Mittwoch, 03. März 2021Der Sport-Tag

22:57 Uhr

Tokio entscheidet, ob ausländische Zuschauer ins Land dürfen

Die Organisatoren der Olympischen Spiele in Tokio wollen noch im März entscheiden, ob zu den Wettbewerben vom 23. Juli bis zum 8. August ausländische Zuschauer zugelassen werden. OK-Chefin Seiko Hashimoto teilte außerdem mit, dass im April über die Anzahl der Besucher an den Wettkampfstätten entschieden werde. Zuvor müsse "lang und hart" über die Auswirkungen der Mutanten des Coronavirus nachgedacht werden, sagte sie.

Hashimoto betonte nach Gesprächen mit Vertretern der japanischen Regierung und des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dass bei den Überlegungen die Sicherheit der japanischen Bevölkerung im Vordergrund stehen müsse. "Es gibt nach wie vor Stimmen der Angst aus der Bevölkerung, und so lange es Angst gibt, müssen wir dafür sorgen, dass Sicherheit und Schutz gewährleistet sind", sagte sie.

22:27 Uhr

Aus dem Zuschauer Freund wird der Skispringer Freund

Der ehemalige Skisprung-Weltmeister Severin Freund erhält bei der Heim-WM in Oberstdorf seinen ersten Einsatz. Bundestrainer Stefan Horngacher nominierte den 32-Jährigen nach ordentlichen Trainingsleistungen für die Einzel-Entscheidung auf der Großschanze. Auf der kleinen Schanze hatte Freund sowohl im Einzel als auch im Mixed zuschauen müssen.

Freund startet in der Qualifikation am morgigen Donnerstag (17.30 Uhr) neben Titelverteidiger Markus Eisenbichler, dem WM-Zweiten Karl Geiger, Pius Paschke und Martin Hamann. Nicht zum Einsatz kommt somit Constantin Schmid. Die Medaillen werden am Freitag (17.00 Uhr/ZDF und Eurosport) vergeben.

21:50 Uhr

Offseason: NFL-Star Brady sucht jetzt den Staubsauger

Football-Superstar Tom Brady lässt sich auch von seiner Ehefrau Gisele Bündchen nicht von der Fortsetzung seiner NFL-Karriere abhalten. Noch während der innigen Umarmung nach seinem siebten Super-Bowl-Triumph habe das brasilianische Supermodel ihn gefragt, was er meine, "jetzt noch beweisen zu müssen", berichtete der 43-Jährige in der Late Show von James Corden: "Ich habe sehr schnell das Thema gewechselt."

Brady war vor Saisonbeginn nach 20 Jahren bei den New England Patriots zu den Tampa Bay Buccaneers gewechselt, die er im ersten Anlauf ebenfalls zur Vince Lombardi Trophy führte. Mindestens die kommende Saison will der beste Quarterback der Football-Geschichte noch spielen. An das abrupte Saisonende in der National Football League wird sich Brady allerdings wohl nie gewöhnen. "Es fühlt sich immer wie eine Bruchlandung an. Du drückst plötzlich den Aus-Knopf", sagte er: "Saison und Offseason, das sind zwei verschiedene Leben. Ich muss mich jetzt erst mal wieder mit der Spülmaschine vertraut machen und schauen, wo der Besen und der Staubsauger stehen."

21:31 Uhr

Wolfsburg holt sich das Hinspiel

Der deutsche Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg steht erneut vor dem Einzug ins Champions-League-Viertelfinale. Die Vorjahresfinalistinnen gewannen ihr Achtelfinal-Hinspiel gegen den norwegischen Klub Lilleström SK mit 2:0 (1:0). Beide Tore für den VfL erzielte die Stürmerin Alexandra Popp in der 2. und 59. Minute. Kurz vor Schluss hatten die Wolfsburgerinnen Glück, dass die Außenseiterinnen aus Norwegen eine große Konterchance vergaben (88.). Wegen der Reisebeschränkungen der Coronavirus-Pandemie findet die zweite Partie in einer Woche im ungarischen Györ statt.

20:50 Uhr

Fußball-EM: Drei Spielorten droht der Rauswurf

Rund drei Monate vor dem geplanten EM-Beginn droht drei Städten einem Medienbericht zufolge das Aus als Spielort. Wie die Nachrichtenagentur AP unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle berichtete, könnte die Europäische Fußball-Union (UEFA) Bilbao, Dublin und Glasgow von der Liste der zwölf Ausrichterstädte streichen. Als Grund wurde genannt, dass in den Ländern eine Zuschauer-Zulassung nicht garantiert werden könne.

Die Entscheidung, ob Fans in die Stadien dürfen, hatte die UEFA zuletzt vom 5. März auf Anfang April verschoben. Obwohl in den meisten Ligen derzeit vor leeren Rängen gespielt wird, möchte die UEFA laut AP die Stadien mindestens zur Hälfte mit Fans füllen. Sollten Länder diese Möglichkeit nicht garantieren können, droht ihnen demnach der Entzug der Gastgeberrolle. Bislang ging die UEFA offiziellen Stellungnahmen zufolge davon aus, dass das Turnier wie geplant in zwölf Städten stattfinden kann, darunter München.

19:55 Uhr

Haaland im Sommer weg? Neuer Sportdirektor äußert sich

Borussia Dortmund ist weiter zuversichtlich, dass Erling Haaland über den kommenden Sommer hinaus im Verein bleibt. Die Borussia sei für Haaland "weiter der richtige Klub", sagte der designierte neue Sportdirektor Sebastian Kehl gegenüber "Sport Bild". "Erling und der BVB, das ist eine erfolgversprechende Symbiose. Auch deshalb gehen wir davon aus, dass er über den Sommer hinaus bleiben und bei uns ein noch besserer Spieler wird."

Haaland gilt beim BVB trotz der finanziellen Einbußen infolge der Corona-Krise und durch ein mögliches Verpassen der Champions-League-Qualifikation als unverkäuflich.

Mehr zu den Spekulationen rund um Erling Haaland lesen Sie bei den Kollegen von sport.de

19:02 Uhr

Entstand Jahns Corona-Ausbruch durch Mannschaftssitzung?

Der Coronavirus-Ausbruch beim Fußball-Zweitligisten SSV Jahn Regensburg ist möglicherweise auf eine Mannschaftsbesprechung zurückzuführen. "Es ist eine reine Mutmaßung. Ich kann mir keinen anderen Anlass erklären. Ich weiß es aber nicht. Auch bei Besprechungen halten wir uns aber an die vorgegebenen Regeln", sagte Geschäftsführer Christian Keller der "Mittelbayerischen Zeitung" über eine mögliche Ausbreitung des Virus im Verein.

Beim Fußball-Zweitligisten aus der Oberpfalz waren acht Corona-Fälle aufgetreten. Bei mindestens vier der Infizierten wurde die britische Variante des Virus nachgewiesen, wie das Gesundheitsamt Regensburg mitteilte. Wegen der positiven Tests war das für Dienstag geplante DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen abgesagt worden. Auch die folgenden Zweitliga-Partien in Osnabrück und gegen Fürth wurden inzwischen verlegt.

18:25 Uhr

Corona-Quarantäne vollendet: Bayern-Kader füllt sich langsam wieder

Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard ist nach seiner Corona-Infektion wieder in das Training beim FC Bayern München eingestiegen. Der Außenverteidiger absolvierte heute erstmals nach seiner häuslichen Isolation wieder eine Einheit beim deutschen Meister. Inwieweit der 24-Jährige für das Bundesliga-Duell des Spitzenreiters am Samstag gegen den Tabellenfünften Borussia Dortmund ein Thema wird, bleibt abzuwarten.

Thomas Müller war zuletzt nach seiner Infektion nach nur zwei Tagen Training gegen den 1. FC Köln (5:1) wieder zum Einsatz gekommen. Der Vizekapitän kann die Trainingswoche nun nutzen, um sich noch besser in Form zu bringen. Das gilt auch für Serge Gnabry, der nach einem Muskelfaserriss gegen Köln als Joker sogar zwei Tore erzielt hatte.

17:49 Uhr

Kein Geld für Wasser: Uerdingen-Trainer schildert "katastrophale" Zustände

Trainer Stefan Krämer hat erneut die Umstände beim finanziell schwer angeschlagenen Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen beklagt. "Die Zustände beim KFC sind weit vom Profifußball entfernt. Weiter als die Erde vom Mars", sagte Krämer im Sport1-Interview. Der 53-Jährige hatte sich schon nach der Niederlage gegen den MSV Duisburg (1:2) beschwert. Die Trainingsbedingungen seien "katastrophal", die Spieler müssten sich "ihr Wasser selbst kaufen", auch "für Massageöl gibt es kein Geld", klagte Krämer bei MagentaSport.

Zuletzt hatte der Klub mitgeteilt, dass der Spielbetrieb trotz der finanziellen Sorgen vorerst gesichert sei. "So lange uns niemand was anderes sagt, kommen wir zur Arbeit. Ich weiß zwar noch nicht, wo und wie, aber wir werden trainieren. Wir wissen nicht, was ab morgen ist", sagte Krämer, dessen Team auch sportlich gegen den Abstieg kämpft. Sollte der Klassenerhalt gelingen, wäre es für Krämer "mit einem Aufstieg vergleichbar".

17:15 Uhr

Langlauf-Trainer plädiert für Gewichtsgrenze

5342f6474a658dbcd6f6a577efbf9653.jpg

Johaug ist eine der schmalsten Teilnehmerinnen - und die erfolgreichste.

(Foto: AP)

Deutschlands Langlauf-Teamchef Peter Schlickenrieder hat sich für die Einführung einer Body-Mass-Index-Grenze in seiner Sportart ausgesprochen. "Bei einer gewissen Gewichtsgrenze würde ich Athleten nicht mehr an den Start lassen", sagte der 51-Jährige.

  • Schlickenrieder war gefragt worden, ob er sich die Leistung der überragenden Norwegerin Therese Johaug im Zehn-Kilometer-Rennen am Dienstag erklären könne. "Ich habe keine Erklärung. Das Einzige, was ich definitiv einführen würde, wäre so ein BMI." Der Body Mass Index (BMI) wird aus Körpergröße und -gewicht berechnet.
  • "Wir haben ein paar sehr schlanke Athleten im Spiel. Ich meine, eine Tendenz zu erkennen", führte Schlickenrieder aus. "Es gibt eine Gesundheitsgrenze nach unten wie nach oben, und die sollte man aus meiner Sicht kontrollieren", sagte er. "Ich glaube, dass das eine schlechte Vorbildfunktion ist."
  • Schlickenrieder verwies auf das Skispringen. Dort muss ein Athlet einen bestimmten BMI aufweisen, um die maximale Skilänge springen zu dürfen. So soll verhindert werden, dass die Springer hungern, um Gewichtsvorteile in der Luft zu haben.
16:14 Uhr

Deutsche Langläufer "sind schon ein bisschen enttäuscht"

Angeführt von Hans Christer Holund haben Norwegens Skilangläufer bei der WM in Oberstdorf einen Dreifachsieg im Freistilrennen über 15 Kilometer gefeiert. Holund holte die zweite Goldmedaille seiner Karriere vor seinen Teamkollegen Simen Hegstad Krüger und Youngster Harald Östberg Amundsen. Bester Deutscher war Jonas Dobler auf Rang 23.

"Wir sind schon ein bisschen enttäuscht", sagte Bundestrainer Peter Schlickenrieder, der in Youngster Friedrich Moch auf Position 24 seinen zweitbesten Akteur hatte: "Bei Friedrich hatten wir sogar auf ein Top-10-Ergebnis gehofft. Aber er ist sehr scharf angegangen und hat dem Tribut gezollt. Aber ich fand gut, dass er Risiko gegangen ist."

15:47 Uhr

Schalke erhält verfrühten Geld-Regen

Der endgültige Wechsel von Weston McKennie zu Juventus Turin verschafft dem finanziell angeschlagenen Bundesliga-Letzten FC Schalke 04 mehr finanzielle Planungssicherheit. Der italienische Fußball-Rekordmeister verpflichtet den bislang ausgeliehenen 22 Jahre alten Mittelfeldspieler aus den USA vorzeitig. Das teilte Schalke mit.

Nach Medienangaben erhält der abstiegsbedrohte Revierclub dafür knapp 20 Millionen Euro. McKennie war 2016 zu den Königsblauen gekommen und spielte 91 Mal für Schalke. Im vergangenen Sommer hatten die klammen Gelsenkirchener McKennie an den Club von Superstar Cristiano Ronaldo verliehen. Für Juve lief McKennie seither 31 Mal auf.

15:23 Uhr

Nach frühem Rückstand: Kerber verpasst Viertelfinale in Doha

Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber kommt im Jahr 2021 weiter nicht richtig in Schwung. Die 33 Jahre alte Kielerin unterlag im Achtelfinale von Doha/Katar der Estin Anett Kontaveit in nur 58 Minuten mit 1:6, 4:6. Kerber, die bei den Australian Open nach strikter Quarantäne in der ersten Runde gescheitert war, verpatzte gegen Kontaveit den Start und gab den ersten Satz nach 22 Minuten ab. Schon bei ihrem erfolgreichen Erstrunden-Match gegen die Türkin Cagla Büyükakcay hatte Kerber im ersten Durchgang 0:4 zurückgelegen, schaffte dann aber die Wende.

Gegen Kontaveit war dieses Vorhaben deutlich schwerer. Die Nummer 24 der Welt hatte zum Auftakt die Australian-Open-Finalistin Jennifer Brady (USA) klar geschlagen und schaffte auch im zweiten Satz gegen die deutsche Nummer eins zwei Breaks. Kerber kämpfte sich noch einmal auf 4:5 heran, musste sich dann aber doch geschlagen geben.

14:45 Uhr

Hertha schweigt zu möglichem Geschäftsführer Bobic

Hertha BSC will eine mögliche Verpflichtung von Fredi Bobic als neuen Manager derzeit nicht kommentieren. "Die Besetzung der Position des Geschäftsführers Sport bei Hertha BSC liegt satzungsgemäß in der Verantwortung des Präsidiums. Es wurde ein Personalausschuss gebildet, um den Prozess durchzuführen. Mehr gibt es zum jetzigen Zeitpunkt dazu nicht zu sagen, da es sich um einen laufenden Prozess handelt", heißt es vom Berliner Fußball-Bundesligisten.

Bobic hatte am Dienstag verkündet, dass er Eintracht Frankfurt als Sportvorstand im Sommer nach fünf Jahren vorzeitig verlassen werde. Zu einem möglichen Engagement in Berlin hatte er sich aber nicht geäußert. Der 49-Jährige gilt als Hertha-Wunschkandidat für die Nachfolge des im Januar beurlaubten Managers Michael Preetz.

14:03 Uhr

Hülkenberg als Ersatzpilot? Mercedes-Boss ist "nicht abgeneigt"

imago0048698106h.jpg

Hülkenberg überzeugte bei seinen Einsätzen für Racing Point.

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Formel-1-Team Mercedes kann sich eine Zusammenarbeit mit Nico Hülkenberg als Ersatzfahrer vorstellen. Motorsportchef Toto Wolff sagte dem TV-Sender Sky über eine mögliche Verpflichtung: "Wir alle wissen, was er kann und dass er einer der Top-Piloten ist, der irgendwie so diese letzte Chance nicht bekommen hat, bei einem Top-Team zu fahren. Meiner Meinung nach könnte er sicher überzeugen. Und so eine Ressource im Team zu haben, ist natürlich interessant, und da sind auch wir natürlich nicht abgeneigt."

Der 33-jährige Hülkenberg war bis Ende 2019 für Renault gefahren, hatte dann aber kein Stammcockpit mehr bekommen. In der vergangenen Saison war er an drei Grand-Prix-Wochenenden für die erkrankten Sergio Perez und Lance Stroll bei Racing Point eingesprungen. Auf die Frage, wann eine Entscheidung falle, antwortete Wolff: "Die Frage ist nicht, bis wann die Entscheidung fällt, sondern wann sie bekannt gegeben wird."

Was sich Sebastian Vettel für die neue F1-Saison vorgenommen hat, erfahren Sie bei uns im exklusiven Interview um 16:45 Uhr.

13:10 Uhr

"Keine Glanzleistung": BVB-Boss bereut emotionalen Ausbruch

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat sich für seinen emotionalen Ausbruch in der Nachspielzeit des Pokal-Viertelfinals bei Borussia Mönchengladbach (1:0) entschuldigt. "Das war keine Glanzleistung von mir. Ich habe mich darüber aufgeregt, dass wir in die siebte Minute der Nachspielzeit gegangen sind", sagte Watzke den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Der BVB-Boss wütete kurzzeitig auf der Tribüne und riss sich dabei für einen Moment auch die Corona-Schutzmaske vom Gesicht. "Das war in dieser Minute der Emotion geschuldet. Es war nicht in Ordnung, und es wird auch nicht wieder vorkommen", meinte Watzke.

12:54 Uhr

Erstrunden-Aus: Schwacher Zverev enttäuscht

Gut zwei Wochen nach seinem Viertelfinal-Aus bei den Australian Open ist der deutsche Tennis-Star Alexander Zverev beim ATP-Turnier in Rotterdam gleich zum Auftakt gescheitert. Der Siebte der Weltrangliste verlor nach schwachem Auftritt mit 5:7, 3:6 gegen den Kasachen Alexander Bublik. Zverev lag in beiden Sätzen jeweils früh mit einem Break vorne, musste sich am Ende jedoch bereits nach 77 Minuten geschlagen geben. Der 23-Jährige war bei der mit rund 980 000 Euro dotierten Hallenveranstaltung an Nummer drei gesetzt gewesen.

Im zweiten Durchgang wehrte sich Zverev gegen den keinesfalls überragend auftretenden Bublik, kassierte aber den entscheidenden Aufschlagverlust zum 3:5. Anschließend konnte Zverev Chancen zum Re-Break nicht nutzen - so stand am Ende die enttäuschende Erstrunden-Niederlage.

12:28 Uhr

Aggressives Herpes weitet sich aus: Deutsche Pferde in Doha infiziert

Die aggressive Variante von Pferde-Herpes aus Valencia hat sich bis nach Doha verbreitet, wo an diesem Wochenende die Global Champions Tour mit vielen Weltklasse-Reitern starten soll. Zwei Pferde des deutschen Springreiters Sven Schlüsselburg hatten nach Angaben von Bundestrainer Otto Becker positive Tests.

  • Der 39 Jahre alte Reiter aus dem baden-württembergischen Ilsfeld war laut Becker bereits vor Ausbruch der Infektionen bei einer Turnierserie in Spanien und in Unkenntnis der Ansteckung abgereist.
  • In Valenica sind mehrere Pferde nach der Virus-Erkrankung gestorben, viele zeigen schwere Krankheitsverläufe und kämpfen noch mit dem Tod.
  • Nach Angaben des deutschen Verbandes FN waren insgesamt 64 Pferde deutscher Reiter bei der Turnierserie, 48 haben Valencia wieder verlassen. Wie viele davon sich infiziert haben, ist unklar.
  • Auch die Anzahl ausländischer Reiter, die in Deutschland leben und das Turniergelände bereits verlassen haben, ist noch ungeklärt.
12:18 Uhr

Schwerer Trainingsunfall zerstört WM-Traum: Top-Shorttrackerin wird operiert

imago0048209212h.jpg

(Foto: imago images/Pressefoto Baumann)

Deutschlands beste Shorttrackerin Anna Seidel hat sich bei ihrem schweren Trainingsunfall am Dienstag im WM-Ort Dordrecht einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. Das bestätigte die dreimalige EM-Medaillengewinnerin bei Instagram. "Es geht mir den Umständen entsprechend gut", schrieb die 22 Jahre alte Dresdnerin.

  • Nach der sofortigen Heimreise in ihre Heimatstadt Dresden wurde Anna Seidel dort operiert. Schweren Herzens muss sie damit auf die am Freitag im niederländischen Dordrecht beginnende WM verzichten.
  • "Eine ganz traurige Nachricht. Anna war wirklich in absoluter Topform. Sie hätte Medaillenchancen gehabt. Wir sind in Gedanken bei Anna und ihrer Familie und wünschen ihr von ganzem Herzen gute Besserung", hatte nach dem Sturz Nadine Seidenglanz mitgeteilt, die Generalbevollmächtigte des Präsidenten für den sportfachlichen Bereich.
11:40 Uhr

Bayers DFB-Toptalent mit Corona infiziert

Jungstar Florian Wirtz vom Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Infektion des 17-Jährigen wurde beim obligatorischen Corona-Test festgestellt. Das teilte der Klub mit. Alle anderen Testergebnisse seien negativ ausgefallen.

Wirtz hat sich umgehend in häusliche Isolation begeben und fehlt damit im Spiel am Samstag (15.30 Uhr/Sky und im ntv.de-Liveticker) bei Borussia Mönchengladbach. "Alle weiteren Maßnahmen werden nun mit dem in diesem Fall zuständigen Gesundheitsamt abgestimmt", hieß es in der Mitteilung des Vereins.

11:10 Uhr

Pelé schwärmt von "unvergesslichem" Tag

Die brasilianische Legende Pelé hat im Fußball viel erlebt und zahlreiche Titel gewonnen. Der Tag, an dem er seine Impfung gegen das Corona-Virus erhalten hat, sei dennoch "unvergesslich", schrieb der 80-Jährige bei Instagram. Dazu stellte Pelé ein Foto, auf dem er eine Maske trägt und den Daumen in die Höhe streckt.

  • "Die Pandemie ist noch nicht vorbei, wir müssen diszipliniert bleiben, um Leben zu retten, weil viele Menschen noch nicht geimpft sind", schrieb Pelé. Hygienemaßnahmen wie das Tragen von Masken, Händewaschen und Abstand seien wichtig: "Diese Pandemie wird vorübergehen, wenn wir einander helfen und acht geben."
  • Pelé, der mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, lebt derzeit zurückgezogen in seinem Haus in São Paulo. Brasilien ist eines der am stärksten betroffenen Länder, mehr als 255.000 Todesopfer hat die Pandemie alleine in Brasilien gefordert.
10:53 Uhr

Osnabrück macht Ex-Stürmer zum neuen Chefcoach

Der frühere Bundesliga-Stürmer Markus Feldhoff ist neuer Trainer des VfL Osnabrück. Das gab der Tabellen-15. der 2. Fußball-Bundesliga am Mittwochmorgen bekannt. Der 46-Jährige spielte nach Stationen bei Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und dem VfL Wolfsburg bereits von 2004 bis 2008 für die Osnabrücker.

  • In der Saison 2008/09 war er außerdem schon einmal Co-Trainer des VfL.
  • Aktuell tritt er bei den Niedersachsen die Nachfolge des vor zwei Wochen freigestellten Marco Grote an. Unter Grote und Interimstrainer Florian Fulland kassierte der VfL zuletzt neun Niederlagen in Serie.
  • "In den Gesprächen mit Markus Feldhoff wurden zwei Dinge sehr schnell klar: Er verfügt nicht nur über die notwendige Fachkompetenz, er bringt gleichzeitig die Energie und Leidenschaft mit, die es in dieser Situation braucht, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen", sagte der Osnabrücker Geschäftsführer Benjamin Schmedes.
  • Zuletzt war Feldhoff als Co-Trainer von Werder Bremen und Hertha BSC tätig.
10:08 Uhr

WM-Favorit der Skispringer kann wegen Corona nicht um Titel kämpfen

19e1c50efb80c7aa883dd4c9dc66d727.jpg

Bestätigt sich die Infektion von Granerud, ist die WM für den Favoriten gelaufen.

(Foto: dpa)

Norwegens Skisprungstar Halvor Egner Granerud ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Darüber sei das Skisprungteam am Morgen informiert worden, teilte der norwegische Skiverband mit. "Ich bin ziemlich traurig, fühle mich aber völlig okay mit leichteren Symptomen", wurde der 24-Jährige in einer Verbandsmitteilung zitiert.

  • Er habe das Gefühl, alles dafür getan zu haben, eine Corona-Infektion zu vermeiden - und trotzdem sei eine solche Ansteckung möglich. "Das bedeutet offensichtlich, dass meine Weltmeisterschaft vorbei ist, und das ist eine Schande. Aber so ist das Leben manchmal." Am wichtigsten sei nun, wieder vollständig gesund zu werden.
  • Granerud ist der mit Abstand beste Skispringer dieses Winters. Nach elf Saisonsiegen ist ihm das Gelbe Trikot des Gesamtführenden im Wetcup quasi nicht mehr zu nehmen. Bei den Großereignissen wie der Vierschanzentournee oder dem WM-Auftakt in Oberstdorf blieb er aber klar hinter den hohen Erwartungen zurück.
  • Die Qualifikation zum Springen auf der Großschanze findet am Donnerstagabend statt, die Medaillenentscheidung am Freitag.
09:37 Uhr

TV-Experte Wagner witzelt: "Vom Kika habe ich noch nichts gehört"

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Sandro Wagner freut sich über die guten Kritiken zu seiner Arbeit als TV-Experte. Er bekomme "viel positives Feedback, auch von anderen Sendern. So viele Angebote hatte ich nicht mal zu Spielerzeiten - nur vom Kika habe ich noch nichts gehört", sagte der 33-Jährige der "Sport Bild".

  • "Es freut mich unheimlich, dass es den Leuten gefällt, was ich von mir gebe - und dass sie sich unterhalten fühlen."
  • Wagner, der zu seiner Zeit als Profi unter anderem für den FC Bayern München, die TSG 1899 Hoffenheim und den SV Darmstadt 98 spielte, arbeitet für DAZN und will im Sommer eine Karriere als Trainer beginnen.
08:42 Uhr

Chape-Überlebender entkommt bei Bus-Unglück erneut dem Tod

Einer der sechs Überlebenden der Chapecoense-Tragödie ist erneut knapp dem Tod entkommen. Erwin Tumiri, Flugbegleiter im Unglücksflieger mit der brasilianischen Fußball-Mannschaft Associacao Chapocoense de Futebol, überlebte in seiner Heimat Bolivien mit leichten Verletzungen einen Busunfall mit 21 Todesopfern.

  • "Schon wieder, ich kann es gar nicht glauben", sagte er im Krankenhaus lokalen Medien.
  • Tumiri war am 28. November 2016 Crew-Mitglied einer bolivianischen Charter-Maschine gewesen, die auf dem Flug des damaligen Finalisten der Copa Sudamericana zum Hinspiel bei Atletico Nacional wegen Treibstoffmangels kurz vor der kolumbianischen Stadt Medellin an einem Berghang zerschellte. Dabei kamen 71 Passagiere, darunter fast die komplette Chape-Mannschaft, zu Tode. Nur drei Spieler, ein im März 2019 an einem Herzinfarkt verstorbener Journalist sowie zwei Flugbegleiter überlebten das Unglück.
  • Der Bus war auf der Fahrt zwischen den bolivianischen Städten Cochabamba und Santa Cruz von der Strecke abgekommen und gut 150 Meter einen Abhang hinuntergestürzt. "Ich bin wie eine Katze herausgekrochen, meine Knie taten sehr weh", sagte Tumiri, der beim Unglück diesmal einer von 30 Überlebenden war.
07:47 Uhr

Zorn von Gladbach-Fans geht auf Co-Trainer nieder

Borussia Mönchengladbach ist raus aus dem DFB-Pokal. Die andere Borussia, die aus Dortmund, gewann 1:0. Gladbachs Fans waren also ohnehin nicht gut gelaunt nach dem Spiel. Dass Trainer Marco Rose und sein Betreuerstab nach der Saison ausgerechnet zum BVB wechseln, macht es nicht besser. Und da reichte eine kleine Szene am Spielfeldrand, die Masse zum Ausrasten zu bringen.

  • Was war passiert? Im Fernsehen war zu sehen, wie Co-Trainer René Maric mit BVB-Star Erling Haaland redet und flachst. Die beiden kennen sich aus gemeinsamen Zeiten bei RB Salzburg. Für einige Fans aber wirkte es so, als habe Maric die Pleite sehr schnell abgehakt.
  • Maric erklärte bei Twitter: "Über 90 Minuten habe ich mir Lunge und Kehle rausgebrüllt, nachdem wir von früh bis spät das Spiel vorbereiteten. Nach Schlusspfiff stand ich am anderen Ende der Coachingzone und ein ehemaliger Spieler ist als Einziger und nach Minuten zum Trösten gekommen."
  • Dennoch verstand er den Zorn der Fans: "Ich ärgere mich über mich selbst, dass aus meiner Emotionalität (Enttäuschung, Wut) und Naivität solche Einzelstandbilder entstehen konnten; ich weiß, dass dies bei den Fans in diesem Moment negativ und eben falsch wirkt."
07:29 Uhr

Riesenvorsprung: Manchester City holt den 21. Sieg in Serie

9e3ba02a7c91cbe2f2fa578001d0016c.jpg

Läuft bei Gündoğan.

(Foto: Pool via REUTERS)

Der englische Fußball-Spitzenklub Manchester City hat seinen beeindruckenden Lauf fortgesetzt und eilt nach dem 21. Pflichtspielsieg nacheinander dem Meistertitel entgegen. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola bezwang die Wolverhampton Wanderers 4:1 (1:0) und baute den Vorsprung auf den ersten Verfolger Manchester United vorerst auf 15 Punkte aus.

  • Ein Eigentor von Leander Dendoncker (15.) brachte Man City auf Kurs. Kurz vor der Pause traf Aymeric Laporte (44.) - nach Intervention des Videoassistenten zählte das Tor wegen einer Abseitsstellung aber nicht. Conor Coady (61.) gelang das 1:1, das Gabriel Jesus (80., 90.+5) und Riyad Mahrez (90.) konterten.
  • Der zuletzt überragende İlkay Gündoğan saß zu Beginn auf der Bank, doch auch ohne den deutschen Nationalspieler hatte der Favorit das Spiel zunächst im Griff. Der Gegentreffer fiel nach einem Freistoß, als sich Coady im Kopfballduell durchsetzte. In der 82. Minute wurde Gündoğan eingewechselt, er nutzte seinen kurzen Einsatz, um den vierten Treffer Man Citys einzuleiten.
06:58 Uhr

BVB bangt vor "deutschem Clasico" um zwei Stars

Borussia Dortmund bangt vor dem Bundesliga-Topspiel bei Spitzenreiter Bayern München am Samstag (18.30 Uhr im ntv.de-Liveticker) um den Einsatz von Jadon Sancho und Raphael Guerreiro. Sancho klagte nach seinem Siegtreffer beim 1:0 (0:0) im Pokal-Viertelfinale bei Borussia Mönchengladbach über Oberschenkelprobleme, Guerreiro musste mit einer Wadenverletzung früh ausgewechselt werden.

BVB-Trainer Edin Terzic hofft bei beiden Spielern, "dass es nichts Ernstes ist". Eine genaue Diagnose soll nach weiteren Untersuchungen im Tagesverlauf feststehen.

06:17 Uhr

Großes Geheimnis um den Debüt-Boliden von Schumacher

imago0049578918h.jpg

(Foto: imago images/Motorsport Images)

Mick Schumacher hört den Motorenklang seines ersten Dienstwagens in der Formel 1 erst bei den Testfahrten in Bahrain. "Normalerweise bauen wir unser Auto immer in Italien zusammen, dieses Jahr erstmals in England. Erstmals angelassen wird es dann in Bahrain in der Woche vor den Tests ab 12. März", sagte Haas-Teamchef Günther Steiner der "Sport Bild". Wegen der Quarantäne-Bestimmungen in der Corona-Pandemie gehe es nicht anders, erklärte er.

  • Der neue Rennwagen des US-Teams trägt die Bezeichnung VF-21. "Ganz fertig gibt es unser Auto zu sehen, wenn wir zum Test in Bahrain das erste Mal rausfahren", sagte Steiner.
  • Schumacher gibt als aktueller Formel-2-Champion in dieser Saison sein Debüt in der Motorsport-Königsklasse. Der 21 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat aber zumindest schon mal in dem Rennwagen gesessen. "Das haben wir hinbekommen", sagte Steiner. "Außerdem ist er in Abu Dhabi schon für uns gefahren, deswegen hatten wir einen Sitz für ihn bereits fertig. Das Chassis ist ja weitergehend gleich geblieben."
  • Vom 12. bis 14. März stehen in Bahrain die offiziellen Testfahrten an. Zwei Wochen später wird ebenfalls auf dem Wüstenkurs in Sakhir der erste Grand Prix der Saison ausgetragen.
05:56 Uhr

Für Hamilton ist der achte Titel "nicht entscheidend"

Weltmeister Lewis Hamilton möchte seine Zukunft in der Formel 1 nicht vom Gewinn des achten WM-Titels in diesem Jahr abhängig machen. "Ich will nicht, dass das der entscheidende Faktor wird", sagte der Engländer im Rahmen der Präsentation des neuen Mercedes W12.

  • In der am 28. März in Bahrain beginnenden Saison kann Hamilton zum alleinigen Rekordweltmeister aufsteigen und Michael Schumacher (7 Titel) hinter sich lassen. Spekuliert wird, dass der 36-Jährige nach diesem Triumph seine Karriere beenden würde.
  • "Natürlich ist das der ultimative Traum, aber es sollte um die Liebe zum Rennsport gehen", sagte Hamilton, "darum, ob ich noch ein Lächeln auf dem Gesicht habe, wenn ich die Garage verlasse." Aktuell freue er sich auf die neue Saison.
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.