Mittwoch, 25. November 2020Der Sport-Tag

23:33 Uhr

Ferrari bestätigt Schumacher-Einsatz

Ferrari-Sportdirektor Laurent Mekies hat den Einsatz von Mick Schumacher beim Nachwuchsfahrertest Mitte Dezember in Abu Dhabi bestätigt. In der Scuderia-Vorschau auf das Formel-1-Rennen an diesem Wochenende in Bahrain sprach der Franzose davon, dass Mick Schumacher, Callum Ilott und Robert Schwarzman aus der eigenen Scuderia-Akademie "auf der Strecke mit anderen Teams" sein würden. Ob der Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher am Steuer eines Haas oder Alfa Romeo sitzt, sagte Mekies nicht. Beide Teams beziehen Motoren von Ferrari.

Ferrari gibt nach dem Saisonfinale am 15. Dezember Schwarzman und Antonio Fuoco Testmöglichkeiten. Alfa Romeo hat bisher nur den Einsatz von Ilott bestätigt. Bei Haas sind für die Probefahrten offiziell noch beide Cockpits frei. Schumacher gilt als heißer Kandidat für einen Formel-1-Startplatz 2021 bei Haas.

23:11 Uhr

Nach Rauswurf und Suspendierungen: Schalker Kader schrumpft weiter

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 muss voraussichtlich länger auf Salif Sané verzichten. Der 30 Jahre alte Innenverteidiger war bereits nach den Länderspielen mit dem Senegal mit einer Knieverletzung zurückgekehrt, muss aber zumindest nicht operiert werden. "Er hat die Zweitmeinung eines französischen Arztes eingeholt. Es wird jetzt versucht, es konservativ zu behandeln", sagte Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider. Die Rehamaßnahmen soll Sané in Gelsenkirchen absolvieren.

Zumindest sehr fraglich für das Auswärtsspiel in Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr) sind Stürmer Goncalo Paciencia und Ersatztorwart Ralf Fährmann. Beide konnten heute wegen Knieverletzungen nicht trainieren. Paciencia ist nach Portugal gereist, um sich dort bei seinem Vertrauensarzt nochmals untersuchen zu lassen. Wie bei Fährmann steht eine Diagnose und die Dauer des Ausfalls noch aus.

22:43 Uhr

VfB Stuttgart verliert mittleren zweistelligen Millionenbetrag

Der VfB Stuttgart rechnet vor allem wegen der Corona-Pandemie für diese Saison mit einem Verlust in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe. "Allein jedes Heimspiel ohne Fans auf den Rängen bedeutet einen Umsatzverlust von rund zwei Millionen Euro", sagte Vorstandschef Thomas Hitzlsperger in einer Videobotschaft an die Mitglieder des Fußball-Bundesligisten. Dabei hat der Aufsteiger im Vergleich zur letzten Erstliga-Saison 2018/19 den Etat für seinen Profikader bereits um etwa zehn Prozent reduziert, auch das Transferbudget wurde laut Hitzlsperger stark gekürzt.

Der 38-Jährige kündigte weitere Maßnahmen für den Fall an, dass sich die wirtschaftliche Situation des Clubs auf absehbare Zeit nicht verbessert. "Wir haben nach wie vor Kurzarbeit beantragt, und wenn die wirtschaftliche Situation sich über einen längeren Zeitraum nicht bessert, werden wir um drastische Maßnahmen nicht drumherumkommen", sagte er.

22:21 Uhr

VfL Gummersbach isoliert sich notgedrungen

Ein positiver Coronatest beim Zweitliga-Tabellenführer VfL Gummersbach sorgt für die nächsten Spielverlegungen im deutschen Profihandball. Nachdem ein Spieler positiv getestet worden war, begab sich die Gummersbacher Mannschaft umgehend in häusliche Isolation. Die für heute Abend angesetzte Partie gegen die DJK Rimpar Wölfe wurde ebenso abgesagt wie das geplante Derby am Samstagabend beim TuS Ferndorf.

Zudem fällt das am Samstag angesetzte Zweitliga-Spiel der SG BBM Bietigheim gegen den ASV Hamm-Westfalen aus. Aufgrund der Coronafälle nach dem Auswärtsspiel beim EHV Aue waren bereits die beiden Spiele Bietigheims gegen Fürstenfeldbruck und Lübbecke in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt verlegt worden.

22:08 Uhr

Für Schalke ist es "okay, dass wir auf die Fresse kriegen"

Der FC Schalke 04 ist seit 24 Bundesligaspielen ohne Sieg und ist Schlusslicht in der Tabelle. Da ist laut Sportvorstand Jochen Schneider Kritik angebracht und verdient. Sein frommer Wunsch: "Ein Tick mehr miteinander". Währenddessen brodelt es intern.

21:26 Uhr

Zu viele Corona-Positive: Zweitligist tritt gar nicht erst an

Wegen mehrerer Corona-Fälle im Team tritt der italienische Fußball-Zweitligist Brescia Calcio nicht zum Pokalspiel bei Empoli Calcio an. Das für heute angesetzte Duell wurde bereits mit 0:3 gegen Brescia gewertet, Empoli steht damit im Achtelfinale. Brescia teilte nicht mit, wie viele Spieler sich angesteckt haben. In der Lombardei gibt es derzeit eine neue Infektionswelle, wegen der Anfang November ein Teil-Lockdown verhängt wurde. In Italien werden die Serie-A-Spiele ohne Zuschauer ausgetragen.

20:51 Uhr

Neapel plant besondere Ehre für verstorbenen Maradona

Die Stadt Neapel will das Stadion San Paolo in "Maradona-Stadion" umbenennen. Dies erklärte Neapels Bürgermeister Luigi de Magistris, der zudem einen Trauertag wegen des Todes der argentinischen Fußball-Legende ausrief. In mehreren Stadtvierteln Neapels waren die blauen Fahnen der SSC Neapel als Zeichen der Trauer für Maradonas Tod zu sehen. Einige Fans zeigten sich auf der Straße mit dem Trikot mit der Nummer 10, das Maradona während seiner Zeit beim SSC Neapel trug. Corrado Ferlaino, Klubeigentümer der SSC Neapel und Arbeitgeber Maradonas Ende der 80er Jahre, bezeichnete Maradona als "Genie. "Man kann von Genies nicht verlangen, wie normale Menschen zu leben", kommentierte Ferlaino.

20:23 Uhr

Uefa entscheidet: Ukraine muss absteigen

Die schwer von Corona getroffene Fußball-Nationalmannschaft der Ukraine steigt nach einer Uefa-Entscheidung aus der deutschen Gruppe in die Nations-League-Liga B ab. Das für den 17. November geplante, aber abgesagte Spiel in der Schweiz wird mit 3:0 für die Gastgeber gewertet. Das teilte die Europäische Fußball-Union mit.

Aufgrund der vielen Corona-Fälle im Team war es der Ukraine nicht möglich gewesen, eine spielfähige Mannschaft aufzustellen. Über die Wertung des Spiels entschied die Uefa-Disziplinarkommission: Die Ukraine sei "dafür verantwortlich, dass das Spiel nicht stattfinden konnte". Die Schweiz sicherte sich damit den Klassenerhalt, Spanien hatte die Gruppe 4 vor Deutschland gewonnen.

19:54 Uhr

90 Stiche im Gesicht: Eishockey-Profi muss Karriere beenden

Gut acht Monate nach einer Horrorverletzung und 90 Stichen im Gesicht muss Eishockey-Profi Johnny Boychuk seine NHL-Karriere beenden. Das gab sein Klub New York Islanders bekannt. Die Entscheidung sei das Ergebnis einer Reihe medizinischer Untersuchungen. Verteidiger Boychuk hatte Anfang März im Spiel gegen die Montreal Canadiens (2:6) den Schlittschuh von Artturi Lehkonen ins Gesicht bekommen und eine Schnittwunde am Auge erlitten. Zunächst hatte es so ausgesehen, als würde er sich komplett davon erholen. Der 36-Jährige hatte sich allerdings zuvor schon einmal am gleichen Auge verletzt.

Der Kanadier Boychuk wurde 2011 an der Seite von Dennis Seidenberg mit den Boston Bruins Stanley-Cup-Sieger. In 13 NHL-Jahren bei Colorado Avalanche, Boston und den Islanders absolvierte er 725 Hauptrunden- und 104 Play-off-Spiele.

19:28 Uhr

Bradl darf hoffen: Motorrad-Weltverband führt Wildcards wieder ein

In der kommenden Motorrad-Grand-Prix-Saison werden wieder Wildcards zugelassen. Nachdem aufgrund von Corona-Beschränkungen die Wildcard-Einträge für dieses Jahr gestrichen worden waren, sind 2021 bei den Veranstaltungen maximal zwei Wildcards pro Klasse erlaubt. Der Weltverband FIM gab einen entsprechenden Beschluss der Grand-Prix-Kommission bekannt, die diesen am Wochenende am Rande der Saison-Abschlussrennen im portugiesischen Portimao getroffen hat. Er betrifft auch Stefan Bradl, der als Honda-Testfahrer damit im kommenden Rennjahr wieder zu Einsätzen kommen dürfte. Der Start der WM-Saison 2021 ist vom 26. bis 28. März in Katar geplant.

17:55 Uhr

Nachtests positiv: Zwei olympische Medaillen werden neu vergeben

Den rumänischen Gewichthebern Roxana Cocos und Rasvan Martin sind ihre bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewonnenen Medaillen aberkannt worden. Wie das Internationale Olympischen Komitee mitteilte, sind die beiden Athleten bei Nachtests ihrer Proben des Dopings überführt worden. In der Gewichtsklasse bis 69 Kilogramm hatten Cocos und Martin Olympia-Silber beziehungsweise -Bronze gewonnen. Zudem ist in Gabriel Sincraian ein weiterer Gewichtheber aus Rumänien erwischt worden. Er hatte den Wettkampf in der Klasse bis 85 Kilogramm in London nicht beendet. Das IOC lässt Dopingproben seit den Olympischen Spielen 2004 in Athen systematisch mit modernsten Analysemethoden nachtesten.

16:53 Uhr

Barça ohne Messi? "Hervorragend", jubelt die spanische Presse

Die spanische Sportpresse hat den 4:0-Sieg einer stark verjüngten Mannschaft des FC Barcelona gefeiert, die ohne Superstar Leo Messi und andere Leistungsträger angetreten war. "Die Zukunft beginnt in Kiew", titelte die Sportzeitung "AS". Und "Sport" schrieb, eine völlig überraschende Barça-Mannschaft habe "Kiews Iglu niedergebrannt". Großes Lob auch für den neuen niederländischen Trainer der Blaugrana, Ronald Koeman. Seine Strategie habe sich als "hervorragend" erwiesen, schrieb "Mundo Deportivo". Der FC Barcelona schaffte mit dem Auswärtssieg den Einzug ins Achtelfinale der Champions League.

Auch die verletzten Leistungsträger Gerard Piqué, Sergi Roberto, Ansu Fati und Sergio Busquets standen Koeman nicht zur Verfügung. Deshalb schickte der Niederländer teils noch ganz junge Ersatzspieler aufs Feld: Óscar Mingueza, Sergiño Dest, Júnior Firpo, Carles Aleñá, Francisco Trincão und Pedro González López, kurz Pedri, der am Mittwoch 18 Jahre alt wurde.

15:56 Uhr

Leverkusen wünscht sich, was der FC Bayern schon bekommen hat

Nach dem deutschen Rekordmeister Bayern München hat auch Bayer Leverkusen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) wegen der hohen Belastung seiner Spieler um eine Verlegung des für 23. Dezember (20.45 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) angesetzten DFB-Pokalspiels gegen Eintracht Frankfurt gebeten. Dies bestätigte Bayer auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am morgigen Donnerstag (21.00 Uhr/NITRO und im ntv.de-Liveticker) in der Europa League gegen den israelischen Pokalsieger Hapoel Be'er Sheva.

"Wir sind in Gesprächen mit dem DFB. Wir hoffen, dass uns das auch zugestanden wird, was dem FC Bayern zugestanden worden ist. Nämlich im Januar spielen zu können. Wir setzen da auf den Fair-Play-Gedanken beim DFB", sagte Bayer-Pressesprecher Dirk Mesch. Die Partie der Bayern beim Zweitligisten Holstein Kiel ist bereits auf den 13. Januar (20.45 Uhr/ARD und ntv.de-Ticker) verlegt worden.

15:24 Uhr

Spielt Ibrahimovic doch nochmal für Schweden?

Fußballstar Zlatan Ibrahimovic kehrt nach Jahren womöglich in die schwedische Nationalmannschaft zurück. Die Spekulationen über eine Rückkehr des Altstürmers ins Nationaltrikot nahmen wegen seiner Leistungen beim AC Mailand und neuen Aussagen in einem Interview zuletzt zu. Nun zeigt sich auch Nationalcoach Janne Andersson erstmals offen für diese Möglichkeit, wie schwedische Medien berichteten.

  • Ibrahimovic war am Dienstagabend zum zwölften Mal - und erstmals seit 2016 - als Schwedens Fußballer des Jahres ausgezeichnet worden. In dem Zuge hatte er "Sportbladet" gesagt: "Ja, ich vermisse die Nationalmannschaft. Das ist kein Geheimnis."
  • "Wer das nicht vermisst, der hat seine Karriere bereits beendet. Und ich habe meine Karriere nicht beendet", sagte der 39-Jährige, der seit der EM 2016 nicht mehr für sein Land aufgelaufen ist. Zuvor hat er für die Schweden in 116 A-Länderspielen 62 Tore erzielt - damit ist er schwedischer Rekordtorschütze.
  • Diese Worte hat sich auch Andersson ganz genau angeschaut, der eine Ibrahimovic-Rückkehr bisher abgewiesen hatte. Zunächst sei es schön, zu hören, dass Ibrahimovic die Nationalmannschaft vermisse, erklärte der Coach in einer Mitteilung, aus der unter anderem das "Aftonbladet" und der Sender "SVT" zitierten.
14:42 Uhr

"Vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten": Ski-Star wird an Hüfte operiert

431951d43e1bfc7303c2831365fdc506.jpg

Auf rasante Abfahrten muss Dreßen vorerst verzichten.

(Foto: dpa)

Schwerer Schlag für den Deutschen Skiverband: Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen fällt wegen einer Hüftverletzung möglicherweise lange aus. Der 27 Jahre alte Ski-Star muss sich morgen einer Operation unterziehen. Dabei wird arthroskopisch ein freier Gelenkkörper entfernt.

  • "Ich habe schon seit zwei Jahren Probleme mit der Hüfte. Ich habe es zuletzt aber vor Schmerzen nicht mehr ausgehalten. Ich habe gehofft, dass man eine OP vermeiden kann und es mit Spritzen in den Griff bekommt. Es ist eine blöde Situation", sagte Dreßen.
  • Wie lange die Pause ausfallen wird, hängt von der Operation ab. Dabei werde "die ganze Hüfte angeschaut. Danach wird man sehen", ergänzte Dreßen.
  • "Dieser Ausfall trifft uns heftig. Thomas ist nach dem Rücktritt von Felix Neureuther die Galionsfigur. Jetzt müssen wir enger zusammenrücken", sagte Alpinchef Wolfgang Maier dem SID. Dreßen war am Samstag vorzeitig aus dem Trainingslager des deutschen Speedteams in Copper Mountain/USA abgereist.
14:10 Uhr

Kroos nach DFB-Debakel: "Noch nie so chancenlos gefühlt"

Das 0:6-Debakel mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Spanien wirkt auch bei Toni Kroos immer noch nach. "Auf dem Platz habe ich mich bei einer Niederlage noch nie so chancenlos gefühlt", erklärte Kroos in seinem Podcast "Einfach mal Luppen" mit seinem Bruder Felix.

  • Die bitterste Niederlage seiner Karriere sei die Schmach von Sevilla allerdings nicht gewesen. "Das war womöglich das Champions-League-Finale 2012", sagte der 30-Jährige mit Blick auf das verlorene Endspiel in der Königsklasse mit Bayern München im eigenen Stadion gegen den FC Chelsea.
  • Die Pleite in Spanien sei aber "definitiv die deutlichste" gewesen.
  • Kroos blickt dennoch positiv in Richtung EM. Er hoffe, "dass wir das als Chance begreifen. Das wird auch wieder besser, das haben wir schon oft bewiesen", so der Weltmeister von 2014. Es sei nun wichtig, "sich anzusehen, was da so falsch gelaufen ist"
13:53 Uhr

Weltfußballer-Wahl: Diese zehn Konkurrenten hat Lewandowski

Bayerns Robert Lewandowski reagiert auf den Spielverlauf. Foto: Matthias Schrader/AP-Pool/dpa/archiv

Weltbester?

(Foto: Matthias Schrader/AP-Pool/dpa/archiv)

Robert Lewandowski ist in der engeren Auswahl bei der Vergabe des Weltfußballers 2020, ansonsten wurde Champions-League-Sieger FC Bayern bei der Liste der elf nominierten Spieler aber kaum berücksichtigt. Lediglich der Spanier Thiago, der inzwischen beim FC Liverpool spielt, steht noch zur Wahl. Nationalkeeper Manuel Neuer taucht nur bei der sechsköpfigen Liste - unter anderem neben Marc-André ter Stegen (FC Barcelona) - zur Wahl des Welttorhüters auf. Der FC Liverpool stellt mit drei weiteren Spielern (Sadio Mané, Mohamed Salah und Virgel van Dijk) das größte Kontingent bei der Weltfußballer-Wahl. Auch die Superstars Lionel Messi (FC Barcelona), Cristiano Ronaldo (Juventus Turin), Neymar und Kylian Mbappé (beide Paris Saint-Germain) gehören dazu. Ein deutscher Spieler ist nicht darunter. Die drei Finalisten werden am 11. Dezember von der Fifa bekanntgegeben. Die Vergabe findet am 17. Dezember statt.

13:17 Uhr

Leipzig Favorit? Salzburgs Sportdirektor plant mit Szoboszlai-Verkauf

Der Sportdirektor von Red Bull Salzburg rechnet fest mit einem Weggang des von Schwesterclub Leipzig umworbenen Dominik Szoboszlai. ´"Das denke ich ehrlich gesagt eher nicht", sagte Christoph Freund gegenüber "Goal" und "Spox" auf die Frage, ob der ungarische Nationalspieler über den Sommer hinaus zu halten sei. "Wir wissen, dass er einer der begehrtesten jungen Spieler in Europa ist und viele große Klubs an ihm interessiert sind."Der Mittelfeldspieler sei so weit, "um dauerhaft in einer großen Liga eine gute Rolle spielen zu können". Trotz des Interesses von Vereinen aus Spanien und England soll der 20-Jährige zu einem Wechsel nach Leipzig als nächsten Karriereschritt tendieren. Dieser soll bereits im Winter vollzogen werden, wenn Salzburg in der Gruppenphase der Champions League ausscheidet. Als Ablöse für den noch bis 2022 an Salzburg gebundenen Szoboszlai sind 20 Millionen Euro im Gespräch.

12:52 Uhr

Wilde Reality-TV-Gerüchte um Kevin Großkreutz

Seit Ende Juni hat Kevin Großkreutz kein Pflichtspiel mehr bestritten. Zuletzt bestimmten ein Rechtsstreit mit dem KFC Uerdingen und Streitigkeiten bei von ihm betreuten Amateurklubs die Schlagzeilen. Und jetzt das: Wie die "Bild" vermeldete, könnte Großkreutz bald wieder in der breiten Öffentlichkeit zu sehen sein - und zwar im Reality-TV. Laut dem Bericht wird der 32-Jährige als Teilnehmer der "Sat.1"-Show "Promis unter Palmen" gehandelt. Großkreutz ist längst nicht der erste (Ex-)Kicker, den es ins Trash-TV verschlägt. Die ehemaligen Bundesliga-Stars Thomas Häßler, Eike Immel, Ailton, Jimmy Hartwich oder Thorsten Legat beispielsweise zogen in den letzten Jahren bereits in das legendäre Dschungelcamp von "RTL". Auch David Odonkor, Hans Sarpei oder Giovane Élber wirkten schon an unterschiedlichen Show-Formaten mit.

12:18 Uhr

Schlierenzauer positiv: Österreichs Skispringer in Quarantäne

Die Corona-Pandemie hat den Skisprung-Weltcup schon nach dem Auftakt in Wisla erreicht: Wie Österreichs Verband ÖSV mitteilte, sind Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer, dessen Teamkollege Philipp Aschenwald sowie Cheftrainer Andreas Widhölzl positiv getestet worden. Als Reaktion darauf zog der ÖSV sein geplantes Team für die Springen im finnischen Kuusamo zurück und wird mit dem B-Kader antreten. Die positiv Getesteten sowie der Rest des A-Kaders hat sich in Quarantäne begeben. Die deutschen Skispringer um Auftaktsieger Markus Eisenbichler, die in Wisla in direktem Kontakt mit den Österreichern waren, gaben indes Entwarnung. "Auf uns hat das keine Auswirkungen, wir sind alle sauber. Die Jungs sitzen am Flughafen und warten auf die Maschine nach Finnland", sagte DSV-Sprecher Ralph Eder dem Sportinformationsdienst. In Kuusamo stehen die nächsten Tests an.

Mehr dazu lesen Sie hier.
11:45 Uhr

Boris Becker legt sein Amt nieder

136739456.jpg

"Leider fehlt mir aktuell die Zeit, diese umfangreiche Aufgabe weiter auszuüben."

(Foto: picture alliance/dpa)

Boris Becker zieht sich aus dem Deutschen Tennis Bund (DTB) zurück und gibt sein Amt als Herren-Verantwortlicher zum Ende des Jahres auf. "Die Arbeit für den DTB hat mir in den vergangenen dreieinhalb Jahren große Freude bereitet. Leider fehlt mir aktuell die Zeit, diese umfangreiche Aufgabe weiter auszuüben", wird die Tennis-Ikone in einer Verbandsmitteilung zitiert. Ende August 2017 war der dreimalige Wimbledonsieger als sogenannter Head of Men's Tennis vorgestellt worden. "Ich werde dem DTB freundschaftlich verbunden bleiben und kann mir vorstellen, wenn es meine Zeit erlaubt, dann auch eine noch größere Aufgabe im DTB zu übernehmen, wenn sich die Möglichkeit ergibt", sagte Becker. Wie der DTB weiter mitteilte, wird Davis-Cup-Teamchef Michael Kohlmann künftig die Verantwortung für den Herrenbereich alleine übernehmen.

Mehr dazu und warum eine Rückkehr in besonderer Funktion möglich scheint, lesen Sie hier!

11:08 Uhr

DFB-Schmach: Das denkt Goretzka über die 0:6-Klatsche

Nach dem desaströsen Auftritt gegen Spanien muss sich das DFB-Team einige Kritik anhören. Leon Goretzka hat nicht viel Zeit, um die Schlappe zu verarbeiten. Auf einer Pressekonferenz spricht der Bayern-Star über das Gefühl danach und den Blick nach vorn.

10:44 Uhr

Weigl will Benfica Lissabon schon wieder verlassen

Julian Weigl will laut einem Bericht der "Sport Bild" seinen Klub Benfica Lissabon nach knapp einem Jahr schon wieder verlassen. Er habe deswegen die Zusammenarbeit mit seiner bisherigen Agentur beendet und werde zukünftig von Pini Zahavi vertreten, der auch für die Bayern-Spieler Robert Lewandowski und David Alaba arbeitet. Der 25 Jahre alte Weigl war erst im Januar von Borussia Dortmund nach Lissabon gewechselt und hatte dort einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. An den ersten sieben Spieltagen der portugiesischen Liga stand der defensive Mittelfeldspieler nur einmal in der Startelf.

10:03 Uhr

Vertrag von Hummels könnte sich automatisch verlängern

136937333.jpg

Ein Mann für die Zukunft.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der in zwei Jahren auslaufende Vertrag von Abwehrchef Mats Hummels könnte sich bei Borussia Dortmund automatisch verlängern. Sollte der Weltmeister von 2014 in der Spielzeit 2021/22 mindestens 22 Pflichtspiele absolvieren, würde sich sein Kontrakt bis Juni 2023 ausdehnen. Das berichtete die "Sport Bild". Der 31-Jährige war im Sommer 2019 vom FC Bayern zum BVB zurückgekehrt. Zuletzt gab es viele Forderungen, dass Bundestrainer Joachim Löw den im März 2019 aussortierten Hummels wieder zurück in die Nationalmannschaft holen soll.

09:31 Uhr

PSV-Trainer über Götze: "Bei Mario ist alles top, top, top"

a46e2b0d36baf0c1292fde3f8cf221dd.jpg

Gut drauf.

(Foto: dpa)

Ex-Weltmeister Mario Götze hat seinen Trainer Roger Schmidt beim PSV Eindhoven bislang nachhaltig beeindruckt. "Seit er bei uns ist, nehme ich ihn als relaxten Menschen wahr, der voll im Leben steht. Der nett ist, der megaprofessionell ist. Der seinen Fokus total auf den Fußball legt, der eine überragende Trainingsmentalität hat. Der physisch absolute Topwerte hat", sagte Schmidt der "Sport Bild" über den Neuzugang. "Er bewegt sich überragend in den Räumen, ist immer anspielbar. Bei Mario ist alles top, top, top." Götze war im Sommer nach dem Ende seines Vertrags beim BVB nach Eindhoven gegangen.

08:54 Uhr

Mick Schumacher in die Formel 1? Daran hakt es noch

Mick Schumacher wird sich aller Voraussicht nach seinen Traum erfüllen und ab 2021 Stammpilot in der Formel 1 werden. Spruchreif ist das aber noch nicht, weil immer noch Details zu klären sind. Laut einem Bericht der "Sport Bild" sind die Verhandlungen mit dem Team Haas zwar "weit fortgeschritten", es sollen nur noch Kleinigkeiten zu klären sein.  Dass noch immer kein Vollzug vermeldet wurde, hängt an etwas anderem: In der Formel 2, in der noch zwei Wochenenden in Bahrain ausstehen und in der Mick Schumacher derzeit das Fahrerklassement anführt, macht sich auch der Brite Callum Ilott leise Hoffnungen auf den Meistertitel. Der 22-Jährige ist ebenso wie Schumacher ein Junior-Fahrer bei Ferrari. Ilott muss ebenfalls erst eine Zukunftsperspektive aufgezeigt werden. Der Formel-2-Meister darf im kommenden Jahr nicht mehr an den Start gehen, Ilott fehlt aber noch ein festes Cockpit für 2021.

Mehr dazu lesen Sie hier!

07:56 Uhr

"Interne Diskussionen" bei Bayern-Bossen: Süle "auf Bewährung"

Zuletzt hatte die "Sport Bild" ja schon berichtet, dass Niklas Süles Zukunft beim FC Bayern ungewiss ist und der Innenverteidiger die Premier League "im Kopf" hat. Nun legt das Magazin nach und berichtet von "internen Diskussionen" in der Führungsriege über den 25-Jährigen. Demnach sind die Bayern-Bosse unschlüssig, ob sie den 2022 auslaufenden Vertrag verlängern sollen. Gespräche über eine Ausdehnung des Arbeitspapieres lägen derzeit ohnehin auf Eis. Zunächst spiele der Nationalspieler "auf Bewährung", so der Bericht, in dem es weiter heißt, Süle müsse zunächst einmal nachweisen, dass er "ein Bayern-Spieler" ist. Die bisweilen eher unprofessionelle Lebensweise Süles sei ein Dorn im Auge der Münchner Chefetage. Auch die 2021 auslaufenden Kontrakte von Jérôme Boateng, David Alaba und Javi Martínez will der FC Bayern wohl nicht verlängern.

Eine sehr launige Kolumne über Süles pfundige Vorgänger finden Sie übrigens hier!

07:23 Uhr

Die sportlichen Schlagzeilen aus der Nacht

06:49 Uhr

Medienbericht: DFB-Stars zweifeln erheblich an Löws Methoden

Bis zum 4. Dezember hat Joachim Löw Zeit, sich starke Argumente für eine Fortsetzung seiner Arbeit bei der Nationalmannschaft zu überlegen. Doch der Rückhalt für den 60-Jährigen schwindet - offenbar auch innerhalb des Teams. Wie der renommierte Journalist Raphael Honigstein in einem Beitrag für das US-Magazin "The Athletic" schreibt, stehen Teile des Kaders nicht mehr uneingeschränkt hinter Löw und dessen Methoden. Bereits vor der peinlichen 0:6-Klatsche in Spanien sollen einige jüngere Akteure hinter vorgehaltener Hand geschimpft haben. Dem Bericht zufolge fällt es den namentlich nicht genannten Profis extrem schwer, eine menschliche Verbindung zu Löw herzustellen. Darüber hinaus sollen wohl erhebliche Zweifel an der taktischen Vorbereitung bestehen. Im Gegensatz zu ihren Vereinstrainern verzichte Löw auf klare Matchpläne, kritisieren die Stars.

Mehr dazu lesen Sie hier!

06:21 Uhr

Formel E plant in Saudi-Arabien erstes Nachtrennen

Die Formel E möchte in der kommenden Saison in Saudi-Arabien erstmals ein Nachtrennen austragen. Nach Angaben der Elektrorennserie werden die Läufe in Diriyah am 26. und 27. Februar 2021 unter Flutlicht stattfinden. Die Beleuchtung der Strecke soll dabei mit der verbrauchsarmer LED-Technologie erfolgen. Der Start ist jeweils für 20 Uhr Ortszeit angesetzt. Die Formel E hatte im Oktober ihren Kalender für die Saison 2021 umstrukturiert. Vorerst sind jeweils zwei Rennen in Santiago de Chile sowie Saudi-Arabien vorgesehen. Weitere Updates des Kalenders sollen zu Beginn des Jahres veröffentlicht werden. Der bereits im Juni bekannt gegebene provisorische Kalender umfasste noch 14 Rennen mit zwei Läufen beim  Finale in London und dem deutschen Rennen in Berlin.

05:53 Uhr

Axel Schulz zu Comeback-Kampf: "Ich kann Tyson verstehen"

Am Samstag boxt der 54 Jahre alte Mike Tyson bei seinem Comeback gegen den 51 Jahre alten Roy Jones junior - für den 52 Jahre alten Axel Schulz ist das bei aller Liebe zum Sport aber kein Grund, selbst noch mal in den Ring klettern zu wollen. "Auf keinen Fall. Ich habe mein Comeback schon hinter mir. Aber ich kann Tyson verstehen", sagte der ehemalige Schwergewichtler der Deutschen Presse-Agentur. "Wir Ex-Sportler sind ja immer noch aktiv. Und ich kann von mir sagen, dass es mir immer noch am meisten Spaß macht, auf den Sandsack draufzuhauen." Tyson und Jones junior treffen in Los Angeles bei einem Show-Kampf aufeinander. Beide waren Weltmeister und zählen zu den besten Boxern der Geschichte.