Mittwoch, 23. September 2020Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & Torben Siemer
23:39 Uhr

Fünffach-Weltmeister erklärt Rücktritt vom Darts-Rücktritt

Der fünfmalige Darts-Weltmeister Raymond van Barneveld will nur neun Monate nach seinem Karriereende wieder mit dem Profi-Sport anfangen. Den Rücktritt vom Rücktritt erklärte der 53 Jahre alte Niederländer überraschend auf Instagram. "Wir machen es wieder! Ich vermisse es enorm und werde mein Bestes geben, um meine Tour-Karte so schnell wie möglich zu bekommen, damit ich in Zukunft wieder auf den großen Bühnen auftreten kann", schrieb "Barney".

Van Barneveld war eigentlich nach der Weltmeisterschaft im vergangenen Dezember abgetreten. Damals hatte der langjährige Weltklasse-Spieler über sich selbst geurteilt: "Wenn du zwei Jahre in Serie in der ersten Runde verlierst, dann bist du ein Amateur. Dann gehörst du nicht mehr in dieses Spiel. Das werde ich mir selbst bis zum Ende meines Lebens sagen." Der Weg zurück auf die Tour wird hart: "Barney" muss sich gegen zahlreiche Rivalen eine Tour-Karte erspielen. Erst wenn das gelingt, erhält er die Zulassung für die großen Turniere.

*Datenschutz

23:04 Uhr

Mainzer Bundesliga-Profis bestreiken das Training

Die Suspendierung des ungarischen Nationalstürmers Adam Szalai hat beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 anscheinend zu einem Spielerstreik geführt. Wie die "Bild" berichtet, entschieden die Profis, am Nachmittag nicht zum für 16.00 Uhr angesetzten Training zu erscheinen. Dies stehe in direktem Zusammenhang mit Szalais Suspendierung gestern. "Wir haben Adam mitgeteilt, dass er in unseren sportlichen Planungen keine Rolle mehr spielen wird", hatte der Mainzer Sportvorstand Rouven Schröder mitgeteilt: "Wir sind der Meinung, dass es daher für ihn Sinn macht, sich komplett neu zu orientieren und sich einen neuen Verein zu suchen." Am Abend war der Klub nicht zu einem Kommentar bereit. Entgegen anderslautender Medienberichte seien alleine sportliche Gründe ausschlaggebend für die Entscheidung, hatten die Mainzer betont.

22:38 Uhr

53-Jähriger stellt Erstliga-Altersrekord auf

imago0047751992h.jpg

Seinen ersten Profivertrag unterschrieb Miura im Jahr 1986.

(Foto: imago images/Kyodo News)

Der japanische Fußballprofi Kazuyoshi Miura hat den Altersrekord in der J-League geknackt. Mit 53 Jahren, sechs Monaten und 28 Tagen stand er in der Startelf seines Vereins FC Yokohama bei der Partie gegen Kawasaki Frontale (2:3) und löste den bisherigen Rekordhalter Masashi Nakayama ab, der 2012 mit knapp 45 Jahren in der Topliga aufgelaufen war. Miura hatte seit 2007 kein Erstligaspiel mehr bestritten, seit 2005 steht er bei Yokohama unter Vertrag. In seiner Karriere gelangen ihm zudem weitere Altersrekorde: 2020 wurde er zum ältesten Spieler im japanischen Ligapokal, 2017 erzielte er als ältester Torschütze einen Treffer in einem Profi-Spiel. Für die Nationalmannschaft erzielte Miura zwischen 1990 und 2000 in 89 Partien 55 Tore.

22:00 Uhr

Matthäus: Das fehlt dem BVB, um die Bayern anzugreifen

Nach Ansicht von Fußball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus fehlt dem Bundesligisten Borussia Dortmund im Titelduell mit Triple-Gewinner Bayern München möglicherweise die Leader-Mentalität. Der BVB "braucht einen erfahrenen Anführer", wenn sie in den entscheidenden Partien gefragt sind, schrieb der 59-Jährige in seiner Kolumne "So sehe ich das" auf skysport.de. Matthäus weiter: "Ich denke da an Hummels, Can, Bürki, Witsel, Piszczek und auch Reus. Sie müssen dann vorangehen, führen und den Jung-Stars eine Stütze sein. Es geht darum, Ruhe und gleichzeitig Selbstvertrauen und Siegeswille auszustrahlen und im richtigen und wichtigen Moment voll da zu sein." Der Weltmeisterkapitän von 1990 hat Zweifel, ob es wirklich ein Duell zwischen den Dortmundern um dem FC Bayern geben wird: Weil die Bayern zurzeit "den besten Mix aus Trainer, Spieler und Führung" haben, den es in diesem Verein jemals gab.

21:32 Uhr

Deutscher Supercup in München ohne Zuschauer

Das Spiel um den deutschen Supercup zwischen Triple-Gewinner FC Bayern und Vizemeister Borussia Dortmund am 30. September in München findet ohne Zuschauer statt. Ein entsprechender Bericht der "Bild"-Zeitung trifft nach dpa-Informationen zu. In der bayerischen Landeshauptstadt waren zuletzt wieder steigende Corona-Fallzahlen verzeichnet worden. Schon das Bundesliga-Auftaktspiel der Bayern am vergangenen Freitag gegen den FC Schalke 04 (8:0) war kurzfristig doch ohne Fans auf den Rängen der Allianz Arena ausgerichtet worden.

München hatte im Laufe des Tages zum wiederholten Male die kritische Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen überschritten. Im Konzept der Deutschen Fußball Liga gilt das Pandemie-Level ab 35 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner als "hoch".

20:54 Uhr

Wiese attackiert Ex-Klub: "Alle haben sich lieb"

4a29ad46b8b6f87d9f190f5c8253eae0.jpg

Wiese spielte von 2005 bis 2012 in Bremen.

(Foto: dpa)

Ex-Keeper Tim Wiese hat Werder Bremen nach dem Fehlstart in der Fußball-Bundesliga vorgeworfen, aus Niederlagen nicht die richtigen Konsequenzen zu ziehen. "Die Stimmung ist gleich wieder am Boden", sagte der frühere Werder-Kapitän der "Sport Bild": "Doch bei Werder haben sich alle lieb, es läuft alles so weiter wie bisher."

  • Werder kassierte beim Liga-Auftakt am Wochenende zu Hause gegen Hertha BSC eine 1:4-Niederlage. Für Wiese auch eine Folge der Vorbereitung. "Es wurde nur gegen unterklassige Gegner oder Erstligisten aus wesentlich schwächeren Ligen gespielt. Da hieß es: Läuft doch alles super", wetterte Wiese und meinte: "Man hat sich von der Vorbereitung blenden lassen."
  • Am zweiten Spieltag tritt der Beinahe-Absteiger der vergangenen Saison am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei Schalke 04 an.
20:27 Uhr

Lobhudelei für Klopp: "Du vergisst ihn nicht"

imago0019735240h.jpg

Über das Phänomen Klopp sprechen viele Ex-Spieler.

(Foto: imago/Jan Huebner)

Der italienische Fußball-Nationalspieler Ciro Immobile schwärmt trotz seiner sportlich unglücklichen Zeit bei Borussia Dortmund von der Zusammenarbeit mit Trainer Jürgen Klopp. "Klopp hinterlässt dir etwas. Du vergisst ihn nicht. Ich hatte Glück, unter ihm spielen zu dürfen", sagte der 30-Jährige der "Sport Bild".

  • "Er ist ein super emotionaler Trainer. Einer, für den du um jeden Ball kämpfst." Immobile spielte in der Saison 2014/15 unter Klopp bei Dortmund, erzielte nur drei Ligatreffer und konnte nicht überzeugen.
  • Für Lazio Rom erzielte er vergangene Spielzeit insgesamt 36 Tore in der italienischen Serie A und sicherte sich damit den Goldenen Schuh als bester Torjäger Europas.
19:50 Uhr

Biathlon in Schalker Arena fällt in diesem Jahr aus

Die Biathlon-Veranstaltung in der Arena des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 findet 2020 nicht statt. Grund sei das Verbot von Großveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie, teilte der Verein mit. "Gemeinsam mit dem Deutschen Skiverband und Chef-Organisator Herbert Fritzenwenger hat sich der FC Schalke 04 als Veranstalter der WTC nun dazu entschieden, das Wintersportevent um ein Jahr - auf Dezember 2021 - zu verschieben", heißt es in der Mitteilung. Geplant war die Veranstaltung, die jährlich zehntausende Zuschauer anlockt, für den 28. Dezember. In diesem Jahr wäre es im Ruhrgebiet die 19. Auflage gewesen.

19:22 Uhr

Loch in der Lunge verursacht: Teamarzt leistet sich schweren Fehler

imago0045920652h.jpg

Wie lange Taylor ausfällt, ist unklar.

(Foto: imago images/Icon SMI)

Der Mannschaftsarzt des NFL-Teams Los Angeles Chargers hat Quarterback Tyrod Taylor vor dem Football-Spiel gegen den Super-Bowl-Champion Kansas City Chiefs am Sonntag versehentlich die Lunge punktiert. Wie ESPN berichtet, wollte der Arzt dem 31-Jährigen eigentlich eine schmerzstillende Spritze zwischen die Rippen setzen. Dabei habe er die Lunge verletzt. Der Fehler hatte gravierende Folgen. Taylor verpasste das Spiel und musste ins Krankenhaus, Rookie-Quarterback Justin Herbert sprang ein und zeigte eine überzeugende Leistung. Die Chargers verloren erst nach Verlängerung 20:23. Wahrscheinlich wird Herbert auch am Sonntag gegen die Carolina Panthers spielen. Die Spielergewerkschaft NFLPA hat eine Untersuchung des Vorfalls eingeleitet.

Mehr dazu lesen Sie hier.
18:32 Uhr

Schalke legt seine Ticketvergabe vorerst auf Eis

Fußball-Bundesligist Schalke 04 könnte sein Heimspiel am Samstag gegen Werder Bremen (18.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) womöglich erneut ohne Zuschauer austragen. Der Klub teilte mit, dass er zunächst das Infektionsgeschehen bis morgen beobachten werde, ehe die Verteilung der Tickets startet. Anfragen für Karten waren nur bis Mittwoch möglich.

Die Inzidenzzahl in Gelsenkirchen liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts derzeit bei 39,1 - und damit über dem Wert von 35. Schalke hatte bereits beim Saisonauftakt bei Bayern München (0:8) ohne Fans gespielt, weil auch in München Inzidenzzahl, die die Infektionen binnen sieben Tagen je 100.000 Einwohner beziffert, zu hoch war.

imago0048025564h.jpg

Es könnte leer bleiben in der Arena auf Schalke.

(Foto: imago images/Vitalii Kliuiev)

17:59 Uhr

60-Millionen-Stürmer kehrt nicht zu Eintracht Frankfurt zurück

Eintracht Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic schließt eine Rückkehr von Luka Jovic zum hessischen Fußball-Bundesligisten auf Leihbasis aus. An den Gerüchten sei "gar nichts" dran, sagte Bobic am Rande der Veranstaltung "Bild100 Sport" in Frankfurt. Jovic werde nicht zurückkommen. Der 22 Jahre alte Serbe war im Sommer 2019 für 60 Millionen Euro von der Eintracht zu Real Madrid gewechselt. Beim spanischen Meister konnte sich der Stürmer bisher aber nicht durchsetzen. Nach nur 806 Pflichtspielminuten und zwei Toren im ersten Jahr soll Jovic nach Informationen der spanischen Nachrichtenagentur EFE zuletzt mit einem Wechselwunsch an die Vereinsführung der Madrilenen herangetreten sein.

17:30 Uhr

Schlagzeilen am späten Nachmittag

17:01 Uhr

Götze zurück zum FC Bayern? Flick äußert sich unmissverständlich

Der deutsche Fußball-Rekordmeister Bayern München wird seinen derzeit vereinslosen Ex-Spieler Mario Götze vorerst nicht verpflichten. "Aktuell ist er für uns keine Option. Das muss man so stehen lassen", sagte Trainer Hansi Flick bei Sky. Er habe mit dem 28-Jährigen zwar auch zuletzt "immer regen Kontakt gehabt", sagte Flick in Budapest. Dies gelte allerdings für viele Spieler, die er aus seiner Zeit bei der Nationalmannschaft noch gut kenne. "Mit Mario ganz besonders", sagte Flick, "weil er eine schwierige Phase hatte, da braucht man besondere Unterstützung." Die Bayern hatten Götze 2013 von Borussia Dortmund verpflichtet, der große Durchbruch aber blieb aus. Drei Jahre später kehrte Götze zum BVB zurück. Ende Juni lief sein Vertrag dort aus.

Mehr dazu lesen Sie hier.
16:33 Uhr

Hallenbesitzer droht: Bundesligist wird zum Saisonstart ausgesperrt

imago0047592299h.jpg

Für Trainer Ortega und sein Team geht's um die Existenz.

(Foto: imago images/Joachim Sielski)

Gut eine Woche vor dem Start der neuen Saison in der Handball-Bundesliga droht der Streit zwischen der TSV Hannover-Burgdorf und dem Hallenbesitzer Günter Papenburg erneut zu eskalieren. Der Bau-Unternehmer ist der Auffassung, dass die "Recken" ihm nach der Austragung zahlreicher Heimspiele in seiner ZAG-Arena noch rund 400.000 Euro an Nebenkosten schulden.

  • Sollte es in dem Streit zu keiner Lösung kommen, drohte Papenburg nun im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung an, die Halle am 1. Oktober für das erste Bundesliga-Spiel gegen GWD Minden nicht zur Verfügung zu stellen. "Die Recken müssen erst mal ihre Schulden bezahlen. Aber alleine schaffen sie das ja nicht", sagte der 81-Jährige der "Bild".
  • Seine Vorstellung ist, dass die Politik in Hannover den durch die Einnahmeverluste der Corona-Krise gebeutelten Klub unterstützen soll.
  • Papenburg und der Handball-Bundesligist hatten sich in den vergangenen Monaten bereits in einem Gerichtsverfahren gegenübergestanden. Da ging es um die Frage, ob der Hallenbesitzer für eine Etatlücke der "Recken" aus der Bundesliga-Saison 2017/18 in Höhe von 372.000 Euro aufkommen muss, weil er nach Auffassung des Klubs eine entsprechende Verpflichtungserklärung unterschrieben hatte. Das Gericht wies eine Klage der TSV Hannover-Burgdorf allerdings zurück und gab dem Bau-Unternehmer recht.
15:40 Uhr

FC Bayern verschiebt Jahreshauptversammlung

Der FC Bayern verschiebt seine Jahreshauptversammlung wegen der Coronavirus-Pandemie ins kommende Jahr. Wie der deutsche Fußball-Meister mitteilte, soll diese am 15. April 2021 im Audi Dome in München abgehalten werden. Normalerweise findet die Jahreshauptversammlung des Vereins jährlich im November statt, was in diesem Jahr nicht möglich sei.

"Oberste Priorität hat für uns die Gesundheit unserer Mitglieder. Deshalb und natürlich auch aufgrund der momentanen Corona-Regelungen der bayerischen Staatsregierung im Hinblick auf Großveranstaltungen können wir die Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung nicht mehr im Jahr 2020 realisieren", sagte Präsident Herbert Hainer. Eine digitale Versammlung ist laut Hainer "kein adäquater" Ersatz. "Allerdings beschäftigen wir uns natürlich auch mit dieser Option, da heute noch niemand von uns weiß, wie die Situation im Frühjahr tatsächlich aussehen wird", sagte der Nachfolger von Uli Hoeneß.

15:00 Uhr

Verwirrung beim Hamburg-Turnier: Tennisprofi schon wieder positiv getestet

*Datenschutz

Der bereits bei den US Open in New York positiv auf das Coronavirus getestete Franzose Benoit Paire hat mit dem Öffentlichmachen weiterer positiver Tests beim Tennis-Turnier in Hamburg für Aufsehen gesorgt. Paire erklärte, nachdem er seine Erstrunden-Partie gegen den Norweger Casper Ruud beim Stand von 4:6, 0:2 wegen Erschöpfung aufgegeben hatte, er sei in Hamburg zweimal positiv getestet worden, habe nach einem weiteren negativen Test aber am Turnier teilnehmen dürfen.

  • Nach seiner Rückkehr aus den USA, wo er sich nach seinem Ausschluss von den US Open tagelang im Hotel in Quarantäne hatte begeben müssen, sei er sowohl in Frankreich als auch beim Masters-1000-Event in Rom negativ getestet worden.
  • "Ich verstehe das alles nicht mehr", sagte Paire. "Ich bin einfach nur müde."
  • Ob er bei den am Sonntag beginnenden French Open in seiner Heimat antreten werde, ließ der 31 Jahre alte Franzose offen. Wenn nicht, werde er seine Saison sofort beenden.
  • "So macht es keinen Spaß", sagte Paire. Das Leben bestehe nicht nur aus Netflix und Playstation, sagte der Franzose mit Blick auf den Zeitvertreib in der Quarantäne.
13:32 Uhr

Bayern-Präsident: Haben "Plan B und C" im Alaba-Poker

763d47f76a509e64e3c43d392da17aa9.jpg

An der langen Leine? Noch hält der FC Bayern Alaba fest.

(Foto: imago images/Lackovic)

Sie sprechen derzeit gefühlt mehr übereinander statt miteinander: Bayern-Präsident Herbert Hainer äußert sich jetzt auch zum Vertragspoker zwischen dem deutschen Rekordmeister und David Alaba.

  • "Es gibt aktuell keinen neuen Stand über das hinaus, was zuletzt zu lesen war", sagte er der "Bild". "Wir haben alle immer gesagt, dass wir ihn unheimlich schätzen. Er ist eine Ikone des FC Bayern. Er ist seit zehn Jahren - seit seiner Jugend - im Verein. Natürlich möchten wir ihn gern halten", so Hainer.
  • "Am Ende des Tages" sei es jedoch die Entscheidung des Österreichers. "Wir haben ihm ein faires und wettbewerbsfähiges Angebot gemacht. Es liegt an ihm, ob er es annimmt."
  • Sollte Alaba seinen 2021 endenden Vertrag nicht verlängern, haben die Münchner offenbar vorgesorgt. "Natürlich planen wir mit allen Szenarien und haben auch einen Plan B. Und einen Plan C, wenn wir am Ende mit Spielern nicht einig werden."
13:06 Uhr

Schwedens WM-Held Simonsson ist tot

imago0060205775h.jpg

BEi der WM 1958 trumpfte Simonsson groß auf.

(Foto: imago stock&people)

Schweden trauert um einen seiner WM-Helden von 1958. Agne Simonsson, der mit der Fußball-Nationalmannschaft bei der Heim-WM das Endspiel erreichte, ist gestern im Alter von 84 Jahren gestorben. Wie die Zeitung "Göteborgs-Posten" berichtet, habe es bei Simonsson Komplikationen mit der Lunge gegeben.

Simonsson absolvierte insgesamt 51 Länderspiele und erzielte 27 Tore. Bei der WM im eigenen Land kam er auf vier Treffer - einer davon gelang ihm im Finale gegen das von Superstar Pélé angeführte Team aus Brasilien (2:5) zum 2:4-Zwischenstand. Nach seiner Spielerkarriere arbeitete Simonsson in den 1970er- und 1980er-Jahren als Trainer.

12:31 Uhr

BVB holt wohl weiteres England-Talent

Borussia Dortmund setzt seine bislang erfolgreiche Taktik mit sehr jungen englischen Top-Talenten fort. Nach übereinstimmenden Berichten der "Ruhr Nachrichten" und Sport1 ist sich der Fußball-Bundesligist mit dem erst 16 Jahre alten Jamie Bynoe-Gittens von Manchester City über einen Wechsel ins Ruhrgebiet einig.

Demnach soll der Offensiv-Spieler in Kürze einen Vertrag beim BVB unterschreiben. Eingeplant sei Bynoe-Gittens allerdings zunächst für A-Junioren-Bundesligateam der Westfalen. Daher sollen die Dortmunder auch nur eine Ausbildungs-Entschädigung bezahlen müssen. In Jadon Sancho und Jude Bellingham hat das Team von Trainer Lucien Favre bereits zwei junge Engländer im Profi-Kader.

12:07 Uhr

Rummenigge: "Kein Interesse an Ischgl des Fußballs"

Karl-Heinz Rummenigge verspricht einen "seriösen und disziplinierten" Umgang mit dem Corona-Thema beim umstrittenen Supercup in Budapest. "Wir haben jegliches Interesse daran, dass dort wirklich kein Ischgl des Fußballs stattfindet", sagte der Vorstandschef von Bayern München vor dem morgigen Spiel (21 Uhr im ntv.de-Liveticker) gegen den FC Sevilla in der ungarischen Hauptstadt im ZDF-Morgenmagazin.

  • Rummenigge gilt als Unterstützer des "Pilotprojekts" bei der Zuschauerrückkehr von Uefa-Präsident Aleksander Ceferin, betonte aber nun: "Ich glaube, Bauchschmerzen hat jeder. Das Spiel findet in einer Stadt statt, die eine RKI-Inzidenzzahl von über 100 hat, das heißt: nochmal den doppelten Faktor Münchens. Das ist ernstzunehmen."
  • Er verstehe deshalb "all diejenigen, die sagen, man muss wirklich extrem vorsichtig mit dem Thema umgehen. Das tun wir". Bis zu 20.000 Fans dürfen das Spiel in der Puskas Arena besuchen. Rummenigge rechnet allerdings nur noch mit "unter 1000" Münchner Anhängern. "Wir haben großes Interesse daran, dass sie gesund zurückkommen und sich keiner in Budapest infiziert", betonte Rummenigge.
11:12 Uhr

FC Bayern legt bei Wunschspieler nach - und verliert trotzdem?

e419abea6bd7e49daac03796f5ce7303.jpg

Dest zieht es offenbar nach Spanien.

(Foto: AP)

Im Tauziehen um den niederländischen Außenverteidiger Sergiño Dest gibt es große Verwirrung: Der katalanische Sender TV3 berichtet, dass sich der FC Barcelona trotz eines verbesserten Angebots von Bayern München durchgesetzt hat.

  • Der bisherige Klub des Spielers mit US-Pass, Ajax Amsterdam, habe bereits eine Vereinbarung mit Barça geschlossen, die eine Zahlung von rund 25 Millionen Euro vorsehe, hieß es bei TV3. Nur der Zeitpunkt der Zahlungen sei noch offen.
  • Allerdings waren gestern Bilder von Dest im Kapuzenpullover mit der vielsagenden Ortsangabe "Paulaner Nockherberg" aufgetaucht. Dort hielt der FC Bayern am Montag sein traditionelles Oktoberfest-Fotoshooting in Lederhosen ab.
10:44 Uhr

Supercup: Budapest-Bürgermeister plädiert für Geisterspiel

Angesichts der Corona-Lage hat sich Budapests Oberbürgermeister Gergely Karacsony gegen die Austragung des Supercup-Finales FC Bayern gegen Sevilla vor Publikum ausgesprochen. "Hätte ich die rechtlichen Möglichkeiten, das zu entscheiden, würde ich das Match hinter geschlossenen Toren stattfinden lassen", sagte der grün-liberale Politiker der oppositionellen Tageszeitung "Nepzava".

  • "Die Verantwortung liegt bei denen, die die Entscheidungsgewalt haben", fügte er mit Blick auf die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban hinzu.
  • Das Spiel soll morgen (21 Uhr im ntv.de-Liveticker) in der Budapester Puskas-Arena über die Bühne gehen. In dem rund 67.000 Zuschauer fassenden Stadion stehen rund 30 Prozent der Plätze den Fans zur Verfügung. Das Vorhaben, an dem der europäische Fußballverband Uefa und die Orban-Regierung festhalten, gilt als umstritten.
  • Das deutsche Robert-Koch-Institut stuft Budapest wegen der steigenden Corona-Zahlen als Risikogebiet ein.
10:21 Uhr

Vettel: Schumacher-Vergleiche "bringen einen nicht weiter"

d6d6aa0496f7207c6da98a9f7ebc0719.jpg

Hofft auf einen Neuanfang: Vettel.

(Foto: HOCH ZWEI/Pool/COLOMBO IMAGES)

Sebastian Vettel sieht bei seinem Wechsel zum künftigen Formel-1-Team Aston Martin keine Parallelen zu Michael Schumachers Karriere-Spätphase. "Ich glaube, die Vergleiche bringen einen nicht weiter. Man kann meine Situation nicht mit Michaels damals vergleichen", sagte der 33 Jahre alte Rennfahrer der "Sport Bild".

  • Der Hesse muss Ferrari am Ende dieser Saison verlassen und soll dann dem Werksteam von Aston Martin Starthilfe geben.
  • Schumacher hatte nach vier Jahren Rennpause 2010 sein Comeback bei Mercedes gefeiert und beim damals neuen Werksrennstall drei Jahre lang Aufbauarbeit geleistet. "Erstens war es eine andere Zeit, zweitens ein anderes Team mit anderen Voraussetzungen", sagte Vettel.
  • Von einer Zukunft bei Aston Martin habe ihn Investor Lawrence Stroll überzeugt. "Es braucht Ehrgeiz, und es braucht Ziele, und die Ziele, die Lawrence Stroll hat, decken sich mit meinen. Das verbindet uns", sagte Vettel.
09:33 Uhr

FC Bayern kommt Alaba im Vertragspoker minimal entgegen

imago0048324773h.jpg

Ob Alaba diese Geste ausreicht?

(Foto: imago images/kolbert-press)

Der Vertragspoker um David Alabas Zukunft beim FC Bayern zieht sich weiter hin. Nun könnten die Münchner dem Österreicher entgegenkommen - allerdings nur indirekt beim Knackpunkt Gehalt.

  • Wie die "Sport Bild" berichtet, wollen Bayern-Bosse das Gehaltsangebot für Alaba nicht erhöhen. Angeblich ist der FC Bayern bereit, dem Innenverteidiger elf Millionen Euro Grundgehalt plus bis zu sechs Millionen Euro Prämien zu zahlen. Der 28-Jährige soll aber um die 20 Millionen Euro fordern.
  • Spielraum gibt es nun aber bei der Vertragslaufzeit. Anstatt eines Vierjahresvertrags wollen die Münchner Alaba offenbar ein Arbeitspapier über fünf Jahre anbieten. Damit würden Spieler und Berater auf ihre finanziellen Vorstellungen kommen.
  • Demnach hofft Alaba auf eine baldige Einigung und will gerne beim FC Bayern bleiben.
08:43 Uhr

Hofft Man United etwa auf Sancho-Streik beim BVB?

115f00bc77ba48e82c38bcda3051b1ef.jpg

Das sieht nicht gerade nach Streik-Laune aus.

(Foto: dpa)

Manchester United hat die Hoffnung auf eine Verpflichtung von Jadon Sancho offenbar immer noch nicht aufgegeben. Obwohl der BVB einem Wechsel in der laufenden Transferperiode bereits einen Riegel vorschob, träumt der englische Rekordmeister noch immer von einer Unterschrift des Engländers.

  • Dass der Deal bis jetzt nicht über die Bühne gegangen ist, haben sich die Red Devils laut "Sky Sports" selbst zuzuschreiben. Schon vor Monaten soll United demnach über eine interne BVB-Deadline informiert gewesen sein. Diese lief ursprünglich nur bis zum 1. August. Da sich Manchester aber nicht rührte, verlängerten die Dortmunder die Deadline sogar noch bis zum 10. August.
  • Da sich United aber auch bis zum 10. August nicht beim BVB meldete, erteilten die Dortmunder dem Transfer endgültig eine Absage.
  • Eine Chance hat Man United noch: Wenn Sancho seinen Abschied mit allen Mitteln erzwingen und dem BVB mit einer Art Streik drohen würde, wäre ein Wechsel wohl noch möglich. Dass es so weit kommt, gilt allerdings als höchst nahezu ausgeschlossen.

Mehr lesen Sie bei den Kollegen von sport.de.

08:28 Uhr

Doping bei Tour de France? Verdächtige im Gewahrsam

Im vermuteten Doping-Fall bei der Tour de France bleiben ein Arzt und ein Krankengymnast zunächst im Polizeigewahrsam. Es gebe weiter Vernehmungen, teilte die Staatsanwaltschaft Marseille mit.

  • Nach einer Razzia beim französischen Team Arkéa-Samsic noch während der Tour de France ermittelt die Staatsanwaltschaft der südfranzösischen Hafenstadt wegen des Verdachts "der Verabreichung und Verschreibung einer verbotenen Substanz oder verbotenen Methode an einen Sportler ohne medizinische Begründung".
  • Es drohen maximale Strafen von fünf Jahren Haft und Geldbußen von 75.000 Euro, so die Ermittler. Die beiden Verdächtigen sind seit Montag im Gewahrsam.
  • Fahrer des Teams seien bereits am Montag angehört worden, teilte die Staatsanwältin Dominique Laurens weiter mit, nannte aber keine Namen.
  • Es gebe unter anderem den Verdacht des Transports und des unerlaubten Besitzes von giftigen Substanzen. Es drohten deshalb Haftstrafen von bis zu fünf Jahren und Geldbußen.
07:54 Uhr

Ferrari mit mehr Einfluss? Ex-Teamchef wird neuer Formel-1-Boss

imago0010847989h.jpg

Dominicali erlebte noch erfolgreiche Ferrari-Zeiten.

(Foto: imago sportfotodienst)

Der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali soll Medienberichten zufolge neuer Geschäftsführer der Formel 1 werden. Der Italiener werde im kommenden Jahr die Nachfolge von Chase Carey an der Spitze der Rennserie antreten, berichtete das Portal "Racefans". Nach Angaben der BBC sind die Teamchefs bereits über die Personalie informiert worden.

  • Der Amerikaner Carey werde in der Rolle des Formel-1-Präsidenten repräsentative Aufgaben übernehmen. Domenicali war von Ende 2007 bis 2014 Teamchef bei Ferrari. Er führte die Scuderia zu ihrem bislang letzten WM-Titel, dem Gewinn der Konstrukteurswertung im Jahr 2008. Seit 2016 ist der 55-jährige Geschäftsführer von Lamborghini.
  • Über einen Wechsel an der Formel-1-Spitze wird schon länger spekuliert, nachdem zuletzt mit dem Abschluss eines neuen Grundlagenvertrags mit allen Herstellern die langfristige Zukunft der Rennserie geregelt worden war.
  • Carey hatte das Amt des Geschäftsführers Anfang 2017 nach der Übernahme der Rennserie durch den US-Konzern Liberty Media angetreten. Für ihn musste der langjährige Formel-1-Chef Bernie Ecclestone den Posten räumen.

Mehr lesen Sie hier.

07:29 Uhr

Struff rast durch die Tennis-Turniere

1d8aaa3a7c9fea95ee7424bef2835833.jpg

Zeit zum Verschnaufen hat Struff nicht.

(Foto: dpa)

Mit der Familie im Auto nach Hause, eine Nacht im eigenen Bett und dann mit dem Zug nach Paris: Tennisprofi Jan-Lennard Struff steht nach seinem Erstrunden-Aus in Hamburg ein straffer Zeitplan bevor. "Donnerstag ist der späteste Anreisetermin für Profis, die nicht mehr in einem Turnier sind", sagte der Warsteiner zu den Auflagen der French Open.

  • Dann stehen für Struff wie für alle anderen Teilnehmer zwei Coronatests an, bevor er an dem Grand-Slam-Turnier ab Sonntag teilnehmen darf: "Nach dem ersten Test dürfen wir auf der Anlage trainieren, dann müssen wir 48 Stunden später einen zweiten Test nachlegen."
  • Struff war gestern Abend in der Hansestadt mit 6:7 (5:7), 6:4, 5:7 am Russen Karen Chatschanow gescheitert. Auch in Rom hatte er ebenfalls auf Sand sein Auftaktmatch verloren.
  • "Es ist natürlich alles andere als ideal, nur mit zwei Matches nach Paris zu gehen", sagte Struff: "Aber ich muss damit leben und hoffe darauf, dort ein gutes Turnier zu spielen."
  • Im letzten Jahr erreichte Struff bei den French Open das Achtelfinale.
06:52 Uhr

Sensations-Rückkehr? Flick sprach mit Götze

Hansi Flick betonte zuletzt immer wieder, dass der FC Bayern auf der Suche nach preisgünstigen, aber auch sportlich interessanten Verstärkungen ist. Dabei ist nun offenbar Ex-BVB-Profi Mario Götze in den Fokus geraten.

  • Wie die "Sport Bild" berichtet, hat Flick den Angreifer in der vergangenen Woche angerufen. Der Bayern-Trainer, damals Assistent von Bundestrainer Joachim Löw, und Götze wurde 2014 zusammen Weltmeister. Dem Bericht zufolge lehnten Vorstandschef Karl-Heinz-Rummenigge und Sportvorstand Hasan Salihamidzic eine Götze-Verpflichtung allerdings ab.
  • Der Druck, der bei einer Verpflichtung von Götze beim Spieler und Verein entstehen würde, sei einfach zu groß. Der 28-Jährige spielte schon von 2013 bis 2016 für den FC Bayern, aber nicht als Stammspieler. In 73 Bundesliga-Spielen für den FC Bayern erzielte Götze 22 Tore und bereitete 21 weitere Treffer vor.
  • Götze hatte zuletzt betont, dass er in seiner Karriere noch einmal die Champions League gewinnen will. Für einen Vertrag bei den Münchnern wäre Götze der "Sport Bild" zufolge bereit, auf Gehalt zu verzichten. Ein Einjahresvertrag plus Option sei vorstellbar.

Mehr lesen Sie hier. Oder bei den Kollegen von sport.de.

06:39 Uhr

James mit Triple Double - trotzdem kein Sieg für Lakers

Jamal Murray hat die Denver Nuggets im Halbfinale der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA gegen die Los Angeles Lakers zum ersten Sieg geführt. Im dritten Spiel gewannen die Nuggets mit 114:106 (63:53). Dabei kam Murray auf 28 Punkte, zwölf Assists und acht Rebounds und traf vor allem zwei späte Drei-Punkte-Würfe.

  • Im Gegensatz zu ihren letzten Spielen führten die Nuggets große Teile des Spiels, verspielten im Schlussviertel aber fast eine 20-Punkte-Führung, bevor Murray mit seinen beiden Dreiern in den letzten zwei Minuten den Sieg sicherte. Jerami Grant steuerte eine Playoff-Bestleistung von 26 Punkten bei, Nikola Jokic 22 Punkte und zehn Assists.
  • Den Lakers half auch ein sogenanntes Triple Double von LeBron James (30 Punkte, 11 Assists, 10 Rebounds) nicht. Sie verloren erstmals nach sechs Siegen in Serie.
06:01 Uhr

FC Bayern - Meister? "Spätestens Weihnachten wird es Probleme geben"

imago0048358246h.jpg

Wird's für Flick wieder so einfach?

(Foto: imago images/ActionPictures)

Der ehemalige Fußball-Bundesliga-Profi Steffen Freund sieht beim Kampf um den Meistertitel einige Herausforderungen auf den Triple-Sieger Bayern München zukommen. "Spätestens Weihnachten wird es Probleme geben", sagte der TV-Experte bei "100Prozent Bundesliga - Fußball bei NITRO".

  • Aufgrund des Programms seien Verletzungen wahrscheinlich. "Alle Spiele sind reingepackt, auch von der Uefa, nichts wurde weggelassen, obwohl wir zwei Monate einen Lockdown hatten und keine Spiele waren. Das wird den FC Bayern treffen."
  • Freund zweifelt allerdings daran, dass Vizemeister Borussia Dortmund unter Trainer Lucien Favre den Bayern gefährlich werden kann. Er habe das "Gefühl, dass diese letzten zehn Prozent, die du als Trainer bei den Spielern rauskitzeln musst" fehlen.