Mittwoch, 27. November 2019Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau, Tobias Nordmann und David Bedürftig
22:31 Uhr

Kurioser Videobeweis in der Champions League - 1:1 statt 0:2 in Prag

Die Geschichte des Videobeweises im Fußball ist um ein Kuriosum reicher: In der Champions-League-Begegnung Slavia Prag gegen Inter Mailand jubelten die Italiener in der 35. Minute über das vermeintliche 2:0. Dann jedoch nahm Schiedsrichter Szymon Marciniak den Treffer nach Videobeweis zurück - und entschied stattdessen auf Elfmeter für Prag. Stefan de Vrij hatte zuvor Prags Peter Olayinka in Inters Strafraum am Fuß getroffen. Slavia-Kapitän Tomas Soucek verwandelte den Elfmeter, so stand es plötzlich nicht 0:2 sondern 1:1.

21:58 Uhr

Planungsstress: Acht Tage zwischen Bundesliga und Fußball-WM in Katar

Zwischen dem letzten Bundesliga-Spieltag im Jahr 2022 und dem WM-Eröffnungsspiel in Katar liegen gerade einmal acht Tage. Dies berichtete der "Kicker" auf der Grundlage des Rahmenterminplans für die zweite Jahreshälfte 2022. Demnach werde der letzte Spieltag der Fußball-Bundesliga im Kalenderjahr zwischen dem 11. und 13. November ausgetragen, am 14. November soll die Abstellungsphase für die Nationalspieler beginnen. Die erste Winter-Weltmeisterschaft startet am 21. November. Das Finale wird am vierten Advent angepfiffen, am 18. Dezember 2022 - sechs Tage vor Heiligabend.

21:10 Uhr

Prosinecki tritt nach Rücktritt vom Rücktritt nun wieder zurück

Nach der verpassten direkten EM-Qualifikation ist Robert Prosinecki nicht mehr Trainer der bosnisch-herzegowinischen Fußball-Nationalmannschaft. Die Trennung sei einvernehmlich, teilte der Verband mit. Der 50 Jahre alte Kroate, der den Job im Januar 2018 übernommen hatte, war im September nach einem 2:4 in Armenien zurückgetreten. Drei Tage später hatte Prosinecki seinen Rücktritt vom Rücktritt verkündet. Bosnien-Herzegowina, das in der Qualifikationsgruppe J Platz vier belegte, trifft im Halbfinale der Play-offs für die erste paneuropäische Europameisterschaft im Sommer 2020 auf Nordirland.

20:36 Uhr

BVB zunächst ohne Sancho beim FC Barcelona

caad5627839b1b6929dcd0379fc7c743.jpg

Auf der Bank: Jadon Sancho.

imago images/eu-images

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre verzichtet im heutigen Champions-League-Spiel beim FC Barcelona (ab 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) überraschend auf Jadon Sancho. Der zuletzt formschwache 19 Jahre alte englische Nationalspieler muss sich mit einem Platz auf der Bank begnügen. Auf seiner Position auf der rechten Angriffsseite kommt Achraf Hakimi zum Einsatz. Im Vergleich zum 3:3 am Freitag gegen den SC Paderborn in der Bundesliga nahm Favre drei Änderungen vor.

FC Barcelona - Borussia Dortmund

Barcelona: ter Stegen - Roberto, Umtiti, Lenglet, Firpo - Busquets - Rakitic, de Jong - Messi, Suarez, Dembele - Trainer: Valverde
Dortmund: Bürki - Piszczek, Akanji, Hummels, Schulz - Weigl, Witsel - Hakimi, Brandt, Guerreiro - Reus - Trainer: Favre
Schiedsrichter: Clement Turpin (Frankreich) - Zuschauer: 75.000 im Camp Nou

RB Leipzig startet derweil im entscheidenden Gruppenspiel um den vorzeitigen Einzug ins Achtelfinale mit Innenverteidiger Dayot Upamecano. Trainer Julian Nagelsmann beorderte den Franzosen, der zuletzt wegen einer Knöchelprellung pausieren musste, in die Anfangself. Zudem setzte Nagelsmann erstmals von Beginn an auf Ethan Ampadu, der neben Upamecano in der Innenverteidigung spielt. Für den angeschlagenen Marcel Halstenberg (muskuläre Probleme) spielt Marcelo Saracchi Außenverteidiger.

RB Leipzig - Benfica Lissabon

Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Ampadu, Upamecano, Saracchi - Laimer, Demme - Sabitzer, Forsberg - Nkunku, Timo Werner - Trainer: Nagelsmann
Lissabon: Odisseas Vlachodimos - Almeida, Ruben, Ferro, Grimaldo - Taarabt, Gabriel - Pizzi, Cervi - Chiquinho, Vinicius - Trainer: Lage
Schiedsrichter: Jesus Gil Manzano (Spanien) - Zuschauer: 40.000 im Zentralstadion

19:55 Uhr

Spaniens Trainer Enrique attackiert "illoyalen" Assistenten

Spaniens Fußball-Nationaltrainer Luis Enrique hat seinen Vertreter Robert Moreno Illoyalität vorgeworfen. Der 49-Jährige bestätigte, dass Moreno bei der EM 2020 definitiv nicht zu seinem Trainerteam gehören werde. "So jemanden möchte ich nicht in meinem Stab haben."

  • 300df49b9a4ebb798d21d4a8f3fad109.jpg

    "Ich würde so etwas nie tun": Luis Enrique.

    (Foto: imago images/Alterphotos)

    Moreno hatte Spanien zur Endrunde geführt, weil sich Enrique um seine schwer kranke und inzwischen verstorbene Tochter Xana kümmern wollte.
  • Laut Enrique habe sein Assistent den Posten aber erst nach der EM im Sommer kommenden Jahre wieder aufgeben wollen. Dies habe er allerdings abgelehnt.
  • "Ich verstehe ihn. Ich verstehe, dass für ihn ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen ist, für den er hart gearbeitet hat. Aber aus meiner Sicht ist das illoyal. Ich würde so etwas nie tun."
  • Enrique hatte mit Moreno schon beim FC Barcelona, Celta Vigo und der AS Roma zusammengearbeitet.
  • "Ambitionen zu haben ist eine Tugend, aber überambitioniert zu sein eine große Schwäche", ergänzte der frühere Nationalspieler, dessen Vertrag bis zur WM 2022 in Katar läuft.
19:00 Uhr

Klinsmann bleibt Fußballexperte bei RTL

Jürgen Klinsmanns Trainerjob bei Hertha BSC hat vorerst keine Auswirkungen auf seine Expertentätigkeit für den Fernsehsender RTL. "Die Zusammenarbeit mit uns ist davon zunächst gar nicht betroffen, da die nächste RTL-Länderspielübertragung erst Ende Mai 2020 sein wird - also nach Ende der Bundesligasaison", sagte Sprecher Matthias Bolhöfer. "Wenn Jürgen etwas mehr Klarheit darüber hat, wie lange und wie intensiv sein Engagement bei der Hertha sein wird, werden wir uns zusammensetzen und alles Weitere besprechen."

18:12 Uhr

Basketballer entgehen Hammerlosen bei Olympia-Qualifikation

Der Weg zu Olympia 2020 in Tokio führt für Dennis Schröder & Co. über Split - den ganz schweren Brocken gehen die deutschen Basketballer bei der letzten Qualifikationschance dabei aus dem Weg.

  • imago42182591h.jpg

    Glück gehabt: Dennis Schröder.

    (Foto: imago images / Xinhua)

    Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl trifft in Gruppe A des Turniers Ende Juni in Kroatien zunächst auf Russland und Mexiko.
  • Das ergab die Auslosung in der Zentrale des Weltverbands FIBA im schweizerischen Mies. Deutschland war letztmals mit Superstar Dirk Nowitzki 2008 in Peking bei Olympia dabei.
  • "Ich würde sagen, dass wir im Vergleich mit den anderen Gruppen eine gute Auslosung erwischt haben", sagte Bundestrainer Henrik Rödl.
  • Wenn die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds als eines der besten zwei Teams ihrer Gruppe weiterkommt, warten im Halbfinale neben dem wohl stärksten Gegner, Gastgeber Kroatien, noch Brasilien und Tunesien als mögliche Kontrahenten. Nur der Turniersieger qualifiziert sich für Tokio.
17:01 Uhr

Videobeweis: Benfica schmiedet die Stars von morgen

Die Kaderschmiede von Benfica Lissabon hat bereits einige große Namen hervorgebracht. Doch international kann der Fußballverein nicht mehr mithalten. Gegen RB Leipzig droht in der Champions League das vorzeitige Aus. Nun sind alle Augen auf den Nachwuchs gerichtet.

15:59 Uhr

Podolski werkelt am Döner-Imperium

98422119.jpg

Allen Fans sei gesagt: Selbst säbelt Poldi normalerweise nicht.

(Foto: picture alliance / Henning Kaise)

Ist er jetzt eher Fußballer oder umtriebiger Geschäftsmann? Rio-Fußball-Weltmeister Lukas Podolski spielt zwar noch bei bei Vissel Kobe in Japan, schafft aber mittlerweile ein kleines Imperium. Der 34-Jährige will nun in Bonn die sechste Filiale seiner Fast-Food-Kette "Mangal Döner" eröffnen.

  • In Köln nennt er bereits vier und in Bergisch Gladbach eine weitere sein Eigen.
  • "Die Planungen für unsere sechste Filiale sind schon fortgeschritten. Wir planen die Eröffnung zwischen Februar und März 2020", sagte der Ex-Kölner und -Münchner dem "Express": "Unsere Eisdiele in Bonn läuft ja schon sehr gut. Wir wollen unser Konzept, das gut nach Bonn passt, auch in anderen Städten anbieten. Bonn ist eine tolle Stadt mit tollen Menschen, die leckeren Döner essen wollen."
  • Mit den Döner-Läden, Eisdielen, einem Bekleidungsgeschäft und einer Kneipe hat sich Podolski zusätzliche wirtschaftliche Standbeine geschaffen. In Köln ist der Japan-Legionär an der Bekleidungsmarke "Strassenkicker" und dem "Brauhaus zum Prinzen" beteiligt.
13:57 Uhr

Golden Boy: Joao Felix schlägt diese zwei Bundesliga-Stars

"Am Ende werden die Topstars, die dort nicht landen, regelmäßig dort anheuern, wo das meiste Geld ist, und das ist nach wie vor nicht in der Bundesliga", so Röttgermann. Daher werde das für die übrigen Clubs kein Startschuss sein, Weltstars in die Bundesliga zu holen. (Der erst 19-jährige João Félix ist diesen Sommer für 126 Millionen Euro zu Atlético Madrid gewechselt.)

Der Portugiese Joao Felix ist Europas bester Nachwuchsfußballer.

(Foto: imago images / Bildbyran)

Der portugiesische Nationalspieler Joao Felix von Atletico Madrid hat die Wahl zum Golden Boy 2019 gewonnen. Mit diesem Preis ehrt die Zeitung "Tuttosport" seit 2003 den besten U21-Spieler Europas. Einziger deutscher Gewinner war der Dortmunder Mario Götze 2011. Felix, der im Sommer für die Klub-Rekordsumme von 126 Millionen Euro zu Atletico gewechselt war, setzte sich in der Endauswahl mit 332 Stimmen vor dem Dortmunder Jadon Sancho (157 Stimmen) durch. Dritter wurde Nationalspieler Kai Havertz von Bayer Leverkusen (75) knapp vor dem Norweger Erling Braut Haaland (Red Bull Salzburg/74). Vorjahressieger Matthijs de Ligt (Juventus Turin/71) landete diesmal auf Rang fünf.

13:21 Uhr

Super-Goalgetter im Fokus: Red Bull dementiert Haaland-Klausel für RB Leipzig

c6ae430f6297f42fcfb36f597b29b6d7.jpg

Erling Haaland hat sich ins Rampenlicht gespielt.

(Foto: dpa)

Mit Erling Haaland hat Red Bull Salzburg einen europaweit begehrten Stürmer in den eigenen Reihen. Sportdirektor Christoph Freund spricht nun über Transfergerüchte und dementiert eine kolportierte Leipzig-Klausel beim Goalgetter aus Norwegen, der längst auch beim FC Bayern und Borussia Dortmund auf dem Zettel stehen soll.

"Es ist auch eine Auszeichnung und macht uns stolz, wenn solche Spieler, über die ganz Europa schreibt, bei uns spielen", sagte Freund gegenüber "APA": "Manchmal treibt es aber auch seltsame Blüten."

Eine spezielle Ausstiegsklausel aus Haalands bis 2023 laufendem Vertrag, die nur für einen Klub gelten soll, etwa verwies der Sportchef ins Reich der Fantasie. Von 30 Millionen Euro, für die nächstes Jahr einzig RB Leipzig den Youngster verpflichten könne, war zuletzt in der englischen Boulevardzeitung "Daily Mirror" die Rede gewesen. Freund: "So eine Klausel gibt es nicht, das ist für uns kein Thema."

Weitere Informationen lesen Sie bei sport.de.

12:39 Uhr

Niebuhr lobt FC Bayern: "Das sind beeindruckende Zahlen"

Der FC Bayern maschiert durch die Gruppenphase der Champions League. Besonders unter Neu-Trainer Hansi Flick blühen die Münchner nochmal auf: 16 Tore in 4 Spielen. Wie sich Leverkusen im Moskauer Eisschrank geschlagen hat, weiß Rolf Niebuhr aus der n-tv Sportredaktion.

11:55 Uhr

Der nächste Hammer: Köpke wird Torwart-Trainer bei Hertha

Erst Jürgen Klinsmann und dann auch noch Andreas Köpke: Die Hertha überrascht mit zwei Personalien auf der Trainerbank. Klinsmann wird die Mannschaft bis Saisonende als Cheftrainer übernehmen. Köpke soll sich um die Keeper der Berliner kümmern. Das bestätigt er gegenüber ntv.de. Ob Köpke sein Amt als Bundestorwarttrainer behalten und wie lange sein Engagement bei Hertha BSC andauern wird, ist noch nicht klar. Der 57-Jährige beerbt damit den Ungar Zsolt Petry.

11:31 Uhr

FC Bayern will offenbar sein Trainerteam verändern

5ea36172efcd7468c3146e8b80be5317.jpg

Flick könnte länger bleiben.

(Foto: dpa)

Beim 6:0-Sieg in Belgrad feierte der FC Bayern seine nächste Galavorstellung unter der Regie von Interimstrainer Hansi Flick. Der 54-Jährige sammelt weiterhin fleißig Argumente für einen Verbleib auf dem Chefposten über den Winter oder sogar über das Saisonende hinaus. In München scheint man sich allerdings noch nicht festlegen zu wollen.

Mit Mauricio Pochettino, Thomas Tuchel und Erik ten Hag hat der FC Bayern weiterhin drei Kandidaten im Fokus, die das Amt von Flick übernehmen könnten. Das berichtet die "Sport Bild". Wahrscheinlichstes Szenario bei einem Wechsel auf der Trainerbank ist demnach, dass Flick die Saison beendet und ein Nachfolger im Sommer übernimmt.

Näheres zur Planung der Bayern lesen Sie auf sport.de.

Und mehr zum FC Bayern und der Lewandowski-Gala in Belgrad gibt's hier!

11:03 Uhr

Wegen Beierlorzer diskutiert Liga über Transfersperre für Trainer

565590dc446d9a25ee15fe926dd458df.jpg

(Foto: imago images/foto2press)

Sind "fliegende" Wechsel okay? Trainer Achim Beierlorzer hat mit seinem Wechsel in der Fußball-Bundesliga vom 1. FC Köln zum FSV Mainz 05 eine Debatte über eine temporäre Wechselsperre von Trainern nach Entlassungen ausgelöst.

  • "Ich würde sicherlich nicht sagen: 'Das geht nicht, das ist unsinnig'", sagte Präsident Lutz Hangartner vom Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) der "Sport-Bild", aber: "So ein Bäumchen-wechsel-dich-Spiel halte ich für nicht gut."
  • Beierlorzer hatte nur neun Tage nach seiner Entlassung in Köln beim Ligarivalen aus Mainz angeheuert. Diese kurze Zeitspanne sei "schon relativ krass", meinte Hangartner: "Es gibt sicherlich Gründe, die dagegen sprechen, dass so etwas stattfindet."
  • Der DFB und die DFL sehen jedoch keinen Grund für eine zeitlich begrenzte Wechselsperre von Trainern. Daniel Niedzkowski, Leiter der Fußball-Lehrer-Ausbildung im DFB, fände es "extrem problematisch, Trainern grundsätzlich die Chance zu verbauen, an anderer Stelle schnell wieder einzusteigen."
  • Laut DFL-Direktor Ansgar Schwenken sprächen neben sportlichen Erwägungen auch arbeitsrechtliche Aspekte "gegen mögliche Einschränkungen".
10:36 Uhr

FC Bayern tüftelt am Mega-Transfer von Havertz

imago44654353h.jpg

Kai Havertz könnte auch nach einem Vereinswechsel in Rot spielen.

(Foto: imago images/Christian Schroedter)

Kai Havertz gilt als das Toptalent im deutschen Fußball. Zwar hat er noch einen bis 2022 laufenden Vertrag bei Bayer 04 Leverkusen - diesen wird er aber höchstwahrscheinlich nicht erfüllen. Schließlich stehen die Interessenten bei ihm Schlange.

  • Allen voran der FC Bayern München, der den 20-Jährigen schon im Sommer gern verpflichtet hätte. Laut "Sport Bild" hat der deutsche Fußball-Rekordmeister sogar schon ein Transfermodell ausgearbeitet, nach dem der Werksklub eine Basisablöse von 90 Millionen Euro erhalten würde. Zusätzlich soll es weitere Millionen Euro als Bonuszahlungen geben.
  • Die Zeitung berichtet weiter, dass unter anderem auch der FC Barcelona interessiert ist, sowie Real Madrid, Manchester City, Manchester United, der FC Liverpool und der FC Chelsea.
  • Bayer verlangt eine Ablösesumme in Höhe von rund 130 Millionen Euro.
10:16 Uhr

"Bild": Klinsmann wird neuer Hertha-Trainer

imago44996266h.jpg

(Foto: imago images/Sven Simon)

Laut der "Bild"-Zeitung und dem "Kicker" ist beim kriselnden Fußball-Bundesligisten Hertha BSC eine Entscheidung gefallen: Jürgen Klinsmann wird der neue Trainer. Der frühere Bundes- sowie Bayern-Trainer soll das Amt sofort übernehmen.

  • Assistent wird demnach der frühere Werder-Chefcoach Alexander Nouri.
  • Schon am Samstag sollen die beiden beim Spiel gegen Borussia Dortmund auf der Bank sitzen (15.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de).
  • Von Hertha gibt es keine Bestätigung. Auch ist noch nicht offiziell, dass Ante Covic nicht länger Trainer des Hauptstadtklubs ist.

Mehr zu diesem Trainer-Hammer lesen Sie hier.

Mehr dazu lesen Sie hier.
09:37 Uhr

BVB entzieht Favre offenbar das Mitspracherecht

b3878a7a1cff0bd1c7167499ba1acee1.jpg

Für Favre läuft es alles andere als optimal.

(Foto: dpa)

Borussia Dortmund degradiert offenbar seinen Trainer Lucien Favre. Der Schweizer soll nicht in die Planungen für die kommende Saison eingebunden sein, berichtet die "Sport Bild".

  • Favre soll bei den kommenden Transfers kein Mitspracherecht mehr haben. Das entscheiden Sportdirektor Michael Zorc, Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Co. bereits allein.
  • Für den Coach ist das keine gute Nachricht - heißt es doch nach dem enttäuschenden Saisonstart, dass er wohl keine Zukunft beim BVB hat. Bereits jetzt droht ihm die Entlassung - und da hat er das schwere Champions-League-Spiel beim FC Barcelona (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) noch vor sich.
  • Über wen Zorc und Co. derzeit diskutieren? Im Gespräch sind Mario Mandzukic und Emre Can von Juventus Turin. Can sagte kürzlich der "Sport Bild" über eine mögliche Rückkehr in die Bundesliga: "Ich glaube, man sollte niemals nie sagen. Ich bin nicht glücklich mit der Situation in Turin, die muss sich irgendwie ändern. Entweder in Turin, oder man muss eine andere Lösung finden."
09:13 Uhr

Eintracht-Fans wollen trotz Sperre nach London

imago45096652h.jpg

So viele Fahnen wird es definitiv nicht im Emirates-Stadion geben.

(Foto: imago images/Schüler)

Sie dürfen nicht zum Spiel, wollen aber trotzdem dabei sein: Die Fans von Eintracht Frankfurt reisen wohl trotzdem nach London. Und zwar zum Auswärtsspiel in der Europa League (Donnerstag, 21 Uhr/bei RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) beim FC Arsenal. Es wird eine "beträchtliche Zahl" hessischer Anhänger ohne Tickets erwartet.

  • Deshalb werde der Kartenverkauf nach Absprache mit der Polizei von Arsenal begrenzt, hieß es in einer Mitteilung des englischen Premier-League-Klubs.
  • Nach den Ausschreitungen in der Begegnung beim portugiesischen Verein Vitoria Guimaraes hatte die Uefa einen Ausschluss der Eintracht Fans für die Partien bei Standard Lüttich und in London verfügt.
  • Sollten Eintracht-Fans dennoch mit einer Karte versuchen, ins Emirates-Stadion zu gelangen, wird ihnen der Zutritt verweigert.
  • Außerdem wies der FC Arsenal seine Fans daraufhin, "nicht zuzulassen, dass ihre Tickets in die Hände von Auswärtsfans gelangen". Im Falle eines Verstoßes gegen diese Anordnung werde der Klub "die entsprechenden Maßnahmen gegen jedes Mitglied" ergreifen - bis hin zur Kündigung der Mitgliedschaft, hieß es in der Mitteilung.
08:40 Uhr

Lewandowski-Torshow und BVB-Schwerstarbeit - das wird wichtig

Guten Morgen, werte Leserinnen und Leser!

Was bleibt mir anderes als zu sagen: Wow. Was für eine Leistung von Robert Lewandowski. Da schießt der Bayern-Stürmer in der Champions League mal einfach so vier Tore in 14 Minuten - irre. Mehr zum polnischen Super-Torjäger und zum neugeborenen Flickschen FC Bayern lesen Sie in Kürze von meinem Kollegen Tobias Nordmann.

Auch auf den anderen Fußballplätzen ging es durchaus hoch her: Bayer Leverkusen hat nach wie vor die Chance, das Achtelfinale zu erreichen - und das trotz eines Katastrophen-Starts. Im Spiel bei Galatasaray Istanbul hagelt es für den FC Brügge in der Nachspielzeit Doppel-Rot. Tuchels Paris Saint-Germain ärgert mit einer furiosen Schlussoffensive Real Madrid. Und dann ist da noch ein Balljunge, der den gern so griesgrämigen José Mourinho entzückt.

Heute kann es meinetwegen gern so unterhaltsam weitergehen:

ac78671e426ef8fa17b8e94b6298b7ba.jpg

Favre muss um seinen Job kämpfen - ausgerechnet in Barcelona.

(Foto: imago images/Revierfoto)

Die angeschlagene Borussia aus Dortmund spielt beim großen FC Barcelona - es geht um nicht weniger als die Gruppenführung. Die hat RB Leipzig derzeit schon inne - und an diesem fünften Spieltag Benfica Lissabon zu Gast. Außerdem empfängt der FC Liverpool von Teammanager Jürgen Klopp den SSC Neapel, die sich ebenfalls um Platz eins duellieren (alle 21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Bereits um 18.55 Uhr spielt der FC Chelsea beim FC Valencia - in der Gruppe H ist es mit Ajax Amsterdam und dem OSC Lille, die am Abend gegeneinander spielen, richtig spannend.

Und sonst so?

Basketball: Die deutsche Nationalmannschaft wird ganz genau beobachten, wie die Auslosung der Qualifikationsturniere für die Olympischen Spiele 2020 verläuft. Die beginnt um 14 Uhr.

Gute Stimmung dürfte bei der Mitgliederversammlung des 1. FC Union Berlin herrschen, die um 19 Uhr eröffnet wird. Der Aufsteiger steht schließlich auf Platz elf und damit recht ordentlich da. Mal sehen, was es von dort zu berichten gibt.

Lassen Sie uns gemeinsam in den Sport-Tag starten. Auf die Plätze, fertig, los!

08:05 Uhr

Traum-Volleytor! Doch Bender ist ganz pragmatisch

*Datenschutz

Er selbst sieht das ziemlich entspannt, dabei ist Sven Bender seit Wochen der überragende Spieler von Bayer: Hinten eine Bank, dazu ein echter Anführer. Nun schoss der 30-Jährige auch noch sein erstes Tor im 53. Europacup-Spiel (54.). Ein sehr schönes noch dazu per Volleyschuss.

  • Und was sagt der Torschütze selbst? "Ja, der Ball hing da so in der Luft - da hab ich ihn halt reingeschossen."
  • Für die Mannschaft hat er einen großen Wert. "Mit seiner Präsenz, Routine und Erfahrung ist er unheimlich wichtig für uns", sagte Baumgartlinger. "Solche Spieler braucht man, wenn es Spitz auf Knopf steht. Er ist ein echter Anker für uns."
  • Rolfes ergänzte: "Er ist ein wichtiger Faktor und Stabilisator für unser Spiel. Ein erfahrener Hase, der Sicherheit gibt. Und dass er ein Torjäger ist, wusste ich schon immer."
07:23 Uhr

Jungsstar Doncic kann Dallas-Niederlage nicht abwenden

Die Serie ist gerissen: Die Dallas Mavericks um Basketball-Jungstar Luka Doncic haben in der NBA nach zuletzt fünf Siegen in Folge eine Niederlage kassiert. Die Texaner unterlagen in heimischer Arena gegen die Los Angeles Clippers 99:114 (46:62).

  • Der 20 Jahre alte Slowene Doncic erzielte 22 Punkte. Der Würzburger Maxi Kleber blieb ohne zählbaren Erfolg. Bei den Kaliforniern war Finals-MVP (wertvollster Spieler) Kawhi Leonard mit 28 Punkten am erfolgreichsten. Allstar Paul George kam auf 26 Punkte.
  • Der Berliner Moritz Wagner zog mit den Washington Wizards bei den Denver Nuggets mit 104:117 (47:64) den Kürzeren. Der 22-Jährige erzielte 14 Zähler. Landsmann Isaac Bonga erzielte zwei Punkte. Für das Team aus der US-Hauptstadt war es die zweite Pleite hintereinander.
*Datenschutz

 

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:50 Uhr

Vettel sehnt sich nach erfolgreichem Formel-1-Finale

Nach dem Crash mit seinem Stallrivalen Charles Leclerc in Brasilien will Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ein gelungenes Formel-1-Finale in Abu Dhabi hinlegen. "Es ist eine Gelegenheit für uns, die Saison erfolgreich abzuschließen. Wir wissen aber, dass der Wettbewerb hart ist, deshalb sollte es ein aufregendes Rennen werden", sagte der 32-Jährige.

  • Das letzte von 21 Grand Prix startet am Sonntag (14.10 Uhr/bei RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) in Abu Dhabi.
  • Der viermalige Weltmeister und sein monegassischer Stallrivale waren vor knapp zwei Wochen in Interlagos ineinander gekracht und mussten beide vorzeitig das Rennen beenden. Teamchef Mattia Binotto kündigte daraufhin eine Aussprache mit den Rivalen in der Zentrale in Maranello an.
  • "Natürlich ist es für Ferrari nie gut genug, Zweiter zu werden, und wir blicken auf einen sehr intensiven Winter, um als Gruppe weiter zu wachsen. Das Ziel ist, für die bevorstehenden Herausforderungen stärker zurückzukommen", sagte Binotto.
  • Ferrari konnte auf dem Yas Marina Circuit noch keinen Grand Prix gewinnen.
Mehr dazu lesen Sie hier.
06:12 Uhr

NHL ermittelt gegen Flames-Coach wegen Rassismus

*Datenschutz

Das ist ein schwerer Vorwurf: Wegen vermeintlich rassistischer Entgleisungen hat die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL Ermittlungen gegen Trainer Bill Peters von den Calgary Flames eingeleitet.

  • Dem 53-Jährigen wird vorgeworfen, in der Saison 2009/10 den gebürtigen Nigerianer Akim Aliu rassistisch beschimpft zu haben. Damals hatte Aliu unter Chefcoach Peters bei den Rockford IceHogs in der American Hockey League, dem Unterbau der NHL, gespielt.
  • Aliu hatte auf seinem Twitter-Profil geschrieben, dass Peters ihm gegenüber in seinem Rookie-Jahr in der Kabine mehrfach die "N-bomb" (Nigger/Anm.d. Red.) fallen gelassen habe, weil ihm seine Musikauswahl nicht gefiel.
  • Der heute 30-Jährige, der im Alter von sieben Jahren nach Kanada kam, erklärte weiter, er sei von Peters degradiert worden, nachdem er sich gegen den Gebrauch der rassistischen Sprache "aufgelehnt" habe. Aliu steht aktuell bei den Orlando Solar Bears in der East Coast Hockey League (ECHL) unter Vertrag.
  • "Das mutmaßliche Verhalten ist abstoßend und inakzeptabel", schrieb die NHL in einer Erklärung: "Wir werden keinen weiteren Kommentar abgeben, bis wir Gelegenheit hatten, die Angelegenheit gründlicher zu untersuchen."