Mittwoch, 04. September 2019Der Sport-Tag

Heute mit Till Erdenberger & Anja Rau
22:14 Uhr

Magdeburg ist Handball-Spitzenreiter, Füchse kassieren Pleite

Es läuft beim Traditionsklub: Der SC Magdeburg hat den dritten Sieg im dritten Spiel gefeiert und die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga übernommen. Das Team von Trainer Bennet Wiegert gewann gegen den weiter punktlosen Aufsteiger HSG Nordhorn-Lingen souverän 39:27 (21:13), beste Werfer der Gastgeber waren Marko Bezjak und Lukas Mertens mit je sieben Toren.

  • Hinter den Magdeburgern liegt ebenfalls mit 6:0 Punkten die TSV Hannover-Burgdorf. Gegen die HBW Balingen-Weilstetten siegten die Niedersachsen auch dank sieben Treffern von Nationalspieler Fabian Böhm mit 31:23 (16:13).
  • Eine Niederlage kassierten dagegen die Füchse Berlin. Das Team von Trainer Velimir Petkovic musste beim 25:29 (12:13) gegen GWD Minden bereits das zweite Mal in dieser Saison als Verlierer die Halle verlassen.
  • Im vierten Spiel des Tages setzte sich die MT Melsungen 26:23 (15:12) gegen den TBV Lemgo Lippe durch.

 

21:47 Uhr

Pizarro wird von Bremens Amateurklubs geehrt

da1b1e4691a537a67bd3e3121859c2b7.jpg

Pizarro wurde im Februar zum ältesten Bundesliga-Torschützen.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Stürmerlegende Claudio Pizarro von Werder Bremen ist mit dem "Ehrenpreis des Bremer Amateurfußballs" ausgezeichnet worden. Die kleinen Bremer Vereine würdigten damit einen besonderen Rekord des 40 Jahre alten Peruaners aus dem Februar dieses Jahres: Da wurde Pizarro mit seinem Treffer zum 1:1 bei Hertha BSC zum ältesten Torschützen der Bundesliga-Geschichte.

Der Werder-Stürmer sei ein leuchtendes Vorbild für alle Amateurfußballer, sagte der Präsident des FC Oberneuland, Birger Winkelvoss. "Er steht für Fairness, Teamgeist, Fröhlichkeit und Spaß am Spiel." Im Amateurfußball gebe es die "Ü40- und Ü50-Mannschaften, die für uns Vereine sehr wichtig sind. Im Profifußball ist es aber etwas Einzigartiges, dass er mit 40 Jahren noch Tore schießt."

21:19 Uhr

Trainer und Chef verlassen Chemnitzer FC

*Datenschutz

Die Aufregung beim Drittligisten Chemnitzer FC geht weiter: Trainer David Bergner und Sportdirektor Thomas Sobotzik werfen hin. Das teilt der Klub auf seiner Website mit.

  • Bergner ist auf eigenen Wunsch von seinen Aufgaben entbunden worden. Das Training der Mannschaft übernimmt demnach Co-Trainer Sreto Ristic mit Assistent Christian Tiffert und Torwart-Trainer Marcel Höttecke.
  • Sobotzik wird die organschaftlichen Aufgaben eines Geschäftsführers bis zur Neubestellung eines Geschäftsführers, längstens allerdings bis Mitte des Monats, ausführen. Damit soll die Handlungsfähigkeit gewahrt werden.
  • Der "Bild"-Zeitung zufolge ziehen Bergner und Sobotzik Konsequenzen aus den Anfeindungen in den vergangenen Wochen. Die sportliche Situation soll bei den Entscheidungen nur eine untergeordnete Rolle gespielt haben. Aus den ersten sieben Saisonspielen holte der CFC nur drei Punkte und ist Tabellenvorletzter.
Mehr dazu lesen Sie hier.
20:41 Uhr

Havertz zum BVB? Reus: "Werde alles versuchen"

imago40673491h.jpg

Reus baggert an Havertz.

(Foto: imago images / DeFodi)

Er hat einen Plan: Kapitän Marco Reus will nach Julian Brandt auch Ausnahmetalent Kai Havertz von Bayern Leverkusen zu Borussia Dortmund locken. "Ich werde alles versuchen, ihn nach Dortmund zu lotsen. So, wie ich es bei Julian gemacht habe - und ich habe mit Julian ja noch einen Verbündeten", sagte der Nationalspieler bei Sport1.

  • Reus, Brandt und Havertz bereiten sich derzeit mit der DFB-Auswahl in Hamburg auf das EM-Qualifikationsspiel am Freitag (20.45 Uhr/RTL und im Liveticker bei n-tv.de) gegen die Niederlande vor.
  • Youngster Havertz wird von mehreren internationalen Topvereinen umworben, in der Pole Position für einen möglichen Transfer im kommenden Sommer ist aber wohl Dortmunds Rivale Bayern München.
  • Reus aber will im Bemühen um den 20-Jährigen zum BVB-Trumpf werden. "Ich weiß nicht, wie weit es ablösesummentechnisch noch in die Höhe geht und es Dortmund vielleicht nicht zu viel ist. Aber ich werde mein Bestes geben", sagte er.
20:07 Uhr

Deutsche Tischtennis-Teams starten mit Sieg in EM

611acf50dfa0a8c6b447fc6d458094af.jpg

Timo Boll

(Foto: REUTERS)

Erfolge zum Auftakt: Die deutschen Tischtennis-Herren und -Damen sind bei der Team-EM in Nantes (bis 8. September) in ihre Mission Titelverteidigung gestartet.

  • Der Olympia-Dritte um Rekordeuropameister Timo Boll setzte sich 3:0 gegen Tschechien durch und hat vor dem morgigen letzten Spiel seiner Dreiergruppe (16 Uhr) gegen Russland damit gute Chancen auf den Viertelfinal-Einzug.
  • Boll gelang zum Auftakt beim 3:0 gegen Pavel Sirucek ein klarer Sieg. Dimitrij Ovtcharov gab beim 3:1 gegen Tomas Polansky einen Satz ab, ehe Patrick Franziska beim 3:2 gegen Lubomir Jancarik zum Abschluss über die gesamte Distanz gehen musste.
  • Deutschland, siebenmaliger EM-Champion und Sieger der Europaspiele im vergangenen Juni, ist als Nummer eins der Setzliste der große Goldfavorit.
  • Anschließend siegten auch die Frauen mit 3:0 souverän gegen Slowenien. Shan Xiaona bezwang Ana Tofant klar mit 3:0. Anschließend sicherten Nina Mittelham gegen Katarina Strazar (3:1) und Yuan Wan gegen Lea Paulin (3:0) den glatten Auftakterfolg.
  • Das Damen-Team von Bundestrainerin Jie Schöpp kann wie die Herren den insgesamt achten EM-Titel gewinnen. Morgen um 16 Uhr ist Italien der letzte Gegner in Gruppe 2.
19:52 Uhr

Videobeweis: Freeskierin stürzt, überschlägt und rettet sich

Als US-Skifahrerin Jennie Symons mit ihrem Ski an einem Felsen hängen bleibt, hält das Publikum die Luft an. 15 grausame Sekunden lang stürzt sie den steilen Hang in Queenstown hinunter. Mehrmals schlägt sie mit dem Kopf auf den Boden auf, verliert Helm und Visier. Dann das Wunder.

19:22 Uhr

Zwei DFB-Frauen für Fifa-Weltauswahl nominiert

*Datenschutz

Trotz der eher mauen Vorstellung der DFB-Elf bei der WM in Frankreich: Die deutschen Frauen-Fußball-Nationalspielerinnen Dzsenifer Marozsan und Sara Däbritz sind für die Top-Elf des Weltverbands Fifa und der Spielergewerkschaft FifPro nominiert.

  • Die Mittelfeldspielerinnen gehören wie US-Superstar Megan Rapinoe und die Brasilianerin Marta zur 55-köpfigen Vorauswahl, die heute bekannt gegeben wurde.
  • Die von Profi-Fußballerinnen gewählte Auswahl wird 2019 erstmals gemeinsam von der Fifa und FifPro gekürt. Bekanntgegeben wird die Top-Elf in diesem Jahr wie auch die Sieger der Wahl zum Weltfußballer am 23. September in der Mailänder Scala.
  • Nach dem enttäuschenden Viertelfinal-Aus bei der WM haben es nur zwei deutsche Nationalspielerinnen in die Vorauswahl geschafft. Weltmeister USA ist mit gleich 14 Spielerinnen vertreten, WM-Finalist Niederlande und die viertplatzierten Engländerinnen mit je sieben
18:51 Uhr

Feueralarm sorgt für Schreckmoment beim DFB-Team

8a3d659f6f15456d0069df54bfc78417.jpg

Das Team um Manuel Neuer trainiert im Millerntorstadion.

(Foto: dpa)

Kurzer Schreckmoment für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft: Zwei Tage vor dem Klassiker in der EM-Qualifikation am Freitag (20.45 Uhr/RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) in Hamburg gegen die Niederlande wurde am Nachmittag wegen eines Feueralarms das Teamquartier geräumt.

  • Wie alle anderen Gäste mussten die 22 Nationalspieler und Bundestrainer Joachim Löw ihre Zimmer im Luxushotel "The Fontenay" verlassen. Nach rund zehnminütiger Wartezeit auf der Straße war klar: Es war ein Fehlalarm.
  • Nationalmannschaftssprecher Jens Grittner sagte: "Es gab ganz schnell Entwarnung und bei uns gar keine Unruhe." Er lobt: "Alles wurde total souverän und ruhig abgewickelt, wir haben uns zu keiner Sekunde unsicher gefühlt."
  • Löws Mannschaft hatte am Vormittag noch im Millerntorstadion trainiert. Anschließend fand auch die tägliche Pressekonferenz in der Spielstätte des Zweitligisten FC St. Pauli statt, danach befand sich die Auswahl wieder im Hotel.
18:28 Uhr

Anti-Doping-Agentur lässt Coleman bei WM starten

imago41009822h.jpg

Noch einmal Glück gehabt.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Der beste Sprinter darf bei der WM antreten: Die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) wird im Fall von Top-Sprinter Christian Coleman keinen Einspruch gegen die Entscheidung der US-Anti-Doping-Agentur Usada einlegen. Coleman, in diesem Jahr schnellster Sprinter über 100 Meter, hatte in der Vergangenheit drei Dopingtests verpasst.

  • "Die Wada wird gegen diese Entscheidung nicht vorgehen", teilte die Agentur mit Sitz in Montreal mit. Gleiches gelte für die unabhängige Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, wie der Vorsitzende David Howman mitteilte.
  • Die Usada hatte die Ermittlungen eingestellt, da die drei "missed tests" von Coleman nach Korrekturen nicht innerhalb eines Jahres vorgefallen waren.
17:24 Uhr

FCB gegen BVB steigt am Samstagabend

imago41569215h.jpg

Das Aufeinandertreffen von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München ist das Topspiel des elften Spieltages.

(Foto: imago images / ULMER Pressebildagentur)

Die DFL hat die zeitgenauen Ansetzungen für die Bundesliga-Spieltage 7 bis 13 veröffentlicht. Da jetzt alle Europapokal-Termine stehen, konnten jetzt auch die Bundesliga-Partien festgesetzt werden.

Zwei Termine, die sich so mancher Fußball-Fan im Kalender notiert: Das Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund am neunten Spieltag steigt am 26. Oktober, an einem Samstag um 15.30 Uhr zur bekanntesten aller Bundesliga-Anstoßzeiten.

Zwei Wochen später reist der BVB zum FC Bayern, der Meister empfängt den Vizemeister am Samstag, 2. November, um 18.30 Uhr zum Topspiel der elften Runde.

16:57 Uhr

Podolski soll Job beim Effzeh bekommen

imago35235374h.jpg

Podolski soll dem 1. FC Köln helfen.

(Foto: imago/Future Image)

"Wir wären ja mit dem Klammerbeutel gepudert, ihn nicht einzubinden. Lukas ist der Weltstar, der uns überall Türen öffnen kann." So die Aussage des designierten Präsidenten Werner Wolf von Fußball-Bundesligist 1. FC Köln. Der will in Zukunft den 2014er-Weltmeister Lukas Podolski, der zurzeit bei Vissel Kobe in Japan spielt, in das Klubgeschehen einbinden. Das sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

  • "Er will zum FC zurückkehren. Die Tür steht offen, natürlich wollen wir ihn für eine Zusammenarbeit gewinnen."
  • Das Kölner Eingewächs solle sich überlegen, "in welche Richtung er gehen will. Das Leben nach der Karriere ist ein langes, das muss er schon genau und langfristig planen", so der 62-Jährige.
  • Wolf stellt sich für Podolski eine Rolle im Umfeld des Klubs vor: "Ja, aber er muss mit dieser auch glücklich werden und sie länger ausfüllen."
16:33 Uhr

"Serena Williams weiß, wie man jeden Teil des Kajaks benutzt"

*Datenschutz

Sie wundern sich über die Überschrift? Gut, zugegeben, wir auch. Es ist ein Satz, den US-Tennis-Star Madison Keys in einem Interview gesagt hat. Allerdings nicht ganz freiwillig - sondern weil Showmaster Jimmy Fallon ihr und anderen Profis für die US Open zur Aufgabe gemacht hat, diesen und ähnliche Sätze möglichst unauffällig in ihren Antworten unterzubringen.

Außerdem erzählt Andy Murray, dass er keine Katzen-Nickerchen mehr macht, sondern Kätzchen-Nickerchen. Die sind zwar nur halb so lang, aber dafür doppelt so süß.

16:00 Uhr

Klinsmann sagt dem VfB Stuttgart ab

RTS3XBG.jpg

Klinsmann kritisiert "die gesamte Kommunikation" des VfB.

(Foto: USA Today Sports)

Ein Verlust für den Klub? Der ehemalige Fußball-Weltmeister Jürgen Klinsmann steht dem VfB Stuttgart weder für das Amt des Vorstandsvorsitzenden noch für eine andere Position im Verein zur Verfügung. Das teilte der 55-Jährige in einer von seinem Berater verbreiteten persönlichen Erklärung mit. Demnach hat Klinsmann den VfB Stuttgart zuvor per Mail über seine Entscheidung informiert.

  • Er begründete den Entschluss mit der aktuellen Führungskonstellation des Zweitligisten. "Die gesamte Kommunikation und Korrespondenz sowohl mit dem Präsidialrat des VfB als auch mit einer Personal-Beratungsagentur aus München waren für mich nicht zielführend und ohne jegliche Dringlichkeit vonseiten des VfB", schrieb Klinsmann.
  • Der ehemalige Teamchef der deutschen Nationalmannschaft und Weltmeister von 1990 war seit Monaten als Vorstandsvorsitzender seines Heimatklubs im Gespräch. Eine Reaktion des Vereins gab es zunächst nicht.
15:06 Uhr

Vermisster spanischer Ex-Skistar ist tot

imago15699450h.jpg

(Foto: imago/Pressefoto Baumann)

Traurige Gewissheit: Die seit elf Tagen vermisste ehemalige Skirennläuferin Blanca Fernández Ochoa ist tot. Die Leiche der 56-Jährigen wurde in einem Gebirge nahe Madrid gefunden. Sie sei auf dem Gipfel La Peñota (1945 Meter) in der Sierra de Guadarrama entdeckt worden, berichtete die spanische Zeitung "El País" unter Berufung auf Polizeiquellen.

  • Den Angaben zufolge soll sie eine schwere Kopfverletzung aufweisen, die vermutlich von einem Sturz stammt.
  • Seit Tagen hatten Hunderte Einsatzkräfte - darunter Polizisten mit Spürhunden, die Zivilgarde und freiwillige Helfer - das Wandergebiet durchkämmt. Zuletzt waren auch Drohnen in dem teilweise unwegsamen Gebiet eingesetzt worden.
  • Mehrere Spitzenpolitiker drückten der Familie auf Twitter ihr Beileid aus. "Sie hat für unseren Sport Geschichte geschrieben und uns viel zu früh verlassen", schrieb Albert Rivera, der Chef der liberalen Partei "Ciudadanos".
  • Die frühere Sportlerin hatte 1992 als Höhepunkt ihrer Karriere in Albertville im Slalom Olympia-Bronze gewonnen. Es war die zweite und bis heute letzte olympische Medaille für Spanien in den alpinen Wettbewerben.
14:55 Uhr

Verstappen muss wegen Strafe von ganz hinten starten

*Datenschutz

Das wird eine harte Aufgabe: Formel-1-Pilot Max Verstappen muss beim Rennen am kommenden Sonntag im italienischen Monza (15.10 Uhr im Liveticker bei n-tv.de sowie bei RTL) eine Aufholjagd starten. Der Red-Bull-Pilot setzt auf der Highspeed-Strecke einen neuen Motor ein und überschreitet damit die Zahl der erlaubten Motoreneinheiten in dieser Saison.

Daher wird der 21-Jährige mit einer Startplatzstrafe belegt, die ihn ans Ende der Startaufstellung zurückwirft. Nach 13 von 21 Saisonrennen liegt Verstappen auf dem dritten Rang der WM. In Belgien am vergangenen Wochenende war er erstmals in dieser Saison ausgeschieden.

14:13 Uhr

NFL-Star erstreikt sich Rekordvertrag

imago39845507h.jpg

Ezekiel Elliot kann wieder an die Arbeit gehen.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Star-Runningback Ezekiel Elliot hat sich mit seinem Streik bei den Dallas Cowboys in der NFL einen Traumvertrag gesichert. Der 24-Jährige einigte sich mit der Franchise aus der US-Football-Profiliga am Mittwoch auf eine Verlängerung um sechs Jahre mit einem Gesamtvolumen von 90 Millionen Dollar (81,7 Millionen Euro). Er ist damit bis 2026 an die Cowboys gebunden.

Elliott hat die Cowboys seit Anfang der Vorbereitung bestreikt, um mit einem neuen Vertrag zum bestbezahlten Spieler der Liga auf seiner Position aufzusteigen. Dies war Todd Gurley (14 Millionen US-Dollar jährlich) von den Los Angeles Rams.

13:32 Uhr

Wolfsburg und Darmstadt gewinnen Rasen-Meisterschaft

imago42023456h.jpg

Auf diesem Rasen bleibt man auch gerne mal länger liegen: Koen Casteels auf dem Rasen des Jahres.

(Foto: imago images / Christian Schroedter)

Der VfL Wolfsburg ist von der Deutschen Fußball Liga mit einem Preis für den besten Rasen in einem Bundesliga-Stadion ausgezeichnet worden. Bei einem Treffen der Greenkeeper der 56 deutschen Erst-, Zweit- und Drittliga-Vereine überreichten der DFL-Geschäftsführer Ansgar Schwenken und der Vorsitzende der Deutschen Rasengesellschaft, Harald Nonn, dem VfL in Dortmund den sogenannten "Pitch of the Year"-Preis. In der 2. Bundesliga wurde der SV Darmstadt 98 ausgezeichnet. Die DFL vergab diesen Preis bereits zum sechsten Mal seit der Einführung in der Saison 2013/14.

Eine Meldung, die viele Fragen aufwirft:

1. Warum heißt der Preis für den besten Bundesligarasen "Pitch of the Year" und nicht "Rasen des Jahres"?

2. Wussten Sie, dass es eine "Deutsche Rasengesellschaft" gibt?

3. Wie wäre das Ergebnis wohl ausgefallen, wenn Uli Hoeneß damals Lothar Matthäus wenigstens als Greenkeeper angestellt hätte?

12:49 Uhr

Can kündigt "Konsequenzen" nach Juve-Ausbootung an

Fußball-Nationalspieler Emre Can hat mit großem Unverständnis und extremer Verägerung darauf reagiert, dass er bei Juventus Turin nicht ins Champions-League-Aufgebot berufen wurde. "Das ist extrem schockierend für mich, dass ich nicht dabei bin in der Champions League, weil man mir letzte Woche noch etwas anderes versprochen hat", sagte der Mittelfeldspieler.

Eine Begründung habe er nicht erhalten, sagte der 25-Jährige. Beim ehemaligen Bundesliga-Profi stand bis zu Wochenbeginn noch ein möglicher Vereinswechsel im Raum. "Für mich war eine Bedingung, beim Verein zu bleiben, dass ich in der Champions League dabei bin", sagte Can. Er kündigte "Konsequenzen" nach dem Vorgehen von Juve an. Der italienische Meister spielt in der Königsklasse in der Gruppe D mit Bayer Leverkusen, Atletico Madrid und Lokomotive Moskau.

12:04 Uhr

Olympia-Dritte Nicole Fessel hört auf

*Datenschutz

Skilangläuferin Nicole Fessel hat wegen einer Schwangerschaft ihre erfolgreiche Karriere beendet. "Ich denke, das ist ein sehr guter Zeitpunkt um aufzuhören", sagte die 36-Jährige am Mittwoch dem Fachportal xc-ski.de. 2014 in Sotschi hatte die Oberstdorferin mit der Frauen-Staffel Bronze gewonnen, es ist die bis heute letzte deutsche Olympia-Medaille im Langlauf.

Fessel hat seit 2005 an vier Olympischen Winterspielen sowie sieben Weltmeisterschaften in Folge teilgenommen. Die Junioren-Weltmeisterin von 2003 hatte schon 2002 in Düsseldorf ihr Weltcup-Debüt gegeben, noch im Dezember 2014 stand sie in Davos als Zweite über 10 km hinter Rekord-Weltmeisterin Marit Björgen (Norwegen) auf dem Podest. Vergangene Saison hatte sie wegen einer Fußsohlen-Verletzung kein Rennen bestritten. Aktuell absolviert sie die Trainerausbildung des Deutschen Skiverbandes.

11:12 Uhr

Hoffenheim "sperrt" gewechselten Grifo

47492f64d45bf6e53be0534cf0c91e76.jpg

Vincenzo Grifo jubelt künftig für den SC Freiburg - mal wieder.

(Foto: imago images / Eibner)

Der von 1899 Hoffenheim zum SC Freiburg gewechselte Vincenzo Grifo darf wegen einer Vertragsklausel im Duell der beiden Fußball-Bundesligisten nicht auflaufen. Im Rückspiel dürfe der Fußballprofi gegen seinen ehemaligen Club aber wieder auflaufen, hieß es vom Verein.

Der 26 Jahre alte Italiener war in der Vorwoche für sieben Millionen Euro fest von den Kraichgauern zum SC gewechselt, nachdem er in der Vorsaison bereits ausgeliehen war. Eine ähnliche Klausel hatte es bereits beim Leihgeschäft gegeben. "Hoffenheim hat auf diese Regelung bestanden, es war Teil der Leihbedingungen", hatte Freiburgs Sportvorstand Jochen Saier damals dem "Kicker" gesagt.

10:44 Uhr

"Wird auch in Zukunft Beitrag leisten": Hoeneß bleibt bei Bayern gefragt

Im November gibt Uli Hoeneß sein Amt als Präsident des FC Bayern ab. Er geht nach einem "fantastischen Jahr", so Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen. Denn der deutsche Fußball-Rekordmeister kann sich über einen neuen Umsatzrekord von 750 Millionen Euro freuen, sagte Dreesen im Interview mit n-tv.de.

Außerdem sprach er über die Rolle von Uli Hoeneß: Dieser habe "einen Riesenbeitrag auch an diesem Ergebnis gehabt, so wie er die ganzen letzten Jahrzehnte mit Karl-Heinz Rummenigge diesen Klub geprägt hat. Aber er bleibt uns ja in Zukunft erhalten im Aufsichtsrat. Insofern bin ich sicher, auch in der Zukunft wird er seinen Beitrag leisten."

Das ganze Interview mit Jan-Christian Dreesen lesen Sie hier.

10:05 Uhr

Live im Fernsehen: Cannabisfund bei der Vuelta

*Datenschutz

Dopefall im Radsport! Während der Spanien-Rundfahrt Vuelta filmte ein TV-Helikopter in der katalanischen Stadt Igualada auf dem Dach eines Wohnhauses zufällig eine Cannabis-Plantage. Rund einen Kilometer vor dem Ziel der achten Etappe am vergangenen Samstag überflog der Helikopter für seine Live-Übertragung mehrere Häuser, dabei geriet die Plantage prominent ins Bild.

Das Material wurde landesweit ausgestrahlt, wodurch die Polizei darauf aufmerksam wurde und sofort Ermittlungen aufnahm. Von den Bewohnern des Hauses fehlt jede Spur, die insgesamt rund 40 Pflanzen wurden zerstört. Sollten die "Hobby-Gärtner" zurückkehren, droht ihnen eine Gefängnisstrafe zwischen drei und sechs Jahren.

09:44 Uhr

Juventus: Bittere Pille für Can und Mandzukic

imago40473104h.jpg

Mario Mandzukic wird für Juventus nicht international spielen.

(Foto: imago images / Buzzi)

Der deutsche Fußball-Nationalspieler Emre Can steht überraschend nicht im Champions-League-Aufgebot des italienischen Rekordmeisters Juventus Turin. 2014er-Weltmeister Sami Khedira ist hingegen im 22-köpfigen Aufgebot von Trainer Maurizio Sarri dabei.

Ebenfalls nicht vom ehemaligen Chelsea-Coach berücksichtigt wurde Ex-Bundesliga-Profi Mario Mandzukic. Can war in den ersten beide Spielen in der Serie A nur beim 4:3-Sieg der Alten Dame gegen Vizemeister SSC Neapel zum Einsatz gekommen. In der 60. Minute hatte der Mittelfeldspieler Khedira ersetzt. Zum Saisonauftakt gegen Parma Calcio (1:0) saß Can 90 Minuten auf der Bank.

09:02 Uhr

Drei Trainer würden den Videobeweis wieder abschaffen

imago41830915h.jpg

Der Videobeweis wird von den Bundesligatrainern überwiegend positiv aufgenommen.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Trotz der anhaltenden Diskussion um den Videobeweis in der Fußball-Bundesliga steht die deutliche Mehrheit der Trainer hinter dem technischen Hilfsmittel. Aus einer Umfrage der "Sport Bild" geht hervor, dass sich nur drei Trainer für die Abschaffung aussprechen.

David Wagner (Schalke 04), Marco Rose (Borussia Mönchengladbach) und Friedhelm Funkel (Fortuna Düsseldorf) wollen das Rad zurückdrehen. Zwölf Trainer votierten eindeutig für den Videobeweis, drei fügen sich der geltenden Regel. Dass sich zwölf Fußballlehrer gegen die Einführung der Gelben Karte für Trainer aussprechen, erscheint wenig überraschend.

08:45 Uhr

Bayerns Rekordzahlen und Volleyball-Spektakel - Das wird heute wichtig

imago42063597h.jpg

(Foto: imago images / Laci Perenyi)

Liebe Leserinnen und Leser,

DFB-Direktor Oliver Bierhoff hat gestern Abend von Bundestrainer Joachim Löw eingefordert, dass mit Blick auf das EM-Qualifikationsspiel der Nationalmannschaft gegen Holland (Freitag, 20.45 Uhr/RTL) es ab heute gelte, die Belastung "runterzufahren und für Frische zu sorgen". Nationalspieler müsste man sein. Sie und ich werden dagegen sicher unter Belastung gehalten, davon müssen wir leider ausgehen. Aber da kommen wir gemeinsam durch, versprochen. Und der Sport-Tag bietet die Gelegenheit, mal durchzuschnaufen. Denn bis auf die belastungsgesteuerten Nationalkicker (die um 10.30 Uhr trainieren) steht fußballerisch recht wenig an. Zumindest nichts, was auf den Rasen dieser Welt stattfindet.

Der FC Bayern präsentiert heute keinen neuen Kicker, sondern seine Umsatzzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Und die sind beeindruckend, wie Bayerns Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen gestern n-tv schon exklusiv verraten hat. Um neun Uhr können Sie bei uns ein exklusives Interview lesen, in dem Dreesen verschiedene horrende Summen verkündet – und den Anteil von Uli Hoeneß daran einordnet.

Das Tageshighlight aus deutscher Sicht: Die Frauen-Nationalmannschaft des deutschen Volleyball-Verbandes spielt ab 20.30 Uhr (Sport1) um den Einzug ins Halbfinale der Europameisterschaft. Zur Einstimmung darauf, wird Sie unser Kollege Felix Meininghaus im Laufe des Tages dazu abholen, was die deutsche Mannschaft so erfolgreich und attraktiv macht.

Aber bis es so weit ist, starten Sie doch mit einem schönen Schmunzler von Dirk Nowitzki in den Tag - falls Sie es noch nicht gesehen haben. Der globale Superstar hat sich heute Nacht auf Twitter selbst ordentlich auf die Schippe genommen. Ein selbstironischer Tweet, mit einem Lacher auf seine Kosten. Stellen Sie sich das mal auf einem der Hochglanzprofile so mancher junger Kicker vor.

Lassen Sie uns loslegen.

07:44 Uhr

"Du hast es noch drauf": "Verwirrter" Nowitzki sorgt für Lacher

*Datenschutz

Basketball-Superstar sorgte mit einem selbstirnoischen Tweet für Lacher auf seine Kosten. "Ich kam aus China und sah all diese Kameras am Flughafen. Da habe ich mir gedacht: 'Mann, du hast es noch drauf.' Es stellte sich heraus, dass die alle wegen Zeke da waren", schrieb Nowitzki, nachdem er bei seiner Rückkehr von der Basketball-WM in seiner Heimat Dallas von zahlreichen Sportfans und Medien empfangen wurde.

Die aber waren nicht wegen des deutschen Basketballers da, sondern wegen Ezekiel "Zeke" Elliott, wie Nowitzki schnell feststellte. Der Star des lokalen Footballteams Dallas Cowboys kam zeitgleich von seinem Streik wieder in Dallas an, die Rückkehr des Runningbacks, der mit einer Vertragsanpassung zum bestbezahlten Spieler auf seiner Position aufsteigen möchte, wird wenige Tage vor dem Start der neuen NFL-Saison in Dallas sehnlichst erwartet.

07:25 Uhr

"Ein Traum": Deutsche Doppel-Helden wollen zum Davis Cup

bb910a62b749770dce493735fa7a587f.jpg

Kevin Krawietz (links) und Andreas Mies haben in New York mächtig gute Laune,

(Foto: imago images / Paul Zimmer)

Das deutsche Tennis-Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies wäre bei der Premiere der Davis-Cup-Endrunde in Madrid Mitte November sehr gerne dabei. "Es ist ein absoluter Traum, Davis Cup zu spielen", sagte Krawietz am Dienstag in New York.

Bei den US Open schafften die French-Open-Sieger den Sprung ins Halbfinale und machten damit Werbung in eigener Sache. "Klar, wir wollen gerne spielen, sind da total heiß drauf, und darauf arbeiten wir auch hin", sagte Mies. Allerdings werde man jetzt keinen Druck machen oder Forderungen stellen.

06:52 Uhr

Löw muss beim DFB-Team schon "für Frische sorgen"

b123d9dd4dcbc1dc5cd7fc2e836861fd.jpg

Bundestrainer Joachim Löw hat die Intensität hoffentlich im Blick.

(Foto: dpa)

Mit dem Training im Millerntor-Stadion setzt Joachim Löw heute die Vorbereitung auf den Start in die EM-Saison fort. Um 10.30 Uhr wird der Bundestrainer seinen 22 Spieler umfassenden Nationalmannschafts-Kader zur Übungseinheit in der Arena des Fußball-Zweitligisten bitten. Die Intensität wird dabei laut DFB-Direktor Oliver Bierhoff bereits mit Blick auf das wichtige Duell am Freitag (20.45 Uhr/RTL) in der EM-Qualifikation gegen den großen Rivalen Niederlande im Vergleich zur Einheit am Dienstag gedrosselt.

"Ab morgen gilt es runterzufahren und für Frische zu sorgen, dass man gegen die Holländer aktiv sein kann", sagte Bierhoff mit Blick auf das weitere Trainingsprogramm vor der Partie im Hamburger Volksparkstadion. Im wichtigen Duell mit dem Erzrivalen komme es auf jedes Detail an, so dass man "in allen Momenten hochkonzentriert ist und die Basisfehler nicht macht", sagte Bierhoff.