Mittwoch, 29. Januar 2020Der Sport-Tag

22:38 Uhr

Bericht: Alcacer-Wechsel wohl fix - kommt jetzt Can?

imago45995118h.jpg

Paco Alcacer könnte demnächst die Reise nach Spanien antreten.

(Foto: imago images/Kirchner-Media)

Der spanische Nationalstürmer Paco Alcacer vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund steht nun offenbar doch vor einer Rückkehr in seine Heimat. Nachdem in dieser Woche der Wechsel zum FC Valencia geplatzt war, soll der 28-Jährige zum FC Villarreal gehen. Das berichtet der "Kicker", zuvor hatten dies in Spanien die Sporttageszeitung "Marca" und der Radiosender Cadena Ser vermeldet.

Alcacer spielte zuletzt in den Planungen von BVB-Coach Lucien Favre keine Rolle mehr, auch weil Dortmund in der Winterpause mit dem 19-jährigen Norweger Erling Haaland einen Volltreffer gelandet hatte.

Sollte der Wechsel ins gut 60 km nördlich von Valencia gelegene Villarreal klappen, könnte auch die Personalie Emre Can wieder Fahrt aufnehmen. Mit dem 26 Jahre alten Nationalspieler von Juventus Turin stand Dortmund zuletzt in Verhandlungen, wollte aber wohl auf den Vollzug des Alcacer-Wechsels warten.

21:24 Uhr

Mit 41: Ex-Bayern-Star beendet seine weltmeisterliche Karriere

imago45748114h.jpg

Lucio läuft auch mit 41 noch für den FC Bayern auf - allerdings nur noch fürs Legendenteam.

(Foto: imago images/Fotoarena)

Der brasilianische Ex-Weltmeister Lucio hat am Mittwoch im Alter von 41 Jahren seinen Rücktritt von der aktiven Karriere bekannt gegeben. In seiner Laufbahn spielte er in der Bundesliga für Bayer Leverkusen (2001-04) und den FC Bayern München (2004-09). Zuletzt kickte er für Brasiliense FC, eine kleine Mannschaft in seiner Heimatstadt Brasilia. "Es ist ein besonderer Tag für mich. Heute beende ich meine Karriere als Profifußballer. Ich mache das mit viel Stolz und Dankbarkeit für alle, die mich in dieser Zeit unterstützt haben", sagte Lúcio dem TV Globo.

Lúcio gehörte zu den Stars der brasilianischen Mannschaft, die 2002 die Weltmeisterschaft gewann. Mit Inter Mailand holte er unter Trainer José Mourinho 2010 die Champions League, den ersten Europapokal-Titel seit 1965.

20:08 Uhr

Eintracht spottet nach Funkels Entlassung über Fortuna

d76b798ff397b14fa1d062d1e44e7cf2.jpg

Mach's gut, Friedhelm!"

imago images/Ulmer

Mit Ironie hat die SG Eintracht Frankfurt als nächster Gegner von Fortuna Düsseldorf auf die Trennung von Friedhelm Funkel reagiert. Die jüngsten vier Spiele gegen die Fortuna habe die Eintracht alle gewonnen, twitterte der Fußball-Bundesligist. "Aber: Nachdem Düsseldorf den erfahrensten gegen den nun unerfahrensten Bundesligatrainer getauscht hat, gestaltet sich die Vorbereitung sicher nicht einfacher."

Funkel war von 2004 bis 2009 Chefcoach in Frankfurt. Der Nachfolger des 66 Jahre alten Trainerseniors, der seine Karriere beendet, ist Uwe Rösler. Der ist 51 Jahre alt, ebenfalls Ex-Profi und arbeitete zuletzt beim schwedischen Ex-Meister Malmö FF. Die Frankfurter treten am Samstag (ab 15.30 Uhr im Liveticker bei ntv.de) in Düsseldorf an. "Mach's gut, Friedhelm!", schrieb die Eintracht über ein Foto mit dem lächelnden Funkel. Und: "Vielen Dank für deinen über all die langen Jahre unglaublichen Einsatz an der Seitenlinie, Friedhelm!" Er saß in über 500 Bundesligaspielen auf der Bank.

*Datenschutz

 

19:28 Uhr

Leipzigs Olmo will "alles gewinnen, was es zu gewinnen gibt"

Dani Olmo, neu bei RB Leipzig, lässt keine Zweifel an seinen Ansprüchen. "Ich möchte hier zu einem der besten Fußballer der Welt werden und im Laufe meiner Karriere alles gewinnen, was es zu gewinnen gibt: WM, Champions League, alles", sagte der 21 Jahre alte Spanier der "Sport Bild". Die Meisterschaft in dieser Saison sei aber noch ein weiter Weg. RB führt die Tabelle der Fußball-Bundesliga an. Olmo war am Samstag für kolportierte 20 Millionen Euro plus Bonuszahlungen gekommen. Die Art, wie Trainer Julian Nagelsmann Fußball spielen lasse, passe sehr gut zu ihm, sagte Olmo, der am liebsten hinter den Spitzen spielt.

18:54 Uhr

Roma-Idol genießt Römer Derby unter den Fans unerkannt - dank eines Tricks

*Datenschutz

Der frühere Fußball-Weltmeister Daniele De Rossi hat sich einen Traum erfüllt. Wenige Wochen nach dem Ende seiner Karriere setzte der 36-Jährige eine langhaarige Perücke auf und ließ sich auf alt und grau schminken. Sein Ziel: Der Ex-Star von AS Rom wollte wie ein normaler Fan unerkannt ins Olympiastadion der italienischen Hauptstadt gehen, um als Zuschauer ein Derby seines alten Teams gegen Lazio Rom zu verfolgen. Es klappte - mit einem Trick.

Bekannt wurde das Ganze erst, als seine Frau Sarah Felberbaum ein Video von der Verwandlung bei Instagram einstellte. Das Schminken habe "Stunden" gedauert und die Kinder seien ganz verwirrt gewesen, erzählte die Schauspielerin dazu. Aber ihr Mann "sei glücklich wie ein kleiner Junge gewesen". Das römische Derby am vergangenen Sonntag endete 1:1.

18:31 Uhr

Klasnic: "Ich bin glücklich und möchte 100 Jahre alt werden"

Drei Nierentransplantationen und eine neue Virus-Erkrankung - aber Ivan Klasnic lässt sich nicht unterkriegen. "Ich fühle mich gut, bin glücklich und möchte 100 Jahre alt werden", sagte der ehemalige Fußballprofi des SV Werder Bremen, der am Mittwoch seinen 40. Geburtstag feierte, der Kreiszeitung Syke.

  • imago45968650h.jpg

    Optimist: Ivan Klasnic.

    (Foto: imago images/Nordphoto)

    Das größte Geschenk: Vor fünf Monaten wurde Klasnic zum zweiten Mal Vater. "Es ist doch klar, dass ich ein Vorbild für meine Kinder sein will und mich nicht hängen lasse", sagte er.
  • Klasnic spielte von 2001 bis 2008 für Werder und holte mit den Hanseaten 2004 das Double. Im November 2005 wurde bei dem Kroaten eine Niereninsuffizienz diagnostiziert, im Januar und März 2007 sowie im November 2017 wurden ihm neue Organe transplantiert.
  • Der Rechtsstreit gegen zwei frühere Ärzte der Hanseaten dauert an. Doch Klasnic sagt: "Ich bin ein positiver Mensch. Was passiert ist, ist passiert. Ich kann es nicht ändern."
  • Wegen einer Virus-Erkrankung habe er mittlerweile alle Körperhaare verloren. "Der hat meine Haarwurzeln attackiert. Natürlich hoffe ich, dass sie wiederkommen, aber ich lasse mich von so etwas nicht runterziehen."
17:38 Uhr

"Finally": Neuer Fortuna-Coach muss sich noch umstellen

Fortuna Düsseldorf rutscht nach der Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen auf den letzten Tabellenplatz ab. Nun zieht der Verein Konsequenzen aus der niederschmetternden Pleiteserie: Man trennt sich von Trainer Friedhelm Funkel. Als Nachfolger wird Uwe Rösler verpflichtet. Und dem merkt man an, dass er lange im Ausland tätig war.

16:46 Uhr

Freiburgs Waldschmidt hat die EM im Visier

Luca Waldschmidt vom SC Freiburg hat trotz seiner langen Verletzungspause große Ziele mit der Fußball-Nationalelf. "Nach der Saison steht eine EM an, bei der ich dabei sein will", sagte der 23 Jahre alte Angreifer bei Amazon.

fca9a7ee86df0747c8b38ef4045461e8.jpg

Große Ziele: Luca Waldschmidt.

(Foto: imago images/Beautiful Sports)

Zunächst ist der Torschützenkönig der U21-Europameisterschaft 2019 aber "froh, dass es mir wieder gut geht und dass ich jetzt wieder in der Bundesliga dabei war. Ich will mich wieder dahin kämpfen, wo ich vor der Verletzung war. Das braucht nach einer Pause mit so vielen Baustellen aber noch etwas Zeit". Bei der DFB-Elf hatte er sich Mitte November am Sprunggelenk verletzt. Im Team von Bundestrainer Joachim Löw, der ihn am 9. Oktober gegen Argentinien debütieren ließ, hat es Waldschmidt mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun, allen voran Timo Werner, Serge Gnabry und Leroy Sane.

16:01 Uhr

Verliert die Formel 1 das Team Mercedes?

13c2d84a9d21c14c23fbf46877876506.jpg

Mit Lewis Hamilton stellt Mercedes derzeit den Serien-Weltmeister.

(Foto: REUTERS)

Das wäre ein heftiger Einschnitt: Offenbar denkt Mercedes darüber nach, sich aus der Formel 1 zurückzuziehen. Das berichten die Portale "Racefans" und "Autocar". Demzufolge trifft sich die Führungsspitze von Daimler am 12. Februar, um darüber zu beratschlagen.

  • Der Teilnahmevertrag von Mercedes läuft noch bis zum 31. Dezember dieses Jahres - und wurde bislang nicht verlängert.
  • Den Berichten zufolge steht der Autobauer in der Kritik: Einerseits kündigte er die Entlassung Tausender Mitarbeiter an, andererseits werden Millionen Euro für das Formel-1-Team verprasst.
  • Allerdings würde sich Mercedes nicht komplett zurückziehen, sondern nur kein eigenes Team mehr an den Start bringen. Motoren für andere Teams sollen weiterhin zur Verfügung gestellt werden. Die Verträge mit McLaren und Williams haben längere Laufzeiten.
15:52 Uhr

Ex-Pauli-Chef Littmann: HSV "nicht alle Tassen im Schrank"

imago90467606h.jpg

"Nicht alle Tassen im Schrank": Corny Littmann.

(Foto: imago images / Future Image)

Nun, die Differenzen zwischen den Stadtrivalen sind bekannt. In Hamburg wird also mal wieder über den HSV gelästert - und zwar von Corny Littmann, dem früheren Präsidenten des Fußball-Zweitligisten FC St. Pauli. "Wer wie der HSV vor einem Jahr gleichzeitig vier Trainer bezahlen muss, der kann nicht alle Tassen im Schrank haben", sagte Littmann der "Sport Bild".

  • Die jüngste Vergangenheit des HSV sei "desaströs genug", da könne man nur mit dem Kopf schütteln.
  • Der HSV hatte 2018 mit Markus Gisdol, Bernd Hollerbach, Christian Titz und Hannes Wolf vier Trainer unter Vertrag, die auch nach der Trennung bezahlt werden mussten.
  • Seit Mai 2019 ist Dieter Hecking Chefcoach der Hamburger. Den ehemaligen HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga nahm Littmann besonders aufs Korn.
  • Dessen Bekenntnis, er bleibe beim HSV, weil er vertragstreu sei, nannte Littmann eine "fast schon kabarettistische Aussage" und folgerte: "Für dreieinhalb Millionen Euro bin auch ich überall vertragstreu."
  • Der 67 Jahre alte Hamburger Theater-Inhaber führte den FC St. Pauli von Dezember 2002 bis März 2007.
15:21 Uhr

RB-Team hat Friseur-Thema offenbar "abgehakt"

2736880b5d2cff3b17c650c8438b16cd.jpg

Frisch frisiert? Marcel Sabitzer.

(Foto: imago images/Thomas Frey)

Frisuren-Gate - war da was? Die Spieler des Fußball-Bundesligisten RB Leipzig haben sich nach dem Friseurbesuch von neun Profis vor der Niederlage in Frankfurt ausgesprochen. "Das war sicher nicht der Grund für die Niederlage. Das Thema haben wir intern angesprochen und ist jetzt auch abgehakt, wir schauen nach vorne. Unser Fokus liegt voll darauf, dass wir Samstag unser Spiel gegen Gladbach gewinnen", sagte Kapitän Marcel Sabitzer der "Bild"-Zeitung.

  • Bereits nach dem Spiel hatte Trainer Julian Nagelsmann die Einstellung der Profis kritisiert. Auch Sabitzer sagt nun, dass der Meistertitel vor allem auf mentaler Ebene entschieden wird.
  • "Es wird viel darauf ankommen, wie wir damit im Kopf umgehen. Dass uns auf dem Platz bewusst ist, worum es geht, wir aber trotzdem auch locker aufspielen. Wenn du verkrampfst, wird es schwer", sagte der österreichische Nationalspieler.
  • Am vergangenen Freitag hatten Teile der Mannschaft Star-Friseur Sheldon Edwards aus London ins Teamhotel Villa Kennedy einfliegen lassen. Der Brite hatte den Besuch, der ohne Wissen von Trainer Nagelsmann stattgefunden haben soll, auf Instagram dokumentiert.
  • Ex-Trainer und -Sportdirektor Ralf Rangnick hatte sich über die Episode "fassungslos" gezeigt. "Wenn du das machst, ist es bis zum Goldsteak nicht mehr weit."
14:47 Uhr

Überraschungserfolg: Biathlet Lesser bei WM dabei

e24777833b86f01f1561fc1c46f4ff1a.jpg

Erik Lesser hat es doch noch zur WM geschafft.

(Foto: dpa)

Mit Olympiasieger Arnd Peiffer und Verfolgungsweltmeisterin Denise Herrmann an der Spitze sind elf Biathleten und Biathletinnen für die Weltmeisterschaften in Antholz vom 13. bis 24. Februar nominiert worden. Das teilte der Deutsche Skiverband mit.

  • Freuen darf sich Ex-Weltmeister Erik Lesser. Auch ohne erfüllte WM-Norm ist er bei den Titelkämpfen dabei.
  • Neben Peiffer und Lesser wurden bei den Männern Ex-Weltmeister Benedikt Doll, Johannes Kühn, Philipp Horn und Philipp Nawrath ins deutsche WM-Team berufen.
  • Bei den Damen gehören neben Herrmann noch Franziska Preuß, Vanessa Hinz, Janina Hettich und Karolin Horchler zur WM-Mannschaft.
14:23 Uhr

Blatter will zu Katar-Ermittlungen aussagen - unter einer Bedingung

Erinnern Sie sich? Am 2. Dezember 2010 war die Fußball-WM 2022 überraschend an Katar vergeben worden. Viele wähnen Korruption hinter dieser Entscheidung. Nun will der ehemalige Fifa-Präsident Joseph S. Blatter offenbar zu der Causa aussagen - allerdings unter einer Bedingung.

imago45696104h.jpg

Wird Ex-Fifa-Boss Blatter in seiner Schweizer Heimat auspacken?

(Foto: imago images/Geisser)

  • "Ich bin nicht bereit, zu einer Anhörung nach Frankreich zu kommen, aber ich stehe der französischen Justiz zur Verfügung, wenn die Anhörung in der Schweiz stattfindet", sagte Blatter der Nachrichtenagentur AFP.
  • Der heute 83-jährige Schweizer war wegen einer umstrittenen 1,8-Millionen-Euro-Zahlung an den ehemaligen Uefa-Boss Michel Platini gesperrt worden.
  • Der Franzose Platini selbst wurde nach der von der Fifa als illegal eingestuften Zahlung für vier Jahre gesperrt.
  • Platini und Blatter hatten stets argumentiert, es habe sich bei dem Geld um eine verspätete Gehaltszahlung für Beratertätigkeiten gehandelt.
13:12 Uhr

Sané zweifelt offenbar am Wechsel zum FC Bayern

121254871.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit Wochen wird über den wahrscheinlichen Wechsel von Leroy Sané zum FC Bayern diskutiert. Nun könnte es aber sein, dass sich der deutsche Nationalspieler anders entschieden hat. Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass der 24-Jährige zweifelt, ob der deutsche Fußball-Rekordmeister der richtige Arbeitgeber für ihn ist.

  • Der Grund: Im vergangenen Winter hätten die Münchner ihn bereits von Manchester City loseisen können, verzichteten aber darauf, weil sich Sané einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.
  • Das ist aus Klub-Sicht verständlich, Sané aber soll darin einen fehlenden Vertrauensbeweis sehen.
  • Außerdem wechselte Sané zum neuen Jahr seine Berater und lässt sich nun von Lian Sports betreuen. Das soll Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge nicht gefallen, weil er nun mit den Vertragsverhandlungen von Neuem beginnen muss.  
12:59 Uhr

Australian Open live: Nadal wehrt Dreisatzpleite ab und verkürzt

Alexander Zverev ist bereits ins Halbfinale der Australian Open gestürmt. Auf wen er am Freitag im Kampf um sein erstes Grand-Slam-Finale trifft, entscheidet sich im Duell zwischen US-Open-Sieger Rafael Nadal und dem Österreicher Dominic Thiem. Sie können die Partie im Ergebnis-Liveticker verfolgen.

*Datenschutz

12:27 Uhr

Australien stellt Chinas Fußball-Frauen unter Quarantäne

Für die bevorstehenden Fußballspiele zur Olympia-Qualifikation reist das chinesische Frauenteam nach Australien. Doch statt sich auf die Partien vorbereiten zu können, befinden sich die Chinesinnen nun offenbar in Quarantäne. Grund ist die Furcht vor dem Coronavirus.

  • Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll sich das Team bis zum 5. Februar in seinem Stadt-Hotel in Brisbane aufhalten.
  • Am 22. Januar soll sich die Auswahl noch in Wuhan aufgehalten haben - die zentralchinesische Metropole gilt als Ausgangspunkt des Coronavirus.
  • Behördenangaben zufolge habe nach der Ankunft aber niemand aus dem Team Symptome gezeigt.
  • Die Gruppe B der asiatischen Qualifikation für Tokio 2020 sollte ursprünglich vom 3. bis 9. Februar in Wuhan spielen, die Partien wurden nach dem Virusausbruch aber kurzfristig nach Sydney verlegt.
imago43855933h.jpg

Das chinesische Fußball-Nationalteam der Frauen, hier bei einer Veranstaltung im Oktober in Wuhan, steht in Australien derzeit unter Quarantäne.

(Foto: imago images/Xinhua)

11:51 Uhr

Eberl: Hertha-Modell mit Investor ist komplett nicht unser Weg

Ein Mateschitz hier, eine Windhorst dort - durch neue Investoren wird der Wettkampf in der Fußball-Bundesliga mutmaßlich immer härter. Das befürchtet auch Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl.

imago43994484h.jpg

Blickt argwöhnisch auf die Hertha: Gladbach-Manager Eberl.

(Foto: imago images/Uwe Kraft)

  • "Die Hertha bekommt mal eben 250 Millionen Euro. Und wer weiß, welche Klubs in Zukunft noch einen Windhorst nehmen", sagte Eberl dem "Express".
  • Zugleich betonte er: "Der Weg der Hertha ist komplett nicht unser Weg."
  • Eberls Kollege Stephan Schippers, seines Zeichens Gladbach-Geschäftsführer, bezeichnete derweil den FC Bayern München mit seinen strategischen Partnern als "pfiffiges Beispiel".
11:12 Uhr

Coronavirus - Skiverband sagt alpinen Olympiatest in China ab

Die alpinen Ski-Rennen im chinesischen Yanqing sind wegen des Ausbruchs des Coronavirus abgesagt worden. Das teilte der Weltverband Fis mit. Wegen der unsicheren Lage im Gastgeberland für die Olympischen Winterspiele 2022 sei diese "schwierige Entscheidung" mit den Veranstaltern und dem chinesischen Skiverband getroffen worden, sagte Fis-Präsident Gian Franco Kasper. In Yanqing nahe Peking waren am 15. und 16. Februar eine Herren-Abfahrt und ein Super-G als Olympia-Tests geplant. Wohin die Rennen verlegt werden, wurde nicht mitgeteilt. Saalbach-Hinterglemm in Österreich gilt als Kandidat.

10:34 Uhr

Ex-Nationalspieler Aogo verlässt Hannover 96

Der ehemalige deutsche Nationalspieler Dennis Aogo verlässt Hannover 96 nach nicht einmal fünf Monaten. Wie der Fußball-Zweitligist einen Tag nach der 0:1-Niederlage beim SSV Jahn Regensburg mitteilte, wurde der Vertrag mit dem 33-jährigen in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. "Wir haben ein langes, sehr gutes Gespräch miteinander geführt und sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Vertragsauflösung sehr wahrscheinlich der beste Weg für alle Seiten ist", sagte Interims-Sportchef Gerhard Zuber. Aogo hatte sich dem Klub Anfang September angeschlossen und kam auch verletzungsbedingt auf lediglich drei Einsätze im Trikot der Roten.

09:20 Uhr

Zverev sucht Halbfinalgegner, VfB jagt Arminia, Klopp bei West Ham

Liebe Leserinnen und Leser,

in diesen Viertelfinal-Minuten entscheidet sich in Melbourne, wer Alexander Zverev auf dem Weg in sein erstes Grand-Slam-Finale aufhalten darf: Ist es der spanische Weltranglisten-Erste Rafael Nadal oder der zweimalige French-Open-Finalist Dominic Thiem aus Österreich? Fakt ist: Zverev steht nach einer eindrucksvollen Leistung im Halbfinale der Australian Open. Wir sind gespannt, mit wem sich der beste deutsche Tennisspieler am Freitag messen muss.

d56935cac91c10e27907ca0aa1e627b3.jpg

Ist er auf dem Weg ins Finale noch zu stoppen?

(Foto: imago images/Schreyer)

Und sonst so?

  • Nachdem Tabellenführer Arminia Bielefeld gestern zum Rückrundenauftakt der 2. Fußball-Bundesliga vorgelegt hat, ist nun der Verfolger VfB Stuttgart gegen den Tabellenvierten 1. FC Heidenheim am Zug (ab 18.30 Uhr bei Sky und im Liveticker auf ntv.de).
  • Außerdem stehen die Zweitligapartien SG Dynamo Dresden gegen Karlsruher SC, Holstein Kiel gegen SV Darmstadt 98 sowie VfL Osnabrück gegen  SV Sandhausen (jeweils ab 20.30 Uhr bei Sky und im Liveticker auf ntv.de) auf dem Programm.
  • Auch in der englischen Premier League wird gekickt - gezwungenermaßen: Im Nachholspiel bei West Ham United (ab 20.45 Uhr bei Sky und im Liveticker auf ntv.de) können Jürgen Klopp und der FC Liverpool den Vorsprung auf Verfolger Manchester City weiter ausbauen.
  • Ebenjenes Team von Manchester City bestreitet im eigenen Stadion ein Derby: Ab 20.45 Uhr kommt Manchester United vorbei, um die 1:3-Hinspielniederlage wettzumachen und ins Finale des englischen Liga-Pokals einzuziehen.

Weiter geht's!

09:13 Uhr

So hoch soll Haalands Ausstiegsklausel beim BVB sein

Eine kleine Sensation war es, als Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund die Verpflichtung der norwegischen Tormaschine Erling Haaland festzurrte. Angeblich soll der 19-Jährige über ein vertragliches Hintertürchen verfügen, das dem BVB ein sattes Sümmchen einbringen könnte.

853c85f840cbd2a0d13e1a4a6b8f82a8.jpg

Haaland steht offiziell bis 2024 beim BVB unter Vertrag.

(Foto: imago images/Horstmüller)

  • Haaland und Dortmund sollen sich bei den Verhandlungen auf eine Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro geeinigt haben, berichtet die "Sport Bild".
  • Demnach gilt die Klausel aber erst ab der kommenden Saison, aber noch nicht im anstehenden Sommer.
  • Die Ausstiegsklausel ist dem Bericht zufolge Grundvoraussetzung für einen Vertrag bis 2024 gewesen - eigentlich hatte der BVB solch ein Hintertürchen für seine Spieler ausgeschlossen.
08:28 Uhr

Flick erinnert sich an "kreative" Löw-Party mit Schlaghosen

Sechs Jahrzehnte und ein Weltmeistertitel - Joachim Löw hat am Montag einiges zu feiern. Wie der 60. Geburtstag des Fußball-Bundestrainers verlaufen wird, ist noch nicht bekannt. Doch sein ehemaliger Assistent Hansi Flick deutet an, dass die Feier flott werden könnte.

imago17732403h.jpg

Können gut feiern: Flick und Löw - hier bei der WM-Party 2014.

(Foto: imago/DeFodi)

  • "Das war eine Party, wie ich sie selten erlebt habe", sagte Flick der "Sport Bild" in Erinnerung an Löws damalige Feier zum 50. Geburtstag.
  • Demnach sei das damalige Motto "70er Jahre" gewesen: "Alle waren verkleidet und trugen Schlaghosen."
  • "Jogi ist da sehr kreativ, er liebt es, mit seinen Freunden eine gesellige Zeit zu haben", sagte Flick.
07:45 Uhr

Rooney trifft erstmals für Derby - und verliert

Auch Wayne Rooney ist eine Premier gelungen - wenn auch bereits gestern Abend: Der ehemalige englische Fußball-Nationalspieler hat sein erstes Tor für den Zweitligisten Derby County geschossen.

  • Rooney erzielte in der 63. Minute das zwischenzeitliche 1:0 bei Schlusslicht Luton Town.
  • Allerdings verlor Derby die Partie noch mit 2:3.
  • Es war die erste Pleite für Derby nach fünf Spielen in Folge ohne Niederlage.
  • Der 34-jährige Rooney ist zugleich Co-Trainer des niederländischen Teammanagers Philipp Cocu.
*Datenschutz

 

07:07 Uhr

Starker Zverev erreicht Halbfinale der Australian Open

1a961bdbd8fcbd704a1f24d9105b9fa7.jpg

Zverev steht im Halbfinale der Australian Open.

(Foto: REUTERS)

Er hat's geschafft: Alexander Zverev steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Halbfinale eines Grand Slams. Bei den Australian Open zog er nach dem Verlust des ersten Satzes gegen Stan Wawrinka aus der Schweiz souverän mit 1:6, 6:3, 6:4, 6:2 in die Runde der letzten Vier ein. Im Halbfinale am Freitag trifft Zverev nun auf den spanischen Weltranglistenersten Rafael Nadal oder den Weltranglistenfünften Dominic Thiem aus Österreich.

Mehr dazu lesen Sie hier.
06:21 Uhr

Muguruza und Halep machen Halbfinale bei Australian Open klar

Das Feld lichtet sich: Simona Halep und Garbiñe Muguruza haben bei den Australian Open der Tennisprofis den Einzug ins Halbfinale geschafft.

  • In nur 53 Minuten ließ Wimbledonsiegerin Halep aus Rumänien der Estin Anett Kontaveit beim 6:1, 6:1 keine Chance.
  • Die Spanierin Muguruza bezwang die Russin Anastassija Pawljutschenkowa 7:5, 6:3.
  • Beide treffen morgen im Kampf um den Einzug ins Endspiel des ersten Grand-Slam-Turniers der Saison aufeinander.
  • Das zweite Halbfinale bestreiten die australische Weltranglisten-Erste Ashleigh Barty und Sofia Kenin aus den USA.
*Datenschutz

 

05:59 Uhr

ATP sagt vier Tennisturniere in China wegen Coronavirus ab

Das sich von China aus weltweit ausbreitende Coronavirus beschäftigt mittlerweile auch die Profiorganisation im Herren-Tennis.

  • Wie die ATP im Rahmen der Australian Open mitteilte, sind bereits vier unterklassige Challenger-Turniere in China abgesagt worden.
  • Demnach handelt es sich um die Wettbewerbe in Qujing, Zhuhai, Shenzhen und Zhangjiagang.
  • Die Turniere waren für März geplant.
  • WTA- und ATP-Turniere sind im September und Oktober in China angesetzt.