Mittwoch, 25. Januar 2023Der Sport-Tag

21:32 Uhr

Nach WM-Posse: Darts-Star redet Kopfhörer-Klartext

Um nicht vom Publikum im Alexandra Palace abgelenkt zu werden, wählte Gerwyn Price bei der Darts-WM 2023 eine ungewöhnliche Methode. Im Viertelfinal-Duell mit Gabriel Clemens kam der Waliser nach dem vierten Satz mit riesigen Kopfhörern auf die Bühne. Für eine Wende war es jedoch zu spät, am Ende unterlag der "Iceman" dem "German Giant" mit 1:5 in den Sätzen. "Das war sehr enttäuschend. Ich bin dort, um zu gewinnen. Ich bin nicht dort, um in das Halbfinale, das Finale oder irgendeine andere Phase zu kommen, ich bin dort, um die Trophäe zu holen", zitiert der "Daily Star" Price aus einem Interview mit "Online Darts TV". In dem Gespräch äußerte sich der Weltmeister von 2021 auch zu seiner umstrittenen Kopfhörer-Aktion. "Ich bereue es nicht, ich muss alles versuchen, was ich kann, um mich zu konzentrieren. Ich habe sie zwei oder drei Tage lang in der Praxis ausprobiert und sie waren perfekt für mich. Ich würde nicht sagen, dass ich sie nie wieder benutzen würde", sprach Price Klartext.

20:46 Uhr

Mercedes-Boss: Hamilton bettelt nicht um neuen Formel-1-Vertrag

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff nimmt das starke Interesse von Lewis Hamilton an einer Formel-1-Vertragsverlängerung nicht als Betteln um eine Weiteranstellung wahr. "Das sehe ich überhaupt nicht so", antwortete der 51-jährige Wolff im Interview des Magazins "Auto, Motor und Sport" auf eine entsprechende Frage. "Ich habe mich schon sehr früh ausgesprochen, dass Lewis bei uns immer einen Sitz haben wird. Eine Entscheidung wird immer zwischen uns diskutiert", sagte Wolff über den Rekordweltmeister aus England.

  • Hamilton besitzt bei den Silberpfeilen noch einen Vertrag bis zum Ende dieses Jahres. Längst wird darüber spekuliert, dass der Routinier bereits Verhandlungen für 2024 und 2025 führt und ihm schon ein neuer Zweijahresvertrag vorliegt.
  • "Lewis wäre der Erste, der sagen würde, wenn es ihm keinen Spaß mehr macht oder er glaubt, dass er Defizite habe", sagte Wolff, ohne die konkreten Gerüchte zu kommentieren.
  • Mercedes geht mit Hamilton und dessen Landsmann George Russell in die Anfang März in Bahrain beginnende neue Saison.
20:01 Uhr

IOC-Spitze öffnet Tür für Russlands Sportler

Athleten aus Russland und Belarus dürfen trotz des Krieges in der Ukraine wieder verstärkt auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris hoffen. Nach Angaben der Spitze des Internationalen Olympischen Komitees hat sich eine "große Mehrheit der Teilnehmer" von Beratungen mit Verbänden und Athletenvertretern dafür ausgesprochen, einen Weg für die Beteiligung der Sportler beider Länder "unter strengen Bedingungen"zu prüfen. Im Zentrum steht dabei das Angebot des asiatischen Dachverbands, russische und belarussische Athleten in seinen Wettbewerben starten zu lassen.

Dies könnte auch Olympia-Qualifikationswettkämpfe umfassen. Bedingung sei, dass diese Athleten die Olympische Charta und die bestehenden Sanktionen wegen des Ukraine-Kriegs respektieren, teilte das IOC mit. Grundsätzlich bekräftigte das IOC, dass die Strafmaßnahmen gegen Russland und Belarus vorerst bestehen bleiben sollen.

19:13 Uhr

Fashion Week: Gnabry entschuldigt sich beim FC Bayern

Der Paris-Ausflug von Serge Gnabry sorgt beim FC Bayern für Ärger. Einem Medienbericht zufolge muss der Nationalspieler aber nicht blechen. Laut "Bild" hat sich Gnabry am Mittwochnachmittag bei einem Gespräch mit Sportvorstand Hasan Salihamidzic für sein Verhalten entschuldigt. Zwischen den ersten beiden Bundesliga-Begegnungen des neuen Jahres hatte Gnabry einen Kurztrip nach Paris unternommen, um der Fashion Week in Frankreichs Hauptstadt beizuwohnen. Nach dem 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Köln hatte Münchens Sportvorstand Salihamidzic mit deutlichen Worten auf die Aktion reagiert. "Das ist amateurhaft. Das ist genau das, was ich nicht mag. Genau das, was nicht Bayern München ist", schimpfte der Bayern-Funktionär. Ein freier Tag sei dazu da, "um sich auszuruhen, um dann im nächsten Spiel wieder Gas geben zu können."

18:41 Uhr

UEFA entzieht russischem Kasan den europäischen Supercup

Der europäische Supercup wird zu Beginn der kommenden Fußball-Saison nicht wie geplant in Kasan stattfinden. Die Europäische Fußball-Union UEFA entzog Russland die Rolle als Gastgeber, stattdessen wird das Duell zwischen den Siegern der Champions League und der Europa League am 16. August im Stadion von Olympiakos Piräus steigen. Das entschied das Exekutivkomitee des Kontinentalverbands. Russische Teams sind seit Ende Februar 2022 wegen des Angriffskriegs Russlands in der Ukraine von Wettbewerben der UEFA und des Weltverbands FIFA ausgeschlossen.

18:08 Uhr

Kinderpornografie: Skandal erschüttert Frankreichs Handball

Die französische Justiz ermittelt nach Medienberichten gegen den Präsidenten der französischen Handball-Liga, Bruno Martini, wegen des Verdachts des Missbrauchs Minderjähriger sowie des Besitzes kinderpornografischer Aufnahmen. Der 52-Jährige sei am Montag festgenommen worden, berichtete der Sender France Info am Mittwoch. Martini habe die Vorwürfe eingeräumt und inzwischen einer einjährigen Bewährungsstrafe zugestimmt. "Wie jeder andere heute Morgen bin ich zutiefst schockiert über diese Informationen, die die Justiz aufgegriffen hat", schrieb Frankreichs Sportministerin Amélie Oudéa-Castéra auf Twitter. Die Instanzen des Handballsports hätten sich schnell mobilisiert und würden sich über die Lage beraten.

Der französische Handballverband FFH distanzierte sich unterdessen am Mittwoch von dem Liga-Präsidenten. Er rief Martini angesichts der Vorwürfe und der Vorbildfunktion eines gewählten Vertreters zum Rücktritt von allen seinen Ämtern auf.

17:46 Uhr

Nach brutalen Krawallen in Nizza: Familienvater muss in Haft

Gut vier Monate nach den Fußball-Krawallen von Nizza ist ein Fan des Bundesligisten 1. FC Köln wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von 18 Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. In ihrer Urteilsbegründung vor dem Amtsgericht Bergisch Gladbach attestierte die Richterin dem geständigen Angeklagten (36) zwar "glaubhafte Reue", äußerte aber Zweifel an dessen Beteuerung, sich "von der Szene gelöst" zu haben. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Das Gericht blieb nur knapp unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten ohne Bewährung gefordert hatte. Die langjährige Szenezugehörigkeit und die Vorstrafen des Gerüstbauers aus Bergisch Gladbach wirkten sich negativ auf das Strafmaß aus. Auf diversen vor Gericht gezeigten Videos war der Familienvater, der in den vergangenen 113 Tagen in U-Haft saß, bei einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem gegnerischen Fan auf der Tribüne im Stadion von Nizza zu sehen.

17:21 Uhr

Radprofi Kämna in Sturz verwickelt

Die deutsche Rundfahrt-Hoffnung Lennard Kämna ist in seinem ersten Rennen der Radsport-Saison 2023 gleich in einem Sturz verwickelt gewesen. Der 26-Jährige musste bei der Trofeo Calvia auf Mallorca das Rennen vorzeitig beenden, hat sich aber laut Angaben seines Rennstalls Bora-hansgrohe nicht verletzt. Teamkollege Emanuel Buchmann erreichte nach 150 Kilometern im ersten Hauptfeld auf Platz 41 das Ziel in Palmanova. Den Sieg holte sich der frühere Weltmeister Rui Costa aus Portugal im Sprint einer dreiköpfigen Gruppe vor dem Belgier Louis Vervaeke und dem Iren Ben Healy. Bester Deutscher war Ben Zwiehoff auf Platz acht. An den kommenden vier Tagen gibt es vier weitere Etappen auf Mallorca. Da es keine Gesamtwertung gibt, können auch ausgeschiedene Fahrer wieder starten.

16:48 Uhr

Deutsche Skispringer ziehen bei Karl Geiger die Bremse

Die deutschen Skispringer treten ohne Karl Geiger beim Skiflug-Weltcup in Österreich an. Der formschwache 29-Jährige soll wie Youngster Philipp Raimund trainieren. "Mit Karl wollen wir an seinen Basissprüngen arbeiten, um ihn bestmöglich auf den Heim-Weltcup in Willingen vorzubereiten", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher laut Mitteilung des Deutschen Skiverbands.

  • Horngacher will das Training auf einer kleinen Schanze selbst leiten.
  • Das Team in Bad Mitterndorf beim Weltcup am Kulm wird von Bernhard Metzler, Michal Dolezal, Jens Deimel und Andreas Mitter vom B-Kader betreut.
  • Geiger hatte zuletzt im japanischen Sapporo nur die Plätze 20, 22 und 34 belegt.
  • Für das erste Skifliegen der Saison sind Markus Eisenbichler, Andreas Wellinger, Stephan Leyhe, Constantin Schmid, Pius Paschke und Justin Lisso nominiert.
16:07 Uhr

Greift der FC Bayern den Torwarttrainer der Konkurrenz ab?

Bei der Suche des FC Bayern München nach einem neuen Torwarttrainer und Nachfolger von Toni Tapalovic soll Michael Rechner von der TSG 1899 Hoffenheim der Top-Kandidat sein. Das berichten Sky und "Kicker". Der 42-Jährige arbeitete mit Bayern-Chefcoach Julian Nagelsmann zu dessen Zeit in Hoffenheim über einige Jahre eng zusammen und gilt als ein Vertrauter. Angeblich soll es aber schon Kontakte zwischen den Vereinen gegeben haben. Rechner arbeitet seit mehr als einem Jahrzehnt für die TSG, seit 2015 ist der Torwarttrainer bei den Profis. Die Münchner hatten sich am Montag von Tapalovic, dem Vertrauensmann des noch lange verletzt fehlenden Nationaltorhüters Manuel Neuer, getrennt. Als Grund führte Sportvorstand Hasan Salihamidzic "insbesondere Differenzen über die Art und Weise der Zusammenarbeit" an.

15:26 Uhr

Allzeit-Rekord wackelt: Shiffrin deklassiert ihre Konkurrentinnen

Ski-Superstar Mikaela Shiffrin fehlen nur noch zwei Siege zum Allzeit-Rekord der schwedischen Alpin-Legende Ingemar Stenmark. Die 27 Jahre alte Amerikanerin gewann auch den zweiten Riesenslalom am Kronplatz und feierte ihren 84. Weltcupsieg.

  • Die Ausnahmeathletin setzte sich mit 0,82 Sekunden Vorsprung auf die Norwegerin Ragnhild Mowinckel durch. Dritte wurde Sara Hector aus Schweden (+1,19).
  • Schon am Wochenende kann Shiffrin die Bestmarke von Stenmark erreichen. Dann stehen in Tschechien zwei Rennen in ihrer Paradedisziplin Slalom an.
  • Für die deutschen Fahrerinnen war im Riesenslalom erneut nichts zu holen. Jessica Hilzinger verpasste als 40. die Punkteränge klar.

14:41 Uhr

Furioser Aufholjagd: Hockey-Männer gewinnen WM-Krimi

Die deutsche Hockey-Nationalmannschaft kann nach einer furiosen Aufholjagd weiter auf den ersten WM-Titel seit 17 Jahren hoffen. Das Team von Bundestrainer Andre Henning setzte sich gegen England im Penaltyschießen mit 4:3 durch, nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 (0:1) gestanden.

  • Deutschland zog somit erstmals seit 2010 wieder ins Halbfinale ein und trifft dort am Freitag auf den Weltranglistenersten Australien (12 Uhr MEZ/DAZN).
  • Kapitän Mats Grambusch (57.) und dessen drei Jahre jüngerer Bruder Tom per Siebenmeter (58.) retteten die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) mit ihren Treffern in der Schlussphase in das Penaltyschießen. Zuvor hatten Zachary Wallace (11.) und Liam Ansell nach einer Strafecke (32.) im indischen Bhubaneswar für die englische Nationalmannschaft getroffen.
  • Im Shootout waren schließlich Niklas Wellen, Hannes Müller, Thies Prinz und Christopher Rühr für das DHB-Team erfolgreich, das zuletzt 2006 den WM-Titel gewann. Torhüter Jean-Paul Danneberg machte mit einer starken Parade den Einzug in das Halbfinale perfekt.
14:06 Uhr

Teenie für VfB: Stuttgart holt Torschützenkönig der U17-EM 2022

imago1022278561h.jpg

Milosevic spielt künftig in Stuttgart.

(Foto: IMAGO/Aleksandar Djorovic)

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart verstärkt seinen Kader zur neuen Saison mit dem 17 Jahre alten serbischen Nachwuchsstürmer Jovan Milosevic von Vojvodina Novi Sad. Der Teenager war Torschützenkönig der U17-EM 2022. Der Youngster erhält einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2027.

"Wir freuen uns, dass sich Jovan Milosevic für den VfB entschieden hat. Er bringt viele Eigenschaften mit, die ein Offensiv-Spieler benötigt. Wir werden Jovan beim VfB Schritt für Schritt in seiner weiteren Entwicklung begleiten und an die Anforderungen des Profifußballs heranführen", kommentierte VfB-Sportdirektor Fabian Wohlgemuth die Verpflichtung.

13:21 Uhr

Müller gehört nicht zum Aufgebot bei März-Länderspielen

Hansi Flick baut weiter auf Thomas Müller als Nationalspieler. Bei den ersten Länderspielen nach dem WM-Debakel soll der 33-Jährige aber nicht zum Aufgebot gehören. Das berichtet die "Sport Bild". Demnach erhalte der Offensivspieler des FC Bayern München bei den beiden Test-Länderspielen der DFB-Auswahl Ende März eine Pause.

  • Noch in dieser Woche wird mit der Bekanntgabe der Gegner und Spielorte gerechnet. Dem Vernehmen nach spielt Deutschland am 25. März in Mainz gegen Peru und am 28. März in Köln gegen Belgien. Bis zur Heim-EM im Sommer 2024 hat die DFB-Auswahl nur noch Testspiele zu absolvieren.
  • Sollte Flick Richtung EM Bedarf haben, steht Müller aber bereit. Das hatte der 121-malige Nationalspieler kürzlich beim Bayern-Trainingslager in Katar deutlich gemacht. "Solange ich Profifußballer bin, werde ich immer zur Verfügung stehen in der Nationalmannschaft, wenn ich gebraucht werde", sagte Müller in Doha.
12:42 Uhr

Kein Knuddeln mehr: Harte Realität für Tennis-Star Murray nach Australian Open

Auch Tennis-Star Andy Murray ist nur ein ganz normaler Papa. Mit den Vaterfreuden - und den entsprechenden Problemen. Bei den Australian Open wurde er eben noch gefeiert für seinen Kampf und sein Durchbeißen, sein Ausscheiden in der dritten Runde gegen den Spanier Roberto Bautista Agut wurde bedauert. Doch zurück in Großbritannien, ist er auch zurück in der Realität.

Bei Twitter berichtet der 35-Jährige davon, wie er seine Tochter am Morgen zur Schule gebracht hat. Und da ist er als Vater offenbar genauso peinlich, wie das Sechsjährige eben so finden. Seine Tochter habe ihm da gesagt: "Papa, kein Kuss und kein Knuddeln mehr, wenn du mich bringst ... bleib' einfach im Auto." Murray kommentiert dies mit einem weinenden Emojie und den Worten: "Hartes Spiel. Zurück in der Realität!" Immerhin, das Mitgefühl zahlreicher Fans ist ihm sicher.

12:20 Uhr

Mit Rekord ins Halbfinale: Djokovic lässt Gegner keine Chance

Tennisstar Novak Djokovic hat mit dem Halbfinaleinzug bei den Australian Open einen weiteren Meilenstein seiner erfolgreichen Karriere gesetzt. Der 35 Jahre alte Serbe gewann im Viertelfinale gegen den Russen Andrej Rubljow 6:1, 6:2, 6:4 und feierte seinen 26. Sieg in Folge beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne.

  • Damit zog Djokovic mit Rekordhalter Andre Agassi aus den USA gleich. Der an Nummer fünf gesetzte Rubljow verlor dagegen auch sein siebtes Viertelfinale bei einem Major-Turnier.
  • Djokovic ist am Freitag in seinem insgesamt 44. Grand-Slam-Halbfinale der klare Favorit gegen Tommy Paul. Er hat alle seine bisherigen neun Halbfinals in Melbourne gewonnen.
11:36 Uhr

"Leide bis heute": Neue Vergewaltigungsklage gegen Skandalboxer

imago0037251262h.jpg

Tyson wird die Skandale nicht los.

(Foto: imago/Ritzau Scanpix)

Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Mike Tyson wird womöglich erneut von angeblichen Sünden seiner Vergangenheit eingeholt. Eine Frau aus dem US-Bundesstaat New York hat den einstigen Skandalboxer wegen einer angeblichen Vergewaltigung in den frühen 90er-Jahren verklagt.

  • Gerichtsunterlagen zufolge fordert die auf eigenen Wunsch anonym bleibende Klägerin in dem zu Jahresbeginn eingeleiteten Zivilverfahren Schmerzensgeld in Höhe von fünf Millionen Dollar (umgerechnet 4,6 Millionen Euro) von "Iron Mike".
  • Laut der Klageschrift hat die Frau die Anschuldigungen gegen Tyson bereits kurz vor Weihnachten in einer Eidesstattlichen Versicherung erhoben.
  • Demnach soll Tyson in seiner Limousine übergriffig geworden sein und sie vergewaltigt haben, nachdem beide sich in einem Nachtklub kennengelernt hatten. "Ich leide bis heute unter physischen, psychischen und emotionalen Schmerzen", begründete die Klägerin ihre Schmerzensgeldforderung.
10:44 Uhr

Nagelsmann: "Das ist keine Entscheidung gegen Manuel Neuer"

Der FC Bayern München trennt sich von Torwarttrainer Toni Tapalovic, einem engen Vertrauten von Manuel Neuer. Dass das Verhältnis zu dem derzeit verletzten Nationaltorhüter durch die Entscheidung belastet sei, glaubt Trainer Julian Nagelsmann nicht, wie er nach dem 1:1 gegen den 1. FC Köln erklärt.

Mehr dazu lesen Sie hier.
10:06 Uhr

"Freuen uns so sehr":Biathlon-Weltmeisterin ist erstmals Mutter

Die frühere Biathlon-Weltmeisterin Franziska Hildebrand ist erstmals Mutter geworden. Wie die 35-Jährige aus Sachsen-Anhalt bei Instagram mitteilte, hat sie eine "kleine Frau" zur Welt gebracht und postete dazu ein Foto der Hand ihrer Tochter. Hildebrand hatte ihre Schwangerschaft im vergangenen September überraschend öffentlich gemacht und daraufhin direkt ihre Karriere beendet.

  • Eigentlich wollte sie noch bei der Heim-WM im Februar in Oberhof an den Start gehen und hatte dafür im vergangenen Jahr auch an der Saisonvorbereitung teilgenommen. "Ich hatte einen Traum, ich hatte eine Zielstellung und hatte einen Plan auf dem Weg nach Oberhof ... und dann kam das Leben dazwischen", schrieb Hildebrand damals.
  • Hildebrand war über 15 Jahre fester Bestandteil der deutschen Biathlon-Nationalmannschaft. Bei den Weltmeisterschaften in Kontiolahti 2015 und Hochfilzen 2017 wurde sie jeweils Weltmeisterin mit der Staffel.
09:23 Uhr

"Zweite Chance gegeben": Tour-de-France-Sieger über üble Wunden nach Sturz

Ein Jahr nach einem schweren Sturz und mehreren Operationen hat der frühere Tour-de-France-Sieger Egan Bernal aus Kolumbien an den Trainingsunfall in seiner südamerikanischen Heimat erinnert. "Ein Jahr nachdem Gott mir eine zweite Chance gegeben hat ...", schrieb er auf seinem Instagram-Account. "Ich bin immer noch motiviert, will der Beste sein und genieße jede Sekunde. Aber vor allem bin ich für das Leben und die Menschen dankbar, die dies möglich gemacht haben."

  • Dazu war eine Reihe von Fotos zu sehen: Von den schweren Verletzungen über das Gehen am Stock, dem Beginn der Rehabilitation bis zur Rückkehr auf das Rad.
  • Derzeit nimmt der 26-Jährige, dem mehrere Metallplatten eingesetzt wurden, sogar an der achttägigen Vuelta a San Juan in Argentinien teil.
  • Am 24. Januar 2022 war Bernal im Training in Kolumbien mit hoher Geschwindigkeit ungebremst in einen stehenden Bus gerast. Dabei zog sich der Tour-Sieger von 2019 mehr als 20 Knochenbrüche zu. Darunter waren elf gebrochene Rippen, zwei Wirbel, ein Oberschenkel und eine Kniescheibe. Zudem wurden beide Lungenflügel perforiert.
  • Bernal lag drei Tage im Koma. Seine Chance, nicht querschnittsgelähmt zu sein, bezifferte er selbst auf nur fünf Prozent.
08:58 Uhr

DHB-Team hofft im Viertelfinale auf "absoluten Sahnetag"

Gegen Norwegen zeigen die deutschen Handballer, dass sie auf Weltklasse-Niveau mithalten können - auch wenn es am Ende nicht für einen Sieg reicht. Im WM-Viertelfinale wartet mit Frankreich nun einer der Favoriten. Aber der Underdog und sein "Schrecken der Gegner" rechnet sich Chancen aus.

08:01 Uhr

Bericht: BVB will Bellingham zum bestbezahlten Spieler der Vereinsgeschichte machen

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund will seinem umworbenen Jungstar Jude Bellingham der "Bild" zufolge ein weiteres Angebot machen. Sollte der 19-Jährige dieses annehmen und vorzeitig bis 2026 verlängern, würde er laut des Berichtes zum bestbezahlten Dortmunder Profi der Vereinsgeschichte werden.

  • Der Vertrag des Offensivspielers läuft noch bis zum 30. Juni 2025, der BVB will Bellingham mindestens noch eine Saison halten. Der englische Nationalspieler war 2020 für 25 Millionen Euro von Birmingham City gekommen.
  • Der spanische Rekordmeister Real Madrid will Bellingham laut Medien unbedingt schon zur neuen Saison verpflichten. Nach spanischen Medienberichten soll Real mit einem 100-Millionen-Euro-Angebot starten. Auch der FC Liverpool mit dem ehemaligen Dortmunder Coach Jürgen Klopp soll Interesse an Bellingham haben.
  • Dortmunds Sportdirektor Sebastian Kehl hatte in diesem Monat erklärt, der BVB wolle die Entscheidung "natürlich recht zeitnah herbeiführen" und Gespräche im zurückliegenden Trainingslager in Marbella angekündigt. Die "Bild" berichtete nun, Gespräche mit Bellinghams Berater seien spätestens im März geplant.
07:39 Uhr

Unfassbare Statistik: LeBron James hat gegen alle 30 NBA-Teams mindestens 40 Punkte erzielt

LeBron James hat mit einer weiteren Gala-Vorstellung einen großen Schritt in Richtung NBA-Punkterekord gemacht. Die 115:133-Niederlage der Los Angeles Lakers im Stadtduell mit den Los Angeles Clippers konnte der 38-Jährige zwar nicht verhindern, begeisterte das Publikum aber mit 46 Punkten, 8 Rebounds und 7 Vorlagen. Nationalmannschafts-Kapitän Dennis Schröder beendete den Abend mit sieben Punkten, für die Clippers war Paul George mit 27 Zählern der beste Werfer.

Auf Rekordhalter Kareem Abdul-Jabbar fehlen James nun nur noch 177 Zähler. Nach Angaben von US-Medien ist der Superstar jetzt zudem der einzige Spieler in der Geschichte der NBA, der gegen jedes Team der Liga in einem Spiel mindestens 40 Punkte erzielt hat.

07:10 Uhr

Mies schafft's nicht ins Halbfinale der Australian Open

Tennis-Doppelspieler Andreas Mies hat beim ersten Grand-Slam-Turnier mit seinem neuen Partner John Peers das Halbfinale der Australian Open verpasst. Der zweimalige French-Open-Gewinner verlor an der Seite des Australiers gegen das an Nummer acht gesetzte Duo aus Marcel Granollers (Spanien) und Horacio Zeballos (Argentinien) 4:6, 7:6 (7:2), 2:6.

fd2144e2f17433b3cc7bd6abd0f3c46e.jpg

Mies trennte sich Ende 2022 von Doppelpartner Kevin Krawietz

(Foto: dpa)

Der Viertelfinaleinzug war dennoch der bislang größte Erfolg von Mies beim Grand-Slam-Turnier in Melbourne. "Es fühlt sich sehr gut an. Das ist das, was du dir von einer neuen Partnerschaft erhoffst", hatte der 32-Jährige nach dem Achtelfinale über seinen neuen Doppelpartner Peers gesagt: "Es ist wie in der Liebe: Du weißt nicht, wie es wird. Es ist harte Arbeit, dass es gut zusammen funktioniert."

Im vergangenen November hatte Mies die Trennung von seinem langjährigen Erfolgspartner Kevin Krawietz, mit dem er 2019 und 2020 in Paris auf Sand den Grand-Slam-Titel gewinnen konnte, bekannt gegeben. Auch Krawietz hat in Tim Pütz einen neuen Doppelpartner. In Melbourne fehlt er allerdings, weil er demnächst Vater wird.

06:43 Uhr

Bericht: FC Bayern spricht mit Manuel Neuer über Gehaltskürzung

Der FC Bayern München will sich laut einem Bericht der "Sport Bild" mit Manuel Neuer wegen der schweren Verletzung und langen Ausfallzeit über einen möglichen Gehaltsverzicht unterhalten. Das Magazin zitierte Bayerns Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn mit den Worten: "Solche Themen besprechen wir immer mit dem Spieler selbst." Neuer hatte sich nach der WM bei einer Skitour den Unterschenkel gebrochen und fehlt dem Rekordmeister für den Rest der Saison.

06:22 Uhr

Dichtgemacht: Hartenstein sichert Sieg für New York

Isaiah Hartenstein hat mit einer starken Defensivaktion kurz vor der Schlusssirene zu einem Erfolg der New York Knicks in der NBA beigetragen. Rund sechs Sekunden vor dem Schluss verhinderte der Nationalspieler einen Korbleger von Starspieler Donovan Mitchell von den Cleveland Cavaliers mit starkem Stellungsspiel. Die Knicks setzten sich schließlich 105:103 vor heimischer Kulisse durch. Insgesamt kam Hartenstein auf vier Punkte, neun Rebounds und vier Assists. New York behält als Tabellensiebter in der Eastern Conference die Playoff-Plätze weiter im Blick.

05:53 Uhr

"Amateurhaft": Gnabry bekommt richtig Stress beim FC Bayern

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidžić hat heftige Kritik an Nationalspieler Serge Gnabry geübt. Der 27-Jährige hatte vor dem 1:1 (0:1) gegen den 1. FC Köln mit einem Ausflug am trainingsfreien Sonntag auf die Pariser Fashion Week für Aufsehen und Ärger beim Rekordmeister gesorgt.

"Das ist amateurhaft, das ist genau das, was nicht Bayern München ist, irgendwo rumzuturnen, wenn man einen freien Tag hat. Ein freier Tag ist dazu da, sich auszuruhen, um beim nächsten Spiel Gas geben zu können", schimpfte Salihamidzic und kündigte Konsequenzen für Gnabry an: "Darüber werden wir reden. Am Mittwoch sicherlich. Natürlich gibt es da Gesprächsbedarf."

Bereits am Montag hatte Trainer Julian Nagelsmann sein Missfallen geäußert und Leistung gefordert. Im Spiel gegen Köln stand Gnabry in der Startelf, präsentierte sich aber völlig indisponiert und wurde zur Pause ausgewechselt. Er habe "frischen Wind" bringen wollen, sagte Nagelsmann lapidar.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen