Mittwoch, 22. Juli 2020Der Sport-Tag

23:24 Uhr

Ruttensteiner soll Israel statt Andreas Herzog zur EM führen

Nach dem Abschied von Andreas Herzog als Fußball-Nationaltrainer in Israel übernimmt den Posten dessen österreichischer Landsmann Willi Ruttensteiner gemeinsam mit Alon Hazan. Das gab der israelische Fußballverband Ifa bekannt. Ruttensteiner (57), der Herzog (51) vor zwei Jahren engagiert hatte, bleibt trotz seiner neuen Funktion Sportdirektor des israelischen Verbandes. "Es ist für mich eine große Ehre, mit den besten israelischen Spielern zusammenzuarbeiten", sagte Ruttensteiner bei seiner Vorstellung: "Die Vision ist es, das Team an die Spitze des europäischen Fußballs zu bringen." Herzog hatte seinen ausgelaufenen Vertrag zuletzt nicht verlängert. Israel trifft im Oktober in den Play-offs für die EM 2021 zunächst auf Schottland. Gelingt das Weiterkommen, geht es gegen Norwegen oder Serbien um ein Ticket.

22:46 Uhr

Freiburgs Mike Frantz hat "richtig Bock" auf Hannover 96

Mike Frantz vom SC Freiburg läuft mit dem Ball über den Rasen. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Ab sofort in der zweiten Liga am Ball: Mike Frantz wechselt zu Hannover 96.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Fußball-Zweitligist Hannover 96 hat Mittelfeldspieler Mike Frantz vom Bundesliga-Klub SC Freiburg verpflichtet. Der 33-Jährige unterschrieb beim Tabellen-Sechsten der Vorsaison einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022, teilten die Niedersachsen mit.

Frantz komme mit der Erfahrung von 228 Einsätzen in der Bundesliga, seit der Spielzeit 2018/19 trug er in Freiburg die Kapitänsbinde. Außerdem hat er 47 Spiele in der 2. Bundesliga absolviert. "Ich habe richtig Bock auf die Aufgabe hier und habe ein sehr gutes Gefühl", meinte Frantz. "Ich bin schon zweimal aufstiegen - in Nürnberg und in Freiburg. Das möchte ich auch hier mit 96 schaffen. Natürlich weiß ich auch, dass sehr viel dazugehört. Viele Kleinigkeiten müssen passen, und der größte Faktor für Erfolg war in meiner Karriere immer der Zusammenhalt im Klub." Hannovers Sportdirektor Gerhard Zuber lobte den Neuen. "Mike ist ein gestandener Profi, der uns sowohl auf dem Platz als auch in der Kabine guttun wird. Er hat in seiner langen Karriere schon viel erlebt und wird in unserer Mannschaft auch in kritischen Situationen mit all seiner Erfahrung für Stabilität sorgen, sagte Zuber.

22:24 Uhr

Operation Aderlass: Radprofi zu Bewährungsstrafe verurteilt

Der im Zuge der Operation Aderlass aufgeflogene Ex-Radprofi Georg Preidler ist vom Landesgericht Innsbruck zu zwölf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Gericht befand den 30 Jahre alten Österreicher des schweren gewerbsmäßigen Sportbetrugs für schuldig. Preidler muss eine Geldstrafe von 2880 Euro zahlen, kann die Strafe aber noch anfechten. Preidler war wie sein Landsmann Stefan Denifl, der ebenfalls Radprofi war, im vergangenen Jahr von der österreichischen Anti-Doping-Agentur zu einer Sperre von vier Jahren verurteilt worden. Zwischen 2017 und 2019 soll Preidler mit Blutdoping und Wachstumshormonen betrogen haben. Preidler stellte Selbstanzeige bei der Staatsanwaltschaft Graz.

Bei der Operation Aderlass, die ihren Ausgangspunkt bei der Nordischen Ski-WM im Februar 2019 in Seefeld hatte, wurde das Dopingnetzwerk des Erfurter Mediziners Mark S. offengelegt. Zahlreiche Sportler aus mehreren europäischen Ländern sollen als Kunden von S. an Dopingpraktiken beteiligt gewesen sein - darunter auch Preidler. Der Prozess gegen Sportarzt Mark S. soll noch in diesem Jahr vor dem Landgericht München beginnen.

21:36 Uhr

Formel 1 kehrt wohl auf den Nürburgring zurück

imago0009776214h.jpg

Michael Schumacher beim Nürburgring-GP 2000.

(Foto: imago sportfotodienst)

Die Formel 1 könnte noch in dieser Saison nach einer siebenjährigen Pause auf den Nürburgring zurückkehren. Das berichtet "Motorsport-Magazin.com". Demnach wollen die Verantwortlichen der Königsklasse den Traditionskurs in der Eifel als Ersatzstrecke in den Rennkalender aufnehmen. "Wir stehen mit der Formel 1 in Kontakt, zu vermelden gibt es aber nichts", sagte ein Sprecher der Rennstrecke dem Fachportal. 2013 hatte Sebastian Vettel (Heppenheim) den bislang letzten Formel-1-Lauf auf dem Nürburgring auf dem Weg zu seinem vierten Weltmeistertitel gewonnen. Seitdem fand der Große Preis von Deutschland viermal in Hockenheim statt.

Die Strecke in Baden-Württemberg war auch ein Kandidat als Standort, letztlich scheiterte das Vorhaben, die Formel 1 zurückzuholen. Bislang sind nur zehn WM-Läufe angesetzt, zuletzt waren Mugello/Italien (13. September) und Sotschi/Russland (27. September) bestätigt worden. Die Königsklasse will mindestens 15 Rennen austragen. Auf dem Nürburgring würde im Oktober gefahren.

19:55 Uhr

Knochenkrebs-Diagnose im Dezember, jetzt Millionen-Vertrag bei NHL-Team

Die Philadelphia Flyers aus der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL haben den Vertrag mit ihrem schwedischen Stürmer Oskar Lindblom (23) nach überstandener Krebserkrankung um drei Jahre bis 2023 verlängert. Das gab der zweimalige Stanley-Cup-Sieger am Mittwoch bekannt.

Bei Lindblom war im Dezember das Ewing-Sarkom diagnostiziert worden, eine seltene Form von Knochenkrebs. Am 2. Juli beendete der Torjäger seine Behandlung, die Krankheit war nicht mehr nachweisbar. "Die Unterstützung, die ich vom Klub, von den Fans und von der gesamten NHL erhalten haben, war überwältigend", sagte Lindblom, der pro Saison drei Millionen Dollar erhält. "Ich kann es kaum erwarten, wieder mit den Jungs Schlittschuh zu laufen." Lindblom hatte zum Zeitpunkt der Diagnose mit elf Toren in 30 Spielen die Torjägerliste der Flyers gemeinsam mit Travis Konecny angeführt. Bei der Saisonfortsetzung im kommenden Monat gehört er nicht zum Kader. Auf das Eis war Lindblom zuletzt bereits zurückgekehrt.

19:24 Uhr

DFB-Trainer stört sich an Geschäft mit jungen Spielern

Meikel Schönweitz hat als Cheftrainer der Junioren-Nationalmannschaften des DFB die zunehmende Jagd nach Talenten im Fußball kritisiert. "Junge Spieler sollten nicht als Aktien oder Wertgegenstände angesehen werden. Da versuchen wir, Denk- und Herangehensweisen zu verändern", sagte der 40-Jährige im Interview des Fachmagazins "Kicker". Die zum Teil bereits sehr hohen Gehälter im Jugendbereich seien für die Entwicklung nicht förderlich. "Es ist beim besten Willen kein Vorteil, zu früh zu viel Geld zu bekommen. Es gibt Jungs, die kommen trotz dieser Problematik oben an, es gibt aber auch viele, die genau daran scheitern, weil sie zu früh zu satt sind. Das ist nicht gesund für die Persönlichkeit." In den letzten Jahren haben die Bundesligisten verstärkt Talente im Jugendbereich abgeworben. "Es ist ein Geschäftsmodell geworden: Je früher ich die Spieler hole, desto größer ist die Marge am Ende", monierte Schönweitz.

18:04 Uhr

Drittliga-Absteiger Münster scheitert schon wieder vor Gericht

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Berufungen des Drittliga-Absteigers Preußen Münster gegen drei Urteile des DFB-Sportgerichts als unbegründet zurückgewiesen. Das teilte der DFB mit. Betroffen sind die Niederlagen bei Bayern München II (2:3), beim Chemnitzer FC (0:1) und bei Eintracht Braunschweig (0:1).

Münster hatte seit dem Corona-Restart gegen vier Partien Einspruch eingelegt. Hinzu kamen drei Verwaltungsbeschwerden gegen die Spieltagsansetzungen sowie ein Widerspruch gegen die Fortsetzung der Saison. Der Klub war aufgrund behördlicher Vorgaben erst am 26. Mai ins Mannschaftstraining eingestiegen und beklagte deshalb Verstöße gegen die Grundsätze des Fairplay und der Chancengleichheit.

17:27 Uhr

Strafe gegen türkischen Topklub bleibt bestehen

Das Strafmaß für den türkischen Fußball-Topklub Fenerbahce Istanbul wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay bleibt bestehen. Das entschied die Schiedskammer des unabhängigen Finanzkontrollgremiums CFCB der Europäischen Fußball-Union (UEFA). Der Verein war im Vorjahr mit einer Geldstrafe in Höhe von zwei Millionen Euro belegt worden, die Summe wird Fenerbahce von den Erlösen aus UEFA-Klubwettbewerben 2020/21 and 2021/22 vorenthalten.

Die Sanktion wäre halbiert worden, wenn Istanbul bis zum 15. Oktober 2019 Schritte zur wirtschaftlichen Gesundung hätte nachweisen können. Dies ist laut CFCB nicht geschehen. Schon vor vier Jahren war Fenerbahce von den Finanzkontrolleuren mit Transfer- und Geldstrafen belegt worden.

16:58 Uhr

Ferrari schafft neue Abteilung nach Saisonstart-Debakel

Sebastian Vettels Formel-1-Rennstall Ferrari reagiert mit strukturellen Veränderungen auf den enttäuschenden Saisonstart. Wie die Scuderia mitteilte, wird eine neue Abteilung für Leistungsentwicklung eingerichtet, die von Enrico Cardile geleitet wird. Von der Umstrukturierung der technischen Einheiten erhofft sich das Werksteam aus Italien, künftig effektiver und zielorientierter arbeiten zu können.

Zugleich betonte Ferrari um Teamchef Mattia Binotto in einer Mitteilung, dass es in den anderen Hauptbereichen keine Änderungen geben wird. Enrico Gualtieri bleibt verantwortlich für den Motor, Laurent Mekies behält das Amt des Sportdirektors und Simone Resta zeichnet sich auch künftig für das Chassis verantwortlich. Ferrari schaffte es in den ersten drei Saisonrennen nur einmal auf das Podest und hat derzeit keine Chance, aus eigener Kraft Rennsiege einzufahren.

16:00 Uhr

Verband bestellt Bundesliga-Trainer zur Aussprache ein

Die Spitze des Deutsche Handballbundes (DHB) hat sich zu einem klärenden Gespräch mit Trainer Martin Schwalb von den Rhein-Neckar Löwen getroffen. Auslöser waren Aussagen von Schwalb in einem Interview des "Mannheimer Morgen", wonach man aus Belastungsgründen über die Austragung der Weltmeisterschaft im Januar diskutieren müsse. Dies hatte DHB-Vizepräsident Bob Hanning irritiert, da der DHB die WM als wichtige Bühne für die Nationalmannschaft ansieht.

"Der Austausch war sehr lohnend, letztlich haben Martin Schwalb, Bob Hanning und ich in der WM-Frage ein gemeinsames Verständnis", sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann nach dem Gespräch mit Schwalb. Nach dem klärenden Gespräch sieht Schwalb sich und den DHB auf einer Linie. "Es ist mir wichtig, dass in dieser Zeit auch die Stimme der Vereine Gehör findet. Wir haben uns sehr aufmerksam zugehört und festgestellt, dass wir inhaltlich ein und dieselbe Position haben", sagte Schwalb.

15:31 Uhr

Olympia-Chef zweifelt heftig an Tokio 2021

Der Präsident des Organisationskomitees hält eine Austragung der Olympischen Spiele 2021 in Tokio für ausgeschlossen, wenn die Ausmaße der Coronavirus-Pandemie sich bis dahin nicht wesentlich verbessern. "Wenn die aktuelle Situation anhält, können wir das nicht", sagte Yoshiro Mori im Interview des japanischen Senders NHK und betonte: "Ich glaube nicht, dass diese Situation noch ein Jahr anhalten wird." Ein Schlüssel für die Rettung der um ein Jahr verschobenen Spiele sei ein Impfstoff. "Ob die Olympischen Spiele durchgeführt werden können oder nicht, hängt davon ab, ob die Menschheit das Coronavirus besiegen kann", sagte der frühere Premierminister Japans. Dies könne man insbesondere durch die Entwicklung eines Impfstoffes schaffen. Der OK-Chef lehnt hingegen das Szenario ab, die Tokio-Spiele ohne Zuschauer zu veranstalten.

14:53 Uhr

Zweitligist füllt vom HSV hinterlassene Lücke

Marco Grote wird Nachfolger von Daniel Thioune als Trainer des Fußball-Zweitligisten VfL Osnabrück. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, soll sich der Verein mit dem 47-Jährigen einig sein, die Niedersachsen bestätigten die Verpflichtung kurz darauf. Zunächst hatte "liga-zwei.de" vom Osnabrücker Interesse an Grote berichtet, der bis zum Sommer die U19 von Werder Bremen trainiert hatte. Für den gebürtigen Bremer wäre der VfL die erste Station als Cheftrainer im Profifußball.

Thioune hatte Osnabrück nach der vergangenen Saison verlassen. Der 46-Jährige ist nun Trainer beim Hamburger SV.

14:32 Uhr

Rittner zweifelt an US Open: "Kann es mir einfach nicht vorstellen"

Deutschlands Frauentennis-Chefin Barbara Rittner hegt große Zweifel an der Austragung der US Open in New York vom 31. August bis 13. September. "Mein Bauchgefühl sagt mir, es wird mehr als schwer, die US Open durchzuziehen. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen", sagte sie dem Sportinformationsdienst: "Und wäre ich eine unabhängige Topspielerin, würde ich auch nicht in die USA fliegen wollen, um dort ein Tennisturnier zu spielen." Nach der Absage des ATP-Turniers in Washington, das ab dem 14. August den Neustart der Männer nach der Corona-Pause einläuten sollte, werden die Fragezeichen hinter dem Grand-Slam-Turnier in New York nur rund zwei Wochen später immer größer. Der US-Verband USTA hatte am Dienstag jedoch erklärt, dass die Absage des Events in Washington "in keinster Weise Einfluss" auf die US Open habe. Rittner hält es nach wie vor "für denkbar, dass sie es durchziehen in New York. Ich ziehe den Hut davor, wie sehr sie es probieren, da hängt finanziell viel dran."

13:52 Uhr

Franck Ribéry sehnt sich nach dem FC Bayern

Franck Ribéry will auch mit 37 Jahren noch länger auf Spitzenniveau Fußball spielen. "Ich möchte so lange weitermachen wie der Wille und die richtige Motivation da sind und mein Körper durchhält", sagte der Offensiv-Profi des AC Florenz und langjährige Bayern-Star der "Gazzetta dello Sport". Der Franzose hatte zwölf Jahre lange beim deutschen Rekordmeister in München gespielt, ehe er im vorigen Sommer zur Fiorentina ging. In der Serie A hat er noch einen Vertrag bis Juni 2021. "Ich trainiere und habe Spaß wie am ersten Tag", erzählte er. "Für mich ist Fußball mehr als ein Beruf, sondern Spaß und Leidenschaft." In Florenz fühle er sich aktuell sehr wohl, sagte der Franzose. Allerdings habe er auch Sehnsucht nach München. "Die Bayern und München sind meine zweite Heimat, natürlich fehlt mir da viel, angefangen bei den vielen Freunden, die ich dort habe", sagte Ribéry.

13:06 Uhr

U2-Sänger Bono: "Müller-Wohlfahrt hat mir den Arsch gerettet"

U2-Sänger Bono hat Bayern Münchens langjährigen Mannschaftsarzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in den höchsten Tönen gelobt - natürlich in den drastischen Worten eines Rockstars. "Ich könnte ganz sicher nicht mehr so über die Stadionbühnen dieser Welt springen, wenn ich den Doc nicht kennengelernt hätte. Ich drücke es ganz einfach aus: Müller-Wohlfahrt hat mir den Arsch gerettet. Buchstäblich", sagte der 60-Jährige zum Abschied des Mediziners beim deutschen Rekordmeister. "Ich kam zu ihm mit Schmerzen in meinem verlängerten Rücken - und er konnte mir helfen. Seitdem trage ich praktisch einen Stempel 'Made in Germany' auf meinem Hintern", führte Bono auf der Vereinswebsite weiter aus. Und sollte er "eines Tages mal ein Lied über Müller-Wohlfahrt schreiben, wäre der Titel klar: 'Dr. Rock'. Ich glaube nicht, dass ich schon einmal eine solche Kombination aus Instinkt und Intellekt, Gefühl und Empirie erlebt habe."

11:37 Uhr

Juan Ángel Napout bleibt trotz Corona-Infektion in Haft

imago31861753h.jpg

Juan Ángel Napout bleibt nach seiner Corona-Erkrankung in Haft.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der einst hochrangige Fußball-Funktionär Juan Ángel Napout bleibt nach seiner Corona-Erkrankung in Haft. Das zuständige Gericht im New Yorker Stadtbezirk Brooklyn wies den Antrag des 62-Jährigen aus Paraguay auf Entlassung zurück, wie die Nachrichtenagentur AP berichtete. Napout, der Mitte Juli positiv auf das Virus getestet wurde, aber symptomfrei blieb, war im Dezember 2017 im Rahmen des Prozesses gegen ehemalige Funktionäre der Fifa zu neun Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der frühere Präsident des südamerikanischen Kontinentalverbandes Conmebol sitzt seine Strafe im Federal Correctional Institution in Miami ab - einer Hafteinrichtung mit niedriger Sicherheitsstufe.

11:06 Uhr

Promi-Frauen um Natalie Portman gründen neuen Fußballklub

RTS2QOC8.jpg

Natalie Portman hat offenbar große Lust auf Fußball.

(Foto: REUTERS)

Hollywoodstar Natalie Portman und weitere prominente Frauen wollen den professionellen Frauenfußball nach Los Angeles holen. Ab dem Frühjahr 2022 soll die Metropole mit einem eigenen Team in der US-Profiliga vertreten sein. Der National Women's Soccer League gehören dann elf Teams an. Hinter der Idee steht laut dem amerikanischen Fußballverband eine "vorwiegend weibliche Investorengruppe", der neben Portman weitere Hollywoodgrößen wie Jessica Chastain, Eva Longoria, America Ferrera und Jennifer Garner sowie Tennis-Superstar Serena Williams, ihre Tochter Olympia und mehrere ehemalige Profi-Fußballerinnen angehören. Einen Namen hat das Team noch nicht, doch habe sich das Investorenteam zu Ehren von Los Angeles den Namen "Angel City" gegeben. Oscar-Preisträgerin Portman betonte, zum ersten Mal stehe hinter einem Team eine Eigentümergruppe, die "mehrheitlich Frauen gehört und von Frauen geleitet wird". Sie hoffe, mit dem Schritt einen positiven Einfluss auf den Frauenfußball zu haben, fügt sie hinzu.

10:24 Uhr

Charakterliche Probleme? Sané wundert sich über seltsame Diskussion

Leroy Sané hat die Diskussionen über angebliche charakterliche Probleme "sehr verwundert" verfolgt. "Aus vielen Ecken, von Leuten, die mich persönlich gar nicht kennen und nicht wissen, wie ich ticke, kamen Aussagen und Urteile über meinen Charakter. Ich frage mich, wie man so etwas machen kann? Wenn ich einen Menschen nicht kenne, würde ich nie über seinen Charakter sprechen. Ich war weit weg, natürlich wird da spekuliert. Dennoch fand ich das in dem Maße seltsam, verwunderlich", sagte der neue Star von Bayern München gegenüber der "Sport Bild". Dass er künftig das neue Aushängeschild des Rekordmeisters ist, sei ihm "durchaus bewusst, darauf habe ich mich vorbereitet. Ich bin ein deutscher Nationalspieler und jetzt Teil des größten deutschen Klubs. Ich weiß: Der Fokus wird oft auf mir liegen. Aber damit belaste ich mich nicht." Saneéträgt künftig die "10". Er wisse auch "um die Verantwortung, die dieses Trikot mit sich bringt".

09:27 Uhr

Alba Berlin winkt Trainer-Coup mit skurriler Bedingung

Alba Berlin darf auf eine weitere Saison mit Meistermacher Aito Garcia Reneses hoffen. Wie mehrere spanische Medien berichten, soll der Basketball-Trainer den Bundesligisten auch in der kommenden Saison führen. Allerdings wohl nur unter der Bedingung, dass er nicht mehr bei allen Auswärtsspielen dabei sein muss. Der 73-Jährige hatte die Hauptstädter in der abgelaufenen Spielzeit zur Meisterschaft und zum Pokalsieg geführt. Mit seinem Konzept, auf viele Talente zu setzen und schnellen Offensiv-Basketball spielen zu lassen, genießt er hohes Ansehen und ist weiter Albas Wunschkandidat. Ungeachtet der Trainerfrage wird auch am Kader des Teams gearbeitet. Laut eines Berichts des Online-Portals "Sportando" bahnt sich ein Wechsel des deutschen Nationalspielers Maodo Lo von Ex-Champion FC Bayern München zu Alba an. Der 27 Jahre alte Aufbauspieler, der in Berlin geboren wurde, hatte die vergangenen beiden Spielzeiten bei den Bayern verbracht und soll eine neue Herausforderung suchen.

Update 11.03 Uhr: Der Wechsel von Lo nach Berlin wurde vom FC Bayern nun bestätigt.

08:48 Uhr

Reus hat gesundheitliche Probleme noch immer nicht im Griff

12bf50bd03dde1377dcc9c2c31411c3b.jpg

Immer noch in zivil unterwegs: Marco Reus.

(Foto: dpa)

Der verletzte Teamkapitän von Borussia Dortmund, Marco Reus, arbeitet seit Monaten auf eine Rückkehr in die Fußball-Bundesliga zur kommenden Spielzeit hin. Nun wird klar: Selbst dieses Ziel gerät in Gefahr. Nach seinem Sehnenanriss im Adduktorenbereich, den er sich bereits Anfang Februar zugezogen hatte, wurde es bislang nichts mit einer Rückkehr. Immer wieder brach die Verletzung auf, Reus musste aufbauende Trainingseinheiten mit Beschwerden abbrechen und bekam im Anschluss an selbige Schmerzen. Wie aus einem aktuellen Bericht der "Sport Bild" hervorgeht, hat der 31-Jährige die gesundheitlichen Probleme bis heute noch nicht vollständig in den Griff bekommen. Zwar hat Reus eigens seinen Freund und Physiotherapeuten Thomas Zetzmann mit in den Urlaub nach Ibiza genommen und spult mit diesem ein regelmäßiges Programm an Athletik- und Stabilisationsübungen ab. Allerdings könne der Offensivmann laut dem Medienbericht noch immer nicht gänzlich beschwerdefrei trainieren.

08:15 Uhr

Ironman auf Hawaii wird erstmals in seiner Geschichte abgesagt

Der legendäre Ironman auf Hawaii findet wegen der Corona-Krise nun doch nicht im Februar 2021 statt und ist erstmals in seiner Geschichte endgültig abgesagt worden. Das gaben die Veranstalter bekannt. Die Weltmeisterschaft im Triathlon über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen war ursprünglich für den 10. Oktober angesetzt, im Mai wegen der Pandemie dann aber auf Februar verschoben worden. 2021 sollte es deswegen erstmals seit 1982 wieder zwei Weltmeister in einem Jahr geben.

07:29 Uhr

Für Loris Karius bietet sich eine neue Karriere-Option

RTX6UH17.jpg

Kopf hoch!

(Foto: REUTERS)

Torwart Loris Karius steht womöglich vor einem Wechsel in die französische Ligue 1. Der britischen BBC zufolge ist der HSC Montpellier an einem Transfer des 27-Jährigen vom FC Liverpool interessiert. Karius, der vor seinem Wechsel 2016 nach England beim FSV Mainz 05 gespielt hatte, war zuletzt für zwei Spielzeiten in die Türkei an Besiktas Istanbul ausgeliehen. Nach einem Streit um Gehaltszahlungen im Mai kehrte er aber vor Saisonende nach Liverpool zurück. Der Keeper hatte vor allem durch das Finale der Champions League 2018 gegen Real Madrid - sein letztes Spiel für Liverpool - traurige Berühmtheit erlangt. Dort waren ihm gravierende Fehler unterlaufen, die die Niederlage der Liverpooler besiegelt hatten. Nach eigenen Angaben hatte er durch einen Schlag von Sergio Ramos eine Gehirnerschütterung erlitten, durch die sein räumliches Sehen eingeschränkt gewesen war.

06:58 Uhr

"Egal, was passiert" - Mbappe schwört Tuchels PSG die Treue

imago46938467h.jpg

Er bleibt.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Der französische Fußballstar Kylian Mbappe hat seinen Verbleib bei Paris St. Germain für die kommende Saison versprochen. Der 21-Jährige sagte nach dem Testspiel gegen Celtic Glasgow (4:0) bei beIN Sport: "Ich bin hier. Und ich bin auch in meinem vierten Jahr weiter Teil dieses Projekts." Trotz zahlreicher Offerten will der Angreifer für den französischen Meister spielen, "egal, was passiert." Mbappe war im Sommer 2017 für rund 145 Millionen Euro von der AS Monaco nach Paris gewechselt. Real Madrid wurde immer wieder mit dem Weltmeister von 2018 in Verbindung gebracht, Reals Präsident Florentino Perez hatte allerdings zuletzt versichert, dass die Königlichen in diesem Sommer keine teuren Transfers tätigen würden.

06:33 Uhr

Clemens verpasst Viertelfinale des World Matchplay

Dartsprofi Gabriel Clemens hat das Viertelfinale des World Matchplay im englischen Milton Keynes knapp verpasst.

  • Zwei Tage nach seinem Coup gegen Titelverteidiger und Ex-Weltmeister Rob Cross (10:8) unterlag der Saarwellinger dem Polen Krzysztof Ratajski mit 10:12.
  • Der 36-Jährige hätte als erster Deutscher die Runde der letzten Acht beim zweitwichtigsten Major-Turnier nach der WM erreichen können.

Den ausführlichen Bericht zu den Spielen des gestrigen Tages inklusive sehr hörenswertem Podcast gibt's hier!

05:55 Uhr

Neuer macht 'ne Ansage: "Bin der Überzeugung, dass ich der Beste bin"

Manuel Neuer ist von seinen Fähigkeiten zwischen den Pfosten fest überzeugt und fürchtet daher keine Konkurrenz. "Welcher Trainer würde Spieler aufstellen, die nicht die besten sind?", sagte der 34-Jährige gegenüber "11Freunde": "Und ich bin der Überzeugung, dass ich der Beste bin, auch wenn ich nicht mehr 17 bin." Dass der Schlussmann des FC Bayern im Sommer mit Alexander Nübel einen neuen Konkurrenten bekommt, störe ihn kaum: "Wer bei Bayern und in der Nationalelf die Nummer Eins ist, befindet sich ständig in einer Konkurrenzsituation." An ein Karriereende denkt der frühere Schalker derweil noch nicht. Neuer verspüre weiterhin "große Lust auf Fußball", es gebe schließlich "immer etwas zu gewinnen".