Mittwoch, 07. August 2019Der Sport-Tag

22:59 Uhr

Hitzfeld: Coman und Gnabry nicht genug, "Bayern brauchen Sané"

Für den früheren Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld ist der Transfer des deutschen Fußball-Nationalspielers Leroy Sané nach München ein Muss. "Die Bayern brauchen Leroy Sané", sagte der 70-Jährige am Mittwoch im Interview mit dem Internetportal "web.de". Nach den Abgängen von Arjen Robben und Franck Ribéry bräuchte der deutsche Rekordmeister Alternativen: "Kingsley Coman und Serge Gnabry alleine reichen nicht." Auch mit der Verpflichtung Sanés alleine sei es nicht getan. "Die Bayern brauchen nicht nur einen Transfer, sondern sehr viel Qualität", meinte Hitzfeld.

22:47 Uhr

76 Mio Euro: Schwänzt sich Uniteds Lukaku zu Inter Mailand?

imago41192695h.jpg

Ab nach Italien? Machester Uniteds Lukaku wechselt wohl zu Inter Mailand.

(Foto: imago images / AAP)

Der belgische Fußball-Nationalstürmer Romelu Lukaku steht vor einem Wechsel zum italienischen Spitzenclub Inter Mailand. Nach Angaben des englischen "Guardian" vom Mittwoch sollen die "Nerazzurri" ihr Angebot an den englischen Rekordmeister Manchester United signifikant auf 70 Millionen Pfund (76 Millionen Euro) plus Boni erhöht haben, Manchester soll das Angebot angenommen haben. Lukaku soll am Mittwoch bereits nach Mailand gereist sein und dort am Donnerstag den Medizincheck absolvieren. Bei den Italienern soll Lukaku einen Fünfjahresvertrag erhalten. Er ist Wunschspieler von Inter-Coach Antonio Conte.

Zuletzt hatte der 26-Jährige, der bei Manchester noch bis 30. Juni 2022 unter Vertrag steht, das Training beim Premier-League-Club geschwänzt und soll dafür vom Verein laut Medienberichten mit einer Strafe von 400 000 Pfund (rund 386 000 Euro) belegt worden sein.

22:32 Uhr

Vor Pokalspiel: BVB ohne Brandt und Bürki, mit Hummels und Hazard

Borussia Dortmund plant für das DFB-Pokalspiel am Freitag beim KFC Uerdingen vorerst ohne Neuzugang Julian Brandt und Torhüter Roman Bürki. Brandt klagte bereits im zurückliegenden Trainingslager des Revierclubs über Adduktorenprobleme und hatte deshalb beim 2:0-Erfolg des Fußball-Bundesligisten am vergangenen Samstag im Supercup gegen den FC Bayern gefehlt. Das gilt auch für Bürki, dessen genähte Schnittwunde am Schienbein noch immer Probleme bereitet. Dagegen stehen die im Supercup geschonten Profis Mats Hummels (Oberschenkel) und Thorgan Hazard (Sprunggelenk) wieder zur Verfügung.

22:01 Uhr

Verunglückter Radprofi Lambrecht starb an inneren Blutungen

Der am Montag bei der Polen-Rundfahrt tödlich verunglückte belgische Radprofi Bjorg Lambrecht ist an schweren inneren Verletzungen gestorben. "Bjorg starb an einer schweren Leberverletzung, die zu massiven inneren Blutungen führte. In der Folge erlitt Bjorg einen Herzstillstand", erklärte Teamarzt Maarten Meirhaeghe in einer Mitteilung des belgischen Rennstalls Lotto-Soudal.

Laut Teamarzt Meirhaeghe habe das große Nachwuchstalent bei seinem Unfall das "größtmögliche Pech" gehabt. "Mit solchen inneren Blutungen braucht man ein Wunder", sagte der Mediziner. Selbst wenn Lambrecht so ein Trauma in einem Krankenhaus erlitte hätte, "hätten die Chancen schlecht gestanden."

21:25 Uhr

Win-Win-Win-Situation? Werder buhlt um Toprak

*Datenschutz

Wie "kicker", "Deichstube" und "Ruhr Nachrichten" übereinstimmend melden, steht Innenverteidiger Ömer Toprak von Borussia Dortmund vor einem Wechsel zum Bundesliga-Konkurrenten Werder Bremen. Für die Bremer wäre der Transfer eine Soforthilfe und die Abwehrsorgen nach den Verletzungen von Sebastian Langkamp und Milos Veljkovic beseitigt. Der 30-jährige Deutsch-Türke ist beim BVB nie wirklich angekommen, steht in der Innenverteidiger-Hierarchie aktuell an Position vier, hinter Mats Hummels, Manuel Akanji und Positions-Pendler Julian Weigl und spielt für seine Ansprüche zu wenig.

Mit einem Jahresgehalt von rund fünf Millionen Euro zählt der Routinier zu den Besserverdienern im Dortmunder Aufgebot. Die Verantwortlichen wären sicher nicht unglücklich, wenn sie das üppige Salär Topraks einsparen und den Kader ausdünnen könnten. Rund fünf Millionen Euro Ablöse soll der 27-malige türkische Nationalspieler kosten, hinzu kommt ein Gehalt von zwei bis drei Millionen Euro pro Jahr.

20:30 Uhr

Medien: OP-Entscheidung bei Sané fällt morgen

imago41523473h.jpg

Leroy Sané am Boden - wie ernst ist der Bayern-Wunschspieler verletzt?

(Foto: imago images / Uk Sports Pics Ltd)

Nach Informationen von "Bild und "Sport Bild" soll an diesem Donnerstag im Fall des verletzten Leroy Sané entschieden werden, ob der Wunschspieler des FC Bayern operiert werden muss oder nicht. Demnach stehe eine weitere Untersuchung des 23 Jahre alten deutschen Fußball-Nationalspielers an. Auch deshalb soll Sanés Arbeitgeber Manchester City bisher keine Stellungnahme zur Schwere der Knieverletzung abgegeben haben. Sollte der Mittelfeldspieler operiert werden müssen, droht ihm eine längere Ausfallzeit. Nach "Bild" und "Sport Bild"-Informationen sei noch unklar, wie die Münchner im Falle einer Operation im Transfer-Poker um Sané weiter vorgehen. Es sei nicht ausgeschlossen, dass sie Sané trotzdem holen, sollte seine Ausfallzeit überschaubar bleiben.

Sané hatte sich am Sonntag beim Supercup gegen den FC Liverpool (5:4 im Elfmeterschießen) bei einem Zusammenprall am Knie verletzt und war nach nur zwölf Minuten vom Platz gehumpelt.

19:38 Uhr

Aue-Fans beleidigen Fürth-Physio und übergießen ihn mit Bier

imago28979407h.jpg

Benjamin Ngarambe wurde von Aue-Zuschauern diskriminierend beleidigt und mit Bier übergossen. Aue zahlt nur 8000 Euro Geldstrafe.

(Foto: imago/Zink)

Fußball-Zweitligist Erzgebirge Aue muss wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in zwei Fällen eine Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro zahlen. Der Verein hat dem Urteil des Sportgerichtes des Deutschen Fußball-Bundes zugestimmt, damit ist es rechtskräftig.

Bei Aues Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth am 12. Mai wurde der Fürther Physiotherapeut Benjamin Ngarambe, der in der 22. Spielminute aus dem Innenraum verwiesen worden war, von einem Zuschauer mit Bier übergossen und diskriminierend beleidigt. "Das Sportgericht hatte keine Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Fürther Zeugen", sagte Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichtes: "Da es sich um Verstöße einiger weniger Zuschauer handelte, war eine Geldstrafe von 8000 Euro ausreichend."

18:16 Uhr

Barca-Star Coutinho sagt Tottenham ab

Der brasilianische Mittelfeldspieler Philippe Coutinho vom FC Barcelona hat eine Leihe zum Champions-League-Finalisten Tottenham Hotspur laut Sky Sports abgelehnt. Eine Rückkehr des ehemaligen Liverpool-Stars in die Premier League erscheint vor Ablauf der morgigen Wechsel-Frist nun unwahrscheinlich.

Sowohl Barcelona als auch der Spieler bevorzugen einen dauerhaften Wechsel - aber es scheint nicht so, als würde ein Premier-League-Team die von Barca geforderten 87 Millionen Euro bezahlen wollen.

17:47 Uhr

Formel 1 verhandelt über Rennen in Saudi-Arabien

Die Formel 1 denkt offenbar darüber nach, künftig auch in Saudi-Arabien ein Rennen auszutragen. Einem Bericht der Londoner "Times" zufolge haben bereits mehrere Gespräche stattgefunden, eine Erstaustragung könnte demnach frühestens 2021 stattfinden.

Auch die Teams seien gefragt worden, ob sie einen Grand Prix in dem Königreich befürworten. Über eine Antwort ist nichts bekannt, allerdings soll die Rennserie von den Veranstaltern weitreichende Zusicherungen einfordern, was etwa die Behandlung der Frauen betrifft, die in der Formel 1 arbeiten. Die saudische Staatsführung stand wiederholt wegen Verstößen gegen die Menschenrechte in der Kritik. Schon jetzt fährt die Formel 1 Rennen in Abu Dhabi und Bahrain. Vor allem der Grand Prix von Bahrain wird immer kritisiert.

17:21 Uhr

Videobeweis im DFB-Pokal dieses Jahr ab Achtelfinale

Der Videobeweis wird im DFB-Pokal in dieser Saison erstmals bereits ab dem Achtelfinale zum Einsatz kommen. In den vergangenen beiden Jahren war das technische Hilfsmittel jeweils erst ab dem Viertelfinale angewendet worden. Wie in der Bundesliga verfolgen die Video-Assistenten die Spiele an Bildschirmen im Video-Assist-Center in Köln.

16:54 Uhr

Großkreutz für sechs Spiele gesperrt, darf aber gegen BVB auflaufen

*Datenschutz

Der 2014er-Weltmeister Kevin Großkreutz vom Drittligisten KFC Uerdingen kann im DFB-Pokal am Freitag (20.45 Uhr in Düsseldorf/Sky und Sport1) gegen seinen Ex-Klub und Vizemeister Borussia Dortmund spielen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes verurteilte den Krefelder Profi wegen eines krass sportwidrigen Verhaltens in Form einer Tätlichkeit nach einer zuvor an ihm begangenen sportwidrigen Handlung zu einer Sperre von sechs Spielen, davon zwei auf Bewährung.

Die Sperre gilt allerdings nur für Spiele der 3. Liga, nicht im DFB-Pokal. "Die Aktion war sehr unüberlegt. Mehr möchte ich dazu nicht mehr sagen. Wir wollen uns voll auf das Spiel am Freitag konzentrieren. Das wird ein geiles Spiel", sagte Großkreutz.

16:18 Uhr

Berater auf dem Weg nach Washington: Wechselt Özil in die USA?

imago41526647h.jpg

Schwer vorstellbar - aber kickt Mesut Özil, hier beim Vorbereitungsspiel gegen den FC Barcelona, bald in den Staaten?

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der ehemalige deutsche Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist laut einem Medienbericht im Gespräch beim Verein DC United aus der US-amerikanischen MLS. Nach Informationen der britischen Boulevardzeitung "Daily Mirror" sollen Vertreter des 30-Jährigen in der nächsten Woche nach Washington reisen, um mit DC-Verantwortlichen über die Möglichkeiten einer Özil-Verpflichtung zu sprechen. DC United sucht für die nächste MLS-Saison, die im Januar 2020 beginnt, einen Nachfolger für seinen Kapitän Wayne Rooney.

Beim FC Arsenal ist Özil wegen wechselhafter Leistungen schon länger umstritten. Sein Verhältnis zu Coach Unai Emery gilt als angespannt.

15:45 Uhr

Offiziell: Keeper Trapp unterschreibt bis 2024 bei der Eintracht

*Datenschutz

Die Rückkehr von Nationaltorwart Kevin Trapp zum Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ist perfekt. Der 29 Jahre alte Keeper wurde offiziell als Neuzugang der Hessen vorgestellt.

Dem Vernehmen nach lässt sich die Eintracht Trapp rund sieben Millionen Euro Ablöse an Frankreichs Meister Paris St. Germain kosten. Der Schlussmann erhält einen Vertrag bis 2024. Trapp hatte in der vergangenen Saison auf Leihbasis am Main gespielt und zu den Leistungsträgern gehört. Für die Saisonvorbereitung war der dreimalige Nationalspieler zunächst nach Paris zurückgekehrt.

15:23 Uhr

Diagnose schwierig: Leroy Sané soll freie Flüssigkeit im Knie haben

Leroy Sané und der FC Bayern - gibt's noch ein glückliches Ende in dieser neverending Story? Nun scheint zumindest mal klar, warum es von Manchester City, dem Klub des Flügelstürmers, bislang keine Auskunft über die am vergangenen Sonntag erlittene Knie-Verletzung gibt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat der 23-Jährige freie Flüssigkeit in seinem rechten Knie. Sie soll eine exakte Diagnose schwer machen. Was das aber nun für den Deal bedeutet? Weiter unklar.

Derweil hat sich Robert Lewandowski mal wieder über den Kader beklagt, außerdem gibt's neue absurde Gerüchte um den "Wasserstand" beim Sané-Transfer. Alles zusammengefasst gibt's hier!

14:43 Uhr

Belästigung, Pinkelärger, Randale: Golfer wird ausgeschlossen

Der dänische Ryder-Cup-Gewinner Thorbjörn Olesen ist wegen seiner krassen Verfehlungen an Bord eines Flugzeugs vorläufig von der Europa-Tour der Profigolfer ausgeschlossen worden. Ein Sprecher teilte mit, dass der 29-Jährige "bis zum Ende des Gerichtsverfahrens" suspendiert worden sei. Olesen soll auf dem Flug aus den USA nach London laut Medien eine schlafende Frau belästigt, anschließend in den Gang uriniert und sich mit Flugbegleitern angelegt haben.

Mehr dazu lesen Sie gleich!

14:10 Uhr

Britta Steffen kritisiert mangelnde Wertschätzung

"Im Ausland bist du als Sportler ein Held, in Deutschland nicht, eher ein Anti-Held." Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen bemängelt mangelnde Anerkennung für Spitzensportler in Deutschland. "Ein Influencer ist in Deutschland heute beispielsweise angesehener als ein Sportler", sagte die 35-Jährige, die sich auch auf Instagram wohlfühlt, der "Sport Bild". "Bei unseren Kindern, auch für meinen Sohn Quentin, stellt sich die Frage: Woher soll der Hunger kommen, wenn am Ende die Wertschätzung so gering ist?".

Bei Erfolgen stünden zudem schnell Doping-Verdächtigungen im Raum und werteten das Erreichte ab. "Wenn jemand gewinnt, heißt es gleich: ohne Dopingmittel keinen Titel, und der ist bestimmt voll - denn die Deutschen sind sonst ja schlecht", sagte Steffen. "Das höre ich leider immer wieder - auf alle Sportarten bezogen. Da wird von manchen so locker flockig ein Spruch rausgehauen. Da muss ich schon schlucken, weil es so schade ist, wenn so großartige Leistungen kleingeredet oder schlechtgemacht werden."

*Datenschutz

 

13:42 Uhr

Uruguays Fußball-Idol Diego Forlan beendet Karriere

imago16740989h.jpg

Diego Forlan bei der Fußball-WM 2014.

(Foto: imago/Sven Simon)

Uruguays Fußball-Star Diego Forlan beendet seine aktive Karriere. Dies gab der 40-Jährige beim Fernsehsender Teledoce bekannt. "Ich habe kürzlich Angebote bekommen weiterzuspielen, habe nach Ausreden gesucht, aber ich kann nicht mehr mithalten und es war zu schwer", sagte der frühere Profi von Manchester United und Atletico Madrid.
Zuletzt hatte Forlan, der zeitweise Rekordtorschütze und Rekordspieler seines Landes gewesen war, für Kitchee SC in Hongkong gespielt. Seine Zelte in Europa hatte er bereits 2012 nach einem Jahr bei Inter Mailand abgebrochen und spielte danach in Brasilien, Japan sowie Indien.

Aus der uruguayischen Nationalmannschaft war Forlan bereits 2015 zurückgetreten, bei der WM 2010 in Südafrika wurde er nach einer 2:3-Niederlage im Spiel um Platz drei gegen Deutschland Vierter. Damals war er zum besten Spieler des Turniers gewählt worden.

12:57 Uhr

"Schlauer als Joey": Jürgen Klopp plaudert über seine Flirtqualitäten

imago34874602h.jpg

Jürgen Klopps Herz gehört schon lange seiner Ulla.

(Foto: imago/ActionPictures)

Fußballtrainer Jürgen Klopp hat den klassischen Englisch-Unterricht durch die US-Sitcom "Friends" ersetzt. Die einfachen Dialoge seien gut zum Lernen, da "man sehr schnell jedes Wort versteht", sagte der Coach des FC Liverpool im BBC Radio-Podcast vom Dienstag.

Trotz seiner Begeisterung für die Serie könne er sich aber nicht wirklich mit einer der drei männlichen Hauptrollen identifizieren. "Ich mag die Frauen lieber als die Männer", sagte der 52-Jährige, der seit 2015 in England lebt.

Auf Nachfrage der Moderatorin, ob nicht die Rolle des charmanten Joey zu ihm passen würde, antwortete Klopp, dass ihm dessen Flirtfähigkeiten fehlten. "Ich bin vielleicht ein bisschen schlauer als Joey, aber leider konnte ich Frauen nie so gut ansprechen wie er."

12:17 Uhr

"Forbes": Kerber unter den Topverdienerinnen

imago41033222h.jpg

Angelique Kerber dürfte aktuell der Blick auf den Kontoauszug mehr Spaß machen, als der auf die Anzeigetafel.

(Foto: imago images / Xinhua)

Diese Saison läuft für die ehemalige Weltranglisten-Erste Angelique Kerber überaus bescheiden, finaziell läuft es aber weiterhin für die Kielerin.  Kerber liegt nach Berechnungen des Magazins "Forbes" in der Liste der bestbezahlten Sportlerinnen der Welt auf Rang drei. Nach einer Schätzung des US-Wirtschaftsblattes verdiente die dreifache Grand-Slam-Turniersiegerin in den zwölf Monaten bis zum 1. Juni umgerechnet rund 10,54 Millionen Euro.

Angeführt wird die Liste zum vierten Mal in Folge von US-Tennisstar Serena Williams. Die 37-Jährige verdiente laut "Forbes" umgerechnet rund 26,1 Millionen Euro. Auf Rang zwei folgt die erst 21-jährige US-Open-Siegerin Naomi Osaka aus Japan, die im Januar auch die Australian Open gewann. Laut "Forbes"-Liste sind zwölf der fünfzehn bestbezahlten Sportlerinnen der Welt Tennisspielerinnen.

10:46 Uhr

"Waren uns einig": Toni Kroos wäre fast in Manchester gelandet

imago29406764h.jpg

Toni Kroos grätscht gegen Manchester United.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Toni Kroos bei Manchester United? Das war 2014 eigentlich ausgemachte Sache, eine Niederlagenserie hat aber einen Wechsel des deutschen Fußball-Nationalspielers verhindert. Kroos hatte sich mit dem damaligen United-Teammanager David Moyes bereits auf einen Wechsel verständigt, dann wurde der Schotte nach einigen Misserfolgen entlassen.

"Letztlich sind wir so auseinandergegangen, dass wir es machen. Wir waren also mündlich einig", sagte Kroos im Magazin GQ Gentlemen's Quarterly über ein Treffen mit Moyes. Nach dem Gewinn des WM-Titels wechselte Kroos dann zum spanischen Rekordchampion Real Madrid und gewann mit den Königlichen dreimal in Folge (2016 bis 2018) die Champions League.

10:16 Uhr

Zverev erreicht Achtelfinale in Montreal - als einziger Deutscher

123033786.jpg

Gab alles: Alexander Zverev.

(Foto: picture alliance/dpa)

Alexander Zverev hat sein Auftaktmatch in der nordamerikanischen Hartplatzsaison gewonnen. Beim ATP-Masters in Montreal setzte sich der 22-Jährige in der zweiten Runde gegen den Briten Cameron Norrie 7:6 (7:4), 6:4 durch und erreichte damit als einziger Deutscher das Achtelfinale. Zverev, der in der ersten Runde ein Freilos hatte, trifft nun auf den Georgier Nikolos Basilaschwili. 2017 hatte die deutsche Nummer eins das Turnier um den Rogers Cup gewonnen und seinen zweiten Masters-Sieg gefeiert. Basilaschwili besiegte in der Runde der letzten 32 Jan-Lennard Struff 2:6, 6:2, 6:3.

09:10 Uhr

Nach Frahn-Rauswurf: CFC-Chef wird bedroht

imago41535443h.jpg

Thomas Sobotzik wird bedroht.

(Foto: imago images / Picture Point)

Geschäftsführer Thomas Sobotzik vom  Fußball-Drittligisten Chemnitzer FC ist dem Rauswurf von Kapitän  Daniel Frahn offenbar bedroht worden. "Ich hatte sehr viele  WhatsApp-Nachrichten von Fans, die plötzlich meine Nummer hatten.  Das waren sicherlich nicht nur nette WhatsApp. Wenn man das als  Drohungen bezeichnen kann", sagte er dem MDR. 

  • Der CFC hatte sich am Montag von Frahn getrennt, nachdem jener  die 1:3-Niederlage seiner Mannschaft am Samstag beim Halleschen FC  im Fanblock des Auswärtsteams verfolgt hatte. Damit habe sich der  aktuell verletzte Profi als "großer Sympathisant der rechtsradikalen  und menschenverachtenden Gruppierung 'Kaotic Chemnitz'  herausgestellt", hieß es in der Pressemitteilung des Klubs.
  • Beim Gespräch mit Frahn am Montag habe sich der Stürmer wenig  reumütig gezeigt. "Er war nicht sehr einsichtig, das war auch noch  einmal enttäuschend. Er sieht das nicht als Problem. Es sei reine  Privatsache, mit wem er sich umgibt", sagte Sobotzik.
08:23 Uhr

Kurioser Elfmeter: Schiedsrichter nutzt VAR in Liga ohne VAR

Hitzige Videobeweis-Diskussionen gehören zum deutschen Fußball inzwischen dazu. In Bolivien erreichen sie nun eine neue Dimension. Nach einem übersehenen Foul im Ligaspiel lässt sich der Schiedsrichter beraten - und gibt Elfmeter. Das Problem: Die Liga hat gar keinen VAR.

 

08:02 Uhr

Trainer Funkel kritisiert wachsenden Berater-Einfluss

imago41546670h.jpg

Friedhelm Funkel kann bei manchen Spielerberatern nur die Nase rümpfen.

(Foto: imago images / Horstmüller)

Wir bleiben beim Thema (potenzielle) Spieler-Transfers: Nach Ansicht von Friedhelm Funkel haben sich diese in den vergangenen Jahren oft unverhältnismäßig in die Länge gezogen. Das liege zum einen an den zu Transferierenden selbst: "Innerhalb einer Saison wechseln Spieler mittlerweile dreimal den Berater, weil sie glauben, dass sie durch den anderen vielleicht 10.000 oder 100.000 Euro mehr verdienen", sagte Funkel der "Bild"-Zeitung.

Zum anderen sieht der Coach des Bundesligisten Fortuna Düsseldorf in dem Agieren der Spielerberater eine Art Bremsklotz: "Die wollen immer mehr Geld, immer mehr Optionen und Ausstiegsklauseln. Sie wollen weiter daran verdienen, wenn der Spieler verkauft wird, wenn der Vertrag verlängert wird. Das ist alles kompliziert geworden." Vor zehn Jahren sei das noch anders gewesen. Über das Geschäft der Spielerberater könne er nur noch den Kopf schütteln, weil Berater immer mehr Einfluss auf die Spieler nehmen würden: "Wie sich das alles entwickelt hat, mit Zahlen, Verdienstmöglichkeiten, wie Berater das Geschäft noch komplizierter machen."

07:35 Uhr

Lewandowski erhöht den Transfer-Druck

Stürmer Robert Lewandowski drängt beim Fußball-Rekordmeister Bayern München weiterhin auf mehrere Neuverpflichtungen. "Ich denke, dass wir noch drei neue Spieler brauchen", sagte der Pole der "Sport Bild": "Wir haben in der Offensive mit Franck Ribery, Arjen Robben und James drei Spieler verloren und bis jetzt noch keinen gestandenen Neuzugang dort!"

Vor allem ein Transfer von Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City wird in München seit Wochen gehandelt (wir berichteten). Bislang hat Bayern lediglich die Weltmeister Lucas Hernandez und Benjamin Pavard für die Abwehr sowie Sturm-Talent Jann-Fiete Arp verpflichtet. "Wir brauchen - auch wenn Sané kommt - einen weiteren Außenstürmer", meinte Lewandowski, der sich außerdem "vielleicht einen Sechser oder einen offensiven Spieler für das Zentrum" vorstellen könnte.