Freitag, 05. Februar 2021Der Sport-Tag

23:14 Uhr

Hoffenheim bindet Toptalent langfristig

Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat den Vertrag mit U19-Nationalspieler Marco John bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Ursprünglich endete der Kontrakt des 18-Jährigen 2022. "Marco ist ein extrem talentierter Junge, der sich in den für uns alle herausfordernden Monaten der großen Corona- und Verletzungssorgen als echte Option in unserem Bundesliga-Team erwiesen hat", sagte Sportchef Alexander Rosen in einer Pressemitteilung vom Freitag über den Mittelfeldakteur. John absolvierte im Januar seine ersten fünf Bundesliga-Einsätze mit Bravour und bestritt in dieser Saison auch schon zwei Spiele in der Europa League.

22:04 Uhr

Aus der Quarantäne in die Schalke-Startelf? Gross über Mustafi-Debüt

imago0049573640h.jpg

Ex-Weltmeister Mustafi könnte schon am Samstag debütieren.

(Foto: imago images/Pro Sports Images)

Trainer Christian Gross von Schalke 04 hat Neuzugang Shkodran Mustafi einen Platz in der Startelf in Aussicht gestellt - obwohl der Weltmeister 2014 noch kein Training bei dem stark abstiegsbedrohten Bundesligisten absolviert hat. Der Verteidiger, der aufgrund der Corona-Verordnungen noch in Quarantäne ist, könnte bereits am Samstag (15.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) gegen RB Leipzig debütieren. "Wenn wir grünes Licht bekommen vom Gesundheitsamt, ist er sicher im Kader und ich schließe einen Einsatz von Anfang an nicht aus", sagte Gross.

Mustafis Quarantäne läuft offiziell am Freitag aus. Doch weil der 28-Jährige ein "absoluter Profi mit professioneller Einstellung und ein Fußballer durch und durch" sei, könnte er womöglich auch ohne große Eingewöhnung in seinem neuen Umfeld funktionieren.

21:12 Uhr

BVB-Boss Watzke hegt überraschenden Wunsch für Schalke

imago37671866h.jpg

Will, dass der Erzrivale die Klasse hält: Hans-Joachim Watzke.

(Foto: imago/DeFodi)

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund drückt dem Erzrivalen Schalke 04 im Kampf um den Klassenerhalt die Daumen. "Ich wünsche mir selbstverständlich, dass Schalke die Klasse hält", sagte Watzke im Interview mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Samstagsausgabe) und fügte an: "Eine Bundesliga ohne den Hamburger SV ist schlimm genug, eine Bundesliga ohne Schalke wäre genauso wenig wünschenswert."

Besonders die Revierderbys würden dem BVB-Boss fehlen. Die Spiele zwischen Dortmund und Schalke hätten für die Menschen der Region eine "enorme Bedeutung". Die Königsblauen liegen vor dem 20. Spieltag bereits neun Punkte hinter dem Relegationsplatz zurück. Auch für Dortmund läuft die Saison nicht nach Wunsch. Der sechste Platz "entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen", stellte Watzke klar. Ein Verpassen der Champions League würde bedeuten, dass der BVB "ein Stück zurückfällt".

19:50 Uhr

Ex-NFL-Profi Vollmer verlor durch Covid-19-Erkrankung 15 Kilo

imago24898605h.jpg

Vollmer (links) zusammen mit seinem Ex-Kollegen Markus Kuhn.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der frühere deutsche NFL-Profi Sebastian Vollmer hat eine Infektion mit dem Coronavirus und eine längere Covid-19-Erkrankung überstanden. "Ich war die letzten zwei Wochen krank mit Covid", berichtete der 36-Jährige in einer Talkrunde mit aktuellen und früheren Footballspielern von NFL Deutschland. Er habe 15, 16 Kilogramm verloren und Fieber gehabt, sagte Vollmer weiter. Aktuell befinde er sich in Quarantäne. Vollmer war von 2009 bis 2016 in der National Football League für die New England Patriots aktiv und hatte dabei zweimal den Super Bowl gewonnen.

19:12 Uhr

Hertha startet ohne Khedira, Bayern mit Sané und Süle statt Boateng

Zum Start des 20. Bundesliga-Spieltags empfängt Hertha BSC den FC Bayern im Berliner Olympiastadion (20 Uhr im Liveticker auf ntv.de). Der Weltmeister-Neuzugang der Herthaner muss zunächst noch auf der Bank Platz nehmen: Sami Khedira fehlt ebenso in der Startaufstellung wie der neue serbische Linksaußen Nemanja Radonjić. Erneut stellt Trainer Pal Dardai den Norweger Rune Jarstein zwischen die Pfosten.

Der Rekordmeister beginnt mit Niklas Süle, Jérôme Boateng muss dafür auf die Bank. Leroy Sané darf von Anfang an auf den Rasen, genauso wie Lucas Hernández.

18:03 Uhr

Guardiola ist sauer auf Klopp: "Von Jürgen hätte ich das nicht erwartet"

imago0049132023h.jpg

Nicht immer einer Meinung: Klopp (links) und Guardiola.

(Foto: imago images/PA Images)

Pep Guardiola hat einen von Jürgen Klopp vermuteten Wettbewerbsvorteil für Manchester City dank einer längeren Corona-Pause mit scharfen Worten zurückgewiesen. "Jürgen hat einen Fehler gemacht, er muss sich den Kalender noch einmal anschauen. Ich bin überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass Jürgen so eine Art Trainer ist, der solche Kommentare macht", sagte Guardiola. Liverpools Teammanager Klopp hatte vor dem Duell mit Guardiola am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) vorgerechnet, City habe wegen Corona zuletzt eine "zweiwöchige Pause" gehabt. Tatsächlich hatte Manchester nach der Absage des für den 28. Dezember geplanten Duells mit Everton aber "nur" zwischen dem 26. Dezember und 3. Januar spielfrei.

"Wir hatten Corona, waren eine Woche raus und haben mit 14 Spielern an der Stamford Bridge gespielt. Vielleicht liege ich falsch, vielleicht waren es ja auch drei oder vier Wochen. Wenn ich Jürgen sehe, werde ich ihn fragen. Von ihm hätte ich das nicht erwartet. Er weiß, dass das nicht stimmt. Keine Mannschaft hatte zwei Wochen spielfrei", sagte Guardiola.

17:29 Uhr

WM-Aus für Ferstl nach schwerem Sturz

Kurz vor der alpinen Ski-WM in Cortina d'Ampezzo (8. bis 21. Februar) hat sich Josef Ferstl bei der alpinen Weltcup-Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen schwer verletzt und muss die Saison vorzeitig beenden. Der 32-Jährige vom SC Hammer war nach einem Innenski-Fehler am Seilbahnstadl-Sprung abgehoben und hart auf die Piste geprallt. Ferstl zog sich dabei einen Muskelbündelriss im linken Hüftbeuger sowie ein angebrochenes linkes Sprunggelenk zu. Er wird damit acht bis zehn Wochen ausfallen. Dies ergab eine MRT-Untersuchung vor Ort.

Ferstl war nach seinem Aufprall mit dem Rücken ins Sicherheitsnetz gekracht, das er dabei aus der Verankerung riss. Ferstl rappelte sich jedoch auf und konnte selbst zu Tal fahren. Zunächst deutete nichts auf eine solch schwere Blessur hin. "Diese Verletzung wenige Tage vor den Weltmeisterschaften ist natürlich bitter. Auf der anderen Seite bin ich froh, dass nicht mehr passiert ist. Ich werde die Verletzungen ausheilen und dann in die Vorbereitung für die Olympiasaison einsteigen", sagte der frühere Kitzbühel-Sieger.

16:41 Uhr

Nach Streit mit Lukaku: Ibrahimovic muss vor den Staatsanwalt

47c4ce176464cad47730e8caa1975eb4.jpg

Wenn zwei Superstars aneinander geraten.

(Foto: AP)

Nach hitzigen Wortgefechten zwischen den Star-Stürmern Zlatan Ibrahimovic und Romelu Lukaku ermittelt nun die Staatsanwaltschaft des italienischen Fußballverbands (FIGC). Ibrahimovic wurde am Freitag befragt, wie italienische Medien berichteten. Erwartet wird, dass auch Lukaku vernommen wird. Video- und Tonaufnahmen sollen zudem geprüft werden. Die beiden waren während des Mailänder Derbys zwischen dem AC und Inter (1:2) im Pokal-Viertelfinale aneinandergeraten.

AC-Stürmer Ibrahimovic und Inters Lukaku, die einst zusammen für Manchester United spielten, gerieten kurz vor der Halbzeit in einen Streit. Dieser eskalierte, als "Ibra" seinen einstigen Klubkollegen als "kleinen Esel" beschimpfte. Beide sahen zunächst die Gelbe Karte, Ibrahimovic flog später mit Gelb-Rot vom Platz. Inter entschied in Überzahl das Viertelfinale mit 2:1 für sich.

16:18 Uhr

Olympiasiegerin Vogt überzeugt nach Kreuzbandriss am Geburtstag

Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt ist an ihrem 29. Geburtstag nur knapp an den Top 10 vorbeigeflogen und hat sich beim erst zweiten Einsatz im Skisprung-Weltcup nach langer Verletzungspause fast schon wieder in alter Form präsentiert. Auf einer ihrer Lieblingsschanzen im österreichischen Hinzenbach wurde die Degenfelderin als beste Deutsche Elfte und empfahl sich nachdrücklich für einen Einsatz bei der WM in Oberstdorf.

Vogt hatte nach einem Sprung auf 82,5 im ersten Durchgang noch auf Platz sechs gelegen, konnte dies aber nicht ganz bestätigen und fiel mit 82,0 m sowie insgesamt 210,3 Punkten zurück. Ihren ersten Weltcupsieg feierte die Slowenin Nika Kriznar (237,4 Punkte/89,0+90,5 m). Vogt, die sich im Sommer 2019 einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und Ende Januar mit Platz 22 in Ljubno in den Weltcup zurückgekehrt war, hatte am 1. Februar 2015 in Hinzenbach ihren zweiten und bislang letzten Weltcupsieg gefeiert, viermal stand sie in Oberösterreich auf dem Podest.

15:34 Uhr

Rummenigge poltert gegen "illoyalen" Bierhoff

Karl-Heinz Rummenigge hat DFB-Direktor Oliver Bierhoff wegen dessen jüngsten Aussagen über Trainer Hansi Flick von Bayern München scharf attackiert. Er finde es Bundestrainer Joachim Löw gegenüber "illoyal", wie Bierhoff "auf dem Trainerposten öffentlich Planungsspiele für die Zukunft" aufstellt, sagte Rummenigge bei Sport1. Dabei wurde zuletzt auch der Name Flick genannt - sehr zum Missfallen des Münchner Vorstandsvorsitzenden. Es sei für den FC Bayern "überhaupt kein Thema", Flick im Falle eines Löw-Abschieds vorzeitig aus seinem bis 2023 laufenden Vertrag zu entlassen. Bierhoff hatte zuletzt bekundet, er wäre "verrückt", wenn er bei der Suche nach einem möglichen Nachfolger für Löw (Vertrag bis 2022) nicht auch an dessen früheren Assistenten Flick dächte.

14:20 Uhr

Skandal-Pilot Mazepin sieht (kein) Rot und wird bestraft

Dass Formel-1-Rookie Nikita Mazepin rasant fährt, ist bekannt. Diesmal hat sich der Russe allerdings nicht auf der Rennstrecke, sondern im englischen Verkehr daneben benommen. Der 21-Jährige hat eine rote Ampel überfahren, daher gibt's nun Ärger mit dem britischen Gesetz. Der Vorfall ereignete sich im Juni 2020 in Bracknell, Berkshire. 1,7 Sekunden nachdem das Signal auf Rot gesprungen war, fuhr Mazepin über die Verkehrsampel. Dafür kassierte er nun vom Gericht in der Grafschaft Oxfordshire eine Geldstrafe in Höhe von 274 Pfund, umgerechnet circa 313 Euro. Er muss zudem die Prozesskosten tragen und bekommt drei Strafpunkte im Register der Briten aufgebrummt. Folgen für seinen F1-Start oder seine Superlizenz, die jeder Pilot in der Königsklasse benötigt, hat dies aber keine. Mazepin geht Ende März in Bahrain als Teamkollege von Mick Schumacher im Haas-Rennstall an den Start. Es ist seine erste Formel-1-Saison. Die Skandal-Akte von Mazepin ist lang. Erst Ende des vergangenen Jahres schrieb der Russe mit dem sogenannten Grapsch-Skandal negative Schlagzeilen.

13:44 Uhr

Die sportlichen Schlagzeilen am Mittag

13:12 Uhr

Drei Viertel der Deutschen gegen bevorzugte Impfung von Sportlern

Die Mehrheit der Deutschen ist derzeit dagegen, dass Spitzensportler bei der Verteilung der Impfstoffe bevorzugt werden. In einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts infratest dimap im Auftrag der WDR-Sendung "Sport inside" sprachen sich 73 Prozent der Menschen dagegen aus, dass Teilnehmer großer internationaler Sportveranstaltungen bei der Corona-Schutzimpfung priorisiert behandelt werden. Lediglich 24 Prozent der Befragten würden eine solche Regelung befürworten. Die Tendenz zeigt sich über alle Altersgruppen hinweg, bei den Frauen (78 Prozent) ist noch eine größere Ablehnung des Vorschlags erkennbar als bei Männern (67 Prozent). Zuletzt waren vermehrt Diskussionen aufgekommen, ob Sportler vor Ereignissen wie Olympischen und Paralympischen Spielen oder der Fußball-Europameisterschaft bevorzugt geimpft werden sollten.

12:38 Uhr

Schalke-Vorstand Alexander Jobst: Lizenzen nicht in Gefahr

Marketingvorstand Alexander Jobst sieht die Lizenz für den finanziell angeschlagenen FC Schalke 04 weder in der ersten noch in der zweiten Fußball-Bundesliga als gefährdet an. Auch für den Fall, dass der Tabellenletzte der Bundesliga nach einem Abstieg nicht sofort wieder aufsteigen würde, sei auch ein weiteres Jahr in der 2. Liga zu verkraften. "Wir planen mit wirtschaftlicher Vernunft, sodass ein zweites Jahr 2. Liga - sollte der Aufstieg nicht sofort gelingen - den Club nicht in seiner Existenz infrage stellen würde", sagte Jobst im Interview der Funke-Mediengruppe. "Das Ziel im Falle eines Abstiegs ist der sofortige Wiederaufstieg. Danach richten wir uns aus." Jobst ist auch zuversichtlich, in naher Zukunft weitere Geldgeber zu finden. "Ich kann aber bereits signalisieren, dass wir in den kommenden Wochen und Monaten auch neue Partner für uns gewinnen werden", sagte Jobst und bekräftigte: «"Die Marke Schalke 04 hat weiter eine unglaublich große Kraft."

12:05 Uhr

Nächster Ajax-Schock: Uefa sperrt Torwart Onana wegen Dopings

Nächster Schock bei Ajax Amsterdam: Wegen eines Dopingverstoßes sperrt die Uefa den Stammtorwart Andre Onana für zwölf Monate. Das teilte der niederländische Rekordmeister mit. Die Sperre ist ab sofort wirksam und gilt für den nationalen und internationalen Wettbewerb. Zuletzt hatte die "Bild"-Zeitung vom Interesse des BVB an Onana berichtet. In Dortmund ist Roman Bürki nicht mehr unumstritten. Das Interesse der Dortmunder dürfte allerdings nun hinfällig sein. Es ist der zweite Aufreger bei Ajax Amsterdam innerhalb einer Woche. Erst gestern bestätigte der Verein, vergessen zu haben, Ex-Frankfurter und Rekord-Transfer Sebastien Haller für den Kader der Europa League zu melden.

11:09 Uhr

Auslosung für Australian Open: Siegemund trifft auf Williams

Die Auslosung der ersten Runde der Australian Open hat Laura Siegemund direkt die Höchstschwierigkeit beschert. Die 32-Jährige trifft auf die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams aus den USA. Die Spitzenspieler Alexander Zverev und Angelique Kerber haben dagegen leichtere Aufgaben erwischt. Der Weltranglistensiebte trifft zunächst auf Williams' Landsmann Marcos Giron (73. der Weltrangliste), Kerber auf ihre Landsfrau Bernarda Pera (63.). Ein kniffliges Los bekam zudem Yannick Hanfmann ab. Der 29-Jährige trifft auf den an Position sieben gesetzten Russen Andrej Rublew, Cedrik-Marcel Stebe bekommt es mit der Nummer 20 des Turniers, Felix Auger-Aliassime zu tun. Auch Andrea Petkovic bekam eine gesetzte Spielerin ab, die 33-Jährige trifft auf die Tunesierin Ons Jabeur. Auf Dominik Koepfer könnte nach einem Erstrundensieg gegen den Bolivianer Hugo Dellien bereits ein Duell mit US-Open-Sieger Dominic Thiem aus Österreich warten.

10:31 Uhr

Man City soll Haaland mit irrem Supergehalt locken

Dortmunds Erling Haaland (r) in Aktion. Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa/Archivbild

Da winkt reichlich viel Geld!

(Foto: Guido Kirchner/dpa-Pool/dpa/Archivbild)

Für den Fall, dass Stürmer Sergio Agüero Manchester City im Sommer den Rücken kehrt (er soll beim FC Barcelona als möglicher Nachfolger für Lionel Messi im Gespräch sein), scheint Trainer Josep Guardiola bereits den perfekten Nachfolge-Favoriten ausgemacht zu haben: Erling Haaland. Laut "Daily Mirror" soll der Norweger das Erbe des Argentiniers antreten. Um ihm einen Wechsel von Borussia Dortmund nach Manchester schmackhaft zu machen, bieten die "Sky Blues" angeblich ein Jahresgehalt von 24 Millionen Euro. Auch die Tatsache, dass Haalands angeblich rund 78 Millionen Euro teure Ausstiegsklausel erst 2022 greift, soll den Klub nicht abschrecken. City sei "darauf vorbereitet", heißt es.

09:54 Uhr

Tennis-Legende Trabert ist tot

86d52ece7f6469ff7f7b25df65ce9902.jpg

Er beherrschte sein Handwerk.

(Foto: AP)

Die USA trauern um ihren früheren Tennis-Star Tony Trabert. Der fünfmalige Sieger von Grand-Slam-Turnieren starb laut Mitteilung der ATP im Alter von 90 Jahren. Trabert hatte im Einzel 1953 die US Open, 1954 die French Open sowie in seinem Glanzjahr 1955 die US Open, French Open und Wimbledon gewonnen. Bei weiteren fünf Grand-Slam-Events siegte er im Doppel, meist an der Seite von Vic Seixas. Von 2001 bis 2011 stand Trabert der Hall of Fame des Tennis in Newport/Rhode Island vor.

09:20 Uhr

Deutsches Team erreicht Halbfinale des ATP-Cups

ae0edf00f6236c5e078c1b379a32b9d7.jpg

Stark!

(Foto: REUTERS)

Die deutschen Tennis-Herren stehen beim ATP Cup in Melbourne im Halbfinale.

  • Alexander Zverev und Jan-Lennard Struff gewannen im entscheidenden Gruppenspiel 2:1 gegen Titelverteidiger Serbien mit Novak Djokovic.
  • Im abschließenden Doppel behielten Zverev und Struff mit 7:6 (7:4), 5:7, 10:7 die Oberhand gegen Djokovic und Nikola Cacic.
  • Anstelle eines dritten Satzes wurde ein sogenannter Match-Tiebreak gespielt. Dort drehte das deutsche Duo einen 2:4-Rückstand mit sechs Punkten in Folge, beim Stand von 8:7 gelangen bei Aufschlag von Zverev die siegbringenden Punkte.
  • Mit einer knappen Niederlage gegen Djokovic hatte Zverev zuvor eine frühzeitige Entscheidung verpasst. Er musste sich knapp mit 7:6, (7:3), 2:6, 5:7 geschlagen geben. Struff hatte das deutsche Team zunächst mit 3:6, 6:3, 6:4 gegen Dusan Lajovic 1:0 in Führung gebracht.
  • Halbfinal-Gegner am Samstag ist Russland, im anderen Semifinale trifft Spanien auf Italien.
08:12 Uhr

TV-Chaos behoben: Canal+ zeigt französischen Fußball

Nach einem langen Tauziehen hat die französische Fußball-Liga die TV-Rechte für den Rest der Saison neu vergeben. Es gibt mit dem Sender Canal+ eine Einigung für Übertragungen von Spielen der Ligue 1 und Ligue 2, wie der Ligaverband LFP mitteilte. Wie es nach dem Ende der Spielzeit weitergeht, blieb offen. Ende vergangenen Jahres hatte die Fußball-Liga die Rechte vom spanischen Medienunternehmen Mediapro zurückerhalten. Damit war ein schmerzvolles Kapitel für die französischen Klubs zu Ende gegangen. Mediapro hatte die TV-Rechte ursprünglich für den Zeitraum von 2020 bis 2024 erhalten und sollte jährlich 830 Millionen Euro an die Liga überweisen. Doch sowohl die Rate am 5. Oktober über 172,3 Millionen Euro als auch die am 5. Dezember über 152,5 Millionen Euro blieb das Unternehmen schuldig.

07:10 Uhr

Geständnis von Gwen Stefani zum Super-Bowl-Auftritt

imago81073728h.jpg

"Ich glaube, heute könnte ich einen besseren Job machen."

(Foto: imago/Matrix)

US-Sängerin Gwen Stefani erinnert sich noch gut an ihren Halbzeitauftritt beim Super Bowl vor 18 Jahren. "Noch heute kann ich kaum glauben, dass sie uns ausgewählt haben. Es war eigentlich eine Nummer zu groß für mich damals" sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Ich glaube, heute könnte ich einen besseren Job machen." Die Musikerin, die mit ihrer Band No Doubt bei dem Mega-Sportevent auftrat, war damals kein großer Football-Fan. Das habe sich durch ihre drei Söhne geändert. "Ich weiß noch, als ich mal mit meinem Ältesten im Bett lag und er meinte: Irgendwann werde ich mal ein Football-Star. Und ich sagte: ICH war schon mal beim Super Bowl." In der Nacht zu Montag wird das diesjährige Finale in Tampa (Florida) ausgetragen. Die Halbzeitshow übernimmt der kanadische Superstar The Weeknd.

06:29 Uhr

Nach 0:9-Klatsche: Rote Karte von Bednarek annulliert

646079ee5e413a63e460010e038ff080.jpg

(Foto: AP)

Die Rote Karte für Fußballprofi Jan Bednarek beim 0:9-Debakel des FC Southampton gegen Manchester United ist annulliert worden. Der englische Verband FA gab damit einem Einspruch von Southampton statt und nahm den Platzverweis für den polnischen Innenverteidiger zurück. Bednarek hatte nach einem angeblichen Foul an Manchesters Anthony Martial - als Vereitelung einer klaren Torchance - Rot gesehen. Die Überprüfung der Szene habe aber ergeben, dass es vor dem Sturz Martials überhaupt keine Berührung mit Bednarek gegeben habe. Nach der zweiten Roten Karte gegen einen Southampton-Spieler in der Partie fielen noch drei Tore für Man United.

05:51 Uhr

Aston Martin verrät die Ziele mit Sebastian Vettel

Das neue Formel-1-Werksteam Aston Martin will mit Sebastian Vettel Platz drei in der Teamwertung erreichen. Teamchef Otmar Szafnauer sagte im Interview von RTL/ntv: "Es wäre natürlich toll, wenn wir Red Bull und Mercedes einen Kampf liefern können." Vettel hat Ferrari nach sechs Jahren verlassen und fährt zukünftig für das Nachfolgeteam von Racing Point. "Ich denke, er wird der Welt beweisen, dass er mit der richtigen Umgebung, Motivation und der Freude am Racing einen großartigen Job machen kann", sagte Szafnauer. "Wir werden dafür sorgen, dass ihm Racing wieder Spaß macht. Das war genau das, was er wollte." Große Stücke hält Szafnauer auch auf Vettels Teamgefährten Lance Stroll: "Lance ist sehr schnell, er zeigt das auch, wenn es nass ist. Das hat er schon einige Male gezeigt." Stroll sei sehr talentiert, habe eine "steile Lernkurve in der Formel 1" und werde "von Sebastian lernen".