Montag, 19. August 2019Der Sport-Tag

23:09 Uhr

BVB-Boss Watzke: "Keine Angst vor Bayern"

imago41664540h.jpg

Watzke: "Coutinho tut der Bundesliga gut."

(Foto: imago images / Kirchner-Media)

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat die Ambitionen von Bundesligist Borussia Dortmund auf die deutsche Fußball-Meisterschaft noch einmal betont. "Wir versuchen es. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine Chance haben", sagte der 60-Jährige in der Sendung "Wontorra On Tour" im Sender Sky Sport News HD. Watzke weiß um die Gefahr der forschen Töne: "Ich weiß auch, dass du damit das Risiko erhöhst, was auf die Nuss zu bekommen, wenn es nicht klappt." Mit Blick auf die Münchner sagte der BVB-Chef: "Bayern hat eine starke Mannschaft und sie werden jetzt noch stärker. Fakt ist, dass der Transfer von Coutinho der Bundesliga gut tut. Das ist ein außergewöhnlicher Spieler. Auch Ivan Perisic, der bei uns war, ist ein sehr starker Spieler."

Watzke betonte: "Ich habe keine Angst vor Bayern München, aber ich habe Respekt davor, was sie dort in den letzten Jahrzehnten geleistet haben." Insbesondere Robert Lewandowski und Manuel Neuer hob er hervor: "Sie haben den besten Mittelstürmer der Welt und einen der besten Torhüter der Welt."

22:08 Uhr

Augsburg gelingt Transfercoup: Lichtsteiner kommt

*Datenschutz

Der FC Augsburg hat den 35-jährigen Rechtsverteidiger Stephan Lichtsteiner verpflichtet. Der 105-malige Schweizer Nationalspieler spielte unter anderem für Lazio Rom und Juventus Turin. Zuletzt war der Champions-League-erfahrene Lichtsteiner für den FC Arsenal aktiv, dort war sein Vertrag aber ausgelaufen. Bei den bayerischen Schwaben erhält er einen Kontrakt über ein Jahr.

"Wir freuen uns, das wir mit Stephan Lichtsteiner einen erfahrenen Profi für den FCA gewinnen konnten, der durch seine beeindruckende Karriere in der Schweiz, Frankreich, Italien, England sowie der Schweizer Nationalmannschaft einen unglaublichen Erfahrungsschatz aufweisen kann", sagte Geschäftsführer Stefan Reuter.

21:27 Uhr

Bayern II gewinnt mit Arp und Davies in Halle

imago41764799h.jpg

Torschütze zum 1:0 für Bayern II: Kwasi Okyere Wriedt.

(Foto: imago images / Eibner)

Die Partie zwischen dem Hallenschen FC und der zweiten Mannschaft von Bayern München rundete den 5. Spieltag der Dritten Liga ab. Der HFC wollte seine Siegesserie auf vier Spiele erhöhen und glich nach dem frühen 0:1 durch Kwasi Okyere Wriedt (5. Spielminute) auch durch Terrence Boyds Tor in der 23. Minute zum 1:1 aus. Doch der FCB um die Bundesliga-Profis Jann-Fiete Arp (beim Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC nicht im Kader) und Alphonso Davies erzielte in der zweiten Hälfte das 2:1.

Halle hatte in der ersten Runde des DFB Pokals knapp mit 3:5 gegen den VfL Wolfsburg verloren.

20:44 Uhr

Doping-Schock: Elfmalige Kanu-Weltmeisterin kurz vor WM gesperrt

Der Kanu-Rennsport wird kurz vor der WM von einem prominenten Dopingfall erschüttert. Die elfmalige Weltmeisterin Laurence Vincent-Lapointe aus Kanada wurde wegen einer positiven A-Probe vorläufig gesperrt und verpasst den am Mittwoch beginnenden Saison-Höhepunkt im ungarischen Szeged. "Das ist ein Albtraum. Ich bin schockiert und am Boden zerstört. Ich habe absolut nichts Falsches gemacht und nichts zu verstecken. Ich glaube an einen sauberen Sport", sagte Vincent-Lapointe in einer Stellungnahme.

Nach Angaben des Weltverbandes ICF wurde bei Vincent-Lapointe "eine verbotene Substanz" festgestellt. Seit der Aufnahme der Canadier-Frauen ins WM-Programm im Jahr 2010 hat Vincent-Lapointe elf von 16 möglichen Goldmedaillen gewonnen. Bei Olympia 2020 in Tokio wird die Disziplin erstmals zum Programm gehören.

20:18 Uhr

Isländer Sveinsson wird neuer Trainer bei HSG Nordhorn

Der Isländer Geir Sveinsson ist neuer Trainer des Handball-Bundesligisten HSG Nordhorn-Lingen. Der frühere isländische Nationalcoach, der in Deutschland bereits 2014/15 den SC Magdeburg trainiert hatte, folgt auf Heiner Bültmann, der kurz vor dem Start der am Donnerstag beginnenden Saison aus gesundheitlichen Gründen sein Amt niedergelegt hatte.

"Geir hat bei seinen vergangenen Stationen sehr gute Arbeit geleistet. Er ist sehr kommunikativ und hat eine sehr positive Ausstrahlung. Er hat einen ähnlichen Gedanken vom Handball, der Kultur und der Führung, wie es die Mannschaft in den letzten Jahren gewohnt war", sagte HSG-Geschäftsführer Matthias Stroot.

19:52 Uhr

Achtelfinale: Petkovic gelingt New Yorker US-Open-Generalprobe

imago41508341h.jpg

Andrea Petkovic hofft, in New York weit zu kommen, um auch bei den US-Open auftrumpfen zu können.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Fed-Cup-Spielerin Andrea Petkovic hat beim WTA-Turnier in New York das Achtelfinale erreicht. Die 31-Jährige gewann bei der Generalprobe für die US Open ab der kommenden Woche ihr Auftaktmatch gegen die Chinesin Zhang Shuai 6:3, 6:4.

Petkovic, die zuvor zwei Erstrunden-Niederlagen in Folge kassiert hatte und bei den folgenden Turnieren in Toronto und Cincinnati schon in der Qualifikation gescheitert war, trifft beim Turnier in der Bronx in der Runde der besten 16 auf die Italienerin Camila Giorgi. Neben der früheren Top-10-Spielerin steht von den deutschen Damen lediglich noch Laura Siegemund im Hauptfeld. Die Metzingerin bestreitet am Montagabend ihr Erstrundenmatch gegen die Rumänin Mihaela Buzarnescu.

18:58 Uhr

Videobeweis: Motorradprofi überlebt Horror-Sturz bei 180 km/h

Als er beim Testlauf der British Superbikes mit knapp 180 km/h über die Piste rast, verliert Motorradprofi Luke Mossey plötzlich die Kontrolle über sein Bike. Der 26-Jährige fliegt förmlich durch die Luft, prallt unsanft auf dem Boden auf - und hat mächtiges Glück.

18:10 Uhr

Pferde-Äpfel-Alarm: Misslungener Dressurritt wegen Klogang

Unglückliches Timing - weil ihre Stute Dalera während des Ritts aufs Klo ging, verlor Reiterin Jessica von Bredow-Werndel wertvolle Punkte bei der Dressur-EM.

Unglückliches Timing - weil ihre Stute Dalera während des Ritts aufs Klo ging, verlor Reiterin Jessica von Bredow-Werndel wertvolle Punkte bei der Dressur-EM.

(Foto: picture alliance/dpa)

Bei der Dressurreit-EM in Rotterdam erwischte die deutsche Equipe keinen optimalen Start. Und das hatte einen kuriosen Grund: Während eines Weltklasse-Ritts der deutschen Startreiterin Jessica von Bredow-Werndel hob ihre Stute Dalera plötzlich den Schweif – und ließ ein paar Pferde-Äpfel in den Sand purzeln. Die Konzentration war dahin, die Punkte auch, die Reiterin schwer enttäuscht. Mit Tränen in den Augen sagte von Bredow-Werndel im Anschluss: "Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich das beste Gefühl meines Lebens auf diesem Pferd." Sehr traurig sei sie, aber: "Das zeigt halt, dass wir mit Lebewesen arbeiten und dass eben nicht alles bis ins allerletzte Detail planbar ist." Nach dem kurzen Toilettengang von Dalera ("Sie musste eben mal aufs Klo") sammelten sich Reiterin und Pferd wieder, blieben aber mit einer Wertung 76,894 Prozent deutlich unter ihren Möglichkeiten.

Immerhin: Ihre Teamkolleginn Dorothee Schneider mit Wallach Showtime hatte mehr Glück und konnte als einzige am Montag eine Bewertung über 80 Prozent erzielen. So steht die deutsche Equipe nach zwei von vier Reiterinnen als Spitzenreiter da – trotz des schlecht getimten Klogangs.

17:42 Uhr

E-Sport beim DFB angekommen: 2020 startet der E-Pokal

imago41549874h.jpg

Fifa E-Sport-Weltmeister Mohammed "MoAuba" Harkous (rechts) wurde in Bremen nach seinem Titelgewinn von Fans herausgefordert.

(Foto: imago images / Nordphoto)

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat sein Engagement im E-Sport verstärkt und den E-Pokal ins Leben gerufen. Wie DFB-Interimspräsident Rainer Koch bei der Spobis Gaming und Media in Köln mitteilte, soll der Wettbewerb in der Fußball-Simulation Fifa 20 analog zum DFB-Pokal ablaufen. "Das große Ziel ist es, ein Angebot für die 25.000 Vereine zu schaffen, um sich im Wettbewerb messen zu können", sagte Koch. Fußballvereine seien stetig in der Pflicht, sich "mit den gesellschaftlichen Veränderungen zu beschäftigen", sagte Koch mit Blick auf die voranschreitende Digitalisierung. Das "Leuchtturmprojekt" des DFB soll deutschlandweit für alle Mitglieder offenstehen und zum Jahreswechsel starten.

In mehreren Vorrunden sollen beim E-Pokal wie im realen Fußball die 64 besten Teams ermittelt werden, das Endspiel ist für das Pokal-Wochenende im Mai 2020 in Berlin geplant. Gespielt werden soll nicht im Einzel- bzw. Duo-Modus, sondern in größeren Teams.

17:04 Uhr

Union-Coach hofft nach Auftakt-Klatsche auf Leistungssprung

Trainer Urs Fischer von Aufsteiger 1. FC Union setzt nach dem bitteren Saison-Start der Berliner auf eine Leistungssteigerung gegen den FC Augsburg. "Um uns aufzubauen, wollen wir eine andere Vorstellung als gegen Leipzig zeigen", sagte der Coach am Montag nach der 0:4-Heimniederlage gegen RB. "Es würde guttun, wenn das mit einem Punkt belohnt wird. Es geht aber erstmal darum, eine Leistung auf den Platz zu bekommen, mit der man leben kann."

Für den Auftritt bei der Bundesliga-Premiere von Union gab es auch am Folgetag keine Erklärung. "So darf man sich nicht verhalten. Auch die Jungs haben keine Antwort", gestand Fischer. "Die Mannschaft hat viele Dinge nicht auf dem Platz gebracht. Sie konnte ihr Leistungsvermögen nicht abrufen. Das hat uns am meisten enttäuscht." Trotz der Heimpleite wurden die Spieler nach dem Abpfiff rund zehn Minuten lang gefeiert. Kapitän Christopher Trimmel kam deshalb noch mal auf den Platz, um sich für die Unterstützung zu bedanken.

14:56 Uhr

Bayern-Zugang Coutinho: "Will wichtige Trophäen gewinnen"

*Datenschutz

Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Philippe Coutinho brennt auf seinen Start beim FC Bayern München. "Ich will wichtige Trophäen gewinnen", sagte der Neuzugang vom FC Barcelona bei seiner Vorstellung am Montag. Der 27-Jährige,  der die Nummer zehn von Arjen Robben übernimmt, kann es nach eigener Einschätzung "kaum erwarten", endlich auf seine neuen Teamkollegen zu treffen.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister hat Coutinho vorerst für eine Saison vom FC Barcelona für 8,5 Millionen Euro Gebühr ausgeliehen. Es bestehe eine einseitige Kaufoption, sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zum Transfer des Offensivstars. Die feste Ablöse liegt bei 120 Millionen Euro.

14:11 Uhr

Frankfurt steht vor der Verpflichtung des unglaublichen Bas Dost

imago33086585h.jpg

Das mit dem Toreschießen, das beherrscht dieser Bas Dost.

(Foto: imago/ZUMA Press)

Bas Dost war noch gar nicht da, aber schon in aller Munde. Nach dem Bundesliga-Auftaktsieg gegen die TSG Hoffenheim (1:0) freuten sich Trainer und Spieler von Eintracht Frankfurt auf den avisierten Transfer des Top-Stürmers von Sporting Lissabon. "Wir haben einen Torjäger mit Erfahrung gesucht - und wenn ich seine Quote in Wolfsburg und Lissabon sehe, ist er das", sagte Hütter. Dost soll einen Vierjahresvertrag erhalten und den zu West Ham United abgewanderten Franzosen Sebastién Haller im Sturmzentrum ersetzen. Die angestrebte Bundesliga-Rückkehr des 30 Jahre alten Niederländers, der von 2012 bis 2016 für den VfL Wolfsburg spielte, wird die Eintracht eine Ablöse von etwa neun Millionen Euro kosten. Dafür bekommen die Hessen aber auch Qualität. Die Torquote des 1,96 Meter großen Hünen kann sich sehen lassen. Für Wolfsburg erzielte Dost in 85 Bundesligaspielen 36 Tore. Noch besser lief es in Portugal, wo er für Sporting in 84 Ligaspielen unglaubliche 76 Mal traf und in der Saison 2016/17 Torschützenkönig wurde.

13:31 Uhr

"Scheint das gut zu verkraften" - Ricken macht sich keine Sorgen um Moukoko

Lars Ricken, Chef der Nachwuchsabteilung von Borussia Dortmund, sorgt sich nicht um das 14 Jahre Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko, der jetzt schon in der U19 des BVB spielt. "Es ist einfach so, es ist der Lauf der Dinge und die Entwicklung des Fußballs und der Medienlandschaft im Allgemeinen, dass die Jungs heute viel früher im Rampenlicht stehen", sagte der 43-Jährige im "Kicker"-Interview. Ricken sieht den Teenager auf den Trubel vorbereitet: "Er scheint das ganz gut zu verkraften. Wenn er aufs Feld geht, zeigt er immer extreme Spielfreude, er hat seine Leichtigkeit nicht verloren und ist auch außerhalb des Platzes immer für einen Spruch gut." Außerdem sei Moukoko ja nicht der Einzige. Ricken: "Mit Giovanni Reyna, der auch erst 16 ist, lief schon ein Werbespot am Times Square in New York. Im Vergleich zu mir ist die Aufmerksamkeit überproportional gestiegen. Das ist der Zeitgeist, da hilft kein Wehklagen."

13:08 Uhr

Sportkletterer Megos qualifiziert sich für Olympia

Sportkletterer Alex Megos hat sich für das Debüt seiner Sportart bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio qualifiziert. Bei den Weltmeisterschaften im japanischen Hichioji zog der 26 Jahre alte Erlanger, der zuvor in den Einzelwettbewerben Silber in der Disziplin Lead gewonnen hatte, nun als Bester in das Achter-Finale des Kombinationswettbewerbs ein. "Das ist wirklich krass, wirklich abgefahren", sagte er. Die ersten sieben des Final-Wettkampfs am Mittwoch sind bei Olympia automatisch startberechtigt, da aber unter den acht Finalisten drei Japaner sind und jede Nation lediglich zwei Teilnehmer zu Olympia schicken darf, ist Megos die Teilnahme in Tokio bereits sicher. Bei der Olympiapremiere der Kletterer werden nur im Eintageswettbewerb "Olympic Combined" aus Speed, Bouldern und Lead Medaillen vergeben.

12:46 Uhr

Coutinho-Details: FC Bayern verkündet Stillschweigen, Barça plaudert munter

Können Sie noch? Oder haben Sie bereits den Philippe-Coutinho-Overkill? Nun, zweimal müssen Sie an diesem Tag noch tapfer sein. Um 14 Uhr wird der neue Mann beim FC Bayern vorgestellt. Wir berichten. Natürlich. Und dann gibt's noch diese launige Geschichte: "Über die finanziellen Details der Vereinbarung haben die Parteien Stillschweigen vereinbart." Das schreibt der FC Bayern in seiner offiziellen Mitteilung zum Transfer. Der FC Barcelona verkündet den Wechsel natürlich auch. Die Katalanen schreiben dagegen: "Bayern München wird 8,5 Millionen Euro und das Gehalt des Spielers zahlen. Die Vereinbarung sieht außerdem eine auf 120 Millionen Euro festgesetzte Kaufoption vor." Haha.

Mehr zu Coutinho (falls Sie wirklich noch können) lesen Sie übrigens hier und hier!

12:09 Uhr

Nächster Einspruch im "Fall Jatta" - Auch Bochum legt Protest ein

Auch der VfL Bochum hat Protest gegen die Wertung des mit 0:1 verlorenen Spiels beim Hamburger SV beim DFB eingelegt. "Der Einspruch erfolgt im Hinblick auf die nach wie vor ungeklärte Situation um die Spielberechtigung des HSV-Spielers Bakery Jatta, wie sie sich aus den Medienberichten darstellt", gab der VfL bekannt. Das DFB-Sportgericht wird den HSV anschreiben und um eine Stellungnahme bitten. Nach einem Bericht der "Sport Bild" gibt es Zweifel an der Identität des 21 Jahre alten Offensivspielers aus Gambia. Der Kontrollausschuss des DFB sowie das Bezirksamt Hamburg-Mitte haben Ermittlungen aufgenommen. In der vergangenen Woche hatte der DFB-Kontrollausschuss Jatta angehört. Auch der 1. FC Nürnberg hatte Einspruch gegen das mit 0:4 verlorene Heimspiel gegen die Hanseaten eingelegt.

11:28 Uhr

Sané erfolgreich operiert - auch ohne Hilfe des FC Bayern

121254871.jpg

Leroy Sané wird seinem Klub, aktuell trotz allem Manchester City, noch lange fehlen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Leroy Sané ist beim FC Bayern München der meistkommentierte Spieler, der kein Spieler des FC Bayern ist. "Leroy Sané ist ein Spieler von Manchester City. Das ist eine Entscheidung von ihm, möglicherweise in Absprache mit der ärztlichen Abteilung der Nationalmannschaft." Worum geht´s? Gestern Abend wurde Sané in Innsbruck erfolgreich am Kreuzband operiert, wie Sanes Operateur Prof. Dr. Christian Fink in einem Interview mit dem Rundfunksender SWR3 bestätigt. "Es gibt in der Medizin nie 100 Prozent für die Dinge, die wir machen, aber wir sind guter Dinge, dass er wieder erfolgreich in die deutsche Nationalmannschaft zurückkehrt", sagte Fink. Zur voraussichtlichen Genesungszeit des Stürmers sagte der Mediziner nichts.

Fink hatte zuletzt schon Lucas Hernandez und Corentin Tolisso von Bayern München am Knie operiert. Dass nun auch Sané in Innsbruck operiert wurde, habe aber "überhaupt nichts mit dem FC Bayern zu tun", hatte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bereits am Freitag nach dem Bundesligaauftakt (2:2 gegen Hertha) betont.

10:57 Uhr

Kaufoption über 120 Millionen Euro: FC Bayern macht Coutinho-Deal offiziell

a7f933cdea9a9debd27161f8d76d76ac.jpg

Philippe Coutinho wird künftig im neuen Trikot den Ball liebkosen.

(Foto: REUTERS)

Der FC Bayern hat die Verpflichtung von Philippe Coutinho vom FC Barcelona perfekt gemacht. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Montag mitteilte, wird der 27 Jahre alte Offensivspieler für eine Saison von dem spanischen Traditionsverein ausgeliehen. Anschließend hat der FC Bayern eine Kaufoption. Nach Angaben des FC Barcelona beläuft sich die Leihgebühr auf 8,5 Millionen Euro, die Kaufoption hat einen Umfang von 120 Millionen Euro. Coutinho absolvierte am Sonntag die sportärztliche Untersuchung und bekommt in München die Nummer zehn, die zuletzt Arjen Robben getragen hatte.
 

  • "Für mich bedeutet dieser Wechsel eine neue Herausforderung in einem neuen Land bei einem der besten Klubs Europas. Darauf freue ich mich sehr", sagte Coutinho. "Ich habe große Ziele wie der FC Bayern, und ich bin überzeugt, dass ich diese zusammen mit meinen neuen Mannschaftskollegen erreichen kann."
  • Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge erklärte: "In Philippe kommt ein Spieler zum FC Bayern, der mit seiner Kreativität und exzellenten Technik unsere Offensive verstärken wird."
10:12 Uhr

BVB will Millionen Plastikbecher einsparen

imago30195266h.jpg

Plastikbecher werden in Dortmund künftig seltener zur Frustabfuhr zur Hand sein.

(Foto: imago/MIS)

Borussia Dortmund könnte in der laufenden Saison einen gewaltigen Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll leisten, denn der Verein ist zum ersten Heimspiel gegen den FC Augsburg von Einweg- auf Mehrwegbecher umgestiegen. "Nur so lässt sich das Plastikmüllproblem in den Fußballarenen in den Griff bekommen", sagte Barbara Metz, Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin der Deutschen Umwelthilfe (DUH). "Durch die Versorgung von über 50.000 Zuschauern pro Heimspiel mit Getränken aus Mehrwegbechern werden im Signal-Iduna-Park in der kommenden Bundesliga-Saison und den Champions-League-Spielen voraussichtlich mehr als eine Million Einweg-Plastikbecher eingespart. Andere Vereine sollten dem positiven Beispiel des BVB folgen."

  • Vor der Saison wurde der Umstieg durch eine Petition angeregt, die mehr als 100.000 Unterstützer fand. Auf der Südtribüne und im Gästebereich wird allerdings weiterhin in Plastikbechern ausgeschenkt. Laut einer Umfrage der DUH setzen inzwischen 14 der 18 Bundesligisten auf Mehrwegbecher.
08:50 Uhr

"Kompliment!": BVB-Boss beglückwünscht den FC Bayern

Wie das wohl Teams wie der 1. FSV Mainz 05, Union oder der FC Augsburg beurteilen?Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat dem Liga-Konkurrenten FC Bayern München zur Verpflichtung von Philippe Coutinho gratuliert. "Kompliment! Man kann die Bayern nur beglückwünschen. Es ist gut, wenn ein solcher Name in der Bundesliga spielt", sagte Watzke der "Bild"-Zeitung.

Zuvor hatten sich unter anderen bereits BVB-Profi Julian Brandt, Fortuna Düsseldorfs Trainer Friedhelm Funkel oder Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl positiv geäußert. Der deutsche Fußball-Rekordmeister leiht den brasilianischen Mittelfeldspieler vom FC Barcelona für eine Saison aus.

08:33 Uhr

"Fußball ist verrückt": Khedira hofft auf EM 2020

imago40443695h.jpg

Sami Khedira durfte in der abgelaufenen Saison die italienische Meisterschaft bejubeln.

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Ob die Herren Boateng, Müller und Hummels ähnliche Gedanken hegen? Fußball-Profi Sami Khedira vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin kann sich eine Teilnahme an der Europameisterschaft im kommenden Jahr vorstellen. "Fußball ist verrückt, deshalb ist das Thema noch nicht abgehakt", sagte der 77-malige Nationalspieler dem "Kicker". "Aber ich gehe nicht in die Saison mit dem Ziel, Jogi Löw davon zu überzeugen, dass ich gut genug bin für die Nationalmannschaft."

Der Bundestrainer hatte nach dem WM-Aus in Russland im vergangenen Jahr auf die Dienste von Khedira verzichtet, was der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler als "gerechtfertigt" ansah.

07:43 Uhr

"Wenn es so weit ist": Hoeneß bestätigt seinen Rückzug

113939906.jpg

Karl-Heinz Rummenigge muss den FC Bayern künftig ohne Uli Hoeneß führen. Aber ab wann?

(Foto: picture alliance/dpa)

Die Ära Uli Hoeneß beim FC Bayern München geht zu Ende. Die Frage ist nur noch: Wann? Der Bayern-Macher hat erstmals seinen Rückzug als Präsident und Aufsichtsratschef bei Bayern München erstmals bestätigt, einen kompletten Abschied vom deutschen Fußball-Rekordmeister aber ausgeschlossen. "Ich bleibe im Aufsichtsrat. Den Vorsitz gebe ich aber mit dem Amt des Präsidenten zurück, wenn es so weit ist", sagte der 67-Jährige am Rande eines Golf Charity Turniers des Klubs der "Bild"-Zeitung. Als wahrscheinlich gilt, dass Hoeneß bei der Mitgliederversammlung im November nicht mehr für das Amt des Präsidenten kandidieren wird. Am 29. August will Hoeneß dem Aufsichts- und Verwaltungsbeirat der Bayern die Entscheidung über seine Zukunft mitteilen.

07:12 Uhr

NBA-Star Schröder lüftet Schuh-Geheimnis

imago41740482h.jpg

Dennis Schröder arbeitet vor allem mit den Armen, aber auch an den Füßen muss es stimmen.

(Foto: imago images / Tischler)

Spitzensport ist eben manchmal auch Kopfsache. Oder, wie im Falle des deutschen NBA-Stars Dennis Schröder, eben Fußsache: "Wenn ich mit neuen Schuhen nicht gut in der ersten Halbzeit spiele, dann muss ich andere Schuhe probieren", sagte der 25 Jahre alte Leader der Nationalmannschaft am Rande des Supercups in Hamburg.

  • Beim Spiel der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) in der Hansestadt gegen Polen (92:84) lief es für Schröder zunächst überhaupt nicht rund. Vor allem mit dem Distanzwurf haderte er, zur Halbzeit lag sein Team mit 36:44 zurück. Also musste Schröder die Schuhe wechseln.
  • "Gestern habe ich mit denen gut gespielt und dann habe ich gedacht, ziehe ich die an", sagte er anschließend über das weiße Paar, das er im zweiten Durchgang trug. Schröder drehte auf, schaffte mit 33 Punkten einen persönlichen Rekord im Deutschland-Trikot. Man stellt sich das ja immer komplizierter vor, mit diesem "Weltklasse sein" ...
06:13 Uhr

"Es bleibt empörend": Amateure planen DFB-Revolution

imago41730973h.jpg

Fritz Keller ist der designierte neue DFB-Präsident.

(Foto: imago images / Jan Huebner)

Nach der Vorstellung des designierten DFB-Präsidenten Fritz Keller fordern Vertreter des Berliner Amateurfußballs eine Abspaltung der Basis vom Deutschen Fußball-Bund (DFB). "Das Verfahren zu seiner Nominierung bleibt empörend", schreiben die Vereinsvorsitzenden Gerd Thomas und Bernd Fiedler in einem Beitrag für den "Tagesspiegel" (Montagsausgabe). "Die Amateure werden sich unweigerlich alleine organisieren müssen, wollen sie ernsthaft Gewicht erlangen. Erste Schritte diesbezüglich sind in vollem Gange."

  • Thomas und Fiedler kritisieren, dass die Findungskommission zu eigenmächtig gehandelt habe und die Amateurvereine vom Verband nicht berücksichtigt wurden. "Die 54 Profiklubs stellen nur 0,2 Prozent aller Fußballvereine in Deutschland. Trotzdem bestimmen sie die Debatte, während die Mehrheit von 99,8 Prozent keinerlei Beachtung findet", schreiben sie.
  • "Wenn der eigene Lobbyverband die vertretenen Mitglieder ignoriert und gar den Eindruck vermittelt, es käme vorrangig darauf an, die 0,2 Prozent nicht zu verärgern, sollte die erdrückte Mehrheit alarmiert sein."