Freitag, 31. Januar 2020Der Sport-Tag

22:24 Uhr

Kevin-Prince Boateng setzt Europa-Tournee in der Türkei fort

Kevin-Prince Boateng von FC Barcelona stützt nach dem Abpfiff die Hände auf die Knie. Foto: Manu Fernandez/AP/Archivbild

Kevin-Prince Boateng wechselt zu Besiktas Istanbul.

(Foto: Manu Fernandez/AP/dpa)

13. Klub in 14 Jahren: Kevin-Prince Boateng setzt seine Europa-Tournee in der Türkei fort. Er wechselt nach nur einer halben Saison bei AC Florenz zu Besiktas Istanbul. Der Klub sicherte sich die Dienste des 32-Jährigen zunächst bis zum Saisonende auf Leihbasis. Für Boateng ist es die vierte Station binnen 18 Monaten. Der gebürtige Berliner hatte in der Bundesliga für Hertha BSC, für Borussia Dortmund, für den FC Schalke 04 und für Eintracht Frankfurt gespielt. Zudem stand er in England (Tottenham Hotspur, FC Portsmouth), Italien (AC Mailand, Sassuolo Calcio, Florenz) und Spanien (UD Las Palmas, FC Barcelona) unter Vertrag.

22:03 Uhr

Reaktion auf Nike-Prototyp: Neue Schuh-Regel in der Leichtathletik

imago43922403h.jpg

Nikes neuer Schuh sorgte für Diskussionen. Nach der neuen Regel wäre er im Wettkampf verboten.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Nach der Flut an Fabelzeiten auf den Langstrecken hat der Leichtathletik-Weltverband World Athletics seine Schuh-Regeln geändert und verbietet künftig das Tragen von futuristischen Prototypen im Wettkampf. Kern der neuen Regel, die am 30. April in Kraft tritt, ist, dass Schuhe künftig vier Monate lang für jeden öffentlich im Handel erhältlich sein müssen, bevor sie im Rennen benutzt werden dürfen. "Wenn ein Schuh für alle erhältlich ist, aber aus ästhetischen oder medizinischen Gründen für einen Athleten modifiziert wurde, ist er erlaubt", hieß es in einer Mitteilung des Weltverbandes.

Das Verbot bezieht sich vor allem auf die Straßen-Laufschuhe des Sportartikel-Giganten Nike. In dessen neuartigen Vaporfly-Schuhen lief unter anderem der Kenianer Eliud Kipchoge bei einem Projekt den Marathon als erster Mensch unter zwei Stunden. Der Vaporfly soll Läufern einen Zeitvorteil von drei bis vier Prozent gebracht haben, daraufhin war eine Kontroverse entbrannt.

21:42 Uhr

Wasserballer erhalten Platz bei Olympia-Qualifikations-Turnier

Die deutschen Wasserballer erhalten einen Platz für das Olympia-Qualifikationsturnier Ende März in Rotterdam.

  • Wie der Weltverband bekanntgab, sind für das Zwölf-Nationen-Turnier vom 22. bis zum 29. März Absagen teilnahmeberechtigter Teams aus Afrika und Ozeanien eingegangen.
  • Nach Rang neun bei der Europameisterschaft erhält die Mannschaft von Bundestrainer Hagen Stamm den ersten Nachrückerplatz.
  • Der Weg nach Tokio wird allerdings alles andere als leicht. Entgegen zwischenzeitlicher Verlautbarungen werden in den Niederlanden nur noch drei statt vier Olympiaplätze vergeben.
  • "Das ist für uns ein Rückschlag", sagte Stamm, dessen Team in jedem Fall eines der drei Wasserball-Schwergewichte Kroatien, Montenegro oder Griechenland aus dem Weg räumen muss.
  • Die deutschen Wasserballer haben seit 2008 nicht mehr an Olympischen Spielen teilgenommen.
20:11 Uhr

Wie reagieren die Fans auf Nübel? Klinsmann überrascht erneut

129044868.jpg

Alexander Nübel darf wieder ran.

(Foto: picture alliance/dpa)

Alexander Nübel steht erstmals nach der Verkündung seines Wechsels zum FC Bayern im Sommer wieder im Tor des FC Schalke 04. Nach seiner Rotsperre von vier Spielen spielt der 23-Jährige wie angekündigt von Beginn an für den Revierklub in der Bundesliga-Partie bei Hertha BSC (ab 20.30 Uhr im Liveticker). Sein Ersatzmann Markus Schubert fällt wegen Problemen an der Patellasehne aus. Nübel sei "bis auf weiteres" die Nummer eins, hatte Trainer David Wagner gesagt. Die Bekanntgabe des Abgang Nübels zu den Münchnern im Sommer hatte in der Winterpause für reichlich Wirbel gesorgt. Wie die Fans wohl auf den Einsatz reagieren? Bei den Berlinern sitzt Neuzugang Krzysztof Piatek im Team von Trainer Jürgen Klinsmann zunächst auf der Bank. Der polnische Nationalstürmer war am Donnerstag für rund 23 Millionen Euro Ablösesumme vom AC Mailand verpflichtet worden. Im Vergleich zum 2:1-Sieg beim VfL Wolfsburg rückt der deutsche Nationalspieler Niklas Stark wieder aus der Startformation, für ihn beginnt Dedryck Boyata in der Innenverteidigung neben Jordan Torunarigha. Der Belgier Boyata hatte in Wolfsburg gelbgesperrt aussetzen müssen.

Warum Jürgen Klinsmann mit seiner Personalpolitik ein hohes Risiko eingeht, das lesen Sie hier!

19:35 Uhr

Eiskunstlauftrainer gesteht "intimes Verhältnis" zu Abitbol

imago93431170h.jpg

Gilles Beyer hat gestanden, eine "intime und unangemessene Beziehung" zur ehemaligen WM-Dritten Sarah Abitbol gehabt zu haben.

(Foto: imago images / Pacific Press Agency)

Nach den gegen ihn erhobenen Misshandlungsvorwürfen hat der frühere französische Eiskunstlauftrainer Gilles Beyer gestanden, eine "intime und unangemessene Beziehung" zur ehemaligen WM-Dritten Sarah Abitbol gehabt zu haben. Dies geht aus einer Erklärung hervor, die der französischen Nachrichtenagentur AFP vorliegt. In dem Statement erklärte Beyer weiter, dass es ihm "zutiefst leidtue. Ich entschuldige mich bei Sarah Abitbol dafür." Beyer führte aus: "Ich gebe zu, eine enge Beziehung zu ihr gehabt zu haben. Wenn sich meine Erinnerungen an ihre genauen Umstände von ihren unterscheiden, bin ich mir bewusst, dass diese Beziehungen angesichts meiner Pflichten und ihres Alters in jedem Fall unangemessen waren." Am Mittwoch hatten die "L'Equipe" und das Nachrichtenmagazin L'Obs von den sexuellen Übergriffen dreier Trainer berichtet. Namentlich wurden neben Gilles Beyer auch Jean-Roland Racle und Michel Lotz genannt. Die Vorgänge sollen sich zwischen Ende der 1970er und den 1990er Jahren ereignet haben.

19:02 Uhr

RB Leipzig leiht spanischen Nationalspieler von Man City

imago46310984h.jpg

Angelino hat bereits zweimal für Spanien gespielt.

(Foto: imago images/Action Plus)

Jetzt geht's Schlag auf Schlag: Auch RB Leipzig hat sich noch einmal verstärkt. Linksverteidiger Angelino wird bis zum Saisonende von Manchester City ausgeliehen. Der zweimalige spanische Nationalspieler war erst im Sommer aus Eindhoven zu City gewechselt. Damit reagiert RB auf die Defensiv-Abgänge von Marcelo Saracchi (Galatasaray) und Stefan Ilsanker (Frankfurt) sowie die Verletzungen von Kapitän Willi Orban (Knie) und Ibrahima Konaté (Hüfte). Allerdings ist Angelino nur als Notlösung anzusehen. Zuvor waren die angestrebten Transfers von Benjamin Henrichs, Valentino Lazaro und Robin Koch geplatzt. RB hatte für die Defensive eine deutschsprachige Lösung favorisiert, musste den Plan jedoch verwerfen. Angelino kommt mit wenig Spielpraxis. Der 23-Jährige lief in dieser Saison nur sechsmal in der Premier League auf.

18:42 Uhr

Eberl bestätigt NRW-Absprache über Jugendspieler

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat eine Absprache zwischen mehreren Westklubs bestätigt, sich gegenseitig keine Jugendspieler abzuwerben. "Ja, es gibt dieses Agreement. Wir würden es gerne aufrechterhalten, weil es zur Beruhigung beiträgt. Wir sind hier im Westen eh schon auf engstem Raum", sagte Eberl über die Vereinbarung der namentlich genannten Klubs 1. FC Köln, Bayer Leverkusen, Gladbach und inzwischen auch Fortuna Düsseldorf.

"Wir haben gesagt: Das wollen wir nicht, sonst gibt es ein Hauen und Stechen um diese Talente in diesem Ballungsraum", sagte Eberl. Zuvor war U17-Nationalspieler Florian Wirtz  vom 1. FC Köln zu Bayer Leverkusen gewechselt - ein Transfer, den "keiner von uns gerne sieht", wie Eberl sagte. Der Wirtz-Wechsel rage aber schon "in den Lizenzbereich" hinein. "U17, U19 ist für mich schon Lizenzbereich, weil da der Weg nicht mehr weit ist bis in die erste Mannschaft", so Eberl.

18:16 Uhr

Jacob Bruun Larsen verlässt den BVB - und was ist mit Emre Can?

imago45814125h.jpg

Bruun Larsen hatte bei BVB-Coach Lucien Favre einen schweren Stand.

(Foto: imago images/Thomas Frey)

Die TSG Hoffenheim hat kurz vor Ende des Transferfensters Stürmer Jacob Bruun Larsen von Borussia Dortmund verpflichtet. Bei den Kraichgauern erhält der 21 Jahre alte Däne einen Vertrag bis 2024, die Ablösesumme soll bei neun Millionen Euro liegen. Bruun Larsen hatte im Starensemble von BVB-Coach Lucien Favre in dieser Spielzeit keine Rolle gespielt. In vier Kurzeinsätzen kam er nur auf 65 Minuten Spielzeit beim Vizemeister. Derweil geht das Warten auf Emre Can weiter. Kommt der deutsche Nationalspieler noch? Oder nicht? Wir warten weiter auf Vollzug (der musste zumindest bei den zuständigen Verbänden bis 18 Uhr vermeldet worden sein ...).

Update 19.05: Der Wechsel von Can zum BVB ist offiziell. Hier gibt's die Meldung!

17:36 Uhr

Eintracht verstärkt sich mit Mittelfeldspieler von RB Leipzig

imago28382574h.jpg

Stefan Ilsanker bringt seine Emotionen künftig bei Eintracht Frankfurt ein.

(Foto: imago/Picture Point LE)

Eintracht Frankfurt hat Mittelfeldspieler Stefan Ilsanker vom Ligarivalen RB Leipzig verpflichtet. Der 30-Jährige unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Der Vertrag des österreichischen Nationalspielers bei den Leipzigern wäre im Sommer ausgelaufen. Über die fällige Ablöse vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. "Mit Stefan Ilsanker haben wir einen erfahrenen und  bundesligaerprobten Spieler für uns gewinnen können. Vor allem ist er ein Spieler, der der Mannschaft sofort weiterhelfen kann und uns zu mehr Flexibilität verhilft", sagte Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic: "Wir haben somit wie im vergangenen Jahr auch in der Winterpause den Kader punktuell verstärkt."

Derweil verleiht die Eintracht Sturm-Talent Dejan Joveljic bis zum Sommer an Belgiens Top-Klub RSC Anderlecht.

16:27 Uhr

Fall Nassar: Turnverband bietet Missbrauchsopfern Geldzahlung an

imago93918897h.jpg

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Der US-Turnverband will die von seinem ehemaligen Chefarzt Larry Nassar über Jahrzehnte hinweg sexuell missbrauchten Athletinnen finanziell entschädigen. Verbandspräsidentin Li Li Leung stellte eine Abfindungssumme von insgesamt 195 Millionen Euro in Aussicht. Die Anwälte der Sportlerinnen reagierten verhalten auf dieses Angebot.

In einer Stellungnahme wurde bemängelt, dass USA Gymnastics weder offiziell die Verantwortung für die Taten Nassars übernehme noch konkrete Schritte eingeleitet habe, dass sexuelle Übergriffe in der Zukunft konsequent angezeigt würden. Nassar hatte sich vor zwei Jahren schuldig bekannt, zahlreiche Turnerinnen, darunter auch die Olympiasiegerinnen Simone Biles, Alexandra Raisman und McKayla Maroney, fortgesetzt missbraucht zu haben. Dafür wurde der 56 Jahre alte Mediziner zu einer Freiheitsstrafe zwischen 40 und 175 Jahren verurteilt.

16:00 Uhr

Basketball-Bundestrainer: Olympia-Quali "wäre Überraschung"

5565ffeb75f804a26a32e741167a7f16.jpg

Rödl äußert sich verhalten optimistisch.

(Foto: imago images / Camera 4)

Basketball-Bundestrainer Henrik Rödl geht nach dem WM-Debakel vorsichtig ins Olympia-Jahr. "Ganz klar, es wäre schon eine Überraschung, wenn wir uns qualifizieren", sagte Rödl im Interview mit dem Fachmagazin BIG. Bei einem der vier Qualifikationsturniere (23. bis 28. Juni) bekommt es Deutschland in seiner Gruppe A im kroatischen Split mit zunächst Russland und Mexiko zu tun.

Trotzdem bleibt Rödl optimistisch. Die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) habe "eine realistische Chance, das sind alles keine Teams, die wir nicht an irgendeinem Tag auch mal schlagen können". Bei den vier Turnieren spielen je sechs Teams in zwei Gruppen vier Halbfinalisten aus. Danach geht es in einem Finale pro Turnier um das Ticket für die Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August). In Split spielt in der Gruppe B Gastgeber Kroatien gegen Tunesien und Brasilien. Der Schmerz der WM in China aus dem Vorjahr, als Rödls Team nach zwei Vorrundenspielen bereits ausgeschieden war, sitze noch tief.

15:13 Uhr

500-Mio-Ausstiegsklausel: FC Barcelona holt "neuen Ronaldo"

a92b722807a91095d9b248b82b6b00f9.jpg

Kickt ab Sommer in Barcelona: Der Portugiese Francisco Trincão.

(Foto: REUTERS)

Der FC Barcelona hat am letzten Tag des Wintertransfer-Fensters einen Neuzugang verkündet - allerdings einen für den Sommer 2020. Vom portugiesischen Erstligisten verpflichten die Katalanen den 20-jährigen Flügelspieler Francisco Trincão, der in seiner Heimat bereits als "neuer Cristiano Ronaldo" bezeichnet wird. Die Ablösesumme für den Rechtsaußen beträgt laut Barcelona 31 Millionen Euro.

Deutlich höher liegt die Summe, für die man Trincão aus seinem bis 2025 laufenden Vertrag mit den Katalanen herauskaufen könnte. Sie soll bei stolzen 500 Millionen Euro liegen. Höhere Ausstiegsklauseln bei Barcelona haben laut transfermarkt.de nur die Superstars Lionel Messi (800 Mio.) und Antoine Griezmann (700 Mio.).

13:12 Uhr

Werder eist Ex-Bremer Selke von Hertha los

Was tun gegen die Abstiegsangst? Fußball-Bundesligist SV Werder Bremen hat den Endspurt auf dem Transfermarkt genutzt, um derlei Sorgen zu bannen - und einen alten Bekannten verpflichtet.

imago43586744h.jpg

Selke war in der Hinrunde noch gegen Bremen im Einsatz.

(Foto: imago images/foto2press)

Update 15.09 Uhr: Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat auf seine Offensivprobleme reagiert und Stürmer Davie Selke vom Ligarivalen Hertha BSC zurück an die Weser geholt. Der 25-Jährige hatte bereits von 2013 bis 2015 beim Bundesliga-16. unter Vertrag gestanden und soll Niclas Füllkrug ersetzen, der wegen eines Kreuzbandrisses wahrscheinlich bis zum Saisonende ausfällt. Wie die Berliner mitteilten, wird Selke für 17 Monate an den SV Werder ausgeliehen. Anschließend besitzt der Klub eine Kaufverpflichtung und muss eine Ablösesumme für den Profi zahlen. Offiziell wurde keine Summe genannt, Schätzungen zufolge dürfte sie zwischen zwölf und 15 Millionen Euro liegen.

12:23 Uhr

Australian Open: Cooler Thiem zerstört Zverevs Finaltraum

Tiebreak, 4. Satz: Wie schon im Tiebreak des 3. Satzes legt Zverev einen Fehlstart hin und liegt nach zwei Minibreaks rasch 0:3 hinten. Doch dann wackelt Thiem und lässt zwei Punkte bei eigenem Aufschlag liegen, Zverev verkürzt auf 2:3 - und kassiert dann das nächste Minibreak zum 2:4. Erst mit seinem vierten Aufschlag in diesem Tiebreak kann Zverev erstmals punkten zum 3:4. Trotzdem braucht er mindestens ein Minibreak, sonst zieht Thiem ins Finale ein. Doch Thiem wackelt nicht und hat bei 6:3 gleich drei Matchbälle. Einen Matchball kann Zverev abwehren - doch den zweiten nutzt Thiem mit einem coolen Volley.

Mehr zum Spiel gibt es hier.

*Datenschutz

12:17 Uhr

Zu viel Schnee wirbelt Alpin-Weltcup durcheinander

Nicht immer können derzeit Wintersport-Wettbewerbe ausgetragen werden - meist, weil kein Schnee fällt. Im russischen Sotschi ist das anders.

imago96351495h.jpg

In Sotschi fällt derzeit zu viel Schnee.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

  • Im Olympia-Ort von 2014 fiel auch das dritte Training für die morgen geplante Abfahrt aus, weil es im Skigebiet von Krasnaja Poljana erneut heftig schneite und die Sicht schlecht war.
  • Der Testlauf soll morgen früh auf verkürzter Strecke nachgeholt werden, das für 10:30 Uhr geplante Rennen wird um eine Stunde nach hinten verschoben.
  • Laut Fis-Reglement muss vor einer Abfahrt mindestens ein Trainingslauf abgehalten werden.
  • Am Sonntag ist auf der Piste noch ein Super-G vorgesehen.
  • Dem Wetterbericht zufolge könnte aber der Samstag der einzige niederschlagsfreie Tag der Woche sein.
11:33 Uhr

DFB-Spieler Can ist offenbar im Anflug auf Dortmund

Wenige Stunden vor Ende der Wechselfrist scheint Borussia Dortmund doch noch der Wunschtransfer geglückt zu sein. Offenbar wird der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can demnächst für den BVB auflaufen.

imago39301286h.jpg

Can und Ronaldo gehen künftig wohl getrennte Wege.

(Foto: imago images / DeFodi)

  • Can soll vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin zunächst bis Saisonende ausgeliehen werden, wie mehrere Medien übereinstimmend berichten.
  • Demnach soll der 26-Jährige bereits auf dem Weg zum Medizincheck nach Dortmund sein.
  • Ab Sommer soll Can den Berichten zufolge einen Vierjahresvertrag beim BVB erhalten.
10:28 Uhr

Aston Martin verlässt Red Bull und steigt in neues F1-Team ein

Die Fans und Akteure der Formel 1 müssen sich in der kommenden Saison nicht nur an neue Regeln, sondern auch an einen neuen Namen gewöhnen.

  • Das ursprüngliche Team Racing Point wird als Team Aston Martin F1 an den Start gehen, wie Aston Martin Red Bull Racing mitteilte.
  • Das Team Red Bull verliert somit seinen Titelsponsor Aston Martin.
  • Hintergrund ist der Einstieg des kanadischen Milliardärs Lawrence Stroll, der über ein Konsortium 16,7 Prozent der Anteile am britischen Nobelkarossen-Hersteller erworben hat und Miteigentümer von Racing Point ist.
  • Das Projekt ist der Mitteilung zufolge zunächst auf eine Dauer von zehn Jahren ausgelegt.
  • Zur Saison 2021 wird auch die Technologie-Partnerschaft von Aston Martin mit Red Bull enden.
*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:52 Uhr

Geiger startet stark in Weltcup-Qualifikation von Sapporo

Bei der Qualifikation zum Weltcup im japanischen Sapporo ist Skispringer Karl Geiger stark ins Wochenende gestartet.

7f34655f84b3f38aea342af05c91ef9c.jpg

Geiger sprang von der Okurayama-Schanze auf 124,5 Meter.

(Foto: dpa)

  • Der Gesamtweltcup-Führende sprang auf 124,5 Meter und belegte den dritten Platz.
  • Mit seinen 115,5 Punkten blieb er aber deutlich hinter seinen Rivalen Ryoyu Kobayashi (Japan/128,9 Punkte) und dem Österreicher Stefan Kraft (128,5) zurück.
  • Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler wurde Zwölfter, Pius Paschke (25.) und Constantin Schmid (26.) hatten noch Luft nach oben.
09:18 Uhr

Jedes Jahr ein Pokal: Top-Duo gewinnt Doppel-Titel in Australien

Aller guten Dinge sind drei: Bei den Australian Open haben Kristina Mladenovic und Timea Babos zum insgesamt dritten Mal einen Grand-Slam-Titel im Damen-Doppel gewonnen.

  • Das französisch-ungarische Tennis-Duo setzte sich in Melbourne gegen Hsieh Su-Wei aus Taiwan und Barbora Strycova aus Tschechien klar mit 6:2, 6:1 durch.
  • Zuvor hatten Mladenovic und Babos bereits gemeinsam die Australian Open 2018 und die French Open 2019 gewonnen.
  • Die Siegerinnen erhielten ein Preisgeld von 760.000 Australischen Dollar (463.000 Euro), die Verliererinnen teilen sich immerhin noch 380.000 Dollar (231.500).
*Datenschutz

 

08:45 Uhr

Zverev strebt ins Finale, Bundesliga macht letzte Wechsel klar

Liebe Leserinnen und Leser,

*Datenschutz

Sie haben es fast geschafft: Das Wochenende steht vor der Tür und damit auch eine Verschnaufpause und ein neuer Monat. Vorher aber wird noch mal rangeklotzt. Achtung, jetzt kommt ein holpriger Übergang: Auch Alexander Zverev muss heute noch mal richtig ackern, um sich ein traumhaftes Wochenende zu verdienen.

Der 22-jährige Tennisspieler steht bei den Australian Open zum ersten Mal im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers und will selbstverständlich auch noch das Endspiel am Sonntag mitnehmen. Ob er ein bisschen Muffensausen hat? Zumindest ist sein Gegner kein leichter: Der Österreicher Dominic Thiem hat vorgestern immerhin den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal aus dem Turnier gehauen. Los geht der Kampf ums Endspiel ab 9:30 Uhr, zu sehen auf Eurosport und nachzuverfolgen im Liveticker bei ntv.de. Wenn Sie sich fragen, wann denn ein deutscher Tennisspieler zuletzt ein Grand-Slam-Halbfinale erreicht hat (Spoiler: ist lange her), dann werfen Sie doch einen Blick auf die unten stehende Tabelle! Darüber hinaus hat Zverev eine ganz besondere Finalmission. Warum? Das werden Sie im lesenswerten Text "Zverev kann sich um Millionen bringen" des Kollegen Erdenberger herausfinden!

*Datenschutz

Und sonst so?

  • In der Fußball-Bundesliga geht's schon vor dem Auftakt des 20. Spieltags heiß her - Stichwort Deadline Day. Auf Deutsch: Das Transferfenster schließt. Bis 18 Uhr haben die Klubs noch Zeit, neue Spieler zu verpflichten, alte Spieler zu verscherbeln oder die konkurrierenden Managements an der Nase herumzuführen. Besonders werden wir darauf achten, ob Nationalspieler Emre Can doch noch von Juventus Turin zu Borussia Dortmund wechselt.
  • Gespielt wird aber auch noch: Die Berliner Hertha hat nochmal kräftig auf dem Transfermarkt zugeschlagen und will ihren neuen Millionen-Angreifer Krzysztof Piatek gleich mal gegen den FC Schalke 04 (ab 20:30 Uhr bei DAZN und im Liveticker bei ntv.de) stürmen lassen.
  • In der 2. Fußball-Bundesliga geht's derweil nach dem gestrigen torreichen Abschluss des 19. Spieltags frisch und fröhlich weiter. Die 20. Spielrunde eröffnen (jeweils ab 18:30 Uhr auf Sky und im Liveticker bei ntv.de) der FC Erzgebirge Aue gegen Spitzenreiter Arminia Bielefeld sowie der SSV Jahn Regensburg und die SpVgg Greuther Fürth.
  • Zum Auftakt des prestigeträchtigen Seefeld-Triples der Nordischen Kombinierer stehen die Einzelwettbewerbe auf der Agenda. Ab 14 Uhr starten die Sprünge auf der Normalschanze, ab 16 Uhr beginnt der Lauf über fünf Kilometer. Die deutschen Weltcup-Hoffnungen ruhen auf Vinzenz Geiger und Fabian Rießle.
  • Auch die Skeleton-Piloten und Snowboarder gehen an den Start, beim Weltcup in St. Moritz legen die Männer im Einer ab 9:30 Uhr los, die Frauen folgen ab 13 Uhr.
  • Und im US-amerikanischen Mammoth Mountain sind die Freestyler und Snowboarder unterwegs. Die Halfpipe-Wettbewerbe für Männer und Frauen beginnen um 22 Uhr.

Weiter geht's!

*Datenschutz

 

08:12 Uhr

NBA ändert wegen Bryant die Regeln des All-Star-Spiels

Die weltweite Bestürzung über den tragischen Unfalltod von Kobe Bryant ist immer noch groß. Zu Ehren des tödlich verunglückten Superstars hat die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA nun eine besondere Formatänderung des All-Star-Spiels am 16. Februar beschlossen.

imago10023528h.jpg

Bryant gehörte selbst regelmäßig zur All-Star-Auswahl, wie hier 2012.

(Foto: imago sportfotodienst)

  • Beim Treffen der Besten am 16. Februar in Chicago wird es im Schlussviertel keine Zeitnahme geben, wie die NBA mitteilte.
  • Stattdessen gewinnt das Team, das als erstes 24 Zähler mehr auf dem Punktekonto hat als das führende Team nach dem dritten Viertel.
  • Steht es beispielsweise 100:95, gewinnt die Mannschaft, die zuerst 124 Punkte hat.
  • Die 24 ist die ikonische, langjährige Trikotnummer von Bryant bei den Los Angeles Lakers gewesen.
*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
07:42 Uhr

Kiefer rät Zverev zu aggressivem Matchplan fürs Halbfinale

In weniger als zwei Stunden bestreitet der deutsche Tennisspieler Alexander Zverev sein Halbfinale bei den Australian Open. Vor dem Grand-Slam-Match hat ihn nun der ehemalige Australien-Halbfinalist Nicolas Kiefer (siehe Tabelle unten) vor dem österreichischen Gegner Dominic Thiem gewarnt.

d6a662cbf22c68636058cab9d3954792.jpg

Zverev steht in Melbourne erstmals im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers.

(Foto: imago images/Icon SMI)

  • "Sascha darf sich nicht auf lange Ballwechsel einlassen", sagte Kiefer zu t-online.de.
  • Demnach habe Zverev "klare Vorteile beim Aufschlag und kann auch aggressiver spielen. Das muss er nutzen."
  • Kiefer erinnerte an die Historie des Duells: "Thiems Spiel lag Sascha in der Vergangenheit nicht. Er bringt unheimlich viele Bälle zurück und hat ihm immer Probleme bereitet."
  • Zverev hat in bisher acht Duellen nur zwei Siege gegen Thiem erzielt.
*Datenschutz

 

07:11 Uhr

DHB-Boss will "stärkste Handball-Nation der Welt" formen

Bei der EM vor drei Wochen war die deutsche Handball-Nationalmannschaft nicht über den fünften Platz hinausgekommen. Der Vorstandschef des Deutschen Handballbundes (DHB) sieht Deutschland aber perspektivisch zu weitaus höherem berufen.

  • "Unser Ziel ist es, die stärkste Handball-Nation der Welt zu werden und dauerhaft mit Frankreich, Dänemark und Norwegen mithalten zu können - nicht nur sportlich, sondern auch strukturell", sagte Mark Schober der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".
  • Demnach sei dieses Ziel realistisch, "denn in Deutschland spielen die meisten Handballer der Welt. Aber es gibt neben dem Leistungssport eben auch den Breitensport."
  • Deshalb gebe es viel Nachholbedarf: "Wenn wir wollen, dass Handball weiterhin in jedem Dorf gespielt wird, müssen wir etwas tun", sagte Schober.
  • Als ein strukturelles Vorbild nannte Schober das in der EM-Vorrunde gescheiterte Dänemark: "Die Dänen haben acht Klubberater, die helfen den Vereinen, Kinder zu gewinnen, Trainer auszubilden, Ehrenamtliche und Schiris zu finden."
*Datenschutz

 

06:24 Uhr

Streich verhindert offenbar Leipzig-Wechsel von DFB-Spieler Koch

Vor der heutigen Schließung des Transferfensters in der Fußball-Bundesliga (später dazu mehr) wollte RB Leipzig eigentlich noch Robin Koch auf seine Seite ziehen. Doch daraus wird wohl nichts.

imago34448608h.jpg

Streich (r.) will Koch (l.) offenbar nicht an Leipzig verlieren.

(Foto: imago/Sportfoto Rudel)

  • Koch darf offenbar nicht den SC Freiburg gen Leipzig verlassen, weil Trainer Christian Streich sein Veto eingelegt habe, berichtet die "Bild"-Zeitung.
  • Demnach hätten die Freiburger zum einen keinen adäquaten Ersatz für den Abwehrchef gefunden.
  • Zum anderen sei Leipzig lediglich zur Zahlung von 15 Millionen Euro - statt der von Freiburg geforderten 20 Millionen - für den DFB-Nationalspieler bereit gewesen.
  • Koch galt als Wunschkandidat beim Tabellenführer, da dort die Abwehr momentan verletzungsgeplagt ist.