Montag, 18. Januar 2021Der Sport-Tag

Heute mit Anja Rau & David Bedürftig
21:02 Uhr

Dresden ist Halbserien-Meister in Liga 3

Der FC Ingolstadt hat das Spitzenspiel der 3. Fußball-Liga verloren und den Sprung auf Tabellenplatz eins verpasst. Die Schanzer unterlagen zum Hinrundenabschluss beim bayerischen Rivalen 1860 München mit 0:1 (0:1). Dynamo Dresden steht damit als Halbzeitmeister fest. Sascha Mölders (75.) schoss die Löwen mit dem Tor des Tages zu 33 Punkten und auf Rang drei. Ingolstadt wäre mit einem Erfolg zumindest vorübergehend an Dynamo vorbeigezogen, das ein Spiel  weniger bestritten hat und erst am Samstag gegen den 1. FC Kaiserslautern wieder im Einsatz ist.

20:32 Uhr

Schweizer Handballer schnuppern an der Sensation

Trotz einer erneut starken Leistung von Bundesliga-Profi Andy Schmid haben die Schweizer Handballer bei der Weltmeisterschaft in Ägypten knapp eine Sensation verpasst. Sie unterlagen Rekord-Weltmeister Frankreich in Gizeh knapp mit 24:25 (14:14). Spielmacher Schmid von den Rhein-Neckar Löwen erzielte zehn Treffer für seine Mannschaft, die nur aufgrund der coronabedingten Absage der USA kurzfristig ins Turnier gerückt war.

Wie Frankreich zieht auch Rekord-Europameister Schweden als Sieger seiner Vorrundengruppe in die Hauptrunde ein. In einem packenden Duell mit dem ebenfalls für die Hauptrunde qualifizierten Gastgeber Ägypten setzten sich die Schweden am Ende mit 24:23 (9:12) durch.

19:44 Uhr

Fans fordern Fußball-EM in einem Land, fast die Hälfte für Absage

97684106.jpg

Die EM 2020 wurde zur EM 2021.

(Foto: picture alliance / Sven Hoppe/dp)

FanQ, die Voting-App für Fußballfans, hat im Auftrag des SID eine Blitzumfrage zur bevorstehenden Fußball-Europameisterschaft 2021 durchgeführt. Die Diskussion um die Austragung des Turniers, das ursprünglich vom 11. Juni bis zum 11. Juli in 12 europäischen Ländern stattfinden soll, hat an Fahrt aufgenommen. Die Fans haben dabei eine klare Meinung: Über 50 Prozent der Teilnehmer lehnen eine EM in 12 europäischen Ländern ab und fordern, das Turnier in nur einem Land auszutragen. Knapp 18,7 Prozent der User haben sich sogar dafür ausgesprochen, die EM in nur einer einzigen Stadt auszutragen. Lediglich 6,1 Prozent glauben, dass trotz der Pandemie eine Austragung in 12 Ländern gleichzeitig sinnvoll ist.

42,9 Prozent der Befragten teilen die Meinung, dass die EM aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt werden solle. Auf die Frage, wie groß die Vorfreude im Vergleich zu "normalen Zeiten" sei, herrscht unter den Fans ebenfalls eine klare Meinung. Nur 18,9 Prozent erklärten, die Vorfreude sei "genauso groß" wie sonst, 42,2 Prozent schauen dem Turnier skeptisch entgegen.

19:12 Uhr

1954er Weltmeister Eckel nach schwerem Sturz wieder zu Hause

imago0047013638h.jpg

Eckel, der letzte verbliebene "Held von Bern".

(Foto: imago images/Herbert Bucco)

Der letzte lebende Fußball-Weltmeister Horst Eckel ist knapp vier Wochen nach seinem folgenschweren Sturz wieder zu Hause. "Er ist froh, wieder daheim zu sein", sagte seine Tochter Dagmar, nach dem sie ihn aus der Rehaklinik in Landau abgeholt hatte: "Er wäre lieber schon mehr tätig, als er es sein kann."

Eckel hatte am 22. Dezember bei einem Sturz im Haushalt mehrere Rippenbrüche, einen Nasen- und Kieferhöhlenbruch sowie eine Gehirnerschütterung davongetragen. Ganz genesen sei der 88-Jährige noch nicht, sagte seine Tochter Dagmar. Er habe aber "keine großen Schmerzen und läuft auch schon wieder ganz gut. Er hat nur sehr viel abgenommen." Eckel, der letzte verbliebene "Held von Bern", war über Weihnachten und Silvester in der Homburger Uniklinik behandelt worden, Anfang Januar ging es in die Reha nach Landau.

18:35 Uhr

Formel-1-Klassiker von Monaco soll 2021 stattfinden

Der Formel-1-Klassiker von Monaco in diesem Jahr soll nach dem Willen der Veranstalter wie geplant stattfinden. Der Automobilklub des Fürstentums bekräftigte, dass der Grand Prix Spekulationen zum Trotz vom 20. bis zum 23. Mai ausgetragen werden soll. Zuletzt hat es Gerüchte gegeben, wonach vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie die Austragung der Großen Preise von Aserbaidschan, Monaco und Kanada fraglich seien.

Im vergangenen Jahr hatte die Formel 1 ihren Klassiker in Monte Carlo wegen der Corona-Pandemie Mitte März abgesagt. Die Veranstalter teilten damals mit, dass wegen des großen Aufwands für das Rennen auch eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt des Jahres unmöglich sei. Zuvor hatte es letztmals 1954 kein Formel-1-Gastspiel in Monaco gegeben. Stadtkurse wie jener in Monaco brauchen eine längere Vorlaufzeit der Vorbereitung als permanente Strecken. Die Formel 1 hatte wegen der Pandemie den für den 21. März in Melbourne geplanten Saisonstart abgesagt.

17:14 Uhr

Robert Lewandowski bekommt einen neuen Trainer

Weltfußballer Robert Lewandowski bekommt bei der polnischen Nationalmannschaft einen neuen Cheftrainer. Wie der polnische Verband mitteilte, ist Jerzy Brzeczek nicht mehr Coach des zweimaligen WM-Dritten. Angaben zu den Gründen der Trennung oder einem möglichen Nachfolger machte der Verband nicht. Polen mit Kapitän Lewandowski hatte seine jüngsten beiden Pflichtspiele in der Nations League in Italien (0:2) und gegen die Niederlande (1:2) verloren, den Abstieg aus der Liga A aber mit zwei Siegen gegen Bosnien verhindert. Bei der EM im Sommer treffen "Lewa" und Co. in der Vorrunde auf Spanien, Schweden und die Slowakei. Brzeczek (49) hatte das Amt nach dem Aus in der WM-Gruppenphase 2018 von Adam Nawalka übernommen und besaß einen Vertrag bis 2021. Verbandspräsident Zbigniew Boniek dankte ihm für seine Arbeit. Medienberichten zufolge soll es sich bei der Entlassung aber um einen Alleingang von Boniek handeln.

16:24 Uhr

Englands Frauen-Nationaltrainer zieht es David Beckham

Phil Neville ist als englischer Frauenfußball-Nationaltrainer zurückgetreten und damit frei für den Posten als Coach von Inter Miami in der nordamerikanischen MLS. Der Verband FA teilte mit, dass in Kürze ein Interimstrainer verkündet werden soll, der das britische Frauen-Team auch bei den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) betreut. Erst nach dem Turnier in Japan wird wie geplant die niederländische Erfolgstrainerin Sarina Wiegman die Lionesses auf dem Weg zur Heim-EM 2022 übernehmen. Neville (43), der Englands Fußballerinnen seit 2018 betreut hatte und dessen Vertrag in diesem Sommer auslief, wird beim David-Beckham-Klub aus Florida seit Wochen als Topkandidat für die Nachfolge von Diego Alonso gehandelt.

15:38 Uhr

Nagelsmann sieht in Union Berlin Champions-League-Konkurrenz

imago0046238319h.jpg

Julian Nagelsmann (rechts) traut seinem Kollegen Urs Fischer von Union Berlin viel zu.

(Foto: imago images/Matthias Koch)

RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann sieht den 1. FC Union Berlin auf einem guten Weg in Richtung Europapokal. "Wenn sie weiter erfolgreich sind, wird sich Europa nicht vermeiden lassen", sagte Nagelsmann am Montag. Die beiden Fußball-Bundesligisten treffen am Mittwoch (20.30 Uhr/Sky und im Liveticker auf ntv.de) aufeinander, Union reist als überraschender Fünfter an. "Wenn sie diese Konstanz halten, traue ich ihnen sehr, sehr viel zu", betonte Nagelsmann. Gewinnt Union weiter konstant seine Spiele, sieht Nagelsmann in den Köpenickern einen Konkurrenten um die Qualifikation zur Champions League.

14:43 Uhr

FIFA bestätigt Trippiers Mega-Sperre wegen Wettspiel-Verstößen

imago0049799513h.jpg

Fehlt Atlético lange: Kieran Trippier.

(Foto: imago images/ZUMA Wire)

Der englische Fußball-Nationalspieler Kieran Trippier wird wegen Verstößen gegen die Wettspiel-Regularien gesperrt und fehlt Atlético Madrid damit bis zum 28. Februar. Die Berufungskammer des Weltverbandes FIFA bestätigte die Sanktion und wies den Einspruch des Klubs zurück. Trippier steht dem Spitzenreiter der spanischen Liga damit unter anderem im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Chelsea (23. Februar) nicht zur Verfügung, in La Liga verpasst er acht Spiele.

Der englische Verband FA hatte die Zehn-Wochen-Sperre gegen Trippier schon am Tag vor Heiligabend ausgesprochen und eine Geldbuße in Höhe von rund 77.500 Euro verhängt. Nach dem Einspruch Atleticos wurde die Strafe aber zeitweise ausgesetzt. Geahndet wurden Vorfälle, die sich im Juli 2019 ereignet haben sollen. In diesen Zeitraum fiel der Wechsel des Außenverteidigers von Tottenham Hotspur nach Madrid. Ein unabhängiges Gremium bestätigte vier der insgesamt sieben Vorwürfe, nachdem Trippier die Anschuldigungen zurückgewiesen und eine persönliche Anhörung beantragt hatte.

14:16 Uhr

Rio-Weltmeister Großkreutz tritt bei "Schlag den Star" an

Ex-Weltmeister Kevin Großkreutz hat in den vergangenen Jahren nicht mehr allzu viele große Spiele gemacht - nun versucht er es abseits des Fußballplatzes. Der 32-Jährige tritt am Samstag (6. Februar, 20.15 Uhr) in der ProSieben-Show "Schlag den Star" an, wie der Sender ankündigte. Sein Gegner wird dort Pascal Hens (40) sein - ebenfalls Weltmeister, aber im Handball. Großkreutz gab sich vor dem Duell verhältnismäßig großspurig: "Handball spielt der auch nur, weil er für Basketball einen Zentimeter zu klein war. Der Pommes wird heute aufgespießt!", ließ er sich von ProSieben zitieren. "Pommes" ist der Spitzname von Hens. Großkreutz hatte zuletzt für den Drittligisten KFC Uerdingen gespielt, seine Zeit dort endete im Streit und mit einer fristlosen Kündigung.

12:43 Uhr

Hoffenheim angelt sich Bayern-Talent

imago0049126102h.jpg

Künftig in blau: Stiller.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat U20-Nationalspieler Angelo Stiller für die kommende Saison vom Ligakonkurrenten Bayern München verpflichtet. Wie die Kraichgauer mitteilten, kommt der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler ablösefrei und unterschreibt einen Vertrag bis 2025.

  • "Angelo ist gewiss eines der spannendsten deutschen Talente im zentralen Mittelfeld und hat beim FC Bayern trotz der extrem hohen Konkurrenz bereits Profierfahrung sammeln können", sagte TSG-Sportchef Alexander Rosen: "Er hat einen sehr feinen linken Fuß, agiert geschickt und konsequent im Zweikampf und verfügt über eine hohe Spielintelligenz."
  • Stiller, der bei den Münchnern ausgebildet wurde und in dieser Saison bislang zu drei Pflichtspiel-Einsätzen bei den Profis kam, ist nach U21-Nationalspieler David Raum der nächste Neuzugang für die kommende Spielzeit.
12:13 Uhr

150.000 Dollar: NFL-Fans sammeln Geld für den Gegner

Fans der Buffalo Bills haben nach dem Einzug ihres Teams in die nächste Runde der NFL-Playoffs fast 150.000 Dollar gespendet - für eine vom gegnerischen Quarterback, Lamar Jackson, unterstützte Hilfseinrichtung. Das berichtete die Zeitung "USA Today". Demnach hatten Fans der Bills nach dem 20:3 gegen die Baltimore Ravens am Samstagabend dazu aufgerufen, die Organisation "Blessings in a Backpack" mit Spenden zu unterstützen - und 5500 individuelle Spenden summierten sich in den ersten 14 Stunden nach Spielende zu fast 150.000 Dollar.

  • "Blessings in a Backpack" kümmert sich darum, dass bedürftige Grundschüler auch am Wochenende mit Essen versorgt werden.
  • Den Angaben zu Folge ist es nicht die erste Aktion der Bills Fans dieser Art. Die Bills Mafia, wie die Anhänger sich selbst nennen, hatte 2017 bereits für eine von Andy Dalton, dem damaligen Quarterback der Cincinnati Bengals, unterstützte Einrichtung gespendet.
11:47 Uhr

Trotz massiver Schulden: S04-Finanzchefin glaubt an Zweitliga-Lizenz

Schalkes Finanzchefin Christina Rühl-Hamers glaubt auch im Falle eines Abstiegs an die Lizenz-Erteilung für den Fußball-Traditionsklub. "Die DFL macht eine Liquiditätsberechnung, mittels der sie feststellt, ob ein Klub durchfinanziert ist oder nicht. Da spielen zwar Fälligkeiten der Verbindlichkeiten eine Rolle, aber ihre Höhe ist nicht der entscheidende Punkt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Lizenz in beiden Szenarien zu erhalten", sagte die Nachfolgerin von Peter Peters dem "Kicker".

  • Nach ihrer Einschätzung könnte der mit über 200 Millionen Euro verschuldete Bundesligist einen Abstieg verkraften. "Wenn es um eine Saison in der 2. Liga geht, bin ich überzeugt, dass Schalke 04 das hinbekäme, ohne allzu viel an Konzepten und Strukturen verändern zu müssen", sagte Rühl-Hamers.
  • Ein längerer Verbleib im Fußball-Unterhaus könnte das jedoch ändern: "Natürlich müsste man sich irgendwann auch mit der Frage auseinandersetzen, was wäre, wenn der direkte Wiederaufstieg nicht gelänge."
11:15 Uhr

Auf Hinflug angesteckt?: Profi bei Australien Open infiziert

Nach der Einreise von mehr als tausend Tennisprofis und Betreuern ist australischen Medienberichten zufolge auch ein Profi positiv auf Corona getestet worden. Der zuständige Gesundheitsbehörden-Chef Brett Sutton wurde von der Zeitung "The Age" mit den Worten zitiert: "Ich glaube, unter den vier (positiv getesteten Personen) ist ein Profi."

Der Premierminister des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, teilte mit, dass die vier positiv Getesteten "sicher in Hotel-Quarantäne" untergebracht seien. Um welchen Profi es sich handelt, ist bislang nicht bekannt.

11:01 Uhr

Zverev baut auf die Familie und verlässt Federers Agentur

Zverev.JPG

(Foto: Screenshot: instagram.com/alexzverev123)

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev setzt in Zukunft wieder voll auf die Unterstützung seiner Familie. Der US-Open-Finalist des vergangenen Jahres teilte mit, dass er die Zusammenarbeit mit der Beratungsagentur Team 8 beendet habe.

  • "Ich habe mich dazu entschieden, zurück zu den Wurzeln zu gehen und mich von meiner Familie beim Coaching und von meinem Bruder Mischa und Sergej Bubka beim Management unterstützen zu lassen", schrieb Zverev bei Instagram. Beide Seiten seien der Meinung, dass es die richtige Entscheidung sei, dass seine Familie wieder eine größere Rolle spiele.
  • Zverev hatte erst zu Beginn des Jahres bekannt gegeben, dass er 2021 nicht mehr vom spanischen Ex-Profi David Ferrer trainiert wird.
  • Die Roger-Federer-Agentur Team 8 hatte Zverev erst 2019 unter Vertrag genommen. Zuvor war Zverev von Patricio Apey beraten worden, mit dem er sich nach der Trennung bis Dezember des vergangenen Jahres in einem Rechtsstreit befand.
10:26 Uhr

"Hat alles falsch gemacht": Pirlo kassiert Watschn

21c49ac5646faab9fb3114c42cc9ec2b.jpg

Die Kritik ist heftig.

(Foto: imago images/Insidefoto)

Italiens Fußball-Rekordmeister Juventus Turin und Trainer Andrea Pirlo mussten nach der 0:2 (0:1)-Pleite im "Derby d'Italia" bei Inter Mailand viel Häme einstecken. "Juves Trainer Pirlo ist bei der entscheidenden Prüfung durchgefallen. Er hat alles falsch gemacht. Vor allem hat er den Inter-Spielern erlaubt, das zu tun, was sie am besten können. Schnell rennen", kommentierte die "Gazzetta dello Sport".

  • Der Corriere della Sera schrieb: "Inter versenkt die schlechteste Juve-Mannschaft der letzten zehn Jahre. Eine Mannschaft, die jegliche Qualität verloren hat. Cristiano Ronaldo ist verschwunden."
  • Die Gazetten trauen Tabellenführer Inter in dieser Saison den Scudetto zu. "Nur Inter ist auf dem Spielfeld zu sehen. Juve, wo bist du geblieben?", fragte "Tuttosport".
  • Juve rutschte auf den fünften Rang der Serie A ab.
09:59 Uhr

Flick verteilt Sonderlob an Sané

imago1000352500h.jpg

Der Gewinner aus Sicht seiner Kollegen.

Einzelne Spieler herauszuheben sei ja eigentlich "nicht ganz so mein Ding", sagte Trainer Hansi Flick nach dem 2:1 (1:0)-Arbeitssieg von Hinrunden-Meister Bayern München gegen den SC Freiburg - und tat es mit Leroy Sané dann doch. "Das war das, was wir und die Mannschaft von Leroy sehen möchten", meinte Flick.

  • Das Münchner Sorgenkind habe es "sehr gut gemacht, gegen den Ball gearbeitet, nach hinten Sprints angesetzt, Bälle gewonnen. Das war sehr wichtig". Offensiv habe Sané ohnehin "enorme Qualität" und sei "immer für ein Tor oder eine Vorlage gut".
  • Das bewies der 25-Jährige mit seinem Assist zum Siegtreffer von Thomas Müller (74.). Und so gab es auch von den Kollegen viel Zuspruch. "Er hat gezeigt, wie wichtig er sein kann, seine Mentalität war top", sagte Leon Goretzka bei Sky und lobte explizit Sanés Defensivarbeit in der Schlussphase: "Das ist das, was wir von ihm sehen wollen. Der Rest kommt dann von alleine."
  • Jérôme Boateng ergänzte: "In letzter Zeit war er vielleicht ein bisschen zu verkrampft, aber er hat ein gutes Spiel gemacht."
09:32 Uhr

BVB flirtet weiter mit Sancho-Nachfolger

imago1000286905h.jpg

Malen würde zur jungen BVB-Offensive passen.

(Foto: imago images/Pro Shots)

Schon vor Jahresfrist wurde Donyell Malen von der PSV Eindhoven in deutschen und niederländischen Medienberichten mit einem Wechsel zu Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Jetzt nehmen die Spekulationen wieder Fahrt auf, berichtet soccernews.nl. Der Offensivmann, der morgen seinen 22. Geburtstag feiert, gilt weiterhin als eine der Wunschlösungen der BVB-Bosse, sollte sich im Sommer tatsächlich ein Wechsel von Starspieler Jadon Sancho in Richtung Premier League anbahnen.

  • Die Vorzeichen aus Sicht der Schwarz-Gelben sind eindeutig: Unter 100 Millionen Euro Ablöse wird Sancho auch weiterhin nicht abgegeben. Aufgrund der schwierigen Coronalage gilt es als unwahrscheinlich, dass Hauptinteressent Manchester United so viel Geld auf den Tisch legt. Die Dortmunder Borussia will aber für alle Fälle gerüstet sein.
  • Malen gilt als dribbelstarker Angreifer, der auch im höchsten Tempo mit großer Ballsicherheit in die Offensiv-Zweikämpfe geht. In Eindhoven läuft er unter Cheftrainer Roger Schmidt vor allem auf der offensiven Außenbahn auf, kann aber auch die Mittelstürmer-Position bekleiden.

Mehr zu Transfergerüchten lesen Sie auch auf sport.de.

08:51 Uhr

Özil wird euphorisch in Istanbul empfangen

Anfang März 2020 steht Mesut Özil das letzte Mal im Arsenal-Trikot auf dem Fußballplatz. Nun ist seine Zeit als Tribünengast vorbei: Am Wochenende verkündet der Weltmeister von 2014 seinen Wechsel zu Fenerbahce und in der Nacht landet er in Istanbul.

08:16 Uhr

Ex-Weltmeister ärgert sich über Bayern-Verfolger

Der ehemalige Fußball-Weltmeister Jürgen Kohler hat die Konkurrenten des FC Bayern München kritisiert. "Obwohl der FC Bayern zuletzt geschwächelt und über die gesamte Hinrunde große Probleme offenbart hat, ist keiner der Verfolger derzeit dazu in der Lage, den Primus anzugreifen", schrieb der Ex-Profi in einer Kolumne für den "Kicker".

  • Leipzig, Dortmund und Leverkusen hätten allesamt gute Mannschaften, die das könnten. "Was ihnen aber fehlt, sind Konstanz und eine Achse aus Führungsspielern, die sich dann zeigen, wenn es auf dem Platz mal schwierig wird", kritisierte Kohler.
  • Bayern München hat derzeit eine schwierige Phase und auch gegen den SC Freiburg am Sonntag nur mit Mühe 2:1 gewonnen. Weil aber keiner der Verfolger zuvor seine Bundesliga-Partie gewinnen konnten, stand schon vor dem Anpfiff fest, dass der Rekordmeister Tabellenführer bleiben würde. Durch den Sieg und nun vier Punkten Vorsprung auf RB Leipzig ist der FC Bayern zudem Hinrunden-Meister.
07:43 Uhr

Eintracht ehrt verstorbenen Fan beim Schalke-Spiel

Eintracht Frankfurt hat beim Fußball-Bundesligaspiel gegen den FC Schalke 04 mit einem Banner und Kränzen einem treuen Fan gedacht. Der beliebte und angesehene Anhänger mit dem Spitznamen "Rundschau" ist in der vergangenen Woche gestorben.

"Es ist ein treuer Fan gestorben, der uns allen bekannt war", sagte Eintracht Sportvorstand Fredi Bobic bei Sky. Der dreifache Familienvater sei nur 37 Jahre alt geworden.

06:55 Uhr

Becker und Zverev: Tennis-Vize schwärmt von "fantastischer Kombination"

0215a8211f55f7fc030d16becf01ef8a.jpg

Gibt es bald eine Zusammenarbeit?

(Foto: dpa)

Der frühere Trainer von Rainer Schüttler und heutige Vize-Präsident des Deutschen Tennis Bundes, Dirk Hordorff, hält eine Zusammenarbeit zwischen Alexander Zverev und Boris Becker für denkbar. Dies sei "eine fantastische Kombination", sagte Hordorff in einem Interview von "Münchner Merkur" und "tz".

  • Deutschlands bester Tennisprofi Zverev hatte am 7. Januar die Trennung von seinem spanischen Coach David Ferrer bekannt gegeben. Zum Saisonstart beim ATP-Cup und bei den anstehenden Australian Open wird er wieder von seinem Vater Alexander senior und seinem Bruder Mischa betreut.
  • Der dreimalige Wimbledonsieger Becker hatte zum Ende des Jahres sein Amt als Chef des Herren-Tennis im DTB beendet.
  • "Boris hat mich als Trainer und auch beim DTB vollkommen überzeugt", sagte Hordorff über den früheren Coach des serbischen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Becker habe als ehemaliger Champion "alles, was Alexander braucht", sagte der 64-Jährige. "Sie sprechen dieselbe Sprache. Boris kennt sich mit der deutschen Öffentlichkeit aus, kann hier Alexander bestimmt noch ein paar Tipps geben." Er glaube, dass "Boris und Alexander in Zukunft einmal zusammen arbeiten werden", sagte Top-Funktionär Hordorff.
06:31 Uhr

Welcher Bundesliga-Trainer fast Lehrer geworden wäre

dd3b2ad5d0308ebea7764f08837145e6.jpg

Ob Lehrer oder Fußballlehrer ...

(Foto: Jan Huebner/Pool)

Mainz-Chefcoach Bo Svensson verdankt seinen Weg in den Trainerberuf einem Landsmann und seinem heutigen Chef. Dies sagte der 41 Jahre alte Däne dem "Kicker". "Ich wollte studieren, vielleicht als Lehrer mit jungen Menschen arbeiten. Wäre Kasper Hjulmand nicht gekommen und Christian Heidel nicht da gewesen, säße ich wahrscheinlich als Lehrer in Dänemark", sagte Svensson.

  • Svensson ist seit Anfang Januar Trainer der Rheinhessen, spielte früher auch als Profi bei dem Klub. Sportvorstand Heidel, der damals schon in sportlicher Verantwortung bei den 05ern war, holte den ehemaligen Profi nun als Chefcoach nach Mainz.
  • Gewundert hat sich der neue Trainer im Herbst über den Streik, der schlussendlich Achim Beierlorzer den Job beim FSV Mainz gekostet hat. "Bevor ich damals davon gehört habe, hatte ich mir nicht vorstellen können, dass bei Mainz 05 ein Streik passieren kann. Es ist das Gegenteil von dem Bild, das ich von dem Klub im Kopf habe", sagte Svensson.
05:55 Uhr

NFL-Superstar muss mit Gehirnerschütterung vom Platz

2085ed7dbf66b8bbd0d087e8ef1dd4f8.jpg

(Foto: dpa)

Die Kansas City Chiefs sind nur noch einen Sieg entfernt vom erneuten Einzug in den Super Bowl der NFL. In einer am Ende spannenden und engen Partie bezwang der Titelverteidiger die Cleveland Browns 22:17 und trifft nun im Finale der American Football Conference in einer Woche auf die Buffalo Bills.

  • Die Chiefs gaben die Partie nach einer zwischenzeitlichen 22:10-Führung fast noch aus der Hand, als Quarterback Patrick Mahomes nach einer Aktion im dritten Viertel wegen einer Gehirnerschütterung vom Platz musste und nicht weiterspielen durfte.
  • Chad Henne kam so zu seinem ersten Playoff-Einsatz und warf acht Minuten vor Spielende eine Interception, die den Browns die Chance zum Comeback eröffnete. Doch das Überraschungsteam der bisherigen Playoffs konnte das Angebot nicht nutzen und schied aus.