Mittwoch, 10. Juli 2019Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig & Torben Siemer & Christoph Wolf
23:59 Uhr

Korrupter Ex-Fifa-Vize soll 79 Millionen Dollar zahlen

Blatter.jpg

Jack Warner konnte sich trotz aller Skandale lange auf die Unterstützung des früheren Fifa-Patriarchen Joseph Blatter verlassen.

Der frühere Fifa-Vizepräsident Jack Warner gilt als einer der korruptesten Funktionäre der Fußballgeschichte und damit auch zu den Schlüsselfiguren im gigantischen Korruptionsskandal um den Fußball-Weltverband zählt. Nun ist er wegen seiner Umtriebe von einem US-Gericht zu einer Strafzahlung in Höhe von 79 Millionen US-Dollar verurteilt worden, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Ein New Yorker Bundesrichter verhängte die Sanktion demnach im Rahmen eines von der Konföderation Concacaf angestrebten Verfahrens. Der Ex-Funktionär aus Trinidad und Tobago, einst selbst Präsident des klagenden Kontinentalverbandes für Nord- und Zentralamerika sowie die Karibik, entzieht sich allerdings seit Jahren dem Zugriff der Behörden und kämpft in seinem Heimatland gegen eine Auslieferung.

Warner wird unter anderem beschuldigt, in seiner langen Laufbahn mehrere Millionen an Schmiergeldzahlungen in Zusammenhang mit der Vergabe von TV-Rechten angenommen zu haben. Er selbst bestreitet das.

23:06 Uhr

Frankfurt kassiert Testklatsche und bittere Verletzung

540480ba52813e00d46c239954324729.jpg

Erfreut sieht anders aus: Frankfurts Adi Hütter (l.) beim Testspiel gegen Bern.

(Foto: imago images / Geisser)

Eine äußerste bittere Rückkehr zu seinem Ex-Verein hat Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter erlebt. Im Testspiel des Fußball-Bundesligisten gegen Hütters vorherigen Verein Young Boys Bern kassierten die Frankfurter eine herbe 1:5 (0:2)-Klatsche. Der Ehrentreffer für die Eintracht durch Neuzugang Dejan Joveljic (86.) fiel dabei erst, nachdem der Schweizer Verein mit 5:0 in Führung gegangen war. Für die Frankfurter war es das erste Spiel beim Uhrencup. Die zweite Partie steht am Freitag gegen den FC Luzern an.

Erneut nicht mitwirken kann dann der Frankfurter Rekordeinkauf Djibril Sow. Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler, der für 9 Millionen Euro aus Bern verpflichtet worden war, hat sich im Trainingslager eine Sehnenverletzung zugezogen. Er fällt bis zu zehn Wochen aus.

22:26 Uhr

Steuerbetrug: Barça-Star Pique muss Millionen nachzahlen

Fußballprofi Gerard Piqué vom FC Barcelona muss den spanischen Steuerbehörden rund 2,1 Millionen Euro nachzahlen. Das zuständige Gericht in Madrid habe einen Einspruch des 32-Jährigen gegen die Strafe zurückgewiesen, berichteten mehrere spanische Zeitungen übereinstimmend. Das Urteil stammt demnach bereits vom 13. Mai.

Abwehrstar Piqué wurde vorgeworfen, zwischen 2008 und 2010 den Verkauf seiner Bildrechte nicht ordnungsgemäß versteuert haben.

21:47 Uhr

Medien: BVB bereitet Millionen-Offerte für Mandzukic vor

imago35556910h.jpg

(Foto: imago/Pixsell)

Ein echtes Sturm-Backup für Paco Alcacer, das scheint vielen Experten die letzte Baustelle im Kader von Borussia Dortmund. Laut "Gazzetta dello Sport" arbeitet der BVB aber daran, sie zeitnah zu schließen: mit Mario Mandzukic. Der 33-jährige Kroate steht noch bei Juventus Turin unter Vertrag, wurde dort aber vom neuen Trainer Maurizio Sarri aussortiert und kann den Verein verlassen - für eine Ablöse von 15 Millionen Euro. Eine Summe, die Dortmund offenbar zu zahlen bereit ist. Ein Angebot soll in Arbeit sein.

Laut "Tuttosport" dürfen sich die Dortmunder auch gute Chancen ausrechnen, Mandzukic tatsächlich zu verpflichten. Der Kroate soll einen Wechsel zum BVB anstreben, weil er gern in die Bundesliga zurückkehren wollte. Dort spielte er bereits für den VfL Wolfsburg und den FC Bayern - der angesichts seines Transferstaus zuletzt auch wieder mit Mandzukic in Verbindung gebracht wurde.

21:22 Uhr

Ex-Liverpool-Star erhält entführten Hund wohlauf zurück

sturridge-hund.JPG

Der frühere englische Fußball-Nationalspieler Daniel Sturridge hat seinen Hund zurück. Die Polizei von Los Angeles bestätigte am Mittwoch gegenüber lokalen Medien, dass der am Dienstag entführte Zwergspitz-Husky-Mix wohlauf wieder aufgetaucht ist. Der Hund war bei einem Einbruch in Sturridges Sommerresidenz im US-Bundesstaat Kalifornien gestohlen worden.

Via Instagram hatte Sturridge verzweifelt nach dem Vierbeiner gesucht. "Bringt den Hund zurück! Ich zahle alles", sagte der Stürmer in einem Video und lobte eine Belohnung von 30.000 Pfund (33.360 Euro) für den Finder aus. "Wie kann man nur einen Hund entführen?", fragte ein fassungsloser Sturridge, der aktuell nach seinem Abschied von Champions-League-Sieger FC Liverpool noch auf der Suche nach einem neuen Verein ist.

22:00 Uhr

Ex-Kollegen zeichnen Nowitzki aus

imago39077513h.jpg

Der König und sein Thronfolger: Dirk Nowitzki und Luka Doncic stehen hoch in der Gunst ihrer Kollegen.

(Foto: www.imago-images.de)

Die Basketball-Schuhe hat Dirk Nowitzki an den Nagel gehängt - knapp drei Monate seinem letzten NBA-Spiel haben ihm die Ex-Kollegen nun noch einmal die Ehre erwiesen. Der 41 Jahre alte Nowitzki erhält die Auszeichnung als "Most Respected", also als meist-respektierter Spieler der Liga. Das hat eine Abstimmung unter den NBA-Profis ergeben.

Dabei handelt es sich um einen Preis, den die Spielergewerkschaft NBPA vergibt. Auch Nowitzkis Nachfolger als Gesicht der Dallas Mavericks durfte sich freuen: Luka Doncic wurde von Mitspielern und Gegnern zum besten Neuling gewählt.

19:48 Uhr

"Mehr lieben, weniger hassen": US-Fußball-Heldinnen gefeiert

51e650aece7679a7bd2e42cbfcd1dcc7.jpg

Früher war auch nicht mehr Konfetti.

(Foto: imago images / UPI Photo)

Mit einer wahrlich weltmeisterlichen Parade inklusive des traditionellen Konfetti-Regens sind die US-Fußballerinnen nach ihrem erneuten überzeugenden WM-Triumph in New York von Tausenden Fans gefeiert worden. Das Team zog mit dem goldenen WM-Pokal auf einem geschmückten Festwagen den Broadway entlang und wurden von allen Seiten bejubelt.

Aus vielen Gebäuden entlang der Straße wurden Papierstreifen und Konfetti geworfen, die Fans standen mit US-Fähnchen am Straßenrand. Neben vielen selbstgebastelten Fan-Plakaten waren aber auch kritische Sprüche zu sehen, mit denen unter anderem eine fairere Bezahlung für Frauen gefordert wurde.

Auf der großen Bühne vor dem Rathaus im Anschluss an die Parade appellierte Co-Kapitänin und Trump-Kritikerin Megan Rapinoe am Mikrofon an die Fans, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. "Wir müssen mehr lieben, weniger hassen. Mehr zuhören, weniger reden. Das ist unsere Verantwortung."

20:48 Uhr

Videobeweis: Schalke will Bundesliga mit Benito Raman aufmischen

Nach der Pleitensaison raufen sich die Schalker wieder zusammen und formieren sich neu. Neben einem Trainerwechsel setzt der Verein auf Neuzugang Benito Raman. Beim Testspiel leistet sich der Belgier zwar einen "Fehlschuss des Jahres", doch für die Bundesliga gelobt er Besserung.

 

20:30 Uhr

Afrika-Cup: Senegal beendet Benins Märchen

4773fc164634f6bbe548fdb4e987bd27.jpg

Idrissa Gueye sorgte für Freudentänzchen bei Senegal.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Auf die Sensation folgt für Außenseiter Benin beim Afrika-Cup die Ernüchterung: Im Viertelfinale unterlag das kleine westafrikanische Land in Kairo gegen Mitfavorit Senegal mit 0:1 (0:1). Idrissa Gueye (70.) vom FC Everton erzielte in der zweiten Halbzeit auf Vorlage von Liverpool-Star Sadio Mané den entscheidenden Treffer. Der Mitfavorit spielt am Sonntag (18.00 Uhr) im Halbfinale entweder gegen Madagaskar oder Tunesien.

Benin hatte zuvor im Achtelfinale für eine Sensation gesorgt und den bis dahin ohne Punktverlust und Gegentor gebliebenen Mitfavoriten Marokko aus dem Turnier geworfen. "Wir wollen ein großes Spiel machen und unser Abenteuer fortsetzen", hatte Trainer Michel Dussuyer vor dem Viertelfinale gesagt. Allein der Fakt, dass der 88. der Fifa-Weltrangliste "unter den besten acht Teams in Afrika" stehe, sei eine "großartige Leistung".

Gegen Senegals Offensive um Mané stand Benin von Beginn an mächtig unter Druck. Allerdings kam der Außenseiter vor allem in ersten Halbzeit auch zu eigenen Chancen. Mickael Poté verfehlte das Tor nur knapp (26.).

20:09 Uhr

"Reichsbürger"-Verdacht: Ex-Biathlet will Gewehr zurück

36400051f0a88831eb51ddcccfa1c149.jpg

(Foto: dpa)

Vor dem Verwaltungsgericht München kämpft der frühere Assistenz-Trainer der Biathlon-Nationalmannschaft, Andreas Stitzl, um sein Gewehr. Die Behörden hatten dem 45-Jährigen die Waffenbesitzkarte und sein Biathlon-Gewehr abgenommen, weil er unter dem Verdacht steht, der "Reichsbürger"-Bewegung nahe zu stehen. Stitzl habe 2015 einen Staatsangehörigkeits-Nachweis beantragt und dabei aus Sicht des Landratsamtes Traunstein reichsbürgertypische Angaben gemacht. Deshalb entzog ihm die Behörde die Waffenbesitzkarte - auch weil er das Amt als privatwirtschaftliches Unternehmen bezeichnet hatte.

Sein Anwalt Claus Huber-Wilhelm wies die "Reichsbürger"-Vorwürfe gegen seinen Mandanten entschieden zurück. "Die werden zu Unrecht erhoben", sagte er und betonte, sie hätten große Auswirkungen auf Stitzl - "vor allem psychische".

In Bayern fordern derzeit Dutzende mutmaßliche "Reichsbürger" vor Gericht ihre Waffen zurück. Allein am Verwaltungsgericht München gab es nach Angaben eines Sprechers rund 70 entsprechende Klagen, davon ist etwa die Hälfte bereits entschieden. Im Fall Stitzl soll am Donnerstag ein Urteil gesprochen werden.

19:29 Uhr

Wimbledon: Federer siegt sich mit Rekord ins Halbfinale

2673ef2189edf0e4b82e457362f35e27.jpg

In Topform: Roger Federer bei seinem Lieblingsturnier.

(Foto: REUTERS)

Das mögliche Giganten-Halbfinale in Wimbledon zwischen Roger Federer und Rafael Nadal elektrisiert die Fans schon seit dem Turnierstart. Jetzt steht fest: An Rekord-Grand-Slam-Sieger Federer wird es nicht scheitern. Der 37-jährige Schweizer verlor in seinem Viertelfinale gegen den Japaner Kei Nishikori zwar den ersten Satz. Danach dominierte der 20-fache Major-Sieger aber die Partie und siegte mit 4:6, 6:1, 6:4 und 6:4. Insgesamt war es sein 100. Sieg auf dem Heiligen Tennis-Rasen. Federer ist damit der erste Spieler, der bei einem der vier Grand-Slam-Turniere 100 Einzelsiege feiern konnte.

Update: Habemus Giganten-Halbfinale! Denn: Auch Nadal ist durch. Der Spanier, seines Zeichens 18-facher Grand-Slam-Sieger, gewann sein Viertelfinale gegen den US-Amerikaner Sam Querrey glatt in drei Sätzen.

*Datenschutz

 

18:45 Uhr

Bei offizieller PK: Real-Neuzugang erleidet Schwächeanfall

*Datenschutz

Sein erster großer Tag bei Spaniens Fußball-Rekordmeister Real Madrid hat für den Brasilianer Éder Militao einen unerfreulichen Verlauf genommen. Der 21-Jährige, der für 50 Millionen Euro vom FC Porto zu den Königlichen gewechselt ist, musste seine Präsentations-Pressekonferenz wegen eines Schwächeanfalls vorzeitig abbrechen.

Nachdem er bereits einige Fragen beantwortet und betont hatte, wie glücklich er über den Wechsel zum "besten Klub der Welt" sei, hielt er sich plötzlich die Hand vors Gesicht. "Sorry, mir ist etwas schwindelig", sagte er, lockerte eilig seine Krawatte und trank ein Glas Wasser. Das half jedoch nichts, der Innenverteidiger konnte die PK nicht fortsetzen, wie auf einem von Real Madrid getwitterten Video zu sehen ist.

In spanischen Medien wurde das straffe Tagesprogramm des Neuzugangs als Grund für den Schwächeanfall angeführt. So war Militao nach dem jüngsten Copa-America-Triumph mit Brasilien erst frühmorgens in Madrid gelandet. Anschließend hatte er den Medizincheck sowie einen Fototermin mit Real-Präsident Florentino Perez sowie vor den Fans im Bernabeu-Stadion absolviert, ehe es zur Pressekonferenz ging.

17:50 Uhr

"Nicht möglich": Özil ist zu teuer für Fenerbahce

imago40578194h.jpg

(Foto: imago images / VI Images)

Der türkische Erstligist Fenerbahce Istanbul hat Spekulationen um eine Verpflichtung des ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspielers Mesut Özil zurückgewiesen. Fenerbahce arbeite nicht an einem Transfer, gab der Club am Mittwoch auf seiner Webseite bekannt.

"Unter den derzeitigen wirtschaftlichen Umständen ist ein solcher Schritt für beide Seiten nicht möglich", schrieb der Verein zu den wieder aufgekommenen Transfergerüchten um den 30 Jahre alten Profi des FC Arsenal. Der Fenerbahce-Funktionär Burhan Karacam hatte im Juni gesagt, die Schulden des Clubs seien 2018 weiter gestiegen: auf mehr als 540 Millionen Euro.

Kürzlich war Torjäger Max Kruse zu Fenerbahce gewechselt. Der 31-Jährige, dessen Vertrag beim Bundesligisten Werder Bremen auslief, erhielt in Istanbul einen Dreijahresvertrag. Fenerbahce wurde in der vorigen Saison nur Sechster der Süper Lig und verpasste damit sogar die Europa League.

17:32 Uhr

Peter Sagan gewinnt 5. Etappe der Tour im Zielsprint

967da1b0768f8cf14a7870a5b7e6b9ae.jpg

(Foto: REUTERS)

Der slowakische Radstar Peter Sagan hat die fünfte Etappe der 106. Tour de France gewonnen und dem deutschen Team Bora-hansgrohe damit den ersten Sieg beschert. Der dreimalige Weltmeister setzte sich nach 175,5 km zwischen Saint-Die-des-Vosges und Colmar vor dem Niederländer Wout van Aert (Jumbo-Visma) und dem Italiener Matteo Trentin (Mitchelton-Scott) durch.

Das Gelbe Trikot behauptete der Franzose Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick-Step), der die Gesamtführung am Montag übernommen hatte.

Mehr in Kürze auf n-tv.de

17:22 Uhr

Murray und Williams scheitern im Wimbledon-Halbfinale

0e086374d9d3807df73b33c9c78072ae.jpg

(Foto: REUTERS)

Das Star-Doppel Andy Murray und Serena Williams ist im Mixed-Wettbewerb von Wimbledon im Achtelfinale ausgeschieden. Das Duo aus Großbritannien und den USA unterlag am Mittwoch der top-gesetzten Paarung Bruno Soares/Nicole Melichar (Brasilien/USA) 3:6, 6:4, 2:6.

Am Vortag hatten Murray und Williams noch den Franzosen Fabrice Martin und Raquel Atawo (USA) 7:5, 6:3 bezwungen, in Runde eins zudem den deutschen French-Open-Sieger Andreas Mies und seine chilenische Mitspielerin Alexa Guarachi ausgeschaltet. Das vom Publikum wahlweise "Murrena" oder "Serandy" getaufte Doppel hatte dabei für beste Tennis-Unterhaltung gesorgt. Williams besitzt im Einzel, in dem sie am Donnerstag das Halbfinale gegen die Tschechin Barbora Strycova bestreitet, eine weitere Titelchance. Murray, der sein Wimbledon-Comeback nach zwei Hüft-OPs feierte, war im Doppel mit seinem Partner Pierre-Hugues Herbert (Frankreich) bereits in Runde zwei ausgeschieden.

16:40 Uhr

Fehlt Barcelona das Geld für Griezmann?

imago40413820h.jpg

(Foto: imago images / VI Images)

Antoine Griezmann will zum FC Barcelona wechseln, der FC Barcelona möchte Antoine Griezmann verpflichten. Dafür müsste Barca die Ablösesumme des Franzosen bei Atlético Madrid zahlen. Nur: Die dafür benötigten 120 Millionen Euro haben die Katalanen gerade offenbar einfach nicht.

Das berichtet die spanische Zeitung "As". Demnach hat der Klub gerade weder selbst genug Geld zur Verfügung, noch gewährt eine Bank einen Kredit für den Transfer. Das Blatt aus Madrid schreibt zudem, dass die Barca-Beschäftigten ihr Juni-Gehalt erst mit drei Tagen Verspätung erhielten.

Als mögliche Lösung im Griezmann-Poker wird erwogen, dass der Franzose seine Ablöse einfach selbst zahlt - und das Geld später von Barcelona erstattet bekommt. Klingt kompliziert und ist es auch, vor allem steuerrechtlich. Laut Zeitung "Sport" prüfen derzeit Experten von Klub und Spieler intensiv, wie dieser Deal ohne steuerrechtliche Nachteile für Griezmann vonstattengehen könnte.

16:26 Uhr

Olympiasieger Röhler fordert Grundeinkommen

imago26359397h.jpg

(Foto: imago/Annegret Hilse)

Speerwurf-Olympiasieger Thomas Röhler hat die Einführung eines festen Grundeinkommens für Leistungssportler vorgeschlagen. "Das wäre ein total spannendes Experiment. Ich glaube: Ein bedingungsloses Grundeinkommen für Einzelsportler auf diesem Niveau würde zu besseren Leistungen führen", sagte der 27 Jahre alte Thüringer in einem Interview mit t-online.de.

Der einzige Verband, der solch ein Basis-Einkommen umsetzen könnte, ist nach Meinung Röhlers das Internationale Olympische Komitee. Er kenne "genug Olympiasieger aus Deutschland, die leider von ihrem Sport nicht leben können. Sie sind auf Förderungen und familiäre Unterstützung angewiesen", meinte der Europameister.

Für jeden Olympia-Teilnehmer bliebe "bei fairer Verteilung der Gelder ein sehr großer Betrag, für den eine alte Frau sehr lange stricken müsste", meinte der Student aus Jena. "Die Olympischen Spiele sind das größte Event, bei dem weltweit Leute begeistert zusehen - und wir bekommen nullkommanull Gage", kritisierte Röhler.

16:10 Uhr

Wimbledon, Tag 9 - live: Djokovic sprintet ins Halbfinale

Mit Novak Djokovic, Roger Federer und Rafael Nadal sind die großen Drei des Tennis heute in Wimbledon gefordert - und der laut Weltrangliste momentan Größte hat seine Viertelfinal-Aufgabe beim Rasen-Grand-Slam bereits gemeistert. Im Eiltempo setzte sich Djokovic, die Nr. 1 der Welt und Titelverteidiger in Wimbledon, gegen den Belgier David Goffin durch, vor allem der zweite Satz wurde zur Machtdemonstration. Endstand nach nicht einmal zwei Stunden: 6:4, 6:0, 6:2.

Wie sich Federer und Nadal schlagen, können Sie im Ergebnis-Liveticker verfolgen:

*Datenschutz

 

15:28 Uhr

Videobeweis: Kind 1, Drohne 0

Das Internet ist gefüllt mit vielen lustigen und noch mehr unlustigen Videos. Dieser kurze Clip sorgte gerade nicht nur für ein Lachen, sondern auch für ein anerkennendes Kopfnicken. Und das Kind sollte nach diesem Volltreffer vielleicht über eine Karriere als Kunstschütze nachdenken.

*Datenschutz

(falls der Tweet nicht geladen wird, bitte hier entlang)

15:14 Uhr

Greift Schachmann heute nach dem Etappensieg?

imago41092926h.jpg

(Foto: imago images / Belga)

Am fünften Tag der Tour de France geht es in die Vogesen. Der erste Anstieg der Kategorie zwei liegt bereits hinter den Fahrern, ein weiterer wartet 19,5 Kilometer vor dem Ziel der heutigen Etappe. Dazwischen liegen zwei Berge der zweiten Kategorie. Bisher ist noch nicht allzu viel passiert: Eine vierköpfige Ausreißergruppe liegt rund zwei Minuten vor dem Hauptfeld, das den Abstand kontrolliert.

Für die reinen Sprinter ist das heutige Teilstück sicher nichts, Klassikerspezialisten dürften hier gefragt sein. Einen Tag vor der ersten richtig schweren Bergankunft sollten die Favoriten um Vorjahressieger Geraint Thomas und Egan Bernal (beide Team Ineos) aber noch keine große Attacke wagen.

ETAPPE: Langsam wird es hügelig. Auf den 175,5 Kilometern von Saint-Dié-des-Vosges nach Colmar warten erstmals zwei Prüfungen der zweiten Bergkategorie. Die letzte Steigung (dritte Kategorie) ist 19,5 Kilometer vor dem Ziel, das große Finale im Elsass dann eher flach.

FAVORITEN: Der Gesamtführende Julian Alaphilippe wird mit seinem gewaltigen Antritt definitiv wieder zu den Favoriten gehören, das Gelbe Trikot dürfte ihn zusätzlich beflügeln. Kommt der dreimalige Weltmeister Peter Sagan mit über die vier Berge, dürfte er im Schlusssprint nicht mehr besonders viel Konkurrenz haben. Auch weitere Klassikerspezialisten werden bei diesem Profil ihre Chance suchen.

GELBES TRIKOT: Alaphilippe und sein Team Deceuninck-Quick-Step dürften alles dafür tun, das "Maillot Jaune" noch für einen dritten Tag zu verteidigen. Die Bergetappe nach La Planche des Belles Filles am Donnerstag dürfte für den 27 Jahre alten Franzosen dann zu schwer sein, hier werden erstmals die Klassementfahrer richtig angreifen.

DEUTSCHE: Für Sprinter wie den deutschen Routinier André Greipel (Arkéa-Samsic) ist diese Etappe viel zu schwer. Stattdessen könnten der deutsche Meister Maximilian Schachmann vom Team Bora-hansgrohe und Nils Politt (Katusha-Alpecin) ihre Chance suchen. Sowohl Schachmann als auch Politt haben schon im Frühjahr gezeigt, bei solch hügeligen Profilen stark zu sein. Insbesondere Schachmann könnten, sollte er freie Fahrt bekommen, die nicht zu steilen Anstiege extrem entgegenkommen.

14:42 Uhr

Neapel verhandelt mit Real über James-Wechsel

imago40956098h.jpg

(Foto: imago images / Xinhua)

Läuft James Rodriguez bald im azurblauen Dress des SSC Neapel auf? Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt, wie mehrere gut informierte Medien berichten. Demnach hielt sich Neapels Sportdirektor Cristiano Giuntoli am Dienstag in Madrid auf, um mit James' Arbeitgeber Real über einen Wechsel zu verhandeln.

Neapels Trainer Carlo Ancelotti hofft darauf, mit dem 27-jährigen Kolumbianer in die neue Saison zu gehen: "Ich kenne ihn sehr gut, er kann überall im Mittelfeld spielen." Mutmaßungen, James könnte die Trikotnummer zehn von Napoli-Legende Diego Maradona tragen, wischte Ancelotti beiseite: "Wichtig ist, dass er das azurblaue Trikot trägt. Seine Nummer ist unwichtig."

Real-Trainer Zinédine Zidane plant ohne James, neben Neapel hat auch Atlético Madrid großes Interesse an dem Mittelfeldspieler. Allerdings will Real den Kolumbianer ungern an den Stadtrivalen abgeben. Offen ist derweil, ob James wie zuletzt in München im Zuge einer Leihe mit Kaufoption wechselt. Real soll jedoch einen dauerhaften Wechsel für eine Ablöse von rund 42 Millionen Euro bevorzugen.

13:10 Uhr

Statt Trump: Simpsons empfangen US-Weltmeisterinnen

*Datenschutz

Ein Ritterschlag: Die Kultserie "Die Simpsons" adelt das US-Frauenfußballteam und bezieht Stellung in der Debatte um den Besuch im Weißen Haus und Donald Trumps Streit mit Kapitänin Megan Rapinoe. Auf der offiziellen Facebook-Seite postete die Serie ein Comic-Bild, dass neben den Simpsons u.a. Megan Rapinoe (Arme ausgestreckt) und Alex Morgan (Tee-Trinker-Gestik) in ihren berühmten Jubel-Posen abbildet. Dazu der Text: „Willkommen Champions. Es ist nicht das Weiße Haus, aber tretet ein.“ Unter dem Post machen die Simpsons auch klar, wie es weiter gehen soll: "Als nächstes: gleiche Bezahlung!"

12:23 Uhr

DFL sagt, wer wann genau in der Bundesliga spielt

Das Westduell zwischen Borussia Mönchengladbach und dem FC Schalke 04 ist am ersten Spieltag der Bundesliga am 17. August das erste Topspiel am Samstagabend. Woher wir das wissen? Die Deutsche Fußball Liga hat die Anstoßzeiten der ersten sechs Spieltage veröffentlicht. Das Eröffnungsspiel der 57. Saison bestreiten - wie bekannt - Titelverteidiger FC Bayern München und Hertha BSC am Freitag, 16. August.

In der zweiten Liga wurden die Spieltage drei bis acht festgelegt. Das Stadtderby zwischen dem FC St. Pauli und dem Hamburger SV ist am 16. September ein Montagabendspiel, ebenso das Duell der Bundesliga-Absteiger Hannover 96 und 1. FC Nürnberg am 30. September.

imago40407642h.jpg

Symbolbild Fußball-Bundesliga.

(Foto: imago images / DeFodi)

Fußball-Bundesliga, 1. Spieltag

  • Freitag, 16. August
    FC Bayern  - Hertha BSC (20.30 Uhr)
  • Samstag, 17. August
    Borussia Dortmund - FC Augsburg
    Bayer 04 Leverkusen - SC Paderborn
    VfL Wolfsburg - 1. FC Köln
    SV Werder Bremen - Fortuna Düsseldorf
    SC Freiburg - 1. FSV Mainz 05 (alle 15.30 Uhr)
    Bor. Mönchengladbach - Schalke 04 (18.30 Uhr)
  • Sonntag, 18. August
    Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim (15.30 Uhr)
    1. FC Union Berlin - RB Leipzig (18 Uhr)

Fußball-Bundesliga, 2. Spieltag

  • Freitag, 23. August
    1. FC Köln - Borussia Dortmund (20.30 Uhr)
  • Samstag, 24. August
    TSG Hoffenheim - SV Werder Bremen
    Fortuna Düsseldorf - Bayer 04 Leverkusen
    1. FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach
    FC Augsburg - 1. FC Union Berlin
    SC Paderborn - SC Freiburg (alle 15.30 Uhr)
    FC Schalke 04 - FC Bayern (18.30 Uhr)
  • Sonntag, 25. August
    RB Leipzig - SG Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr)
    Hertha BSC - VfL Wolfsburg (18 Uhr)

Fußball-Bundesliga, 3. Spieltag

  • Freitag, 30. August
    Borussia Mönchengladbach - RB Leipzig (20.30)
  • Samstag, 31. August
    FC Bayern - 1. FSV Mainz 05
    Bayer 04 Leverkusen - TSG Hoffenheim
    VfL Wolfsburg - SC Paderborn
    SC Freiburg - 1. FC Köln
    FC Schalke 04 - Hertha BSC (alle 15.30 Uhr)
    1. FC Union Berlin - Borussia Dortmund (18.30 Uhr)
  • Sonntag, 1. September
    SV Werder Bremen - FC Augsburg (15.30 Uhr)
    SG Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf (18 Uhr)

Fußball-Bundesliga, 4. Spieltag

  • Freitag, 13. September
    Fortuna Düsseldorf - VfL Wolfsburg (20.30 Uhr)
  • Samstag, 14. September
    Borussia Dortmund - Bayer 04 Leverkusen
    1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC
    FC Augsburg - SG Eintracht Frankfurt
    1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach
    1. FC Union Berlin - SV Werder Bremen (alle 15.30)
    RB Leipzig - FC Bayern (18.30 Uhr)
  • Sonntag, 15. September
    TSG Hoffenheim - SC Freiburg (15.30 Uhr)
    SC Paderborn - FC Schalke 04 (18 Uhr)

Fußball-Bundesliga, 5. Spieltag

  • Freitag, 20. September
    FC Schalke 04 - 1. FSV Mainz 05 (20.30 Uhr)
  • Samstag, 21. September
    FC Bayern - 1. FC Köln
    Bayer 04 Leverkusen - 1. FC Union Berlin
    Hertha BSC - SC Paderborn
    SC Freiburg - FC Augsburg (alle 15.30 Uhr)
    SV Werder Bremen - RB Leipzig (18.30 Uhr)
  • Sonntag, 22. September
    Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr)
    SG Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund (18 Uhr)
  • Montag, 23. September
    VfL Wolfsburg - TSG Hoffenheim (20.30 Uhr)

Fußball-Bundesliga, 6. Spieltag

  • Freitag, 27. September
    1. FC Union Berlin - SG Eintracht Frankfurt (20.30 Uhr)
  • Samstag, 28. September
    RB Leipzig - FC Schalke 04
    TSG Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
    1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg
    FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen
    SC Paderborn - FC Bayern (alle 15.30 Uhr)
    Borussia Dortmund - SV Werder Bremen (18.30 Uhr)
  • Sonntag, 29. September
    Fortuna Düsseldorf - SC Freiburg (15.30 Uhr)
    1. FC Köln - Hertha BSC (18 Uhr)
11:24 Uhr

Irres Transfer-Gerücht wegen Neymar: Griezmann zu Bayern?

imago40642044h.jpg

(Foto: imago images / PanoramiC)

Wenn Neymar zum FC Barcelona zurückkehrt, könnte Antoine Griezmann dort überflüssig sein. Das würde dem FC Bayern die Chance eröffnen, den französischen Starstürmer von Atlético Madrid in die Bundesliga zu locken.

Wenn, könnte, würde - viele Konjunktive und viele Bedingungen, die erfüllt werden müssten, damit aus diesem irren Gerücht, über das "Sport1" berichtet, mehr wird als nur ein Gedankenspiel.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, auch wenn Bayern-Neuzugang Lucas Hérnandez bei seiner Vorstellung von seinem Nationalmannschaftskollegen schwärmte. Und immerhin sprach FCB-Chef Karl-Heinz-Rummenigge ja auch von einem Dominostein, der fallen müsste, damit das Transfer-Karussell so richtig Fahrt aufnimmt...

10:18 Uhr

Neben BVB buhlt nun auch Bayern um Mandzukic

imago40473104h.jpg

Bald in schwarz-gelb oder rot unterwegs? Mario Mandzukic nach dem Pokalgewinn mit Juventus.

(Foto: imago images / Buzzi)

Seit Wochen wird Mario Mandzukic mit einem Wechsel zu Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Im Poker um den Angreifer von Juventus Turin bekommt der BVB nun ausgerechnet Konkurrenz vom FC Bayern München. Wie die "Sport Bild" berichtet, beschäftigen sich die Bosse des Rekordmeisters mit einer Rückholaktion von Mandzukic. Demnach soll der 33-Jährige als Backup für Robert Lewandowski agieren oder eine Alternative auf den Flügeln sein.

Bei Juve hat Mandzukic offenbar keine Zukunft mehr, unter dem neuen Coach Maurizio Sarri soll er keine Rolle mehr spielen. Der Serie-A-Serienmeister ist bereit, den Kroaten im Sommer ziehen zu lassen, berichtete "calciomercato" zuletzt.

Laut mehreren italienischen Medien, strebt Mandzukic aber einen Wechsel zum BVB an. Der 33-Jährige würde demnach gerne in die deutsche Bundesliga zurückkehren, sei einem Wechsel zu Borussia Dortmund nicht abgeneigt und ziehe ein Angebot des deutschen Vizemeisters zumindest in Betracht. Da Mario Mandzukic erst im vergangenen April bei Juventus bis 2021 verlängert hat, dürfte wohl auch bald ein Poker um die Höhe der Ablösesumme entfachen.

09:36 Uhr

Bayern-Rumpeln, Trump-Kritik, Legenden-Viertelfinale

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser,

es rumort beim FC Bayern. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge machte Druck auf Chefcoach Niko Kovac, der macht sich wiederum weiterhin Sorgen um seinen Kader. "17 Mann, das wird nicht ganz reichen", so Kovac. Mit "19 bis 20 Spielern", möchte der Trainer gerne planen. Auch gegen Mats Hummels wurde nachgetreten: Dem Duell mit dem französischen Neuzugang Lucas Hernández habe sich Hummels nicht stellen wollen, sagte Kovac: "In dem Fall war Mats der Meinung, dass er dem aus dem Weg gehen möchte." Nun hat auch noch Rafinha seinen Ex-Coach kritisiert.

In einem längeren TV-Interview mit dem US-Nachrichtensender "CNN" schoss derweil Weltmeisterin Megan Rapinoe scharf gegen US-Präsident Donald Trump: "Ihre Botschaft schließt Menschen aus. Sie schließen mich aus. Sie schließen Menschen aus, die wie ich aussehen." Mehr Infos und das Video gibt's in unserem Sport-Tag.

In Wimbledon erreichte die US-Tennis-Königin Serena Williams beim Grand-Slam-Highlight mit viel Willenskraft erneut das Halbfinale. Die 37-Jährige Vorjahresfinalistin bezwang in der Runde der letzten Acht ihre Landsfrau Alison Riske 6:4, 4:6, 6:3 - und benötigt beim Rasenklassiker noch zwei Siege, um den Grand-Slam-Rekord von Margaret Smith Court einzustellen. Ihre nächste Gegnerin ist Barbora Strycova aus Tschechien, die die Träume der britischen Hoffnungsträgerin Johanna Konta durch ein 7:6 (7:5), 6:1 jäh beendete. Heute können dann die ewigen Dominatoren und Ü-30-Legenden Federer (16 Uhr, gegen Kei Nishikori/Sky), Nadal (16 Uhr, gegen Sam Querrey/Sky) und Djokovic (14 Uhr, gegen David Goffin/Sky) wieder das Halbfinale erreichen. Federer und Nadal würden dort ihr erstes Aufeinandertreffen seit dem Finale 2008 feiern.

Auf der Tour der France behielt der italienische Radprofi Elia Viviani gestern im Massensprint die Oberhand und gewann die vierte Etappe. Die fünfte Etappe führt heute von Saint-Die-des-Vosges nach Colmar (175,5 km) und prüft erstmals erstmals die Kletterfähigkeiten der Radler (13:25 Uhr/One und Eurosport): Gleich vier Bergwertungen warten auf die Radprofis.

Beim Afrika-Cup in Ägypten steigt heute die erste Hälfte des Viertelfinals. Senegal trifft auf den krassen Außenseiter Benin (18 Uhr/DAZN) und Nigeria auf Gastgeber-Bezwinger Südafrika (21 Uhr/DAZN).

Einen angenehmen Tag wünscht,

David Bedürftig

08:01 Uhr

Rapinoe attackiert Trump: "Ihre Botschaft schließt Menschen aus"

*Datenschutz

In einem längeren TV-Interview mit dem US-Nachrichtensender "CNN" hat Weltmeisterin Megan Rapinoe scharf gegen US-Präsident Donald Trump geschossen: "Ihre Botschaft schließt Menschen aus. Sie schließen mich aus. Sie schließen Menschen aus, die wie ich aussehen. Sie schließen Farbige aus." Dabei blickte sie direkt in die Kamera und fuhr fort: "Als Anführer dieses Landes haben sie eine unglaubliche Verantwortung, sich um alle Leute dieses Landes zu kümmern. Sie müssen einen besseren Job machen."

Die Kapitänin des US-Teams sagte, dass sie gerne den vielen Einladungen von Demokraten nach Washington folgen werde. Aber Rapinoe bekräftigte auch, das Weiße Haus bei einer Einladung des Präsidenten nicht besuchen zu wollen und dass alle Spielerinnen, mit denen sie gesprochen habe, das genau so sähen.

*Datenschutz

06:57 Uhr

BVB-Boss Watzke sorgt sich um Schalke 04

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke betrachtet die Entwicklungen beim Reviernachbarn FC Schalke 04 und den Traditionsklubs VfB Stuttgart und Hamburger SV mit Sorge. Watzke erinnert sich im "Sport1"-Sonderheft zur neuen Bundesliga-Saison an eine Prognose, die er vor Jahren aufgestellt habe: Werksklubs oder Vereine wie RB Leipzig und TSG Hoffenheim werden Traditionsvereinen langfristig den Rang ablaufen. "Vor zehn Jahren hätte mir aber noch die Phantasie gefehlt vorauszusehen, dass Schalke gegen den Abstieg spielt und Hamburg und Stuttgart Zweitligisten sind", so der 60-Jährige. Zur Erinnerung: Die Saison 2008/2009 schloss der VfB auf Rang drei, der HSV auf fünf und der FC Schalke 04 auf acht ab. Man müsse aufpassen, so Watzke weiter, dass weiteren langjährigen Bundesliga-Vereinen ein ähnliches Schicksal erspart bleibt.

06:23 Uhr

Wolfsburgs Brekalo für 20 Millionen nach Mailand?

imago39775142h.jpg

Wo spielt der Kroate nächstes Jahr: Josip Brekalo im Spiel gegen Hannover 96 vergangene Saison.

(Foto: imago images / Christian Schroedter)

Josip Brekalo zieht es weg vom VfL Wolfsburg. Nun soll der AC Mailand Interesse haben. Darüber berichtet der "Kicker" mit Verweis auf eigene Informationen. Alledings soll Benfica Lissabon schon länger ein Auge auf den Linksaußen geworfen haben. Wolfsburg fordert wohl eine Ablöse von 20 Millionen Euro, Benfica (126 Millionen Euro für Joao Felix) könnte das locker stemmen. Bei Milan ist das derweil unklar, auch weil der Klub eine Financial-Fairplay-Strafe erhielt und von der Europa League-Saison 2019/20 ausgeschlossen ist.