Montag, 11. November 2019Der Sport-Tag

Heute mit Christoph Rieke und Anja Rau
22:23 Uhr

Braunschweigs Aufstiegsambitionen erhalten Dämpfer

Eintracht Braunschweig hat im Aufstiegsrennen der 3. Fußball-Liga einen Dämpfer kassiert. Die Eintracht kam beim Tabellenvorletzten Preußen Münster im Duell der Bundesliga-Gründungsmitglieder trotz Führung nur zu einem 1:1 (0:0).

Kapitän Benjamin Kessel traf in dem schwachen Spiel für die Eintracht mit einem fulminanten 22-Meter-Volleyschuss (57.). Heinz Mörschel (86.) glich kurz vor Schluss für die Gastgeber aus. Braunschweig, das nur eins der letzten acht Spiele gewann, ist mit 25 Punkten Fünfter. Preußen ist seit zwölf Spielen sieglos und hat drei Punkte Rückstand auf den 1. FC Kaiserslautern auf dem rettenden 16. Rang.

 

21:57 Uhr

Taison meldet sich nach Rassismus-Attacke gegen ihn zu Wort

*Datenschutz

Leider hat der Schiedsrichter anders reagiert: Die ukrainische Fußball-Liga hat die rassistischen Beleidigungen gegen den Brasilianer Taison und dessen Teamkollegen "aufs Schärfste" verurteilt und eine Untersuchung der Vorfälle angekündigt.

  • Der Profi von Schachtjor Donezk war im Spiel gegen Dynamo Kiew (1:0) mit der Roten Karte vom Platz gestellt worden, weil er als Reaktion auf die Anfeindungen den Zuschauern den Mittelfinger gezeigt und den Ball auf die Tribüne geschossen hatte (siehe Meldung von 8:46 Uhr).
  • Die zuständige Disziplinarbehörde solle die Vorfälle untersuchen und alle Beteiligten gemäß den geltenden Gesetzen und Vorschriften zur Rechenschaft ziehen, teilte die Liga mit.
  • Auch Taison meldete sich zu Wort: "Ich werde niemals in einer solch unmenschlichen und verabscheuungswürdigen Situation den Mund halten", schrieb er bei Instagram. In einer rassistischen Gesellschaft reiche es nicht aus, nicht rassistisch zu sein, man müsse antirassistisch handeln. "Der Fußball braucht mehr Respekt", forderte der Brasilianer.
21:21 Uhr

Neues DFB-Trikot kommt nicht gut an

126546676.jpg

(Foto: picture alliance/dpa)

Das neue Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Nadelstreifen-Optik ist offenbar gewöhnungsbedürftig. Der Mehrheit von Ihnen gefällt es nicht besonders gut. In unserer Umfrage, die um 10:29 (siehe Meldung) startete, sagen 48 Prozent, dass das Trikot "doof" aussieht. 35 Prozent dagegen gefällt es "gut".

Daran gewöhnen müssen wir uns so oder so: Am Samstag werden die Nationalspieler im EM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland (20:45 Uhr bei RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) im neuen Dress auflaufen.

20:58 Uhr

100-Meter-Weltrekordler sprintet zu Gold bei Para-WM

*Datenschutz

Erst Weltrekord, dann WM-Gold: Johannes Floors hat bei der Para-WM in Dubai über 100 Meter groß abgeräumt. Der Leverkusener setzte sich in 10,60 Sekunden und deutlichem Vorsprung durch.

  • Sein Vereinskollege Felix Streng wurde zeitgleich mit dem zweitplatzierten Südafrikaner Mpumelelo Mhlongo Dritter (11,00).
  • Floors war gestern im Vorlauf in 10,54 Weltrekord gelaufen und hatte sich damit zum schnellsten Sprinter mit einer oder zwei Prothesen in der Geschichte gekürt, nun ist er endgültig der Sprint-König im Para-Sport.
  • "Ein geiler Titel. Wer wäre nicht gerne mal König", sagte der 24-Jährige lachend. "Es war nicht leicht, nach dem verrückten Rennen gestern die Spannung zu halten."
  • Streng schwankte zwischen Frust und Stolz. "Ich hatte eine schwere Saison mit insgesamt drei Monaten Ausfall. Von daher bin ich glücklich, dass ich hier bin, im Finale stand und eine Medaille habe", sagte der 24-Jährige.
  • Und dann hatte Floors noch ein wichtiges Anliegen: Stelzen-Sprinter möchte er bitte nicht genannt werden. "Stelzen haben Clowns im Zirkus, die 2,40 Meter groß sind."
20:10 Uhr

Heimspiele ade: Spanien-Supercup findet in Saudi-Arabien statt

imago44452713h.jpg

Ter Stegen fliegt mit dem FC Barcelona also nach Saudi-Arabien.

(Foto: imago images/AFLOSPORT)

Ähm, habe ich nicht so ganz in Geografie aufgepasst? Ach nein, es geht (mal wieder) ums Geld. Der spanische Fußball-Supercup findet die nächsten drei Jahre in Saudi-Arabien statt. Die erste Ausgabe des neu konzipierten Turniers werde vom 8. bis 12. Januar mit dem FC Barcelona, Real Madrid, dem FC Valencia und Atlético Madrid in der Küstenstadt Dschidda ausgetragen, teilte der Präsident des spanischen Verbandes RFEF, Luis Rubiales, mit.

  • Nach spanischen Medienberichten wird der RFEF für die Vergabe der Veranstaltung an Saudi-Arabien insgesamt 120 Millionen Euro erhalten.
  • Die Auslosung ergab am Montag, dass der spanische Rekordmeister Real Madrid um den deutschen Weltmeister von 2014 Toni Kroos am 8. Januar das erste Halbfinale gegen Pokalsieger Valencia bestreitet. Der amtierende Landesmeister Barcelona von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen trifft einen Tag später auf Atlético.
  • Das Finale des "Final Four" findet am 12. Januar statt.
  • Diese Entscheidung dürfte die Fans der Klubs gefallen ...
19:18 Uhr

Schiedsrichter wegen möglicher Spielmanipulation festgenommen

Das ist ein übler Verdacht: Die bosnische Polizei hat zwölf Personen, in der Mehrheit Fußball-Schiedsrichter, wegen möglicher Spielmanipulation in der 2. Liga vorläufig festgenommen. Das gab ein Sprecher bekannt.

Die Ermittlungen betreffen laut der Staatsanwaltschaft Unparteiische und die Führung regionaler Fußball-Verbände. "Durch die Operation wurden zwölf Personen zunächst festgenommen, sie stehen unter dem Verdacht, ihre Macht missbraucht zu haben und kriminell aktiv gewesen zu sein", sagte ein Polizei-Sprecher. Es gab Razzien in mehreren Städten.

18:44 Uhr

Wegen VAR: Wehen Wiesbaden zweifelt Spielwertung von Dresden an

imago44480539h.jpg

Schiri Petersen gibt den Treffer nicht.

(Foto: imago images/Hentschel)

Das wird noch eine spannende Nummer: Der SV Wehen Wiesbaden hat beim Deutschen Fußball-Bund Einspruch gegen die Wertung der 0:1-Niederlage bei Dynamo Dresden eingelegt. Der Tabellenletzte hatte die Partie am vergangenen Freitag nach einem kuriosen Videobeweis mit 0:1 verloren.

  • Die Wiesbadener waren durch Manuel Schäffler (26.) vermeintlich in Führung gegangen - doch weil der Ball bei einem Dynamo-Angriff zuvor auf der anderen Seite des Platzes im Toraus war, gab Schiedsrichter Martin Petersen den Treffer nach einem Hinweis des Video-Assistenten in Köln und Ansicht der TV-Bilder nicht.
  • Stattdessen wurde die Partie mit Abstoß für Wiesbaden fortgesetzt.
  • Die Hessen begründen ihren Einspruch damit, dass die Rücknahme des Tores nach Eingriff des Video-Assistenten regelwidrig erfolgt sei, wobei diese Entscheidung den Ausgang des Spieles mit hoher Wahrscheinlichkeit beeinflusst habe.
  • "Dass übersehen wurde, dass der Ball bereits im Toraus war, führte zunächst zu einem Vorteil für Dynamo und nicht für uns. Zudem lagen zwischen dem Toraus und der Torerzielung so lange Zeit und so viele Zwischenschritte, dass von einem auch nur entfernten Einfluss auf die Torerzielung keine Rede mehr sein kann. Vielmehr ist dies dann aus unserer Sicht ganz klar eine neue Spielsituation", begründet Nico Schäfer, Sprecher der Geschäftsführung des Aufsteigers, den Einspruch.
18:04 Uhr

Wolff fehlt Mercedes beim Formel-1-Rennen in Brasilien

imago44176712h.jpg

Toto Wolff nimmt sich eine kurze Auszeit vom Formel-1-Zirkus.

(Foto: imago images/LaPresse)

Die Weltmeister-Titel in der Formel 1 sind vergeben, nach Brasilien reist der Tross natürlich trotzdem. Allerdings wird Mercedes auf Teamchef Toto Wolff verzichten müssen.

  • "Der Große Preis von Brasilien wird das erste Rennen seit 2013, bei dem ich nicht an der Strecke sein werde. Nachdem wir beide WM-Titel gewonnen haben, gibt mir das mehr Zeit, um mich in Europa anderen Themen zu widmen", sagte Wolff in einer Teamvorschau auf das vorletzte Saisonrennen.
  • Mercedes hat beim Grand Prix von Japan Mitte Oktober zum sechsten Mal nacheinander die Team-WM geholt, Lewis Hamilton sicherte dem Rennstall zuletzt in den USA auch erneut den Fahrertitel.
  • "Es ist großartig, dass ich das machen kann und weiß, dass das Team den Stern sowohl auf als auch abseits der Strecke bestmöglich vertreten wird", erklärte Wolff, der seit Januar 2013 Motorsportchef bei Mercedes ist. Technikdirektor James Allison dürfte in Interlagos vor den Toren von São Paulo mehr in die Verantwortung rücken.
17:23 Uhr

Entlassener Schwarz bedankt sich bei Mainzer Fans

*Datenschutz

Das ist eine feine Geste: Ex-Trainer Sandro Schwarz hat sich einen Tag nach seinem Aus beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 bei den Fans für eine intensive gemeinsame Zeit bedankt.

  • "Ich bin traurig, aber ich möchte euch, der 05-Familie, Danke sagen - danke für das Vertrauen, danke für den gemeinsamen Weg, auf dem wir viel erlebt und viel gelernt haben", schrieb Schwarz. "Mainz wird immer meine Heimat und in meinem Herzen bleiben."
  • Der 41-Jährige war insgesamt 13 Jahre bei den Rheinhessen - sechs als Spieler, sieben als Trainer.
  • Ende Mai 2017 hatte er das Amt des Cheftrainers übernommen und dieses nach dem 2:3 gegen Union Berlin am Sonntag abgeben müssen. Die Trennung sei ihm nicht leichtgefallen und tue weh, bekannte Schwarz.
17:07 Uhr

Salazar wehrt sich vor Cas gegen seine Dopingsperre

imago20198058h.jpg

Alberto Salazar

(Foto: imago/ZUMA Press)

Der umstrittene Leichtathletik-Trainer Alberto Salazar zieht gegen seine Dopingsperre vor den Internationalen Sportgerichtshof Cas. Mit dem 61-jährigen US-Amerikaner reichte zudem der ebenfalls gesperrte Endokrinologe Jeffrey Brown, der zahlreiche Athleten Salazars behandelt hatte, Einspruch ein.

  • Salazar war Chefcoach des Nike Oregon Projects (NOP), dem auch die deutsche Weltklasse-Mittelstrecklerin Konstanze Klosterhalfen angehörte. Nach langjährigen Ermittlungen hatte die US-Anti-Doping-Agentur Usada Salazar Anfang Oktober gesperrt.
  • Dem Trainer wird vorgeworfen, auf gefährliche Weise die Leistung seiner Athleten gesteigert und damit gegen die Anti-Doping-Bestimmungen verstoßen zu haben. Zehn Tage nach der Usada-Sperre für Salazar war das NOP aufgelöst worden.
  • Der Cas eröffnete zwei Schiedsverfahren, der Start der Anhörungen wird sich aber noch hinziehen. Weil beide Parteien eine zusätzliche Frist zur Einreichung ihrer schriftlichen Stellungnahmen und Beweismittel beantragt haben, scheine es zum gegenwärtigen Zeitpunkt unwahrscheinlich, "dass die Anhörungen in diesen beiden Angelegenheiten vor März 2020 stattfinden", teilte der Cas mit.
Mehr dazu lesen Sie hier.
16:26 Uhr

Beckenbauer: FC Bayern wäre ohne Hoeneß "nicht vorstellbar"

Lob von einer Vereinslegende für eine andere Vereinslegende: Ehrenpräsident Franz Beckenbauer ist der festen Überzeugung, dass der scheidende Präsident Uli Hoeneß für die Zukunft von Bayern München die richtigen Personalentscheidungen getroffen hat.

  • "Ich finde, es sagt viel aus, dass Du Dich bei der Wahl Deiner Nachfolger so ins Zeug gelegt hast. Das zeigt, dass Dir auch die Zukunft des FC Bayern über den Zeitpunkt Deines Abschieds hinaus am Herzen liegt", schrieb der "Kaiser" in einem Brief, der auf der Homepage des deutschen Rekordmeisters veröffentlicht wurde.
  • Nach dem Willen von Hoeneß wird der ehemalige Adidas-Chef Herbert Hainer am Freitag bei der Jahreshauptversammlung zum neuen Präsidenten gewählt.
  • Beckenbauer betonte mit Blick auf die Ära Hoeneß: "Der FC Bayern wäre nicht das, was er heute ist, wenn Du nicht gewesen wärst." Zugleich zeigte er sich "sehr optimistisch, was die Zukunft des FC Bayern angeht, zumal Du als Ratgeber an Bord bleiben wirst. Du bist jetzt dann nicht im Ruhestand, sondern im Vorruhestand."
  • Er ergänzte, der Klub "ist ohne Dich nicht vorstellbar. Das weißt Du. Du warst von Anfang an prädestiniert, diesen Weg zu gehen. Und Du wirst auch nicht von heute auf morgen weg sein, das geht nicht".
15:59 Uhr

DEL will Ausländer-Regel schaffen - Adler Mannheim protestieren

imago43616328h.jpg

Pavel Gross befürchtet, dass die deutschen Spieler deutlich teurer werden.

(Foto: imago images/Eibner)

In der Deutschen Eishockey Liga sollen künftig weniger ausländische Profis spielen dürfen. Die Adler Mannheim stehen dieser Forderung des Deutschen Eishockey Bunds (DEB) skeptisch gegenüber.

  • "Es bedarf einer langfristigen Planung, in die auch die Klubs eingebunden sind", sagte Meister-Trainer Pavel Gross. Der Coach verschließt sich dem Vorstoß zwar nicht, rechnete aber vor, dass in der Liga 42 deutsche Spieler gebraucht werden, wenn die erlaubte Zahl der eingesetzten Ausländer wie vom DEB gewünscht von neun auf sechs reduziert würde.
  • "Wo finden wir die in diesem Ausmaß?", fragte der 51-Jährige und meinte: "Es ist auch eine Kostenfrage. Dann werden die deutschen Spieler teurer."
  • Derzeit machen zwar auffallend junge Profis wie der 17-jährige Mannheimer Tim Stützle in der DEL auf sich aufmerksam. "Wir wissen aber auch, dass der 2002er-Jahrgang eine Ausnahme ist. Junge deutsche Spieler mit einer solchen Qualität werden wir in den nächsten zwei, drei Jahren nicht bekommen."
15:34 Uhr

Tedesco freut sich über Erfolgskurve von Ex-Klub Schalke

Mit Platz sieben in der Tabelle der Fußball-Bundesliga steht der FC Schalke 04 gar nicht mal so schlecht da - immerhin besser als in der Vorsaison. Da war Domenico Tedesco noch Trainer der Gelsenkirchener. Den scheint der königsblaue Aufschwung allerdings kaum zu verwundern.

imago44294468h.jpg

Linst aus Moskau hin und wieder auch mal auf die Bundesliga-Tabelle: Ex-Schalke-Trainer Tedesco.

(Foto: imago images/ITAR-TASS)

  • "Ich habe nie daran gezweifelt, dass in dieser Mannschaft Potenzial steckt", sagte Tedesco dem "Kicker".
  • Dann fügte der 34-Jährige hinzu: "Ich freue mich, dass dies nun immer deutlicher wird und die Jungs ihre Qualitäten zeigen."
  • Tedesco, der im März als S04-Trainer entlassen worden war, zeigte sich versöhnlich: "Die Jungs können wieder gut miteinander, das ist ganz wichtig und freut mich, vor allem für den Verein."
  • Seit Mitte Oktober trainiert Tedesco den russischen Rekordmeister Spartak Moskau.
14:35 Uhr

Havertz muss Löw für EM-Quali-Endspurt verletzt absagen

imago44531111h.jpg

Kai Havertz verletzte sich am Wochenende.

(Foto: imago images/Sven Simon)

Und da ist die nächste Absage für Bundestrainer Joachim Löw: Im Endspurt der EM-Qualifikation fehlt Kai Havertz. Der Offensivmann vom Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen fällt für die Heimspiele gegen Weißrussland am Samstag in Mönchengladbach und gegen Nordirland drei Tage später (20.45 Uhr/beide RTL sowie im Liveticker bei n-tv.de) in Frankfurt/Main wegen eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel aus.

  • Havertz hatte sich die Verletzung am Sonntag beim Spiel in Wolfsburg (2:0) zugezogen.
  • Zuvor hatte bereits Marco Reus (Probleme im Sprunggelenk) abgesagt. Der Einsatz von Niklas Stark (Nasenbeinbruch) ist zudem fraglich.
  • Wegen oder nach Verletzungen hatte Löw schon bei der Nominierung auf Abwehrchef Niklas Süle, Leroy Sane, Rio-Weltmeister Julian Draxler, Antonio Rüdiger, Thilo Kehrer, Marcel Halstenberg und Torhüter Kevin Trapp verzichten müssen.
  • Bei einem Sieg gegen Weißrussland und gleichzeitiger Schützenhilfe der Niederlande im Parallelspiel in Nordirland hätte die DFB-Auswahl das EM-Ticket gelöst.
13:44 Uhr

Topklub München beantragt wohl Ausländer-Reduzierung in DEL

Momentan dürfen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) jeweils elf ausländische Profis von den Klubs lizenziert werden und neun pro Spiel zum Einsatz kommen. Das soll sich offenbar ändern - wenn es nach Vizemeister EHC Red Bull München sowie den Schwenninger Wild Wings ginge.

imago44273646h.jpg

Der EHC Red Bull München bemüht sich offenbar um eine Reduzierung der Ausländer-Quote in der DEL.

(Foto: imago images/DeFodi)

  • Die beiden Klubs sollen eine Reduzierung der Ausländer-Kaderplätze beantragen, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Ligakreisen erfahren haben will.
  • Demnach könnte die Thematik schon heute bei einer Sitzung der Sportlichen Leiter der 14 Klubs zur Sprache kommen.
  • Am Wochenende hatte der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) ebenfalls gefordert, heimische Spieler mehr zu fördern und deshalb die Zahl der Importakteure zu verringern.
  • Der Verband will das Kontingent bis 2026 "mindestens auf sechs" verringert haben.
13:15 Uhr

DFB-Kicker Klostermann kann Zukunft wohl in Leipzig planen

Seit fünf Jahren ist Lukas Klosterman ein Rasenballsportler. Sein Leipziger Arbeitgeber ist offenbar sehr interessiert daran, den bis 2021 laufenden Vertrag vorzeitig mit ihm zu verlängern.

imago44276785h.jpg

Klostermann kann seinen Vertrag bei RB Leipzig offenbar vorzeitig verlängern.

(Foto: imago images/Picture Point LE)

  • "Wir haben signalisiert, dass wir die Zukunft sehr gern mit ihm gestalten wollen. Ich bin da guter Dinge und sehr positiv gestimmt", sagte Sportdirektor Markus Krösche dem "Kicker".
  • In der Länderspielpause trifft sich Krösche demnach mit Klostermanns Berater Michael Decker, um erste Eckdaten auszutauschen.
  • DFB-Nationalspieler Klostermann war 2014 vom VfL Bochum zu RB Leipzig gewechselt.
12:28 Uhr

Mainz 05 soll Ex-Torschützenkönig bei Trainersuche favorisieren

Seit gestern trainiert Sandro Schwarz nicht mehr die Profis des 1. FSV Mainz 05. Doch wer wird neuer Trainer beim Fußball-Bundesligisten? Angeblich soll der Klub mit der Verpflichtung des Liga-Torschützenkönigs von 1995 liebäugeln.

5635d4a4c0c103eaac7d177a74dddddf.jpg

FSV-Sportdirektor Schröder hat möglicherweise einen neuen Trainer für die Profis gefunden.

(Foto: imago images/Martin Hoffmann)

  • Einem Bericht des "Kicker" zufolge soll Heiko Herrlich Top-Kandidat auf den Mainzer sein.
  • Herrlich ist seit seinem Abgang bei Bayer Leverkusen im Dezember 2018 ohne Verein.
  • In Mainz werden bis auf Weiteres die Co-Trainer Jan-Moritz Lichte und Michael Falkenmayer interimsweise die Trainingseinheiten leiten.
  • Sportdirektor Rouven Schröder hatte gestern angekündigt, dass der Verein mit großer Wahrscheinlichkeit einen Trainer verpflichten werde, "der mit Mainz 05 intern bisher nichts zu tun hatte".
11:58 Uhr

Aktivensprecher: Große "nicht der Richtige" für DESG-Spitze

Wer soll die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) künftig führen? Die Kandidatur von Claudia Pechsteins Lebensgefährten Matthias Große stößt nicht nur auf Zuspruch - so offenbar mehrheitlich auch unter den aktiven Athletinnen und Athleten.

imago38807987h.jpg

Genießt bei seiner Kandidatur fürs DESG-Präsidentenamt nicht nur Zuspruch: Matthias Große.

(Foto: imago/Sven Simon)

  • "Aus meiner Sicht wäre Große nicht der Richtige", sagte Aktivensprecher Moritz Geisreiter der "Süddeutschen Zeitung".
  • "Ein Präsident muss in dieser Situation den ganzen Verband einigen können, und diese Voraussetzung sehe ich bei ihm nicht", sagte der frühere deutsche Meister.
  • Wegen des engen Verhältnisses zu Pechstein werde ein Teil der DESG Großes Kandidatur stützen, so Geisreiter: "Der andere Teil aber wird argumentieren, dass Große niemand ist, der eine Gemeinschaft erzeugen kann."
  • Große ist bislang der Einzige, der eine Kandidatur nach dem überraschenden Rücktritt von Stefanie Teeuwen vom Spitzenamt in der DESG angekündigt hatte.
11:21 Uhr

Draisaitl und Greiss erleben Sahne-Tag in NHL

Was für ein Traum-Tag für Leon Draisaitl und Thomas Greiss: Die beiden deutschen Eishockey-Stars haben mit Vorlagen und Paraden in der nordamerikanischen Profiliga NHL geglänzt.

  • Beim 6:2 seiner Edmonton Oilers gegen die Anaheim Ducks bereitete Stürmer Draisaitl gleich vier Treffer vor und punktete somit bereits im neunten Spiel in Folge.
  • Die Oilers liegen mit nun zwölf Siegen aus 19 Partien weiter auf Platz zwei im Westen der NHL.
  • Torwart Greiss von den New York Islanders avancierte beim 2:1 gegen die Florida Panthers mit 37 Paraden bei 38 Schüssen zum Mann des Spiels.
  • Der 33-Jährige hat mit einer Fangquote von 94,2 Prozent und einem Gegentorschnitt von 1,88 aktuell die besten Werte aller NHL-Torhüter in dieser Saison.
*Datenschutz

 

10:29 Uhr

So sieht das neue DFB-Trikot aus

Huch, kurz vor den Qualifikationsspielen zur Fußball-Europameisterschaft wartet die deutsche Nationalmannschaft mit neuen Trikots auf. Und die kommen traditionell vom dreistreifigen Sportausrüster-Riesen aus Herzogenaurach. Hier ein kurzer Steckbrief:

  • "Handgemalte Nadelstreifen-Optik trifft dabei auf aktuelle Straßenmode, gepaart mit einem Stück DFB-Geschichte (…) Der dynamische Farbverlauf des Bündchens steht für die Diversität in der Bundesrepublik, für Spieler und Fans mit unterschiedlichen Wurzeln", lautet die Beschreibung von Adidas.
  • Auf dem Rasen wird der neue Dress erstmals im EM-Qualifikationsspiel gegen Weißrussland am Samstag (ab 20.45 Uhr bei RTL) in Mönchengladbach präsentiert.
  • Ach ja, Geld kostet das neue DFB-Trikot auch: Ab 89,95 Euro können Erwachsene den Spielern wie Toni Kroos in dem neuen Kleidungsstück nacheifern.
*Datenschutz

*Datenschutz

 

09:37 Uhr

Schröder-Gala hilft OKC gegen Bucks nicht

Beste Saisonleistung gezeigt und trotzdem enttäuscht: Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat mit Oklahoma City Thunder eine bittere Heimniederlage kassiert.

  • Schröders 25-Punkte-Vorstellung reichten OKC beim knappen 119:121 gegen die Milwaukee Bucks nicht zum Sieg.
  • Bei Milwaukee überzeugte einmal mehr "The Greek Freak" Giannis Antetokounmpo mit 35 Zählern.
  • LeBron James zog mit den Los Angeles Lakers gegen Titelverteidiger Toronto Raptors mit 104:113 den Kürzeren.
*Datenschutz

 

08:46 Uhr

Taison wehrt sich gegen Rassismus-Attacken und sieht Rot

Absurde Szenen in der ukrainischen Premjer-Liha: Weil er auf rassistische Beleidigungen von Fans wütend reagiert hat, ist der Brasilianer Taison von Fußball-Meister Schachtjor Donezk auch noch mit einem Platzverweis bestraft worden.

  • Nach den Beleidigungen durch Fans im Punktspiel gegen Dynamo Kiew zeigte der 31-jährige Kapitän den Zuschauern den Mittelfinger und schoss einen Ball auf die Tribüne.
  • Der Ex-Nationalspieler sah daraufhin die Rote Karte wegen unsportlichen Verhaltens.
  • Mit Tränen in den Augen verließ Taison den Platz, Dynamo-Spieler trösteten ihn.
  • Der 1:0-Erfolg von Tabellenführer Schachtjor geriet dadurch in den Hintergrund.
*Datenschutz

 

07:28 Uhr

In Norwegen ist die Fußball-Meisterschaft schon entschieden

Kennen Sie Molde? Die Stadt aus der norwegischen Provinz Møre og Romsdal hat nicht nur eines der schönsten Wappen, sondern stellt mit Molde FK einen nun schon viermaligen Fußball-Meister ihres Landes.

imago44519702h.jpg

Party! Der Molde FK hat seinen vierten Meister-Titel in Norwegen eingesackt.

(Foto: imago images/Digitalsport)

  • Die Mannschaft von Trainer Erling Moe setzte sich am Sonntagabend 4:0 (2:0) gegen Strömsgodset IF Drammen durch.
  • Damit kann das Team bei elf Punkten Vorsprung zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden.
  • Für Molde, das Vorjahresmeister Rosenborg Trondheim den fünften Triumph in Serie verdarb, ist es nach 2011, 2012 und 2014 der vierte Titel.
06:57 Uhr

Unbekannte attackieren Teambus vor Lyon-Niederlage

Die Fußball-Mannschaft von Olympique Lyon hat gestern einen besonders düsteren Abend erlebt: Vor der Auswärtsniederlage bei Olympique Marseille ist der OL-Mannschaftsbus von gegnerischen Fans mit Steinen attackiert worden.

  • Mehrere Scheiben wurden bei der Attacke beschädigt, wie der Klub mitteilte.
  • Die Mannschaft um Trainer Rudi Garcia sei zwar unverletzt geblieben, ihre Sicherheit habe jedoch während der Anreise nicht komplett gewährleistet werden können.
  • Bereits 2016, 2018 und im Mai dieses Jahres hatte es vor Spielen Lyons in Marseille ähnliche Attacken gegeben.
  • "Wir nehmen das nicht mehr hin", hatte Lyons Präsident Jean-Michel Aulas vor der Partie gesagt und mit einem Boykott des Spiels gedroht.
  • Das Spiel wurde jedoch pünktlich um 21 Uhr angepfiffen, Lyon verlor 1:2 (0:2) und liegt damit nur auf dem 14. Tabellenplatz der Ligue 1.
*Datenschutz

 

06:35 Uhr

Titans schocken Kansas bei Mahomes-Comeback

Mitte Oktober hatte er sich die Kniescheibe ausgerenkt, nun ist Patrick Mahomes zurückgekehrt. Doch sein Comeback in der US-Football-Profiliga NFL endet enttäuschend.

  • Patrick Mahomes hat bei seinem Comeback in der US-Football-Profiliga NFL nach dreiwöchiger Verletzungspause eine bittere Niederlage hinnehmen müssen.
  • Der Star-Quarterback Mahomes verlor mit den Kansas City Chiefs am 10. Spieltag trotz starker Leistung 32:35 bei den Tennessee Titans.
  • Nur 23 Sekunden vor Spielende waren die Titans durch einen Touchdown von Adam Humphries in Führung gegangen.
  • Mahomes, in der Vorsaison zum wertvollsten NFL-Spieler gewählt, warf für 446 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns.
  • Trotz der vierten Saisonniederlage liegen die Chiefs aber weiter auf Play-off-Kurs.
*Datenschutz