Mittwoch, 16. Januar 2019Der Sport-Tag

19:43 Uhr

Ungarn und Schweden ziehen in WM-Hauptgruppe ein

Ungarn und Schweden sind bei der Handball-WM  in Deutschland und Dänemark in die Hauptrunde eingezogen. Dem WM-Siebten Ungarn genügte dafür ein 30:30 (14:14) in Kopenhagen gegen Ägypten. Durch Ungarns Punktgewinn ist auch Vize-Europameister Schweden nicht mehr von einem der ersten drei Plätze der Gruppe D zu verdrängen.

Vor Ungarn und Schweden hatten bereits Deutschland, Titelverteidiger Frankreich, Olympiasieger Dänemark, Vize-Weltmeister Norwegen und Kroatien das Ticket für die Hauptrunde  gelöst. Die Kroaten, die in der zweiten Turnierphase auch auf die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) treffen, wahrten in der Gruppe B in München ihre weiße Weste durch ein 32:20 (19:9) gegen Außenseiter Bahrain.

19:12 Uhr

Niki Lauda verlässt das Krankenhaus

115411854.jpg

Niki Lauda geht es wieder besser.

(Foto: picture alliance/dpa)

Formel-1-Legende Niki Lauda darf wieder nach Hause. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister ist nach einer Grippe-Erkrankung aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Er war seit dem 2. Januar stationär behandelt worden.

Lauda, Aufsichtsratschef des Mercedes-Formel-1-Teams, war im August vergangenen Jahres eine Lunge transplantiert worden. Ende Oktober durfte der Österreicher die Klinik verlassen und absolvierte seitdem ein Reha-Training.

18:34 Uhr

Rekordsieger Peterhansel gibt bei Rallye Dakar auf

Rekordsieger Stephane Peterhansel hat auf der vorletzten Etappe der Rallye Dakar aufgegeben.

  • Der Franzose vom deutschen Team X-raid fuhr auf dem neunten Teilstück nicht weiter, nachdem sich sein Beifahrer David Castera bei einer harten Landung mit dem JCW-Buggy am Rücken verletzt hatte.
  • Das Aus für den 13-maligen Dakar-Gewinner Peterhansel kam beim Rennen in Peru nach 26 Kilometern.
  • Peterhansel war als Vierter der Gesamtwertung mit 53:30 Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Nasser Al-Attiyah (Katar/Toyota) in die Etappe gestartet. Rund um Pisco waren 313 Wertungskilometer zu bewältigen.
17:55 Uhr

Sigurdsson verpasst mit Japans Handballern WM-Hauptrunde

imago38310063h.jpg

Dagur Sigurdsson und seine Japaner verpassen bei der WM die Hauptrunde.

(Foto: imago/Plusphoto)

Ex-Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat mit Japan den Einzug in die Hauptrunde bei der Handball-WM in Deutschland und Dänemark endgültig verpasst. Der Sechste der Asienmeisterschaft unterlag Island in München trotz einer ansprechenden Leistung 21:25 (12:13) und hat nach der vierten Niederlage im vierten Spiel keine Chance mehr, die Runde der besten zwölf Teams zu erreichen. Beste Werfer vor 6000 Zuschauer in der Olympiahalle waren die Isländer Arnor Thor Gunnarsson vom Bundesligisten Bergischer HC und Stefan Rafn Sigurmannsson mit jeweils fünf Toren. Durch den zweiten Sieg trotz schwacher Chancenverwertung wahrte der EM-13. seine Chance auf die Hauptrunde. Der Isländer Sigurdsson hatte die Auswahl des Deutschen Handballbundes 2016 sensationell zum EM-Titel geführt.

17:03 Uhr

FC Bayern startet ohne Robben und Ribéry in die Rückrunde

Der FC Bayern München muss zum Rückrundenstart wie erwartet auf Franck Ribéry und Arjen Robben verzichten.

  • Ribéry erlitt im Traingslager in Doha einen Muskelfaserriss, Robben fehlt wegen einer anhaltenden Oberschenkelreizung und konnte noch nicht mit dem Team trainieren.
  • Außer den beiden fehlt im Auswärtsspiel am Freitag (20.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) gegen 1899 Hoffenheim Corentin Tolisso, der im September einen Kreuzbandriss erlitten hatte.
16:32 Uhr

Tuchel lässt bei Lieblingsschüler Weigl nicht locker

imago37747195h.jpg

Julian Weigl bleibt bei Borussia Dortmund nur noch die Reservistenrolle.

(Foto: imago/DeFodi)

Thomas Tuchel buhlt weiter um Borussia Dortmunds Julian Weigl. Wie die "Bild" berichtet, will der Trainer von Paris St. Germain seinen einstigen Lieblingsschüler beim BVB nach Frankreich locken. In einem Telefonat soll Tuchel dem 23-Jährigen die Rolle des in Ungnade gefallenen Adrien Rabiot angeboten haben. Die Borussia-Bosse hatten dem Mittelfeldspieler jedoch erst kürzlich ein striktes Wechsel-Verbot für den Winter erteilt. Dabei spielt Weigl unter Trainer Lucien Favre keine tragende Rolle mehr. Lediglich auf vier Liga-Einsätze kommt der Nationalspieler.

16:06 Uhr

1. FC Köln lockt nächsten Kieler an den Rhein

Der 1. FC Köln rüstet sich bereits für die neue Saison. Der Fußball-Zweitligist hat erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Kingsley Schindler von Holstein Kiel verpflichtet.

  • Der 25-jährige wechselt im Sommer für vier Jahre ablösefrei zum "Effzeh", teilte der Klub mit.
  • Vor der aktuellen Spielzeit hatte Köln bereits Trainer Markus Anfang, Abwehrchef Rafael Czichos und über den Umweg FC Midtylland auch Außenstürmer Dominick Drexler aus Kiel geholt.
  • Schindlers Bilanz in dieser Saison: fünf Tore und sechs Vorlagen.
*Datenschutz

 

15:26 Uhr

Bundestrainer nimmt Biathlon-Star Schempp aus Weltcup-Team

eca38303ac775cfbdcb33f9f56161f15.jpg

Was ist los mit Simon Schempp?

(Foto: imago/opokupix)

Simon Schempp hängt derzeit ziemlich neben der Spur - und wird diese vorerst wohl auch nicht betreten. Zumindest nicht im Weltcup. Nachdem er schon diese Woche nicht beim Heimrennen in Ruhpolding an den Start gehen wird, verpasst auch die Rennen kommende Woche in Antholz. "Es ist zu 95 Prozent fix, dass er da auch nicht an den Start", sagte Bundestrainer Mark Kirchner. In der derzeitigen Verfassung würden Wettkämpfe keinen Sinn machen. In Oberhof zuletzt hatte er als Sprint-70. das Verfolgungsrennen verpasst und auch in der Staffel eine schwache Leistung abgeliefert. Schempp wird nun neben einer Ruhephase und reduzierten Einheiten ab Sonntag eine längere Trainingsphase einlegen, damit er dann wieder bei den Übersee-Weltcups ab 7. Februar in Canmore und Soldier Hollow wieder angreifen kann. Der viermalige Weltmeister war in seiner Karriere mehrfach von seiner Gesundheit ausgebremst worden. Gesundheitliche Probleme soll er aber aktuell nicht haben.

14:37 Uhr

Der FC Bayern buhlt offenbar um neuen Kaderplaner

imago13338891h.jpg

Ex-BVB-Scout Sven Mislintat steht vorm Abschied vom FC Arsenal.

(Foto: imago/GEPA pictures)

Oha, ein feines Gerücht: Sven Mislintat steht Medienberichten zufolge vor seinem Abschied vom Premier-League-Klub FC Arsenal.

  • Wie die britische Online-Zeitung "The Independent" berichtet, hat Bayern München Interesse am 46-Jährigen.
  • Der Deutsche hatte seinen Posten in London erst vor etwas mehr als einem Jahr angetreten.
  • Mislintat genießt einen ausgezeichneten Ruf als Kaderplaner.
  • Von 2006 bis 2017 war Mislintat als Scout für Borussia Dortmund tätig. Auf seine Empfehlung hin verpflichtete der Verein damals Spieler wie Pierre-Emerick Aubameyang, Ousmane Dembélé und Shinji Kagawa.
12:44 Uhr

Klinsmann als Stammtorwart? Papa Jürgen schwärmt von Jonathan

imago29090531h.jpg

Jonathan Klinsmann packt derzeit für Hertha BSC zu.

(Foto: imago/Matthias Koch)

Der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann traut seinem Sohn eine große Torwart-Karriere zu. "Jonathan hat das Zeug, schon nächste Saison die Nummer 1 in der ersten oder auch zweiten Bundesliga zu werden", sagte der 54-Jährige der "Sport Bild". Der 21 Jahre alte Keeper steht derzeit beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC unter Vertrag. Im Profiteam kam er in der vergangenen Saison nur zu einem Pflichtspieleinsatz in der Europa League und spielt ansonsten in der Regionalliga-Mannschaft. Sein Kontrakt läuft im Sommer aus. Im November war Jonathan Klinsmann in die US-Nationalmannschaft berufen worden.

13:52 Uhr

Ehemaliger MLB-Champion soll Kind mehrfach missbraucht haben

Der frühere Baseball-Champion John Wetteland ist wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauch in Texas verhaftet worden. Dem 52 Jahre alten früheren Pitcher wird nach Gefängnisangaben der andauernde sexuelle Missbrauch eines Kindes unter 14 Jahren vorgeworfen. Wie die "Dallas Morning News" berichten, soll Wetteland im Jahr 2004 ein vierjähriges Kind sexuell missbraucht haben. Die Vorwürfe gegen den wertvollsten Spieler der World Series von 1996, als er mit den New York Yankees den Titel gewann, stammen von einem Verwandten.

13:02 Uhr

Handball-WM: Weinhold verletzt, Häfner stößt zur Mannschaft

9f03aaf6e7e31079fdb95df65d6c2778.jpg

Die deutschen Handballer müssen gegen Serbien vermutlich auf Steffen Weinhold verzichten.

(Foto: imago/Jörg Schüler)

Europameister Kai Häfner ist zur deutschen Handball-Nationalmannschaft gestoßen. Ob der 29 Jahre alte Rückraumspieler auch tatsächlich für die Heim-WM nachnominiert wird, sei aber noch offen, sagte Co-Trainer Alexander Haase. Steffen Weinhold dürfte derweil mindestens für das letzte Gruppenspiel am Donnerstag (18 Uhr in der ARD und im ntv.de-Liveticker) gegen Serbien ausfallen. Der Rückraumspieler habe sich beim packenden 25:25 am Dienstag gegen Weltmeister Frankreich eine Zerrung im Adduktorenbereich zugezogen und falle bis zu fünf Tage aus, sagte Haase.

12:11 Uhr

Nach Karriereende: Der FC Bayern will Ribéry einbinden

9bddae8e04024442f06093509bd99c01.jpg

Franck Ribéry soll dem FC Bayern nach seinem Karriereende erhalten bleiben.

(Foto: imago/Philippe Ruiz)

Der FC Bayern München will mit Franck Ribéry nach dessen Laufbahnende weiter zusammenarbeiten. "Ich würde mir wünschen, dass uns Franck erhalten bleibt - in welcher Rolle auch immer", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic der "Sport Bild". Ribérys Vertrag läuft am Saisonende aus, ein weiteres Profijahr in München wird nicht erwartet. Stress befürchtet Salihamidzic in der Vertragsfrage nicht: "Die Beziehung zwischen dem FC Bayern und Franck ist einmalig. Egal was passiert, jeder wird sich professionell verhalten." Ribéry hatte zuletzt mit Beleidigungen auf Angriffe reagiert, nachdem er sich in Dubai ein vergoldetes Steak hatte servieren lassen. Der FC Bayern sprach eine hohe Geldstrafe gegen ihn aus.

11:32 Uhr

Deutscher Handball-Krimi sorgt für Rekordquote

8,53 Millionen Menschen haben am Abend das 25:25 der deutschen Handball-Nationalmannschaft gegen Weltmeister Frankreich im TV verfolgt.

115719264_lay.jpg

Deutschland musste gegen Frankreich eine Sekunde vor Schluss den Ausgleich schlucken.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Zuvor hatte das Spiel gegen Brasilien (34:21) mit 7,92 Millionen die meisten Zuschauer vor die Fernseher gelockt.
  • Das letzte Vorrundenspiel des DHB-Teams findet morgen ebenfalls in Berlin gegen Serbien statt.
  • Die ARD überträgt die Partie ab 18 Uhr - n-tv.de ist wieder mit einem Liveticker am Start.
10:56 Uhr

Kerber arbeitet sich in Runde drei der Australian Open

b573b7cfd4e7358a85ea88e4628d6a0d.jpg

Angelique Kerber musste sich für ihren Erfolg mächtig strecken.

(Foto: REUTERS)

Angelique Kerber steht in der dritten Runde der Australian Open.

  • Die Tennis-Weltranglisten-Zweite gewann in Melbourne 6:2, 6:3 gegen die brasilianische Qualifikantin Beatriz Haddad Maia.
  • Kerber benötigte 1:21 Stunden für ihren Erfolg gegen die 195. der Weltrangliste, die phasenweise starke Gegenwehr leistete.
  • Am Freitag trifft sie auf die 20-jährige Australierin Kimbely Birrell. Die Nummer 240 der Weltrangliste gewann überraschend gegen die an Nummer 29 gesetzte Kroatin Donna Vekic.
10:23 Uhr

Doping-Untersuchungen in Russland dauern länger

Die Inspekteure der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada benötigen für die Bearbeitung der Daten im Kontrolllabor in Moskau mehr Zeit als ursprünglich angenommen.

112916651_lay.jpg

Die Wada will am 22. Januar über mögliche Sanktionen gegen Russland entscheiden.

(Foto: picture alliance/dpa)

  • Grund für die längere Bearbeitungsphase seien die großen Mengen sowie die besondere Komplexität der Daten, sagte ein Wada-Sprecher.
  • Der Datensatz im Laboratory Information Management Systems (LIMS) soll helfen, den russischen Dopingskandal aufzuklären.
  • In dem Datensatz enthalten sind alle Doping-Testdaten zwischen Januar 2012 und August 2015.
  • Russland wird vorgeworfen, in diesem Zeitraum systematisch positive Tests vertuscht zu haben.
09:54 Uhr

Kerber visiert dritte Runde an, Ronaldo kickt in der Wüste

Liebe Leserinnen und Leser,

machen wir's kurz: Trotz des bitteren Remis in letzter Sekunde gegen Weltmeister Frankreich bei der Heim-WM darf die deutsche Handball-Nationalmannschaft stolz auf sich sein und auf weitere große Leistungen hoffen. Das macht Bock auf mehr, schreibt unser Autor Felix Meininghaus. Ob das auch Bundestrainer Christian Prokop so sieht, wird er hoffentlich in der Pressekonferenz des DHB ab 11 Uhr verraten. Viel Zeit zum Regenerieren bleibt den Handballern auch nicht, denn schon morgen steht die nächste Partie gegen Serbien an, wie Kollegin Anja Rau unter Verweis auf die Entspannungsmethoden des DHB-Teams anmahnt.

34f1ddcb184ab8da8141540eaa9a0bf0.jpg

Angelique Kerber kämpft bei den Australian Open um den Einzug in die dritte Runde.

(Foto: dpa)

Apropos wenig Zeit: In diesen Minuten spielt Angelique Kerber ihr Zweitrundenmatch bei den Australian Open - und will dies möglichst schnell hinter sich bringen. Gegnerin der deutschen Nummer eins im Tennis ist die brasilianische Außenseiterin Beatriz Haddad Maia.

Fußball wird heute ebenfalls gespielt, zum Beispiel im spanischen Pokal: Am Abend finden folgende Achtelfinal-Rückspiele der Copa del Rey statt:

  • Atlético Madrid - FC Girona (19:30 Uhr)
  • FC Sevilla - Athletic Bilbao (20:30 Uhr)
  • CD Leganes - Real Madrid (21:30 Uhr)

Die Fußball-Topklubs Juventus Turin und AC Mailand spielen ab 18:30 Uhr den Sieger des italienischen Supercups aus. Im saudi-arabischen Dschidda - wo sonst?! Für Juve-Star Cristiano Ronaldo könnte es der erste Titel mit der Alten Dame werden.

Wir bleiben hier in Berlin, um Sie mit den wichtigsten Sportnachrichten zu versorgen. Los geht's!

09:13 Uhr

"Chicharito" soll bei Valencia auf "Batsman" folgen

Auf Michy Batshuayi hat der FC Valencia keinen Bock mehr. Das machte der spanische Fußball-Erstligist vergangene Woche unmissverständlich deutlich. Nun will der Klub offenbar einen weiteren Ex-Bundesligastürmer verpflichten.

Wie die spanische Sportzeitung "Marca" berichtet, will Valencia den ehemaligen Leverkusener Javier "Chicharito" Hernandez zu sich lotsen.

Demnach soll der 30-Jährige von West Ham United den in Ungnade gefallenen Batshuayi ersetzen.

Valencia würde "Chicharito" wohl ebenfalls gern ausleihen, die "Hammers" aus der englischen Premier League sollen allerdings nur bereit sein, ihren bis 2020 unter Vertrag stehenden Stürmer zu verkaufen.

08:24 Uhr

Federer muss sich für dritte Runde ordentlich abmühen

Titelverteidiger Roger Federer hat mit mehr Mühe als erwartet die dritte Runde der Australian Open in Melbourne erreicht.

d5b01e157dd31020c5a0650108d621f4.jpg

Für seinen Drittrunden-Einzug bei den Australian Open musste sich Roger Federer ganz schön strecken.

(Foto: imago/Icon SMI)

  • Der Grand-Slam-Rekordsieger aus der Schweiz setzte sich gegen den britischen Qualifikanten Daniel Evans erst nach 2:35 Stunden 7:6 (7:5), 7:6 (7:3), 6:3 durch.
  • Evans stand zum ersten Mal nach seiner Dopingsperre wegen Kokainkonsums im Hauptfeld eines Majors.
  • Der 37-jährige Federer trifft in der nächsten Runde am Freitag auf den US-Amerikaner Taylor Fritz.