Mittwoch, 30. Dezember 2020Der Sport-Tag

Heute mit Torben Siemer und David Bedürftig
21:19 Uhr

Verlängerung nur um ein Jahr: Baumann bleibt erstmal Werders Geschäftsführer

Frank Baumann hat seinen Vertrag als Geschäftsführer bei Werder Bremen erst einmal nur um ein Jahr verlängert. Mit der kurzen Laufzeit trägt der Fußball-Bundesligist der Tatsache Rechnung, dass die Mitgliederversammlung des Vereins wegen der Coronakrise in das Frühjahr des kommenden Jahres verlegt werden musste. Dann stehen auch Wahlen zum Aufsichtsrat an, für den sich auch Baumann-Kritiker bewerben wollen. Eigentlich hätte die Versammlung im November stattfinden sollen.

Für Baumann, dessen Vertrag nach dieser Saison ausgelaufen wäre, ist die kurze Laufzeit kein großes Thema. "Das ist für mich überhaupt kein Problem. Wichtig ist, dass ich das Vertrauen spüre. Für mich drückt sich das nicht nur in der Laufzeit, sondern in der täglichen Arbeit aus", sagte Baumann. Der Ex-Profi ist seit Mai 2016 als Geschäftsführer bei Werder tätig.

20:28 Uhr

Schalke-Coach Gross kann sich nicht auf einen Torwart festlegen

imago1000051092h.jpg

Torhüter Ralf Fährmann, Frederik Rönnow und Michael Langer (v.l.n.r.).

(Foto: imago images/Team 2)

Der neue Trainer Christian Gross hat sich noch nicht für die Nummer eins im Tor des FC Schalke 04 entschieden. "Nein, ich habe mich noch nicht festgelegt", sagte der Schweizer Coach vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) bei Hertha BSC auf die Frage, ob Frederik Rönnow oder Ralf Fährmann im Tor beim Tabellenletzten stehen wird.

Der 28 Jahre alte Däne Rönnow war von Ex-Trainer Manuel Baum zum Stammkeeper ernannt worden, nachdem Fährmann unter dessen Vorgänger David Wagner in die Saison gestartet war, sich dann aber verletzte. Nach einer Adduktoren-Verletzung von Rönnow war der 32 Jahre alte Fährmann in den letzten vier Pflichtspielen vor Weihnachten wieder ins Tor gerückt. "Alle sind fit und wollen spielen", sagte Gross nur.

19:51 Uhr

"Der Spielplan ist die Hölle, das ist eigentlich nicht vertretbar"

Manager Marco Baldi vom deutschen Basketball-Meister Alba Berlin hat die Spielhäufung in dieser Saison kritisiert. "Der Spielplan ist die Hölle, das ist eigentlich nicht vertretbar", sagte Baldi nach der 71:74-Niederlage in der Euroleague gegen Zalgiris Kaunas gestern im Interview bei "Magentasport". Bereits morgen müssen die Berliner im BBL-Pokal gegen die Löwen Braunschweig auflaufen (14.00 Uhr/Magentasport).

Trotz der Spielhäufung und der vielen Verletzten sowie der unregelmäßigen Trainingszeiten hat Baldi das Rezept parat, mit der das Team Spiel um Spiel absolviert. "Uns trägt der Zusammenhalt und die Geschlossenheit des Teams", sagte Baldi und fügte hinzu, "aber auch das ist irgendwann mal endlich, wenn die Energie total ausgeht."

18:57 Uhr

Balotelli erzielt erstes Tor für neuen Klub nach nur drei Minuten

imago1000051931h.jpg

Balotelli (links) feiert mit Kevin-Prince Boateng.

(Foto: imago images/Sportimage)

Der frühere italienische Nationalspieler Mario Balotelli hat nur drei Minuten für sein erstes Tor beim Zweitligisten Monza Calcio gebraucht. Im Spitzenspiel der Serie B brachte der exzentrische Angreifer sein Team gegen Tabellenführer US Salernitana auf die Siegerstraße. Gemeinsam mit seinem früheren Milan-Teamkollegen Kevin-Prince Boateng, der ebenfalls in der Startelf stand, führte er sein Team zu einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg.

Der 30-Jährige feierte sein erstes Tor nach 360 Tagen. Zuletzt hatte Balotelli am 5. Januar 2020 im Trikot von Brescia Calcio gegen Lazio Rom getroffen. Bei Monza, dem Klub von Italiens früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, hatte Balotelli Anfang Dezember nach fünfmonatiger Arbeitslosigkeit einen Vertrag bis zum Saisonende unterzeichnet. Monza verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter Salernitana auf zwei Punkte und belegt Rang drei in der Serie B. Nur die ersten beiden Mannschaft steigen sicher in die Serie A auf.

18:18 Uhr

Knie muss operiert werden: Barça beklagt nächsten langfristigen Ausfall

Der in der vergangenen Saison an den deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Philippe Coutinho vom FC Barcelona wird den Katalanen voraussichtlich mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen. Der Mittelfeldspieler zog sich beim 1:1 (0:0) gegen den Abstiegskandidaten SD Eibar ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung am Außenmeniskus des linken Knies zu, die operiert werden muss.

Der Brasilianer ist damit bereits der vierte langzeitverletzte Profi bei Barça. Derzeit nicht einsatzfähig sind auch Gerard Pique, Sergi Roberto und Ansu Fati.

17:22 Uhr

Überraschende Wende im Kampf um VfB-Präsidentenamt: Hitzlsperger kandidiert

Thomas Hitzlsperger nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild

Thomas Hitzlsperger will Präsident des VfB Stuttgart werden.

(Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild)

Der Kampf um das Amt des Präsidenten beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart nimmt offenbar eine überraschende Wendung. Nach Informationen des SWR wirft Thomas Hitzlsperger, der bei den Schwaben als Vorstandsvorsitzender und zugleich Sportvorstand angestellt ist, seinen Hut für die Wahl am 18. März 2021 in den Ring. Der ehemalige Nationalspieler wäre damit einer von vier Kandidaten, die ihre Bewerbung eingereicht haben.

Hintergrund für Hitzlspergers Bewerbung, mit der er Amtsinhaber Claus Vogt brüskiert, soll ein interner Machtkampf bei den Stuttgartern sein. Der erst seit Dezember 2019 amtierende Vogt zog sich mit kritischen Nachfragen in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender angeblich den Zorn altgedienter VfB-Funktionäre zu. Darüber hinaus nutzt er wohl seine in der Vereinssatzung festgeschriebene Kontrollfunktion sehr ausgiebig.

15:34 Uhr

Auf "Vizekusen" hat Bayers Geschäftsführer Carro keine Lust mehr

Geschäftsführer Fernando Carro vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hat von allen Mitarbeitern im Klub eine größere Gier nach Erfolg gefordert. "Diese Einstellung erwarte ich von jedem Einzelnen: im Fußball-Unternehmen und in der Mannschaft", sagte der 56-Jährige im Interview mit Sport1: "Ich will das noch weiter in den Verein hineintragen. Wir müssen immer mehr wollen." Die Last-Minute-Niederlage kurz vor Weihnachten gegen Meister Bayern München liegt Carro daher "immer noch im Magen. Wir waren über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Am Ende verlieren wir in letzter Sekunde 1:2."

Dennoch sieht er die Leverkusener auf einem guten Weg: "Natürlich sind die Bayern der scheinbar übermächtige Gegner - aber wir wollen und können es mit ihnen aufnehmen. Das hat das Spiel gezeigt."

14:44 Uhr

Deutsche Renn-Legende über Schumacher: "Da kann man einiges erwarten"

Rennfahrer-Legende Hans-Joachim Stuck ist vom Formel-1-Aufstieg Mick Schumachers begeistert. "Das finde ich super. Was der Mick geleistet hat, das ist schon wirklich beachtenswert", sagte Stuck, der auch "Strietzel" genannt wird, anlässlich seines 70. Geburtstags am 1. Januar. Mick Schumacher, Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher, fährt nach seinem Formel-2-Gesamtsieg von 2021 an in der Motorsport-Königsklasse für das US-Team Haas. "Wie er das händelt, wie er sich gibt, da kann man wirklich einiges erwarten", meinte Stuck. Der Sohn des einstigen Bergchampions Hans Stuck fuhr früher selbst in der Formel 1, zweimal gewann er den 24-Stundenklassiker in Le Mans und sogar dreimal auf dem Nürburgring.

13:33 Uhr

"Abtransport der Leichen hat sich im Gehirn eingebrannt"

Fußball-Nationalspieler Robin Gosens hofft auf ein Karriereende in seiner Heimat am Niederrhein. "Ich möchte mit den Jungs, die ich seit meiner Kindheit kenne, später noch einmal in einer Mannschaft spielen. Das wäre in einigen Jahren sicherlich der krönende Abschluss", sagte der 26 Jahre Fußball-Profi vom italienischen Erstligisten Atalanta Bergamo der "Rheinischen Post".

Nach seiner aktiven Laufbahn möchte der Emmericher gern als Sportpsychologe arbeiten, aber nicht im Fußball-Geschäft. "Da geht es vor allem um das Thema Menschlichkeit, um Empathie. Ich habe oft das Gefühl, dass wir Spieler nicht als Menschen, sondern als Objekte mit Preisschild gesehen werden." Gosens blickt auf ein Jahr mit Höhen wie den Erfolgen in der Champions League und seinem Nationalmannschaftsdebüt, aber auch Tiefen zurück. Die Situation im Corona-Hotspot Bergamo werde er nie vergessen, die Bilder hätten sich "tief im Gehirn eingebrannt", sagte er. "Zum Beispiel, wenn ich an die Lkw-Konvois denke, die in Bergamo im März Leichen abtransportiert haben."

12:50 Uhr

Geigers Vorgänger: Nur elf von 25 gewannen auch die Tournee

Für Skispringer Karl Geiger muss der Auftaktsieg bei der Vierschanzentournee nicht unbedingt ein gutes Omen sein. Seit 1995 holten nur elf von 25 Auftaktsiegern auch den Gesamterfolg. Zuletzt schafften allerdings der Pole Kamil Stoch (2017/18) und der Japaner Ryoyu Kobayashi (2018/19) von Oberstdorf aus den Start-Ziel-Sieg.

Ernüchternd ist die Quote bei den deutschen Springern: Von neun Oberstdorf-Siegern seit 1992 setzte sich letztlich nur Sven Hannawald 2001/02 im Gesamtklassement durch.

Die Sieger von Oberstdorf seit 1995 und ihre Endplatzierung bei der Vierschanzentournee:

1995/96 Mika Laitinen (Finnland) - Abbruch nach Sturz im Training
1996/97 Dieter Thoma - 3.
1997/98 Kazuyoshi Funaki (Japan) - Sieger
1998/99 Martin Schmitt - 4.
1999/00 Martin Schmitt - 3.
2000/01 Martin Schmitt - 3.
2001/02 Sven Hannawald - Sieger
2002/03 Sven Hannawald - 2.
2003/04 Sigurd Pettersen (Norwegen) - Sieger
2004/05 Janne Ahonen (Finnland) - Sieger
2005/06 Janne Ahonen (Finnland) - Sieger (mit Jakub Janda)
2006/07 Gregor Schlierenzauer (Österreich) - 2.
2007/08 Thomas Morgenstern (Österreich)- 2.
2008/09 Simon Ammann (Schweiz) - 8.
2009/10 Andreas Kofler (Österreich) - Sieger
2010/11 Thomas Morgenstern (Österreich) - Sieger
2011/12 Gregor Schlierenzauer (Österreich) - Sieger
2012/13 Anders Jacobsen (Norwegen) - 2.
2013/14 Simon Ammann (Schweiz) - 3.
2014/15 Stefan Kraft (Österreich) - Sieger
2015/16 Severin Freund (Rastbüchl) - 2.
2016/17 Stefan Kraft (Österreich) - 6.
2017/18 Kamil Stoch (Polen) - Sieger
2018/19 Ryoyu Kobayashi (Japan) - Sieger
2019/20 Ryoyu Kobayashi (Japan) - 4.
2020/21 Karl Geiger

11:58 Uhr

"Eurofighter" sieht auf Schalke vor allem eins: Verzweiflung

Der einstige "Eurofighter" Yves Eigenrauch hat den Noteinsatz seines früheren Trainers Huub Stevens auf Schalke mit Sorge zur Kenntnis genommen. "Da zeichnet sich ab, wie verzweifelt offensichtlich die Leute aktuell sind. Dass sie weder ein noch aus wissen und jetzt zumindest das Jahr vernünftig über die Bühne bringen wollten, innerhalb der Möglichkeiten", sagte Eigenrauch sportschau.de.

Für den 49-Jährigen reichen die Probleme aber weit über die sportliche Negativserie heraus. "Ich glaube schon, dass der Verein versucht, eine gewisse Volksnähe zu demonstrieren. Aber die ist so, wie ich empfinde, nicht authentisch", sagte Eigenrauch. Andere Vereine würden es "ein bisschen geschickter" machen. Verantwortung will der frühere Abwehrspieler bei den Königsblauen aber nicht übernehmen. "Niemals. Ich habe zwar Fußball gespielt, aber das Geschäft als solches war nie mein Geschäft. Daran hat sich nichts geändert", sagte er. Im Sommer hatte sich Eigenrauch auf Einladung an einem Protestmarsch gegen den damaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies beteiligt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:32 Uhr

Trier läuft virtuell und doch gemeinsam

Leichtathletik-Legende Haile Gebrselassie, der deutsche Marathonrekordler Amanal Petros und Hindernis-Ass Gesa Felicitas Krause laufen für Trier. Trotz der coronabedingten Absage des traditionellen Silvesterlaufs geht das prominente Trio morgen virtuell an den Start der Acht-Kilometer-Distanz, um die Hilfsaktion "Trier steht zusammen" zu unterstützen. Trier war am 1. Dezember von einer Amokfahrt erschüttert worden, bei der fünf Menschen getötet wurden.

"Was für eine schreckliche Nachricht, ich wünsche den Menschen in Trier die Stärke, die sie benötigen", schrieb Gebrselassie. Der Äthiopier, zweimal Olympiasieger und viermal Weltmeister über 10.000 Meter, hatte 2009 den Silvesterlauf gewonnen. Diesmal läuft er in Addis Abeba. Gebrselassie geht als einer von 120 regionalen, nationalen und internationalen Spitzenathletinnen und Athleten an den Start. Mit dabei sind unter anderem auch die früheren Siegerinnen Irina Mikitenko, Sabrina Mockenhaupt und Corinna Harrer. Der Verein Silvesterlauf Trier spendet 2400 Euro, Hobbyläuferinnen und Hobbyläufer werden um Spenden auf das offizielle Hilfskonto gebeten.

11:04 Uhr

Abschied bei Juve steht bevor: Khedira zieht es nach England

Der Wechsel von Sami Khedira in die Premier League rückt näher. Der Fußball-Weltmeister von 2014 hat seinen Klub Juventus Turin um Erlaubnis gebeten, nach England zu fliegen und dort Verhandlungen zu führen. Nach einem Bericht der "Gazzetta dello Sport" gilt der FC Everton mit Teammanager Carlo Ancelotti als Favorit.

Khedira spielt beim italienischen Rekordmeister keine Rolle mehr. In der Serie A kam der 33-Jährige in dieser Saison noch nicht zum Einsatz, für die Champions League wurde er nicht gemeldet. "Ich schaue mal, was geht. Ich würde mich unheimlich freuen, wenn ich mich einem Premier-League-Klub anschließen könnte", hatte Khedira schon Ende November im ZDF-Sportstudio erklärt. In Turin besitzt der Ex-Stuttgarter noch einen Vertrag bis Juni 2021.

10:05 Uhr

Monatelanger Ausfall: Nächster Rückschlag schwächt Schalke weiter

Schlechte Nachrichten für den krisengeschüttelten FC Schalke 04: Offenbar wird Sturmtank Goncalo Paciencia dem Bundesliga-Schlusslicht noch mindestens drei Monate fehlen. Nach "WAZ"-Informationen dürfte der 26-Jährige nach seiner schweren Knieverletzung erst im April wieder einsatzbereit sein. Paciencia war Mitte September auf Leihbasis von Eintracht Frankfurt nach Gelsenkirchen gewechselt.

Neun Partien absolvierte der Portugiese für die Königsblauen, ehe er sich die Blessur zuzog. Auch deshalb befindet sich der FC Schalke mittlerweile wieder auf Stürmersuche. Nach Paciencias OP und dem vorzeitigen Abschied von Routinier Vedad Ibisevic fehlt dem Kader ein physisch starker Neuner.

Mehr dazu lesen Sie bei den Kollegen von sport.de

09:39 Uhr

Baden-Württembergisches Duo dominiert die BBL

Die MHP Riesen Ludwigsburg und die Hakro Merlins Crailsheim bleiben im Gleichschritt an der Tabellenspitze der Basketball-Bundesliga. Spitzenreiter Ludwigsburg setzte sich im Heimspiel gegen die Hamburg Towers mit 86:65 (47:35) durch. Zur gleichen Zeit gewann auch Crailsheim seine Heimpartie gegen Ratiopharm Ulm mit 86:84 (41:33). Damit haben beide Teams eine Bilanz von neun Siegen und einer Niederlage. Den direkten Vergleich hatten die Riesen Anfang Dezember für sich entschieden.

09:02 Uhr

"Sancho verlässt den BVB im nächsten Sommer"

Neben Gianluca Di Marzio gilt Fabrizio Romano als einer der größten Transfer-Experten weltweit. Nun hat sich der Italiener im "Que Golazo Podcast" von "CBS Sports" zur Personalie Jadon Sancho geäußert. "Er war wirklich nur einen Schritt davon entfernt, Borussia Dortmund in diesem Sommer zu verlassen", offenbarte Romano und ergänzte: "Manchester United stand tatsächlich kurz davor, ihn für 100 Millionen Euro zu verpflichten."

Im letzten Moment habe der BVB allerdings sein Veto eingelegt. "Es war alles in die Wege geleitet, der Deal platzte aber in den letzten Zügen", erklärte der Journalist. Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben, stellte Romano klar, der erwartet, "dass Jadon Sancho den BVB im nächsten Sommer verlässt und in die Premier League zurückkehrt." Als mögliche Abnehmer für Sancho nannte er Manchester United, den amtierenden Meister FC Liverpool und den FC Chelsea.

Mehr dazu lesen Sie bei den Kollegen von sport.de

08:30 Uhr

Theis siegt und Milwaukee stellt neuen NBA-Rekord auf

Daniel Theis und die Boston Celtics haben sich in der Basketball-Profiliga NBA erfolgreich zurückgemeldet. Das Team aus Massachusetts gewann bei den Indiana Pacers mit 116:111 und feierte den zweiten Sieg im vierten Saisonspiel - noch zwei Tage zuvor hatte Boston an gleicher Stelle denkbar knapp (107:108) verloren. Center Theis kam in gut 23 Minuten auf vier Punkte und vier Rebounds.

Isaiah Hartenstein kassierte mit den Denver Nuggets die dritte Niederlage im vierten Spiel, der Deutsche kam beim 115:125 bei den Sacramento Kings von der Bank auf drei Punkte und drei Rebounds.

Weiter sieglos sind die Washington Wizards mit Nationalmannschaftskollege Isaac Bonga. Das Team aus der Hauptstadt verlor 107:115 gegen die Chicago Bulls. Bonga blieb als Starter in knapp 16 Minuten ohne Punkte (4 Rebounds), Moritz Wagner war für die Wizards erneut nicht im Einsatz.

Die Milwaukee Bucks setzten beim eindrucksvollen 144:97 bei Miami Heat indes einen NBA-Rekord: 29 erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe sind neue Bestmarke in der stärksten Basketball-Liga der Welt, die bisherige (27) hatten die Houston Rockets im April 2019 aufgestellt.

08:01 Uhr

Deutsche Skisprung-Legende sieht Vierschanzentournee als "ein Notprogramm"

Die Vierschanzentournee 2020/21 ist "ein Notprogramm". Diese Meinung vertrat der frühere deutsche Topspringer Martin Schmitt im Gespräch mit t-online.de. "Eine Veranstaltung wie die Vierschanzentournee lebt auch von der Begeisterung und der Atmosphäre vor Ort", sagte der Mannschafts-Olympiasieger von 2002. Er freue sich aber dennoch, "dass überhaupt Wettkämpfe stattfinden".

Einen Nachteil für die Athleten sieht der 42-Jährige in der Veranstaltung ohne Publikum nicht. "Die ersten Springen waren sicherlich etwas komisch", sagte Schmitt. Allerdings sei man als Springer sehr auf seine Wettkampf-Performance fokussiert: "Die Springer sind so konzentriert, dass sie wissen, es bringt nichts, Energie für solche Gedanken zu verschwenden."

07:31 Uhr

Ohne Corona-infizierten Trainer: Albas Negativserie hält an

Der deutsche Basketball-Meister Alba Berlin hat ohne seinen an Corona erkrankten Cheftrainer Aito Garcia Reneses in der Euroleague die nächste Niederlage hinnehmen müssen. Gegen Zalgiris Kaunas unterlagen die Berliner nach Halbzeitführung zu Hause knapp mit 71:74 (37:31). Für Alba war es auf internationalem Parkett die zehnte Niederlage im 16. Spiel und die dritte in Folge. Bester Werfer für Berlin war Simone Fontecchio mit 14 Punkten, für die Gäste aus Litauen war Nigel Hayes am erfolgreichsten (18).

Garcia Reneses war am ersten Weihnachtsfeiertag positiv getestet worden. Der 74-Jährige befinde sich weiter in häuslicher Isolation, es gehe ihm "den Umständen entsprechend gut", erklärten die Berliner. Bis zur vollständigen Genesung übernimmt Co-Trainer Israel Gonzalez die Aufgabe als Chefcoach.

06:59 Uhr

Matthäus stellt Bedingungen für Löw-Rücktritt

Bei einem möglichen Scheitern der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bei der EM 2021 müssten nach Überzeugung von Lothar Matthäus Bundestrainer Joachim Löw und auch die DFB-Spitze zurücktreten. "Wenn die EM nicht so verläuft, wie wir es uns wünschen und wie wir es angesichts der Spieler auch erwarten können, dann müsste nicht nur Löw den Koffer packen, sondern alle, die entschieden haben, dass er bleiben soll", betonte Deutschlands Rekord-Nationalspieler in der "Süddeutschen Zeitung". Das 0:6-Debakel gegen Spanien sei zwar "ein Ausnahmefall", gewesen, bemerkte Sky-Experte Matthäus.

"Aber wenn ich die Gesamtsituation betrachte", sagte der 59-Jährige, "wenn ich mir all das anschaue, dann stelle ich fest: Es stimmt nicht mehr." Er finde Löws Ansprachen "nicht mehr so klar wie früher. Das ist nicht mehr so flüssig und eindeutig wie noch 2016, oder sogar 2018. Seine Antworten klingen ein bisschen nach: "Lasst mich nur machen - ihr anderen habt keine Ahnung!"", sagte Matthäus, mit 150 Länderspielen DFB-Rekordmann.

Mehr dazu lesen Sie hier.
05:57 Uhr

Angst vor Quarantäne statt WM: Topnation verzichtet auf Tour de Ski

Das kleine Jubiläum der Tour de Ski steht unter keinem guten Stern. Bei der 15. Auflage, die am Neujahrstag in Val Müstair in der Schweiz beginnt, fehlt ausgerechnet die Langlauf-Nation Nummer eins, Norwegen. Die Skandinavier begründen ihren Verzicht mit der Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus und der damit verbundenen Quarantäne- und Ausfallzeit. Vor den Weltmeisterschaften in Oberstdorf, die am 23. Februar beginnt, wolle man keinerlei Risiko eingehen, hieß es.

Die Tour sieht bis zum 10. Januar acht Tagesabschnitte vor. Neben Val Müstair sind auch die italienischen Traditionsorte Toblach und Val di Fiemme Ausrichter. Deutschland, wo seit Jahren Oberstdorf Tour-Gastgeber ist, pausiert wegen der WM in diesem Winter. Es ist erst das zweite Mal in der Tour-Geschichte, dass in Deutschland keine Etappe ausgetragen wird.