Mittwoch, 29. Mai 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger & Anja Rau
23:06 Uhr

Giro: Carapaz feiert perfekten Geburtstag in Rosa

Herzlichen Glückwunsch! Radprofi Richard Carapaz hat sich beim Giro d'Italia seinen 26. Geburtstag mit einem weiteren Tag im Rosa Trikot versüßt. Der Ecuadorianer vom Team Movistar verteidigte am Mittwoch die Gesamtführung auf der 17. Etappe über 180 Kilometer von Commezzadura zur Biathlon-Arena in Antholz erfolgreich und baute seinen Vorsprung sogar minimal aus.

  • Carapaz attackierte kurz vor dem Ende des finalen Anstiegs. Seine plötzliche Tempoverschärfung konnte weder Italiens Hoffnungsträger Vincenzo Nibali (Bahrain Merida), noch der Slowene Primoz Roglic (Jumbo-Visma) direkt parieren.
  • Carapaz nahm seinen größten Rivalen im Kampf um den Gesamtsieg damit immerhin weitere sieben Sekunden ab. In der Gesamtwertung führt er nun mit 1:56 Minuten vor Nibali und Roglic (+ 2:16 Minuten). Vierter ist sein spanischer Teamkollege Mikel Landa (+ 3:03).
  • "Ich hätte mir keinen besseren Geburtstag als mit dem Rosa Trikot wünschen können", sagte Carapaz: "Mikel Landa hat sich gut gefühlt und attackiert. Ich habe mich auch gut gefühlt und habe mein Bestes gegeben, um von der Attacke zu profitieren."
  • Mit dem Ausgang der Etappe hatten die Anwärter auf den Gewinn der 102. Italien-Rundfahrt nichts zu tun, den Tagessieg machten stattdessen Ausreißer unter sich aus. Im Finale hatte dabei der Franzose Nans Peters (AG2R) die meisten Kraftreserven, der 25-Jährige siegte letztlich als Solist.
*Datenschutz

22:34 Uhr

FC Bayern verhindert Blamage im Freundschaftsspiel

imago40575795h.jpg

(Foto: imago images / Eibner)

Mit einem Sieg in die Sommerpause - so verabschiedet sich der FC Bayern. Im Freundschaftsspiel gegen den Kreisligisten SpVgg Lindau heißt es vor 8000 Zuschauern am Ende 4:2 (2:1).

  • Das lockere Spiel fand aus Anlass des 100. Geburtstags des Klubs vom Bodensee statt.
  • Erst ein spätes Eigentor von Daniel Fritzler (82.) und ein Treffer von Kingsley Coman (89.) sicherten den Bayern den Sieg. Zuvor hatten die Münchner eine 2:0-Führung durch Resul Türkkalesi (22.) und Paul Will (25.) verspielt.
  • Die Amateure aus Lindau verdienten sich durch ihren couragierten Auftritt nicht nur Anerkennung: "Wenn es in der Halbzeit nicht zweistellig steht, bekommen die Spieler eine Prämie", hatte Vereinspräsident Werner Mang vor dem Anstoß bei Sky gesagt.
22:16 Uhr

Semenya kämpft weiter gegen Hormonwerte-Urteil

b35c695994b6cfa2fd14cd171f07cf8e.jpg

(Foto: dpa)

Sie kämpft für ihren Sport: Südafrikas Leichtathletik-Olympiasiegerin Caster Semenya zieht im Streit wegen ihrer Hormonwerte vor das Schweizer Bundesgericht. Dort will sie das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes Cas anfechten, der Anfang Mai zugunsten des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) entschieden hatte.

  • Dies hätte zur Folge, dass sich Semenya einer Hormontherapie unterziehen müsste, sollte sie weiterhin an Frauenrennen zwischen 400 Metern und einer Meile (1609 Meter) teilnehmen wollen.
  • "Ich bin eine Frau und eine Weltklasse-Athletin. Die IAAF wird mich nicht zu Drogen verpflichten oder daran hindern, die Person zu sein, die ich bin", wird Semenya in einer Pressemitteilung zitiert.
  • Die 28-Jährige stützt ihren Antrag auf "fundamentale Menschenrechte". Die CAS-Entscheidung billige die Regelungen der IAAF, die unnötige und unerwünschte hormonelle Eingriffe bei Sportlerinnen trotz fehlender medizinischer Protokolle und der unsicheren gesundheitlichen Folgen vorsehe.
  • Die IAAF verpflichtet Läufer mit intersexuellen Anlagen, einen Testosterongehalt von fünf Nanomol pro Liter Blut nicht zu überschreiten. Damit soll ein Wettbewerbsvorteil verhindert werden. Um weiterhin bei Rennen antreten zu können, müsste sich die dreimalige 800-Meter-Weltmeisterin Semenya daher einer Hormontherapie unterziehen, um ihre Testosteron-Werte zu senken.
21:55 Uhr

Siegemunds Partie bei French Open abgebrochen

Morgen geht's weiter: Die Zweitrunden-Partie bei den French Open zwischen Laura Siegemund und Belinda Bencic ist wegen Dunkelheit abgebrochen worden.

  • Beim zweiten Grand-Slam-Tennisturnier der Saison stand es zwischen der 31 Jahre alten Deutschen und der an Nummer 15 gesetzten Schweizerin 6:4, 4:6, 4:4, als die Schiedsrichterin das Spiel abbrach.
  • Es wird nun am Donnerstag fortgesetzt. Dann hat auch Andrea Petkovic gegen die an Position 25 gesetzte Hsieh Su-Wei aus Taiwan noch die Chance auf das Erreichen der dritten Runde in Paris.
21:17 Uhr

Union wird nach Aufstieg mit Mitgliedsanträgen überhäuft

Alles Erfolgsfans? Union Berlin steht nach dem ersten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga hoch im Kurs. "Viele trauen sich jetzt. Wir haben seit Montagabend rund 3000 Mitgliedsanträge erhalten", sagte Unions Präsident Dirk Zingler dem RBB.

Am Montag war der Kultverein aus Köpenick durch ein 0:0 im zweiten Relegationsspiel gegen den Bundesliga-16. VfB Stuttgart erstmals in der Klubgeschichte in die Bundesliga aufgestiegen.

*Datenschutz

20:51 Uhr

Fortuna offenbar an Ex-BVBler Subotic interessiert

imago39178014h.jpg

Neven Subotic spielt aktuell für St. Etienne.

(Foto: www.imago-images.de)

Kommt da ein neuer Fan-Liebling? Fortuna Düsseldorf will offenbar den früheren Dortmunder Neven Subotic in die Fußball-Bundesliga zurückholen.

  • Nach Informationen der "Rheinischen Post" (RP) zeigt die Fortuna, die in der abgelaufenen Saison als Aufsteiger souverän die Klasse hielt, Interesse am 30 Jahre alten Innenverteidiger. Dessen Vertrag beim französischen Erstligisten AS St. Etienne läuft aus, er wäre damit ablösefrei.
  • "Neven ist ein international erfahrener Spieler, aber er ist nur einer von vielen Namen, mit denen wir in Verbindung gebracht worden sind", sagte Sportvorstand Lutz Pfannenstiel der RP.
  • Subotic spielte mit Ausnahme eines halbjährigen Leihgeschäfts zum 1. FC Köln von 2008 bis Januar 2018 für Borussia Dortmund und wurde mit dem BVB 2011 Meister und im Jahr darauf sogar Double-Sieger. Mit St. Etienne erreichte er als Stammspieler die Europa League.
20:39 Uhr

THW Kiel verhindert vorzeitige Flensburger Meisterschaft

3861f4845533927cbe60fa733c38d5e6.jpg

Der THW Kiel hat weiterhin eine Chance auf die Meisterschaft.

(Foto: imago images / Eibner)

Spielverderber … Der deutsche Handball-Rekordchampion THW Kiel hat die vorzeitige Meisterschaft des Titelverteidigers SG Flensburg-Handewitt verhindert. Das Team von Trainer Alfred Gislason gewann 34:26 (17:11) beim TBV Lemgo Lippe und hat vor dem letzten Spieltag mit 60:6 Zählern weiterhin zwei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Bester Werfer der Kieler war Niclas Ekberg mit acht Treffern.

  • Die Flensburger gaben sich ihrerseits ebenfalls keine Blöße und besiegten die Füchse Berlin vor eigenem Publikum 26:18 (14:8). Das Team von Trainer Maik Machulla braucht nun beim Saisonabschluss am 9. Juni beim Bergischen HC einen Punkt, um die dritte Meisterschaft aus eigener Kraft perfekt zu machen.
  • Kiel empfängt am letzten Spieltag die TSV Hannover-Burgdorf.
20:09 Uhr

EL-Finale: Arsenal startet mit Özil, aber ohne Leno

*Datenschutz

Der frühere Fußball-Nationalspieler Mesut Özil ist der einzige Deutsche in der Startelf des FC Arsenal für das Europa-League-Finale gegen den Stadtrivalen FC Chelsea (21 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL Nitro).

  • Der 30-Jährige wurde von Gunners-Trainer Unai Emery wie gewohnt hinter die beiden Spitzen beordert.
  • Auf Abwehrspieler Shkodran Mustafi, der mit Özil 2014 den WM-Titel geholt hatte, sowie Torhüter Bernd Leno verzichtet Emery hingegen zunächst.
  • Im Arsenal-Tor steht Petr Cech, der gegen seinen Ex-Klub das letzte Spiel seiner Karriere bestreitet.
  • Bei Chelsea gehört derweil kein Engländer zur ersten Mannschaft. Ohne Spieler aus dem eigenen Land war in einem Europapokalfinale zuletzt Inter Mailand 2010 in der Champions League gegen Bayern München (2:0) angetreten.

Mehr zum fragwürdigen Finale in Baku lesen Sie hier.

19:42 Uhr

Blatter droht Nachfolger Infantino mit Klage

Was für eine Androhung: Der frühere Fifa-Präsident Joseph S. Blatter hat angekündigt, seinen Nachfolger Gianni Infantino bis Monatsende verklagen zu wollen. Ihm gehe es um seine Integrität, sagte Blatter der französischen Nachrichtenagentur AFP, "die Integrität einer Person, die 41 Jahre lang der Fifa gedient hat". Zudem dränge er auf die Rückgabe persönlicher Gegenstände, dies sei "eine Frage des Respekts".

  • Der 83 Jahre alte Blatter wirft Infantino und der Fifa unter anderem vor, ihm sei ein moralischer Schaden entstanden, nachdem der Verband im Juni 2016 eine Liste mit angeblichen Zahlungen, die Blatter und andere Fifa-Spitzenfunktionäre erhalten hätten, veröffentlicht hatte.
  • Infantino und die heutige Fifa-Führung sollten "zugeben, dass sie mir übel nachgeredet haben, mir und meiner Familie, meinem gesamten Umfeld, indem sie gesagt haben, dass dieser Typ die Fifa ausgenutzt hat", sagte der Schweizer.
  • Blatter hatte die Fifa von 1998 bis 2016 geführt. Am Ende war er unter anderem über eine Zahlung von zwei Millionen Franken (1,75 Millionen Euro) an seinen früheren Assistenten und späteren Uefa-Chef Michel Platini gestolpert.
  • Der Schweizer wittert nach wie vor eine Verschwörung gegen seine Person.
19:29 Uhr

Bicakcic bleibt länger bei der TSG Hoffenheim

*Datenschutz

"Leidenschaftlich, loyal, liebenswert, leistungsstark und authentisch", so charakterisiert Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim seinen Spieler Ermin Bicakcic. Und verlängert wohl auch deswegen den Vertrag mit dem bosnischen Nationalspieler vorzeitig bis 2022.

  • Der Abwehrspieler war 2014 von Eintracht Braunschweig zu den Kraichgauern gekommen, sein ursprünglicher Vertrag lief noch bis 2020.
  • "Ermin ist auf und neben dem Feld zu einer Identifikationsfigur der TSG Hoffenheim geworden", sagte TSG-Direktor Profifußball, Alexander Rosen nach dem obigen Lob weiter.
19:03 Uhr

BVB zahlte 2018 fast 41 Millionen an Berater

imago40296445h.jpg

(Foto: imago images / Moritz Müller)

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat heute erstmals die Finanzkennzahlen für das Jahr 2018 von allen 36 Clubs aus der Bundesliga und der 2. Bundesliga veröffentlicht. Der VfL Wolfsburg hatte demnach beim Ergebnis nach Steuern mit 19,7 Millionen Euro den höchsten Verlust und zudem die dritthöchsten Personalkosten aller Bundesligisten, belegte aber dennoch nur Rang 16.

  • Aufgelistet wurden die Zahlen bei manchen Vereinen im Kalenderjahr 2018 und bei anderen Klubs - wie bei Wolfsburg - für die Saison 2017/2018, weil die abgelaufene Spielzeit (bis 30. Juni) offiziell noch nicht beendet ist.
  • Borussia Dortmund hat laut der Veröffentlichung 40,9 Millionen Euro an Spielerberater ausgezahlt - mehr, als Ligarivale SC Freiburg für den kompletten Personalaufwand. Auch Bayer Leverkusen (22,6 Millionen), der FC Bayern (22,3) und Wolfsburg (21,6) investierten kräftig in Spielerberater.
  • Die Clubs hatten sich im Dezember mit einer Zweidrittelmehrheit dafür ausgesprochen, diese Zahlen künftig von allen Proficlubs publik zu machen und damit für mehr Transparenz zu sorgen. Von den 18 Bundesligisten der kommenden Saison hatten beim Ergebnis vor Steuern 14 Clubs ein positives Ergebnis.
17:55 Uhr

Fifa-Council: Nachfolger für Grindel gefunden

imago35533365h.jpg

(Foto: imago/ITAR-TASS)

Der deutsche Fußball ist nach dem Rücktritt des früheren DFB-Präsidenten Reinhard Grindel für mindestens zehn Monate nicht mehr im Fifa-Council vertreten. Auf der Sitzung des Exekutivkomitees in Baku beschloss die Europäische Fußball-Union Uefa, den 77-jährigen französischen Verbandspräsidenten Noel Le Graet auf den vakanten Posten im wichtigsten Gremium des Weltverbandes zu entsenden. Dies gilt zunächst bis zum nächsten Uefa-Kongress am 3. März 2020 in Amsterdam.

  • Dann könnte auch der Deutsche Fußball-Bund wieder einen möglichen Kandidaten ins Rennen schicken. Ein Kandidat für die internationalen Ämter hat sich bisher aber noch nicht hervorgetan.
  • Über einen Nachfolgekandidaten für den DFB-Chefposten will der DFB am 26. Juli entscheiden. Kommissarisch wird der Verband von Reinhard Rauball und Rainer Koch geführt.
  • Grindel war im April von seinen Ämtern beim DFB, der Uefa und der Fifa wegen der Annahme eines Uhrengeschenks von einem ukrainischen Funktionärskollegen zurückgetreten. Bereits zuvor hatte es Kritik an seiner Amtsführung gegeben.
17:36 Uhr

Julia Görges trennt sich von Erfolgscoach

*Datenschutz

Tennisspielerin Julia Görges hat sich nach dreieinhalb Jahren von ihrem Erfolgstrainer Michael Geserer getrennt. Dies teilte die Wimbledon-Halbfinalistin von 2018, die bei den French Open in der ersten Runde gescheitert war, via Twitter mit. Neuer Trainer der 30-Jährigen, die unter Geserer fünf ihrer sieben Turniersiege feierte, wird Sebastian Sachs. Es sei an der Zeit, "einen neuen Weg einzuschlagen" und die "nächsten Entwicklungsschritte zu gehen", sagte Görges.

17:10 Uhr

Pyro-Ärger: Über 100.000 Euro Strafe für FC Bayern

imago40143492h.jpg

(Foto: imago images / Eibner)

Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München wird für das Fehlverhalten seiner Anhänger kräftig zur Kasse gebeten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verurteilte die Münchner wegen Vorfällen mit Pyrotechnik und Rauchtöpfen zu einer Strafe von 107.400 Euro, wie der Verband am Mittwoch mitteilte. Bayern-Fans hatten beim Spiel beim 1. FC Nürnberg im April vier Rauchtöpfe gezündet und mindestens 54 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Der Anpfiff der zweiten Halbzeit verzögerte sich deswegen. Der FC Bayern hat das Urteil bereits akzeptiert.

16:07 Uhr

Zu talentierter Hazard "langweilt sich im Training"

imago39918804h.jpg

(Foto: imago images / DeFodi)

Langeweile wegen zu viel Talent: Teammanager Maurizio Sarri vom englischen Premier-League-Club FC Chelsea hat ungewohnte Einblicke in die Arbeit mit Superstar Eden Hazard gegeben. "In den Spielen ist es eine Freude mit ihm. In der Woche ist es manchmal ein Problem", sagte der Italiener vor dem Fußball-Europa-League-Finale gegen den Ligarivalen FC Arsenal heute Abend schmunzelnd.

Auf die Frage, wieso es so schwierig sei mit dem Bruder des von Mönchengladbach nach Dortmund wechselnden Thorgan Hazard, antwortete Sarri am Dienstag: "Es ist ein Problem, weil er so ein großes Talent ist. Während des Trainings langweilt er sich manchmal. Für ihn ist alles sehr, sehr leicht." Das sollte dem Belgier, der vor einem Wechsel zu Real Madrid steht, aber nicht genügen, mahnte Sarri: "Er ist einer der besten Spieler Europas. Aber er muss versuchen, der beste zu werden. Von seinen Anlagen her kann er der beste Spieler der Welt werden."

16:00 Uhr

Videobeweis: Zverev beißt mit Wucht und Glück

Ob mit eleganter Präzision oder purer Power: Im Tennis können viele Wege in die Weltspitze führen. Naomi Osaka und Alexander Zverev kombinieren in ihren Zweitrunden-Matches beides und ringen ihre Gegner mit Wucht und beeindruckenden Punktlandungen nieder.

15:25 Uhr

DHB freut sich über Geldregen und plant Großes

85dccf51c9dee1142a06a746219ad504.jpg

(Foto: imago/Agentur 54 Grad)

Vier Monate nach dem Ende der Heim-WM hat der Co-Gastgeber aus finanzieller Sicht eine überaus positive Bilanz gezogen. Nach dem Kassensturz verzeichnete der Deutsche Handballbund (DHB) ein sattes Plus von rund drei Millionen Euro.

  • 80 Prozent des Geldes sollen in die langfristige Entwicklung des Handballs in Deutschland investiert werden. Rund 20 Prozent kommen zudem aktuellen Projekten der Mitgliederentwicklung zugute.
  • Der finanzielle Erfolg animiert den DHB, sich für weitere internationale Großereignisse ins Spiel zu bringen. Nach der EM 2024, die bereits nach Deutschland vergeben wurde, will sich der Verband gemeinsam mit den Niederlanden für die Frauen-WM 2025 sowie im Alleingang für die Männer-WM 2027 bewerben.
15:26 Uhr

36 Kicker starten verrückten Weltrekordversuch

Kicker aus den beiden pfälzischen Orten Wallhalben und Winterbach wollen das längste Fußballspiel der Welt austragen. Dazu planen beide Teams ein Nonstop-Duell von 168 Stunden. "Nachts wird das wenig an Fußball erinnern", warnt einer der Verantwortlichen. Knallharte Regel: Hinsetzen gilt nicht.

15:01 Uhr

Holland: Aufstiegsspektakel unter dramatischen Umständen

imago40568495h.jpg

(Foto: imago images / VI Images)

Unter dramatischen Umständen ist dem niederländischen Fußball-Zweitligisten RKC Waalwijk der Aufstieg in die Eredivisie gelungen. In der Halbzeitpause des Play-Off-Rückspiels bei den Go Ahead Eagles (5:4) erlitt der langjährige Klubarzt Peter Engelenburg in der Kabine und in Anwesenheit der Mannschaft einen Herzinfarkt. Der 65 Jahre alte Mediziner wurde umgehend ins Krankenhaus eingeliefert, das Team stand unter Schock. Am späten Abend befand sich Engelenburg nach Klubangaben nicht mehr in Lebensgefahr. Sei Zustand sei stabil. Trotz des Schreckmoments machte Waalwijk nach einem verspäteten Wiederanpfiff den Aufstieg in die höchste niederländische Spielklasse perfekt. Die Spieler widmeten Engelenburg den Erfolg mit Tränen in den Augen.

14:26 Uhr

Baseball-Profi Kepler ist "Spieler der Woche" in der MLB

*Datenschutz

Der Berliner Max Kepler ist in der Major League Baseball (MLB) zum "Spieler der Woche" gekürt worden. Der 26-Jährige schlug in der vergangenen Woche drei Homeruns für die Minnesota Twins, holte selbst zehn Punkte und erzielte zehn RBIs, also Treffer am Schlagmal, die zu Punkten führen. Kepler, der vor seiner persönlich besten Saison steht, kommt nach 48 Einsätzen bereits auf zwölf Homeruns. Im Vorjahr hatte er in 156 Spielen 20 Homeruns geschlagen.

13:40 Uhr

Bundesliga-Spielpläne kommen am 28. Juni

imago40109895h.jpg

(Foto: imago images / Picture Point)

Gute Nachrichten für alle, die schon nach einer Woche schwer am Bundesliga-Entzug knabbern: Die Deutsche Fußball Liga (DFL) wird die Spielpläne der Bundesliga und der 2. Liga für die kommende Saison am 28. Juni bekannt geben. Die Bundesliga startet am 16. August in die neue Spielzeit, die 2. Liga schon am 26. Juli. Traditionell beginnt die Bundesliga-Saison mit einem Heimspiel des deutschen Meisters. Der Gegner von Bayern München steht noch nicht fest.

13:05 Uhr

"War nicht nötig": Doll-Berater schimpft über 96

b06881eb503002176e3b0c5bc68a9bab.jpg

(Foto: REUTERS)

Nach dem Aus beim Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat der Berater von Trainer Thomas Doll die Art und Weise dieser Trennung kritisiert. "Man hätte das auch früher lösen können. Es war nicht nötig, uns so lange hinzuhalten", sagte der frühere Fußballprofi Wolfgang Vöge der "Bild"-Zeitung. Hannovers Hauptgesellschafter Martin Kind hatte erst Anfang dieser Woche entschieden, Mirko Slomka als Trainer zurückzuholen und sich trotz eines bis 2020 gültigen Vertrags von Doll zu trennen.

Bei der Pressekonferenz zur Vorstellung von Slomka lobte Kind den erst im Januar verpflichteten Doll am Dienstag noch einmal ausdrücklich. "Er hat mit dem Abstieg am allerwenigsten zu tun", sagte der Geschäftsführer der ausgegliederten Profifußball- Gesellschaft. "Er ist bodenständig, loyal und ergebnisorientiert. Er hat alles versucht, die Entwicklung zum Positiven zu wenden."

11:28 Uhr

Effenberg: Boateng könnte BVB zur Meisterschaft verhelfen

imago37478080h.jpg

(Foto: imago/Laci Perenyi)

Der frühere Bayern-Kapitän Stefan Effenberg rät Borussia Dortmund zu einer Verpflichtung von Jérôme Boateng. "Das wäre der perfekte Stabilisator, um den Kampf um die Meisterschaft ernsthaft annehmen und sogar gewinnen zu können", schreibt der 50-Jährige in einer Kolumne des Internetportals "t-online". Der Revierclub solle sich "wirklich Gedanken machen" über den 30 Jahre alten Innenverteidiger vom FC Bayern München. "Boateng wäre der Spieler, den sie für den nächsten Schritt brauchen", meint Effenberg. "Und es wäre durchaus realistisch, weil Boateng Bayern verlassen wird. Und Dortmund ist definitiv der einzige Verein in der Bundesliga, der in Frage käme."
Bayern-Präsident Uli Hoeneß hatte Ex-Nationalspieler Boateng zuletzt nahegelegt, den Verein in diesem Sommer zu verlassen.

11:03 Uhr

Frust und Freude ums Europa-League-Finale - Das wird heute wichtig

imago39924903h.jpg

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Liebe Leserinnen und Leser,

sind Sie schon auf dem Weg zum Endspiel der Europa League nach Baku? Nein? Dann geht es Ihnen wie vielen Fans der beiden Finalisten FC Chelsea und Arsenal. Die Uefa hatte die prestigeträchtige Veranstaltung in die Hauptstadt Aserbaidschans vergeben, was sich in den letzten Tagen immer mehr als schlechte Idee erwies. Gewaltige Reisestrapazen für die Fans sind ein Faktor, die politische Lage im Land eine andere. Die führte dazu, dass einer, der sich den langen Wegen gerne gestellt hätte, heute zu Hause in London bleibt: Der Armenier Henrikh Mkhitaryan fürchtet, dass in Baku nicht für seine Sicherheit garantiert werden kann. Lesen Sie doch zur Einstimmung auf das "'Europapokal-Finale im 'Mafia-Staat'" das gleichnamige Stück unseres Kollegen David Bedürftig. Es geht in Baku um viel mehr als nur Fußball, wenn das Spiel um 21 Uhr (im Liveticker auf n-tv.de) angepfiffen wird.

  • Ansonsten müssen (oder dürfen, je nach Einstellung) bei den French Open die deutschen Qualifikanten Yannic Maden (gegen Sandplatzgott Rafael Nadal) und Oscar Otte (gegen den großen Roger Federer) ran, Philipp Kohlschreiber geht gegen den Franzosen Nicolas Mahut favorisiert in sein Zweitrundenmatch. Bei den Damen trifft Laura Siegemund auf Belina Bencic.
  • Entscheidet sich heute Abend das Rennen um die deutsche Handball-Meisterschaft? Um 18.30 Uhr startet der vorletzte Spieltag, im Fernduell kämpfen der THW Kiel (in Lemgo) und die SG Flensburg-Handewitt (zu Hause gegen die Füchse Berlin). Gewinnt Flensburg, Kiel aber nicht, darf der Titelverteidiger wieder feiern - ansonsten bleibt es spannend bis zum Schluss.

Und dann wird noch so viel Unvorhergesehenes passieren, dass auch dieser Sport-Tag wieder spannend bis zum Schluss bleibt. Legen wir los! Mein Name ist Till Erdenberger und ich begleite Sie durch die kommenden Stunden.

10:27 Uhr

Hoeneß löst nach VfB-Abstieg Wettschulden ein

imago37740545h.jpg

(Foto: imago/Team 2)

Präsident Uli Hoeneß vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München löst nach dem für ihn unerwarteten Bundesliga-Abstieg des VfB Stuttgart seine Wettschulden in Höhe von 5000 Euro ein. "Natürlich halte ich Wort", sagte Hoeneß der Stuttgarter Zeitung/den Stuttgarter Nachrichten. Er werde die Summe in den nächsten Tagen an die Kinderkrebs-Nachsorgeklinik in Tannheim überweisen.

Hoeneß hatte rund 700 Zuhörern bei einem Auftritt Anfang Dezember in der Stuttgarter Liederhalle zugerufen: "Ich sage Ihnen jetzt mal, wie man motiviert: Wenn der VfB absteigen sollte, spende ich 5000 Euro für einen guten Zweck." Damals, sagte Hoeneß (67), habe er "wirklich nicht" vom dritten Bundesliga-Abstieg des VfB ausgehen können.

09:49 Uhr

Hunderte Fans verabschieden sich von Niki Lauda

Hunderte Fans haben sich in Wien von Motorsport-Legende Niki Lauda verabschiedet. Der geschlossene Sarg soll heute vier Stunden lang im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt werden. Zahlreiche Menschen nutzten bereits am Morgen die Möglichkeit, dem österreichischen Nationalhelden die letzte Ehre zu erweisen. Zuvor hatten die Familie vor dem Sarg, auf dem Laudas Helm lag, eine kleine Andacht gehalten.

Nach der öffentlichen Aufbahrung - die erste für einen Sportler im Stephansdom überhaupt - sollte ab 13 Uhr ein Requiem für den in Österreich als "Niki Nazionale" bekannten ehemaligen Sportler und Luftfahrtunternehmer stattfinden. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Lauda war am 20. Mai gestorben. Bestattet werden sollte Lauda in einem Rennoverall.

08:50 Uhr

"Hätte anders agiert": Nübel wundert sich über S04-Strategie

imago40406961h.jpg

(Foto: imago images / Team 2)

Schalkes Fußball-Torwart Alexander Nübel kritisiert seinen Verein dafür, dass er nicht schon in der Hinrunde mit einem Angebot zur Vertragsverlängerung auf ihn zugekommen ist. "Als Schalke 04 hätte ich sicher anders agiert, aber ich kenne nicht die Strategie des Clubs", sagte der 22-Jährige der "Sport Bild".

Auf die Frage, ob er den bis 2020 laufenden Kontrakt bei dem Bundesligisten verlängern werde, sagte Nübel: "Dieses Thema habe ich völlig aus meinem Kopf verbannt. Ich richte meinen Fokus erst einmal auf die EM." Zuletzt war Nübel auch mit dem FC Bayern München in Verbindung gebracht worden. Ab dem 16. Juni tritt er mit der U21 bei der Europameisterschaft in Italien und San Marino an. "Wenn bei uns alles passt und wir auch das nötige Glück haben, können wir den Titel verteidigen", sagte Nübel. "Die spielerische Klasse ist auf jeden Fall vorhanden."