Montag, 24. Mai 2021Der Sport-Tag

Heute mit David Bedürftig
20:51 Uhr

Italiens Nationalmannschaft erhält zweite Impfung

Wenige Wochen vor dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft sind die Spieler der italienischen Nationalmannschaft zu zweiten Mal geimpft worden. Die 33 Azzurri seien in der Hauptstadt Rom und der Metropole Mailand gegen die Krankheit Covid-19 immunisiert worden, teilte der italienische Fußballverband (FIGC) am Montag mit. Für den Nachmittag beorderte Nationaltrainer Roberto Mancini sein Team zur EM-Vorbereitung auf die Insel Sardinien. In der sardinischen Hauptstadt Cagliari will die Mannschaft um den früheren Dortmunder Stürmer Ciro Immobile am Freitag ein Freundschaftsspiel gegen den Mini-Staat San Marino bestreiten, wie die FIGC weiter schrieb. Am 11. Juni treten die Azzurri im EM-Eröffnungsspiel gegen die Türkei im Olympia-Stadion in Rom an.

19:57 Uhr

Vor Tokio: Sprinterin Lückenkemper von Verletzung ausgebremst

Die deutsche Topsprinterin Gina Lückenkemper hat rund zwei Monate vor den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) eine Schrecksekunde erlebt. Die 24-Jährige vom SSC Berlin ist am Sonntag beim Meeting in Boston von einer Muskelverletzung ausgebremst worden und beendete das Rennen über 100 m in 11,49 Sekunden auf dem letzten Platz.

"Die linke Oberschenkelvorderseite hat zugemacht. Damit läuft es sich natürlich nicht gut. Darum bin mit angezogener Handbremse ins Ziel gelaufen", sagte die Vize-Europameisterin und gab Entwarnung: "Ich glaube aber nicht, dass es eine schwerwiegende Verletzung ist, da der Muskel schon beim ersten Schritt zugemacht hat. Da war ich natürlich noch nicht sehr schnell unterwegs und konnte kontrolliert das Rennen zu Ende laufen." Lückenkemper hatte sich mit ihrem Trainer Lance Brauman in Florida auf Olympia vorbereitet. Ob für Lückenkemper die Deutschen Meisterschaften vom 4. bis 6. Juni in Braunschweig gefährdet sind, ist nicht bekannt.

18:40 Uhr

İlkay Gündoğan bewundert Thomas Tuchel

Nationalspieler İlkay Gündoğan ist von der Entwicklung des FC Chelsea unter Trainer Thomas Tuchel beeindruckt. "Er hat in einer schwierigen Saison so einen guten Job gemacht. Dass sie jetzt im Finale der Champions League stehen, hätten womöglich nicht viele erwartet, als er präsentiert worden ist", sagte der 30-Jährige. Gündoğan trifft mit Manchester City am Samstag (21 Uhr/Sky) in Porto im Finale der Fußball-Königsklasse auf Chelsea.

Tuchel, der Gündoğan in seiner Zeit beim BVB trainierte, hatte den Trainer-Posten bei Chelsea Ende Januar vom glücklosen Frank Lampard übernommen. Die Mannschaft blieb in den ersten 14 Spielen unter Tuchel ungeschlagen und qualifizierte sich am Sonntag am letzten Spieltag der englischen Premier League trotz einer Niederlage bei Aston Villa erneut für die Champions League. Im letzten Saisonspiel von City war Gündoğan nicht zum Einsatz gekommen. Der Mittelfeldspieler saß leicht angeschlagen auf der Bank, gab aber Entwarnung. "Mir geht es gut. Es war nur ein kleiner Schlag und die Muskulatur hat reagiert", sagte Gündoğan. City siegte auch ohne den Führungsspieler 5:0 gegen den FC Everton.

18:09 Uhr

Team Bundesliga: Österreich fährt mit 21 Deutschland-Profis zur EM

imago1000472399h.jpg

Julian Baumgartlinger (links) ist bei der EM dabei.

(Foto: imago images/Laci Perenyi)

Der österreichische Fußball-Nationaltrainer Franco Foda hat 21 in Deutschland aktive Profis in seinen EM-Kader berufen. Der 55-Jährige reduzierte sein vorläufiges Aufgebot auf 26 Spieler, mit denen er die Vorbereitung auf das Turnier vom 11. Juni bis 11. Juli angeht. Angeführt wird der Kader vom scheidenden Bayern-Star David Alaba. Zuletzt angeschlagene Leistungsträger wie Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen), Christoph Baumgartner (TSG Hoffenheim) oder der frühere Bremer Marko Arnautovic (Shanghai Port) sind dabei. Österreich trifft in der Gruppe C in Bukarest/Rumänien auf Nordmazedonien (13. Juni) und die Ukraine (21. Juni), dazwischen muss die ÖFB-Elf in Amsterdam gegen die Niederlande antreten (17. Juni). - Das Aufgebot Österreichs für die EM 2020:

17:16 Uhr

Schulden der Serie-A-Klubs steigen auf fünf Milliarden Euro

Die 20 italienischen Serie-A-Klubs haben seit Ausbruch der Pandemie eine Milliarde Euro verloren. Die Schulden sind somit auf ein Rekordhoch von fünf Milliarden Euro gestiegen, sagte der Präsident der Serie A, Paolo Dal Pino, im Interview mit "Radio Anch'io sport".

Er sprach sich für eine umfassende Umstrukturierung des Fußballsystems aus, um die hohen Kosten zu reduzieren. "Die Serie A braucht Reformen, es gibt diesbezüglich ein starkes Bewusstsein bei allen Vereinen. Die Nachhaltigkeit des Systems ist in Gefahr, und wir müssen ein gesundes System aufbauen", sagte der Liga-Chef. "Wir haben eine sehr intensive Saison erlebt, die zweite seit Ausbruch der Pandemie, die uns alle auf die Probe gestellt hat. Eine Saison mit über 200 auf das Coronavirus positiv getestete Spieler und Mitarbeiter abzuschließen, das war ein Wunder", sagte Dal Pino.

16:32 Uhr

Der HSV hat wohl einen neuen Trainer gefunden

Stuttgarts Trainer Tim Walter gestikuliert am Spielfeldrand. Foto: Swen Pförtner/dpa

Stuttgarts Ex-Trainer Tim Walter wird wohl den HSV übernehmen.

(Foto: Swen Pförtner/dpa)

Der HSV beendete die Saison nach dem 4:0 über Absteiger Eintracht Braunschweig zum dritten Mal nacheinander als Vierter. Nach seinem Einsatz als Aushilfscoach für drei Spiele als Nachfolger des gescheiterten und beurlaubten Daniel Thioune wird Horst Hrubesch wieder auf den Chefposten im HSV-Nachwuchszentrum zurückkehren, um an der Zukunft des Vereins zu arbeiten und die Profis von Morgen zu formen.

Für die nahe Zukunft ist Sportvorstand Jonas Boldt gefordert. Der 39-Jährige muss schnell einen Trainer finden, danach kann es auch mit der Kaderplanung losgehen. Es könnte schon schnell Vollzug in Sachen Übungsleiter vermeldet werden. Nach Informationen des Pay-TV-Senders Sky steht der HSV in aussichtsreichen Verhandlungen mit Tim Walter. Die "Bild"-Zeitung berichtet, Walter werde am Dienstag in der Hansestadt erwartet. Er soll einen Zweijahresvertrag erhalten und bereits am Nachmittag im Volkspark vorgestellt werden, hieß es. Laut Sky sind die Verantwortlichen mit dem 45-Jährigen "in vielen Punkten" einig. "Ich werde jetzt keine Namen groß kommentieren", sagte Boldt dem NDR lediglich. Walter war zuletzt Trainer des VfB Stuttgart in der 2. Liga. Ende 2019 musste er gehen. Vor seinem Stuttgarter Engagement war er für ein Jahr tätig beim Zweitligisten Holstein Kiel.

14:49 Uhr

Keine 12 Millionen: Selke muss zurück zu Hertha BSC

Nach dem Abstieg von Werder Bremen in die 2. Fußball-Bundesliga wird Stürmer Davie Selke die Norddeutschen verlassen und erst einmal zu Hertha BSC zurückkehren. Durch den verpassten Klassenerhalt greift die Kaufverpflichtung der Leihgabe nicht, wie die Bremer mitteilten. "Davie und auch wir haben uns gewünscht, dass er Werder länger erhalten bleibt. Für ihn ist Werder eine Herzensangelegenheit gewesen. Das hat man an jedem Tag gesehen, an dem er im Stadion war", sagte Werder-Geschäftsführer Frank Baumann.

Die Bremer hätten Selke im Falle des Klassenerhalts für zwölf Millionen Euro verpflichten müssen. In Berlin hat er noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Der 26 Jahre alte Selke war im Januar 2020 als Leihgabe von Hertha BSC zurück an die Weser gekommen, wo er bereits zuvor bis zum Ende der Saison 2014/15 gespielt hatte. In der abgelaufenen Saison kam Selke in 23 Einsätzen nur auf drei Tore. Seine vergebene Großchance beim 2:4 gegen Gladbach am Samstag war sinnbildlich für seine sehr unglückliche zweite Zeit in Bremen.

12:50 Uhr

Besser als Messi und Ronaldo: Lewandowski holt erstmals den "Goldenen Schuh"

Weltfußballer Robert Lewandowski von Rekordmeister Bayern München hat sich erstmalig den "Goldenen Schuh" als treffsicherster Torschütze in den europäischen Ligen gesichert. Am Samstag hatte der polnische Nationalspieler beim 5:2 gegen den FC Augsburg seinen 41. Saisontreffer in der Bundesliga erzielt und damit den Rekord von Gerd Müller (40 Tore) aus der Spielzeit 1971/72 übertroffen.

Mit 82 Punkten belegt Lewandowski in Europa souverän Platz eins, dahinter folgen die Superstars Lionel Messi (FC Barcelona/60 Punkte) und Cristiano Ronaldo (Juventus Turin/58) auf den Rängen zwei und drei. Der Frankfurter Andre Silva (56) belegt den vierten Platz vor Kylian Mbappé (Paris St. Germain) und Dortmunds Erling Haaland (je 54). Damit sind drei Bundesliga-Stürmer in den Top fünf zu finden.

11:14 Uhr

Manuel Neuer richtet speziellen Dank an Hansi Flick

Manuel Neuer hat als Kapitän nach der Meisterfeier des FC Bayern München noch einmal die Ära unter Trainer Hansi Flick und dreier scheidender Triple-Helden hervorgehoben. "Es ist eher saisonübergreifend zu sehen - dass wir die erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte des FC Bayern geworden sind. Bei all den Erfolgen ist es umso schöner, dass ich mit vielen von den Jungs über eine so lange Zeit Seite an Seite gespielt habe und wir eine solche Ära geprägt haben. Deshalb ist es natürlich auch sehr schade, dass der eine oder andere den Verein im Sommer verlässt", äußerte der Kapitän in einem Interview auf der Internetseite des Vereins.

10:06 Uhr

Hrubesch zieht drastische HSV-Bilanz

Zum dritten Mal in Folge scheiter der Hamburger SV am Aufstieg in die Bundesliga. "Wenn man sieht, was die Kieler und die anderen geleistet haben, stehen sie zu Recht da oben. Wenn man sieht, was wir geleistet haben, sind wir zu Recht nicht aufgestiegen", sagte HSV-Interimstrainer Horst Hrubesch nach dem Saisonabschluss über die Bundesliga-Aufsteiger VfL Bochum und SpVgg Greuther Fürth sowie Relegationsteilnehmer Holstein Kiel und das Abschneiden seines Vereins.

09:07 Uhr

Agüero knackt Rooney-Rekord und rührt Guardiola zu Tränen

Klublegende Sergio Agüero hat sich im letzten Heimspiel für Manchester City mit einem Torrekord verabschiedet und Teammanager Pep Guardiola zu Tränen gerührt. Der Argentinier schnürte beim 5:0 (2:0) des englischen Meisters gegen den FC Everton nach seiner Einwechslung einen Doppelpack (71./76.) und übertraf mit seinen Toren Nummer 183 und 184 Wayne Rooney (Manchester United) als Spieler mit den meisten Premier-League-Treffern für ein und denselben Verein.

"Wir lieben ihn so sehr", schwärmte Guardiola unter Tränen von Agüero, der City in Richtung Spanien verlässt, wo er bis 2023 beim FC Barcelona unterschrieben hat: "Er ist eine besondere Person, für jeden von uns. Er ist so nett. Er hat mir sehr geholfen. Wir können ihn nicht ersetzen." Der 32-Jährige war einfach nur "sehr glücklich". Sein letztes Pflichtspiel für Manchester könnte der Teamkollege von İlkay Gündoğan am 29. Mai im Champions-League-Finale von Porto gegen den FC Chelsea bestreiten. "Natürlich ist er bereit, wenn wir ihn brauchen, um die Champions League zu gewinnen", sagte Guardiola.

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.