete

Na, schon aufgeregt? In knapp zweieinhalb Stunden startet der 2. Spieltag der ersten Fußball-Bundesliga mit dem Heimspiel des Aufsteigers 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund (ab 20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Einige Tausend "Effzeh"-Fans haben sicherheitshalber im überfüllten Kölner Dom für eine gute Saison und einen fairen Verlauf gebetet.

  • Die offizielle Besucherzahl wurde mit 4500 angegeben, eingeladen waren Fans aller Vereine - auch vom BVB.
  • In einer Lesung wurde eine Geschichte vom Propheten Daniel vorgetragen, nach der ein Geißbock - der ja auch das Wappentier und Maskottchen des FC ist - einen Widder besiegte, obwohl er mit nur einem Horn eigentlich der Schwächere war.
  • Bei der mittlerweile schon zum sechsten Mal durchgeführten ökumenischen Andacht wurde auch die Hymne "Mir stonn zo dir, FC Kölle" gespielt.
*Datenschutz

17:06 Uhr

Schalke richtet Stelle für Tönnies-Beschwerden ein

*Datenschutz

Ob die Fans des FC Schalke 04 am Samstagabend Schlange stehen, statt das 18.30-Uhr-Topspiel gegen den FC Bayern München zu verfolgen? Der Verein hat zum ersten Heimauftritt der Saison eine sogenannte "Clearing-Stelle" eingerichtet. Dort können Stadionbesucher diskriminierende Vorfälle, rassistisches, gewalttätiges oder sexistisches Verhalten melden - und Beratung und Unterstützung bekommen.

Nun ja, also ... wir vermuten einfach mal, dass es zahlreiche Beschwerden über Schalke-Aufsichtsratschef Clemens Tönnies geben wird. Der hat sich schließlich eindeutig rassistisch geäußert. Das zumindest sahen viele so, nur nicht der Ehrenrat des Vereins, der den Rassismus-Vorwurf explizit verneinte. Tönnies wählte seine "Bestrafung" von drei Monaten Pause selbst, die Fans forderten beim Pokalspiel in Drochtersen-Assel seinen Rücktritt.

16:37 Uhr

"L'Équipe": Bayern-Deal mit Roca soll fix sein

Neuzugang in München: Der 22-jährige Marc Roca

Neuzugang in München: Der 22-jährige Marc Roca

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Anfang der Woche hatte man bei Bayern noch erklärt, der Kader sei nach den Transfers von Philippe Coutinho und Mickaël Cuisance nun komplett. Doch gerade flattert diese Nachricht rein: Der spanische U21-Europameister Marc Roca steht wohl kurz vor der Unterschrift in München. Das berichtet die französische Sporttageszeitung L'Equipe. Demnach soll der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler für eine festgeschriebene Ablösesumme von 40 Millionen Euro von Espanyol Barcelona an die Säbener Straße wechseln, wo er einen Fünfjahresvertrag erhalten soll. Hat wohl die Kehrtwende im Fall Renato Sanches zum Umdenken bei den Bayern-Bossen geführt?

16:21 Uhr

Coutinho bricht alle Klick-Rekorde der Bayern: 100 Millionen am ersten Tag

*Datenschutz

Philippe Coutinho hat schon jetzt alle Grenzen gesprengt - zumindest was die Social-Media-Kanäle des deutschen Rekordmeisters angeht: Über 100 Millionen Fans erreichte Bayern München nur am Montag mit den rund 300 veröffentlichten Inhalten auf Facebook, Instagram, Twitter und Co. über den 27 Jahre alten Brasilianer. Das habe es "noch nie gegeben". Schon der Instagram-Post über die Transfer-Einigung mit dem "kleinen Magier" am Freitag vor dem Hertha-Spiel hatte den Rekordwert von 1,2 Millionen Likes erzielt. Kein Wunder, bringt Coutinho doch selber schon 20,6 Millionen Follower mit. Damit hat er knapp 3 Millionen mehr Follower als sein neuer Klub.

Das Interesse "am neuen Offensivzauberer ist riesig", teilten die Münchner am Freitag mit. Und dies nicht nur in den sozialen Medien: In den Fanshops etwa gebe es einen "großen Run auf das Trikot mit der Nummer 10". Nun hoffen die Bayern-Fans, dass ihr Königstransfer möglichst schnell seinen Trainingsrückstand aufholen kann. Dann kann er die vielen Vorschusslorbeeren endlich auf dem Rasen zurückzahlen.

16:04 Uhr

Radstar Kittel hat genug: Karriereende

imago39030144h.jpg

Adieu, Marcel Kittel.

(Foto: imago/Mario Stiehl International)

Kein Bock mehr: Marcel Kittel hat seine Karriere als Radprofi beendet. Der deutsche Rekord-Etappensieger bei der Tour de France begründete den Schritt so: "Schmerzen definieren den Sport, die Welt, in der du lebst. Ich habe jede Motivation verloren, mich weiter auf dem Rad zu quälen", sagte der 31-Jährige dem "Spiegel".

Mehr dazu lesen Sie hier.

15:49 Uhr

Nada: Eintrachts Hinteregger war nicht gedopt

Reguläres Tor, kein Doping-Vergehen. Eintracht Frankfurts Verteidiger Martin Hinteregger.

Reguläres Tor, kein Doping-Vergehen. Eintracht Frankfurts Verteidiger Martin Hinteregger.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Frankfurts Fußball-Profi Martin Hinteregger war im Bundesligaspiel gegen Hoffenheim nicht gedopt. Das teilte die Nationale Anti Doping Agentur (Nada) mit. "Die Nada kommt zu dem Ergebnis, dass kein möglicher Verstoß gegen Anti-Doping-Bestimmungen vorliegt. Die Ermittlungen sind somit abgeschlossen", hieß es in der Mitteilung. Die Behandlungsmethode sei "mit dem aktuell gültigen Dopingreglement vereinbar".

Der 26 Jahre alte Innenverteidiger und Torschütze hatte beim 1:0-Sieg von Eintracht Frankfurt gegen die TSG Hoffenheim am vergangenen Sonntag eine Viertelstunde vor Spielende einen Wadenkrampf erlitten, spielte schließlich aber weiter. Laut eigener Aussage wurde ihm während der Behandlung "eine Nadel gesetzt". Bevor Hinteregger auf das Spielfeld zurückkehrte, drückte ihm ein Betreuer zudem ein Präparat in die Hand, das er einnahm. Der Verein sagte, es hätte sich um eine Akupunktur zur Lösung der Muskeln sowie um Kohlenhydrat- und Magnesium-Tabletten gehandelt. Die Nada analysierte die TV-Aufnahmen und prüfte die von der Eintracht vorgelegten Unterlagen. Und gab dieser schließlich recht.

Zudem wies die Agentur den Vorwurf zurück, sie habe die Frankfurter oder Hinteregger in den Verdacht des Dopings oder Medikamentenmissbrauchs gebracht. Man habe "solche Äußerungen nicht in einen konkreten Zusammenhang" mit dem Klub "und/oder dem Spieler Martin Hinteregger gestellt", teilte die Nada weiter mit.

15:29 Uhr

Brendel nimmt Kurs auf fünften WM-Sieg in Serie

Läuft für Sebastian Brendel: Bei der Kanu-WM in Szeged hat der deutsche Vorzeige-Athlet den Titel fest im Blick.

bb990ee2b31e0cf10a79b9cfd58640e8.jpg

Gelingt ihm der fünfte WM-Sieg in Serie? Brendel liegt auf Kurs.

(Foto: dpa)

  • Der dreimalige Olympiasieger gewann seinen Vorlauf über 1000 Meter im Canadier-Einer und qualifizierte sich damit für das Halbfinale.
  • Dort kämpft er über seine Paradestrecke am Samstag um den Einzug ins Finale, um am Sonntag zum fünften Mal in Folge Weltmeister zu werden.
  • Über die nicht olympischen 500 Meter schaffte Brendel kurz darauf den Sprung ins Finale.
  • Auch Max Hoff und Jacob Schopf stehen nach ihrem dritten Platz im Kajak-Zweier im Vorlauf über 1000 Meter am Samstag im Halbfinale.
  • Im Kajak-Einer zog Conny Waßmuth über 500 Meter ebenfalls als Drittplatzierte ins Halbfinale am Samstag ein.
15:05 Uhr

"Sehr hart, sehr intensiv": Favre startet konzentriert in Köln-Match

Noch gut 5 Stunden bis zum Anpfiff beim Spiel Dortmund gegen Köln. Endlich geht der zweite Spieltag in der Bundesliga los! Nach dem 5:1-Auftaktsieg beim FC Augsburg kann der BVB mit breiter Brust beim Aufsteiger vom Rhein antreten. Doch Coach Lucien Favre mahnt wie immer nüchtern zur Konzentration und warnt: "Köln ist schon viel weiter als Augsburg."

14:14 Uhr

Union-Berlin-Präsident: "AfD ist eine Katastrophe!"

Will "endlich ein einladendes und sympathisches Land für die Menschen": Union Berlin-Präsident Dirk Zingler stellt sich gegen die AfD.

Will "endlich ein einladendes und sympathisches Land für die Menschen": Union Berlin-Präsident Dirk Zingler.

(Foto: picture alliance/dpa)

Dirk Zingler, Präsident des Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin, hat sich gegen Diskriminierung ausgesprochen und deutlich gegen die AfD positioniert. "Die ganze AfD ist eine Katastrophe. Ich mache aus meiner persönlichen Einstellung darüber keinen Hehl", sagt Zingler dem rbb. Ein Vereinsverbot nach dem Vorbild von Eintracht Frankfurt will er für Union allerdings nicht: "Ich respektiere diese Haltung des Frankfurter Präsidenten, das kann man machen, muss es aber nicht. Wir werden unseren Vereinsmitgliedern und unseren Zuschauern nicht vorschreiben, welche Partei sie wählen, weil es am Ende zwei verschiedene Schuhe für mich sind", so Zingler.

"Ich lasse Parteipolitik, Rassismus, Diskriminierung in meinem Umfeld nicht zu. Überall, wo Union ist, darf es das nicht geben. Wenn jemand zwei Stunden Fußball schaut, mal salopp gesagt, seinen Mund hält und nur gerade ausschaut und abends nach Hause geht und sich seine AfD-Kappe aufsetzt, werde ich ihm das nicht verbieten", sagte Zingler. Im Stadion An der Alten Försterei gelte es aber, die Werte des Vereins, die Stadionordnung und die Satzung anzuerkennen.

13:51 Uhr

Obst führt Deutschlands Basketballer zum Sieg

*Datenschutz

Die deutschen Basketballer um NBA-Star Dennis Schröder haben auch den drittletzten Test vor der WM in China deutlich gewonnen. Nur einen Tag nach der Ankunft zur Vorbereitung in Japan setzte sich das Team von Bundestrainer Henrik Rödl am Freitag in der Olympia-Halle von Saitama mit 89:70 (42:35) gegen Tunesien durch.

Eine Verletzung von Aufbauspieler Maodo Lo trübte allerdings den Sieg. Der Profi des FC Bayern knickte im zweiten Viertel mit dem rechten Knöchel um und kehrte nicht wieder aufs Parkett zurück. Bester deutscher Werfer war Andreas Obst mit 17 Punkten. Am Samstag trifft sein Team auf Japan, danach geht es zur WM nach China (31. August bis 15. September).

13:20 Uhr

Kovac: "Perisic ist eine Option für die Startelf"

Das Bayerns neuer Superstar Philippe Coutinho am Samstag gegen Schalke noch nicht in der Startelf stehen wird, wissen wir seit gestern. Doch unter dem Coutinho-Trubel ging fast vergessen, dass die Münchener ja noch jemanden verpflichtet haben in der vergangenen Woche: Ivan Perišić. Und die Chancen stehen gut, dass die Fans des Rekordmeisters im Topspiel zumindest seine Startelf-Premie zu sehen bekommen. Die stellte zumindest Trainer Niko Kovač auf der Pressekonferenz zum Spiel in Aussicht und attestierte seinem kroatischen Landsmann dabei eine hervorragende Fitness.

12:30 Uhr

Für 20 Millionen: Bayern lässt Sanches wohl nach Lille ziehen

*Datenschutz

Kurz vor Ende des Transferfensters scheint sich der Wechselwunsch von Renato Sanches doch noch zu erfüllen. Bereits gestern Abend berichtete die gut informierte französische Sportzeitung "L'Equipe" über Gespräche zwischen dem FC Bayern und dem LOSC Lille. Heute dann meldet der TV-Sender Sky: Es gibt wohl eine Einigung. Für 20 Millionen Euro plus Prämien würden die Bayern das ehemals "größte Talent Europas" in die Ligue 1 ziehen lassen.

Beim französischen Champions-League-Teilnehmer hofft der 22-jährige Sanches, endlich die gewünschte Spielzeit zu bekommen. Trotz einer guten Vorbereitung setzte Bayern-Trainer Niko Kovač zu Saisonbeginn nicht auf Sanches als Stammspieler im Mittelfeld. Zuletzt war der Portugiese in München daher immer wieder durch schlechte Laune und öffentliche Nörgeleien an seiner Situation aufgefallen. Mit dieser Taktik scheint er nun erfolgreich den lang ersehnten Transfer provoziert zu haben.

11:45 Uhr

FC Bayern und BVB live im Free-TV - DFB terminiert Pokalrunde

Der FC Bayern beim VfL Bochum am Dienstag (ab 20 Uhr auf Sport1 und im Live-Ticker bei n-tv.de) und Dortmund gegen Gladbach am Mittwoch (ab 20.45 Uhr in der ARD und im Live-Ticker bei n-tv.de): Das sind die Topspiele der zweiten DFB-Pokalrunde am 29. und 30. Oktober - und damit live im Free-TV zu sehen. Es finden vier Spiele pro Tag um 18.30 Uhr und am Mittwoch vier weitere um 20.45 Uhr statt. Ausnahme am Dienstag: Die Münchner beginnen im Ruhrstadion bereits um 20 Uhr, ab 20.45 Uhr werden drei weitere Partien angepfiffen.

Die zweite Pokalrunde

  • Dienstag, 29. Oktober, 18.30 Uhr
    Hamburger SV - VfB Stuttgart
    1. FC Saarbrücken - 1. FC Köln
    SC Freiburg - 1. FC Union Berlin
    MSV Duisburg - TSG Hoffenheim
  • Dienstag, 29. Oktober, 20 Uhr
    VfL Bochum - FC Bayern München
  • Dienstag, 29. Oktober, 20.45 Uhr
    Arminia Bielefeld - FC Schalke 04
    SV Darmstadt 98 - Karlsruher SC
    Bayer Leverkusen - SC Paderborn
  • Mittwoch, 30. Oktober, 18.30 Uhr
    VfL Wolfsburg - RB Leipzig
    SV Werder Bremen - 1. FC Heidenheim
    SC Verl - Holstein Kiel
    1. FC Kaiserslautern - 1. FC Nürnberg
  • Mittwoch, 30. Oktober, 20.45 Uhr
    Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach
    FC St. Pauli - Eintracht Frankfurt
    Hertha BSC - Dynamo Dresden
10:52 Uhr

Bolt und die Doper: Die 100-Meter-Bestenliste schockiert

*Datenschutz

 

Hat der US-Sprintstar Christian Coleman tatsächlich in den letzten zwölf Monaten drei Dopingtests verpasst, wie es die englischen Zeitungen "Daily Mail" und "Times" berichten? Sollte das stimmen, droht Coleman, der 2019 drei der fünf schnellsten Zeiten des Jahres über 100 Meter gelaufen war, eine Sperre von ein bis zwei Jahren.

Wird Coleman gesperrt, reiht er sich in eine illustre Schar an Topsprintern ein: Von den 50 schnellsten jemals über 100 Meter gelaufenen Zeiten, wären dann 35 von sanktionierten Dopingbetrügern errannt worden. Alle anderen stammen von Usain Bolt.

*Datenschutz

 

10:09 Uhr

"Ein Witz": Hollywood-Star motzt nach Basketball-Rekordspiel

*Datenschutz

Starschauspieler Russell Crowe motzt nach dem Rekord-Basketballballspiel in Melbourne zwischen Australien und den USA (86:102). Seine Sicht auf das WM-Vorbereitungsspiel im mit rund 51.000 Zuschauern prall gefüllten Marvel Stadium sei ein "Witz" gewesen", schrieb der 55-Jährige bei Twitter: "1500 Dollar für diesen Blick. Es war eine Farce." Wer zu Hause geblieben sei, habe die richtige Entscheidung getroffen.

Crowe stand mit seiner Kritik nicht alleine da. Insbesondere Zuschauer mit teuren Karten auf Höhe des Spielparketts beschwerten sich. Der mit Spannung erwartete erste von zwei Test der "Boomers" gegen die USA vor der Weltmeisterschaft in China hatte den bisherigen Zuschauerrekord für ein Basketball-Spiel in Australien gebrochen.

09:24 Uhr

Eintracht-Stürmer Rebic muss sich auf Ärger einstellen

imago41787437h.jpg

Ante Rebic sorgte für Ärger bei Trainer und Mitspielern.

(Foto: imago images / osnapix)

Eintracht Frankfurts Stürmer Ante Rebic muss  sich nach seinem lustlosen Auftritt in den Play-offs für die Europa  League auf ein ungemütliches Gespräch einstellen. "Wir werden uns  zusammensetzen und mit ihm Klartext sprechen", sagte Trainer Adi  Hütter nach dem 0:1 (0:1) im Hinspiel bei Racing Straßburg: "Das war  keine Leistung, wie wir sie uns von ihm vorstellen."

  • Hütter stellte zwar klar, dass wir "nicht wegen eines einzelnen  Spielers verloren haben. Aber wenn man für Eintracht Frankfurt  spielt, will ich, dass man sich zerreißt", sagte der Österreicher und stellte unmissverständlich klar: "Wenn er hier bleiben möchte,  will ich, dass er das auch zeigt. Wenn nicht, müssen wir eine Lösung suchen."
  • Die Vorstellung des Stürmers, um den sich immer wieder Wechselgerüchte ranken, stieß auch den Kollegen sauer auf: Dies missfiel auch seinen Teamkollegen. "In der ersten Halbzeit haben nicht alle voll mitgearbeitet und wir wissen, dass wir dann keine Chance haben", kritisierte Torhüter  Kevin Trapp, ohne den Namen des Kroaten zu nennen.
  • Rebic wurde in  der Pause ausgewechselt, "ich wollte ihn erlösen", sagte Hütter.
07:09 Uhr

MLB-Kuriosum: Großer Aufwand für zwölf Minuten Baseball

*Datenschutz

Die CO2-Bilanz dieses Duells ist ein Alptraum: Die Kansas City Royals mussten von ihrem planmäßigen Auswärtsspiel in Baltimore weiter nach Boston reisen (rund 1 1/2 Flugstunden), um dort noch schnell ein Baseball-Match ordnungsgemäß zu Ende zu bringen. Und dann auch noch das: Der World-Series-Gewinner Boston benötigte nur zwölf Minuten, um das vor gut zwei Wochen abgebrochene Spiel gegen die Kansas City Royals in der Major League Baseball für sich zu entscheiden. Am Ende gewann der Meister 5:4.

  • Am 7. August war das Duell im zehnten Inning wegen Starkregens beim Stand von 4:4 abgebrochen worden.
  • Viele Fans genossen das kurze Vergnügen. Kinder hatten freien Eintritt, die Karten für Erwachsene kosteten nur fünf Dollar, alle Einnahmen gingen an eine Wohltätigkeitsorganisation für Krebskranke.

(In einer früheren Version hatten wir von sieben Stunden Flugzeit (Kansas City - Boston und zurück) geschrieben. Die Kansas City Royals reisten jedoch von ihrem Auswärtsspiel in Baltimore an. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.)

06:10 Uhr

Wechsel nach Frankreich: Bayern-Nörgler könnte bald erlöst sein

imago41731756h.jpg

Renato Sanches könnte bald häufiger spielen - allerdings nicht beim FC Bayern.

(Foto: imago images / eu-images)

Gute Nachrichten für den dauerunzufriedenen Renato Sanches: Der FC Bayern München verhandelt offenbar mit dem französischen Vizemeister OSC Lille über einen Wechsel des portugiesischen Fußball-Europameisters. Das berichtet die französische Sportzeitung "L'Equipe". Im Gespräch ist eine Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro. Sanches hatte - zuletzt jüngst nach dem Liga-Auftaktspiel gegen Hertha BSC (2:2) - immer wieder seine Unzufriedenheit ausgedrückt, weil er im Ensemble von Trainer Niko Kovac seit seinem Wechsel nach der Europameisterschaft 2016 nie auf nennenswerte Einsatzzeiten gekommen war.