Mittwoch, 27. Mai 2020Der Sport-Tag

23:05 Uhr

Drama geht weiter: Schalker Sportchef vermeidet deutliches Bekenntnis zum Trainer

Sportchef Jochen Schneider vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 hat nach der erneuten Niederlage ein klares Bekenntnis zu David Wagner vermieden, die Kritik am Trainer aber zumindest relativiert. "Es ist nicht richtig, es alleine am Trainer festzumachen. Da gehören alle im Verein dazu", sagte Schneider nach dem 1:2 (0:0) bei Fortuna Düsseldorf bei Sky.

"Die Kritik ist Kritik an uns allen. Wir alle müssen die Dinge besser machen." Dennoch stellte Schneider nach zehn Spielen ohne Sieg klar: "Wir können uns nicht so präsentieren wie in den letzten drei Spielen. Das ist ein gehöriger Negativlauf, den müssen wir schnellstens beenden"

22:02 Uhr

Hoffenheim und Köln jeweils nur zu zehnt

  • Da waren es nur noch zehn auf beiden Seiten: Beim Spiel Hoffenheim gegen Köln spielen beide Mannschaften in der zweiten Halbzeit nur noch unvollständig.
  • Hoffenheim macht das aber nichts aus: Das Team führt 20 Minuten vor Ende 3:1.
21:22 Uhr

Nagelsmann nach Hertha-Spiel gefrustet: "Ich verstehe die Spielansetzung nicht"

Julian Nagelsmann ist nach dem Unentschieden gegen Hertha bedient: "Ich bin gar nicht zufrieden. Der Gegner hat kein berauschendes Spiel gemacht, wir geben ihm eigenverschuldet einen Punkt mit. Wir kriegen einen Standard, den wir unfassbar und ohne Gegenwehr verteidigen. Am Ende gehen wir wieder nur mit einem Punkt nach Hause, das ist deutlich zu wenig. Mir geht es damit nicht gut. Ich will kein Alibi suchen, trotzdem verstehe ich die Spielansetzung nicht. Hertha am Freitag, wir am Sonntag, dann bekommen wir das erste Spiel am Mittwoch. Natürlich sitzt der Frust tief, heute lag es auf dem Silbertablett, wir haben es nicht genommen."

Mehr dazu lesen Sie hier.

21:09 Uhr

Verschärfte Budgetobergrenze für Formel 1 beschlossen

Die Formel 1 bekommt ihre verschärfte Budgetobergrenze. Der Weltrat des Internationalen Automobilverbandes Fia segnete das Kostenlimit ab kommendem Jahr ab. Für 2021 liegt die Grenze pro Rennstall bei 145 Millionen Dollar (133 Millionen Euro) basierend auf 21 Grand Prix.

imago0045322394h.jpg

(Foto: imago images/HochZwei)

2022 sinkt das Limit auf 140 Millionen Dollar (128 Millionen Euro). Für die Jahre 2023 bis 2025 dürfen die Teams jeweils 135 Millionen Dollar (123 Millionen Euro) ausgeben. Unter anderem die Fahrergehälter fallen nicht unter das Limit.

Die einst für 2021 beschlossenen 160 Millionen Euro pro Team und Jahr waren längst überholt, der Sparzwang aufgrund der Corona-Krise hat zu einem radikaleren Umdenken in der Formel 1 geführt. Vor allem Ferrari hatte sich aber zuletzt noch vehement gegen eine weitere Senkung der Ausgabengrenze ausgesprochen.

20:53 Uhr

Gernot Rohr verlängert Vertrag bei den "Super Eagles"

Der Deutsche Gernot Rohr bleibt Trainer der Fußball-Nationalmannschaft Nigerias. Der 66-Jährige habe seinen Vertrag verlängert, teilte der Fußball-Verband des afrikanischen Landes mit. "Wir haben immer Vertrauen in seine Fähigkeiten gehabt", erklärte Verbandspräsident Amaju Melvin Pinnick und zeigte sich zuversichtlich, dass die Mannschaft weiter erfolgreich sein wird. Rohr soll die "Super Eagles" zum Afrika-Cup 2021 in Kamerun und zur WM 2022 in Katar führen. Der gebürtige Mannheimer Rohr arbeitet seit 2016 als Trainer Nigerias. Der Fußball-Lehrer ist ein Kenner des afrikanischen Fußballs. Er arbeitete bereits als Nationaltrainer in Gabun, im Niger und in Burkina Faso.

20:17 Uhr

Hertha kämpft sich mit Elfmeter zurück in die Punkte

imago0047288701h (1).jpg

Noch nichts entschieden ...

(Foto: PICTURE POINT)

Nach einem Elfmeter ist Hertha wieder zurück: 2:2 und damit ist wieder alles offen. Die letzten 10 Minuten laufen.

Mehr dazu lesen Sie hier.
20:03 Uhr

RB Leipzig geht in Unterzahl in Führung

68. Minute: RB Leipzig schießt sich in Unterzahl in Führung zum 2:1.

Allerdings ist der Keeper auch nicht ganz glücklich in dieser Situation (Eigentor). Zuvor gab es für Marcel Halstenberg (RB) ein Gelb-Rote Karte. Kann Hertha zurückschlagen? Bruno Labbadia wechselt erstmal.

19:44 Uhr

Das ist der provisorische Rennkalender der Formel 1 in Europa

Wie geht es weiter mit der Formel 1? Die Macher der Rennserie haben einige Terminverschiebungen bei den Rennen vorgenommen. Hier die bisherige Übersicht:

  • 5. Juli: Spielberg (Österreich)
  • 12. Juli: Spielberg (Österreich)
  • 19. Juli: Budapest (Ungarn)
  • 2. August: Silverstone (Großbritannien)
  • 9. August: Silverstone (Großbritannien)
  • 16. August: Barcelona (Spanien)
  • 30. August: Spa-Francorchamps (Belgien)
  • 6. September: Monza (Italien)
19:00 Uhr

Favre keilt gegen Matthäus zurück

Trainer Lucien Favre von Borussia Dortmund hat Lothar Matthäus für dessen Interpretation seiner Aussagen nach der Niederlage gegen Bayern München (0:1) scharf attackiert. "Das ist wirklich unglaublich und für mich auch nicht akzeptabel", sagte der Schweizer bei bild.de. Matthäus hatte in seiner Eigenschaft als Sky-Experte aus Favres Aussagen geschlossen, dieser stehe kurz davor, beim BVB hinzuwerfen. Der Weltmeister von 1990 brachte spontan den früheren Bayern-Trainer Niko Kovac als möglichen sofortigen Nachfolger ins Spiel. Favre beteuerte, ihm fehle "das Verständnis für diese Interpretation meiner Aussage. Ich habe das mit keiner Silbe gesagt und erst recht nicht gemeint."

Der 62-Jährige hatte sich kryptisch auf eine Frage zur Kritik an seiner Arbeit geäußert und ein grundlegendes Statement für das Saisonende angekündigt. "Ich bin glücklich in Dortmund, habe einen Vertrag bis 2021 und will unbedingt auch nächste Saison auf der Bank sitzen", betonte er nun. "Was aus meinem Satz entstanden ist, ist völlig verrückt."

18:50 Uhr

Hertha schockt Leipzig mit frühem Tor

Das hat sich RB sicher nicht so vorgestellt. Schon in der 10. Minute bringt Marko Grujic Hertha in Führung gegen die Leipziger. Der Lauf von Bruno Labbadia - geht in den ersten Minuten jedenfalls - weiter.

18:38 Uhr

Nach Zusammenstoß: BVB-Topstar fällt in der nächsten Partie aus

Borussia Dortmund muss nach Informationen der "Bild" im nächsten Spiel der Fußball-Bundesliga auf Torjäger Erling Haaland verzichten. Der Norweger zog sich am Dienstag beim 0:1 im Top-Duell gegen den FC Bayern München eine Knieverletzung zu. Der 19-Jährige werde daher am Sonntag in der Partie beim SC Paderborn fehlen, berichtete die "Bild".

Haaland soll sich die Blessur bei einem Zusammenstoß mit Schiedsrichter Tobias Stieler zugezogen haben. Er wurde in der 72. Minute gegen Giovanni Reyna ausgewechselt. Haaland war Anfang Januar zum BVB gekommen und erzielte in elf Spielen bereits zehn Tore

18:25 Uhr

Cunha stürmt für Hertha gegen Ex-Verein, Poulsen fehlt den Leipzigern

Stürmer Matheus Cunha von Fußball-Bundesligist Hertha BSC spielt gegen seinen Ex-Club RB Leipzig von Beginn an. Der Brasilianer steht an seinem 21. Geburtstag am Mittwoch in der Leipziger Red Bull Arena in der Startelf. Cunha war im Winter für 18 Millionen Euro nach Berlin gewechselt. In bisher sechs Spielen für den Hauptstadtclub erzielte er vier Tore. Hertha-Trainer Bruno Labbadia setzt auf dieselbe Startelf, die vergangenen Freitag das Derby gegen den 1. FC Union 4:0 gewann.

Leipzig muss auf den am Sprunggelenk verletzten Yussuf Poulsen verzichten. Für den dänischen Nationalstürmer spielt Patrik Schick von Beginn an. Zudem steht Emil Forsberg nach überstandener Angina erstmals seit dem Neustart der Liga im Kader.

18:12 Uhr

Umfrage: Ist Favre noch der richtige Trainer für den BVB?

Die Trainer-Diskussion läuft seit dem gestrigen Spiel der Dortmunder gegen Bayern heiß. Was denken Sie?

*Datenschutz

 

 

17:59 Uhr

Mit dieser Aufstellung will Nagelsmann den Labbadia-Lauf stoppen

Die Herthaner sind mit Trainer Bruno Labbadia erfolgreich neu gestartet und haben ordentlich Selbstbewusstsein getankt. Doch das wollen die Leipziger rund um Torjäger Timo Werner heute schmälern - gerade jetzt, wo Dortmund eine Schwäche gezeigt hat.

Und so wollen die Leipziger heute gegen Hertha auflaufen:

17:33 Uhr

Zorc kontert Matthäus-Kritik harsch: "An den Haaren herbeigezogen"

Dortmunds Sportchef Michael Zorc stellt sich nach der Niederlage des BVB gegen Bayern München hinter den Trainer Lucien Favre - und schmettert die Kritik von Lothar Matthäus an der Aufstellung ab: "Die Niederlage jetzt an der Aufstellung festzumachen, wäre doch an den Haaren herbeigezogen. Man kann doch gegen Bayern nicht mit mehreren Spielern starten, die nach Verletzungen Trainingsrückstand haben", sagt Michael Zorc im Interview mit Sport1. Weiterhin erklärte er: "Wir führen sicher keine Trainerdebatte. Die gibt es auch nicht."

17:02 Uhr

Nach Betrug: Abt entschuldigt sich - Audi lässt sich mit Nachfolger noch Zeit

Daniel Abt entschuldigt sich für seine E-Sport-Schummelei, doch die Konsequenzen muss er trotzdem tragen: Audi Sport lässt sich mit einer Entscheidung über die neue Besetzung des Cockpits in der Formel E Zeit. "Es ist noch keine Entscheidung gefallen, und wir haben auch keinen festen Zeitplan. Dafür gibt es viele Gespräche", sagte Audi-Sport-Pressesprecher Daniel Schuster.

Einen Tag zuvor hatten die Ingolstädter ihren langjährigen Piloten Daniel Abt suspendiert, da der 27-Jährige bei der "Racing At Home Challenge" einen professionellen Simracer für sich hatte fahren lassen. Ein Bewerberfeld ist aber bereits vorhanden. "Sicher gibt es Fahrer, die das gerne machen", sagte Schuster, "aber es wäre zu früh, jemanden herauszupicken.

16:46 Uhr

Nada fährt ihr Doping-Kontrollsystem wieder hoch

Die Nationale Anti-Doping-Agentur fährt "mit langsamen Schritten" das Kontrollsystem wieder hoch. Das "oberste Ziel" sei, "in ein, zwei Wochen Richtung Normalität zu kommen", sagte Andrea Gotzmann, Vorstandsvorsitzende der Nada, bei der Präsentation des Jahresberichts 2019 in Bonn.

Eigentlich stehen bei diesem Termin die Zahlen des Vorjahres im Mittelpunkt, diesmal ging es vor allem um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Anti-Doping-Kampf. Und der muss trotz aller Zuversicht im Vorstand weiter mit starken Einschränkungen leben. Zwar hat die Nada die Mitte März ausgesetzten Kontrollen seit dem 18. Mai wieder aufgenommen, allerdings in deutlich geringerem Maß als vor der Krise.

16:20 Uhr

Premier League Teams steigen in Kontakttraining ein

132410691.jpg

Alle Teams warten auf den Re-Start. Möglicherweise findet er am 12. Juni statt.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der englische Profifußball hat wie erwartet den nächsten Schritt in Richtung eines Neustarts der Premier League gemacht. Die Vereine votierten heute einstimmig für eine Wiederaufnahme des Kontakttrainings. Es solle nun erlaubt sein, "als Gruppe zu trainieren und sich auf das Tackling einzulassen, gleichzeitig aber unnötige enge Kontakte zu minimieren", teilte die Liga mit.

Bei der Rückkehr ins Mannschaftstraining müssen die Vereine allerdings weiter strikte Hygienevorkehrungen treffen, zudem werden sämtliche Spieler weiterhin regelmäßig getestet. Die Mannschaften waren in Phase eins des Regierungsplans bereits mit kontaktlosem Kleingruppentraining auf den Rasen zurückgekehrt. In einer letzten Phase des Drei-Stufen-Plans soll schließlich ohne Zuschauer der Spielbetrieb wieder anlaufen. Die Klubs hoffen auf einen Re-Start am 12. Juni, sofern die Behörden die Genehmigung erteilen.

16:04 Uhr

Massa sieht Vettels Ferrari-Zeit nicht als Misserfolg

Der frühere Ferrari-Pilot Felipe Massa sieht die Zeit von Sebastian Vettel beim italienischen Rennstall nicht als Misserfolg an. "Man darf nicht vergessen, dass Ferrari die Konstrukteurs-Meisterschaft zuletzt 2008 gewonnen hat", sagte der Brasilianer gegenüber Sky.

Massa fuhr von 2006 bis 2013 für Ferrari in der Formel 1 und war in seiner Premierensaison Teamkollege von Michael Schumacher. "Es hat also nicht nur mit Sebastian zu tun. Sebastian hat viele großartige Rennen gefahren, er hat viele Rennen gewonnen, oder er hat gekämpft", sagte Massa. Sollten attraktive Angebote fehlen, würde Massa auch ein Rücktritt Vettels nicht überraschen. Bisher gab es Spekulationen über ein Engagement bei Mercedes.

15:46 Uhr

Dann spielt der FC Bayern im DFB-Pokal

Der Deutsche Fußball-Bund hat die Halbfinalspiele im DFB-Pokal zeitgenau angesetzt. Der Viertligist 1. FC Saarbrücken empfängt Bayer Leverkusen am 9. Juni in Völklingen, einen Tag später steigt das Duell zwischen Rekord-Pokalsieger Bayern München und Eintracht Frankfurt. Beide Partien beginnen um 20.45 Uhr und sind live in der ARD sowie bei Sky zu sehen. Das Endspiel in Berlin findet am 4. Juli statt.

14:30 Uhr

55 Millionen - darunter wird's nix mit Werner-Transfer

imago0047279608h.jpg

Werner soll wenigstens Geld bringen, wenn RB schon seine Leistung verliert.

(Foto: Patrick Scheiber/JanHuebner/Pool)

Seit Monaten geht es darum, wohin Timo Werner eigentlich wechselt. Laufender Vertrag bei RB Leipzig? Egal, der wird ignoriert. Den Verantwortlichen beim Fußball-Bundesligisten finden das freilich gar nicht schön und betonen immer wieder, noch kein Angebot für den Nationalstürmer erhalten zu haben.

Aktuellste Ansage von Vorstandschef Oliver Mintzlaff gegenüber der "Sport Bild": 55 Millionen Euro sind der festgeschriebene Betrag, für den Werner Leipzig zur kommenden Saison verlassen könnte. Drunter wird es nichts. "Sollte es so kommen, und wir bekommen wieder die Entscheidung in die Hand, dann sind wir tiefenentspannt", betonte Mintzlaff angesichts des noch bis 2023 datierten Vertrages von Werner bei den Sachsen.

14:00 Uhr

Freiburgs Beck: DFB achtet "nicht auf Gesundheit"

imago0045742497h.jpg

Sharon Beck wäre für einen Saisonabbruch.

(Foto: imago images/Beautiful Sports)

Bei den Profifußballern macht sich darüber natürlich niemand Gedanken: Selbstverständlich ist die angeordnete Quarantäne vor dem Restart der Fußball-Bundesliga kein Problem. Klar, sie funktioniert, also wird sie jetzt vom DFB kopiert - und für die 3. Liga und die Frauen-Bundesliga angewandt. Doch da hapert es gewaltig.

  • "Es sind viele Spielerinnen, die berufstätig sind, die sich dafür jetzt auch Urlaub nehmen müssen. Wie stellt sich der DFB das vor?", sagte Sharon Beck vom SC Freiburg im SWR Podcast "Steil!".
  • Außerdem bemängelt sie die unterschiedlichen Voraussetzungen der Teams: "Wenn man sieht, dass Thüringen nicht trainieren darf, dass Jena erst in einer guten Woche ins Mannschaftstraining einsteigen darf, andere hingegen schon spielen, glaube ich, dass es nicht das Richtige ist, weiterzuspielen."
  • Die Kritik wird mehr als deutlich: Beck hat den Eindruck, dass "nicht auf unsere Gesundheit geachtet wird". Es gehe vielmehr darum, dass "Sponsoren jetzt nicht abspringen".
13:34 Uhr

VfB Stuttgart: Aufstieg unklar, Trainer bleibt

Im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart mit Trainer Pellegrino Matarazzo vorzeitig bis 2022 verlängert. Der Vertrag sei für die 1. und 2. Liga gültig, so der Klub.

12:55 Uhr

Haaland muss verletzt raus - wegen Schiri Stieler

Das gibt es auch nicht alle Spieltage: BVB-Sturmwunder Erling Haaland muss im Topspiel gegen den FC Bayern verletzt raus. Die TV-Bilder zeigen, was passiert ist. Der Norweger kollidierte nämlich mit Schiedsrichter Tobias Spieler, der ihn bei einer Rückwärtsbewegung am Bein trifft.

  • Ganz genau hat Haalands Landsmann Jan Aage Fjortoft hingeschaut - und darauf auf Twitter aufmerksam gemacht.
  • "Erling Haaland ist mit dem Schiedsrichter zusammengestoßen, hat sich sein Knie verdreht. Darum ist er draußen", so der Ex-Stürmer von Eintracht Frankfurt.
  • In der 72. Minute kam dann Giovanni Reyna für Haaland.
  • Trainer Lucien Favre erklärte in der Pressekonferenz nach dem Spiel: "Ich denke nicht, dass ein längerer Ausfall droht. Es ist etwas am Knie, aber wir wissen momentan nichts Genaues."
12:13 Uhr

Holyfield: "Mike muss mich um Kampf bitten"

*Datenschutz

Fast 23 Jahre ist der Skandalkampf zwischen Mike Tyson und Evander Holyfield schon her. Damals beißt Tyson seinem Gegner ein Stück Ohr ab und spuckt es auf den Boden. Nun wird ein dritter Boxkampf der beiden Oldies immer wahrscheinlicher.

  • "Ich würde Mike nicht fragen, ob er gegen mich boxt. Wenn man jemanden zweimal geschlagen hat, dann hat man das nicht nötig", sagte Holyfield großspurig der "Sport Bild". "Mike muss mich um einen Kampf bitten, nicht umgekehrt. Denn das würde bedeuten, dass er wirklich kämpfen will."
  • Dabei will er gar nicht zum dritten Mal als Sieger hervorgehen: "Ich wäre dafür, dass es am Ende kein Urteil gibt. Es soll alles sehr respektvoll sein. Damit wäre ich einverstanden."
  • Beide haben mittlerweile die 50 überschritten, haben aber jeweils ihre Comebacks angekündigt - etwa für den guten Zweck in Showkämpfen.
11:47 Uhr

"Wusste gar nicht, dass ich Tore schießen kann"

imago0047285682h.jpg

Marin Pongracic überrascht sich selbst.

(Foto: Ulrich Hufnagel / Hufnagel PR /Pool)

Das nennen wir herrlich ehrlich: "Ich wusste gar nicht, dass ich Tore schießen kann", sagte Marin Pongracic. Der Spieler des VfL Wolfsburg überzeugte aber beim 4:1 gegen Bayer Leverkusen gleich doppelt. "Aber die Flanken waren auch so optimal: Wenn ich die nicht gemacht hätte, hätte ich wohl nie ein Tor geschossen", lobt der 22-Jährige.

  • Zuvor hatte Pongracic bereits drei Profi-Jahre und 67 Spiele absolviert und dabei kein einziges Tor geschossen.
  • Obwohl der Innenverteidiger erst im Winter für zehn Millionen Euro aus Salzburg nach Wolfsburg gekommen war, war sein mangelndes Torglück offenbar schon ein Running Gag in der Mannschaft. Trainer Oliver Glasner brachte nämlich lachend denselben Witz. "Ich wusste gar nicht, dass Marin Kopfballtore machen kann", sagte Glasner: "Damit hat er sich und uns überrascht."
10:36 Uhr

Sané soll der "Bayern-Beckham" werden

imago39433222h.jpg

Sané ist auch außerhalb des Platzes ein Trendsetter.

(Foto: imago images / Joachim Sielski)

Na, wenn das nicht mal ein passender Zufall ist: Leroy Sané gilt nach wie vor als wahrscheinlichster Top-Transfer für den FC Bayern. Und gleichzeitig wittert deren strategischer Partner Adidas seine Chance. Denn Sanés Vertrag mit Nike läuft aus - das wäre für den Sportartikelhersteller ein Coup, könnte er den Nationalspieler auch privat mit der Marke ausstatten.

Der "Sport Bild" zufolge will Adidas den 24-Jährigen zu einem "Bayern-Beckham" machen. Der Ex-Fußballer David Beckham bescherte seinen Ausrüstern massive Aufmerksamkeit und Einnahmen. Das Trikot mit der kolportierten Nummer zehn, die Sané in München angeblich erhält, soll ein Verkaufsschlager werden.

10:33 Uhr

Wer hat's gesagt? Das schnelle Sprüche-Quiz

imago00393257h.jpg

Haben Sie das Zeug zum Sprüche-Weltmeister?

(Foto: imago/WEREK)

Sind Sie bereit, einige launige Momente mit ein paar der legendärsten Sprüche der Bundesliga-Geschichte zu erleben? Dann klicken Sie sich durch das Sprüche-Quiz, das unser Kolumnist Ben Redelings entwickelt hat. Ich verspreche Ihnen: Sie werden überrascht sein, wer was von sich gegeben hat. Ob positiv oder negativ, das bleibt dann Ihnen überlassen.

Hier geht es zum Quiz!

10:14 Uhr

Leises Fußballstadion? Japaner haben eine Lösung

4629258.jpg

Das Stadion Ecopa soll sich so anhören als wäre es vollbesetzt.

(Foto: picture-alliance / dpa)

Ohne Fans ist es leer und leise - doch das muss ja nicht so bleiben. In Japan, wo ebenfalls Geisterspiele anstehen - könnte es bald Ihre lautstarke Unterstützung geben. Der Elektronikkonzern Yamaha hat eine App entwickelt, mit der Fans, die Spiele im Fernsehen, Radio oder im Internet verfolgen, ihre Anfeuerungsrufe oder Jubelschreie auf ihren Smartphones ins leere Stadion schicken können. Lautsprecher in den Zuschauerreihen lassen sie dann durchs Stadion hallen, wie das Unternehmen mitteilte.

  • Einen Test gab es bereits, mit diesen Optionen auf dem Bildschirmen: Applaus, Anfeuerungsrufe und Gesänge, die Zuschauer in das Stadion Ecopa in der Provinz Shizuoka mit 50.000 Sitzplätzen schickten. Zu diesem Zweck wurden zwischen den leeren Sitzreihen 58 Lautsprecher installiert.
  • Die App soll nun weiter entwickelt werden, damit sie auch bei anderen Events, die hinter geschlossenen Türen stattfinden müssen, eingesetzt werden kann. Man wolle so auch Kindern in Krankenhäusern oder anderen, die nicht zu einem Live-Spiel gehen können, ermöglichen, ihre Mannschaften anzufeuern, hieß es.
09:28 Uhr

Wer ist eigentlich "Phonzie"? Das sagt Müller

Die Aufgabe lautet: Beschreiben Sie Bayerns Youngster Alphonso "Phonzie" Davies in einem Satz. Was würden Sie vorschlagen? Irgendwas mit furchtbar jung, furchtbar gut und furchtbar schnell? Damit liegen Sie definitiv nicht falsch. Der 19-Jährige überzeugt absolut beim FC Bayern - 24 Spiele absolvierte er in dieser Bundesligasaison bereits und schockt dabei immer wieder mit seinem irre schnellen Antritt. Aber ein bisschen langweilig wäre die Beschreibung schon - oder? Nun, Kollege Thomas Müller ist bekanntlich immer für einen Spruch gut. So auch diesmal:

Davies, der Roadrunner des FC Bayern also. Ähnlichkeiten mit dem Zeichentrick-Vogel von Looney Tunes sind selbstredend nur geschwindigkeitshalber vorhanden.

imago0094659729h.jpg

Der Roadrunner also.

(Foto: imago images/Mary Evans)

08:54 Uhr

Ein skandalöses Box-Duell, das Geschichte schrieb

 

07:19 Uhr

Michael Schumacher provoziert den "Rascasse"-Skandal

 

06:48 Uhr

Titel perfekt: Draisaitl ist erster deutscher NHL-Topscorer

NHL-Profi Leon Draisaitl ist der Titel als Topscorer der stärksten Eishockey-Liga der Welt nach dem Abbruch der Hauptrunde nicht mehr zu nehmen. Der 24 Jahre alte Angreifer der Edmonton Oilers ist damit der erste deutsche Sportler in einer der großen US-Ligen, der eine Saison als Topscorer beendet. In nur 14 von 70 Spielen blieb er ohne direkte Torbeteiligung und kommt auf 110 Punkte. Die NHL hatte zuvor verkündet, bei einer Fortsetzung der wegen Corona unterbrochenen Saison direkt in die Playoffs einzusteigen und dafür mehr Teams als üblich zuzulassen. Demnach sollen 24 Mannschaften die Chance erhalten, sich für die Final-Serie um den Stanley Cup zu qualifizieren. Normal sind Playoffs mit 16 Teams.

06:10 Uhr

BVB hält offenbar Kontakt zu Kovac, Nagelsmann als Wunschlösung?

Das Topspiel der Fußball-Bundesliga verliert Borussia Dortmund daheim gegen den FC Bayern mit 0:1 - die Meisterschaft ist damit entschieden und womöglich auch die Zukunft von Trainer Lucien Favre. Mit seinen Aussagen auf die Frage, ob er Sorge vor der Diskussion habe, dass er es nicht schaffe, den BVB zum Titel zu führen, facht er zumindest heftige Diskussionen an": "Das sagt man hier seit Monaten. Ich lese nicht die Zeitung, aber ich weiß, wie es geht. Ich werde darüber sprechen in ein paar Wochen. Ich bleibe ruhig, vertraue mir." TV-Experte Lothar Matthäus brachte prompt Nico Kovac als Favre-Nachfolger in Dortmund ins Spiel.

Laut "Bild" hat der BVB sogar schon vor Monaten Kontakt zu Kovac aufgenommen. Der Kroate würde perfekt zur Malocher-Mentalität des Revierklubs passen, heißt es in dem Bericht. Wunschlösung sei Kovac allerdings nicht. Vielmehr sehen die BVB-Bosse laut dem Bericht Julian Nagelsmann als den perfekten Trainer für die Dortmunder. Eine Verpflichtung des Coaches von RB Leipzig scheint allerdings unwahrscheinlich