Montag, 05. August 2019Der Sport-Tag

23:36 Uhr

Trainer werden laut DFL-Plan nun nach vier Gelben gesperrt

imago41485600h.jpg

Heiko Vogel, Trainer von KFC Uerdingen, sieht am 4. Spieltag der 3. Liga die Gelbe Karte.

(Foto: imago images / Sportfoto Rudel)

Die Trainer der Fußball-Bundesliga sollen künftig nach vier Gelben Karten gesperrt werden. Einen entsprechenden Antrag wird das DFL-Präsidium der Generalversammlung der Deutschen Fußball Liga (DFL) am 21. August vorlegen, wie Ansgar Schwenken, DFL-Direktor für Fußball-Angelegenheiten und Fans, bekannt gab. Bislang war bei der neu eingeführten Regelung über eine mögliche Sperre nach drei Gelben Karten spekuliert worden. Die Gelbe Karte solle erst als dritte Stufe nach einer Ermahnung durch den vierten Offiziellen sowie einer Ermahnung durch den Schiedsrichter gezückt werden.

Die Einführung von Gelben und Roten Karten hatte bei den Bundesligatrainern zuletzt für große Aufregung gesorgt. "Das ist der größte Schwachsinn aller Zeiten", kritisierte Düsseldorf-Coach Friedhelm Funkel. Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann hatte beim Internationalen Trainerkongress in Kassel - wie nun geschehen - bereits gefordert, "zumindest von der Idee von drei Gelben Karten plus Rot in so schnellen Fällen" abzurücken.

21:30 Uhr

Schock auf Polen-Rundfahrt: Belgischer Radprofi stirbt nach Sturz

*Datenschutz

Der belgische Radprofi Bjorg Lambrecht ist auf der dritten Etappe der 76. Polen-Rundfahrt nach einem Sturz im Alter von 22 Jahren ums Leben gekommen. Das bestätigte sein Rennstall Lotto Soudal am Montagabend. "Die größtmögliche Tragödie für Bjorgs Familie, Freunde und Teamkollegen ist geschehen. Ruhe in Frieden, Bjorg", teilte der belgische Rennstall auf Twitter mit. Lambrecht war in der Anfangsphase der dritten Etappe gestürzt und mit einem Helikopter ins Krankenhaus im Süden der polnischen Stadt Rybnik gebracht worden. Dort verstarb er kurze Zeit später.

21:01 Uhr

1860 desolat: Aufsteiger Mannheim deklassiert München in Liga 3

*Datenschutz

Aufsteiger Waldhof Mannheim hat in der 3. Fußball-Liga den ersten Saisonsieg gefeiert. Zum Abschluss des vierten Spieltags gewann das Team von Trainer Bernard Trares gegen 1860 München 4:0 (1:0) und bleibt damit ungeschlagen. Michael Schultz ließ die Gastgeber in der 32. Minute erstmals in dieser Saison vor den eigenen Rängen jubeln. Der Innenverteidiger köpfte nach einem Freistoß zur Führung ein. Nach dem Seitenwechsel sorgte Gianluca Korte vor 14.221 Zuschauern per Doppelpack (49./53.) für die Vorentscheidung zugunsten der Mannheimer. Kurz vor dem Abpfiff traf Dorian Diring (89.) zum Endstand. In der Tabelle steht Mannheim mit sechs Punkten auf dem neunten Tabellenrang, 1860 (vier Punkte) rutschte auf Platz 14 ab. Spitzenreiter ist Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt (10), der am Freitag die Würzburger Kickers mit 3:0 bezwang.

20:05 Uhr

Owomoyela empört mit Hitler-Parodie und "Itaker"-Spruch

*Datenschutz

Vizemeister Borussia Dortmund hat seine beiden Ex-Profis Patrick Owomoyela und Norbert Dickel nach deren verbalen Fehltritten in einer Übertragung des vereinseigenen TV-Senders sanktioniert. Beiden sei zudem "unmissverständlich verdeutlicht" worden, dass "ihr Versuch, witzig zu sein vollkommen schiefgelaufen ist, absolut deplatziert war und derlei Äußerungen bei uns keinen Platz haben", teilte der Fußball-Bundesligist dem WDR mit.

Owomoyela und Dickel hatten das Testspiel des BVB gegen Udinese Calcio (4:1) am 27. Juni kommentiert und sich dabei mehrere Entgleisungen geleistet. Mehrfach fiel der Begriff "Itaker", Ex-Nationalspieler Owomoyela imitierte zudem den Tonfall von Adolf Hitler und soll den Satz "Große Schlachten, die hier geschlagen wurden" gesagt haben. Der Beitrag auf der Dortmunder Internetseite ist nicht mehr abrufbar. Beide hatten ihr Fehlverhalten bereits vor einer Woche eingestanden und sich entschuldigt.

18:59 Uhr

Tätlichkeit-Verdacht: DFB ermittelt vor BVB-Spiel gegen Großkreutz

imago41493314h.jpg

Sorgt mal wieder für unschöne Schlagzeilen: Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz.

(Foto: imago images / Pressefoto Baumann)

Kurz vor dem DFB-Pokalspiel gegen seinen Ex-Verein Borussia Dortmund droht dem früheren Weltmeister Kevin Großkreutz Ungemach vom Deutschen Fußball-Bund. Der Kontrollausschuss des DFB ermittelt gegen den 31 Jahre alten Profi vom Drittligisten KFC Uerdingen. Großkreutz soll am vergangenen Samstag Dimitry Imbongo von der SG Sonnenhof Großaspach absichtlich von hinten getreten haben. Das Ermittlungsverfahren wurde demnach wegen eines "krass sportwidrigen Verhaltens in Form einer Tätlichkeit" eingeleitet.

Eine mögliche Sperre von Großkreutz dürfte im Normalfall keinen Einfluss auf seinen Einsatz im DFB-Pokalspiel am Freitag (20.45 Uhr) gegen den BVB haben.

18:12 Uhr

Videobeweis: Das macht Fifa-19-Weltmeister "MoAuba" mit dem Preisgeld

Mohammed Harkous bringt den WM-Gold nach Bremen. Der für den SV Werder spielende E-Sportler ist der erste deutsche Gewinner des "Fifa" eWorld Cups. Sein Preisgeld in Höhe von 250.000 Dollar dürfte aber schneller aufgebraucht sein, als dem als "MoAuba" bekannten Gamer lieb sein kann.

17:04 Uhr

"War Rot": DFB gibt Fehler bei Kimmich-Tritt zu

imago41508716h.jpg

Rotwürdig: Kimmich tritt Sancho auf den Fuß, aber will von Absicht nichts gewusst haben.

(Foto: imago images / Laci Perenyi)

Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich und Videobeweis-Projektleiter Jochen Drees vom Deutschen Fußball-Bund haben nach dem Tritt von Joshua Kimmich vom deutschen Meister Bayern München gegen Dortmunds Jadon Sancho im Supercup Fehler eingeräumt. "Wer einem Gegenspieler in einer Spielunterbrechung so auf den Fuß tritt, muss regeltechnisch eine Rote Karte bekommen", sagte Fröhlich.

Drees fügte hinzu: "Video-Assistent Robert Schröder ist im formalen Ablaufprozess ein Fehler unterlaufen. Er hätte Schiedsrichter Daniel Siebert zu einer eigenen Bewertung in die Review-Area schicken müssen."

16:31 Uhr

Teuerster Verteidiger der Welt: Man United verpflichtet Maguire

imago40716310h.jpg

Ganz schön teuer, dieser Harry Maguire.

(Foto: imago images / Focus Images)

Manchester United hat Harry Maguire von Leicester City verpflichtet. Der 26-Jährige unterzeichnete im Old Trafford einen Vertrag über sechs Jahre mit einer Option auf ein weiteres Jahr. Nach Medienberichten überweisen die Red Devils für den englischen Nationalspieler insgesamt 80 Millionen Pfund (ca. 88 Millionen Euro). Damit wäre er der teuerste Verteidiger der Fußball-Geschichte. Erst vor kurzem war der Niederländer Matthijs de Ligt für rund 85,5 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu Juventus Turin gewechselt. Zuvor hielt der Niederländer Virgil van Dijk, der im Dezember 2017 innerhalb der Premier League für geschätzte 75 Millionen Pfund (damals rund 84 Millionen Euro) vom FC Southampton zum FC Liverpool gewechselt war, den Transferrekord für Abwehrspieler.

16:22 Uhr

LESETIPP: Bedoyas bemerkenswerter Appell gegen Waffengewalt

Nach den Gewalttaten von Texas und Ohio mit 29 Todesopfern nutzt Fußball-Profi Alejandro Bedoya die Bühne der MLS für ein bemerkenswertes, politisches Statement. Der Kapitän von Philadelphia Union erhält prominente Unterstützung für seine Aktion. Die ganze Geschichte lesen Sie hier!

16:06 Uhr

"Sympathisant" von Rechtsradikalen - Chemnitzer FC schmeißt Frahn raus

Der neue Kapitän Daniel Frahn. Foto: Hendrik Schmidt/Archivbild

Der Chemnitzer FC wirft Stürmer Daniel Frahn die Nähe zur rechtsradikalen Szene vor.

(Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa)

Der Chemnitzer FC wirft Stürmer Daniel Frahn die Nähe zur rechtsradikalen Szene vor und hat sich mit sofortiger Wirkung vom Torjäger getrennt. Der Fußball-Drittligist reagierte damit auf das Verhalten von Frahn beim Spiel des CFC am Samstag beim Halleschen FC. "Mit Entsetzen haben wir erkennen müssen, dass sich unser - nunmehr ehemaliger - Kapitän Daniel Frahn als großer Sympathisant der rechtsradikalen und menschenverachtenden Gruppierung "Kaotic Chemnitz" herausgestellt hat und damit großen Schaden für den Verein anrichtete. Es gibt Null Toleranz für dieses Verhalten", teilte der Verein mit. Zudem sahen die Gesellschafter der Fußball GmbH nach früheren Vorkommnissen keinen Sinneswandel bei dem Stürmer. "Seine Reue damals war eine Farce."

Mehr dazu lesen Sie gleich!

15:38 Uhr

Vier Wochen vor Derby: Legendäre Figuren in Kaiserslautern geköpft

Knapp vier Wochen vor dem brisanten Derby zwischen den Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern  und Waldhof Mannheim haben Chaoten möglicherweise einen Vorgeschmack auf die Feindschaft geliefert. In Kaiserslautern wurden in der Nacht am Elf-Freunde-Kreisel zwei Spielerfiguren geköpft und weitere mit blauer Farbe besprüht. Die Polizei vermutet hinter der Aktion Anhänger der befreundeten Klubs von Waldhof und Eintracht Frankfurt - die beide dem FCK in tiefer Abneigung verbunden sind. Die Partie zwischen Kaiserslautern und Mannheim am 1. September wird als Hochrisikospiel eingestuft.

14:54 Uhr

Europa-League-Playoffs: Frankfurt gegen Straßburg oder Plowdiw

Eintracht Frankfurt würde in der letzten Runde der Europa-League-Qualifikation entweder auf den französischen Vertreter Racing Straßburg oder Lokomotive Plowdiw aus Bulgarien treffen. Dies ergab die Auslosung der Playoffs, die am 22. und 29. August stattfinden, in Nyon.

  • Bevor die Eintracht die letzte Hürde aber in Angriff nehmen kann, muss der Fußball-Bundesligist zunächst am 8. und 15. August die dritte Quali-Runde gegen den FC Vaduz überstehen.
  •  Das Team von Trainer Adi Hütter tritt an diesem Donnerstag zunächst in Liechtenstein an.
  • In den Playoffs dürfte Frankfurt erneut zunächst auswärts und im Rückspiel vor eigenem Publikum spielen.
14:26 Uhr

Wechseln sogar zwei Sanés zum FC Bayern?

Alle warten auf die Diagnose von Leroy Sané. Hat sich der 23-Jährige im englischen Supercup am Sonntag schwer am Knie verletzt? Oder ist alles halb so wild? Und was bedeutet das alles für seinen möglichen Wechsel zum FC Bayern? Alles (noch) unklar. Unangeachtet davon scheint es so, dass sich die Münchener auch noch um einen zweiten Sané bemühen, um Leroys Bruder Sidi. Wie der "Kicker" berichtet, steht der 16-Jährige beim Bundesliga-Rekordmeister weit oben auf dem Zettel. Aktuell spielt Sidi Sané beim FC Schalke in der U17. Er gilt ebenfalls als sehr großes Talent, als spielfreudig und schnell.

13:47 Uhr

"Verächtliche Worte" - Cacau wirft Tönnies Spaltung vor

Der DFB-Integrationsbeauftragte und ehemalige Fußball-Nationalspieler Cacau. Foto: Boris Roessler/Archivbild

"Mich haben die verächtlichen Worte von Clemens Tönnies schockiert, und je länger ich darüber nachdenke, desto unvorstellbarer wird es, dass ein Mann seiner Position und Erfahrung so generalisierend und abfällig über die Bevölkerung eines ganzen Kontinents spricht", sagt Cacau.

(Foto: Boris Roessler/dpa)

Der DFB-Integrationsbeauftragte Cacau hat die Aussagen von Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies über Afrikaner heftig kritisiert. "Mich haben die verächtlichen Worte von Clemens Tönnies schockiert, und je länger ich darüber nachdenke, desto unvorstellbarer wird es, dass ein Mann seiner Position und Erfahrung so generalisierend und abfällig über die Bevölkerung eines ganzen Kontinents spricht", sagte er laut einer DFB-Mitteilung. Cacau begrüßte, dass die Äußerungen von Tönnies von der DFB-Ethikkommission untersucht werden. Dass sich Tönnies mittlerweile "mehrfach für Inhalt und Form entschuldigt hat, war dringend nötig", so Cacau. Tönnies hatte Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel kritisiert. Stattdessen solle man jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren", sagte der 63-Jährige. Cacau mahnte: "Wir Fußballer und Funktionäre tragen eine besondere Verantwortung und sollten uns gegen Rassismus authentisch und mit aller Kraft einsetzen und nicht an einer Spaltung mitwirken, die ohnehin in unserer Gesellschaft spürbar ist."

13:11 Uhr

Nächster "Big Deal" für FC Bayern: Zipser kehrt zurück

imago27459287h.jpg

Paul Zipser geht nun wieder für München auf Korbjagd.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Drei Jahre nach seinem Weggang in die NBA kehrt Basketball-Nationalspieler Paul Zipser zurück zum FC Bayern. Der Flügelspieler beim deutschen Meister einen Zweijahresvertrag bis 2021.

  • "Es wird für mich ein kleiner Neuanfang, ein zweiter Neustart sein nach fast zwei Jahren mit der Fußverletzung", sagte der 25-Jährige.
  • Nach Greg Monroe und Josh Huestis ist Zipser der dritte Neuzugang mit Erfahrung aus der besten Liga der Welt.
  • Zipser war bereits von Januar 2013 bis Juni 2016 bei den Bayern aktiv, ehe er zu den Chicago Bulls ging.
  • Zuletzt spielte er für CB San Pablo Burgos in Spanien.
12:43 Uhr

Vernichtendes Presseurteil: "Eine anonyme Leistung von Ferrari"

Lewis Hamilton der große Sieger, Max Verstappen ein super Herausforderer und Ferrari trotz Podium völlig unterlegen. Was die internationale Presse zum Großen Preis von Ungarn schreibt:

Telegraph: "Lewis Hamilton erlegt Max Verstappen und geht mit einer gigantischen Führung in die Sommerpause. Atemlos und euphorisch genoss er die Erfahrung, auch die steilste Wand erfolgreich überwunden zu haben."

Sun: "Lewis schlägt Max Verstappen nach einer unglaublichen Schlacht auf dem Hungaroring. Mercedes vertreibt die Dämonen von Hockenheim in einem atemberaubenden Thriller. Sieben Tage zuvor waren die Weltmeister eine Lachnummer, heute sind sie wieder die mächtigen Herrscher des Formel-1-Imperiums."

L'Equipe: "Der Coup des Meisters. Hamilton gewinnt das Duell mit Verstappen. Dank einer gewagten Strategie-Entscheidung holt Hamilton in Ungarn seinen achten Saisonsieg.

Gazzetta dello Sport: "Das Podium ist in der Regel ein gutes Ergebnis. Für Ferrari war dies jedoch in Ungarn definitiv nicht sehr schön. Die Roten waren nie im Spiel."

Corriere dello Sport: "Perfekte Strategie von Mercedes. Anonyme Leistung von Ferrari."

La Stampa: "Ferrari kann beim höllischen Rhythmus der beiden Phänomene Hamilton und Verstappen nicht mithalten." Corriere della Sera: "Ferrari muss den Gang wechseln - auf und neben der Strecke. Sie müssen in der Pause ihre Batterien aufladen und neue Ideen finden."

12:14 Uhr

Schalker Ehrenrat lädt Tönnies für Dienstag vor

imago40986456h.jpg

Clemens Tönnis muss sich nun dem Schalker Ehrenrat erklären.

(Foto: imago images / RHR-Foto)

Der Ehrenrat des FC Schalke 04 will sich am morgigen Dienstag mit den umstrittenen Äußerungen von Clemens Tönnies befassen. Der Aufsichtsratsvorsitzende habe unverzüglich zugesagt, der Einladung des in diesem Fall maßgeblichen Vereinsgremiums Rede und Antwort zu stehen, sagte Anja Kleine-Wilde, Leiterin der Unternehmenskommunikation. Der Fleisch-Unternehmer hatte in der Vorwoche beim Tag des Handwerks in Paderborn als Festredner Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel kritisiert. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren." Für die Äußerungen hatte er sich später entschuldigt, war aber von zahlreichen Vertretern aus Politik und Sport harsch kritisiert worden - unter anderem von Klub-Legende Gerald Asamoah.

11:26 Uhr

LESETIPP: FSV Mainz 05 - Hände weg vom Panikknopf!

imago41097598h.jpg

Junge, komm bald wieder: Jean-Philippe Mateta, das ist der Mann links, wird dem 1. FSV Mainz 05 fehlen.

(Foto: imago images / Martin Hoffmann)

Wäre es nach den Fans und Verantwortlichen des 1. FSV  Mainz 05 gegangen, hätte die vergangene Saison in der Fußball-Bundesliga gerne ein bisschen länger dauern dürfen: Am 31. Spieltag feierte man gemeinsam den Klassenerhalt, danach lief alles wie von selbst. Auf ein begeisterndes 3:3 gegen RB Leipzig folgte ein für die Mainzer Seele wichtiges 2:0 in Frankfurt. Und zum Ausklang befreite die Mannschaft von Sandro Schwarz noch die TSG Hoffenheim mit einem 4:2 von internationalen Verpflichtungen für die Saison 2019/2020. Die gute Nachricht: Trotz eines happigen Auftaktprogramms stehen die Chancen gar nicht so schlecht, dass Trainer und Mannschaft den Aufwärtstrend über den Sommer retten können.

Den kompletten Text des Kollegen Till Erdenberger lesen Sie hier!

10:46 Uhr

Wie steht's um Sané? Und fängt sich der HSV?

Liebe Leserinnen und Leser,

der Start in die neue Woche, oft ist er schwierig. Wir schauen uns genau an, wie das Transfer-Hickhack um Leroy Sané weitergeht - gestern hatte sich der Fußball-Nationalspieler in Diensten von Manchester City im Kick gegen den FC Liverpool das Knie verdreht. Ob das den FC Bayern München in irgendeiner Form bei seinem Werben um den 23-Jährigen beeinflusst?

Außerdem auf der Agenda: Zum Abschluss des zweiten Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga gastiert der Hamburger SV beim 1. FC Nürnberg (ab 20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de). Nach dem 1:1 zum Auftakt gegen den SV Darmstadt will der HSV nun in Franken einen Fehlstart verhindern.

Und: Im schweizerischen Nyon wird schon mal die vierte und letzte Qualifikationsrunde zur Europa League ausgelost. Sie wissen: Die Drittrundenspiele finden diese Woche statt, Eintracht Frankfurt trifft im Hinspiel am Donnerstag auf den FC Vaduz in Liechtenstein.

Gehen wir's an.

10:07 Uhr

"Finals"-Veranstalter jubeln über starke Besucherzahlen

Die Rechnung der Sportverbände scheint aufgegangen: Das neue Wettbewerbsformat "Die Finals" am vergangenen Wochenende in Berlin war zahlenmäßig ein voller Erfolg.

2396d7e5f915a0b7215f33406d9e7bb7.jpg

Gesa Felicitas Krause zählte zu den Publikumsmagneten.

(Foto: imago images / Pressefoto Baumann)

  • 178.000 Besucher fanden sich insgesamt in den Sportstätten ein und unterstützten die Athleten in zehn Sportarten, wie die Veranstalter mitteilten.
  • Demnach teilte sich diese Gesamtsumme auf 82.300 Zuschauer am Samstag und 95.700 am Sonntag auf.
  • Die Leichtathletik-Wettbewerbe im Olympiastadion waren mit insgesamt 60.550 Fans an beiden Tagen das große Zugpferd der "Finals".
09:17 Uhr

Schwimm-Rüpel Lochte siegt erstmals nach Dopingsperre

Auf dem Weg zu seiner fünften Olympia-Teilnahme hat der sechsmalige Schwimm-Olympiasieger Ryan Lochte den ersten Sieg bejubelt - wenige Tage nach dem Ende seiner Dopingsperre.

  • Der 35-jährige US-Amerikaner war in Stanford über 200 Meter Lagen der Schnellste.
  • Er gewann seinen ersten nationalen Meistertitel seit 2014 in 1:57,76 Minuten.
  • Grund für seine 14-monatige Dopingsperre war eine Vitamin-Infusion, von der Lochte dann auch noch ein Foto ins Internet stellte.
  • Bereits im September 2016 war er für zehn Monate von allen Wettbewerben ausgeschlossen worden, weil er fälschlicherweise behauptet hatte, dass er und drei andere US-Schwimmer bei den Spielen in Brasilien ausgeraubt worden seien.
07:38 Uhr

Kroos will nach EM 2020 über DFB-Rücktritt entscheiden

Von den deutschen Fußball-Weltmeistern von 2014 sind nur noch Manuel Neuer und Toni Kroos im DFB-Team verblieben. Letzterer hat nun einen möglichen Zeitpunkt für einen Rücktritt genannt.

  • Nach der Europameisterschaft 2020 sei "ein guter Zeitpunkt, mir das zu überlegen", sagte Kroos dem "Kicker".
  • Der EM-Titel sei "natürlich ein großes Ziel", sagte der 29-Jährige: "Wenn ich gar keine Chancen sehen würde, bei der EM erfolgreich zu sein, müsste ich sie nicht spielen."
  • Er räumte aber ein: "Wir werden bei dem Turnier keine Mannschaft sein, die seit fünf, sechs Jahren eingespielt ist, sondern erst seit anderthalb. Wir werden eine junge Mannschaft haben", sagte Kroos. Deshalb wolle er dann als Leitfigur dienen.
06:53 Uhr

Brady macht wohl Ernst - und soll mit zarten 42 verlängern

Er ist DAS Gesicht der NFL - und will es offenbar noch ein Weilchen bleiben: Super-Bowl-Rekordchampion Tom Brady setzt laut Medienberichten seine Football-Karriere fort.

430b32aa4f7a0f4c2235230bd6d02f2c.jpg

Goldjunge der NFL: Tom Brady.

(Foto: USA TODAY Sports)

  • Der 42-Jährige hat sich demnach mit dem amtierenden Champion New England Patriots auf eine Verlängerung seines noch für die kommende Saison gültigen Vertrages um zwei weitere Jahre geeinigt.
  • Dafür soll Brady insgesamt 70 Millionen Dollar (rund 63 Millionen Euro) für die kommenden drei Spielzeiten kassieren.
  • Erst Anfang Februar hatte Quarterback Brady mit den Patriots durch den Sieg gegen die Los Angeles Rams (13:3) seinen sechsten Triumph im Super Bowl gefeiert.