Freitag, 09. August 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger
22:24 Uhr

Zverev scheitert in Montreal im Viertelfinale

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev ist beim Masters-Turnier in Montreal im Viertelfinale ausgeschieden.

  • Der 22-Jährige unterlag Karen Chatschanow 3:6, 3:6.
  • Der Russe verwandelte nach 1:14 Stunden seinen Matchball.
  • Es war im vierten Duell die zweite Niederlage für den Weltranglisten-Siebten Zverev.
22:00 Uhr

Spielt Franck Ribéry in der neuen Saison für Mark van Bommel?

120441865.jpg

Auf nach Eindhoven?

(Foto: picture alliance/dpa)

Franck Ribéry könnte seine Karriere nach Informationen der "Bild" in den Niederlanden fortsetzen. Ribérys früherer Bayern-Teamkollege Mark van Bommel, der inzwischen die PSV Eindhoven trainiert, wolle den 36 Jahre alten Franzosen für sein Team verpflichten, berichtete die Zeitung ohne Angabe von Quellen. Ribérys geplanter Wechsel nach Saudi-Arabien sei demnach kurz vor der Vertragsunterschrift gescheitert. Der Offensivspieler hatte zwölf Jahre für den FC Bayern gespielt. Sein Vertrag war nach der vergangenen Saison nicht verlängert worden.

20:49 Uhr

Pokal in Sandhausen: Schwere Unwetter, Warnung an Zuschauer

*Datenschutz

Der Anpfiff des DFB-Pokal-Spiels zwischen dem SV Sandhausen und Borussia Mönchengladbach verzögert sich. 20 Minuten vor dem geplanten Spielbeginn fiel als Folge eines heftigen Unwetters zunächst das Flutlicht aus. Die Beleuchtung konnte zwar wiederhergestellt werden, aufgrund von Blitz, Donner und Starkregen wurde der Anpfiff aber auf unbestimmte Zeit verschoben. Angepeilt ist eine Anstoßzeit von 21.10 Uhr. Es könne sein, dass es aufgrund des Wetters zu weiteren Unterbrechungen komme. Die Zuschauer in den unteren Rängen wurden derweil gebeten, sich in Sicherheit zu bringen.

Update 21.30 Uhr: Das Spiel wurde mit 45-minütiger Verspätung angepfiffen.

20:41 Uhr

Angeblich schon einig: FC Bayern will wohl Perisic als Sané-Ersatz

imago38388433h.jpg

Ein Mann für den FC Bayern?

(Foto: imago/ZUMA Press)

Ein Wechsel des kroatischen Vizeweltmeisters Ivan Perisic zum FC Bayern soll fast fix sein. Laut aktuellen Berichten aus Italien haben sich die Münchener mit Inter Mailand bereits geeinigt. Laut "Gazzetta dello Sport" haben die Bayern bereits ein Angebot abgegeben. Angeblich will Bayern Perisic zunächst für eine Saison ausleihen. Dazu soll es eine Kaufoption von 30 Millionen Euro geben. Auch die "Bild" berichtete, dass der Wechsel kurz vor dem Abschluss stehe. Sofern der 30-Jährige zustimme. Perisic würde auf den unterbesetzten Flügeln der Münchener Abhilfe schaffen. Dort war eigentlich Leroy Sané die bevorzugte Lösung. Aber der ist ja nun verletzt. Und fehlt lange.

Wen Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic nun noch anrufen könnte, lesen Sie hier!

20:18 Uhr

Hummels feiert Pflichtspiel-Comeback gegen Großkreutz-Klub

Mit Rückkehrer Mats Hummels und Neuzugang Thorgan Hazard startet Supercup-Gewinner Borussia Dortmund in das Erstrundenspiel im DFB-Pokal gegen den KFC Uerdingen. Hummels kommt für Ömer Toprak ins Team und bestreitet sein erstes Pflichtspiel für den BVB seit dem Pokalfinale 2016. Der Ex-Gladbacher Hazard steht erstmals in eine Pflichtspiel für den Fußball-Bundesligisten in der Startelf. Er spielt für Raphael Guerreiro, der aufgrund einer Muskelverletzung für "etwa zwei Wochen" ausfällt.

Uerdingen: Königshofer - Großkreutz, Lukimya, Maxsö, Dorda - Mbom - Barry, Gündüz, Rodriguez, Evina - Osawe. - Trainer: Vogel.
 Dortmund: Hitz - Piszczek, Akanji, Hummels, Schulz - Witsel, Weigl - Sancho, Reus, Hazard - Paco Alcacer. - Trainer: Favre
.

19:56 Uhr

Kurios: Kaepernicks Rückkehr würde Trump "sehr gefallen"

108602675.jpg

US-Präsident Donald Trump würde sich über ein Comeback von Colin Kaepernick freuen. Really?

(Foto: dpa)

US-Präsident Donald Trump hat sich überraschend für eine Rückkehr des umstrittenen Quarterbacks Colin Kaepernick in die NFL ausgesprochen - falls die Entscheidung auf Leistungsgründen basiert. "Ich würde es gerne sehen. Offen gesagt würde es mir sehr gefallen, wenn Kaepernick zurückkommt - wenn er gut genug ist. Aber ich will nicht, dass er zurückkommt, weil jemand denkt, es wäre gute PR", sagte Trump. Kaepernick hatte im August 2016 für Schlagzeilen gesorgt, als er während der US-Hymne zunächst sitzen blieb und bei weiteren Spielen kniete. Kaepernick wollte damit nach eigener Aussage ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt setzen. Im März 2017 wurde Kaepernick von den San Francisco 49ers entlassen, seitdem ist er vereinslos. Seiner Meinung zufolge würden die Klubs aus politischen Gründen auf eine Anstellung verzichten, Kaepernick reichte sogar bereits eine Beschwerde gegen die NFL ein. Im Februar kam es zu einer Einigung. Trump hatte Kaepernick und weitere Wortführer der Proteste beschimpft und gefordert, alle zu entlassen. Sie würden sich Trumps Meinung nach respektlos gegenüber der Nation und der Flagge der USA verhalten.

19:29 Uhr

Rekordeuropameister Hausding holt nächste EM-Medaille

Rekord-Europameister Patrick Hausding hat bei den Titelkämpfen der Wasserspringer in Kiew seinen insgesamt 16. EM-Titel knapp verpasst. Der 30-Jährige wurde im Wettbewerb vom 3-Meter-Brett mit 456,85 Punkten Zweiter. Gold ging an den früheren Weltmeister Jewgeni Kusnezow (499,45) aus Russland. Bronze sicherte sich der Brite James Heatly (439,90). "Mein erster Sprung lief nicht optimal. Aber das passiert zur Zeit öfter, daran muss ich unbedingt arbeiten. Ich bin dann aber wirklich sehr konstant durchgesprungen", sagte Hausding.

19:18 Uhr

"Aus Sicherheitsgründen": Özil aus Arsenal-Kader gestrichen

Mesut Özil und der frühere Schalker Sead Kolasinac verpassen den Auftakt in die neue Premier-League-Saison. Der FC Arsenal hat die beiden aus Sicherheitsgründen aus dem Kader für die Partie am Sonntag gegen Newcastle United gestrichen. "Mesut Özil und Sead Kolasinac werden nach weiteren Sicherheitsvorfällen, die von der Polizei untersucht werden, bei unserem Eröffnungsspiel gegen Newcastle United nicht im Kader stehen", teilten die Gunners mit: "Das Wohlergehen unserer Spieler und ihrer Familien hat immer höchste Priorität. Diese Entscheidung haben wir nach einem Gespräch mit den Spielern und ihren Vertretern getroffen." Özil und Kolasinac waren vor zwei Wochen Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls geworden. Weitere Angaben zu den neuesten Vorkommnissen machten die Londoner nicht.

Einen ausführlichen Text zum Thema lesen Sie hier!

19:01 Uhr

Blöd für den FC Bayern? Sané-Alternative Ziyech verlängert bei Ajax

Ajax Amsterdam hat den bis 2021 laufenden Vertrag mit Offensivspieler Hakim Ziyech vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Warum wir das melden? Nun, weil ein Transfer des 26 Jahre alten Marokkaners zum FC Bayern jetzt womöglich schwieriger und teurer werden dürfte. Nach der Kreuzbandverletzung von Wunschspieler Leroy Sané waren die Münchner mit einer Verpflichtung Ziyechs in Verbindung gebracht worden. Er hatte in der vergangenen Saison mit drei Toren und drei Vorlagen in elf Champions-League-Spielen großen Anteil am Durchmarsch der Amsterdamer bis ins Halbfinale.

Wen Bayern Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic nun noch anrufen könnte, lesen Sie hier!

18:44 Uhr

Lesetipp: Klopps riskantes Kaderspiel und der Mut der Kanarienvögel

Um 21 Uhr startet für Jürgen Klopp und seinen FC Liverpool die neue Saison in der Premier League. Im ersten Spiel geht's gegen den Aufsteiger Norwich City mit dem ebenfalls deutschen Coach Daniel Farke. Unser England-Korrespondent Hendrik Buchheister hat die Situation der beiden Teams beleuchtet.

  • Im Vorjahr gab der FC Liverpool viel Geld aus, in diesem Sommer hingegen hält sich der Klub auf dem Transfermarkt zurück. Klopp glaubt, dass im Kader noch genug Potenzial steckt. Reicht das, um den Titel-Hattrick von Manchester City zu verhindern?
    Den kompletten Text gibt's hier!
  • Mit Farke auf der Bank und deutschen Spielern stürmt Norwich City in die Premier League. Die Gemeinsamkeiten mit Huddersfield Town sind kein Zufall. Der Trainer will nun beim Champions-League-Sieger in Liverpool zeigen, dass Naivität kein Nachteil sein muss.
    Den kompletten Text gibt's hier!
18:08 Uhr

US-Olympionike wird wegen versuchten zweifachen Mordes angeklagt

Der ehemalige US-Olympionike Michael Barisone ist wegen versuchten Mordes in zwei Fällen angeklagt worden. Wie lokale Behörden mitteilten, soll der 54-Jährige in seinem Reitsport-Trainingszentrum in New Jersey auf zwei Personen geschossen haben. Barisone hatte bei den Sommerspielen 2008 in Peking im Teamwettbewerb der Dressurreiter teilgenommen. Die Polizei fand auf dem Trainingsgelände eine Frau mit "mehreren Schusswunden" sowie einen ebenfalls verletzten Mann. Außerdem wurde Barisone wegen des unrechtmäßigen Besitzes einer Waffe in zwei Fällen angeklagt.

17:03 Uhr

Wendung im Fall Jatta? Passangaben sollen korrekt sein

Im Wirrwarr um Bakery Jatta deutet sich eine Wendung zugunsten des HSV-Profis an. Nach Informationen des "Hamburger Abendblatts" sollen die Angaben in Jattas Reisepass korrekt sein. Der Gambier sei zunächst ohne gültigen Pass nach Deutschland gekommen. Danach soll er einen Pass in seiner Heimat beantragt haben, der nach Deutschland geschickt wurde. Wie das "Abendblatt" weiter erfuhr, soll die Echtheit des Passes vom Bremer Migrationsamt überprüft worden sein. Eine Fälschung wurde für unwahrscheinlich gehalten. Wie die "Bild"-Zeitung erfuhr, ist Jatta seit fünf Jahren im Transfer-Registrierungs-System der Fifa gelistet. Vor seiner Flucht aus Gambia soll er für den Erstligisten Brikama United in seiner Heimat gespielt haben. Dort wurde er vom 1. Februar 2014 bis 30. Juni 2016 offiziell als Bakery Jatta geführt. Die Deutsche Fußball Liga erklärte auf Nachfrage, dass die Identität Jattas durch den Gambischen Fußball-Verband bestätigt worden ist. Daraufhin sei ihm die Freigabe erteilt und der Spielerpass ausgestellt worden. Jattas Angaben vor Medienvertretern, dass er nie zuvor in einem Verein Fußball gespielt habe, entspräche in diesem Fall zwar nicht der Wahrheit, DFL und HSV waren laut "Bild" jedoch über die Vergangenheit des Profis informiert.

Mehr zu dem Thema lesen Sie hier!

16:28 Uhr

Hockenheims Hoffnung auf Formel-1-Rennen schwindet

Die Chancen des Hockenheimrings auf ein Formel-1-Rennen 2020 sind durch die Vertragsverlängerung des Konkurrenten Mexiko-Stadt weiter gesunken. Bereits zuvor hielten die Streckenchefs in der Kurpfalz ein Rennen am Hockenheimring im kommenden Jahr für eher unwahrscheinlich. "Diese Einschätzung hat sich durch die jüngste Veröffentlichung weiter gefestigt", sagte der neue Geschäftsführer Jorn Teske.

122579600.jpg

Im nächsten Jahr wird hier wahrscheinlich kein Formel-1-Rennen stattfinden: Hockenheimring.

(Foto: picture alliance/dpa)

Man werde aber "erst dann vom definitiven Aussetzen der Formel 1 am Hockenheimring in 2020 sprechen, wenn uns dies offiziell von der Formel 1 mitgeteilt und ein entsprechender Kalender veröffentlicht wurde", so Teske weiter: "Wir wissen, wie schnelllebig das Geschäft ist und dass sich auch kurzfristig ungeahnte Optionen ergeben können. Hiermit rechnen wir zurzeit aber nicht."

Da 2020 Hanoi/Vietnam und Zandvoort/Niederlande neu in den Kalender aufgenommen werden, müssen traditionelle Austragungsorte weichen. Es dürfte nun Hockenheim treffen, das die hohe Antrittsgage nicht mehr bezahlen kann.

16:10 Uhr

Guardiola zu Sané: "Nicht wirklich nachgedacht, dass er uns verlässt"

Manchester Citys Coach Josep Guardiola rechnet erst im kommenden Frühjahr mit einer Rückkehr des schwer am Knie verletzten Leroy Sané. "Ich bin kein Arzt. Diese Verletzung ist ernst. Sechs, sieben Monate? Hoffentlich ist er im Februar oder März wieder bei uns. Er ist ein junger Spieler, hoffentlich erholt er sich gut." Der erhoffte Königstransfer des FC Bayern hatte sich am Sonntag beim Sieg im Supercup gegen den FC Liverpool eine schwere Kreuzbandverletzung am rechten Knie zugezogen und soll in der kommenden Woche operiert werden. Er wird mehrere Monate ausfallen. Planungen ohne Sané hat Guardiola nach eigener Aussage nicht. "Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, dass er uns verlässt. Er ist unser Spieler, er hat mir nicht gesagt, dass er uns verlassen wollte."

15:30 Uhr

Olympiasieger Günter Perleberg ist tot

Kanu-Olympiasieger Günter Perleberg ist tot. Der Goldmedaillengewinner von Rom 1960 starb bereits am 1. August im Alter von 84 Jahren. Das teilte der Deutsche Kanu-Verband mit. Der damals noch für die DDR startende Perleberg war in Italien Mitglied der gesamtdeutschen 4x500-m-Staffel. Nach der WM 1963 in Jugoslawien floh Perleberg mit dem Auto in die Bundesrepublik - aus Liebe. In der DDR wurde er als Vaterlandsverräter beschimpft. Bei den Spielen 1964 in Tokio saß er im Viererkajak des gesamtdeutschen Teams und gewann Silber hinter der Sowjetunion.

P1090279.JPG

Olympische Spiele 1960: die Gewinner von Rom mit Günter Perleberg, 2.v.r.

Olympiasieger flieht aus Liebe: Wie Günter Perleberg der DDR die Stirn bot

Er war Kanu-Olympiasieger, ein Aushängeschild. Einer, der in der DDR das verkörperte, was sie mit "Diplomaten im Trainingsanzug" meinten. Doch Günter Perleberg flieht. Aus Liebe. Als die Stasi ihn in Hannover besucht und zur Rückkehr bewegen will, redet der Sportler Klartext. Und bleibt.

15:04 Uhr

Kagawa und Philipp verlassen den BVB

imago41172847h.jpg

Maximilian Philipp (links) wechselt nach Moskau, Shinji Kagawa zieht es nach Spanien.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Der japanische Nationalspieler Shinji Kagawa wechselt vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund in die zweite spanische Liga zu Real Saragossa. Das teilte der BVB mit. Kurz zuvor hatten die Westfalen bereits Offensivspieler Maximilian Philipp zu Dynamo Moskau ziehen lassen.

Kagawa war zuletzt an den türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul ausgeliehen. Für Schwarzgelb stand der 30-Jährige in 148 Bundesligaspielen auf dem Rasen und erzielte dabei 41 Tore. Vier Tore erzielte er bei seinen 22 Einsätzen in der Champions-League im BVB-Trikot.

Für Philipp geht es derweil in Russland weiter: Der 25-Jährige schließt sich mit sofortiger Wirkung dem Klub um Ex-Bundesligaprofi Konstantin Rausch an.

14:24 Uhr

Schiedsrichterin Steinhaus sagt auch Nachprüfung ab

Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus hat eine Nachprüfung in der Sportschule Kaiseraus, bei der ihre Fitness für den Einsatz in der Fußball-Bundesliga getestet werden sollte, abgesagt. Der Deutsche Fußball-Bund bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Die 40 Jahre alte Polizeibeamtin hatte den Lauftest vor drei Wochen wegen muskulärer Probleme verpasst. Die nächste Chance, ihre Prüfung zu absolvieren, hat die einzige Schiedsrichterin in der Bundesliga am 29. August. Die Prüfung ist Voraussetzung für den Einsatz in der Bundesliga. Die Saison beginnt am Freitag, 16. August, mit der Partie des FC Bayern gegen Hertha BSC.

13:39 Uhr

DFB-Frauen empören mit geschmackloser "Vermisstenmeldung"

Liebe Leserinnen und Leser,

finden Sie diese Kampagne der DFB-Frauen genau so wenig gelungen wie wir?

(   ) Ja

(   ) Ich finde sie sogar eher noch schlimmer.

*Datenschutz

*Datenschutz

Immerhin verschwanden nach der ersten Empörung die Einzelbilder schnell wieder aus den Profilen der Spielerinnen.

*Datenschutz

 

12:45 Uhr

"Das ist das Schönste": Bobic bejubelt Englands Transferstop

imago41574158h.jpg

Fredi Bobic konnte den Trip nach Liechtenstein vollumfänglich genießen.

(Foto: imago images / eu-images)

Ein 5:0-Auswärtssieg in der Qualifikation zur Europa League? Für Eintracht Frankfurts Manager war das gestern Abend nur Nebensache. "Das Schönste ist, dass in England nun das Transferfenster zu ist. Jetzt reguliert sich der Markt ein wenig", sagte Bobic bei Nitro.

Für die Hessen, die nach dem Erfolg im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde fest für die nächste Runde planen dürfen, kann das große Auswirkungen haben. Schließlich sucht Frankfurt noch neues Personal für die Offensive, zudem würde man gerne den kroatischen Vize-Weltmeister Ante Rebic behalten. "Es gibt da schon das ein oder andere im Hintergrund", verriet Bobic über die Faktenlage bei Rebic, der zuletzt mit Inter Mailand in Verbindung gebracht worden war: "Wir werden sehen, was passiert."

12:06 Uhr

Zwei deutsche Beachvolleyball-Duos weiter

imago41466182h.jpg

Freude beim Duo Kozuch/Ludwig.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

So startet man gut in den Freitagvormittag: Die Olympiasiegerin Laura Ludwig und Margareta Kozuch sind ins Achtelfinale der Beachvolleyball-EM in Moskau eingezogen. Das Nationalduo aus Hamburg gewann am Freitag in der ersten K.o.-Runde gegen das spanische Duo Lobato/Amaranta 2:1 (21:10, 13:21, 15:8). Auch Kim Behrens und Cinja Tillmann (Münster) schafften mit einem 2:0 (21:17, 21:15) gegen Strbova/Dubovcova (Slowakei) den Sprung unter die besten 16.

Dagegen schieden die Stuttgarterinnen Karla Borger und Julia Sude nach einem 1:2 (21:12, 19:21, 5:15) gegen die an Position 32 gesetzten Französinnen Placette/Richard aus.

11:39 Uhr

Gündogan verlängert bei Manchester City

imago35075770h.jpg

Die nähere Zukunft von Ilkay Gündogan ist geklärt.

(Foto: imago/Sven Simon)

Eine Nachricht von Manchester City. Zum Verbleib eines deutschen Nationalspielers. Die Nachricht, auf die alle gewartet haben? Nein. Aber dennoch interessant: Der deutsche Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan hat seinen Vertrag beim englischen Meister Manchester City langfristig verlängert. Wie die Citizens am Freitag mitteilten, unterschrieb der 28-Jährige bis 2023. "Ich habe die letzten drei Jahre bei City unheimlich genossen. Es ist ein Privileg, ein Teil dieses Teams zu sein, diese Art von Fußball zu spielen, wie wir es tun - und Trophäen zu gewinnen", sagte Gündogan, dessen Vertrag im nächsten Sommer ausgelaufen wäre.

10:15 Uhr

Jatta-Förderer "hatte Zweifel" am Alter des Fußballprofis

123049684.jpg

Bakery Jatta würde wohl derzeit am liebsten einfach nur Fußball spielen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Es ist ein spannendes Rechtsverständnis, mit dem sich aktuell über dem HSV-Profi Bakery Jatta ein Empörungssturm zusammen braut. Ein neuer Beitrag zur ... nunja ... Debatte, lieferte Lothar Kannenberg, Förderer des Fußball-Talents in Deutschland. Der hat Zweifel an der Identität des Gambiers bestärkt. "Wir hatten alle Zweifel, ob er nicht älter als 17 sein könnte", sagte Kannenberg über den Spieler, der im Sommer 2015 nach Bremen gekommen war, der "Bild"-Zeitung. Lustigerweise wünsche er sich, "dass er alles von sich aus aufklärt. Er kann nur Leistung bringen, wenn alles abgehakt ist. So eine Belastung behindert ihn." Was die Frage aufwirft: Vielleicht gibt es ja doch gar nichts, was Bakery Jatta aufklären muss? Und wenn doch: Wer ist hier eigentlich in der Beweispflicht?

Immerhin habe Jatta - so sagt Kannenberg - bei seiner Ankunft einen gambischen Pass besessen. "Die Stadt Bremen hat seine Identität überprüft und ihn dann an uns vermittelt, darauf haben wir uns natürlich verlassen."

09:46 Uhr

Dritter Todesfall auf Tokios Olympia-Baustellen

imago37577679h.jpg

In Tokio entstehen derzeit Sportstätten und Infrastruktur für Olympia 2020.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Die Bauarbeiten für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio haben ein weiteres Todesopfer gefordert. Wie die Organisatoren mitteilten, ist ein 50 Jahre alter Arbeiter am Donnerstag (Ortszeit) auf einer Baustelle in der japanischen Hauptstadt zunächst zusammengebrochen und anschließend im Krankenhaus verstorben.

Medienberichten, die sich auf Polizeiquellen berufen, zufolge könnte ein Hitzeschlag für den Vorfall verantwortlich sein. Der Mann habe kurz vor seinem Zusammenbruch ein Kabel auf dem Messegelände "Tokyo Big Sight", das bei Olympia als Medienzentrum fungieren wird, verlegt. Der Tod des Arbeiters ist der bereits dritte im Zusammenhang mit den Sommerspielen im kommenden Jahr.

09:26 Uhr

Farbe bekennen, Saison eröffnen, Titel holen - Das wird heute wichtig

Liebe Leserinnen und Leser,

der Worte sind genug gewechselt, ab heute müssen die Karten auf den Tisch: 1. Runde DFB-Pokal, Pflichtspielauftakt für alle Bundesligisten! Zu was Borussia Dortmund im Stande ist, wissen wir ja schon seit dem vergangenen Wochenende, neben dem BVB (in Uerdingen mit Edelfan Kevin Großkreutz) muss heute aber auch die mit viel Spannung erwartete "neue" Borussia von Trainer Marco Rose Farbe bekennen: Mönchengladbach muss in Sandhausen ran. Gibt es die ersten Dämpfer für die Offensivmaschinen oder überrollen sie ihre unterklassigen Gegner? Das und wie sich der FC Ingolstadt gegen den Zweitligisten 1. FC Nürnberg schlägt, erfahren Sie ab 20.45 Uhr im Liveticker auf n-tv.de.

Lassen Sie sich doch unbedingt die Wartezeit mit einem überaus lesenswerten Text unserer Kollegin Hedviga Nyarsik verkürzen, die die verrückte sportliche Lebensgeschichte von Kevin Großkreutz aufgeschrieben hat. Der steht heute Abend vor dem vielleicht verrücktesten Spiel seiner Karriere.

Ebenfalls heute Abend (ab 21 Uhr) wird es in der Premier League ernst. Jürgen Klopps FC Liverpool gegen Norwich City mit Daniel Farke: Aus deutscher Sicht könnte es kaum spannender sein. Das weiß auch unser Autor Hendrik Buchheister, der Sie von der Insel mit Lesestoff zum Ligastart versorgen wird.

Alles Fußball oder was? Jaein. Natürlich werden wir auch heute Neuigkeiten zu den Personalien Leroy Sané und Bakery Jatta hören, das wir an Sie weiter reichen werden.

Außerhalb des Rasengevierts wird bei der Europameisterschaft der Beachvolleyballer gebaggert (ab 8.30 Uhr) und die Leichtathleten sammeln heute Abend Punkte für die Mannschaftseuropameisterschaft.

Und dann passieren im Laufe des Tages noch all diese Sachen, die wir jetzt noch gar nicht auf dem Schirm haben. Das macht es ja so spannend.

Wir garantieren: Sie werden nichts verpassen.

Ihr Till Erdenberger

08:09 Uhr

Zverev steht nach Marathonsieg im Viertelfinale

imago41576600h.jpg

Darf endlich mal wieder jubeln: Alexander Zverev steht im Viertelfinale von Montreal.

(Foto: imago images / Icon SMI)

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev ist beim Masters-Turnier in Montreal ins Viertelfinale eingezogen. Der 22-Jährige gewann am Donnerstag mit einiger Mühe in über zweieinhalb Stunden mit 7:5, 5:7, 7:6 (7:5) gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili und revanchierte sich damit für die Halbfinal-Niederlage beim ATP-Turnier in Hamburg Ende Juli. Der Weltranglisten-Siebte Zverev hatte das Turnier in Kanada 2017 gewonnen und trifft nun auf Karen Chatschanow (Russland).

07:14 Uhr

"Wenn du es baust ...": MLB-Spiel auf dem "Feld der Träume"

*Datenschutz

Erinnern Sie sich an "Feld der Träume", diesen an die Seele gehenden Film mit Kevin Costner, der als Farmer Ray Kinsella ein kleines Baseball-Stadion in sein Maisfeld baut? Daraufhin kommen nicht nur auf wundersame Weise längst verstorbene Baseballstars nach Iowa, sondern auch tausende Fans entern seine Farm. Die Vision der Filmemacher wird nun Wirklichkeit, zumindest ein bisschen.

Auf dem realen Baseballfeld wird 2020 ein Hauptrundenspiel der nordamerikanischen Baseball-Profiliga MLB ausgetragen. Wie die MLB am Donnerstag mitteilte, trifft am 13. August 2020 der Rekordmeister New York Yankees auf die Chicago White Sox. Für das einmalige Event soll eine 8000 Zuschauer fassende Tribüne auf der Farm im ländlichen Osten Iowas errichtet werden. Es ist das erste MLB-Spiel, was jemals im Bundesstaat Iowa ausgetragen wird.

"Als Sport, der stolz auf seine Geschichte ist, die Generationen verbindet, ist die Major League Baseball begeistert, ein reguläres Saisonspiel auf das Field of Dreams zu bringen", sagte MLB-Commissioner Rob Manfred: "Wir freuen uns darauf, die dauerhafte Botschaft des Films zu feiern, wie Baseball Menschen in diesem besonderen Kornfeld in Iowa zusammenbringt."

06:16 Uhr

"Ruhe bewahren": Salihamidzic will alles im Griff haben

imago41553005h.jpg

Wo isser denn, der Neuzugang? Hasan Salihamidzic vermutet ihn am Horizont.

(Foto: imago images / Sven Simon)

Gab man sich beim FC Bayern schon mal mitteilungsfreudiger in Sachen möglicher Zugänge - im Falle Sané vor allem Niko Kovac, in der Peinlichkeit rund um den ersehnten und letztlich gescheiterten Transfer von Callum Hudson-Odoi vom FC Chelsea alle - herrscht jetzt Funkstille. "Ich muss leider sagen, dass wir uns nicht zum Transfermarkt äußern. Wenn es etwas zu vermelden gibt, werden wir das tun", sagte Hasan Salihamidzic.

Der Münchner Sportdirektor beantwortete die Frage nicht, ob es eine Zusage vom Profi von Manchester City gegeben habe. "Der Transfermarkt - das ist eine Phase, in der man Ruhe bewahren und schauen kann, wie es weiter geht", sagte Salihamidzic. Mit dem Ruhe bewahren ist es allerdings vor allem im Kader nicht mehr so weit her.