Mittwoch, 20. November 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
22:30 Uhr

Olympia-Bewerbung 2030 soll geprüft werden

Nach der überraschenden Ankündigung einer möglichen Bewerbung für die Winterspiele 2030 hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) eine Prüfung des Konzepts in Aussicht gestellt. Wie der DOSB mitteilte, muss dabei berücksichtigt werden, dass es sich um eine Initiative eines Unternehmens handelt und die Rechte der Olympia-Partner geschützt werden müssen. In einem auf Wunsch der privaten Initiatoren erfolgten Telefongespräch mit dem DOSB-Präsidenten Alfons Hörmann habe dieser deutlich gemacht, "dass der Weg einer Olympia-Bewerbung ein sehr ambitionierter würde".

Die Initiatoren haben die Vision von Winterspielen 2030 in Sachsen, Thüringen und Bayern. Nach der Veröffentlichung am Dienstag hatte es neben Zustimmung auch viel Kritik gegeben.

Mehr dazu lesen Sie hier.
22:03 Uhr

Uefa ermittelt gegen rumänischen Verband

Nach rassistischen Rufen und einem Golfball-Wurf im EM-Qualifikationsspiel gegen Schweden (0:2) droht dem rumänischen Fußballverband eine Strafe durch die Uefa. Der europäische Fußballverband nahm Ermittlungen wegen verbotener Banner und Rufe auf sowie wegen des Einsatzes von Pyrotechnik und des Werfens von Gegenständen, wie die Uefa mitteilte. Schwedens Stürmer Alexander Isak hatte dem Schiedsrichter während der Partie am Freitag in Bukarest rassistische Schimpfwörter von den Rängen gemeldet.

Im Fernsehen war zudem zu sehen, wie in der Endphase des Spiels sogar ein Golfball in Isaks Richtung geworfen wurde. Schiedsrichter Daniele Orsato unterbrach die Begegnung daraufhin kurzzeitig. Rumänische Fans waren bereits im September gegen Spanien (1:2) und Malta (1:0) mit rassistischem Verhalten, mit dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern und einem Platzsturm aufgefallen. Schweden hatte sich mit dem Sieg in Bukarest für die EM 2020 qualifiziert.

21:22 Uhr

Deutscher NFL-Profi: "Komme so lange, wie mein Schlüssel funktioniert"

imago43248974h.jpg

Johnson spielt beim amtierenden Meister, den New England Patriots.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Der deutsche American-Football-Profi Jakob Johnson geht trotz seiner Verletzung von einem Verbleib über die Saison hinaus bei den New England Patriots aus. "Ich müsste meinen Agenten fragen, aber ich glaube, ich habe einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Ich werde hier so lange zur Arbeit kommen, wie der Schlüssel funktioniert", sagte Johnson in einer Telefonschalte mit deutschen Journalisten.

Der 24 Jahre alte Fullback aus Stuttgart hatte sich in seinem vierten NFL-Spiel am 10. Oktober an der Schulter verletzt. Auskunft geben über die genaue Art der Verletzung und seine Ausfallzeit darf Johnson nicht. Ob er noch in dieser Saison wieder spielen kann, "dazu kann ich weder ja noch nein sagen".

20:27 Uhr

De Bruyne über EM-Auslosung: "Schande"

imago44945878h.jpg

De Bruyne ist kein Freund des neuen Reglements.

(Foto: imago images/Xinhua)

Der belgische Star-Fußballer Kevin De Bruyne hat den Auslosungsmodus für die Europameisterschaft 2020 als "Schande" kritisiert. "Für mich fühlt sich das an wie Wettbewerbsverzerrung", schimpfte der Mittelfeldspieler des englischen Meisters Manchester City nach dem Qualifikationsspiel gegen Zypern (6:1).

Bereits vor der Auslosung der EM-Gruppen am 30. November in Bukarest steht fest, dass Belgien in der Vorrunde gegen Russland und Dänemark spielen wird. Dass die Gegner der Roten Teufel bereits bekannt sind, ist dem EM-Modus geschuldet. Jede der sechs EM-Gruppen hat zwei Co-Gastgeber, die jeweils in ihren Heimatgruppen spielen - aus dem Lostopf 1 sind das Deutschland, Italien, Spanien und England; Belgien und die Ukraine werden anderen Gruppen zugeordnet. Da die Ukraine aus politischen Gründen nicht in Russland spielen darf, rückt Belgien in die St. Petersburg-Gruppe B.

Absurd ist übrigens auch, was dem DFB-Team passiert wäre, hätte es alle Quali-Partien verloren...

19:33 Uhr

Gladbach-Coach Rose verrät Grund für Borussia-Erfolge

imago44194024h.jpg

Rose kam im Sommer aus Salzburg nach Mönchengladbach.

(Foto: imago images/Norbert Schmidt)

Mit dem schnellen Erfolg hat Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose nicht gerechnet. Seit fast sieben Wochen führt der fünfmalige deutsche Meister mit einem neuen Spielstil die Tabelle der Fußball-Bundesliga an. "Irgendwann im Oktober hat es dann gefühlt Klick gemacht - was da der Auslöser war, kann ich selbst gar nicht so genau sagen", sagte Rose dem Fußballmagazin "11 Freunde".

"Natürlich hatte der eine oder andere Spieler Probleme, aber ab Saisonstart hatten wir das Glück, Ergebnisse einzufahren, obwohl wir von der Spielweise noch gar nicht da waren, wo wir hinwollen", sagte der neue Gladbacher Coach. Er habe eine Mannschaft vorgefunden, die zuhört, umsetzt und nicht gleich umfällt, wenn Dinge nicht auf Anhieb funktionieren.

18:52 Uhr

Deutsche Tennis-Herren mit starkem Davis-Cup-Auftakt

Das deutsche Davis-Cup-Team hat beim neuen Finalturnier in Madrid einen Auftakt nach Maß hingelegt und das Viertelfinale vor Augen. Die Auswahl des Deutschen Tennis Bundes (DTB) lag in ihrer ersten Partie in Gruppe C Argentinien schon vor dem abschließenden Doppel uneinholbar mit 2:0 vorn. Jan-Lennard Struff überraschte mit dem 6:3, 7:6 (10:8) gegen den favorisierten Diego Schwartzman, zuvor hatte Routinier Philipp Kohlschreiber seine Mannschaft mit einem Kraftakt beim 1:6, 6:3, 6:4 gegen Guido Pella in Führung gebracht.

Ein Sieg gegen Chile am Donnerstag (ab 11.00 Uhr/DAZN) würde den Gruppensieg und damit die Qualifikation für das Viertelfinale bedeuten. Der Doppelerfolg der French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies (6:7, 7:6, 7:6 (20:18)) war nicht mehr entscheidend für Sieg oder Niederlage.

In dem seit diesem Jahr praktizierten und viel kritisierten Format qualifizieren sich die Sieger der sechs Dreier-Gruppen sowie die beiden besten Zweiten für das Viertelfinale, das Finale findet am Sonntag statt.

Mehr zum Modus des neuen Davis Cups lesen Sie hier.

17:46 Uhr

Benzinleitungen von Vettels Ferrari offenbar beschlagnahmt

Durch einen Trick bei der Benzin-Einspritzung soll Ferrari betrogen haben. Das vermuten zumindest die Konkurrenten in der Formel 1, die sich über den Speed des italienischen Rennstalls auf den Geraden wunderten. Seit einer "technischen Direktive" beim Großen Preis der USA vor knapp zwei Wochen schien das Thema vom Tisch. Nun aber soll der Motorsport-Weltverband Fia die Benzinleitungen der beiden roten Autos beschlagnahmt haben. Das berichtet "Auto, Motor und Sport".

Lesetipp: Warum Sebastian Vettel der große Verlierer des Ferrari-Debakels in Brasilien ist.

Mehr dazu lesen Sie hier.
17:16 Uhr

Alba Berlin gehen die Basketballer aus

*Datenschutz

Basketball-Bundesligist Alba Berlin droht erneut der Ausfall eines Leistungsträgers. Nationalspieler Johannes Thiemann musste am Dienstagabend noch während des Euroleague-Spiels gegen Roter Stern Belgrad mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung in eine Klinik gebracht werden. Große Freude wollte beim deutschen Vizemeister deswegen trotz des 93:80-Heimsiegs nicht aufkommen. "Das ist eine durchaus prekäre Situation. Bei der Dichte der Spiele ist das wirklich ein Problem. Es geht nur noch ums Überstehen", sagte Manager Marco Baldi.

Ob Thiemann am Donnerstag (20.00 Uhr) gegen Olympiakos Piräus wieder dabei sein kann, ist noch offen. Nach Peyton Siva, Tyler Cavanaugh und Stefan Peno wäre es der vierte Ausfall. "Man verliert langsam den Überblick. Wir können das auf Dauer nicht kompensieren. Die Energie ist endlich", sagte Baldi.

16:14 Uhr

BVB-Mittelfeldspieler fehlt bis ins neue Jahr

imago44930010h.jpg

Delaney wird erst 2020 wieder spielen.

(Foto: imago images/Inpho Photography)

Schlechte Nachrichten für BVB-Fans und -Sympathisanten: Für Mittelfeldspieler Thomas Delaney vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund ist die Hinrunde beendet. Der 28 Jahre alte dänische Nationalspieler zog sich am Montag im Länderspiel in Irland (1:1) einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zu und steht dem BVB erst im Januar wieder zur Verfügung. Das teilte die Borussia mit.

Dagegen kann BVB-Trainer Lucien Favre im Heimspiel am Freitag (20.30 Uhr/DAZN und im Liveticker bei n-tv.de) gegen den Tabellenletzten SC Paderborn mit Marco Reus planen. Ungewiss ist noch der Einsatz des angeschlagenen Nico Schulz. "Marco hat die Einheiten mitgemacht. Er ist okay", sagte der Schweizer über den 30 Jahre alte Kapitän. Reus war bei der 0:4-Niederlage bei Bayern München nach 70 Minuten eingewechselt worden und hatte seine Teilnahme an den beiden Länderspielen der DFB-Elf wegen Sprunggelenkproblemen abgesagt.

14:38 Uhr

Wales-Star Bale provoziert Real Madrid

*Datenschutz

Gareth Bales schallendes Lachen verstärkte die provokante Botschaft nur noch. Nach dem 2:0 (1:0) gegen Ungarn feierte der Superstar nicht nur die erfolgreiche EM-Qualifikation mit Wales. Sechs Worte genügten ihm, um klar zu vermitteln, dass eine Zukunft für ihn bei Real Madrid kaum mehr vorstellbar ist. "Wales. Golf. Madrid. In dieser Reihenfolge", stand auf einer walisischen Fahne, die Bale zum eigenen Vergnügen und der Belustigung seiner Mitspieler über den Rasen trug.

  • Es war nicht die erste Botschaft, mit der Bale sich bei Real ins Abseits manövrierte. Es bereite ihm mehr Freude, für sein Land als für Madrid zu spielen, hatte der 30-Jährige zuletzt gesagt. Zugleich wehrte er sich gegen Vorwürfe aus Spanien, wonach er den Fußball vernachlässige und zu viel Zeit auf dem Golfplatz verbringe.
  • In der Nationalmannschaft gehört Bale weiter zu den Stützen, ebenso wie Aaron Ramsey (15./47.), der mit zwei Toren gegen den direkten Konkurrenten den Weg zum Sieg ebnete.
  • Ins Schwärmen geriet Nationaltrainer Ryan Giggs. "Es könnte kaum besser sein. Das ist einer der schönsten Tage meines Lebens", sagte der 45-Jährige, der das Land in seiner Erfolgskarriere nie bei einer EM oder WM vertreten konnte.
13:35 Uhr

RB Leipzig schielt offenbar auf Red-Bull-Talent

Rasenballsport Leipzig und Red Bull Salzburg - da geht immer was. Nun scheint sich wieder mal ein Geschäft zwischen den beiden Fußball-Filialen des österreichischen Getränkeriesen anzubahnen.

c6ae430f6297f42fcfb36f597b29b6d7.jpg

Für welche Bullen wird sich Haaland wohl entscheiden?

(Foto: dpa)

  • Das Salzburger Stürmer-Talent Erling Haaland weckt beim deutschen Bundesligisten offenbar Begehrlichkeiten, wie die "Sport Bild" berichtet.
  • "Der Junge ist ein sehr guter Spieler. Sowohl in der Liga als auch in der Champions League macht er einen außergewöhnlich guten Job", sagte Leipzigs Sportdirektor Markus Krösche.
  • Der 19 Jahre alte Norweger Haaland hat in der österreichischen ersten Liga bereits 15 und in der Champions League 7 Tore erzielt.
  • Sein Vater Alf-Inge Haaland, der auch als Berater des Spielers fungiert, soll in Leipzig bereits das Trainingszentrum besichtigt und Gespräche geführt haben.
13:18 Uhr

DSV-Adler starten mit Leader Eisenbichler, Freund fehlt

*Datenschutz

Der Winter naht, die Skispringer legen los: Der dreifache Seefeld-Weltmeister Markus Eisenbichler führt das Aufgebot der Deutschen für den Weltcup-Start an diesem Wochenende an.

  • Neu-Bundestrainer Stefan Horngacher nominierte für das Wochenende im polnischen Wisla neben Eisenbichler sechs weitere Athleten: Die Routiniers Richard Freitag, Karl Geiger, Stephan Leyhe und Pius Paschke sowie die Youngster Constantin Schmid und Moritz Baer.
  • "Dass wir von Beginn an zwei Athleten aus unserer B-Mannschaft im Weltcup einsetzen können, spricht für die gute Nachwuchsarbeit und das offene System im Deutschen Skiverband", sagte Horngacher vor seinem Weltcup-Debüt.
  • Die DSV-Adler waren bereits am vergangenen Samstag nach Polen gereist und bereiten sich derzeit noch in Zakopane auf den Start vor.
  • Nicht dabei ist neben den Langzeitverletzten Andreas Wellinger und David Siegel auch Severin Freund, der nach einer Meniskus-Operation aber bereits wieder Sprünge von der Schanze absolviert.
12:35 Uhr

Paderborn-Coach: "Stadionbesuch einfach zu teuer"

fa04f5ab0d18da23e0b8123d0767af85.jpg

Steffen Baumgart will niemandem das Geld aus der Tasche ziehen.

(Foto: imago images/Nordphoto)

Da werden ihm einige zustimmen: Bundesliga-Trainer Steffen Baumgart vom SC Paderborn hat eine wachsende Entfremdung des Profifußballs von seinen Fans kritisiert. 50 Euro seien "leider schon zum normalen Kartenpreis geworden", sagte der 47-Jährige "t-online.de".

  • "Aber überlegen Sie sich doch einmal, was das für eine vierköpfige Familie bedeutet! Vier Tickets, drei, vier Bratwürste, schon sind 250 Euro weg. Für Normalsterbliche wird der Stadionbesuch langsam einfach zu teuer. Ich weiß nicht, ob die Fans diese Entwicklung auf Dauer noch mitmachen."
  • Baumgart führte den SC Paderborn in nur zwei Jahren von der dritten in die erste Liga.
  • Dem Profifußball wirft der frühere Bundesliga-Stürmer vor, "eine Scheinwelt aufzubauen". Es entfremde "die Leute, dass Einzelne sich Millionen einsacken - was aber nun einmal gerechtfertigt ist, da es die Verträge hergeben - während die Kleinen ums Überleben kämpfen", sagte er. "Wenn dann doch so ein Kleiner wie Paderborn in die Bundesliga aufsteigt, wird er bereits durch die Verteilung der Gelder wettbewerbsunfähig gemacht. Das ist doch nicht fair."
12:09 Uhr

Österreich-Coach Foda wettert über Lettland-Blamage

896e62ebbd0246ed96593c5a341f1e45.jpg

(Foto: imago images/GEPA pictures)

Franco Foda ist unzufrieden: Der Trainer der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft hat sein Team nach der Blamage gegen Lettland scharf kritisiert. "Die Spieler stellen alle den Anspruch, dass sie von Beginn an spielen wollen. Da muss ich einfach auf dem Platz mehr erwarten können", sagte Foda nach der überraschenden 0:1-Niederlage.

  • "Das heißt nicht, dass alles funktioniert bei neun neuen Spielern, dass alle Abläufe stimmen und wir begeisternden Fußball spielen. Darum geht es nicht - es geht darum, dass du so ein Spiel seriös rüberbringst und gewinnst."
  • Lettland hatte vor der Partie gegen Österreich in 17 Spielen nicht gewinnen können.
  • "Es hat in allen Bereichen sehr viel gefehlt. Bei Intensität, Zweikämpfen, Passspiel, Tempo", so Foda.
  • Viele Veränderungen in der Aufstellung und ausgiebige Feierlichkeiten nach der Qualfikation für die EM 2020 ließ der Deutsche nicht als Ausrede gelten - und bekam Unterstützung aus seinem Team: "Ich bin einfach sauer darüber, wie wir aufgetreten sind. Wir haben die Bälle viel zu schnell verloren, keine zweiten Bälle gehabt, zu wenig Einsatz gezeigt", sagte Leverkusen-Profi Aleksandar Dragovic.
11:55 Uhr

Carmelo mit Comeback, LeBron mit historischem Triple-Double

*Datenschutz

Nach nur einem morgendlichen Einwerfen – ohne seine Teamkollegen – ging der zehnfache NBA-Allstar Carmelo Anthony gestern Nacht in sein NBA-Comeback mit den Portland Trail Blazers. Auswärts gegen die New Orleans Pelicans zog er mit 104:115 (54:53) allerdings den Kürzeren. Der 35-jährige Anthony erzielte zehn Punkte. Der dreimalige Basketball-Olympiasieger hat in der nordamerikanischen Profiliga NBA nach langer Suche bei den Trail Blazers eine neue sportliche Heimat gefunden. Anthony hatte in der vergangenen Saison nach nur zehn Spielen die Zusammenarbeit mit den Houston Rockets beendet und war seitdem auf der Suche nach einem neuen Klub.

Auch Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Oklahoma City Thunder trotz einer starken Leistung eine Niederlage kassiert. Die Thunder mussten sich bei den Los Angeles Lakers mit 107:112 (53:63) geschlagen geben. Der 26-jährige Braunschweiger erzielte 31 Punkte in der Auswärtspleite. Superstar LeBron James verbuchte mit 25 Punkten, elf Rebounds und zehn Assists das fünfte Triple-Double der laufenden Saison. Er erzielte damit als erster Spieler überhaupt ein Triple-Double gegen alle 30 NBA-Teams. LAs Anthony Davis war mit 34 Punkten der Topscorer der Partie. Für OKC war es die neunte Niederlage in 15. Saisonspiel. Die Lakers sind mit einer Bilanz von zwölf Siegen und zwei Pleiten weiter das beste Team im Westen.

11:15 Uhr

Sofortige Entlassung: Dolphins-Runningback misshandelt schwangere Freundin

imago44943022h.jpg

Mark Walton ist offenbar charakterlich ziemlich fragwürdig.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Runningback Mark Walton ist wegen des gewalttätigen Übergriffs auf seine schwangere Lebensgefährtin mit sofortiger Wirkung von den Miami Dolphins entlassen worden. Dies bestätigte das Team aus der nordamerikanischen Football-Profiliga NFL. Walton, der derzeit von der NFL wegen Drogenmissbrauchs gesperrt ist, wurde wegen vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt.

"Wir haben hohe Erwartungen an unsere Spieler und nehmen diesen Vorfall sehr ernst", sagte Chris Grier, General Manager der Dolphins: "Weiter werden wir uns dazu nicht äußern." Nach Informationen des Miami Herald soll der 22-jährige Walton am Dienstagmorgen in Davie, in der Nähe von Fort Lauderdale, festgenommen worden sein. Er soll seine Freundin an eine Wand gedrückt und sie anschließend "mehrfach ins Gesicht und gegen den Kopf geschlagen haben", zitiert die Zeitung aus dem Polizeireport.

11:12 Uhr

Klinsmann im Video: "Wir gehören zu den EM-Favoriten"

Mit einem fulminanten Sieg gegen überforderte Nordiren verabschiedet sich das DFB-Team aus dem Länderspieljahr 2019. Auch dank Serge Gnabrys eindrucksvoller Leistung ist Deutschland der EM-Gruppensieg sicher. RTL-Fußballexperte Jürgen Klinsmann gerät ins Schwärmen.

Übrigens auch im Interview mit meinen Kollegen Tobias Nordmann und Stefan Giannakoulis ist der frühere Bundestrainer überzeugt davon, dass die Nationalmannschaft als einer der Favoriten in das EM-Jahr 2020 startet. Hier geht's entlang!

10:38 Uhr

Bremer Teenager begeistert in der US-Nationalelf

*Datenschutz

Da macht einer auf sich aufmerksam: Angreifer Josh Sargent von Werder Bremen hat in der Nationalmannschaft der USA einen glänzenden Eindruck hinterlassen.

  • Der 19-Jährige erzielte beim 4:0-Erfolg gegen Kuba zwei Tore (1./66.) und war damit maßgeblich am Einzug ins Final Four der Nations League des Kontinentalverbandes Concacaf beteiligt.
  • Für den ersten Treffer benötigte Sargent lediglich 34 Sekunden.
  • Im Halbfinale der Nations League treffen die USA im Juni 2020 auf Honduras. Im zweiten Halbfinale treffen Mexiko und Costa Rica aufeinander.
09:57 Uhr

Bayern-Star Lewandowski schwärmt von Guardiola

f9e95f0a9a83a14bda4567d846e725bb.jpg

Lewandowski ist zufrieden mit Flick - aber wenn Guardiola kommen könnte ...

(Foto: imago images/Nordphoto)

Hansi Flick? Ist ein guter Trainer. Sagt Bayern-Star Robert Lewandowski. Die Kommunikation mit den Spielern sei ehrlich und direkt, sagte der Pole der "Sport Bild". "Das haben die Spieler sofort gemerkt. Aber er arbeitet auch taktisch gut. Ich will nicht sagen, dass nun alles super ist. Aber er hat in den wenigen Tagen einen sehr guten Job gemacht", meinte der 31-Jährige Stürmer.

  • Kovac-Nachfolger Flick, der zunächst bis zum Jahresende als Bayern-Trainer arbeitet, sei eine "sehr gute" Option. "Es ist nicht leicht für den Verein, es gibt nicht viele Trainer auf dem Markt. Und welcher Trainer lässt seine Mannschaft während der Saison im Stich. Es wäre sicher sinnvoll, mit Hansi Flick weiterzumachen", sagte Lewandowski.
  • Ein guter Trainer müsse flexibel sein und die beste Taktik für die Spieler finden, die in einem Club vorhanden sind. "Beide Seiten müssen sich anpassen", meinte Lewandowski.
  • Der Torjäger schwärmt aber noch immer von Josep Guardiola. Der 48-Jährige trainierte die Bayern von 2013 bis 2016. "Pep Guardiola macht meiner Meinung nach fast jeden Spieler besser, deswegen kann sich jeder glücklich schätzen, unter ihm zu trainieren", sagte Lewandowski.
  • Der spanische Coach steht bis Juni 2021 beim englischen Meister Manchester City unter Vertrag - dennoch war Berichten zufolge jüngst im Rahmen der Münchner Trainer-Suche sein Name gefallen.
09:22 Uhr

"Greek Week" startet für Münchner erfolgreich

Der deutsche Basketball-Meister Bayern München hat sich nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in der EuroLeague zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Dejan Radonjic gewann nach einem starken Schlussviertel gegen Olympiakos Piräus mit 85:82 (43:44) und verbesserte sich in der Tabelle um zwei Plätze auf Position zehn.

  • Maodo Lo war mit 19 Punkten bester Korbschütze der Bayern im Audi Dome, Danilo Barthel kam auf 18 Punkte. Am Freitag setzen die Münchner mit dem Heimspiel gegen Panathinaikos Athen ihre "Greek Week" fort, ehe sie am Sonntag in der Bundesliga beim Mitteldeutschen BC antreten müssen.
  • Derweil bleibt Alba Berlin auf Erfolgskurs. Der deutsche Vizemeister gewann beim 93:80 (46:34) gegen Roter Stern Belgrad sein zweites Spiel nacheinander und wahrte auf Platz 13 der Tabelle die Chance auf eine Teilnahme an den Play-offs. Der Litauer Rokas Giedraitis war mit 22 Punkten bester Werfer der Berliner, Luke Sikma steuerte 18 Punkte bei.
  • Schon am Donnerstag geht es für Alba gegen Olympiakos Piräus weiter. Am Samstag sind in der Bundesliga die EWE Baskets Oldenburg zu Gast in Berlin.
08:53 Uhr

DFB-Stimmen im Video: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht"

Nach einer etwas schwierigen ersten Halbzeit zündet die DFB-Elf nach der Pause ein Tor-Feuerwerk und lässt die Nordiren alt aussehen. Die EM-Qualifikation schließt das Team damit als Gruppenerster ab. Die Spieler sind glücklich: Ziel erreicht.

08:14 Uhr

Kimmich über Pochettino: "Er ist ein Top-Trainer"

Und schon spekulieren wieder alle über einen Nachfolger von Hansi Flick beim FC Bayern … Auch Bayern-Profi Joshua Kimmich wurde auf Trainer Mauricio Pochettino angesprochen, der nach seiner Entlassung bei Tottenham Hotspur plötzlich auf den Markt gekommen ist.

  • "Ich weiß nicht, ob er ein Kandidat für uns ist", sagte der 24 Jahre alte Kimmich zurückhaltend nach dem 6:1 der DFB-Auswahl in Frankfurt. "Was man sagen kann, ist, dass es Tottenham über Jahre top gemacht hat. Sie haben eine Riesenkonstanz", so Kimmich: "Er ist ein Top-Trainer"
  • Die Bayern sind nach der Trennung von Niko Kovac weiterhin auf Trainersuche, auch wenn Hansi Flick "mindestens" bis zum Jahresende zum Cheftrainer befördert worden war.
  • "In den ersten beiden Spielen hat es gut geklappt", sagte Kimmich zum Start mit zwei Siegen unter Flick: "Ich schätze schon, dass es mindestens bis Weihnachten gehen wird - ich sehe jetzt auch nicht einen Kandidaten."
07:57 Uhr

Videobeweis: DFB-Elf zeigt keine Gnade gegen Nordiren

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft beendet das Länderspieljahr 2019 mit einem Kantersieg. In Frankfurt glänzt die Mannschaft mit einem 6:1-Erfolg gegen Nordirland. Sehen Sie hier die Höhepunkte des Spiels.

07:48 Uhr

Drasiaitl baut Scorerkonto bei Oilers-Sieg aus

*Datenschutz

Das ist ganz stark: Deutschlands Eishockey-Star Leon Draisaitl hat seine Punktejagd in der nordamerikanischen Profiliga NHL fortgesetzt. Der 24-Jährige steuerte beim 5:2-Sieg seiner Edmonton Oilers bei den San Jose Sharks den Assist zum zwischenzeitlichen 5:1 durch seinen Sturmpartner Connor McDavid bei und erzielte seinen insgesamt 44. Scorerpunkt.

  • Draisaitl darf weiter vom Gewinn Art Ross Trophy für den besten Scorer der regulären Saison träumen. Der Kölner führt das Ranking vor McDavid (43) an.
  • "Es wäre schön, so eine Trophäe mal zu gewinnen. Jeder Sportler will so etwas gewinnen, da braucht man nicht um den heißen Brei herumreden", hatte Draisaitl zuletzt bei Spox und DAZN gesagt. Wichtiger aber sei ihm der Erfolg des Teams.
  • Die Oilers sind auf einem guten Weg, mit 31 Punkten sind sie das zweitbeste Team im Westen.
  • Für Dominik Kahun endete der Abend trotz eines Assists enttäuschend. Mit den Pittsburgh Penguins verlor Kahun gegen die New York Islanders 4:5 nach Verlängerung. Bei den Islanders kam Torhüter Thomas Greiss nicht zum Einsatz.
07:21 Uhr

Schröder spielt stark - verliert aber bei den Lakers

*Datenschutz

Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit den Oklahoma City Thunder trotz einer starken Leistung eine erneute Niederlage kassiert. Die Thunder mussten sich bei den Los Angeles Lakers mit 107:112 (53:63) geschlagen geben. Der 26-jährige Braunschweiger erzielte 31 Punkte in der Auswärtspleite.

  • Superstar LeBron James verbuchte mit 25 Punkten, elf Rebounds und zehn Assists das fünfte Triple-Double der laufenden Saison. LAs Anthony Davis war mit 34 Punkten der Topscorer der Partie.
  • Für OKC war es die neunte Niederlage in 15. Saisonspiel. Die Lakers sind mit einer Bilanz von zwölf Siegen und zwei Pleiten weiter das beste Team im Westen.
  • Der zehnfache NBA-Allstar Carmelo Anthony zog bei seinem NBA-Comeback mit den Portland Trail Blazers auswärts gegen die New Orleans Pelicans mit 104:115 (54:53) den Kürzeren. Der 35-jährige Anthony erzielte zehn Punkte. Aufseiten der Pelicans war Jrue Holiday mit 22 Punkten und zehn Assists am erfolgreichsten. Portland belegte aktuell den vorletzten Platz im Westen.
06:32 Uhr

Calhanoglu verteidigt türkischen Militär-Gruß

imago44331354h.jpg

Hakan Calhanoglu (Nr. 10) salutierte mit der Mannschaft.

(Foto: imago images/Seskim Photo)

Der ehemalige Hamburger und Leverkusener Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu hat das umstrittene Salutieren der türkischen Fußball-Nationalspieler nach dem 1:0 gegen Albanien verteidigt. "Es war einfach ein Gruß an unser Militär. Als Fußballer spricht man nicht gerne über Politik. Wir wollten mit dem Gruß unsere Soldaten motivieren, dass sie wieder gesund zurückkommen", sagte der Freistoß-Spezialist der "Sport Bild".

Der 25-Jährige weiter: "Es ging keineswegs um ein politisches Zeichen oder eine Provokation. Wir lieben doch alle den Frieden, und daher finde ich es schade, wenn wir türkischen Spieler jetzt in einem schlechten Licht dastehen." Die Uefa hatte dennoch Ermittlungen eingeleitet.