Mittwoch, 19. Juni 2019Der Sport-Tag

21:28 Uhr

Kyle Walker bleibt Manchester City noch fünf Jahre erhalten

Der englische Fußball-Nationalspieler Kyle Walker hat seinen Vertrag bei Meister Manchester City vorzeitig bis 2024 verlängert. Dies gab der Klub von Nationalspieler Leroy Sane bekannt. Abwehrspieler Walker war 2017 für eine Ablöse von rund 52 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu den Citizens gewechselt. Anschließend feierte er mit Manchester City zwei Meisterschaften, einen Sieg im FA-Cup sowie zwei Erfolge im Liga-Cup.

20:33 Uhr

Uefa bleibt hart - und Neymar gesperrt

Läuft nicht bei Neymar: Abgesehen von der Affäre um eine vermeintliche Vergewaltigung gibt's nun eine weitere schlechte Nachricht für den brasilianischen Fußballstar, diesmal aus Nyon.

ef65258654f8ab14ad99525f567b51e0.jpg

Neymar bleibt nach einer Uefa-Entscheidung für drei CL-Spiele gesperrt,

(Foto: imago images / Agencia EFE)

  • Die Beschwerde-Instanz der Uefa hat den Einspruch des französischen Meisters Paris Saint-Germain zurückgewiesen und die Sperre für den Stürmer bestätigt.
  • Heißt: Neymar muss in den kommenden drei Champions-League-Partien zuschauen.
  • Der 27-Jährige hatte nach dem 1:3 im Achtelfinale der Champions League gegen Manchester United am 6. März das Schiedsrichtergespann um den Slowenen Damir Skomina beleidigt.
19:47 Uhr

Mann im Zusammenhang mit Tod von Sala festgenommen

Im Januar stürzte der Fußballspieler Emiliano Sala mit einem Flugzeug über dem Ärmelkanal ab. Zuvor hatte der Argentinier einen Vertrag bei Cardiff City unterschrieben. Das Unglück, bei dem auch der Pilot der kleinen Maschine ums Leben kam, sorgte weltweit für Aufsehen. Nun teilte die britische Polizei mit, ein 64-Jähriger sei im Zusammenhang mit dem Tod Salas festgenommen worden. Gegen den Mann aus North Yorkshire bestehe der Verdacht des Totschlags durch eine ungesetzliche Handlung (auf Englisch: suspicion of manslaughter by an unlawful act). Inzwischen sei der Beschuldigte wieder auf freiem Fuß. Weitere Details zu den Ermittlungen wurden nicht bekannt gegeben.

 

19:12 Uhr

Struff scheitert im ersten Halle-Achtelfinale, hoffen auf Zverev

imago40834525h.jpg

Konnte nur noch gratulieren: Jan-Lennard Struff (rechts) verlor im Achtelfinale in Halle.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Zehn Jahre hatte Jan-Lennard Struff in Halle auf seinen ersten Sieg warten müssen, dann ging es für den Lokalmatador weiter wie gewohnt. Der 29-Jährige aus Warstein verlor beim westfälischen Rasenturnier im Achtelfinale nach hartem Kampf gegen den an Position drei gesetzten Russen Karen Chatschanow - nach 1:43 Stunden musste sich Struff mit 3:6, 6:3, 4:6 geschlagen geben. Die deutschen Hoffnungen ruhen damit ganz auf den Schultern von Alexander Zverev - sofern er denn seine Kniebeschwerden in den Griff kriegt. Wegen einer im Auftaktspiel erlittenen Verletzung im linken Knie hatte Zverev bereits seinen geplanten Start im Doppel am Dienstag abgesagt. Ob es für das morgige Achtelfinale im Einzel gegen Steve Johnson (USA) reicht, ließ er offen.

18:29 Uhr

Paderborn und Leipzig halten nun doch Abstand

Die geplante Kooperation der  Fußball-Bundesligisten RB Leipzig und SC Paderborn ist gescheitert. Nach sid-Informationen werden dies beide Vereine am morgigen Mittwoch bekannt geben. Demnach nehmen beide Seiten von der geplanten Zusammenarbeit ausdrücklich aus inhaltlichen Gründen Abstand. 

Im Zuge des Wechsels von SC-Geschäftsführer Markus Krösche nach Leipzig war der Plan einer Kooperation veröffentlicht worden. Schnell gab es Gerüchte, RB wolle sich eine Art Farmteam in der eigenen Liga zulegen, was beide Seiten vehement bestritten.

17:56 Uhr

Private Gründe: Luis Enrique tritt als spanischer Nationaltrainer zurück

Luis Enrique ist nicht mehr Trainer der spanischen Fußball-Nationalelf. Der 49 Jahre alte Coach habe seine Posten zur Verfügung gestellt, teilte Verbandspräsident Luis Rubiales in Madrid mit. Zum neuen Nationaltrainer wurde der bisherige Assistent Roberto Moreno ernannt. Zu den Gründen der Entscheidung von Luis Enrique wurde zunächst nichts mitgeteilt. Spanische Sportmedien versicherten aber, der frühere Profi höre wegen der nicht näher bekannten familiären Probleme auf, wegen der er bereits seit März auf der Bank des einstigen Welt- und Europameisters gefehlt hatte. Der Verband bat Medien und Fans um Diskretion, noch immer sind die Gründe des Fernbleibens nicht bekannt.

16:45 Uhr

Freiburg schnappt sich Bayerns Südkorea-Youngster

Fußball-Bundesligist SC Freiburg hat den Südkoreaner Woo-Yeong Jeong verpflichtet. Der 19 Jahre alte Angreifer wechselt von Rekordmeister Bayern München ins Breisgau. "Woo-Yeong ist eines der größten Talente Südkoreas. Seine Spielfreude und sein gutes Gefühl für Situationen und Räume sind für sein noch junges Alter sehr beachtlich. Jetzt wollen wir gemeinsam daran arbeiten, dass er zu einem kompletten Bundesligaspieler wird. Die Zeit dazu wird er bei uns bekommen", sagte Freiburgs Sport-Vorstand Jochen Saier.

16:01 Uhr

FA brummt United-Ikone Scholes Strafe auf

imago38863692h.jpg

Der englische Ex-Nationalspieler Scholes muss eine Strafe für illegale Wetten zahlen.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Gerade noch glimpflich davongekommen: Der frühere englische Nationalspieler Paul Scholes muss wegen unerlaubter Wetten eine Strafe in Höhe von 8000 Pfund (rund 8900 Euro) bezahlen. Diese "Verwarnung" sprach der englische Fußballverband FA aus. Zwischen 2015 und Januar 2019 hatte der langjährige Profi von Manchester United insgesamt 140 Wetten auf Spiele platziert. Da Scholes in diesem Zeitraum jedoch bereits Mitbesitzer des Zweitligisten Salford City war, verstieß er mit den Wetten gegen die FA-Statuten. Scholes gab sich reuig: "Ich habe volles Verständnis für die Strafe und akzeptiere sie voll und ganz. Es war ein Fehler, für den ich mich entschuldigen möchte", sagte der 44-Jährige.

14:47 Uhr

Boxer Fury: "Klitschko sollte im Ruhestand bleiben"

imago23820593h.jpg

Klitschko und Fury im Jahr 2016.

(Foto: imago/Unkel)

Seinen Triumph über Wladimir Klitschko im Jahr 2015 feiert Box-Star Tyson Fury immer noch mächtig ab. Er habe sich ein Gemälde von dem Sieg in sein Wohnzimmer gehängt, "weil es mich jeden Tag daran erinnert, wie ich Wladimir den Arsch versohlt habe", sagte er der "Sport Bild". Zu den Gerüchten, sein alter Rivale stünde vor einer Rückkehr, sagte der 30-Jährige: "Ich glaube, der Junge sollte im Ruhestand bleiben. Er ist zu alt. Klitschko kann dem Zahn der Zeit nicht entkommen." Klitschko hatte 2017 nach einer Niederlage gegen Ex-Weltmeister Anthony Joshua seine Karriere beendet.

13:36 Uhr

Fix: Schweinsteiger-Bruder assistiert Hecking beim HSV

Den heutigen Trainingsauftakt des Hamburger SV hat er noch verpasst, doch ab morgen ist er dabei: Tobias Schweinsteiger wechselt zum Fußball-Zweitligisten und wird dort Trainer Dieter Hecking assistieren. "Ich werde auch nicht jünger und glaube, es tut ganz gut auch einmal einen jüngeren Kollegen im Trainerstab zu haben", sagte der 54-jährige Hecking über seinen 37-jährigen Co-Trainer. Der ältere Bruder von Weltmeister Bastian Schweinsteiger hatte zuletzt beim Zweitligisten FC Juniors OÖ gearbeitet, dem Ausbildungsklub des österreichischen Vizemeisters Linzer ASK.

*Datenschutz

 

13:12 Uhr

Lisicki ergattert Wildcard für Wimbledon-Qualifikation

imago40457952h.jpg

Darf sich in Wimbledon versuchen: Sabine Lisicki.

(Foto: imago images / Beautiful Sports)

Glück für Tennis-Spielerin Sabine Lisicki: Die frühere Finalistin hat eine Wildcard für die Wimbledon-Qualifikation bekommen, die am Montag beginnt. Das Wimbledon-Endspiel hatte sie 2013 erreicht, aber gegen die Französin Marion Bartoli verloren. Die heute 29-Jährige ist nach mehreren Verletzungen und Ergebniskrisen auf Platz 296 der Tennis-Weltrangliste abgestürzt.

12:41 Uhr

Kroos spielt auch in der Bundesliga für Union

Nun ist es sicher: Die Fußball-Bundesliga hat wieder einen Kroos.

imago40554705h.jpg

Prost: Felix Kroos bleibt eisern.

(Foto: imago images / Matthias Koch)

  • Der 1. FC Union Berlin setzt weiter auf die Fähigkeiten von Felix Kroos und stattete den Bruder des 2014er-Weltmeisters Toni mit einem neuen Vertrag aus.
  • Wie der Aufsteiger bekannt gab, hat das neue Papier des 28-Jährigen eine Laufzeit von einem Jahr mit Option für eine Verlängerung um ein weiteres Jahr und ist für die Bundesliga und 2. Bundesliga gültig.
  • Mittelfeldspieler Kroos war im Winter 2016 zunächst auf Leihbasis vom SV Werder Bremen zu Union gewechselt und wurde im folgenden Sommer fest verpflichtet.
  • Insgesamt bestritt er 100 Pflichtspiele für die Eisernen, in denen er 8 Tore schoss und 13 Treffer vorbereitete.
*Datenschutz

 

12:07 Uhr

Milan buhlt offenbar um Hoffenheimer Vize-Weltmeister

Er ist der Rekordeinkauf der TSG Hoffenheim - und steht nun nach drei Jahren offenbar vor dem Absprung: Andrej Kramaric soll den Fußball-Bundesligisten einem Medienbericht zufolge bald verlassen und zur AC Mailand wechseln.

imago40700715h.jpg

Kroatiens Kramaric steht angeblich vor einem Wechsel von Hoffenheim zu Milan.

(Foto: imago images / Grubisic)

  • Der 28-jährige Stürmer soll mit dem 18-maligen italienischen Meister sogar bereits eine grundsätzliche Einigung über einen Transfer erzielt haben, berichtet der TV-Sender Sky.
  • Ein offizielles Angebot für den kroatischen Vize-Weltmeister hat der Klub aus der Serie A demnach aber nicht abgegeben.
  • Kramaric steht in Hoffenheim noch bis 2022 unter Vertrag, er war 2016 für knapp elf Millionen Euro von Leicester City zur TSG gewechselt.
11:30 Uhr

Lakers wollen deutsches Duo offenbar loswerden

imago39243084h.jpg

Moritz Wagner (m.) kam im vergangenen Sommer zu den Lakers.

(Foto: www.imago-images.de)

War's das für Moritz Wagner und Isaac Bonga bei den Los Angeles Lakers? Einem Bericht des US-Fernsehsender ESPN zufolge will der NBA-Klub die beiden deutschen Basketball-Nationalspieler vor die Tür setzen. Demnach könnte das Duo Opfer des Transfers von Anthony Davis sein. Der Superstar ist von den New Orleans Pelicans gekommen, stellt die Lakers aber vor enorme finanzielle Probleme - schließlich haben sie mit dem Gehalt für LeBron James einen weiteren fetten Kostenpunkt.

10:57 Uhr

Gekränktem Platini bleibt Verfahren vorerst erspart

Der ehemalige Uefa-Präsident Michel Platini ist wieder auf freiem Fuß - und bleibt vorerst von einem juristischen Verfahren verschont. Gegen den 63-Jährigen sei kein Verfahren eröffnet worden, bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur in Paris. Die Vorermittlungen der französischen Finanzstaatsanwaltschaft zur umstrittenen Vergabe der WM 2022 nach Katar gegen Platini sollen Justizkreisen zufolge aber fortgesetzt werden. Nach einem Verhör zu den Korruptionsvorwürfen hatte die französische Polizei den für alle Fußballaktivitäten gesperrten Platini heute Nacht aus dem Gewahrsam entlassen. Wie sehr er sich gekränkt fühlt, können Sie in unserem Video sehen:

 

10:26 Uhr

Seeler klagt über "Schüttelfrost" bei HSV-Blamagen

Die verpatzte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga seines Hamburger SV hat Klublegende Uwe Seeler offenbar noch immer nicht ganz verdaut.

imago39673932h.jpg

Uwe Seeler hofft auf die baldige Rückkehr seines Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga.

(Foto: imago images / Sven Simon)

  • "Meine Kollegen und ich haben in der Loge immer nur den Kopf geschüttelt", erinnerte sich Seeler im Interview mit der "Sport Bild": "Bei vielen Spielen bekam ich Schüttelfrost."
  • Demnach sorgt sich der 82-Jährige vor einer erneuten Blamage: "Die Gefahr besteht, dass der HSV dauerhaft in der 2. Liga herumdümpelt", sagte er.
  • Es werde immer schwieriger, wieder hochzukommen, so der einstige HSV-Torjäger.
09:41 Uhr

DFB-Teams üben, Alba kämpft - und wen zieht die SGE?

Liebe Leserinnen und Leser!

Es ist warm und manche müssen bei diesem Wetter auch noch Sport machen. Die deutschen Fußballerinnen bereiten sich auf ihr WM-Achtelfinalspiel am Samstag im südostfranzösischen Grenoble vor, zwischendurch gibt's eine Pressekonferenz mit Mittelfeldspielerin Lina Magull und Verteidigerin Carolin Simon. Auch die DFB-Auswahl der U21-Männer trainiert - vor dem morgigen EM-Spiel gegen Serbien plaudert Bundestrainer Stefan Kuntz im italienischen Triest über seine Pläne mit dem jungen Team.

imago40370679h.jpg

Welche europäischen Ziele dürfen die Eintracht-Fans wohl in der kommenden EL-Saison unsicher machen?

(Foto: imago images / Eibner)

Zahlreiche Fußballfans werden aber auch gespannt nach Nyon blicken, wo die erste und zweite Qualifikations-Runde zur Europa League ausgelost werden. Bundesligist und diesjähriger Halbfinalist Eintracht Frankfurt muss jeweils drei Hin- und Rückspiele überstehen, um die Gruppenphase zu erreichen. Der Beginn einer neuen furiosen Europareise?

Und in der deutschen Basketball-Meisterschaft steht der zweite Final-Akt an: Nach der Auftaktniederlage gegen den FC Bayern München steht Alba Berlin unter Druck. Immerhin haben die Albatrosse ein Heimspiel - los geht's um 20.30 Uhr.

Und sonst so?

  • In der Gruppe D der Fußball-WM der Frauen in Frankreich gibt's die letzten Spiele (beide ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de): Japan trifft in Nizza auf England und Schottland spielt in Paris gegen Argentinien.
  • Bei der U21-Fußball-EM der Männer in Italien duellieren sich ab 18.30 Uhr Spanien und Belgien in Reggio nell'Emilia, ab 21 Uhr empfängt Gastgeber Italien das Team aus Polen.
  • Der Hamburger SV startet einen neuen Anlauf gen Fußball-Bundesliga. Der Trainingsauftakt beginnt um 10 Uhr.
  • Im Achtelfinale des Tennis-Turniers im westfälischen Halle trifft Jan-Lennard Struff ab 13.30 Uhr auf Karen Chatschanow aus Russland.
  • Bekanntermaßen hat sich das Fußball-Nationalteam aus Katar zur Südamerika-Meisterschaft verirrt - im zweiten Spiel bei der Copa América trifft der Asienmeister ab 23.30 Uhr auf Kolumbien.

Los geht's!

09:04 Uhr

Van Bommel lässt nicht locker: Kommt Robben zur PSV?

Es ist noch nicht mal klar, ob Arjen Robben seine Karriere überhaupt fortsetzt. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt - offenbar erst recht bei Mark van Bommel: Der Trainer hofft weiter auf eine Rückkehr seines Landsmannes zum niederländischen Fußball-Vizemeister PSV Eindhoven.

imago38202019h.jpg

Lotst Van Bommel seinen Ex-Nationalelf-Kollegen Robben zur PSV Eindhoven?

(Foto: imago/VI Images)

  • "Es gab mehr als einen Anruf. Doch es ist ganz einfach. Er ist derjenige, der sich entscheiden muss. Er weiß, dass wir ihn liebend gerne bei uns hätten", sagte van Bommel dem niederländischen Internetportal "voetbalzone".
  • "Wir üben keinen Druck auf ihn aus und werden eine Entscheidung nicht erzwingen", sagte er.
  • Der 35 Jahre alte Robben ist nach zehn Jahren beim FC Bayern München vereinslos und ist ablösefrei.
08:26 Uhr

Kubaner setzt sich nach Gold-Cup-Pleite in USA ab

6186455b7135132d231094fcb3996b8a.jpg

Der kubanische Abwehrspieler Yasmani Lopez hat sich in die USA abgesetzt.

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Einer der erfahrensten Fußball-Nationalspieler Kubas hat die Teilnahme seines Teams am Gold Cup genutzt, um sich in die USA abzusetzen: Innenverteidiger Yasmani Lopez habe seine Mannschaft verlassen, bestätigte Trainer Raul Mederos auf einer Pressekonferenz. "Es ist seine Entscheidung. Niemand sonst hatte irgendetwas damit zu tun. Er hat die Entscheidung ganz allein getroffen", sagte Mederos. Am Samstag hatte die Elf aus dem kommunistisch regierten Inselstaat 0:7 gegen Mexiko verloren.

07:21 Uhr

Ferrari-Teamchef dämpft Hoffnungen für Frankreich-GP

b57c1d28956df9c1161e40c779f6dd6f.jpg

Vettels (r.) Teamchef Binotto (l.) setzt beim Rennen in Frankreich offenbar nur begrenzte Hoffnungen in den leicht überholten Ferrari.

(Foto: dpa)

Der Stachel sitzt nach dem dramatischen Kanada-Rennen noch tief beim Ferrari-Rennstall. Und nun: erneuter Angriff? Vor dem achten Formel-1-Saisonlauf in Frankreich stapelt Teamchef Mattia Binotto tief - obwohl Sebastian Vettel mit einem leicht überholten Auto an den Start gehen werde. "Was wir mitbringen werden, wird nicht die Lösung für unsere Probleme sein, aber die technischen Eindrücke, die wir durch diese Weiterentwicklungen bekommen, werden für unsere weiteren Maßnahmen wichtig sein", sagte Binotto. "Wir wissen, dass diese Art von Strecken für unser Paket nicht besonders vorteilhaft sind. Aber es ist nichts unmöglich", sagte der 49-Jährige. Ferrari wolle aber unbedingt auf die Strecke zurückkehren und es der Konkurrenz zeigen.