Mittwoch, 12. Februar 2020Der Sport-Tag

22:23 Uhr

"Rising Star": Überraschende Einladung für NBA-Profi Wagner

*Datenschutz

Das ist doch eine freudige Mitteilung: Moritz Wagner hat die Einladung zum Allstar-Wochenende der NBA total überrascht. Dass der deutsche Basketball-Nationalspieler von den Washington Wizards für das Team World bei der Rising Stars Challenge dabei sein wird, hat er nicht erwartet.

  • "Ich freue mich natürlich, dass ich eingeladen wurde. Das hatte ich überhaupt nicht auf meinem Radar", sagte Wagner DAZN und Spox.
  • In der Nacht zum Samstag (03 Uhr MEZ/DAZN) spielt der 22-Jährige im United Center in Chicago unter anderem an der Seite seines japanischen Klubkollegen Rui Hachimura und des slowenischen Überfliegers Luka Doncic (Dallas Mavericks) gegen das Team USA um Zion Williamson (New Orleans Pelicans), Top-Pick des vergangenen NBA-Drafts.
  • "Ich werde da mein Ding machen und definitiv spielen. Wenn man bei sowas eingeladen wird, will ich dabei sein", sagte "Big Man" Wagner.
  • Wagner war zur Spielzeit 2018/19 vom US-College in die Profiliga gewechselt.
21:37 Uhr

"Die beiden besten Trainer der Welt": Gündogan schwärmt

Nationalspieler Ilkay Gündogan hat die Zusammenarbeit mit den beiden Teammanagern Pep Guardiola und Jürgen Klopp in den höchsten Tönen gelobt. "Das sind die beiden besten Trainer der Welt. Es ist ein Privileg, dass ich unter beiden trainiert habe", sagte der 29-Jährige von Manchester City im Interview mit Fantasy PL: "Ich denke, es gibt viele Fußballer, die neidisch auf mich sind, weil sie nicht diese Möglichkeit hatten." Gündogan war 2016 von Borussia Dortmund nach Manchester gewechselt und gewann seitdem zweimal die englische Meisterschaft.

Mit Guardiola verbinde ihn eher das taktische Denken, die Beziehung zu Klopp sei dagegen vor allem durch Emotionen geprägt. "Beiden gehört ein Platz in meinem Herzen. Beide haben mir eine Menge beigebracht und sind Teil meines Erfolgs", sagte Gündogan.

21:01 Uhr

Draxler hilft Paris auf dem Weg ins Pokal-Halbfinale

imago46569484h.jpg

Draxler spielte durch.

(Foto: imago images/PanoramiC)

Paris St. Germain ist ohne Probleme ins Halbfinale des französischen Pokals eingezogen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel setzte sich beim Ligakonkurrenten FCO Dijon souverän mit 6:1 (2:1) durch und hat den 13. Pokaltriumph weiter fest im Blick. In gut drei Wochen (3./4. März) geht es für PSG, das im vergangenen Jahr im Endspiel gegen Stade Rennes nach Elfmeterschießen verloren hatte, um den Finaleinzug.

Ein Eigentor von Wesley Lautoa nach nur 47 Sekunden brachte die Gäste aus der Hauptstadt, bei denen die Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer über die volle Spielzeit zum Einsatz kamen, zunächst in Führung. Nach Mounir Chouiars (13.) Ausgleichstreffer übernahm Paris das Kommando und antwortete durch Kylian Mbappe (44.), der auf Vorarbeit von Draxler traf. Thiago Silva (50.), Pablo Sarabia (56./90.+1) und Senou Coulibaly (86.) mit dem zweiten Eigentor erhöhten nach der Pause.

20:31 Uhr

Stäbler ringt sich zu wohl letztem EM-Gold

imago46569038h.jpg

(Foto: imago images/Aleksandar Djorovic)

Der dreimalige Ringer-Weltmeister Frank Stäbler hat bei den Europameisterschaften in Rom seinen zweitem EM-Titel nach 2012 geholt. Der 30 Jahre alte Griechisch-Römisch-Spezialist ließ im Finale der Gewichtsklasse bis 72 kg dem Georgier Juri Lomadse keine Chance.

Stäbler nutzte die EM als Olympia-Formcheck. Da die Kategorie bis 72 kg nicht olympisch ist, wird Stäbler bei den Spielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) in der Klasse bis 67 kg antreten. Danach will der Schwabe, der in Japan eine Medaille anpeilt, seine internationale Karriere beenden.

19:36 Uhr

Hamilton präsentiert neue Kopfbedeckung für F1-Saison 2020

Sein Dienstwagen hat neben viel Silber nun auch etwas Rot - und auch Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat offenbar Lust, mit etwas frischer Farbe in die Formel-1-Saison 2020 zu gehen. So zumindest lassen sich die Bilder interpretieren, die sein Rennstall heute Abend verbreitete. Der Sechsfach-Weltmeister und amtierende Champion hat sich ein neues Helm-Design zugelegt.

*Datenschutz

 

18:53 Uhr

Eishockey-Held von Pyeongchang hört auf

Marcel Goc, langjähriger Eishockey-Nationalspieler und Kapitän der Silberhelden von Pyeongchang, beendet nach der laufenden Saison seine Karriere. Das gab sein Klub Adler Mannheim bekannt. Der Stürmer hat für fünf Klubs insgesamt zehn Jahre in der NHL gespielt, im Vorjahr wurde der 36-Jährige mit Mannheim erstmals in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) Meister.

imago45266403h.jpg

Für Deutschland bestritt Goc insgesamt 112 Länderspiele.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Seine Nationalmannschaftskarriere hatte der achtmalige WM-Teilnehmer bereits im April 2018 beendet. Der Center war in der Saison 2001/02 von den Schwenninger Wild Wings nach Mannheim gewechselt, im Jahr 2003 gelang Goc der Sprung nach Nordamerika. Von den San Jose Sharks wurde der Profi in der ersten Runde an 20. Position gedraftet, nach seinem Engagement in Kalifornien spielte er für die Nashville Predators, Florida Panthers, Pittsburgh Penguins und St. Louis Blues. Goc absolvierte in der NHL 636 Hauptrunden- und 63 Play-off-Spiele. 2015 erfolgte die Rückkehr nach Mannheim, drei Jahre später führte Goc das Nationalteam zum sensationellen Gewinn der Olympia-Silbermedaille in Pyeongchang.

18:01 Uhr

Jetzt Klinsmann live: "Hätte mir mehr Zeit lassen sollen"

Per Livestream äußert sich Jürgen Klinsmann zu seinem plötzlichen Abschied bei Hertha BSC. Den Trainer stört es, dass er sich die sportliche Leitung mit Manager Michael Preetz teilen musste. Sein angekündigter Fan-Dialog verkommt zum Rechtfertigungsmonolog.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:45 Uhr

Medien: Klinsmann drohte schon früher mit Abgang

Jürgen Klinsmann hat einem Medienbericht zufolge bereits im Trainingslager von Hertha BSC zum Anfang des Jahres mit seinem Rücktritt als Cheftrainer gedroht. Der frühere Bundestrainer habe dabei in den USA auf eine sofortige Verlängerung seines Vertrags mit gesteigerten Kompetenzen gedrängt, berichtete die "Bild".

Die Seite von Klinsmann habe bestätigt, dass dieser "im Affekt" angeboten habe, nach Los Angeles zurückzufliegen, da ihm keine Verlängerung in Aussicht gestellt worden sei, hieß es weiter. Der 55-Jährige hatte völlig überraschend am Dienstagvormittag nach nur elf Wochen sein Trainer-Amt bei Hertha zur Verfügung gestellt.

Um 18 Uhr will sich Klinsmann live per Facebook-Stream äußern. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

17:14 Uhr

"Kribbelt schon": Nowitzki ist neidisch auf das Essen seiner Kinder

Ex-Basketballstar Dirk Nowitzki ernährt sich derzeit vegan. "Mich hat es interessiert, wie es so einen Monat ohne Fleisch ist", sagte der 41-Jährige in der Sendung "Bestbesetzung" auf MagentaTV. "Ich hab mich schon mal während meiner Karriere vegan ernährt, aber ich stand voll im Training, das hat mir nicht gefallen. Da hatte ich nicht genug Energie tagsüber", erzählte Nowitzki. "Ich vermisse Fleisch jetzt nicht unbedingt sehr. Aber die Kids haben gestern Abend Chicken Nuggets gegessen, da kribbelt es schon ein bisschen. Es ist insgesamt aber einfacher als ich dachte."

Nowitzki, der im vergangenen Sommer seine Karriere nach 21 Jahren bei den Dallas Mavericks beendete, genießt die Zeit im Ruhestand: "Nach dem Karriereende wurde erstmal mit Pizza und Eis trainiert. War super, hat Spaß gemacht, und ich habe gleich zehn Kilo zugenommen." Zunächst will sich der dreimalige Vater nun auf seine Familie konzentrieren, Lebensmittelpunkt sollen die USA bleiben.

16:30 Uhr

"Verhältnis gestört": Drittligist entlässt Trainer nach drei Spielen

imago46522403h.jpg

Kurzes Vergnügen: Backhaus (links) und Sadlo waren erst seit Anfang Januar im Amt.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Der abstiegsbedrohte Fußball-Drittligist SG Sonnenhof Großaspach hat sich nach nur etwas mehr als einem Monat von seinem Trainerduo Mike Sadlo und Heiner Backhaus getrennt. Das gab der Tabellenvorletzte bekannt. Insgesamt waren Sadlo/Backhaus nur für drei Ligapartien im Amt, daraus holten sie nur einen Punkt. Dagegen setzte es am 3. Februar eine 0:6-Heimniederlage gegen die Würzburger Kickers. Es stehe fest, dass "die Partie gegen Würzburg das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer nachhaltig gestört hat. Daher haben wir überhaupt keine andere Möglichkeit, als Mike und Heiner freizustellen, auch wenn dies für Außenstehende zunächst überraschend sein mag", sagte Vorstandsmitglied Michael Ferber.

Interimsweise wird Markus Lang, Sportlicher Leiter der Talentförderung, die Mannschaft betreuen. Derzeit liegt Großaspach nach 23 Spielen mit 18 Punkten auf Rang 19. Der Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt bereits neun Zähler.

15:45 Uhr

Videobeweis: Riesenwellen schleudern Surfer hin und her

An der Küste von Nazaré türmen sich die Wassermassen besonders hoch. Hier jagen die besten Surfer der Welt nach der perfekten Welle. Doch das kann ein ziemlich gefährliches Unterfangen sein: Während des Surfwettbewerbs können zwei Sportler nur mit Mühe gerettet werden.

15:20 Uhr

Renault stellt neues Formel-1-Auto teilweise vor

Nur gucken, nicht anfassen. Auch, weil es einfach noch nichts zum Anfassen gibt. Nachdem Mercedes zumindest schon die neue Lackierung vorgestellt hat und Ferrari gestern bereits das komplette Auto, zieht heute Renault nach. Der französische Formel-1-Rennstall präsentierte erste Bilder des R.S.20, mit dem Daniel Ricciardo und Esteban Ocon ab dem 15. März um Punkte fahren sollen. Es scheint, als sei die zuletzt dominante gelbe Farbe etwas gewichen für ein wesentlich aggressiver wirkendes Schwarz. Könnte aber auch einfach eine vorläufige Lackierung sein, die nur für die Testfahrten aufgetragen wird.

*Datenschutz

 

14:29 Uhr

Will Hertha von Klinsmann nichts mehr wissen?

imago44503066h.jpg

Das Verhältnis der beiden dürfte gelitten haben.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Das könnte es für Jürgen Klinsmann gewesen sein. Sein Blitz-Abschied von Hertha BSC könnte ihm noch teuer zu stehen kommen. Morgen Mittag (11.30 Uhr) wollen sich Investor Lars Windhorst, Präsident Werner Gegenbauer und Manager Michael Preetz öffentlich dazu äußern.

  • Dass der Unternehmer Windhorst sein Engagement aufkündigt, ist angesichts der bislang investierten 224 Millionen Euro für 49,9 Prozent der Klub-Anteile sehr unwahrscheinlich.
  • Doch mit Klinsmann als Vertrautem droht Hertha eine Zerreißprobe. Schließlich würde er bei einer Rückkehr zu seinem eigentlich vorgesehenen Posten im Aufsichtsrat Leute kontrollieren, denen er einen Vertrauensbruch vorwirft.
  • Aber: Als Trainer - egal bei welchem Klub - wird es Klinsmann ab jetzt schwerer haben. Lange zehrte er von seinen erfolgreichen Jahren als Bundestrainer und dem Sommermärchen, auch bei seiner umjubelten Ankunft in Berlin. Doch spätestens jetzt hat sein Ruf als großer Visionär gelitten.
  • Klinsmann selbst meldet sich übrigens bereits heute wieder zu Wort: Für 18 Uhr hat er angekündigt, live bei Facebook zu sprechen.
13:55 Uhr

Boateng spricht über mögliche DFB-Rückkehr

52899eae9eaa6dd9503f0c9347c1b5f8.jpg

Nicht nur im Bayern- sondern bald auch wieder im DFB-Trikot? Boateng.

(Foto: REUTERS)

Ob Löw ihn erhört? Rio-Weltmeister Jérôme Boateng ist offen für eine mögliche Rückkehr in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft - rechnet aber nicht mit einer Rückholaktion von Joachim Löw.

  • "Ich glaube, dass sich der Bundestrainer sehr klar geäußert hat, dass er mit jungen Spielern zur EM fahren will. Das muss man respektieren, das ist seine Linie", sagte Boateng.
  • Und weiter: "Aber man weiß nie im Fußball: Wenn es irgendwann eine Chance gibt, bin ich nicht abgeneigt."
  • Bayern-Profi Boateng war von Löw vor rund einem Jahr wie Thomas Müller und Mats Hummels aussortiert worden. "Ich habe mich mit dem Bundestrainer ausgesprochen. Ich schätze ihn absolut als Mensch und Trainer. Wir hatten miteinander sehr viel Erfolg in der Nationalmannschaft, und ich habe mich als Spieler unter ihm weiterentwickelt. Deshalb ist da alles in Ordnung."
13:26 Uhr

Hakimi fehlt im BVB-Training aus erfreulichen Gründen

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund bangt vor dem wegweisenden Spiel gegen Eintracht Frankfurt am Freitag (20.30 Uhr/Dazn sowie im ntv.de-Liveticker) um den Einsatz von Achraf Hakimi und Emre Can.

  • Bei Hakimi ist es ein schöner Grund, denn der 21-Jährige befindet sich in Spanien bei seiner Lebensgefährtin, das Paar erwartet sein erstes Kind. Ob Hakimi am Freitag zum Einsatz kommt, soll kurzfristig entschieden werden.
  • Can hingegen trainierte individuell.
  • Gegen die Eintracht definitiv nicht zur Verfügung stehen Kapitän Marco Reus (Muskelverletzung), Julian Brandt (Außenbandanriss im Sprunggelenk) und Thomas Delaney (Aufbautraining nach Knieproblemen).

Update 15.55 Uhr: Das jüngst von Hakimi bei Instagram geteilte Foto lässt stark vermuten: Der Nachwuchs ist da. Wir gratulieren!

*Datenschutz

 

11:49 Uhr

Werner zu Klopp? Liverpool intensiviert offenbar sein Werben

0e1fab460002fa845f6cfa190085add7.jpg

Timo Werner und der FC Liverpool - das könnte was werden.

(Foto: dpa)

Der Flirt zwischen Nationalstürmer Timo Werner und dem FC Liverpool wird scheinbar immer intensiver. Der Klub von Jürgen Klopp hat nach Informationen der "Sport Bild" sein Interesse am Angreifer von RB Leipzig bereits hinterlegt. Werner hatte zuletzt über den Fußball in England geschwärmt. Der 23-Jährige hatte in Leipzig nach langem Zögern seinen Vertrag im vergangenen Sommer zwar bis 2023 verlängert, doch der neue Kontrakt beinhaltet eine Ausstiegsklausel. Ob die jedoch schon nach dieser Saison greift, ist nicht bekannt. In englischen Medien wurde zuletzt berichtet, Liverpool wolle sich für einen möglichen Abgang eines seiner drei Sturm-Asse Mohamed Salah, Sadio Mane und Firmino vorbereiten und suche daher nach Verstärkung in der Offensive. 

Am vergangenen Wochenende hatte Werner mit einem spektakulären Fehlschuss den Sieg seiner Leipziger in München liegen gelassen. Den Bericht dazu finden Sie hier!

11:07 Uhr

"Charakterlich so daneben" - Hertha-Legende ledert gegen Klinsmann

imago45660294h.jpg

Axel Kruse lässt kein gutes Haar an Jürgen Klinsmann.

(Foto: imago images/osnapix)

Die Kritik an Jürgen Klinsmann reißt nicht ab. Frühere Akteure des Klubs werfen dem früheren Bundestrainer charakterliche Schwächen und Unglaubwürdigkeit vor. "Jürgen Klinsmann wollte zu viel zu schnell. Ich glaube, er hat auch ein bisschen die Hierarchie in der Mannschaft zerhackt", sagte der frühere Stürmer Axel Kruse dem rbb. Dass Klinsmann "charakterlich so daneben liegt, einfach die Flinte ins Korn schmeißt und sagt "Ich geh jetzt mal nach Kalifornien, das war's jetzt für mich"", habe Manager Michael Preetz nicht wissen können.

Warum Jürgen Klinsmann bei der Hertha einem großen Irrtum folgte, lesen Sie hier!

10:46 Uhr

Videobeweis: Vettel verrät Details zu neuem Ferrari-Boliden

Als erster Formel-1-Stall präsentiert Ferrari seinen Rennwagen für die Saison 2020. Die Begeisterung unter den Fans der Scuderia ist groß, genau wie die Erwartungen an Sebastian Vettel. Im Interview spricht der Heppenheimer über den neuen Wagen und seine Ziele für die kommende Saison.

10:14 Uhr

Weltmeister Tolisso steht beim FC Bayern vor dem Aus

ff20a844988a3ddff0ea08925e0f0400.jpg

Der FC Bayern hält die Dienste von Corentin Tolisso offenbar für verzichtbar.

(Foto: dpa)

Weltmeister Corentin Tolisso steht beim FC Bayern laut "Sport Bild" vor einem Abschied im Sommer. Der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler gelte wegen seiner wenig überzeugenden Leistungen in dieser Saison als Verkaufskandidat. Tolisso war vor der Saison 2017/18 für 41,5 Millionen Euro nach München gewechselt und hat noch einen Vertrag bis 2022. Dem Bericht zufolge will der Klub vor dem Achtelfinale in der Champions League gegen den FC Chelsea am 25. Februar und 18. März) keine Vertragsverhandlungen führen. Lediglich für Manuel Neuer, dessen 2021 auslaufender Vertrag verlängert werden soll, gebe es eine Ausnahme. Im Sommer 2021 laufen bei den Münchnern unter anderem die Verträge der Weltmeister Thomas Müller und Jérôme Boateng aus. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt Vertragsgespräche mit verdienten Stars angekündigt.

Einen (etwas älteren) Bericht zur Situation des Franzosen beim FC Bayern lesen Sie hier!

08:56 Uhr

Celtics-Serie reißt in Houston - Auch Schröder verliert

d096a11ce5978a30d37aeefd09529161.jpg

Daniel Theis lieferte stark ab, seine Celtics verloren dennoch.

(Foto: dpa)

Die Boston Celtics mit Daniel Theis haben in der NBA nach sieben Siegen wieder eine Niederlage kassiert. Die Celtics unterlagen bei den Houston Rockets mit 105:116 (49:47).

  • Während Theis in fast 30 Minuten auf elf Punkte und neun Rebounds kam, wurde Isaiah Hartenstein bei den Rockets nur etwas mehr als eine Minute eingesetzt, als die Partie bereits entschieden war.
  • Houston konnte sich wie so oft auf sein offensiv-starkes Guard-Duo James Harden (42 Punkte) und Russell Westbrook (36 Punkte) verlassen.
  • Auch Dennis Schröder kassierte eine Niederlage. Gegen die San Antonio Spurs unterlag der Spielmacher mit den Oklahoma City Thunder 106:114 (41:49).
  • Der zuletzt formstarke Schröder kam auf knapp 32 Minuten Spielzeit, hatte mit 14 Punkten und drei Assists bei einer schwachen Wurfquote aber keinen guten Tag.
08:22 Uhr

Petry kehrt zurück - Hertha korrigiert erste Klinsmann-Entscheidung

Nach dem Rücktritt von Jürgen Klinsmann als Coach bei Hertha BSC ist Torwarttrainer Zsolt Petry einem Bericht des "Kicker" zufolge zurück bei der Profimannschaft. Der 53-Jährige soll bereits heute wieder auf dem Platz stehen. Klinsmann hatte bei seinem Amtsantritt übergangsweise bis Jahresende Andreas Köpke nach Berlin geholt und Petry aus seinem Trainerteam gestrichen. Auch nach dem Ende von Köpkes Zeit bei Hertha war Petry nicht zu den Profis zurückgekehrt. Klinsmann war am Dienstag völlig überraschend nach nur elf Wochen zurückgetreten. Es wird erwartet, dass zunächst Klinsmanns Assistent Alexander Nouri gemeinsam mit dem weiteren Co-Trainer Markus Feldhoff die Mannschaft betreut. Die abstiegsbedrohte Hertha muss am Samstag beim Tabellenletzten SC Paderborn antreten.

Unsere Berichterstattung zum Klinsmann-Rückzug finden Sie hier, hier und hier!

07:45 Uhr

Spielabbruch: NHL-Star kollabiert nach Herz-Kreislauf-Problemen

81ad29da149981a0ff7ce28ead675925.jpg

Wegen des Zusammenbruchs von Jay Bouwmeester wurde das Spiel abgesagt.

(Foto: USA TODAY Sports)

Wegen eines Zusammenbruchs von Verteidiger Jay Bouwmeester ist das NHL-Spiel zwischen den Anaheim Ducks und den St. Louis Blues in der Nacht zu Mittwoch abgebrochen worden. Der 36-Jährige war schon im ersten Drittel auf der Bank mit Herz-Kreislauf-Problemen kollabiert. Sein Zustand konnte mit Hilfe der medizinischen Betreuer aber schnell stabilisiert werden. Bouwmeester konnte Arme und Beine bewegen, wurde aber für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Das teilten die Blues in einer Presseerklärung mit.

Die NHL erklärte in einer Stellungnahme, "in der nahen Zukunft" entscheiden zu wollen, wann die in der 13. Minute abgebrochene Partie zu Ende gespielt werde.

07:05 Uhr

Personalrochade in Dallas: Mavericks holen Kidd-Gilchrist

imago38219352h.jpg

Michael Kidd-Gilchrist verstärkt die "Mavs".

(Foto: imago/ZUMA Press)

Neuer Teamkollege für Maximilian Kleber: Die Dallas Mavericks haben sich mit Michael Kidd-Gilchrist verstärkt.

  • Der 26-Jährige, Nummer zwei im NBA-Draft 2012, war zuletzt von den Charlotte Hornets entlassen worden.
  • Um für den Neuzugang Platz im Kader zu schaffen, trennten sich die Mavericks vom Australier Ryan Broekhoff.
  • Der Amerikaner Kidd-Gilchrist hat seine gesamte bisherige Karriere in Charlotte verbracht.
  • Im Schnitt kam der Forward auf 8,6 Punkte und 5,5 Rebounds.
  • Die Mavericks um den deutschen Nationalspieler Kleber sind im Westen als Siebter auf Play-off-Kurs.
06:03 Uhr

BG Göttingen überrascht enttäuschenden FC Bayern

a0c0f3c3e1cd10649097add5aae3e6a1.jpg

"Wir haben viel zu viele Fehler gemacht", sagte Bayern-Kapitän Danilo Barthel (l.).

(Foto: imago images/Eibner)

Bayern München hat in der Basketball Bundesliga überraschend die zweite Saisonniederlage kassiert. Bei der BG Göttingen unterlag der deutsche Meister nach einer zeitweise enttäuschenden Vorstellung 81:90 (40:44). Zuvor hatte der Tabellenführer (34:4 Punkte) nur bei Verfolger MHP Riesen Ludwigsburg (28:8) verloren. "Wir haben viel zu viele Fehler gemacht", sagte Kapitän Danilo Barthel bei MagentaSport. Göttingen habe den Sieg "mehr gewollt" und verdient. Alba Berlin gewann die Generalprobe für das Pokalfinale dank starker Nerven. Der Tabellendritte setzte sich bei ratiopharm Ulm mit 112:106 (96:96, 53:54) nach Verlängerung durch. Die Albatrosse spielen am Sonntagabend (20.30 Uhr) gegen Oldenburg um den ersten Titel des Jahres. Die EWE Baskets kämpften die Frankfurt Skyliners nach einem Fehlstart mit 85:81 (71:71, 32:45) nach Verlängerung nieder. Peyton Siva rettete Alba 0,2 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit mit einem Dreier in die Verlängerung.