Mittwoch, 13. Juni 2018: Der Sport-Tag mit n-tv.de

Heute mit Tobias Nordmann & Sonja Gurris

19:29 Uhr

Spaniens Hierro macht sich direkt an die Arbeit

Nein, die Spanier haben keine Zeit zu verlieren. Die WM ist noch nicht einmal gestartet, aber das Chaos ist perfekt. Am Mittag warfen die Spanier Trainer Julen Lopetegui raus und präsentierten später Fernando Hierro als neuen Coach.

"Das Ziel ist, um den Titel zu kämpfen. Wir haben keine Zeit, an etwas anderes zu denken. Alles, was passiert ist in den vergangenen Tagen, taugt nicht als Rechtfertigung für irgendwas", sagte der bisherige Sportdirektor Hierro am Abend eines turbulenten Tages in Krasnodar. Und dann ging's auch direkt ans Werk.

Datenschutz

 

19:16 Uhr

Handballer siegen gegen Ex-Trainer Sigurdsson

Die deutschen Handballer haben beim ersten Wiedersehen mit Erfolgscoach Dagur Sigurdsson ein wahres Torfestival gefeiert. Im ersten von zwei Aufeinandertreffen kam die verjüngte Auswahl von Sigurdsson-Nachfolger Christian Prokop in Tokushima zu einem ungefährdeten 37:24-Testspielsieg gegen Japan. Am Samstag treffen beide Teams erneut aufeinander.

18:14 Uhr

Mischa Zverev verliert gegen Comeback-Federer

Federers Comback ist erfolgreich.
Federers Comback ist erfolgreich.(Foto: imago/Pressefoto Baumann)

Roger Federer zeigte nach absolvierter Schwerstarbeit die Faust und winkte mit einem breiten Lächeln in die jubelnde Menge beuim ATP Turnier in Stuttgart.

Dem Weltranglistenzweiten war die Erleichterung nach seiner erfolgreichen Rückkehr nach gut zweieinhalb Monaten Tennispause deutlich anzusehen. Zum Auftakt der Rasensaison schlug der Rekord-Grand-Slam-Sieger den sechs Jahre jüngeren Mischa Zverev (Hamburg) 3:6, 6:4, 6:2 und trifft am Freitag im Viertelfinale auf Qualifikant Prajnesh Gunneswaran aus Indien oder den Argentinier Guido Pella.

17:54 Uhr

Multimedia-Reportage zur Fußball-WM 2018 bei n-tv.de

Mit der Partie von Gastgeber Russland gegen Außenseiter Saudi-Arabien wird am 14. Juni die Fußball-WM angepfiffen. Begleitet von kritischen Tönen hat Präsident Wladimir Putin das sportliche Großereignis zu seinem Prestigeprojekt gemacht.

Juliane Kipper, Christoph Rieke und Lisa Schwesig nehmen Sie mit auf eine multimediale WM-Reise.

Viel Spaß!

17:05 Uhr

Brasiliens Fußballer haben ein "Anti-Spionage-Team"

Zum Schutz vor der Beobachtung durch mögliche Turniergegner hat die brasilianische Fußball-Nationalmannschaft an ihrem WM-Trainingsgelände in Sotschi ein "Anti-Spionage-Team".

Das berichtet das Internetportal globoesporte.globo.com unter Berufung auf Brasiliens Fußballverband CBF. Demnach seien die vom Verband engagierten Mitarbeiter auch autorisiert, Drohnen abzuschießen. Außerdem würden sie über Geräte verfügen, die das elektronische Signal der unbemannten Luftfahrzeuge stören könnten.

Die Seleção absolvierte am Mittwoch ihre erste nicht-öffentliche Trainingseinheit in Sotschi. Dort bereitet sie sich auf ihr erstes Turnierspiel am Sonntag gegen die Schweiz vor.

16:38 Uhr

"Pippo" Inzaghi wird Coach in Bologna

Der frühere Weltklasse-Stürmer Filippo Inzaghi wird neuer Trainer des italienischen Erstligisten FC Bologna. Wie der Klub mitteilte, unterschrieb der 44-Jährige einen Vertrag bis Mitte 2020. Der 57-fache Nationalspieler, der mit Italien 2006 in Deutschland Weltmeister geworden war, hatte 2012 seine Profi-Karriere beendet.

Inzaghi war zuvor von seinem Trainerposten beim italienischen Zweitligisten FC Venedig zurückgetreten. Den Aufstieg in Italiens Oberhaus verpasste Venedig gegen US Palermo. Zuvor hatte er 2014 bis 2015 den AC Mailand gecoacht. Inzaghi, mit Spitznamen "Pippo", hatte als Stürmer beim AC Mailand in der Serie A von 1997 bis 2001 in 202 Spielen 73 Tore erzielt. Zuvor spielte er unter anderem vier Jahre für Juventus Turin.

15:28 Uhr

Löw nennt spanisches Trainer-Chaos einen "Hammer"

Video

Bundestrainer Joachim Löw ist erstaunt über die Vorgänge im spanischen Nationalteam: So eine Entscheidung sei zwei Tage vor dem Start für die Spanier ein Hammer, erklärt Löw bei der Pressekonferenz im deutschen Quartier. Es würde natürlich auch unnötige Unruhe innerhalb des Verbandes und der Mannschaft geben.

Mehr Informationen zum spanischen Trainer-Rauswurf und zum neuen Interimscoach Fernando Hierro finden Sie hier.

14:46 Uhr

Rummenigge: Boateng darf über Wechsel verhandeln

Boateng könnte wechseln.
Boateng könnte wechseln.(Foto: imago/Schüler)

Jérôme Boateng vom FC Bayern München darf nach Aussage von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge mit anderen Clubs verhandeln. "Wenn ein Verein kommt und er kundtut, dass er zu diesem Verein wechseln möchte, werden wir uns damit befassen", sagte Rummenigge laut "Bild", "Sport Bild", "Münchner Merkur" und "tz".

Boatengs Berater Christian Nerlinger habe den Club darüber informiert, dass der 29 Jahre alte Profi Wechselgedanken habe. "Wir wissen daher, dass das Thema möglicherweise auf uns zukommen kann." Boateng bereitet sich derzeit mit der Nationalmannschaft auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland (14. Juni bis 15. Juli) vor.

14:14 Uhr

Reiseverbot für 1300 Hooligans aus Großbritannien

Mehr als 1300 gewalttätige Fußballfans aus Großbritannien dürfen nicht zur Weltmeisterschaft nach Russland reisen. Die Pässe der Hooligans und anderer bekannter Krawallmacher seien vorsichtshalber bis zum Finale der Weltmeisterschaft am 15. Juli einkassiert worden, teilte das Innenministerium mit.

Knapp 60 Pässe müssten noch eingezogen werden. "Die WM ist ein Festival des Fußballs und kein Platz für Gewalt und Störungen", sagte der Staatssekretär Nick Hurd. Wer in Großbritannien gegen solche Auflagen verstößt, muss mit einer Geldstrafe von bis zu 5000 Britischen Pfund (etwa 5680 Euro) und einer sechsmonatigen Gefängnisstrafe rechnen. Etwa 10.000 Fußballfans aus Großbritannien werden in Russland erwartet.

13:32 Uhr

Basler macht sich über Spaniens WM-Gau lustig

Datenschutz

 

13:20 Uhr

Ben Redelings geht auf "WM-Zeitreise"

Ben Redelings nimmt Sie mit auf "WM-Zeitreise".
Ben Redelings nimmt Sie mit auf "WM-Zeitreise".

Fußball-Experte Ben Redelings erzählt über unvergessliche WM-Momente! Berti Vogts mäht Holländer, Toni Schumacher kauft Jacketkronen, Fritz Walter liebt den Regen und Jürgen Sparwasser schießt sich mit nur einem Tor zur Unsterblichkeit.

Redelings schwelgt gemeinsam mit uns in Erinnerungen und lässt die schönsten und amüsantesten Augenblicke der WM-Historie noch einmal lebendig werden.  Gemeinsam mit Helmut Rahn essen wir ungarisches Gulasch und strecken mit Diego Armando Maradona unsere Hände gen Himmel. Zusammen mit Andreas Brehme behalten wir in Rom die Nerven

Deshalb gibt es ab morgen unsere tägliche Serie: "WM-Zeitreise". Ab sofort stellt Ihnen unser Kolumnist vier Wochen lang jeden Tag einen ganz besonderen Stichtag der WM-Historie vor. Morgen beginnen wir mit der Mannschaft von Zaire. Freuen Sie sich schon jetzt drauf!

Das aktuelle Buch unseres Kolumnisten Ben Redelings: "WM-Album: Unvergessliche Sprüche, Fotos, Anekdoten" bei Amazon bestellen. Live ist Redelings deutschlandweit mit seinen Programmen unterwegs: Infos und Tickets zur Tour

12:59 Uhr

Messi-Double auf dem Roten Platz stiftet Chaos

Messi-Double Reza Parastesh wurde seine Ähnlichkeit zum Superstar Lionel Messi aus Argentinien nun zum Verhängnis. Als der iranische Student im Barcelona-Trikot am Roten Platz in Moskau auftauchte, bildete sich sofort eine Menschenmenge, die glaubte, den echten Messi vor sich zu haben. Es kam zu chaotischen Szenen. Russische Polizisten führten den falschen Messi daraufhin ab.

Laut Angaben iranischer Medien wurde Parastesh Erregung öffentlicher Unruhe vorgeworfen. Einige Sicherheitskräfte sollen aber selbst Selfies mit dem Messi-Double geschossen haben. Der 25-Jährige aus Hamedan im Iran tritt seit einiger Zeit als "Messi" auf. Im Mai hatte er in dieser Rolle bereits in Teheran für Tumulte gesorgt. Auch da hatte die Polizei einschreiten müssen.

12:39 Uhr

Ronaldo ätzt gegen CR7: "Darstellung nicht immer gut"

Cristiano Ronaldo wird auch bei dieser WM wieder im Mittelpunkt stehen.
Cristiano Ronaldo wird auch bei dieser WM wieder im Mittelpunkt stehen.(Foto: AP)

Willkommen beim Duell Ronaldo gegen Ronaldo: Der Ex-Stürmer aus Brasilien nimmt es kurz vor der WM mit Superstar Cristiano Ronaldo aus Portugal auf. "Manchmal ist es nicht ganz klar, welchen Eindruck er vermitteln möchte. Darum ist seine Außendarstellung nicht immer gut", erklärt der Weltmeister gegenüber der "Sport Bild". Der brasilianische Ronaldo betont auch, dass seine Fähigkeiten im Vergleich zu CR7 mehr herausstachen.

12:17 Uhr

Für 20 Millionen Euro: Leno soll zum FC Arsenal wechseln

Gestern haben wir über die Bayer-Absage an den SSC Neapel berichtet, nun das: Bernd Leno wird nach Informationen der "Sport Bild" zum FC Arsenal wechseln. Als Ablöse sind 20 Millionen Euro im Gespräch. Der bisherige Stammkeeper Petr Cech soll künftig Lenos Ersatzmann sein. Eine Bestätigung von Bayer steht noch aus. Der Werksklub hatte zuvor bereits ablösefrei Lukas Hradecky von Eintracht Frankfurt als neuen Schlussmann unter Vertrag genommen.

12:09 Uhr

Spanien wirft Lopetegui raus - obwohl Spieler protestierten

Kurz vor der Fußball-WM rumort es im spanischen Team gewaltig: Trainer Lopetegui wird nach seiner Wechsel-Ankündigung in Richtung Madrid vom Verband rausgeworfen. Da hat er wohl zu hoch gepokert, als er kurz vor dem Turnier den spanischen Verband über seinen kommenden Job informierte.

Laut der spanischen Zeitung "Marca" sollen sich Spieler allerdings für den Verbleib des baldigen Real-Madrid-Trainers eingesetzt haben. So soll vor allem Sergio Ramos für den Trainer geworben haben. Mehr zum Gau kurz vor der Weltmeisterschaft lesen Sie hier.

11:41 Uhr
11:00 Uhr

Spanien droht der WM-Gau: Fliegt Coach Lopetegui?

Vor der Kündigung? Julen Lopetegui könnte noch vor der WM fliegen.
Vor der Kündigung? Julen Lopetegui könnte noch vor der WM fliegen.(Foto: AP)

Der spanische Fußball-Verband hat für 11.30 Uhr zu einer Pressekonferenz eingeladen. Als Gesprächspartner stehen Präsident Luis Rubiales und Nationaltrainer Julen Lopetegui zur Verfügung. Der Coach wechselt zur neuen Saison zu Real Madrid. Das wurde gestern spontan verkündet und sorgt für helle Aufregung - und für die Kündigung von Lopetegui? Gerüchte in diese Richtung machen in spanischen Journalistenkreisen jedenfalls die Runde! Wir sind gespannt und halten sie natürlich auf dem Laufenden!

P.S.: Dazu passen Medienberichte, dass der gestern nur zehn Minuten vor der offiziellen Bekanntgabe des Real-Wechsels informierte Rubiales vor Wut gekocht haben soll.

10:34 Uhr

Fifa-Chef Infantino lobt sich in den höchsten Tönen

Fifa-Prachtkerl.
Fifa-Prachtkerl.(Foto: REUTERS)

Fifa-Präsident Gianni Infantino hat in seiner Ansprache beim Kongress in Moskau den Weltverband und auch sich selbst in den höchsten Tönen gelobt. Am 26. Februar 2016, am Tag seiner Wahl, sei die Fifa "klinisch tot" gewesen. "Heute, zwei Jahre und ein paar Monate später, ist die Fifa am Leben, voller Freude und Leidenschaft sowie mit einer Vision für die Zukunft", sagte der Schweizer. Infantino, der Sepp Blatter im Zuge des Fifa-Skandals abgelöst hatte, stellte die Reformen und Veränderungen unter seiner Führung hervor. Diese seien "ausschlaggebend für die Renaissance" des Weltverbandes gewesen. "Wir haben eine neue Struktur mit absoluter Transparenz. Alles ist klar und öffentlich dokumentiert." Infantino sei "stolz auf das, was wir getan haben - wir haben die Fifa zu einer offenen und demokratischen Organisation gemacht".

10:05 Uhr
09:38 Uhr

AfD-Politikerin Weidel ätzt gegen Gündogan und Özil

Alice Weidel hat ein Problem.
Alice Weidel hat ein Problem.

Die AfD will die "Erdogan-Affäre" um Ilkay Gündogan und Mesut Özil zur politischen Agitation nutzen. Die Bundestagsfraktionsvorsitzende Alice Weidel polemisierte in einem TV-Interview gegen das Duo.  Sie begründete angebliche Probleme bei ihrer Identifikation mit dem Weltmeister-Team mit dem umstrittenen Treffen der England-Legionäre mit dem türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan. "Ich muss ganz ehrlich sagen, so wie die Nationalmannschaft, die ja nur noch 'Die Mannschaft' heißt, aufgestellt ist, habe ich da schon Probleme, insgesamt für die deutsche Mannschaft zu applaudieren. Solange man Gündogan und Özil, die offensichtlich ein Problem mit unserem Staat haben, da auch zulässt", sagte Weidel in der WDR-Sendung "1zu1" (Ausstrahlung am Mittwoch).

09:15 Uhr

Matchball für den FC Bayern, Afrikas WM-Chancen

Zufrieden mit seinen Basketball-Bayern: Klubboss Uli Hoeneß.
Zufrieden mit seinen Basketball-Bayern: Klubboss Uli Hoeneß.(Foto: imago/kolbert-press)

Moinsen, fangen wir mal überraschend an. Haben wir heute Abend einen neuen deutschen Meister in der Basketball-Bundesliga? In Spiel vier der Finalserie kann der FC Bayern bei Alba Berlin mit einem Sieg alles klarmachen. Gewinnen die Berliner gibt's nen finalen Showdown. Los geht's um 20 Uhr. Bereits um 11.30 Uhr spielen die deutschen Handballer gegen Japan und Ex-Coach Dagur Sigurðsson. Außerdem haben wir noch ganz viel Tennis in Stuttgart, unter anderem am Racket: Roger Federer (gegen Mischa Zverev) und French-Open-Überraschungsmann Maximilian Marterer (gegen Viktor Galovic). Achja: Die WM 2026 wird gleich vergeben. Was haben wir sonst noch geplant? Folgendes:

  • In unserer WM-Vorschau kümmert sich die Kollegin Anja Rau um Gruppe B.
  • Unsere Russland-Korrespondentin Katrin Scheib schickt ihren vorletzten WM-Countdown. Jaja, morgen geht's schon los!
  • Thomas Badtke hat sich mit den Titelchancen der afrikanischen Nationen beschäftigt.
  • Und: Unsere Volontäre Christoph Rieke, Juliane Kipper und Lisa Schwesig haben eine sehr lesens- und sehenswerte Multimedia-Reportage zu Russland zusammengestellt. Sie kommt gegen Abend auf die Seite. Nehmen Sie sich Zeit!

Glück auf.