Mittwoch, 03. Juli 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke & Till Erdenberger
20:52 Uhr

Freispruch für Ex-Barca-Präsident

imago90877586h.jpg

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Der frühere Präsident des spanischen Fußballmeisters FC Barcelona, Sandro Rosell, ist auch in zweiter Instanz vom Vorwurf der Geldwäsche freigesprochen worden.

  • Der spanische Gerichtshof bestätigte das Urteil vom April und wies damit die Berufung der Staatsanwaltschaft ab.
  • Der 51-jährige Rosell hatte zuvor 21 Monate in Untersuchungshaft gesessen.
  • Rosell und seiner Frau sowie vier weiteren Personen war Geldwäsche in Höhe von 20 Millionen Euro im Zusammenhang mit TV-Rechten und Sponsoring in Brasilien vorgeworfen worden.
  • Die Staatsanwaltschaft in Madrid hatte für den ehemaligen Barca-Chef elf Jahre Haft und eine Geldstrafe in Höhe von 59 Millionen Euro gefordert.
20:06 Uhr

Wimbledon live: Deutsche Paris-Sieger kassieren Blitz-K.-o.

Bei den French Open in Paris schrieben Kevin Krawietz und Andreas Mies noch sensationelle deutsche Tennisgeschichte und gewannen ihren ersten Grand-Slam-Titel. Doch das war auf Sand, in Wimbledon ging es jetzt auf Rasen weiter - und für die deutschen Tennis-Doppelhelden nicht gut aus. Gegen den brasilianisch-indische Paarung Marcelo Demoliner/Divij Sharan kassierte das deutsche Doppel eine 5:7, 4:6, 5:7-Niederlage und scheiterte damit ganz früh beim dritten Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Ob es der 15-jährigen Cori Gauff nach ihrem Erstrunden-Coup gegen die 39-Jährige Venus Williams gegen Magdalena Rybarikavo (Russland) besser ergeht als Krawietz/Mies, können Sie im Ergebnis-Liveticker verfolgen.

Hinweis: Bitte die Seite neu laden, um den Ticker zu aktualisieren

18:57 Uhr

Spanier ist der durchschnittlichste Tour-Starter

imago40093777h.jpg

(Foto: imago images / Sirotti)

Hört man auch nicht so gern über sich: Durchschnittlicher als der spanische Radprofi Jesus Herrada geht es nicht bei der am Samstag beginnenden 106. Tour de France. Der Fahrer vom französischen Team Cofidis entspricht am ehesten dem Mittelwert der 176 Radprofis aus 30 Nationen. Wie das Onlineportal procyclingstats ausrechnete, ist der durchschnittliche Tour-Starter 2019 29,71 Jahre alt, 68,8 kg schwer, 1,81 m groß und hat in dieser Saison rund 39 Renntage in den Beinen. Herrada ist 28,9 Jahre alt, wiegt 70 kg, ist 1,83 m groß und hat 40 Renntage absolviert.

18:14 Uhr

70 Millionen Euro: ManCity angelt sich Bayern-Wunschsspieler

imago39760727h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der Transfer des spanischen Fußball-Nationalspielers Rodrigo (23) von Atletico Madrid zum englischen Meister Manchester City steht kurz bevor. Wie Atletico am Mittwoch bekannt gab, haben die Citizens die vertraglich festgeschriebene Ausstiegsklausel in der Zentrale der spanischen LaLiga bezahlt. Die Summe soll bei 70 Millionen Euro liegen. Atletico bestätigte zudem, dass der ursprünglich noch bis 2023 datierte Vertrag seitens Rodrigos in der Folge gekündigt wurde. An dem Mittelfeldspieler war auch der deutsche Rekordmeister Bayern München interessiert gewesen.

16:44 Uhr

Leclerc über Vettel: "Ich sehe nicht kommen, dass er aufhört"

vettel leclerc.jpg

Ferrari-Pilot Charles Leclerc glaubt nicht an ein baldiges Karriereende seines Teamkollegen Sebastian Vettel. "Ich sehe nicht kommen, dass er aufhört", sagte der 21-jährige Monegasse der "Sport Bild": "Ich kann nicht für ihn sprechen, aber er wirkt motivierter als je zuvor, er arbeitet sehr hart, um das Beste für das Team und sich herauszuholen." Auch wenn er den viermaligen Weltmeister aus Heppenheim schlagen sollte, wäre das nach Leclercs Dafürhalten "kein Grund, der ihn aufhören lassen würde".

Vettel, der heute seinen 32. Geburtstag feiert, wartet seit Ende August 2018 auf einen Grand-Prix-Sieg. Zuletzt waren immer wieder Gerüchte um sein vorzeitiges Karriereende laut geworden, nachdem Vettel seinen Unmut über die moderne Formel 1 ("Nicht mehr der Sport, in den ich mich verliebt habe") geäußert hatte.

15:22 Uhr

Haarige Pleite: Boateng muss Niederlage teuer bezahlen

*Datenschutz

Die abgelaufene Saison in der Fußball-Bundesliga war für Jérôme Boateng ja schon eine Enttäuschung, aber der nächste Schock ließ für den ehemaligen Nationalspieler nicht lange auf sich warten: Abgezockt! Von den eigenen Töchtern! In Uno! Die Konsequenzen? Sehen Sie selbst ...

14:05 Uhr

Auch ohne neuen Vertrag: Nagelsmann plant mit Werner

imago40784172h.jpg

(Foto: imago images / Sportfoto Rudel)

Neu-Trainer Julian Nagelsmann plant bei RB Leipzig mit Timo Werner. Entgegen aller Ankündigungen des Fußball-Bundesligisten, nicht mit dem 23 Jahre alten Nationalstürmer ins letzte Vertragsjahr gehen zu wollen, läuft es laut einem Bericht der "Sport Bild" genau auf diese Variante hinaus. Demnach habe Nagelsmann im Urlaub ein persönliches Gespräch mit dem Angreifer und dessen Umfeld inklusive Berater Karlheinz Förster geführt. Im Rahmen dieser Unterhaltung soll er dem RB-Star versichert haben, dass er weiterhin als Stammspieler mit ihm plane. Dafür soll der Cheftrainer auch die Rückendeckung von Vereinschef Oliver Mintzlaff haben.

13:22 Uhr

Eintracht Frankfurt verpflichtet Weltmeister Durm

*Datenschutz

Ein Weltmeister für die Eintracht: Frankfurt verpflichtet Erik Durm. Der 27-Jährige kommt ablösefrei vom englischen Premier-League-Absteiger Huddersfield Town. Durm erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023 bei den Hessen. Der Linksverteidiger stand von 2012 bis 2018 in der Bundesliga bei Borussia Dortmund unter Vertrag. Beim WM-Triumph 2014 war Durm ohne Einsatz geblieben. "Erik macht uns variabler. Er ist schnell und dynamisch und hat das Herz am rechten Fleck", sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter. Ähnlich sieht es Fredi Bobic. "Erik Durm erweitert nicht nur unsere Möglichkeiten, er ist ein starker Charaktertyp und ein überragender Teamplayer", sagte der Sportvorstand: "Erik hat national wie international auf höchstem Niveau gespielt. Diese Erfahrungen sind ein großer Mehrwert für unsere Mannschaft."

12:49 Uhr

Local Player: Bayer, Kiel und Magdeburg sind Prämienkönige

7448c20e887532a7ec1bcd1ec949a440.jpg

(Foto: imago images / Schüler)

Bundesligist Bayer Leverkusen sowie die Zweitligisten Holstein Kiel und der 1. FC Magdeburg haben sich durch die Einsätze von Nachwuchsspielern die höchsten Prämien der Deutschen Fußball Liga (DFL) in der Kategorie "Local Player" gesichert. Leverkusen (9697 Einsatzminuten von U23-Profis) erhielt 1,32 Millionen Euro, Kiel (9354) 1,28 Millionen und Absteiger Magdeburg (8273) 1,13 Millionen.

Die Ausschüttung richtet sich nach den Spielminuten der sogenannten "Local Player", die mindestens drei Jahre zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr bei einem Klub im Bereich des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) registriert sind. Der gesamte Fördertopf beträgt zwei Prozent der nationalen Medienerlöse und somit für die vergangene Saison mehr als 22 Millionen Euro.

12:08 Uhr

"Völlig falsch": Bikini-Ärger bei Beachvolleyball-WM

f2d8c49ffbac88381e2b8df0fa685f37.jpg

(Foto: dpa)

Die leichtbekleideten Tänzerinnen, die bei den Beachvolleyball-Weltmeisterschaften in Hamburg in den Satzpausen für Unterhaltung sorgen sollen, haben beim norwegischen Team Unmut hervorgerufen. "Das ist so altmodisch", sagte Assistenztrainer Jetmund Berntsen der norwegischen Zeitung Aftenposten. "Wir haben das schon bei anderen Turnieren diskutiert. Ich verstehe den Sinn nicht, sie können noch nicht mal gut tanzen", meinte Berntsen.

  • "Ich finde, dass wir schon weit über den Punkt mit den Tänzerinnen hinaus sein müssten. Wir haben 2019. Und mit den vielen Fällen von #Metoo und der Diskriminierung von Frauen, finde ich das völlig falsch", ergänzte Merita Berntsen Mol, Vize-Europameisterin von 1995 und Mutter des Weltranglistenersten und WM-Favoriten Anders Mol.
  • Timm Simmons, Medienbeauftragter des Weltverbands FIVB, hält die Pausenunterhaltung für "eher modern". Was in Hamburg geboten werde, sei Standard, teilte Simmons der Zeitung auf Anfrage mit. "Es ist seit 2004 üblich, dass es diese Form des Entertainments gibt", so der 72-Jährige.
  • Olympiasiegerin Laura Ludwig hatte vor Turnierbeginn die Fans am Rothenbaum für ihre Sportbegeisterung gelobt. Das Publikum in Hamburg habe schon gezeigt, dass "sie sich für Beachvolleyball interessieren, dass sie nicht nur für die Musik und unsere Bikinis kommen", sagte sie.
11:27 Uhr

"Fehlende Wertschätzung": Hummels-Vater kritisiert FC Bayern

121499204.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Hermann Hummels schimpft über den FC Bayern und gibt Einblick in die Gedankenwelt der Familie rund um den Wechsel von Sohn Mats zu Borussia Dortmund: "Ein Spieler wird in der Regel mit zwei Währungen bezahlt: Zum einen ist es das Gehalt, zum anderen die Wertschätzung. Dabei hat jeder Spieler unterschiedliche Vorlieben. Bei uns spielt auch die Wertschätzung eine sehr wichtige Rolle", erklärte der Berater-Vater des Weltmeisters von 2014 gegenüber "Sport Bild".

10:38 Uhr

Bericht: Ramans Gehalt explodiert auf Schalke

imago39134366h.jpg

(Foto: www.imago-images.de)

Da dürfte sich jemand in Kürze zumindest finanziell dramatisch verbessern - aber sportlich? Benito Raman, noch Stürmer in Diensten von Fortuna Düsseldorf, wird wohl in Kürze zum FC Schalke 04 wechseln - und dort sein Gehalt verfünffachen. Wie die "Bild" berichtet, streicht der 24-Jährige künftig 2,5 Millionen Euro pro Jahr, dazu soll Raman den Schalkern 13 Millionen Euro Ablöse wert sein.

09:50 Uhr

Lienen: Neymar-Transfer hat dem Fußball geschadet

6c18c739731629378bebc01ebcd296c7.jpg

(Foto: REUTERS)

Hat der 222-Millionen-Euro-Transfer von Superstar Neymar zu Paris Saint-Germain den Fußball revolutioniert?Auf eine schlechte Art ja, findet der langjährige Bundesliga-Trainer Ewald Lienen: "Die Ablösesumme ist schlicht und ergreifend obszön. Damit sind doch alle Relationen gesprengt worden, jeder dritte Spieler kostet jetzt 40 bis 80 Millionen Euro", sagte der Technische Direktor des Zweitligisten FC St. Pauli im Interview der Düsseldorfer Zeitung "Rheinische Post" (Mittwoch).

  • Neymar war 2017 für die bisher höchste Ablösesumme im Fußball vom FC Barcelona zum französischen Top-Club gewechselt. Das Problem des ganzen Ablöse-Wahnsinns liege seines Erachtens in Spanien, sagte Lienen. Dort schreibt ein Gesetz vor, dass jeder Spieler eine Klausel in seinem Vertrag haben muss, mit der er sich freikaufen kann.
  • Bei Neymar wurde eine Fabel-Summe formuliert, die dann gezahlt wurde.
08:49 Uhr

Angriff auf den FC Bayern: BVB-Kapitän Reus gibt Titelziel vor

Marco Reus von Dortmund jubelt. Foto: Patrick Seeger/Archiv

Marco Reus nimmt den Ligatitel ins Visier.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Moinsen, Frauen-Fußball kann so spektakulär und so dramatisch sein. Die Fans des DFB-Teams wissen das längst, nun haben auch die Engländerinnen diese (WM)-Erfahrung gegen die USA gemacht. Sie haben das Spektakel verpasst? Dann hier entlang! Heute Abend steht dann das zweite Halbfinale der WM an: Die Schweden fordern Europameister Niederlande. Ab 21 Uhr geht's los! Was wird sonst noch wichtig?

  • Bundesliga-Vizemeister Borussia Dortmund startet in die Vorbereitung. Und ist dabei sehr optimistisch, was den Verlauf der nächsten Spielzeit angeht. Denn Kapitän Marco Reus kann mit dem von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ausgerufenen Titelziel für den BVB sehr gut leben. "Es sollte immer das Ziel sein, den Wettbewerb zu gewinnen, an dem man teilnimmt. Nach der vergangenen Saison und unseren Neuverpflichtungen diesen Sommer macht ein anderes Saisonziel meiner Meinung nach gar keinen Sinn",  sagte er der "Sport Bild".
  • Auch die Eintracht aus Frankfurt beginnt heute mit dem Training - ohne Starbüffel Luka Jovic, dafür aber mit vielen Transfer-Fragezeichen.
  • In Wimbledon wird gespielt, unter anderem muss die French-Open-Sensation Kevin Krawietz/Andreas Mies ran.

Übrigens: Bei der Copa América haben die Brasilianer Lionel Messis nächsten Titeltraum zerstört. Wie es dazu kam, lesen Sie hier! Ansonsten: Glück auf.

08:04 Uhr

Ribéry appelliert an den FC Bayern: "Qualität, investieren, nachrüsten!"

RTX6VJ3O.jpg

Franck Ribéry sieht beim FC Bayern dringenden Handlungsbedarf.

(Foto: REUTERS)

Für Franck Ribery hat der FC Bayern auf dem Transfermarkt in diesem Sommer noch viel Arbeit vor sich. "Bayern braucht Qualität, sie müssen investieren, nachrüsten! Ich verfolge selbst sehr gespannt, was sie machen", sagte er der "Sport-Bild".  Vor allem auf seiner Position auf dem Flügel sieht der 36 Jahre alte Franzose noch großen Nachholbedarf. "Nur mit Serge Gnabry und Kingsley Coman ist es vielleicht zu wenig, um in die neue Saison zu gehen", sagte Ribery, der eine Verpflichtung von Leroy Sane absolut begrüßen würde: "Sane wäre ein Spieler, der Bayern weiterbringt. Er hat Top-Fähigkeiten, kann auf der rechten und linken Seite spielen. Ich bin gespannt, ob er sich wirklich für München entscheiden wird, Lust auf die Bundesliga hat." Und wenn Sane absagt? "Vielleicht rufen sie ja noch einmal bei mir an, wenn es keine andere Lösung gibt", scherzte Ribery: "Nein, im Ernst: Das Kapitel FC Bayern als Spieler ist für mich traumhaft im Mai zu Ende gegangen."

07:34 Uhr

Gold Cup: Mexiko wirft Überraschungsteam Haiti raus

Die mexikanische Fußball-Nationalmannschaft hat beim Gold-Cup-Turnier das Finale erreicht.

  • Der Titelfavorit gewann das Halbfinale des Kontinentalwettbewerbs gegen Haiti 1:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung.
  • Raúl Jiménez sorgte per Foulelfmeter in der 93. Minute für die Entscheidung.
  • Das Team von Trainer Gerardo Martino zog erstmals seit dem Titelgewinn 2015 ins Finale ein.

Ein sehr lesenswerte Geschichte über Haitis Fußballer finden Sie hier!

06:49 Uhr

Theis bleibt ein "Celtic", Kleber ein "Mav"

Gute Nachrichten für Daniel Theis und Maximilian Kleber: Die beiden deutschen Basketball-Nationalspieler werden künftig weiter in der nordamerikanischen Profiliga NBA spielen.

  • Theis verlängerte seinen Vertrag bei den Boston Celtics um zwei Jahre.
  • Dem US-Sender ESPN zufolge soll der 27-Jährige dafür zehn Millionen Dollar kassieren.
  • Kleber soll bei den Dallas Mavericks einen neuen Vierjahresvertrag erhalten haben, wie die "New York Times" und ESPN berichten.
  • Demnach soll das Arbeitspapier des ebenfalls 27-Jährigen einen Wert von rund 35 Millionen Dollar haben.